Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 6.1912, Band 2"

See other formats




























































































































































































































































































































































Digitized by 


Go igle 


Original from 

PENN STATE 





□ igitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



eine Sodjenfdjrift 

©egrunbet Don 5Ubcrt langen 

Herausgeber: 

£ubtoig $f)oma tmb Jpermann Jpefle 


©elfter Jahrgang 1912 

3«>eiter SSanb 
(Äprü bii 3uiti) 


MÜNCHEN 1912 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 nfw(t be$ $twiten 93 <m&e$ 1912 


■Oauptteü 

^olit.E 

©eite 


Duflijrat ©amberger*Äfd)erilef>en, gtfr bai <Stbnd)t bei ffteidfei 81 

Dr. Jßatt* ©artl>, Statten unb bte $barifder.241 

©eginnenbe Jtdmpfe.124 

iKidparb (Sfjarmab (2Bien), Der bebrängte tfdtttg.41 

©tepl)an $üja läßt (Sud) fagen .... 441 

Der „SWdr}‘'artifel. 84 

Sonrab J&außmann, SW.b.St, 2 trpi$. 1 

Da« 9 ?acbrtd)tenbureatt bei 9 teid)imarineamti . 201 

<S(fa0»?oti>ringen.293 

Dai engrtfd)*beutfd>e SKpjterium. 481 

Stjeabmiral a.D. f>. @. Jßoffmantt, Jdberaliimui.121 

Hermann Rummel, Die fonfeffionellen galfultdten ber Unioerfitdten . 401 
Dr. g:ri)r. ». fDtadap, SKittertneerporttif unb Dretbunb jur ©ee . . 366 
Dr. SKö IIer*fKetntngen*$of, Dai Examen rigorosum bei SKintflertutni 

Bertling. 6 

< 9 . J&. ^>errii» Bonbon, Dai englifd)'beutfd)e SKpfierium . . ... 361 

Dr. (Erwin ©tetnt$er, (fnglanbi großer SKann.164 

(Ernfl ^Ijeobor, <EIfdfftfd)e 9 ldte.321 


Dr. 2 ub«i)tg Queffel, fKaffenbpgtene unb 9 leuntaftt}ufiamintui . . . 203 

Wenf^aft 

Dr. ©aul Bbler, @efettfd)aft.406, 453 

•Oefeue ©iljlan a( Kfdjtb ©ep, Dai Vorwort jum: „J$ol)e 3 tel ber 

(Ertenntnii*.95 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 















©ette 

Dr. ©untrer ©ugge, Probleme ber ©iotogie ........ 245 

Staout ftrance, Die 2 Belt ber ©teftronen .58 

3 t>eobor £euf}, Da« £ambad)er $eft.298 

3 tbolf ?app, 3 » 3 » tRouffeau.. 447 

9>rofejfor J^etnrid) Dberroinber, gferbinanb Üafatte unb feine ©e* 

beutung für bie ©egenwart.46, 88, 126 

SRubolf ^aitttwifc, £(affifd>e ^Mj'^logie, Unioerfitdt unb 2 ta(f«bitbung 58 
ftriebr. ©tieoe, ^aut be Sagarbe.485 

Äunfl unb Äultur 

3 Ufreb 3 t. ©aeumter, Die SBirfungen ber $id)tbitbbäbne .... 334 

$an« Jßcinrid) ©brter, <Sttt <Pftngflbrief an ben „SWÄrj" .... 288 

?ub»ig $incfb»©aienbofrn, 3wifd>en ben ttanberjiebungibeimen 134 

5 Bi[|)elm Raufen Rein, ©onfiantin ©up«.172 

Norbert 3 acque«, #erjegominifd)e Steife, (SRitt über ben äarfl) . . 17 

( 9 ?acf)t im freien) ... 68 

(Die fd)tt)arjen ©erge . . 169 

©ertyarb Ducfama itnoop, ffiirb Deutfdjlanb Ijpflerifdj? .... 161 

SWartin Stnberfen 9 lej 6 , 3 tugu|t ©trinbberg .281 

Dr. iRene ^reböt, 3 (pad)en. 9 

Dr. ©rnft ©d)ul$e, 5 Bom ©aben in ©panien.325 

Margarete ©iebert, 3 tugufte Stobin: ©efprdcbe Aber Äunfi . . 411, 458 

Herbert ©tegemann, ?iteratur unb ©rotif.374 

©ertljolb Viertel, Jtutturprognofe.. 488 

SRartin SBacfernagel, Via Margutta 33.216, 253 

Srjd^lungcn 

üRaj 3 t bl er. Die l>et(tge äämmerni«.62, 99 

ftr. X Jßollanb, ©in ©ejtdjt be« ^eiligen $ranji«fu«.503 

Dr. 3 u(ian SOTarcufe, ©ei ben $rappifien.495 

üRartin 3 tberfen 3 le£ 6 , Da« ^arabie«.185, 222, 259 

?ubwtg 9 iorbftr 6 m, Der Unoer&nberlicbe (©djluß).21 

ÜÖalter ©cf>d be (in. Da« ©d>af.302 

3 afob ©djaffner, Die £&nbin.136 

SRubolf 3 ol)anne« ©djmieb, 3 m ©ran ©Ij«®. 4 * 9 / 464 

SRicbarb ÜBtener (Üßien), Der £rieg«berid)terjlatter .... 342, 380 

©ebitfcte 

üubmig Jincfb, ©ebidjte.348 

Hermann Jjeffe, ©b r W an ®?orgen|tern, ©ebidjte.501 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 


























9tim&jcf>au 

'■politif 


Seite 

Otto < 5 orbad>, Oer ©unb gegen ffrauenemanjipation.473 

ftrifc ?ord>, Oer &ampf um Kuweit.505 

Dr. $retl>err von SKacfap, ®d)iebÄ»ertrag unb $riebenäapofio(at 29 

Oie 3 Detter»olfe über bem £arabagt> 147 

granfreid), ber ©rduttgam, unb feine marof* 

fanifdje ©raut.270 

©ntentenbienbroerf.427 

Dr. Stene ^)reüöt, 3 «r ffltUitürorganifation SWaroffoi.430 

Otto ®eib(, Oemofratie unb Staffenfrage.72 

9>artifutari6mu6 unb 3tntrum in ©apern.191 


QBolWivirtfcbaft 


Dr. Xifonö ©olbfdptnibt, ^>ro ^(uto.32 

(Eleftrofatafiropfyen. 74 

©eefdjladjt.112 

©rucc 3ämap.150 

©rüd)ige6 <?ifen.193 

Stubiment.232 

XffumuiationPgetoinne.273 

©trafprebtgt 9 tr. 2.310 

Oa* 3 Cftienred)t unter Xnflage . . . . 352 

©taatöfo)ia(i6ntud.392 

®ttnne$.432 

Hermann ©ottfdjalf, üBo^nungbfragen.393 


Sßiffenfcfraft 

Dr. Äbotf 8app, 3 nterpunftion .... 


350 


Äunfl unb SSultur 


Ifffreb 7 L. ©aeumler, Oie ©ertiner ©ejefflon.230 

jßertnann ©ottfdjalf, tTOAndjener ©ommer*XuöfteKungen.508 

1 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 






















©eite 

Dr. Äarl ©rnndfp, SRagregelung bei ©tranflgegnerd .471 

SBiUjelm Jßaufenfiein, Äunft trab Religion.308 

Hermann J&effe, SBerteoBe 9 ?euaudgaben.110 

Dr. Hermann Jßieber, Offener ©rief an einen preugifdten ©taatdanteatt 107 

©ad 33 orfpiel jur ©redbner Äunflaudfleflirag . 425 
fßir^eltn 3 Rid>e(, $arifer XudfteBungen.228 


©loflen 


©eite ©eile 

3acqued ©alcroje in ©?Andfen . 33 QBebrjtatiftif.236 

XnfttArung nnb Jjalbbilbung . 35 ©tfdjof nnb ©nttempler ... 237 

Sem gebührten Cffen ... 37 <8efd)tnad(od.238 

©ie 3ufunft.38 2Ronroe»©eftrin nnb ©oüar* 

©ojialpolitif n. „Renten bpfterie" 39 Diplomatie.239 

Umd Äino.76 ©ad 3 BuftonAre in ber poli* 

©i<f)ter nnb Äpolljefer ... 77 rifdjen ©ropagauba . . 274 

Numerus clausus für Oberlehrer 79 ©eoraetrie bed ©enfend . . . 276 

©er Untergang ber bentfdpen ©er $anid(amidnrad .... 278 

3uben.114 3acqued (e fatalifte .... 280 

•Onnbert ©urd)gefaBene . . . 115 gern.312 

Oftafiatifcbe ?anbmirtfd)aft . . 116 £ino»£u(tnr.314 

gleifdjnot nnb Jßunbefleifcf) . . 118 ©ie engiifdjen Kolonien nnb 

3mpreffionidmnd.119 ©eutfdüanb.316 

3 Rußfmiffenfd)aft(id>e©ächerf<hau 120 ©er «fyinefffcf^e ©tüitaridmud . 317 

Sitaniben.152 3u-' ©idjter nnb QCpotljffer . . 319 

©er neue ©eeljebub . . 154 ©er J&obfdm ffladrebbin . . . 320 

©ad gefArjte ©renier . ... 156 ©taat, ©eamte unb 2 TBgemeint)eit 353 

Corner unb feine Jtritifer 156 (Erhebung Aber bir! . . • ♦ 354 

93 om ungebilbeten (fffen ... 158 5 ßenn nur ber ©toter bdit... 356 

Xud £ippe(d ©ud> „Über bie ®h<" i$9 Äunftprogramme.358 

(Ettead für Oettfrieb ÄeBer* ©eutfcbe ?prif and öfierreüb . 360 

greunbc.160 „<EBenn id> ber Äaifer »Ar’" . 396 

©tinifier nnb Rad>t»Ad)ter . . 194 2fnfefm generbadfd ©riefe . . 398 

(frbfdjaftdfteuern unb $atnüien* ,,^)aui" ........ 399 

finn.19S Blad) j»ei 3 af>ren.434 

3 m ©(hatten bed 3 nbttftria(idmnd 197 ©ie RepuMif ber ©litte unb bad 

3 eremiad @otthelf.199 inbifdje Opium .... 43$ 

©ie ©taatdrctter.233 gAr bad $rembwort .... 436 

©ueB unb (Ehre.234 3 ronie. 43 8 


Difitized 


bv Google 


Original fram 

PENN STATE 































©rite ©eite 


Xlmquifi.440 Die 2 fnnal)me ber rufftfdjen 

3 übert SBelti.475 glottenportage . . . . 513 

ffiiber bett $ob . . . . . 476 Die Sparer.515 

©ebetbappeß.478 3 (merifamfieruttg ber geipjiger 


3 fpologte beb üjrrfinnb . . . 480 UntPerjitÄt.517 

9 >olitifd)*biologifd)er JjSumbug . 511 Der 3 ufaß unb btc 3 eit . . . 518 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 











Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



München, Den 6. 5 lpril 1912 


1 



Sirpt$ / ^5on (Eonrab ^au§mann r SDl b. SR. 

er neue ^Reichstag ifl jmei Monate an Der Arbeit. Der Drucf 
Der VBebroorlagen bat bereite einen $inanjminijter gefoflet. 
•£>err < 2Bermutb bat namens Der Perbünbeten Regierungen Die 
Vertretung Der neuen £tatS unD Der beflimmt angefunDigten 
SRacbtragSetatS übernommen unb Den ©runbfafc Der Varbecfung Durch 
eine Direfte ©teuer proflamiert. ©cflern noch auf floljen SRoflfen, beute Durch 
Die Vrujt gefchoifen. 5luch wenn Die DarfleOung Bertling* richtig fein 
follte, bietet Der Vorgang eine peinliche 3ur»©cham©teüung einer tief* 
gebenben gufammenbanglofigfeit unD *pianlofigfeit in Den ober* 
flen SReicbSflellen. SUtan Durfte nicht Den ©cbabfefretdr für eine beflimmte 
Decfungdart im SReicbStag politifch unD perfünlich (ich einfefcen (affen unD 
ihm »ierjebn $age nachher jumuten, ftch auf Den $hmb ju fchiagen. Da$ 
ÄompromittierenDe DiefeS Vorgangs für Die SReicbStegierung unD ihren 
$imuuminifier fühlte Diefer. Dad ifl einer Der ©rünbe Der jähen Demifjton. 
VSermutb batte ftch ÄreDit erworben, er batte bisher VJort gehalten unD 
n>ar ju Den ©runbfdben einer oorftchtigen $inan$gebarung geflanben, Deren 
Vefolgung er non Dem Parlament Perlangt bat. liefen ÄreDit batte er 
felbfl untergraben unD es fam noch ein bitterer Veigefchmacf binju. XtaSgen* 
trum war es, DaSVSermutb öffentlich aufgeforDert batte, um^ufchwenfen. X)en 
unausbleiblichen (EinDrucf, Der ftch Durch Den Eintritt Bertlings in Den Vun* 
DeSrat nicht PerminDem tonnte, bat VSermutb nicht (eicht binnebmen Wnnen. 

2tber Das plö^liche Verftnfen eines ©chafcfefretdrS, Dem unmittelbar 
juoor Der freifonferoatioe VubgetfommifftonSoorjtbenbe Des lebten SReichS* 
tags unD Der nationalliberale €tatsrebner DaSgeugniS Der Sücbtigfeit unD 
VertrauenSwürDigfeit auSgefiedt batten — wäre nicht Denfbar, wenn er 
nicht pon lang her Die ©tdrfe Der 3Biberjidnbe $u fühlen befommen hätte, 
mit Denen er $u ringen gehabt bat. 

VSermutb war „angefdgt" Durch Die ermattenDen Kämpfe, Die er mit 
$irpife Durchjufdmpfen gehabt bat, auch mit Dem äriegSminifier. 2lber 
Diefer bat feine etaterfchüttemDen ^orDerungen erfl angemelDet, als Der 

»Ar». 14 t 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2 


©onrab Kaufmann, b. 91 , $irpi$ 


SDforineminifter ftürmifch »orangegangen war» Diefer •£>intergrunb fliehe 
ficb felbf! in ben 93orbergrunb unb »erbienf flar in» Singe gefaxt pi »er* 
ben oom Parlament unb pon ber üffentlicben Slufmerffamfeit. 

$irpifc tfl ber ©tittelpunft eine» egpanfipen Dleffortgeifle» unb 
einer finan|ie(( unb international egplofipen <Po(itif. ©ie mußte 
unb muß auf anbere DtefFort» übergreifen unb tu JtoDifionen mit bem <5cbah* 
amt unb bem 2lu»w4rtigen Slmt führen. 

Diefe 3Birfung befam < 2 Bermutb tu fühlen. 

©eben feit fahren bdlt e» *£)err o. $irpi| für feine patriotifebe Pflicht, 
auf ber fcmer tu liegen, um über fein eigene» $(ottengefe£ b»nau» bem 
Äatfer, ber 9teicb»regierung unb bem 9teicb»tag eine flarfe ^lottenoer* 
mebrung abturingen „gewaltfam, brimlicb ober bittweife". Da» SSebürf# 
ni» ober richtiger bie ©ubffanperung muffe ficb natürlich auf bie „inter* 
nationale ©efabr" flü^en unb „auf bem < 2BafTer beißt bie ©efahr©nglanb". 
Da» ©larineamt bat ficb/ 1 »ie ba» pielen ©eneralen unb Slbmiralen ge* 
glüeft ober jugefioßen jji, in bie Qlorflellung bineingelebt: „Der Ärieg 
mit ©nglanb fei unoermeiblicb, alfo müßten »ir brauflo» rüften." 

9hm genügt eine oerfefwiegene Sluffaffung nicht Oftan muß ba» ©efebief 
haben, fie auf anbere tu übertragen ober — biefe unter ben Drucf einer babin 
beeinflußten öffentlichen Meinung tu fleBen. SDtan muß fpflcmatifcb ^ropa* 
ganba machen» -£>err o. Möllmann, ber Vorgänger be» ^erm p. $itpi$, 
batte e» für oerfeblt unb bebentlicb gehalten, <Preß* unb <$erein»agitation 
tu treiben» 3 fcb war erfiaunt, baß er bafür biefen *£)erbfl »on ber 9iorbb. 
SIBg» 3 eitg. in ihrer 3ubi(4um»nummer gerügt würbe: in bem ofßjiüfen 
Sluffab, ber mittelbar ober unmittelbar au» bem SOtarineamt flammt, würbe 
e» im $ofaunenton a(» ein befonbere» Serbien# be» »£>ertn P. Drpifc er» 
fldrt, baß er ben $(ottenperein organifiert bube, um Sffiinb in bie ©egel 
be» ©larineamt» machen tu laßen. 

Diefer $lottenPerein war unb ifl ein — nur fcheinbar felbfidnbige» — 
3 nfirument be» *E>erm aon Drpife, ber bamit einen ^orfprung oor allen 
anbereu Departement» erßrebte unb erreichte, ^auptwerbemittel ifl feit 
17 fahren: 2 lu»breitung ber furcht unb Abneigung oor ©nglanb. ©ine 
folcheSIgitation muß mit Übertreibungenarbeiten: bieSEftitglieber be» flotten« 
oerein» buben einanber angefeuert unb fleh fanatifiert, unb würben fhicht* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sonrab Kaufmann, Nl b. 9 L, ^irpifc 


3 


bar an Flugblättern, SSrofcbüten, geitföriften unb tforrefponbenjen. 3«xcf 
ber Übung war bie SSeeinbrucfung brr gefefcgeberifcbenFaFtoren. Die Frage 
brr Decfung mürbe für eine fpdtere Sorge erfldrt. Da< Niefenbefitit, 
ba< jur w SXeicb<finanireform" führt, mar eine überreife Frucht 
biefer DraufgdngerpotitiF. Sine anbere Frucht mar bie tu* 
nefrmenbe internationale <&erei(theit. ®eit ber §(ottetmerein 
epfliert, haben ftch bie Feinbfchaftfgefühle jmifc^en Deutfchlanb unb Sng* 
(anb tum „©emeingut" grofjctfBrucbteile beiber Wülfer entmicfelt. Die 
Spannung ifl ein internationaler SRecbnungdfaFtor gemorben. Der beutfcbe 
Äaifer bat in Snglanb erfldrt, er nicht aber ba* beutfcbe 93olF fei Snglanb 
abgeneigt unb er fagte ein anber Nfal, bie „©fifmerjidnbnifTe'' feien burcb 
,$refihefcereien M hemorgerufen. Diefe Treibereien ftnb beutfeherfei« batf 
Qkrbienfi brf Fiottenpereintf unb ber ^(ottetmerein reifortiert non deiner 
Ntajefidt Ntarineminifier. Die $aFtiF non $irpife mar grunbper* 
fehlt ©erabe bann, menn Deutfcbianb feine flotte cntmicFein moOte, 
mar nicht* ungefcbicFter unb plumper al* eine gleichzeitige Agitation unb 
äffentlicbe Stufjlacbelung ber Stimmung gegen Snglanb, mie fle ber 
Ftottenperein ait Gipfel ber < 2Beitfbeit betrieb. Diefe fßolitiF matf Sng* 
lanb au* feiner Neutralität herau* unb in bie Entente cordiale hinein. 
Die „SinFreifung" mar ber ©egenfcblag unb ade*, ma* ben Namen 
NtaroFFomirren trägt, Fommt tu einem guten $ei( auf Äonto btt Furt* 
fiebrigen Ftottenungeftüm*. 51ber $irpifc feblug au* ben ^eblfcblägen feiner 
eigenen $aFtiF immer neue* Kapital. 

Die NtaroFFooerbanblungen im porigen (Sommer unb £erbfi rnaren tdb 
unb febmierig, meil Snglanb im Sntentepertrag jtcb FranFreicb für ben Sr* 
merb Pon NlaroFFo perbürgt batte. Die greife, bie hinter $irpifc ftanb, 
fing fofort an, bie gereizte Stimmung tu (teigem unb au*tumünten, gleich* 
zeitig aber bau äongodquipalent btt SluOmärtigen 2lmte* im porau* tu 
bi*Frebitieren. Diefe Agitation zeitigte eine Q&rmirrung, beren •OäbepunFt 
ber NücFtritt btt Staat*feFretdr* ber Kolonien £erm pon ftnbequifl unb 
ber $rontangri(f btt #errn p. ^epbebranb auf Snglanb mar ber im SffeFt ein 
dtücfenangriff gegen ben Kanzler unb ba* $lu*mdtrige 2lmt mar, ebenfo fo ge* 
mifj mie ber Angriff Slemenceau* auf bie beurfcbeNtaroFFopolitiF ein Angriff 
gegen be Sefoe* unb ben franjüftfchen Ntfniflerprdfibenten gemefen ifl 

«* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









4 


€onrab £außmann, $D?.b.9t.,$irpig 


Damali, im Eftopember 1911 , trat aui bet Elbmcbrrebe Vethmanni 
offen her»or, baß eine 3Rußungi»orlage mit bet VegrünDung bet Snglanbi* 
feinbftbaft bie Vertretung bet beutfchen ^olitif burd) bai Eluimdrtige Elmt 
erfd>mereunbDeutfdßanbfcbdbige. <2Bie £epbebranb fprad), fo bachte 
unb banbeite $irpig. €r bat im Sftopember fofort eine große ftlottenpor* 
(age perlangt unb baburch/ mie bemerft, ben $orberungieifer bei Ätiegi* 
minißeri £errn 0 . £eeringen für bie üanbmacht entfacht. £err ^Bermutb 
miberfprach im 3 totereffe einer foliben ftinanjmirtfchaft, Vetßmann fefun? 
bierte barnali bem ©cßagfefretdr, oermutlicb aui ber innerpoiitifcben ©orgc 
por ber Unjufriebenljeit, melche neue ©teuem bei ben beutfcben VMhlern 
auildfen mußte unb im J£)inblicf auf bie bamit gegebene Verßeifung ber 
internationalen ©pannung. Elber fcbon £nbe EEoPember fcbmenfte Verb* 
mann halb $u $irpig unb #epbebranb. Der faiferliche Sntfcbeib mürbe 
angerufen. Diefer fpracb ßch bafür aui, baß ju ^Baffer unb $u üanb ge* 
rußet merben folle, ber Umfang ber Vorlagen blieb oorbebalten unb mürbe 
bii nach ben 2Bal)lcn pertagt. Den beutfcben < 2Bdf)lem mürbe fein SXe* 
gierungiprogramm »orgelegt, mai (opal gemefen mdre. £rß in ben aller* 
(egten $agen por bem 12 . Januar mürbe in ber 9torb. Eilig. Leitung eine 
gerdufcßlofe Einbeulung gebracht 

(Gleich nach ben VSahlen aber mürben bie 2BebrPor(agen altf #auptauf* 
gaben bei neuen fKeicbitagi erfldrt. Dai Verfahren mar überßurjt, Um* 
fang unb Decfung ßanben nicht feß, ali ße fcbon im SKeichitag biifontiert 
mürben, $irpig brdngte unb modte bie gftarrotfoßimmung nugbar machen; 
ber Äriegiminißer machte geltenb, baß er nicht noch einmal jugunßen beiSOla* 
rinerefforti jurücfßehen moOe unb baß er ßch burch ben §lottenoerein »erfürjt 
fehe. Um bie fKipalitdt ju befchmichtigen, fam man auf einen Eluimeg. 
SDton taufte ben „$lottenperein" um unb hieß ihn „ < 2 Behroeretn", fegte ihm 
in ©eneral Äeim einen maritim eingearbeiteten Vorßanb unb ali Elufgabe 
bie ^ropaganba für Büßung ju < 2Baßer unb &u Üanb. ©einen Vanner* 
trdger erblicft ber 3Bel>rPerein in £erm p. $irpig unb überfcbmemmt Deutfeh* 
lanb mieber mit enblofen Drucffachen. gum dußeren Reichen, baß bie 
fXößungiagitation, bie £errp.$irpig organißert hat, überall £drm machen 
miü, mirb eine geitfehrift „Überall" lanciert unb mit einem tenben&idfen 
^itelbilb unb mit englanbfeinblichen Elrtifeln penßonierter unb unpenßonier* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Eonrab Haußmann, 9tt.b.9l.,Titpi6 


5 


te x SOlarinefebern ausßafßert. Die 9ftdr$nummer beS Überall gibt einen 
Hagel »on ©efeboßen gegen Englanb oon ßcb, n>ie ein SOJafcbinengeroebr. 
$ton erßaunt über bie 3üge(loßgfeit tiefer Umtriebe unb bie ©frupclloßg* 
feit beS PreßfonjernS, helfen Autoritäten unb SDtoteriallieferanten in ber 
Preßabteilung beS OttarineamtS ßfcen. Das ©elb bringen bie ^nferate. 
Die eben jitierte Kummer bot 16 ©eiten 3nferate ber ©ebiebauwerfe unb 
»on ftriebricb Äruppü 

Es iß ein ungefunber 3ußanb, baß bie Abmiralitdt ein Bureau jut 
Bearbeitung ber öffentlichen Meinung unb beS Parlaments t)dit unb weitere 
Bureaus fuboentioniert unb bie Lieferanten oon 9lüßungSmateria( in $orm 
»on Annoncen ©elb für biefe tenbenjiüfe Agitation beißeuern. Das iß eine 
DeSorganifation beS öffentlichen DienßeS, baS freujt, fiört unb erfdjwert 
bie Aufgaben, bie oetfaßungSmdßig bem ©ebafcamt unb bem Auswärtigen 
Amt obliegen. Da* ganje ©pßem ber Berantwortlicbfeiten unb ber ihnen 
jugrunb (iegenben Arbeitsteilung, wirb bureb bie neue Übung fpßematifd? 
erfchüttert. Die inneren ©arantien einer relfortmdßigen ©aebfunbe ber 
SXeicbSdmter broben abbanben ju fommen. Darunter (eiben Parlament 
unb Bolf, Äanjler unb Äaifer. Die ßnanjiellen Engagements fchaffen neue 
DeßjitS, bie DeßjitS eine neue fog. ftinanjreform unb neuen ©teuerbruef 
unb ber ©teuerbruef neue innerpolitifebe ©cbwierigfeiten. Tirpifc iß ein 
gefährlicher ©taatSmann. ©eine Politif iß ein fehlerhafter ÄreiSlauf ohne 
Enbe unb ohne Atemholen. 

Der Äaifer muß genauer als alle anberen bie «heftigfeit unb bie Aus* 
brücbe beS Temperaments feines übereifrigen SOtorineminißetS fennen, ber 
glaubt ber 3ußimmung beS faiferlicben „Hauptquartiers" unb ber Prinzen 
flehet iu fein. 

Der Äanjler iß nachgiebig. Aber er muß fühlen, baß ber ©taatsfefretdr 
ber Marine bureb biefe Sftacbgiebigfeit immer nur ermutigt worben iß, ber 
perfalfungSmdßig oerantwortlicben ©teile $u prdjubijieren. ©<bon hat ber 
^lottenpreßfonjem bie Parole ausgegeben bie Befcblülfe ber IKeicbSregierung 
ju ben BBehroorlagen als völlig ungenügenb angreifen ju laßen. Das iß 
eineBerwilberung ber amtlichen ©olibaritdt unb eine öffentliche ©efahr für 
eine gefunbe Entwicflung im Innern unb im äußeren, für welche jurjeit 
noch ber Äanjler bie Beantwortung trägt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





6 Dr. Böller, Datl Examen rigorosum be$ $Iinijlerium$ Höfling 



Examen rigorosum be£ 

$Nntitotum$ Bertling 

Q3on Dr. ^üUer#Äningen#Jpof 

e höben e$ beflanben! Die öjlerjenfuren bet Herren Sekret 
lieblet, örteret unb ©enoffen fallen gldnjenb au$! %d[>t 
nur bati geiflige, ba$ politifebe Höupt, auch bie ganj Fleinen 
©rdfen höben ba$ mit ihnen bei ber ©eneralbiäFuffton am 
gesellte Manien in ber ultramontanen „Homogenität'' überrafebenb gut 
beftanben: Konferpatipe ©eftnnung, SRote ©in$! Die©e|mnung$tücbtigFeit 
betl ^ormalbureaufratcn fteigert jtcb im allgemeinen erfahrungsgemäß pro# 
grefft» mit ber £dnge ber Slmttlbauer. Die „KlebefdljigFeit" (dßt ben Kitt 
gemunfebter Homogenität gemeiniglich immer fefler »erben, fo baß bie 2lu* 
fpijien für bie guFunft auch in kapern gerabeju auSgejeicbnete genannt 
»erben bürfen. Unflimmigfeifen unter ben „politifeben OTiniflern" — ju 
ben unpolitifeben jdljle ich ben Sfujlij# unb KriegSminifier — ftnb bei biefem 
Kabinett meinet ©racbtenS porerjt abfolut auSgefcblolfen, helfen Höupt bie 
anberen SOtttglieber um fopiele Kopflängen überragt. 

©$ gab nach bem 5 . $törj, an bem Hw »on H«tl»ng mit feiner erften 
ftriebenSrebe „PorFlappte", naioe SOJenfcbengemüter (auch in ©injelejemplaren 
im liberalen £ager), bie faben in ihm fo et»a$ »ie einen — 3 entrumt}#$ier* 
bänbiger! (Sicherlich, bie ^Öurglengenfelber, 35allinger, ©abauS unb ihre 
©eifteägenolfen »erben H«rrn pon H«tling porerfl Feinen „©fei" nennen. 
(Sie toben (Ich gegen bie ©aifelmänner, „HofFüller", ©ifenberger unb 
©enolfen bureb feubalarijtoFratifcbe Einheiten hinter ben Kuliifen au$. — 
(„©’felcbte 5lffen", „©auFerle" unb ähnliche ^ejeiebnungen rechnen »ir 
pon biefer (Seite $u benKofenamen!) Die »ilben Männer ber Fonferpatip* 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. SfMller, Oai Examen rigorosum bei SDKnifleriumi Kettling 7 


4>rtfll«d^en Sanftmut werben Den fcblecbten Cinbrucf ihrer Aufführung im 
Ie|ten falben 9 fabre (und# burcb mdglicbftei £a|bucfeln nach oben unb 2 lntü 
cbambrieren ju oermifcben fucben—aber t>aet dnbert nicbti: €ntweber #err 
non Bertling fe|t ben 2 Beg bei ©nlebeni in bie ultramontane $orm unb 
©cbablone weiter fort, wie er biei feit etwa 1909 , b. b. feit feiner 9EBabl 
tum 3 entrami«$raftionioorfl|enben, auigejeicbnet fertig brachte, — ober 
ei gibt balb $ra<b mit feinen bireften Storgefelten, ben Richter, Ortetet 
unb ©enoffen. 3 <b glaube an bai €rflere. £err oon Bertling ^at weit 
rafeber, ali wir bei feiner früher bewiefenen Älugbeit an nahmen, bie biplo« 
matifcbe #üUe abgeworfen unb unter bem fcbam haften ©cbilbe bei fonfer« 
oatio«paritdtifchen ^tutoritdtiwdcbteri ben reinen unb unoerfdlfcbten ultra« 
montanen ^arteimann bcrauigefiedt. 

£err oon Bertling bat eingefeben, bai fein Hammel« unb $riebeniruf 
unter ben je|igen Äampfberbdltniften eine $armloftgfeit war, geeignet ibn 
jwifcben jwei ©tühle tu fe|en. 3Bie ei einem praftifcben ^olitifer jiemt, 
bat er baraui bie Äonfequenjen rafeb gezogen, ©eine brüife Ablehnung 
jeglicher < 2 Bahlgerecbttgfeit unb bie oon bem neuen Äultuiminifler aufbring« 
lieb untergebene 93egrünbung bei „gefunben QBolfifemi burcb einQSolfi« 
fcbulwefen auifcbliefjlicb auf bem 3$oben einei pofitioen 95efenntniflei" 
teigen tro| bei formalen ©nlenfeni unb tro| ber SÖerftcberung bet? oddigen 
^riebfertigfeit, wohin bie fKeife in ben grofen, unfer baprifcfei politifcbei 
unb fulturedei ieben oddig beberrfcbenben fragen gebt. Natürlich werben 
bie Parteien Aber bie 3$abn non < 2BolfratPhaufen nach $dlj unb oon 3eii« 
maring nach 3Bachte(J>aufen jkb tu einigen futben unb „pofitio" tufammen« 
arbeiten. Aber bie ftnfiparteien würben pflichtoergeifen hanbeln, wenn fie 
nicht mit bem benfbar grditen^iftrauen biefei SWinifterium bei bem Aui« 
gang biefei Sjameni auf ©cbritt unb $ritt beobachten würben. 

Oie Formel ber Bertling, ©oben, äniding unb ©enoffen lautet iniUn« 
biplomatifcbe übertragen: €i fddt uni nicht ein, bie Btntrumiberrfcbaft 
burcb ^Bablgerecbtigfeit tu gefdbrben. < 2Bit werben bocb ben Afl nicht ab« 
fdgen, auf bem wir felbjt fi|en! Oie fogenannte cbrifllicb«pofttioe ©runb« 
tage ber Ziehung but twar in ber baprifcben ^öerfaifung nicht bie fleinften 
©tü|en, — aber #anb muh £anb wafcbenl Ohne bie geijllicbe ©cbul« 
aufftcbt feine Bentrumiberrfcbaft! Ohne biefe feine «Oertlingi, ©obeni! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




8 Dr. füllet, Daei Examen rigorosum bei SNinijieriumi Bertling 


€inen Moment (ie^ £errn Emling bi« biplomatifcbe Nulje im ©tid>e. 
2lber er genügte für bie richtige €infchdgung ber Situation. SBar ei bie 
SEamenineroofitdt, mar’i bie fühle Ablehnung ber ©ammlung&Natten; 
fdngerfchalmei? „©ebt’i nicht fo, — na, bann muf? ei eben anberi gehen!" 
Doch faum mar ihm bai fcharfe ßampfmort entfahren! Glicht mit ©c- 
malt unbSSeamtenoerfolgung nach benfXejepten ber <paffduet „©cflange!" 
harten mir auch biei ab. 

Die übelfle fKoHe nach ber perfün liehen ©eite fpielte ber früher 
ali „ beamtenliberal" geltenbe neue $inan$minißer. Diefet unangenehm 
poltembe ©ubalternton permag faum €rfag für ben Mangel überlegener 
2 luffaifung feinei 2 tmtei ju gemdhren. ©cbon bai lob ber Neicbifinan&* 
reform flang fo tenbenjiüi, fo „gemacht", ba§ biefer Nachfolger einei hoch* 
gebilbeten unb meit über ben Durchfchnitt baprifcher SNinifter hinauiragen* 
ben SDtonnei bie hier entjtonbene lüefe zehnfach peinlich empfnben Idft. 
Unb ber neue Äultuiminifler? ©ein $on flang beinahe mie Nachahmung 
ber $inan&e£ieQen&! Dem Nachfolger bei maeferen £errn 3tntoniui, bei 
argen SefuitemDiofletiani, fcheint ber raufchenbe Beifall, ben bai 3 *ntrum 
feinem ftinanjnachbar sollte, bie Nachtruhe geraubt $u haben! 21ucb er mar 
ja perbdchtig, „beamtenliberal" $u fein! 

#err Pon ©oben — ber $rmfle — fot nach feinen unglücffeligen De* 
buti Nfufe jum ©tubium erhalten. Nlit CKecht! ©ein Auftreten mar auch 
überflüjftg: 5ln feiner „J^omogenitdt" hat niemali jemanb gejmeifelt! 

Slllei in allem! 983ir geftehen, bai mir bie fiaatimdnnifchen 'SBorte 
bei £)ertn pon Bertling über feine glatte, rebnerifche ftertigfeit bebeutenb 
überfchdgt hoben — auch abgefehen Pon feiner unglaublichen Sntgleifung 
über bie ^Bereinigten ©taaten in ©achen NJejifo! SBufte £). oon #erf* 
(ing mirflich feine fldrferen politifchen unb technifchen ^otenjen für fo ein 
egponiertei NJinifierium aufjubringen? ^»oihafte leute meinen, er mollte 
feine ©tellung ali geijligei £aupt biefei Nfinifleriumi burch bie^ufammen* 
fegung mit Männern pon ben Qualitäten bei NJinifteri bei Innern um 
fo ftcherer flabilifteren. 

Die genfur ber ©efchichte mirb bai Urteil feiner «Parteioorgefegten barum 
mefentlich reoibieren müffen: ©ie mirb freilich ju gleicher 3«* Permerfen, 
baf £err pon Bertling ftch an eine Aufgabe magte, bie bie Quabratur bei 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 



Dr. SXend <prüodt, Apachen 


9 


girFeli an ©chwierigFeit übertrifft: Den Berfuch einer Bereinigung 
bei mobernen, paritdtifchen, auf ©ewiffenifreibeit gegrünbeten 
©taatiwefeni mit uitramontaner < 2Beltanfcbauung! 2ln biefer 
unmüglicben Aufgabe wirb auch er trog aller guten Sftoten ber ^arteibonjen 
unb ber SIMnchcner Nuntiatur Fldglicb fcbeitem! 



3tpact>eit / «on Dr. SRene $ret>6t 

jährlich, wem entrang (leb nicht fcf>on oft in einem ©eufjer 
dflbetifcher Cnttdufchung bie qudlenbe Cinjtcht, ba§ felbft 
bie febunbigfie aller ©chunbliteraturen, ber oerwegenfle aller 
romaneiFen Äinofilme »eit jurücFbleiben hinter ber ©chüpfet* 
pbantafte ber »ielgerübmten, nüchternen BSirFlichFeit? B3ai bebeutet 
©Fifler Conan Dople, ber Batet aller <2>berlocF«.£)olmeftaben unb önFel 
a0er 92ic Carteri, 9lat $inFertoni unb Slrffene £upini ber internationalen 
©rofchenliteratur beute noch neben Boniteur ©arniet, bem Witter bei 
grauen 5lutomobili, bem erfinberifeben Begründer einer neuen SXichtung, 
einei neuen Bligoerfabreni auf bem©ebiete bera(tbe»dbrten<lMünberungi* 
tecbniF, bem Inhaber bei legten, gleicbfam „fliegenben" SXeForbi in ein' 
trdglicben BanFüberfdUen? B3ai »o0t ibr: ei gebt niebti über ben $ort* 
febritt! 2Ule£cbeniFunft ift in unferer 3<it auf ben ©cFunbenjeiger eingekeilt. 
Den eintrdglicben Berufen bei Bligbicbteri unb ©cbneUmaleri tfl nun' 
mehr ber ©aufebieb gefolgt! — 2Bai 2Bunber? 

SDtan tdte ber »ürbigen £unft, bie immer »iebet fo febiagfertige Äaoa« 
liere ini Borbertreffen ber fenfationeQen SlFtualitdt oorjufcbicFen bat, 
fcb»er unrecht, wollte man an ihrem regen Berfldnbnii unb Sfntercffe 
für alle ©aben unb gforberungen ber BeitFultur jweifeln. Bon ben eng« 
lifeben unb ameriFanifcben ©dflen bei Cafd de Paris haben jte, foweit 
fte, ober beffer ihre $reunbinnen ftcb’i (eiflen Fonnten, noch fieti ben (egten 
Chic, ben „demier cri“ ber ^)errenmobe abgegueft. <5ie »aren’i auch, 
bie bie beute fo allgemein beliebten ©ummifoblen juerfl in Ärebit brachten, 
unb ali ich »ot ein paar fahren nach einem Sebrmeijfer für Dfchiubfchitfu 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





IO 


Dr. SXend *Ptü»6t, Apachen 


fuchte, Da fant) id? if>n in einem erfl feit furjem »erbürgerlicften einßigen 
©tammgaß be* betätigten „Caveau des Innocents“, bet ein bra»e* 
€0?dbel geheiratet unb al* feht gefchicftcr ©pejialiß in feinem etwa* unge« 
mübnlichen $ödf> (et mar $ifchbeinfpalter) ein gute* Au*fommen gefunben 
hatte. Der mürbe aifo mein führet unb fchrmeißer. 3m Dfcbiubfcfitfu 
unb in bet perfünlichen Anfcfauung jener f>eim(id>'unf>eim(icf)cn SGBelt, non 
bet ich h«t dn bischen erjdblen mill. 

3fn bet petiphetifchen Vürteljone non *}3ari*, braußen im Voi* be Vou* 
logne unb im Vklbbicficbt non Vincenne*, jmifchen ben dußeten Voule* 
»arb* unb ben einfamen $eßung*metfen, bott mo bie befcheibene 3unft bet 
üimpenfammler ihre pittore*fen Vehaufungen aufgefchlagen, in ben bicht* 
belebten Volf*»ierteln non VeUe»iUe, £a Gillette, äftonttouge unb fttblich 
»om Sttalienerplafc, unb bann tief im #er$en bet Altßabt, in ben engen, 
»crfcblungenen, bcdbtaufenbjdhrigen VJinfelgdßchen bet €itä, »om 
Voul ©übaßo unb ringet um bie große SDtotfthaHe, furj überall bott, 
mo bet ©njelne tagsüber in bet mimmelnben S0?enge unb nacht* im «£)alb* 
bunfel fpdtlich beleuchteter Üabprinthe »erßnfen fann, häuß »on jeher, »er* 
mifcht mit ben proletarifchen Legionen bet Arbeit, ba* ungejdhlte £eer bet 
^amenlofen, bet ArbeiWfcheuen unb Vereiterten, bet Vedchteten unb 
fuchten, bet »orbeßraften „Interdits de sejour“, mie ber ^olijeiauäbrucf 
ße nennt, benen bet Aufenthalt in ber <£)auptßabt »erboten iß, bie aber 
nicbWbeßomeniger immer mieber einfehlüpfen, meil ihr licbtfcbeue* Dafein 
hier am beßen unter jutaueben »ermag. Dorthin, mo un* fchon bet gute 
alte Eugene ©ue im etßen Kapitel feinet SDtyßerien »on *)3ati* in Vefell* 
fchaft eine* leibhaftigen ^rinjen romantifchet Veranlagung $u Vaße (ub, 
mäßen mit auch b<ute noch unfere ©chritte (enfen, mollen mit ben jugenb* 
lieferen ^acfmuch* bet „Chourineurs“, ber SDJeßerßechet unb au*ge* 
btochenen ©trdflinge »on bajumal, biefe blaßen, entarteten Vürfchchen mit 
ben müben, »etfchlagenen SXaubaugen bei Äarten* unb Dominofpiel ben 
hellen $ag totfchlagen unb an fiebrigen ^ifefen bechetnb bie fcfüfcenbe ^aeft 
ermatten fehen. 

Dort, im unentwirrbaren Änduel unmenfcflicher ©pelunfen, bie um ba* 
altehrmürbige Äloßer »on ©ainNttetr» geballt liegen, lefen mit an fchmufc* 
grauen ©traßeneefen jene arefaifefen tarnen »oll eigenen bobenßdnbigen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. Nenü <|>rü»dt, Apachen 


ii 


SKeize#, bie ftcb einjlen# fafl au#nahm#lo# mit etilem Vlut in bie Annalen 
non <jyari# gefchrieben hoben: J£)ier ber Sngpafj bar 3Rue b< Venife, wo »or 
zwei ^ahrhunberten ein 2 tbliger einen reichen §inanzmann erbolchfe. Nah 
babei bieNue be# 35lanc#*Manteaus, wo ju beginn be# fünfzehnten 3 tahr* 
Ijunbert# ber Ä 6 nig#bruber lubmig non ürtean# auf Veranlagung einest 
entladenen SXeich#fcha&mcijler# ermorbet mürbe. Unb weiter bie SXue 2lu# 
brt) (e Boucher, berühmt burcb ben blutigflen aüer Varrifabenfdmpfe ( 1832 ) 
unb oor jmei fahren erfl burcb ben Verjmeiflung#fampfliabeuf# be#<Poli* 
Ziflenmürber#, be# ©ehuflergehilfm mit ben ndgelbewebrten 2lrmfchi«nen zu 
neuerlicher Berühmtheit gelangt. ^Beiter bie 9tue $aille^ain, Vrife* 
Miche, ^ierre au larb, lauter unheimliche ©chlupfminfef non unentrinm 
barer €nge. Unb wie eine Jpauptaber quer burch biefen fleinetnen^olppen* 
leib nod lauernbet $ürfe, ber mit hunbert Slrmcn bicb zu umfchlingen fcheint, 
bie immerbar buntbelebte, gewerblich rafUofe fXue Veaubourg, bie nom ©e* 
freifch fahrenber ©emüfefrauen, nom Streite betrunfener $agebiebe ober 
frafeelenber Nachbarn, unb in ber flüchtigen Mittag#paufe non ber freubigen 
2 lu#gclafFcnbtit nieblicher Mibinettchen miberhadt, bie fleh befcheiben unb 
hungrig um bie brobelnbe Pfanne ber Äartoffelrüjlerinnen brdngen. 

X>ie zweite, non alter# h« bem Slenb unb bem Verbrechertum nerfadene 
•t>erzfammer non *Pari# ifl ba# «£)allenoiertel mit feinen alten, gewunbenen 
SXenaiffancegaffen unb feinem wimmelnben Nachtleben. #ier, im fauche 
ber 3Be(tflabt, fefct ber $ag fchon halb nach Mitternacht ein. Da fhömt 
Zugleich mit allen gaflronomifchen Äüfllichfeiten für bie Küchen ber Reichen 
ba# fhimme £eer ber &rmften unb €lenbeflen jufammen, bie nach Abfällen 
wühlen unb burch irgenbwelche £anbreichungen ein paar ©rofehen zu per* 
bienen fuchen. *Paria# i'eber 2 lrt, Vettler unb lumpen, ©reife unb tfinber, 
ade#, ma# mit Einbruch ber Nacht irgenbmo in ben Anlagen ober unter 
ben Vrücfenbogen ber ©eine fleh ouf ben harten Voben gebettet hotte, per* 
Idfit biefe frofligen Nufjefldtten unb fehlest hierher, auf irgenbeine ©e* 
legenheit lauernb. Die# Viertel war benn auch flet# an berüchtigten Kneipen 
unb ©chlupfwinfeln be# lafler# ba# reichfle, unb bie poeftepoden Wappen* 
fchilber be# „Caveau des Innocents“, ber „Etoile de Nuit“, be# 
„Drapeau Rouge“ finb neben bem be# „Pfcre Lünette“ 00 m ^Quartier 
Maubert in ben ^olizeiannalen pon geflern einbringlichfl oermerft. Noch 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




12 


Dr. 9tenü *Prü»ot, Slpacben 


erjdblt man f!cf> non jenem „Ange Gabriel“, wo bereinfl Die unvergeffene 
„Casque d’or“, bie golb haarige 2lpacbenf6nigin im Greife ihrer ^Kitter 
gethront hat, unb wo fo mancher berüchtigte 91ame mit bet SDlefferfpifce in 
ben $ifcben eingegraben flanb. 

•heute freilich bat bie Polizei biefe offiziellen Olefibenjen bed Verbrechend 
geräumt, unb bie bringlicbe Sanierung ber ©tabt bat einen groben $eil 
biefer zentralen Viertel, bie ich im Sßorjahre noch fafl unberührt vor; 
fanb, bem Abbruch geweiht. Unb fo ftnb benn bie unheimlichen Äeüerge; 
»6(be mit ben fcbmalen, niebrigen leiterfliegen, bie in längerer Beit weit 
mehr barmlofe $ouriflen ald wirtliche ©ebweroerbreeber auf; unb abge; 
flcttert ftnb, heute nicht mehr bie ©cflupfwinfel bed 5lpad)entumd, unb bie 
armfeligen Siebte, bie (Ich in jenem <Parabied bed 0enbd, bad jtcb »bei 
$rabin" nennt, um feehd ©oud einen Heller ©uppe unb einen ©cblafminlel 
laufen, haben mit ber neuen »©port0*3Be(t" bed Verbrechend, aud ber bie 
2 tutomobilfegen non Öjantillp flammen, meifl recht wenig gemein. 

&er eigentliche, tppifdje Apache ifl, mir fagten’d febon, ein burchaud (eit; 
gemäßem Äulturfrücbtcben, bad fleh »on jenen fojufagen bieberen ©trdflingd; 
typen, bie und ßugfene ©ue in feinem „Chourineur“ unb Victor #ugo 
in feinen „Miserables“ vorgefleöt haben, fehr mefentlicb unterfebeibet. 
©cbon bureb fein immer fehr jugenblicbed 5Uter: er (dhlt Diel 6fter unter 
fecbiebn ald über breiig Sfahre. €(tem(ofigfeit, zerrüttete $amilien»erl>dlt; 
niffe, alfoflolifche 33elaflung, ^ubertdtdromantif unb angeborene Faulheit 
trieben ihn aud ber 3Bertflatt aufd <Pflafler, mo bie unzähligen Verfüg 
rungen ber ©rofjflabt unverzüglich nach ihm greifen. €r mirb nicht fofort 
(um 35erufdverbrecber, fonbern gefällt (ich (unäcbfl fo(ufagen in ber prahle; 
rifeben Äavalierdpofe bed Slmateurd. 3fn biefer erflen^eriobe feiner Karriere 
gibt er (ich ald ©portdmann bed Verbrechend unb liebt bie unbebauten 
unb meifl auch (wecflofen -hanbflrcichc, bie bei ber 3)ame feined *£)er(end 
ben 9luf feiner Diitterlicbleit (u fefligen vermögen. „Degringoler un 
pantc“ nennt er in feinem impreffioniflifcben 5lrgot biefen „felbfllofen" 
SDlorbanfcblag auf ben erflen beflen nächtlichen ^affanten, unb er übt biefed 
©piel vielfach ohne räuberifebe Slebenabftcbt. 

Unb eine injlinftive Vorliebe für folcbe 3fmproöifation, für bie ©eflc 
nonchalanter ^Manloftgfeit, einen fKefl biefer prahlerifcben SRäuberromantif 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. Renö ^rüvot, Apachen 


13 


bemabrt fidE> C'cr tppifcbe Slpacbc aud) Dann, wenn er nac^> ungeflraft über- 
flanDener Lehrzeit zum eigentlichen 55erufn»erbrecber avanciert, zum ©pezia« 
liflen Den RaubmorDn, Dcet $afcbenDiebflabln ober De* Cinbrucbn. Die 
SÖravaDe, Die freche f>6l>nifcbe £eraunforberung Der Polizei unD Der 6ffcnt? 
lieben Meinung bleibt feine tppifche Platte. UnD Dahinter fleht f» gut n>ie 
immer etroan Croigweiblichen: Der flnnlicbe ©tacbel, Der Die fpricbnörtlicbe 
Feigheit Diefer Raubritter Den §:rottoirn in folcbe blinDwütige Courage 
bineinbefet. UnD ti ift nicht gar zu feiten, Dafj irgenD eine begehrte, um« 
morbene ©cböne, irgenD eine romanenfe „Casque d’or“ jum 3<mtapfel 
blutiger ©ferfuebt rnirD, jur Helena einen jener Drojancrtriege, Die jmei 
feinDliche 55anDen — man auch l>ei Revier flreitigfeiten »ortommt — mit 
gröflter Ungeniertheit auf offenem 35ou(evarb aunfechten. 

2ßill man Diefen parifer Apachen neuefler ^rdgung in feinem eigentlichen 
Milieu, in ©efellfcbaft feiner Dame fennen lernen. Dann toage man fleh 
naebtn in einen jener über alle SÖoltnviertel »erftreuten $anjlotale, in einen 
„Bai Musette“ »on 35e(let>i(Ie oDer SOlontrouge. ©ne trübe, febmufeige 
Laterne mit Der fnappen 2luffcbrift „Bai“ bezeichnet Die $ür, Die fleh ju« 
ndchfl auf ein gewöhnlichen ©aflftübchen öffnet, n>o Die kleinen Jpanbtverfer, 
Kutfcber unD Dienflmdnner, Arbeiter unD Richtntuer Der Racbbarfcbaft 
gefprdchig um Den breiten, jinfbelegten ©chanPtifch flfcen, hinter Dem Der 
hemDndrmelige 2Birt lauernt) unD breitfpurig swifeben feinem bunten 
$lafcbenarfena( aufgepflanzt fleht. 3ftn £intetgrunD öffnet fleh eine Doppel« 
tür, auf Der in großer ÄreiDefchrift etman von ©ntrittngelD unD „Confom« 
mation" gefrifcelt fleht, unD Darunter eine Den 51nflanD betreffenDe total« 
polizeiliche ^Sorfchrift, Der man’n anjumerfen glaubt, Daf} niemanD fleh 
Darum fümmert. Dahinter liegt Dan meifl überfüllte ^anzfdlchen, mit rohen 
Quinten unD ^ifchen, binrveilen auch mit befferem Mobiliar ringn an frenfen« 
bemalten ^BdnDen. 2lufDem großen ©npirefpiegel flnD, gleichfalls in großer, 
ungelenter Kreibefchrift, Die jn>ei ober Drei $anztage Der SGBocbe »ermertt. 
3n einer Ccte, auf möglichfl engem Raum jufammengepfercht: hocten auf 
einer improvifiertcn CflraDe jrvei bin Drei armfelige Ohiflfanten, eine fchminb« 
füchtige Klarinette, ein aflhmatifcher Trompeter unD ein buefliger *£>armonita« 
fpieler. 3n Der SOlitte Den Raumen aber treifen Die <Paare, im 2Bieg« unD 
©chiebefchritt Der „valse chaloupöe“ oDer Den moDerneren $n>oflcpn: 

j * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




14 


Dr. 9tenü ^rüoöt, Apachen 


#anbwetfer unb (Sol baten, Dienftmdbcben unb SDtobiftinnen, — unb 
zwifcbenburcb jene »erwegeneren ^drehen, Die uni f>eut befonberi intereffieren: 
„fte" nicht mehr ganz jung, in bunter gierfebfirje, ohne *&ut, aber mit fünft' 
»oll boebgetürmter ^rifur unb einer 3Mume im ©eloef, — „er" noeb faum 
erwaebfen, blafj unb gesiegelt, mit gefalbtem £aar unb gebrannter ©tim* 
locfe, in englifebem Saffo unb aufgefrempelten £ofen, ben fteifen £ut 
laffig im ©enief. Die einft fo tppifebe blaue QMufe nebft bober $8alIonmü(se 
ift Idngft ^iftorifcb; bagegen finbet ftd> in totalen minberen Otangi tat* 
fdeblicb noch ber bocbgefcblagene 9toeffragen, bai bunte #alitucb unb bie 
trabitioneUe (Scbitmmüfce: jene (Stanbeiuniform, bie ein ftnbiger %m* 
prefario unldngft im (Siegeilauf über fdmtiicbe 3kri£t6bübnen ber neu« 
gierigen Äulturwelt geführt bat. 

Diefe „Bals Musette“ ftnb im blutigen s 13arii bai tppifchfte Apachen* 
mifieu. hierher »erlegen bie »ielfacb öbbacblofen, ober auf gelegentliche 
Slbfteigquartiere Slngewiefenen ihr fogenanntei Familienleben. #ier finbet 
ber entfprungene Lehrling im erflen Drang »oreiliger &a»aliergefüble bie 
Dame feinet -£>erjeni. £>ier ift er galant unb rob/ »erliebt unb eiferfücbtig; 
hier rechnet er mit „ihr" ab unb (df?t feinen ferrifeben Faunen freien Sauf. 
Denn braunen »or ber $ür, wo bai Trottoir beginnt, ba gebürt fte nicht 
mehr ihm, ba ift fte Freiwilb, ber Sufalligunft bei ^affanten unb ber lau* 
nifeben $prannei ber (Sittenpolizei preiigegeben. £ier aber ift man unter 
fteb. £ier werben bie bduilicben «fodnbel auigetragen, baf bie Fefeen fliegen, 
hier jene „Änopflücber" geftoeben, bureb bie bai rote Seben (liebt. 

£ier pflüeft aber auch bie^olijei mitunter ihre reifften Früchtchen. Unb 
wenn einmal auf ein barfefei Äommanbo plö&lid) ein Dupenb ftdmmige 
Äerle, bie ganz unauffällig fereinfamen, wie aui ber £rbe gewaebfen ba« 
fteben unb mit funftgereebtem ©riff bie »erbdebtigen £anbgelenfe faffen; 
wenn bann bie 3Beiber entfett burebeinanberfreifeben unb bai »erbotene 
^afcbcnarfenal »on 9veool»ern, (teilbaren SSfteffetn unb (Schlagringen blifc* 
fcbnell auf bem $ifcb ftcb bduft, — bann gebt ei tneifi bübfcb folgfam unb 
apatbifcb paarweii zum ndcbften Äommiffariat, wo ein febr febarfftnniger 
•£)err mit jwinfernben Äuglein an ber #anb einei biefen 9tegifleri antbro« 
pometrifebe 9te»ue paffiert: bai »baccalauräat du dücavl«, wie’i in 
ihrer apboriftifcb ftnnoollen Sprache bdft. Unb wenn nicht gerabe einer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Dr. SXe n€ spräodt, Slpacbrn 


15 


im 9te| jtfct, der ein gan$ befont>er<$ rcid>ücf>«ö Äetbf)oIj fein eigen nennt 
bann bleibt e* meifl bei harmlofen, fofott gebändigten ©ebdrben beö ( 2Biber# 
ftand*. Denn ^eigbeit ifl der gemeinfamfte CharaFterjug biefer Talmibdden 
einer nom &ben felbfl gedichteten (Schundliteratur, die eigentlich erfl durch 
den in unferem fpndifaliflifchen Zeitalter immer beliebteren Bufammenfcblufi 
$u grüfjeren ©ruppen und fanden gefährlich werden, die ihre tätowierten 
< 2Bappenseichen haben, ihren künftigen Shtenfodeg und ihren eigenen Ofahme** 
Falender, in dem die föiegtfnamen aller in die ewigen Sfagbgrünbe oder in 
die Faledonifcbe ©ommerfrifebe abgefchobenen Heroen de* Verbrechern 
himmele perewigt find, und wo nunmehr auch die Herren Statomobilfegen 
©arnier und £aroup*P(afe nehmen dürfen bei all den früheren: »Terreur 
de Belleville«, »Rempart du Sebasto« und Babeuf den »Tueur 
de flies«. 

Damals, alä der ©taaWanwalt den Äopf diefe* fchmächtigen Vürfcb* 
leimt forderte, den ein paar ftrmfchienen und ein gefchiiffener ©cbuftarftobl 
berühmt und fchier unüberwindlich gemacht haben, in jener fenfationellen 
©erichtiflhung, die ich miterlebte, tauchten autf der VerfenFung de* 5llltag*, 
mit der ganzen Eindringlichkeit den Orte* und der ernfien ©tunde, ade die 
fragen febon einmal auf, die brüte wieder in aller SDhrnde find, da der 
©puF de* grauen 2luto* wie ein panifcher ©ebreefen durch die fchauernden 
©affen jagt. < 2Barum muff »on allen#auptfläbten derzeit gerade <Pari* 
die hrimgefuchtefie, oon jenem menfcblicbrn Slbfchaum durchwühltefie fein, 
den noch ju allen Briten jede hochmtwicfelte, überfeinerte Kultur in ihren 
liefen abgeflofjen. V3ir wiffen oon 3faoenal und anderen, dafi febon tat 
alte fXom der Äaifet feinen £eno hatte. Und unlängfl noch war der mänw 
liehe VojFampf mit den Giraten oon 3Bbite«€bapel rin £iebling*fport 
der londoner ©entlemen. 3to <Pari* aber ift e* umgeFehrt: da treiben die 
©auner ©port, fahren ©cbnauferl nach *£>er$en*lufl und oeranflalten 
©ebeibenfebiefjen und Treibjagden auf den Vouleoard*. 

Und fragt man ORonfieur &pine, warum feine «Polijei machtlos bleibt, 
dann bettelt der £trr spräfeFt händeringend um ©eld und immer wieder 
um ©eld für feine maeferen „sergents“, die in oiel ju geringer Baljl und 
um einen äpundelobn täglich ihrr £aut ju SDtarFte tragen und dabei bi* 
oor Furjem ihre 2Baffen fo gut wie nicht gebrauchm durften,—oon wegen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i6 


Dr. $Xen6 <Pr6odt, Apachen 


Der •Humanität. Verbammte Karotte cineö perjdrtelten ©efeggebers unb 
einer lenbenlabmen DSecbtfprechung, Die ba(D nur mehr beDingte Verurtei* 
lungen unD ©trafauffchübe fennt, unD fo /eben ©elbßfcbug Der ©efellfchaft 
mit fentimentaler ©cbere befchneibet! ©ojiale SveformpdDagogen ;eDer 
©cbattierung weifen Derweil auf Die täglichen ©ünben Der greife bin. Die 
/eDen ©enfationSprojeß, mit entfprechenDen 3fNußrationen gewürjt, in 
pricfelnDer SXeporterfauce feroiert, auf Die Verheerungen Der ©cbunblite* 
ratur unD Den immer weiter um ßch greifenDen Äinematograpbenunfug. 
UnD in Der Kammer gibt eS fogar Heute, Die Die Trennung oon ©taat unD 
Kirche perantwortlicb machen unD Den jährlichen 3u«w»<hS an /ugenDlichen 
Verbrechern Der oerbaßten Haienfchule Anhängen mücbten. Sich nein. De* 
Übels (egte VSurjel liegt t>iel tiefer, unausrottbar tief. Darf man vielleicht 
fagen. Es ifl Die fokale VJunDe am Organismus Der moDernen SDfenfch* 
heit. Das große Problem fünftigen ©eins ober SRicbtfeinS, Das in Diefer 
DemoFratifchen Kapitale Poll arroganteßer <piutofratie mit Der afuten ©cbdrfe 
Des franjbfifchen Temperamentes Auftritt. X)aS Slpachentum iß nicht bloß 
ein triminalißifches Problem, fonbern in allererßer Hinie als fojialeS ^ro* 
blem innig oerwachfen mit Dem ganzen Organismus Der 3Be(tßabt. ©e* 
wiß, 3)etai(reformen, wie etwa Verßdrfung Der ^olijei, Verbefferung Des 
HebrlingSfchufceS, ©duberung Der ßdDtifchen ©arnifonen oon allen oorbe* 
ßraften Elementen u. a. m. werDen nur nügen fönnen. <2Benn aber SDfon* 
ßeur H6pine gar ju febnfücbtig nach Den fchneiDigeren SOJetboDen feines £ob 
(egen 3agow hinüberfchielen follte. Dann wäre Das ein leifeS crimen ma< 
jestatis gegen Die holDe ©taDt Der Freiheit unD Des (dchelnben HebenlaffenS. 

3BaS wollt ihr! <PariS wäre nicht mehr <PariS ohne feine Bartbolo* 
mduSnacht unD feine fXeoolution, feinen großen Eiffelturm — unD feinen 
fleinen ©ußaoe #ert>6. Der mit fchulmeißerlicher Borniertheit Das Vater« 
lanD abfehafft unD für Den fchwarjpolierten „citoyen Browning“ Das 
Bürgerrecht Der ©traße forDert. 

O *ßariS: VBiege aller ßegenDen ©ebanfen unD aller oerwegenen Tor« 
beiten! ©taDt Der Hiebe unD Des paffes. Des HeibeS unD Der Erlüfung, Der 
^cnfchl ich feit unD Des SOJorDeS! 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Norbert ^acquet, £ct$egominifcbe SXeife 


*7 



Swjegonnmfcbe SÄctfc / Q3on Norbert 3acque$ 

^ . (§ortfc$BBg) 

fXitt über ben £at(l. 

an mirb fo bebrüeft fef>nfüdr>ti 0 in einer folcften ©ieblung 
SGßie ein $lucb ©ottet umringt einen ber ©tein, niebft aii 
©tein unb ©fein. St mar oerjmeifelt unb fatal. 
bradf) balb auf. $?ein ©aftfreunb gab mir fein Heiner *Pferb 
unb feinen Wiener mit. Dat ^ferb mar ein jmergbaftet $ier, mie ade 
*Pferbe bet £anbet, aber fcf> 6 n, eben unb ftarf gebaut. St butte eine breite 
95ru(l unb febnige 35eine. Unb ber Wiener mar ein troefener, treuer unb 
langer 9Robammebaner, ber ©alfo bie^. & ging ju $u§ unb icb ritt. 
Dat (am mir anfangs etmat broliig oor. 3 d> fab mich halbe $agereifen 
meit oor ibm int lanb hinein (heben. 

95alb maren mir brühen in ben (leinemen bergen. 3 cb moüte an bie 
montenegrmifebe ©renje unb ©alfo foüte mich ben grabeflen ‘SBeg über ben 
Äarft führen. Dat ^ferbeben (letterfe mit energifd>en Olucfen in ber (lei« 
nemen *£)albe. ©alfo ging immer oor ihm, non ©tein ju ©tein ruhig 
feine langen 95eine autfefcenb, an beren $u§en bie ©ebnütfebuhe, bie foge* 
nannten Opanfen fa§en. 3 fcb mei§ nicht ob er mich einen <pfab binfübrte. 
So mar allet ©tein, unb nur manchmal (roch (raufet ©eflrdud), nicht bdber 
alt ein £afe, brin herum. Dat ^Pferb fuchte (ich allein feinen 3Beg. St 
mar oon einer (Ibrrifchen fteblicbfeit, empfinbfam unb beiter mie ein SDldb* 
eben, (rdftig unb energifd?, alt fei et aut ©tabl. 2Bir Wetterten ben 35erg 
hinan, mdbrenb bie ©onne unt entgegen (am unb bie ©teine ju erbten 
begann. ^om <Popot>opol;e unb bem Dorf faben mir niebtt mehr. 

Unb aßet mar ©tein, eine ( 2ßüfle, ein ©ebirge oon ©teinen — grau, 
einfam, b«if, gemaltfam. Dat ©atteljeug (nirfchfe, mie eine unterbräche 
9Uhi(K jmifchen meinen ©chen(e(n. St ging bergab. Die £ufe ta(leten, 
rutfehten, jitterten eine ©e(unbe unb (lanben feft 3 df> legte mich rucfmdrtt 
unb oerfuchtc bem *Pferbe tu fjetfen. Oft glitt et meterhohe ©teinplatten 

ftdri, $cft 14 2 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 








i8 


Norbert 3acque«, ^erjegoroinifebe fKeife 


fajl fenfrcdf>t hinab. 3<h badete immer: bie«mal gelingt e« iljm nicht, unb 
mar bereit, au« bem ©attel ju fchneßen. 2lber ber Heine $ucf>« mar riefen* 
flarf unb gefebieft. Sr f>attc jmanjig fiflen, bie ©teinfureben ju beftegen. 

9ÖBir ritten flunbenlang. Äein Öttenfch, Hin #au«, Hin Qtoum. Die 
©onne feboß auf un«. ©alfo ging mit eifemer ©leicbmütigfeit, mie ein 
<PenbeI, burch ba« oermünfebte £anb. Sben mar e« nur immer auf ber 
febmaien Breite ber 95ergrücHn, fonfl gab e« ein emige« Älettern unb £in* 
auffpringen unb ein jitternbe« 5lbmdrt«rutfd>en. Manchmal fhraucf>ette ba« 
<Pferb unb mar immer mieber gleich gefaßt unb bereit. 

‘SBir (amen an hob* ©teilen, über bie ein ©ee biühenber, buftenber 
Ärduter fchmemmte unb bie Htnbfcbaft mit ( 2Boblgerücben fußte, 3n ben 
Rängen muchfen manchmal jmergbafte Sichen unb milbe kirnen, ©ie 
maren nicht bäh« al« ein ?0lann unb fo bief, baß man fte nicht umfpannen 
fonnte. 3b« SBurjeln brachen mit mächtiger Äraft in ben ©teinen burch, 
unb e« mar rnebr oom $8aum in ber Srbe al« in ber £uft. SDlerfmürbige 
Q36gct fchmirrten in ihnen auf. ©ie maren oon munberbarer ©rajie unb 
grau ober roflrot beflaubt, mie ©tein unb blübenbe« Äraut. ©chiangen 
eilten fpringenb über bie ©teine baoon. 

Da« ©atteljeug fang. Der Heine $ucb« toar mie eine fldbletne SDlafcbine. 
Die ©teine unenblich, unenbiieh. ©anje große ©ebirge tauchten immer 
oon neuem auf, immer hart unb grau, iebio« unb unfruchtbar, unb bie 
©onne (ag hoch mit mahnfinniger Hibenfcbaft auf ihnen, a(« gäbe fte (ich 
$töh</ biefer ©teinmüfte ^ruchtbarfeit in ben üben £eib ju brennen. S« 
mar oergeblid). 

211 « mir einen halben $ag geritten maren, (amen mir auf einmal an ein 
runbe«, tiefe« unb große« £ocb, in bem hob«, magere 9Jtoi«flauben forgfdl* 
tig gepflegt auf fettem, bunHem 35oben flanben. Sin menig meiter trafen 
mir eine *£)ütte. ©alfo bebeutete mir abjufleigen. Sr rief etma« in bie 
fonnenfehmere iuft. 3n einem £ocb ber ^)ütte erfchien ein SRann. Die 
beiben tauschten einige < 2Borte. Dann mürbe ich aufgeforbert, cinjutreten. 
3ch fchob mich burch einen ©palt in ba« bunfle innere. Die #ütte mar 
au« $flen gemacht, bie mit ©troh jugebeeft maren. Sine $rau boefte am 
$euer, ba« offen in ber 50?itte glühte. Sine bünne blaue fKauchfdule flanb 
auf ben ©teinen, jmifchen benen ba« $euer brannte, ba« nie au«ging, unb 


Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Norbert ^aequed, £erjegominifcbe Steife 


19 


oerlor fidb oben im ©froh* SDlir mürbe eine ©cbafmollbecfe auf ben SÖoben 
gelegt, unb ©alfo focbte ^pcfcttb an bem $euer eine ftleifcbfonferoe. Die 
$flenfchen fprachen faß fein < 2Bort. $<f) bitte nur, mie ©alfo ftolj unfer 
ferned 3«d nannte. 3<b aß. Die grau focbte brauf einen beißen toortreff? 
lieben Äaffee. 2fch oerteilte Zigaretten. Hübner famen an mich piefen, unb 
junge 356cfe fließen fpielenb nach mir. 3d> ßreicbelte ße. ©ie toaren ju« 
gdnglicber ald bie Sßenfcben, bie mit ihnen jufammenmobnten. 

5Ud mir mieber gingen, gab mir ber SDJann bie #anb unb half mir aufd 
Pferb. Good bye, rief er mir nach, unb ald icb mich umroanbte, erßaunt 
fagte er noch: Yes, speak English. €r fagte ed aber ganj flnßer unb b6d 
unb brebte ßdj> aldbalb meg. €r fab aud mie ein Stduber, febmarj unbmilb. 
9GBit trafen bann noch manchmal folcbe einzelne im Äatß oerlorene Sötten, 
famen feben falben $ag butcb ein Dorf oon fechd, acht elenben ©tein« 
baufen. Die grauen gingen mit naeften Prüften an bie Arbeit. Die 
^enfeben febauten faum auf, menn mir oorüberritfen. Ziegen fprangen er« 
febreeft in bie ©trdueber hinein. 2lUed mar, mie in urbafter < 2ßilbni$ ju« 
rucfgebalten. ©alfo bat manchmal um ‘SBaffer, unb bie grauen jogen aud 
einer Zißerne einen ©mer 00 U ©cblamm unb ©cbmufc b«raud, aud bem 
er lange tranf unb ben fXefl bem Pferb gab. Stacfte Äinber flüchteten in 
bie $ürl6cber unb beßaunten und einen Slugenblicf. Dann gingen ftc meg 
unb legten ßcb ßumpf in ben ©chatten. 

Unb immer mieber nahmen und bie < 2Bußen ber ©teinbalben in ihre 
rucblofe ©nfamfeit, in ihre entfefclicbe Unfrucbtbarfeit. 3fcb ßreicbelte bad 
Pferbcben, um nicht fo einfam ju fein. Denn auch ©alfo mar ßumm unb 
ging mit jufammengebiffenem SDhinb immer oor mir. 9GBit oerßanben unfere 
©pracben ja auch nicht. 21 ber bad Pferb moüte meine Zdrtlicbfeit nicht. 
©5 feblug unmillig feinen Äopf aud meiner #anb unb fprang ßütrifcb auf. 
Dann ließ ich bie Peitfche in feine Reichen fallen, unb ed batte gleich 
mieber Haltung. €d mar boeb fuß unb fdßlicb, eine ganje feße fleine Per« 
fdnlicbfeif, unb fonnte beim Stoßen, menn ed getrunfen unb gefrefien batte, 
fogar ooll £umor fein. 

€d ging meiter, enblod ©tein um ©tein. ©nfame türfifebe $riebböfe 
lagen fern oon j'eber ©ieblung im Äarß. Die Ärduter bufteten mit un« 
glaublicher Straft aud ben ©teinen in bie £uft. Die feltenen SDlenfcben 

2 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





20 


Norbert 3facque*, #erjegowinifcbe fXeife 


n>aren febeu unb baftig. < 2Benn Salfo mit ihnen Aber SXicbtung unb <2Beg 
fprad), flang e* halb, al* ob fte ftcb ßritten, unb halb fcbmeicbelbaft weich 
unb perliebt, al* ob fte Bdrtlicbfeiten au*taufcbten. 3fd) rerßanb fein^Bort. 
Die Menfcben butten auch feine ©ebdrben, bie mir geholfen bitten. < 2ßir 
famen bureb Dörfchen, bie man erfi fab, trenn man in ihnen trat, fo wenig 
unterfebieben fleh bie Jütten ron ben Steinhaufen ber ^5etge. Sie lagen 
fo in aller ßinfamfeit, fo in ihrer Dürrheit, in ihrer armfeligen fteinernen 
Slbgefchiebenheit, baß gewiß noch fein Mitteleuropder bi* tu ihnen ge« 
langt war. 

Einmal erfebien eine Cafe. 9QBir näherten un*fcbon ber montenegrinifeben 
©renje. Die Fracht ber Menfcben, ihr «äBucb*, ihre Haltung war feböner 
unb ftoljer geworben, ihre Kleiber bewußter, üppiger, farbenreicher... Da 
lag inmitten ron ©radbalben, in benen hohe Zäunte gebiebn, eine Bißerne, 
an ber >pferbe, Kühe unb Biegen getränft würben, junge grauen ßanben 
jwifeben ihnen, in ben ärmellofen montenegrinifeben Hantel gef (eibet; ße 
waren ron jarter Kraft, fcblanf, bunfel unb ßolj, baß einem wehmütig 
würbe, jie anjufehn. 2lber fte fümmerten ßcb faum um un*. Sie (iebn un* 
ßumm einen €imer, baß wir ‘■JBaiTer feböpfen fonnten, unb gingen weiter 
ben <pfab in ein $al hinab, umfcbwdrmt ron ihren Kuben, «Pferbcben unb 
Biegen — ein bäuerliche* $ürßengefd>lecbt roll abeliger ©efunbbeit unb 
Schönheit. 

3Bir hofften an biefem 2lbenb bie fcmbßraße tu erreichen, bie an ber 
©renje ron Montenegro entlang burch eine militdrifche Station führte. 
< 2Bo ein Slnfafc ron mitteleuropdifcher Kultur in biefem Üanbe war, butte 
ihn ba* ößerreicbifcb« Militär gefchaffen. €* bunfelte bereif*. Salfo ging 
rafeber al* gewöhnlich. Da* *Pferb war febon mübe. < 233ir waren jebn 
Stunben unterweg*, faß ohne Ülaß unb €ffen. Da tauchte feitwdrt* im 
Karß, in Mauern eingefcbloffen, ein größere* £au* auf. €* war, nach 
feinem woblbubenberen 2lu*fehn ju fchließen, ba* £au* eine* Mobamme« 
baner*. < 2Bir ritten hinüber unb faben im ^)of bie grauen be* dürfen ba* 
QBieb pflegen. Salfo grüßte rorßebtig. 5lber mit €ntfefeen*fcbreien ßoben 
bie grauen auf, riffen ihre Kopftücher über* ©eßebt, brefjten ftch jur 2ßanD 
unb bebeeften bie klugen wilb mit ihren £dnben. 5U*balb polterte ein 
biefer, wütenber Mann fchreienb au* bem ^)au* auf un* ju. Salfo er« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£ubmig Storbßräm, Der Uimerdnberliche 


21 


griff ba* opfert» beim 3«9<t unb br«f>tc rafd? um. Saftig jog er ti hinter 
ftdt> her. Ein < 2Bolf*f>unb ßßrjte bem opfert) rafenb in bie SSeine, fprang 
juruef unb fchneUte Fldjfenb mieber gegen un* an. ©alfo roarf mit Steinen. 
Der #unb ließ nicht ab. ®eine fXaferei mürbe immer ungebdrbiger. Da* 
^Pfcrb begann au*jufchlagen. Da feboß ich mit meinem fieinen 95romning 
auf ihn. 3fch traf ihn nicht. Slbet er blieb (uröcf. Der $urfe lief in* 
«£>au*. ©alfo fchritt immer rafcher »er mir. 3fch brehte mich um unb fah 
ben dürfen fchen in einiger Entfernung hinter un* mit einer 9fet in ber 
*£>anb ßebn. Er rief un* nach/ unb feine milben SEBorte »erflangen hurt 
Aber ben ßeinemen 0chrecfen ber £arßb6l>e hinmeg. 



Der UnPeränberltcbe / «on gubttig 9&>rt>fh6m 

Cinjig autorifferte Ubertragnitg anö bem ®d)»ebtf<f>en »on SWarie granjoi 

(C4laf) 

III. 

\t iß e* Vormittag, unb $rau Unaeu* ß$t im ©peifejimmer 
unb fpricht mit $rau £acf. 

$rau Unaeu* iß alt, jte ifi fo alt/ baß ihr #aar grau 
•fl, unb mitten auf bem £opf hat ße ein fchmarje* ©pi|en« 
hdubchen anßatt £aar. 

Slber baß bie Stofe rot iß, ba* bot mieber anbere ©runbe. Sfefct trinft 
fie jebenfaü* t 2Bein unb ^6rt bie ©efchicht« »on ben Ereigniffen be* bergen*. 

„Sieben Äinb," fagt ße bann. „$acf iß nicht nur ein »erberbte* Staben« 
aa* mie alle anberen ®tonn*bilber, fonbern er iß noch uon Äinb auf fo 
»ermähnt, baß man ihm nicht* recht machen fann. Du haß ihn ai* Äinb 
nie gefehen, aber mie oft, glaubß bu, hab ich ba* Herrchen auf meinen Sternen 
getragen? Da* Idßt fleh gar nicht jdblen. 3Benn ich fite jebe* SDtol einen 
$aler befdme, mdre ich heute eine reiche $rau. 

Ston mill ich &te erjdblen, mie biefe* Äinb erlogen mürbe. Er butte einen 
munberlichen Qtoter, unb bie SRutter ßarb jung. Da fannß bu bir benfen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





22 


lubmig Sftotbjlrdm, Der Unoerdnberliche 


baf eine alte Schachtel, unter ung gefagt, eine redete Älatfchbafe, im £aug 
bag Regiment führte. Unt> auf biefe 2lrt wimmelte ti nach unb nach bort 
non lauter alten Schachteln. Der alte lacf fagte nicht oiel. Dag einige, 
mag er ab unb tu fagte, mar: £altg SDtoul, menn bie <^>aug^d(terin juöiel 
fchmafcte. Um ben jungen Wimmerte er fid? auch nicht/ fonbern ber mürbe 
non all biefen alten Schachteln erlogen. Du Fannjl bir benfen, mie fte ihn 
oermhhnten. 9la, unb bann hatte ber 5llte fein ©elb, unb ber 9tonge be- 
Farn, fooiel er modte, unb ba mar nun bie $olge bie, baf alle Äameraben 
machten, mag er mollte, benn er bezahlte bie gante Chofe. Unb freigebige 
bag ifl lacf nun immer gemefen. Unb fo mürbe er dlter. Sr fpielte unb 
fang unb tankte, unb er hatte ©elb. QÖerflehf jt«h, baf bie SOldbelg hinter 
ihm btt mären« Unb fo mürbe er oon Anfang an oermihnt. 

9la, unb bann Famfl bu, Äleineg, unb bu marfl fchhn, unb ba muffe 
lacf, hol mich ber unb jener, hoch teigen, mag für ein $aufenbfaffa er mar. 
Sin gant oerborbeneg Olabenaag, bag ifl er. 2lber im ©runbe ein guter 
Äerl. ©ut, gut! ©ut mie ©olb! Dag SXabenaag! Denn bag ifl er, 
baoon geh ich nicht ab. 5lber baf bu eg nicht aOtu angenehm fjaft, bag 
oerfleh« ich fchon. Dag mirb jeber oerflehen, ber lacf Fennt." 

„3fch halte biefeg flehen einfach nicht mehr aug," brach $rau lacf log. 
„3$ nichtg tu beflimmen, in meinem eigenen .£>aug, unb obenbrein 
foU ich noch alleg augbaben, mag bie Räbchen tun." 

„Sich mag! $ugba(ten! ^dltfl bu eg nicht aug, gut tu effen unb tu 
trinfen unb tu fchlafen? Unfrnn, mein Weineg SDldbchen, lauter Unftnn! 
SEBenn bu lacf nur recht oerflehfl, Fannfl bu eg nie beffer haben, a(g bu eg 
hafl" 

3Tc^t b6r mich einmal an. 3df> bin nicht fo bumm, menn ich auch eine 
alte Schnapglieje bin. 3$ bab hier im leben oiel gefehen, unb mer mag 
gefehen hat, ber meif auch mag. 

9ta, nun moflen mir alfo oon bir fprechen. Da ifl eg oor adern beutlich 
unb War, baf man fleh nicht an jebeg SBort hdngen barf, bag ein SDlenfch 
fagt, benn eg mirb hier auf ber SEBelt fo oiel leereg Stroh gebrofehen, unb 
bag muß man bei einem Ohr hinein«, beim anbem rnieber hinauggehen 
(affen. 3Rerf bir bag! 

5lber moran bu bich bann halten foflfl? Denn einen feflen ^unFt muf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£ub»ig 9lorbflr6m, Der Unverdrtberlicbe 


23 


man immer haben. 3a, Du foQfl b*tau*finben, »a* iarf im £erjen f>at. 
3cb will Dir fagen: er weif} nicht, »er er ifl, idr> felbfl »eifj ja faum, 
»er ich bin, fo alt ich bin. Da gebärt ein anbrer bgju, um ba* ju feben. 
@0 ifl eet einmal b>« auf ber < 2ße(t eingerichtet. 

9lun »iQ icb ju bir ganj fo fprecben »ie ein alte* SDldrcbenbucb. 2Benn 
ein 3Renf<b tot ifl, bann ifl tt, alt öffnete ftcb ein furchen in ibm, unb btt« 
au* fommt ein fleineö 3Befen. Unb Diefcö fleine < 2Befen / ba* vielleicht nur 
wie ein fleine« Stofeft ifl, fo ba§ man ein 93ergr6fterung*gla* haben rnüftte, 
um e* ju feben, ba* ifl gerabe ber ©cbelm, ber alle* im £eben biefe* $len* 
feben angefledt bat. 3Tcf> habe, ob bu mir jefct glaubfl ober nicht, eine ganje 
Sammlung von folcbem Äleinjeug b«tr!" fagte Stau Unaeu* unb flopfte 
an ihre ©tirn. „Manchmal mufj icb lacben, wenn ein ^efannter geflorben 
ifl. €t ifl, finbe icb, genau fo, »ie wenn man ba* fleine ^orjellanmdnm 
eben in ber SOBeibnacbMgrüfce ftnbet. braucht tt fo viel ©rüfce, um folcb 
ein fleine* SJldnncben.? 93erjeibe, wenn icb Unftnn fcbwdfce, aber »ie bem 

auch fei-£acf bat auch folcb ein fleine* ftigüreben in ficb. 21bet 

nun fommt e* eben barauf an, b*tau*jufinben, »ie e* au*fcbaut. Äannfl 
bu bat, fo »irb e* bir bann nicht fcb»er fein, alle* in* rechte ©eleife ju 
bringen.“ 

„ < 2Bei^t bu e*?" fragte Stau üaef. 

„Herrgott!" fagte Stau Unaeu* unb feblug Die £dnbe jufammen. „©eit 
jwanjig labten »eifj ich e*." 

„©ag’* boeb," bat Stau £acf. 

„9lein, mein Süppchen!" fagte Stau Unaeu*. „3efct follfl bu erfl btute 
nacht über bie ©acbe nacbgtübeln, unb morgen befommfl bu ein Bettelcben, 
barauf »irb e* flehen. Unb bann fommt alle* übrige auf bicb an." 

Unb bamit ging bie erfahrene 2t(te unb Idcbelte vergnügt, benn fte bv 
griff ein gut $eif?vom &ben. 

IV. 

^boma* fpielte im #of unb »ufjte nicht*. €r batte fleh gebucht, baft 
e* am beflen fei, etwa* vorjunebmen, ba verging bie Seit, unb wenn ba* 
©piel au* war, würbe ber $mfl vielleicht nicht mehr fo febreeflieb fein. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






24 


£ubmig Storbflröm, 3>r Unverdnberlicbe 


& batte eine €cfe im ©arten, gerabe neben bem 5 J3f6rtcben, unb ba n>ar 
früher eine Rappel geflanben. 2lbet ber ©türm batte ben fcbönen 95aum 
entmurtelt, unb i'e^t mar ba ein toü) in ber ßrbe mie nach einem au*ge* 
riffenen gabn. Da baute $b«>nia* einen äircbbof. & mar eigentlich bei* 
nabe ein Wrber, benn menn er eine Statte fab, »erfudjte er fofort, fle ju 
töten. ©ott fei Dant, batte ber *£)of ihrer in $üüe unb $älle, unb ba* 
batte ibm geholfen, fo manche 3Bibermdrtig(eiten beet £eben* tu übermin* 
ben. <33or ihm lagen nun fünf bitfe Statten aufgereibt, unb für fle baute 
er einen eigenen Kirchhof. 

( 2B4brenb er bamit befchdftigt mar, fanl bie £erbftfonne, unb eet mürbe 
rot über ber (leinen ©tabt, fo al* (dge fle hinter einem gemalten $enjler. 
bdmmerte, unb e* mürbe fühl, fo bafi $boma$’ #dnbe erjlarrten. 

€* mar, alet fdfje ein Stiefenvogel auf einem 58erg in ber Stäbe unb 
mauferte (ich/ unb all bie feinen $(aumfeberchen trieben hinein über bie 
©tabt, (eicht mie Slfcbe unb bläulich, unb e* mürbe immer bichter unb bicb* 
ter. Dann (amen graue $ldumchen. Unb tulefct (amen bie fchmarten. 
2lber bann mürben bie ©teme angejünbet, unb nach bem, mal SDtorna er* 
tdblte, mar eit nun niemanb ©eringerer al* bie (Engel, bie (ich brdngten, 
um auf bie €rbe hinunter tu febtn, mo fle einmal Äinber gemefen mie 
$boma* unb vielleicht auch Stattengrdber gebaut batten fo mie er. Da* 
(onnte man ja nicht miffen. 2lber jefct buchten fle an gant anbere Dinge. 

Da (am eine ©efellfchaft burch bie ©chiffer*£arl**©affe, unb $boma* 
hörte bie ©timme feine* Qtoter*. €r plauberte unb (achte, unb $boma* 
mar gant nerbu^t unb lief? bie Statte fallen, bie er eben begraben moOte. 
€r (roch hinter einen $8ufcb, unb von ba fab er in ber Ddmmerung ben 
<33atet unb 35aumeifier Unaeu* unb $rau Unaeu* unb mehrere anbere. 
Da buchte er: ma* mirb jefct «Stoma baju fagen, benn er rnufste nicht, bafs 
fle benachrichtigt mar unb bafs bie gante < 2Bobnung in flchterglant ffcablte, 
um bie ©dfte tu empfangen. 

2lber ein SfnfKnft fagte ihm, bafs er \t%t in bie SCüche hinauf geben (onnte, 
etma* ftibifcen. 

$rau 2ad empfing bie ©dfle be* £aufe* freunblich, unb a(* fle Patron 
?ad< Slugen fab/ ba burcheilte fle eine < 2Bdrme, benn fle fab/ bafs fein guter 
©eifl ihn beberrfchte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Jubwig Wotbflrdm, 3>ec Unoetdnberlicbe 


25 


£* war ja wwermeiblicb, baß fie über alle miglicben Dinge miteinanber 
fpracben, unb fle begriff, baß er biefe SMenfcben eingelaben batte, um eine 
55rücfe (u ibr hinüber ju höben. 

(Sr war wie ein Auerhahn. €r war Pergnügt, er fpielte unb fang; er 
fcbetste mit ben tarnen, aber er fcbenfte feiner ©attin feinen QMicf. ©ie 
wußte bennocb, baß er aU feine Gebern nur für fie au*breitete. 

©ie ibrerfeit* trug ein fcbüne* blaueg ©eibenfleib unb eine 35rofd)e, bie 
fte einmal non Patron £acf befommen batte. Unb fte machte alle* ganj fo, 
wie er e* haben wollte. 

$rau Unaeu* war froh, benn fie fonnte trinfen, fo nie! fte wollte, unb 
bie fcbmar&e ©pi^enbaube war fcbon ganj auf eine ©eite gerutfcbt. 511* 
SBaumeifler Unaeu* ba* fab/ humpelte er heran unb fragte: 

„©oße! Raufer fl bu bidf>?" 

„W Du unnü|e QBogelfcbeucbe!" antwortete $rau Unaeu*, benn wa* 
ber 2taumeifler in feinem Werten batte, batte fte fcbon Idngfl entbecft. 

5iber fte griff fleh inflinftio an ben Äopf, unb ba fiel bie ©pifcenljaube 
ganj herunter. Da mußte fte $rau iaef bitten, fie in* ©chlafjimmer ju 
führen, bamit fte ihr Jpaar in örbnung bringen fonnte; fo brüefte fte fleh 
au*, aber eigentlich war e* ja ihr Äablfopf, ben fte in örbnung bringen 
mußte, benn ba* oorbanbene -paar war fcbon oorljer georbnet. 

211* fte oor bem ©piegel flanb unb puflete, wanbte fte fleh an $rau £acf: 

„Wa* fagte ich bir übet biefe* »erberbte 91abenaa*? 3fl e* nicht fo, baß 
man ihn ohrfeigen fünnte! 21m borgen mit ©cheibung broben unb am 
21benb Stute einlaben unb jueferfuß fein. ©olb, mein Äinbehen, ©olb, ©olb, 
ba* ganje #erj »oll. 2lber »erbammte* Quecffilber im $8lut!" 

£acf fam gerabe jur $üre herein. 

„3tafo!" fagte $rau Unaeu*. „Du fannfl e* fcbon nicht mehr au*balten, 
bu ©chwerenüter. 50?ußt guefen, wa* bein brauchen macht. ÖSehanble bu 
fie nur anfldnbig unb fei ruhig unb orbentlicb, fonfl fage ich bir einmal fo» 
nie! Wahrheiten, baß bir bie *Pufie au*gebt." 

Unb bamit ging $rau Unaeu* unb fchwenfte bie Dirnüre, ober wie man 
nun fagen fod. 

2(ber £acf fagte tu feiner $rau: 

„3fch war h<ut morgen ein bißchen heftig mit ber Ädchin. Wenn bu 

s 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





26 


Lubwig Otorfeftrdm, Der Unverdnfeerliche 


millft, fannft feu ifer ja fagen, fea§ fte nicht ju gehen braucht, faUH fte nicht 
will. 3$ fage nicht, feap feu ti fagen follft. 2lber wenn feu lufdllig ©«legen* 
heit finfeeft, f6nnt< ei nicht fchafeen." 

$rau Lacf betrachtete ihn. ©ie feacfete juerft: er feenft an feie £6cbin, aber 
nicht an mich. 3>ann ging ihr ein liefet auf: ach, Öicfer unergründliche 
SOlann! 3e^t bittet er mich in um Verleihung! 

Unfe ruhig, aber freunblicfe antwortete fie : 

„3<h werfee ti fo einrichten, fea§ ftch eine Gelegenheit finfeet." 

Da fafjte er wie im Vorubergehen ihre £anfe unfe ferüefte fie; aber ti 
gefchah mit abgewanfetem Geftcbt. 

«3«/ ja," fagte er bntfig. wdre hoch fchafee, feiefe tüchtige ^erfon 
iu »edieren.'' 

Unfe feamit ging er. $rau Lacf fah ftch in feen ©piegel unfe (dchelte feem 
^tntli^ ju, fea* fea au$ feen ©chatten hervortrat. Unfe ti war ihr, alä um* 
fchwebte feer Lufthauch feeö Lagerfeuer* aller guten ©elfter pldfclicb fea* ganie 
£au*. — 

3m £of tanjte $h»man gani allein herum. Sr war fchon feit langem 
nicht fo froh gewefen. Sr umarmte unfe füfjte in ©efeanfen feinen Vater 
unfe feine SDhitter, aber in 2Birflichfeit tat er e* nie. Unfe fea an feiefem 
Slbenfe allen gunftig war, fanfe er auch fein Vergnügen. Denn wdhrenfe er 
fo für ftch auf feem Olafen tanjte, fam ein $?ann herangefchlichen, unfe ju 
gleicher 3<it tarn fean £au*mdfechcn beraun.. Der SOiann unfe fean ^>aun* 
mdfechen trafen ftch auf feem £ofe unfe füftten ftch, unfe ^h»ttian wollte fchon 
ein Geheul anftimmen, aber p!6|lich fam ihm ein vernünftiger Gefeanfe. 

VSenn ich fchreie, feachte er ndmlich, fo Iduft er fort, unfe bann wirb Olga 
b6fe; unfe bann fleht fte »erferiefilich aun, wenn fte ferviert, unfe bann werben 
feie anfeeren auch »erferiefilich, unfe fea* wdre unrecht »on mir. Da ift ti 
beffet, wenn ich ©ott feanfe, bann flöre ich fte nicht. 

Unfe er fniete niefeer unfe feanfte Gott. 

V. 

2U* ade gegangen waren, machten £err unfe $rau Lacf im ©peifeiimmer 
Ordnung. Sr ging unruhig hin unfe h« unfe ftelfte ©tüble lurecht unfe 
murmelte in feinen Vart, aber fcfelieftlicfe ftanfe er feicht neben feiner $rau. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




lubwig SRorbßrdm, SDer Unoerdnberliche 


27 


©anj haßig fußte er ße »on rücfwdrtt auf bie SGBange. Da fte ganj un» 
vorbereitet mar unb eben gähnen trollte unb gar nicht an ihn Dachte, würbe 
fte ärgerlich unb rief, inbetn fte (ich bie 2ßange mit ber #anb rieb: 

„9tein, laß hoch! Du weift, baß ich bat nicht mag!" 

St war bat 9DBerf einet Slugenblidt. ©ie fühlte, baß fte bat gefagt 
hatte, wat ße nicht foUte, aber anbrerfeitt fonnte fte auch nichtt fagen, um 
bat ©efchehene wieber gut $u machen. 

lad, ber ben ganzen Stbenb ihre fanften klugen gefehen hatte, jdgertc feinen 
21ugenb(id aufjubraufen. 

„spfiii Teufel, biefe < 2Beiber!" fchrie er. „3>efct werfe ich ©elb hinaut, 
um ein $eß ju oeranßalten, bamit bu bich (in bißchen amüßerß, unb wat 
bdomme ich bafür? ©cßimpf! ©dßmpf! ©0 geht et mir mein ganjet 
leben lang! 0, lad, lad! 3Bie haß bu et hoch prdchtig! Du biß wahr» 
lieh unter einem glüdlichen Planeten geboren!" 

5lber ba fanf ihr guter ©eiß burch bie fXdume wie ein toter SQogel, unb 
ber 9Wfe tauchte empor auf feinen bunflen Fittichen. 

„©0 — oh!" fagte §tau lad, obgleich ße et gar nicht fagen wollte. 
„Du bachteß mich $u beßechen?" 

lad trat einen ©chritt jurüd unb betrachtete ße, aber ße bemühte ßch, 
gegen bie aufßeigenben Ordnen anfdmpfenb, ganj unbefangen &u erfcheinen. 

Darauf ging er ohne ein SEBort in fein Bimmer, unb ße ging in ihret. 
Unb alt febet allein war, ba weinten ße ßumrn unb bitterlich. 

3lber$homat, bat 5?inb, lächelte in feinem Traume unb wußte Pon nichtt. 

VI. 

$rau Unaei Q$rief fam am borgen. Sr lautete: 
liebe {(eine $reunbin! 

lad hat in feinem Werten ein Weinet oerwühntet Äinb, bat will 
fagen, ßch felbß alt Äinb. Unb ich n>iU ©ift brauf nehmen, wenn er 
hunbert ^ahre alt wirb, fo wirb er hoch nie etwat anbret alt eben 
biefet $inb. Sr iß leiber unoerdnberlich. 2lber begreifß Du, baß ein 
folcher SDtonn nicht glüdlich fein fann? Sr iß ja fein Sfttann, wenn er 
auch wie ein SDtann autßeht, er iß nur ein Äinb, unb fobalb man ihn 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




28 


üubwig 9iorbflr6m, Der Unnerdnberlicbe 


wie einen 9)Iann bebanbelt, (eibet ec; benn ec muf wie ein Äinb bv 
banbeit wecben. 

S3erfucbe bad (u nerlteben, mein Liebchen, unb nerfucbe immer, fo 
wenig unglücflicb ald müglicb ju fein, etwad anbred fann niemanb non 
Such »erlangen, unb niel bdngt bauen ab, wie Du bifi. Steffl Du 
baö febon jefct ein, fo fann aüed fleh oebnen unb gut wecben, efK Du 
fo alt bifi wie 

Deine alte $reunbin 

Sofie Unaeud. 

5lld $rau ?acf biefen 95cief gelefen batte, fab fle lange in innece 2ln* 
fcbauuug ibred SOianned oeefunfen ba. Sie fab ib n in allen weebfelnben 
33erbdltnilfen bed hebend; unruhig, unglücflicb, rafllod, nod non ^Idnen 
unb 3>been, noll ©fer unb 3ocn unb Führung unb Webmur, unb (leb ba, 
ec wuebe fleinec unb fleinec, unb fcbliefilicb fab fte ibn ald Äinb ju flcb 
fommen, bad ben Äopf in ibeen Scbofl betten wollte. Unb aüed, wad non 
bem eewaebfenen Spanne übrig wac, bat? wacen feine groben warmen, febtnar* 
jen klugen. 

Da wacb $rau Cacf non einec $ceube erfüllt, bie Die Ordnen bernor* 
jtnang, unb fte weinte. 

Patron flacf, Der fubc buccb bie SRebel berf Sonnenaufgangd über £anb, 
um ©cfcbdfte ju machen. Sein ©eflebt tnac büfler, abec fein *£)er& tnanbte 
ftcb tnie eine Wetterfahne immec bec Dichtung ju, wo feine $rau wac, benn 
baber webte boeb bec Winb. 

Sr fluchte feinem Scbicffal, bad ec nicht begreifen fonnte. Denn wie 
gut er cd auch meinte, immec feblug ed jum 586fen aud, unb wo er fächeln 
fdte, erntete et Ordnen, tndbcenb cd ftd? bei allen anberen SOlenfcbcn umge* 
febet necbielt. 

„ftabre ju!" fagte ec jum Äutfdjer; aber non fleh fclbfl foetfabcen, bat 
fonnte er boeb nicht. Unb &u fleh fclbfl fahren — ja, würbe ec bad je 
fünnen . . . 

m 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





5Xunt#au 


29 


mm m mm o mmmmmommtomm 

Stunbfchau 


0d)ieb$t>crtrag unb $rieben& 
opoftotot 

er fffiafhingtoner Senat fyat 
befanntlid) anfangs ßRdrj 
ben britifd) « amerifanifchen 
Sd)iebÄoertrag enthauptet, 
entmannt, geoierteilt, ju $ob amen« 
biert ober tote man fonft (raft# unb 
faftooß in ber Bilberfprache beä Slang 
ba$ ?eichenbegdngni£ erfler Älaffe 
nennen mag, ba$ bem einft in ben 
Fimmel erhobenen 3 Cft ber SBdlfer« 
befriebung bereitet mürbe. SBon bem 
großen jfuchen blieb nichts übrig alO 
ein paar Stofinen unb eine „bittere 
SÄanbel". 3 n Seftion 3 be$ 31 r« 
tifeli in ifl bie ©efugniÄ ber „Jßohen 
gemeinfamen <?rmittIung$fommiffion" 
gefhrichen morben, ju entfcheiben, melche 
ftdfle justiciable, fchieb$gericbt$fdbig 
finb. SWit btefer „SBerbefferung" bleibt 
ber neue Vertrag nid)t nur hinter bem 
3 bfommen non 1908 jurücf, fonbern 
ei mirb auch ben äomparenten baÄ 
3och jugemutet, bebingungdlod jebe 
fchiebögerichtliche ©ntfcheibung an« 
nehmen ju ntüffen, mdhrenb (Ich bie 
Union ein 33 eto oorbehdlt, fofern ndm« 
lieh ber Senat ben SSergleichäantrag 
ablehnt. Schon bie nationale HBürbe 
fcheint ei ju oerlangen, baß Snglanb 
unb fein SRitldufer Jranfreid) ba$ 
griebenägefebenf in btefer ftovm ab« 
lehnen. 2)a$ Shemfeufer ifl benn auch 
befefjt mit betrübten ©erbern, bie ihren 
Unmut über bie megfehmimmenben fteße 
entmeber burch Stiflfchmeigen ober 
burch hohle SKebenOarten oon ber feit« 
3 * 


famen ?ogif ju oerbergen fuchen, unter 
„Scbmeflernationen" feien berartige 
Sertrdge überhaupt überflüfftg. 33er* 
nünftiger rndre ei, menn man in ?on* 
bon einfehen moflte, baß bie 3ngre« 
bienjen oon Heuchelei unb Schaum« 
fchlügerei, bie ber SchiebÄoertragOpolitif 
oon Anfang an beigemifcht gemefen 
finb, aßmühlich beren treibenbe unb 
audfd)(aggebenbe Ärdfte ju merben 
brofjen, unb baß ei ebenfo erfreulich 
im 3ntereffe ber Sülfermoral mie im 
3ntereffe beO mirflich oernünftigen unb 
freunbmißigen Sdlferoertragend liegt, 
menn burch bieBefcblüffe beo SBafhing» 
toner Xreopagä aße ffielt auf biefei 
3errgeftcht ber ffriebenäbünbelei Ißn« 
gemiefen mürbe. 

2 ftt Xbmiral ?orb Bereäforb oor 
3 ahren feine amerifanifche Steife an« 
trat ju bem 3>oecf, ein britifch*ameri« 
fanifched Bünbniä oorjubereiten, fließ 
er auf ben SBiberflanb berfelben Sena« 
toren, bie h*ute ben SdjiebÄoertrag 
erbrojfelt bok*n unb alö J&üter ber 
alten Überlieferungen bie Union nicht 
„in ben Strubel ber europdifeben @e« 
maltpolitif" htneinjiehen (affen moßten. 
So (am ber Beauftragte beO goreign 
Office auf bie 3 bee, fein 3 *el unter 
ber SWaÄfe eined Sd)ieb6oertrag£ ju 
erreichen. 21uf ben oielen gefleffen, 
bie ber ©afi über fleh ergehen (affen 
mußte, entmicfelte er ben ©ebanfrn, 
auf biefem Urntoeg bad Sternenbanner* 
reich in ben ©ntententrufl (Sbuarbfcber 
Schöpfung einjugliebern, ganj offen, 
©roßbritannieu muffe befürchten, burch 
baö Seerüflungäjieber einer gemiffen 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






30 


3Runt)fd?au 


eurepdifd)« Wtadjt feine unbedingte 
J&errfdjaft über bie Wogen einjubüßen. 
Ängejichti tiefer ©ebrohung fei ei nur 
natürlich, baß bie beiben angelfdcbf!fd)«n 
Sliefenreicbe, bie bie gleiche ©prad)e, 
biefelben #anbe(iintereffen unb Autor* 
ibeafe hdtten, jum ©djug gegen tiefen 
„©tdrenfrieb"fid)engjufammenfd)(6ffen. 
©efdjehe bai, fo fei jugleid) bai belle, 
breite unb juverldffige Lunbament ge* 
fdjaffen jum 2(uibau bei grdßer* 
britannifd)en ÜBeltreid)tempe(i in ben 
weiteren unb »ollfommenften 3 fbmef* 
fungen fo jwar, baß eine Liberation 
aOer Stationen rnglifd)er ©pradje ftd> 
biibe unb auf ber ganjen ®rbe gebiete. 
Stad) offener war ber befannte J&ifto* 
rifer unb Stearabmiral SDtahan, ber, 
©ereiforb fefunbierenb, meinte, „bai 
gefdhrbete ®ut ber menfd)(id)cn 3ü>i« 
Itfation" (!) erforbere ei, baß bie 
ange(fdd)fifd)en ©taaten ftd) gegen 
©eutfd)(anb »rrbünbeten. ©elbjt ber 
Lriebeniapoftel ©teab bliei batnali in 
bai beutfchfeinbfidje .£orn, inbem er 
bem 2 fgiom beipflid)tete, jebci Ariegi* 
fdjiff, bai ©eutfd)(anb auf ben Aie( 
(ege, muffe a(i eine Jßerauiforberung 
(Jnglanbi betrachtet werben; ei fei 
Pflicht aller SBdffer britifdjer Staffe, 
für „bai 2 Bol)l»erhalten" biefei un* 
ruhigen (Jmporfdmmfingi ju forgen. 

@in anberei ©ifb. ©er britifdj» 
japanifdje Vertrag vom 30. Sanuar 
1902 butte eine fcharfe ©pige gegen 
Stußlanb, bie, a(i bai Sntentennrg bii 
nach ^Peteriburg ftd) auibreitete, jlumpf 
gemacht werben mußte, ©ai gefd>al) 
burd) bie Steoifion bei Xbfommeni 
00m 12. Xuguft 1905, bie in einer 
allgemeinen &erwdfferung pon beffen 
3>füd)tgebotrn beflanb; einjig für ben 
Lad einei ruffffd)*japanifdien Ariegi 
würbe bie fdtdrfere ©rfümmung »er* 
einbart, baß ©roßbhtannien jur Unter* 
ftügung .3apani verpflichtet fei, falli 
biefei gleichzeitig »on einer brüten 
®tad)t angegriffen werbe. ffier mit 


tiefem ©ritten gemeint war, fonnte 
nicht jwetfelhaft fein: bie Union, bie 
gefdhrlichfle ©ettbewerberin bei SRi* 
faboreidji um ben Primat auf bem 
©tiDen Ojeun, bie fleh fo burd) bie 
britifche ©ntentenpofitif in aOen ihren 
oflaffatifchen 3 Jtad)tbeflrebungen jur ©ee 
wie ju ?anb beengt unb bebrot)t fat). 
Tiber gefd)icft wußte ber 2 )anfee ben 
Aopf aui ber ©dringe ju jiehen unb 
mit J&ilfe Aanabai unb Xuftralieni, 
benen befanntlid) bie Serbrüberung 
bei SRutterlanbei mit bem »erfaßten 
9 )ap ein ©orn im Xuge ifl, ben L»chi 
im ©ntentenbau auijurdudjern. 9 lad) 
ben bfftifltn Snflagen ber beiben ©0* 
minioni auf ber »orjdhrigen Steicbi* 
fonferenj blieb bem ^oreign Office 
nichti anberei übrig, afi eine aber* 
malige Slcoifton bei Sertragei »on 
1902 httbeijuführen, »on bem fegt 
nid)ti mehr a(i eine fd)dne, feiet* 
Hd) aufgebahrte Reiche übrig blieb, 
©ie norbamerifanifche Union würbe 
gdnj(id) aui ber Steife ber 3Rdd)te, 
beren etwaige Angriffe ju mi(i* 
tdrifcher £Üfi(eiftung »erpflichten, ge* 
flrühen. 3 (li Äquivalent bafür warb 
3apan nicht nur von bem (dfligen 
3wang befreit, ©roßbritannien bei 
Aonßiften an ber inbifeben ©renje 
©ecfungibienfle ju (eifirn, fonbern auch 
bie 2Ädg(id)feit gegeben, burd) Äbfchluß 
»on ©chiebivertrdgen beliebig feine 
$f(id)tenbürbe abjuwdljen, im Lall 
ber 93 ermicflung (Snglanbi in einen 
europdifchen Arieg bie oflafiatifchen 
Stellungen bei Aomparenten fchügen 
ju müffen. SD?it anberen ©orten, 
ffiafhington hat ei trefflich »erjtanben, 
fowohl bie Japaner wie bie ©riten 
im fernen Oflen auf 3 foIierfd)rme( 
ju fegen, fo baß beibe ihren fldrffien 
©egnern allein ini ©etße bei Äugei 
fehen müffen, fleh felbfl aber freien 
©Qenbogenraum ju fdjaffen. ©ai 
©erfjeug tiefer fd)(auen ©ip(omatie 
jebod) war bie ©d)iebigerid)ti* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9 tunty$au 


3 i 


»affe, bte l)ter tote bei bem 
©arallelfptel ©erebforbfehen^a» 
tronatb etngig betn %wt<t bienß* 
bar gemacht iß, um genau nach 
ben Rezepten ber jänftigen ge» 
fchmähten©iplomatie altenStilb 
mit gteißnerifcher pajifißifcher 
©ofe ben ©egner im ©Anbnib» 
fchachfpiel Aberb £>h* ju bauen 
unb aubjußechen. SRoofeoelt, ber 
©räger beb g;riebenb* 9 lobelpreifeb, hat 
im £>utloof feine Äritif ber ganjen 
grotebfen jfomäbie babin jufatnmen« 
gefaßt, ©eutfdjlanb fei ber einzige 
Staat, ber ftd) oon Heuchelei freige» 
halten bube, unb b&H feinen 8anbb* 
(euten alb ©lußer ehrlicher, tapferer 
unb wArbiger griebenbgeßnnung ben 
Xbmirat ©ewep, ben Reiben oon 
©Zanila, oor, ber feine Siloeßerrebe 
für) unb bAnbig in bem ßBunfch be* 
fdjloß: ©Zäge bab neue Dabr ein 3 ahr 
beb $riebenb werben unb oor allem — 
(aßt unb in ibm oier neue große 
$an)er bauen!" ©Zan braucht bab 
Urteil beb rein fubjeftio benfenben, 
00m $ulb ber Spontaneität bei)errfchten 
©gpräßbenten nicht fAr maßgeblich )u 
erachten unb wirb hoch jugeben mAffen, 
baß er l>ter wie oft infltnftio inb 
Schwade getroffen. 

©er 3 merifaner begeißert ftcfj gern 
fAr bie „große ©Zoral", bie (ich aller* 
bingb bei ihm nicht feiten mit Mein« 
lieber unb immer fehr materieller $oli» 
tif oerbinbet. ©0 hat ß<h f*b* febneß 
eine ßarfe, oon beßen Ääpfen geführte 
©ppoßtion gebilbet, bie glatthin ben 
Schiebbgerichtbgebanfen alb „ein weit« 
gefd)icht(ich«unfitt(icheb (Element" in 
Sicht unb ©ann tut. Xnch bab iß 
natArlich eine ber Übertreibungen 
amerifanifchen ©titb „every thing in 
extreme“, ©ab ©chiebbgerichtbwefen 
iß bem gegenwärtigen gfiabfo guge» 
trieben unb broht anßatt ju einem 
©Zittel beb Jfulturfortfchrittb )U einem 
ffierfjeug ber Sätferoerhefcung unb 


ber potitifchen SAge ju werben, nicht 
wegen einer ihm wefenbeigentAmlichen 
rraftionären, ber menfchlichen <5tf>if 
fremben Subßang, fonbern infolge ber 
Übertreibung, Überspannung unb Ser« 
biegung feiner 3wede unb ÜBirfungb* 
gefe$e burch falfche Propheten in 
©chafbpeljen mit 3 Botfbgeßnnung unb 
burch logifchen ©enfenb unfähige 
Sriebenbfthmarmgeißer. (Eb hat in 
feiner 3 Beife bie Aufgabe, aße erbenf* 
liehen internationalen Streitfragen aub 
ber ffielt ju fchaffen unb, ber ©ipto* 
matie inb ^anbwerf pfufchenb, ©egen* 
fä$e )wtfchen einer ©ruppe oon ©(ächten 
aub)ugteichen, um bie Äluft gegenüber 
einer anberen ©ruppe )u oertiefen. 
(Eb foß oietmehr niebtb wie ein Jort* 
bilbner beb Aberaub rAcfßänbigen, 
rohen unb mit taufenb Jeffeln mittel* 
atterlicher Stabulißif unb Jßalbfultur 
ßch htrumfchleppenben Sätferrecbtb fein, 
©iefer ©Zifßon fann eb natArlich nur 
gerecht werben, wenn eb junächß feine 
ÜBirffamfeit barauf befchränft, in ein* 
)e(nen ihm )ugewiefenen $äßen nach 
ßrengem Stecht, nicht nach fchwanfen 
©ißigfeitbgränben ju entfdheiben unb, 
fofern biefe Jßanbhabe fehlt, ße felbß 
)U bilben. ©Zit anberen ©orten, 
eb feil fich nicht )um in ben 
©olfen thronenben Richter ber 
Sälfer aufwerfen, fonbern ber 
©efegebfehäpfer ilfteb ©emein* 
fchaftblebenb werben: fo tätig unb 
f?d> entwicfelnb, wArbe eb aßmähüch 
einen Stechtbfanon fchaffen, ber auf 
feßem Junbament in praftifcher ©e« 
feßebgewähnung wie ber ibeeßen ©eit« 
rechtbanfchauung nach bie OZationen 
immer näher brächte unb zugleich mo* 
ralifcf) ergäbe. Statt folcher fpße* 
matifchen unb methobifchen, freilich 
auch langwierigen unb jähe Arbeit 
erforbemben (Entwicflung beb Schiebb« 
gerichtb* unb ffriebenbproblemb gieht 
man bie bemagogifche Agitation mit 
phrafenhaften unb ibeologifchen Schlag* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





32 


SXunfcfcfcau 


würtern wie „©tabilterung bei ©leid)» 
gemichti ber fonlinentalen, maritimen, 
polüifchen ©emid)te unb 3ntereffen" 
por, gibt bie gute ©ad)e bem ©efpütt 
alter ehrlich unb ftar Senfenben preii, 
glaubt bcn ffiahrheitifarpfen mit bem 
Üügenfüber fangen ju fünnen unb 
überlüßt bai ©pielfelb, (ich »erlierenb 
in ben Sünden fotdjer Torheiten unb 
SBiberfinnigfeiten, heuthlerifchenRAnfe* 
fchmieben, beren mal)re ©ejtnnung mit 
einer (opaten unb fruchtbaren griebeni* 
politif fTrf) fo wenig wie geuer unb 
üBaffer pertrügt. 

Dr. grhr. pon SWacfap 


Pro Pluto 

er (lürffle Äritifer moberner 
SBirtfchaftilüge, ?eo $ol* 
(toi, haßte bie National« 
üfonomen faft mit ber glei* 
eben 3nbrun(t mir bie äirche unb ben 
©taat. 31)re Dogmen waren it)m 
nichts ali bewußte Rechtfertigungen 
einei brutalen ©pflemi, burch bai in 
aOc ©migfeit ^Mutui Por Shri(tud 
herrfchen foB. ©r fah in ben ifathe* 
berfojiologen unb ®irtfchaftiprofef* 
foren nur 3 tf(i(tenten einer Ser* 
gemaltigungiorganifation. ©ie waren 
ihm pieUeicht noch miberwärtigrr ali 
ber Krieger, ber für ©etbfacf unb 
©otteignabentum fein ©lut pergießt, 
ali ber ^riejler, brr bie JtrißaBreine 
ber chrifttichen ifiebcilehre bogmatifch 
trübt. Sai ©rbarmen machte ihn un* 
gerecht unb manchmal infonfequent. 
©r erfannte nicht bie attruiilifchen 
UBerte, bie in ber UBirtfchaftiforfchung 
liegen, beurteitte ben ©rlüferbrang 
manchen jtarfen ©djüpferi falfch. ffiie 
aUc ©(utgemüter, wie aUe 9 ?ieber* 
brecher, generatifierte er. Sie ©ipfet 
fchaute er nicht, ba fein ©tief tief 
unten auf ber ©lenbwüjte ruhte. 
Scunoch nahm ich feine (Jehre wieber 


einmal jur J$anb ali ich fürjtich bie 
ffiorte eine« ©erliner üehrjtuhl * $lu* 
tofraten gelefen hatte, ffiorte, bie aui 
blinber aber eifriger ©eele geboren 
waren. ©6 war eben ber ©ifer, ben 
Xolftoi fo bitter Perbammte, mit ber 
Überlcgenheitipofe bei ^Jrofejfori, mit 
$lutu£’ Jßaß gegen bie Xrmut Por* 
getragen. 

Den 24. SBArj tagte in Süffelborf, 
bem 31 ri(lofraten$entrum ^(utofratieni, 
ber Seutfche ©ifenhüttentag. ©prin* 
gorum, Rheinbaben, ©eurner ali Reb* 
ner. Unb bann bie graue Shtorie. 
?ubwig ©ernharb, Drbinariui ber 
©erliner Uniperfltüt fprach über bie 
„ 3 ufunft ber ©ojialpolitif". Sai alte 
Jt'irborflieb in profefforaler SDtelobie. 
Sie ©ojialpolitif, bie üngftliche, (türt 
bie ^robuftion, pernichtet bie 2 Berbc* 
fraft beutfehen Unternehmungigeiftei, 
erjieht ben Arbeiter $u Heuchelei unb 
Richtitun, furj, lacht mit ihren 2 Bir* 
fungen ber eblen SDtotioe «£ohn. Ser 
ütrbeitifchug fchübigt bie Arbeiter. Ser 
©ag Hingt neu, ifl aber fchon fo ab* 
gebrofehen, baß man ihn jum ©erüm* 
pcl werfen fann. ©ewiß, wie jebei 
große ©pflem, hat auch bai ber flaat* 
liehen 21rbeiterfürforge feine ©chatten« 
feiten. 31 ber bie gehler ber ^Prafti* 
jierung (!nb oiel weniger auf Arbeiter* 
terroriimui unb Regierungifurcht ali 
auf bie .ßerrenbrüuche ber Unterneh* 
mer jurüefjuführen. „Sie ©elbflünbig* 
feit bei $robujenten wirb burch ein 
Übertriebenei ^ontrofifpltem bebroht." 
Ser ewige ©ang. Son benen ange* 
jiimmt, bie noch immer mit ber per* 
ftaubten greiheitibeoife fübern woBen 
unb nicht begreifen, baß ber ©taat 
(Ich mit Rotwenbigfeit in bie ^ro* 
buftion fchiebt, baß ei gar feine an* 
bere moralifche, hüßitnifth* unb mate* 
rieUe Regulatorcninftanj lebten ©nbei 
geben barf ali ihn. ©erabe ber eben 
»erglommene jfohlenßreif hat bai be* 
mirfen, hat gejeigt, baß ber ©ojial* 



Digitized b 


v Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


33 


politifer (Staat bie Stiefenbipergenjen 
jwifchen Kapital unb Arbeit glitten 
muß, baß er fogar berufen iß, burdj 
?obnft£ierung bie ^robuftion ju be* 
einßuffen. Sßenn biedmal noch bie 
fchöne @clegenbeit bet und perpaßt 
worben iß, bie englifche ©treifentwid* 
(ung bai gejeigt, wobin ber 3 Beg gebt. 
Sticht „boftrindre ©orgloßgfeit" treibt 
ben ©taat, $robuftiond* unb Xrbeitd« 
fontrodenr ju fein, bie roirtfeßaft liehe 
Stotwenbigfeit treibt ibn, benn feiner 
außer ibnt fann ä la longue bie ®i* 
ganten jum #anbfchlag bringen. X)urd) 
Meine Jßdßlichfeiten ftd) bie *J)erfpef« 
tioe perßeßen laßen, bad jeugt wahr* 
lieft nicht pon burebbringenbem ©lid. 
ffiobl aber pemutet man, baß ^icr 
einer ber Tolßoifchen Ädrnpen bed 
^Mutud feine gotbene ©ee(e ofenbart 
bat. 

©iefelbe (Sinfeitigfeit in ber ©eur* 


teiiung brr Xrbeiterorganifationen. 
©ifjiplin wirb perwecbfelt mit $übrer* 
terroridmud, ald ob bie Xrbeiterijeere 
aud lauter 3biotcn beßdnben. ©ad 
Duatitdtdprinjip ber ©ewerffchaften 
wirb mit echter üehrßuhlweidbeit ald 
obrrßer ßrganifationdgrunbfag gepre« 
bigt. 311 d ob bie ®ewerffcf)aft nicht 
grabe burd) bie Duantitdt jur Arbeiter« 
bebung fdme, ald ob nicht bie SBor« 
bebingung jeber wirffamen ®ewerf* 
fchaftdpdbagogif bie ©tafenmacht wdre. 
Unb bann }u perfennen, baß wir ^ier 
erß am beginn einer &onPentiond» 
bewegung ßeben. Schon für perfeft 
nehmen, wad erß noch werben fod. 
(Sine „jugenblich fpmpathifche ®rfchei* 
nung N t)ieß ed in ben Berichten. SKir 
fcheint, t>icr bat ein rddßdnbiger ®reid 
gefprochen. 

Dr. 311 fond ®olbfehmibt 


©(offen 


Söcqucö ©alcroje in Söiündjen 

3m 3anuar*J^eft bed ,,©?drj" ßanb 
ein Xuffaß „Äulturfrubling in J^eQerau ", 
ber auch bie ©ilbungdanßalt 3acqued 
©alcroje in ihren Jßauptjügen fenn* 
jeichnete. 9 ?un b at ber ingeniöfe 
©chöpfer ber rbptbmifchen ©pmnaßif 
nach (dngerer ^Jaufe einmal wieber 
eine dfentliche SJorführung in ©tün* 
chen peranßaltet, fo baß ed und bitr 
im ©dben möglich iß, jenen 31 rtifel 
bnreh einige eigene Beobachtungen }u 
ergdnjen. 3<h fühle mich um fo mehr 
ba}u berufen, ald ich feil einem Viertel« 
jabr Teilnehmer an ben Pon Dr. Slu» 
bolf©obe mußergültig geleiteten ©tün* 

Wif|, 4*ft M 


ebener dürfen in rbpthmifcher 
©pmnaßif bin. 3<h begann ben 
Äurfud (ebiglich ald ©chriftßeßer, ber 
bie neue ©ache, bie ihn interefßerte, 
praftifch lennen lernen wollte, ©o 
ungewöhnlich bied erfcheinen mag —: 
ed iß höcbß charafterißifch für bie 
©tethobe 3acqued ©alcroje, baß ße ßch 
nur ber perfönlichen Erfahrung 
erfchließt. 

3mmerhin wiß ich Perfuchen, ben 
©inn unb bie ©ebeutung befeu, wad 
am 30. ©tdrj im ©tänchener Öbeond* 
faal porgefdhrt würbe, auf tbeoretifebe 
ÜBeife ganj furj barjulegen. ©tan fab 
eine größere Tlngahl Äinber aud ben 
©obefeben Äurfen unb mehrere er« 

3 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





34 


©(offen 


machfene URAbcbfn au« brr Dre«bener 
Anfialt Übungen au«fübren, von beit 
Ieicf>ref}en bi« ju brn fchmerjten, bic 
aOe ba« ®emeinfame batten, baß fte 
muftfalifche Omprovifationen, bie 3ac* 
que« Dalcroje am ftlügel vortrug, in 
Kürperbewegung umfe$ten. d « mürbe 
marfdjiert unb mit ben Armen ber 
Saft baju gefchlagen, bie güße jer« 
(egten bei fomplijierteren $t>rmen ben 
Saft, entfpredjenb ben 3 fitmerten ber 
{Roten, gelegentlich etma in Duolen 
unb Briefen ober führten ganje {Roten 
auf ber ©tede in brei bi« ju jmdlf 
Sempi au«; bie $üße jrigten ferner 
eine nod) viel größere Unabbüngigfeit 
von ben Armen unb jene mieberum 
vüdige Unabbüngigfeit voneinanber, 
inbem ©pnfopen, gegeneinanber ge* 
führte Safte — etma jmei gegen brei 
ober vier gegen fünf — unb Kanon« 
formen realiflert mürben. Aber bie 
©etvegungen »erfdrangen fid) nicht nur 
untereinanber, fonbern auch mit ber 
SWuflf jum Kanon ober fontrapunf« 
tiertrn ba«, ma« ber Lehrer am glügel 
fpielte. A Ke möglichen rhpthmifchen 
(Sigentümlichfeiten unb Kombinationen 
mürben ftchtbar gemacht, hoppelte unb 
breifache ©chnedigfeit unb Verlang« 
famung verdnberte ba« Sempo, ®e< 
bdd)tni«« unb 2Biden«leiflungen fornobl 
mie 3««hen vodfommen jtd)erer ®e* 
t)6r«bi(bung ooQrnbeten ben (Sinbrucf 
von bem ©eberrfchenfünnen ber ©d)ü* 
(er unb Schülerinnen. Unb mem bie« 
ade« nur a(« „Drill“ erfcheinen wollte, 
ben überrafchten am ©d)luß bie (Sinjel» 
3 mprovifationen mit inbivibuedem Au«» 
brucf unb bie burchgeifligte Ardjitef« 
tonif eine« fugierten {Reigen«. 

3 Öir fünnen brüte noch nicht ent« 
fcheiben, mie b 0{ h bie fittlichen SEBir» 
fungen ber rbptbmifchen ©pmnaflif 
auf ba« {eben unb ihre fünftlerifchen 
Anregungen für ben San; ju veran» 
fchlagen jtnb. ©oviel aber (Aßt fleh 
fchon behaupten: J&ier b at jtd) rin 


®ebiet fürper(id)*feelif<her Au«brucf«* 
fultur aufgetan, ba« für bie Kunjl 
viedeiebt nur erjl bie SRaterialien brr« 
gibt, ndmlid) bie SBürter unb bie 
®rammatif, ba« aber eben für jebeu 
dRenfdjen fo wichtig fein fann mie 
ber Unterricht be« Kinbe« im richtigen 
®ebrau<h ber Sprache. di ift brüte 
jmifchen unferm @ei(l unb unferm Kür« 
per eine große Kluft. (Sin Kommanbo, 
ba« unfer ®ebirn fofort »erjtebt unb 
aufhimmt, wirb von unfern ®liebern 
erji mit bebeutenber 93 erjügerung au«« 
geführt. Unfere ftdbigfeiten jtnb jer* 
rifjen unb jerjlücfelt, miberfpruch«vod 
unb unorganifd), unfere ©etvegungen 
verframpft unb vod unnüfcen Krdfte» 
verbrauch«, unfer {Rervenfpftem fo un« 
bifjipliniert, baß mir ba«, ma« mir 
moUen, oft gar nicht fünnen, weil 
ade« im 3ntedeft flecfen bleibt, ffitr 
(eiben an taufenb Hemmungen, an 
Unlujl unb 2 Biden«fchwdche, geldbmtem 
Satenbrang, 3 nfongruenj jwtfcben un« 
fern fürperlichen unb geijhg*feelifch<n 
©ebürfnijfen, an gunftion«fiürungen 
unferer einfachfien unb grunblegenben 
leiblich * geiftigen ffiecbfelbejiebungen, 
üRangel an jreubiger unb geborfamer 
©ereitfehaft unferer $fpd)opbpft«. Der 
{Rbptbmu« ifl e«, ber biefen unter« 
broebenen Kontaft jwifchen unfern 
{Rervenjentren mieberbergefledt unb 
ffiiden«* unb ©emegung«impu(« in 
<Sin« vcrmanbelt. dt ging ber menfeh* 
liehen Arbeit burd) bie (Srffnbung ber 
SRafcbinen verloren, unferm {eben fod 
er aber nun jurüeferobert werben burd) 
ein ®r)iebung«fpdem, ba« ben ganjen 
SRenfchen gleichmüßig bilbet, fein 
®ei|tige« verleiblicht unb fein {eib* 
liehe« vergeiftigt, ba« ©eWußtfcin 
auf« Jßüchße Reigert, hoch nur, um 
feine (Srrungenfchaften bann mieberum, 
automatifiert, in« Unterbemußtfein ju* 
rücfjuleiten. 

Die ®efunbung, bie von ber rbptb« 
mifchen ®pmnaflif au«geben fann, mnß 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


35 


»or aßem unfern Äinbern jugute fern* 
men. Darum wanbte fleh bie Vorführung 
n id)t jule$t an unfere Gltern, benen 
hier infRünchen burd) bat 3nftitut 
non Dr. ©obe Gelegenheit gegeben 
tßz für bie Äraft ber ndchften Gene« 
ratton nnb bamit unferet 93 otfed bie 
Vorteile ber neuen Grjtehung nufcbar 
ju machen. Tfber auch ben Grwadffe« 
nen empfiehlt (ich in biefen Jfrtrfen ber 
„Üthpthmug alt Grjieifer" alt ber 
beherrfchenbe bpnamifche nnb motorifche 
gaftor unferer ganzen förperlich*geifli* 
gen Gjtfleuj. 

Jßaut ©ranbenburg 


^lufflärung unb Jpalbbilbung 

Güte ber unangenehmflen ©löten 
unferet wiffentburfligen 3ahrf)unbertt 
ift bie, in mehr alt bloß gefeßfehaft* 
lieber J&inftd)t, gefährliche Jßalbbitbung. 
Schopenhauer empfahl einmal, bie 
mtffmfchaftlichen Lehrbücher tateinifch 
ober griechifch |u fchreiben, um fte 
nur folchen Jtöpfen jugönglich ju 
machen, bie burch tljre Vorbilbung bat 
nötige Verfldnbnit bafür beftfcen. Diefe 
SRaßregel ifl aut leicht ju überfeinen* 
ben Grunben natürlich unausführbar, 
aber bei manchm ©iffentgebieteu mdre 
fte ohne aßju großen Schaben in ber 
Drbnung. 

Solange et fich nur um literarische, 
phitofophifche unb fünftlerifche Dinge 
hanbelt, ifl bie Jßalbbilbung ja fchließ« 
lieh für ben SRebenmenfchen nicht ge« 
führlich, böthflenS Ärgerlich unb un« 
angenehm (benn ber Jßalbgebübete unter« 
fcheibet fich »on bem, ber roirfltcf etmat 
weiß, baburch, baß er allet weiß unb 
— aßet beffer), aber fobalb Dinge in 
©etrad>t fommen, ju welchen ein forg« 
fültiget nnb grunblegenbet Stubinm 
gehört, Dinge, bei benen et nicht nur 
auf Gefchmacf nnb ©orte anfommt, 
fleht bie Sache anbert aut. J&ier ifl 


Digitized by Gougle 


burch Lefen »on wiffenfchaftlichen 
©üchern, bnreh falfchoerftanbene „po< 
puldre" Literatur fdjon Unheil genug 
angerichtet worben. 3d) greife nur 
bie ßRebijin hrraut. ©eldner 3 trjt hat 
nicht fchon über bie mebijinifdne ,,©il» 
bung" feiner Patienten im geheimen 
geflucht unb gewettert? Gt finb nicht 
nur bie dieuraflhmifer, bie fchon mit 
einer fertigen Diagnofe unb Therapie 
jum 2lrjt fommen unb ihn, mit ber 
ganten mebijütifehen Terminologie be« 
waffnet, flören unb bie ©elfanblung 
erfahrneren. 2fucf> feetifch ganj nor« 
male ÜRenfchen wiffen fooiel, haben 
fooiel „barüber gelefen“, baß man et 
bem armen Brjt nicht übelnehmen 
fann, wenn er fle ju weilen hinaus* 
wirft. 2lber bie Schulb liegt jum 
größten Teil an ben Vertretern ber 
ffiijfenfchaft felbfl unb ber »on ihnen 
probujierten „auffldrenben" Literatur. 

Xuffldrung ifl immer ein jwei* 
fchneibiget Schwert gewefen. ffiat 
würbe j. ©. burch bie unenblich vielen 
— unb größtenteils h'rjlich über* 
flüfftgen ©üdjer — über bie fegueße 
XufYldrung bewirft? Unb burch bie 
bamit jufammenhdngenbe $opularifie« 
rung ber ^fpchiatrie? 

dlichtt, alt baß jeber 3ucferbdcfer 
mit ©orten um ficf> werfen fonnte, bie 
fonfl nur im flinifchen ©örterbuch 
unb in mebijinifchen 3<itfchtiften ju 
ftnben waren. Ztte ©eit würbe plöfc* 
(ich irrfinnig. „tyitbofogifeh“ würbe 
bie Carole unb „hpflerifch" bat Jelb* 
gefchrei. Über SRacht fah man aße 
dtdtfel ber SRenfchenfeete gelöfl. Gt 
ifl ein befonberet ßRerfmal mittel« 
mäßiger Äöpfe, jebe noch f» »injige 
Grfenntnit, bie nur auf einen be* 
ftimmten Teil ber Lebenterfcheinungen 
jutrifft, ju »eraßgemeinern. So wie 
man ein 3ahrjebnt juvor aßet mit 
„Vererbung" erfldrte, fo erfldrte man 
je$t aßet mit ber Pathologie. 3«be 
geiflig hervorragenbe Grfcheinung ber 

3 * 


Original fro-m 

PENN STATE 







36 


©(offen 


SBergangenbeit unb ber ©egenwart 
würbe in ben patbologifdjen ©eftdjtb« 
winfel genommen. 3efub non 8?aja* 
rett) würbe Stteuraflbenifer, ftrattjibfub 
non Xffifi .fcpflerifer, ©oetbe, nad) 
ben Unterfudjungen »on URAbiub würbe 
jum ferneren Dteuraflbenifer ufw. 
©rünbe gab eb genug für biefe Dia« 
gnofen, benn wo ein SSerbad)t ifl, 
(teSen ffd> ©rünbe unb ©eweife in 
Stenge ein, ober beutftcher gefagt, wirb 
bab ?eben unter einem beflimmten ©e* 
ficbtbwinfef gefefjen, fo orbnen ftd) aOe 
©rfdjeinungen lücfenlob ein. bleibt nur 
bie grage, ob eb ftd) empfiehlt, alle« unb 
jebeb, mit bem gleichen 2 Raß ju meffen. 
Diefe ffrage ifl firtberleid)t ju beant« 
Worten. Äein ©tenfd) wirb einen 
©erg mit ber <S0e aubmeffen wollen, 
bab Stefultat wäre fa(fd). ©tan be* 
barf baju anberer Dnflrumente. Qlber 
felbfl ben gall gefegt, all bie großen 
©eifler würen patbologifd) gewefen, 
würbe btefe 3 atfacf)e aubreidjett, um 
bamit ihre ©robuftionen ju erflüren? 
2 Ran f)at eb fafl getan, ©enau fo 
gut fAnnte man ben „ffaufl" ober bie 
neunte Spmpbonie mit bem ©orbanben« 
fein non Rapier unb Drucferfdjwürje 
erflüren. So wie man jur 3 tit beb 
nainen unb flupiben SRaterialibmub 
atleb mit Jßilfe non „Äraft" unb 
„Stoff" replizierte unb fld) bamit, fo 
unwai)rfd)einlid) eb Hingt, and) ju* 
frieben gab. Diefe 3 «it ifl nod) nid)t 
fetjr lange norbei unb in nieten AApfett 
fpuft fte beute nod). 

Ql ber nicht allein biefe unangenehmen 
Dinge waren bie ©efolgfdjaft ber 
fcjueflen Qlufflürung. tTOan t>dtte fd)ließ* 
lid) acbfeljucfenb baran norübergeben 
fAnnen, benn für einen balbwegb »er» 
nünftigen 9 Renfd)en bleibt bab ©roße 
ebenfo groß unb unbegreiflich, ob nun 
fein Sd)Apfer ©aralptifer ober £pfle* 
rifer war unb man bütte bie berühmte 
?efftngfdje ffrage bagegen (teilen fAnnen, 
ob dtajfael ein ebenfo großer ©taler 


geworben würe, wenn er jufüKig ohne 
Xrme jur fflelt gefommen würe. Qfber 
wie eb immer mit einer ©rfenntnib 
gebt, bie in bie QRaffe geworfen wirb: 
im 9 tu ifl fte Dogma, ©eradgemeine* 
rung unb Umfebrung. 3 Ran fonnte 
bab tragifomifche Sdjaufpiel genießen, 
baß über 9 tacf)t alle 2Belt „patbo* 
logifd)" würbe. Denn nachbem eb 
beraub war, baß ©enie unb Srrflnn 
hart beieinanber wohnen, brebte man 
bie ©efd)id)te b f rum unb machte 
wenigfienb Qfnfprud) auf bab ©atbo« 
logifdje, ba man grotebferweife bab 
©eniale für trgenbeine Emanation beb 
patbo(ogifd)en@ebtmeb hielt. QHleiWaler, 
ScbriftfleDer, Dichter unb Dichterinnen 
fühlten ftd) „nertoAb" unb »or allen 
Dingen ein „bißchen neuraflbenifch". 
3 d) habe ?eute gefannt, bie gerabejn 
gefrünft waren unb b Abartig würben, 
wenn man fte für geiflig ganj gefunb 
hielt. Denn äleroofitüt unb SRenra* 
flbenie waren feine Är an f bei fett mehr, 
fonbern — Qfubjeicbnungen unb SRerf« 
male b^erer ÜRenfchen. fflie leicht 
fonnte aub einem dteuraftbenifer ein 
©enie werben! 

Olud) ber liebe Älatfd) erhielt reich' 
liehe Stoffjufubr burch biefe probte* 
matifche „Xufflürung". 3 Ran begann, 
ftd) ber intimflen unb menfchlichflen 
©etütigungen feiner 3eitgenoffen eifrig 
ju wibmen. ©in junger ©tarnt, ber 
nicht »erheiratet war, ober minbeftenb 
ein „©erljültnib" coram publico auf« 
juweifen batte, war gerichtet, ®r ge« 
bArte fofort jur — anbern ffafuttüt. 
©ine ©erleumbung, bie um fo bAb« 
artiger unb unftnniger ifl, alb eb feinen 
ftriften ©egenbeweib gibt Unb würe 
ber Oüngling $ürfe geworben unb 
bütte er ffcf) einen «Oaretn angelegt — 
semper aliquid haeret Die ©er* 
leumber beriefen ftd) auf ihre ©len* 
febenfenntnib, auf ihre grünblichen 
Stubien über bie frjuellett ©eroerfionen 
unb auf bab entfeglicbfle wab eb gibt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


37 


auf ben „gefunben Wenfchenoerftanb". 
(Übrigeni tft btefcr gefunbe Wenfchen* 
»erftanb immer bai Schlagroort ber 
Jf>albbilbung unb er wäre wert, baß 
man ihm einmal grünbtid) ben ©araui 
machte, Selb ft ber fonft fo bornehme 
nnb friebfertige Äant wirb wüb, wenn 
er barauf flößt. Wan lefe bie (Sin« 
leitnng gu ben „^rotegomena“.) 

Ätlei in aDem h«&*u biefe Äuf« 
ftärungen wenig dtugen gebracht. Wan 
beging ben alten gehler, baß man bai 
für (Srftärungen nahm, wai (ebigtich 
©efdjreibungen waren. Wan hätte 
(ich bamit gufrieben geben fönnett, neue 
formen nnb Äuiwüchfe bei ?ebeni 
gefunben gu h a ^ en nnb hätte weiter 
gehen fotten. <Si gibt noch genug 
Dinge in ben dtaturwiffenfchaften nnb 
in ber Webijin, bie bei Stubiumi nnb 
ber (Srforfchung bebürfen unb bie — 
tntereffanter finb. 

gr. Ä. £otlanb CDarii) 


Q5om gebtlbeten ©ffen 

Daß wir alle miteinanber »iel gu »iel 
effen, weit ei eine gar fo angenehme 
©efchäftigung ift, nnb gwar eine, bie 
noch im Älter ihren 9 teig behält, wenn 
anbere grenben längft bahingefahren 
finb, bai ift uni oft genug gefagt mor« 
ben, wir gebeni auch wof)l in ber 
$h«>rie J«/ aber wer richtet ftch ba« 
nach? ©Bür finb afle mehr ober weniger 
bpipeptifch, biefer 3ufianb »erlangt 
öftere gätternng, nach ber einem erfi 
wieber wohl wirb, unb baraui fd)liefen 
wir, baf bai häufige unb mafftoe (Sffen 
hoch wohl nötig fein müffe. (Sincn 
längeren ©erfuch mit fnapper Äojt macht 
fo leicht feiner, unb ein furger hat 
feinen ßwecf, benn ein plöglicher Über« 
gang ifi fehr peinlich unb fiärt nie« 
manben über bie ©orteite ber Wäfig« 
feit auf. 


©ei biefer ©emütinerfaffung bei 
effenben ^>nblifumi ifi ei ein ©tücf, 
wenn »on 3*it ju 3'it einer ber Sache 
eine neue Seite abgewinnt unb anfiatt 
mit bem behnbaren ©egriff ber Wäfig« 
feit angufommen, bie fich ohnehin bie 
meifien guerfennen, ganj beflimmte ©or* 
fchriften unb ©erfprechungen macht, wie 
fte ju jebem Äpoftotat gehören. Seit 
bieten fahren prebigt ben Ämerifanern 
•Oorace gleicher, baf fie nur effen fotten, 
wenn ff« wirftichen junger haben 
(Äppetit reicht nicht hin), nur bai, wo« 
nach fte Sufi berfpüren, unb baf fie 
fauen fotten, bii ihnen bie dtahrung 
unter ben 3ät)nen abhanben gefommen 
ift Die Wäfigfeit fteOe ftch bann bon 
fetbfi ein, benn ber junger fei bei biefem 
©erfahren mit auferorbenttich geringen 
Wengen gu (litten; unb ber ©enuß bei 
(Sffeni fei burchaui nicht geringer ati 
bei bem (anbtäuftgen ©erfahren, fon« 
bern eher größer. (Sine ©efchränfung 
in ber ©Bat)! ber Nahrung erlegt er 
nicht auf, ja fetbfi trinfen läßt er jeben 
wai er will, inbem er fleh barauf ber« 
läßt, baß ber ©Bein, wenn man ihn 
fchtürft wie beim ©Beinproben, fehr 
batb ben ©Bibermillen gegen größere 
Wengen ergeugt. 

Dafür oerfpricht er, baß man befferer 
Stimmung wirb ati fie bie burchfchnitt« 
liehe Worgenimiene bei (Suropäeri, ber 
ftch nicht beobachtet glaubt, angeigt (fo« 
batb er anfängt gu reben, hat er nicht 
mehr bai ©eftcht, bai bem 3ujtanb 
feiner ©erbauungiorgane entfpricht); 
baß man förpertich unb geiftig mehr 
nnb mit größerer ?uft unb ?eichtigfeit 
(eiflet, baf man bon mancherlei fteinen 
unb großen ©ebreften frei wirb, unb 
baß man einem befferen unb längeren 
Älter entgegengeht, ©erfprechungen, 
anf bie man ftch getrofl »erlaffen fann, 
unb bie fchon ber Wüb* wert finb. 

gletdjeri ©uth ift für europäifche 
©erhättniffe bearbeitet, mit ©erichten 
non bantbaren Äbepten unb anberem 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





38 


©(offen 


(Sinfdjfdgigen vermehrt von Dr. v. 
©orofini unter bem Siamen »Die <£fl* 
fud)t unb tl>re ©efdmpfung" heraus* 
gegeben worben. Dortfeibft fann man 
ben greifen gleicher im Aoftüm ber 
Unfdjufb einen SRenfcbm ftehenb anf 
ben ®d)uftern galten nnb in mehrfacher 
Ausfertigung«Purjefbdume fragen feljn. 

(Erwarb 


t>ie 3ufunft 

(Sin 3totf(benfpie( 

Der Demofrat: Die 3ufunft geriet 
bem ffortfcbritt. — fflohl unfern 
(Sn fein! 

Der Jtonfervative: Die 3ufunft ift 
ein neues ©fatt in einem alten ©ud). 
Traut ber 3rit nicht ju, maS il>r — euch 
nicht ju traut. 

Der ©otialoptimift: Die 3ufunft ift 
bie (SrfüOung. 

Der (Srjieher: 3afunft ift Aufgabe. 

Der (Svolutionifl: (Sie bringt unS 
vorwärts — auch gegen unS. 

Der (Steifer: Die 3ufunft verbient 
unfer Opfer. 

Der 3>effimift: 3»funft ift ber 9tame 
unferer ^eitfcbe. 

Der Utopifer: 3ufunft ift ©teige* 
rung. <Set>t an, maS auS ber Ser« 
gangen^eit mürbe — unb ihr habt fle. 

Der ©feptifer: „... Unb gefdfieht 
nicht SteueS unter ber ©onne .. .“ 

Der (ShoruS: Stur ein ©lief ... 

5ßünfd)t euch baS nicht. (SS mürbe 
eud) fd)(ed>t befommen. Der ©lief in 
baS 3at)r 2000 (ober 2200 ), mie immer 
eS fein mirb, mdre ein mit SBorten 
nid)t auSjufcbübernbeS ©rauen. Die 
DarfteQer entfernter 3ufunft »ergeffen 
einS: Diefe 3<iten, unb menn f?e an 
©tatfchenglücf bie Hoffnungen beS 
bemmungSIofeften Optimismus über« 
trdfen, müren gut im ©inne ber .ffom* 
menben — nicht in unferem, bie mir 


in ber ?uft ber fremben (Spoche fter« 
ben müßten. (SS gibt feine ©ürger 
ber fünftigen ffieft. Siefleid)t ift bieS 
bie bitterfte Tragtf brr SorauSfchauen* 
ben. Der fehnfüchtigfte fDtdrtprer fei* 
ner 3tit ift unbenfbar in eben bem 
3 af)rf)unbert, für beffen kommen er 
leibet, führte ein boshafter Dümon 
ihn wirf lieh hinein: er müre fo f}Üf« 
(öS in feinem UnoerftdnbniS mie ber 
benftrügfle feiner 3 'itgenoffen. Drucf 
unb Temperatur mürben ü?n tüten mie 
ein frembeS, emporgeriffeneS Tieffee* 
mefen. 

Dies mn$ man fich ftarmachen: maS 
bie ©eften unter „3ufunft" »erfteben, 
ift gefleigerte ©egenmart. Äann eS 
nur fein. Die 3ufunft Aber ift baS 
fd>Ied)tf)tn Unbefannte. Der triviale 
(SrfahrungSfcherj: „(SS fommt immer 
anberS“ — h^ mirb er jur formet 
einer QBahrheit. DaS einjige, maS 
mir über baS SBefen einer fommenben 
3 eit mit leiblicher Sicherheit fagen 
fünnen, ift: fie mirb anberS fein. Ade 
SBertmaffftäbe, ade UrteiiSgrünbe über 

f iut unb fdjfedft, alle (SntmicflungS* 
ormein ertrinfen in ber $infterniS beS 
einen orteS: anberS. Uns bleibt, 
um auf bie 3ufunft ju fchtiefen, ein 
einjigeS SOtittel. . Unb baS ift ein 
Trugfchluf}. Der Trugfchluff: 3ufunft 
fei bie Serlängerung beS ffiegeS von 
ber Sergangenheit jur ©egenmart. 
©ie ift eS nicht. ©ie ift nic^t einmal 
baS ©egenteil beffen, maS mir er« 
märten, ©onbern fte ift irgenb etmaS, 
baS in unfer Hirn nicht paßt. ffiaS 
haben bie geijtreichften Utopifer von 
ber 3ufunft gezeigt? Die ©ahnen 
fahren fchneHer, bie ©efeOfchaftSformen 
finb gefieberter, bie ©tübte grüffer, bie 
Ted)nif (eiflungSfühiger. ©elbft menn 
baS aQeS eintreten foHte: mit ber Ser« 
fd)iebenbeit fünfttger SRenfdjen von 
unS hat eS nichts ju tun. ©tan hat 
bie Umformenben unb ©eniaten )u 
ehren geglaubt, menn man Propheten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









©(offen 


39 


bei Jtommenben aui litten machte. 
Sai iß ntd)t wahr. ©ie fabelt bie 
nene 3«»* b*taufgefübrt; aber fte haben 
fie nicht gewollt. 2Bai bitte ?utber 
empfunben, wenn er bie Sßtrfungen, 
um bie man ihn p reift, nur abnungi« 
weife begriffen bitte? Sticht eine ift 
barunter, »on ber er nicht bai Segen* 
teil wollte. 3Ber mag fagen, ob ei 
bcn Äünftigen mit Soetbe nicht eben« 
fo gebt? SRit ©iimarcf ift ei wahr« 
fcheinlich genug. Sie Seranftalter ber 
jtreujjüge woDten bai heilige Srab 
erobern. Abenbtanb unb SRorgenlanb 
einanber nübern wollten fte nicht. — 
Alle Sntwicflungitbeoretifer unferer 
3eit berufen fleh auf bie Sechnif: Sie 
Aufgabe ber 3ufunft liegt ftar oor 
ihren klugen. Aber bie Sechnif, beoor 
fie einfegte, war unter allen SRüglich« 
feiten bie unwabrfcheinlichfte. Beber 
geiftigen Serwegenbeit: ber Sifenbabn 
bitte ein Senfer bei SRittelalteri ftch 
nicht oerfeben. Sticht einmal ein Aui* 
nabmemenfeh bei ftebjebnten Bahr* 
bunberti. (für Siorbano ©runo wire 
unfer lieben eine grinfenbe J&ülle. ÜB er 
beißt euch annebmen, bem Sefchleeht 
»on 2000 werbe nicht* anberei ein« 
fallen, ali wai uni fchon einfiel? — 
Unb wai wirb fonft fein? ®twai, 
beffen wir uni auf feinen (fall ber« 
feben. Ctwai, bai nnfer Sebirn jer* 
fprengen würbe. Stwai, bai uni 
abfcheulich fchiene, finntoi unb grauen« 
baff. 3Bir wiffen, baß uni beoorftebt, 
im Alter uni in bie 3*it nicht recht 
mehr ju ftnbcn. Staubt man, bie 
Serdnberungen »on bunbert Bahren 
würben leichter »erftdnbtich fein ati 
bie Serdnberungen »on breißig? 9Bte, 
wenn ber ©eelenjuftanb fommenber 
Senerationen <Srfcbeinungen ber»or« 
brüchte, bie uni noch infernalifcher 
»orfdmen, ali einem SRenfchen ber 
ffiertberjeit bai Sebcnitempo Steu* 
porfi? Singe, bie uni »on fernher 
mit ber Formel „©piritiimui“ berüb« 


ren, werben ju unfaßbaren $Birf* 
(ichfeiten bei einunbjwanjigfien Bahr« 
bunberti; Sefpenfter machen ftch am 
lichten $ag über ben Saft aui ber 
Urodterjeit luftig; bie Seit fcheint 
(frage unb KBabnfinn ... 2Bie bann? 
©etbftoerftdnblich leibet auch biei ©ei« 
fpiel unter ber Unmüglichfeit, irgenb« 
etwai über bai 2Befen fpüterer, uni 
überlegener SRenfchen ju fagen. ©icher 
ift nur (faft ficher): wir würben fte 
nicht begreifen. Sie Jftugen würben 
fchlimmer »or ben Äopf gefchlagen 
fein, ati bie Summen. Ser toKfte 
Aberglaube, ber »erruchtefte 3Biber« 
ftnn: nicht* noch f» Abfurbei, bai 
nicht bie 3ufunft unferem, auf bai 
{wanjigfle Babrbunbert ringelte Uten Ser* 
flanbe jumuten fünnte. Sen Sticolaiten 
ift bai fchon einmal gefcheben. — 
Soppett ift uni bie 3ufunft »er« 
fchloffen. ÜBir feben fte nicht »oraui. 
Unb wenn wir fte feben fünnten — 
fo würben wir nicht* »on ihr begreifen. 

Hermann (friebemann 


unb „Dienten* 
fjpjterie" 

9>rofeffor Dr. ?ubwig ©ernbarb bat 
auf ber Jßauptocrfammlung bei Ser« 
ein* beutfeher Sifenbüttenleute, bie 
für)tich in Süffelborf flattfanb, eine 
Siebe über „©chwerinbuftrie unb ©o« 
jialpolitif" gehalten, worin er u. a. 
auifübrte: Bnt SRaffenbewußtfein habe 
ftch bie SorfteDung gebilbet, baß jebe 
Srfranfung, jeber Unfall )um Stenten* 
bejuge führen müffe. Sie Aufinerf« 
famfeit werbe baburch auf Sorgünge 
bei eigenen Ädrperi gerichtet unb ei 
trdten jene nervüfen (Srfcbeinungen 
auf, welche bie Arjte ati Stcntenbpfierie 
bejeichnen. Anfang* »ereinjelt »or« 
fommenb, fei biefe Äranfbeit allmüb« 
lieh ju einer (Epibemie geworben, »on 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






40 


GMoifen 


ber bie 21 rite aut aßen 3 nbußrie« 
gebieten Deutfdßanbt übereinftimmenb 
berichteten. Dicfe fdjwächenbe Sieben« 
entwicflung ber Krbeiternerßcherung fei 
infolge einer nachgiebigen Stecbtfpre« 
d)ung fo int ©roße gewachfen, baß bie 
(Einrichtungen, mit benen man fräftige 
unb froi)e SWenfdjen h'rangiehen wollte, 
gur Degeneration unferet Sollet gu 
ffkt>rcn brohten. 

©o etwat wie „Stentenhpßerie" gibt 
et; gewiß. ^rofeflor Dernljarb macht 
aber aut einer SRücfe einen (Elefanten, 
wenn er behauptet, baraut ftch 
eine „(Epibemie" entwicfelt, bie gur 
Degeneration unferet ganzen Sollet 
gu führen brohe. 3 m allgemeinen be« 
wirft bie Xrbeiternerßcberung genau 
bat ©egenteil non bem, wat er ihr 
jnfchreibt, jte lenft nicht bie 3 ufmerf« 
jamleit bei Arbeiters non ber Xrbeit 
ab unb auf wirftiche ober nermeint« 
liehe franfhafte Stegungen im eigenen 
Ädrper t>in, fonbern fte befreit ihn 
non übermäßiger gurcht nor Kranfheit 
unb 3 nnalibitat, fo baß er ßch unbe« 
fangener alt früher feiner Arbeit wib« 
men fann. ffienn ein $abrilant fein 
3 nnentar nerßdjert, fo befreit er ßch 
hoch non unnüßer ©orge um ihren 
©d)U$ nor $euer, Diebßahl ober an« 
berer ©efahr. 2 Barum foß et alfo 
ben Durchfchnitttarbeiter nicht forg« 
lofer unb arbeittfreubiger machen, 
wenn bat loßbarße unb oft faß ein« 
gige ©ut, bat er beßßt, feine Xrbeitt« 
fraft, gegen ©(haben unb Serberb et« 
wat nerßehert wirb? 

3 m 3 ahre 1876 melbete ber ©ene« 
ralleutnant non Jßorn, ber bamalt am 
Stheine ßanb, baß bie bortigen $ro« 
ningen ihr Kontingent an Stelruten 
nicht gn liefern nermüchten, weil bie 
junge rhetnifch*weßfdlif<he 3 nbußrie 
mit ihrer ungehemmten Qlutbeutung 


ber Xrbeittfräfte, mit grauen« unb 
ftinberarbeit ungünßig auf bie ©e« 
funbheit unb Ädrperbefchaffenheit ber 
Dewohner einwirfe. 9 ?ach Dr. J&etng 
Kotthoff führte biefe Anregung gu un« 
ferer Xrbeiterfchußgefeßgebung. Die 
fogialißifcbe Agitation wirfte non ber 
anberen ©eite her babei mit. SWan 
gebachte gwei fliegen mit einer klappe 
gu fchlagen, bat Stetrutenmaterial auf« 
gubeßern unb bie ©o)iatbemofratie 
„poßtin" gu befdmpfen. Dat erße 
gelang, bat {weite nicht. Darum ßnb 
unfere Stegierenben wenigßent mit 
halbem J&erjen noch für, bie ©charf« 
macher jeboch mit gangem bergen gegen 
bie $ortfeßung ber ©o{ialpolitif. 

3 n ben ßebgiger 3 ahren bet neun« 
gehnten 3 ahrhunbertt ßarben inDentfch« 
lanb jährlich etwa 29 non je taufenb 
(Einwohnern; im lebten 3 ahrgehnt ba« 
gegen jährlich fanm 20, im 3 ah« 
1909 fogar nur 18,1. Die abfolute 
3 ahl ber ©terbefdße im 3 ahre 1909 
betrag 1154296, bat ßnb runb 100000 
SRenfchcn weniger alt im 3 ahre 1905, 
obwohl bie gefamte (Sinwohnergahl in 
biefem 3 «i<raume um etwa 3 1 /* 2 Ril« 
tionen gugenommen h at ? e * ®i*fo J&er* 
abbrüefung ber ©terbegiffer non 30 
auf 18 nom Jaufenb in brei 3 abt* 
gehnten läßt ßd) hoch fchtnerlich mit 
ber Annahme in (Einflang bringen, 
baß bie ©ogialpolitif in ber „Stenten« 
hpßerie“ eine (Epibemie hornorgerufen 
habe, bie gur Degeneration bet gangen 
Sollet führe. Siel einleud)tenber iß 
et boch/ wenn bie ©ogialpolitifer be« 
haupten, neben ben ^ortfehritten ber 
Solfthpgiene gehörten nor allem unfere 
Arbeiter« unb Jtinberfchußgefeße gu ben 
gaftoren, bie eine Serlängerang ber 
bnrchfchnittlichen ?ebentbauer ber De« 
ndlferung bewirften. 

Otto (Sorbach 


QcrnntiMrtlifteT Jtcbnttenr Ott© Bbitcri i> Stinte« 

Srraatmortltcb fir ben Sufcratrntdl ftrig Wocflcr in SRAncbcn. — Wdr| *$crl«g, t. m. b. in Stinten 
ftebaftion nnb fcrpebition fltIneben, Jtanlbacbftraic 9* 

Omcf nnb Sntbinberarbcit »on $cffe & Qecfer in fetpftif, tilenbnrger Strafe 4—* 

Dapier von Sobnenberger 6 t ©ie., Vaeicrfabrit Kiefern bei Oforibcim 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








$1 üncben, Den 13. 5 lpril 1912 


4i 


©er beengte $6tUg / t BonSRi*atb®)atmaö, , IBien 

:r alte ©raf Sfuliud ^Inbralfp meinte einmal. Die < 2Be(t fotte 
erfahren, n>ie wenig erfreulief) ed fei, in £>(lerr ei cb ; Ungarn 
$lini(ler ju fein. 51ucf> Der £errfd>er biefee! merfwürbigen 
Doppeljtaated ifl nicht ju beneiben. Der Monarch, Der in 
an Dem £dnbern über Den baDernDen Parteien (leben fann, wirb in Öfter* 
reicb J Ungarn in Den ©freit Der $raftionen bineingejogen; er muß #errfd)er 
unD ©ebiebdriebter jugleicb fein. £ein ( 2ßunDer, baß Die £afl manchmal 
ju febwer Drücft unD felbfl einem arbeitdfreubigen Monarchen Die $dtigfeit 
DerleiDet. Äaifer $ranj 3ofef bat am lebten Freitag im SOtdrj in feinem 
(litten Slrbeitdjimmer ju ©cbünbrunn Den ©ebanfen an Den fXücftritt an« 
gebeutet. €r fpracb jum ungarifeben 0Rini(lerprd(iDenten ©rafen Äbuen« 
•£)eber»arp unD Durfte glauben, baß Diefer 3ug non SKeflgnation Den 3eit* 
genoffen unbefannt bleiben werbe. 2lber £affalle irrte, ald er behauptete. Die 
Äünige bdtten gute [Ratgeber. Der ungarifebe 5Dlini(lerprd(iDenf, Die Blüte 
Der Dpnajlietreuen magparifeben ^olitiFer, ifl ein fcblecbter Wahrer Ded 
föniglicben 9lnfebend; um (leb Die ©tellung ju erleichtern, untergrdbt er fo* 
gar Den Boben, auf Dem (leb Der $b*on erbebt. UnD fo »erriet er Daei ©e* 
beimnid. Äaifer $ranj 3ofef i(l nicht Der er(le #abd bürg lothringer, Der 
De« [Regierend müDe würbe. $lucb 3ofef II., Der große 5lbne, Drohte feiner 
9Rutter bisweilen mit [Rücftrittdabficbten. 2lbcr cd beflebt ein gewaltiger 
UnterfcbieD. < 2BdbrenD Der aufgefldrtefle Vertreter Ded Slbfolutidmud ob 
Der ©cbwierigfeiten »erjagte, feinem Sfabrbunbert »oraudjueilen, erfährt 
Der fonflitutioneüe $rdnj ^ofef bittered £eib, weil er feinem Sfabrbunbcrte 
in Ungarn ju (IrablenDem [Rechte »erbelfen will. €d liegt »iel fragil im 
©cbicffale Ded greifen Monarchen, unD rübrfelige SOlenfcben Eonnen (eicht 
trüben Betrachtungen anbeimfatten. Doch Die ©efebiebte febreitet »orwdrtd, 
inDem fte ‘SBunben fcbldgt, unD Die SOtenfcbbeit gelangt nur unter febweren 
Prüfungen ju immer lichteren #6ben. 

9 Uv t, $tfi 15 1 

4 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




42 


(Ricbarb Cbarmag, 35er bebrdngte Äönig 


< 2Barum füllte ficf) ber Äaifer unb £ 6 nig verärgert, »erlebt? 3n Ungarn 
wirb ber < 2 Be^rreform ©tein auf ©tein in ben ( 2 Beg gelegt, ©eit fahren 
n>iU man betn Äünige bie militdrifcben £of>eiWred>te beengen unb man mar 
tulefet babin ge Pom men, eine fKefolution auSjuhecfen, burcb bie ba$ unga« 
rifcbe Parlament bem oberften Äriegöberrn in ben (Rücfen faOen feilte. 
Das gab ein $efl für bie feltfamen Unabhdngigfeitsfcbmdrmer im 25uba« 
pefler (Reichstage, bie »or lauter $reiheitsbegeiflerung bie Klagerufe unter« 
brüefter CÖülfer unb reebtlofer (SmblPmingesfcbicbten nicht »etnebmen. 
2 lucb bie aUergetreueflen ©tüfcen »on $f>ron unb 2 lltar erfldrten ftcb für 
ben neueren ©laubenäartifel: Du foOfi eine fKefolution befcbliefjen! ©o 
batte ftcb alle« gegen ben Äönig erhoben: felbfl bie (Regierung. Dies aber 
if! batf bejeiebnenbe: bie ttorgefcblagene Formel über bie SÖerroenbung ber 
militdrifeben (Referoen unb €rfaferefert>en mar feinen ©ebuj? ^uloer mert! 
©elbfl batt fübrenbe (Statt ber dfterreiebifeben ©ojialbemofratie, bog ftcb 
gemif? nicht berufen fühlt, bie ©rennen ber ©elbflherrlicbfeit $u »erteibigen, 
ebarafterifierte bie oielbefptocbene (Refolution jum ^Paragraphen 43 beS 
(JBehrgefefcentmurfeS als „©cbmarren". 

(EBeShalb alfo ber £drm? Die ungarifeben ^olitifer fpiefen mit ^Borten, 
©ie meinen etroafl ganj anbetes, als fte auSfprecben. ©ie fcblagen halb 
nach linfs, balb nach rechts, boeb fte benfen immer an ein anbereS Biel, 
©ie mollen uerbinbetn, baf? ftcb ber Äönig unb bie breiten ©ebiebten ber 
(Seoülferung finben, baft aus einer burebgreifenben ^Bablreform ein neues 
‘Parlament unb aus einem neuen (Reichstage ein oerjüngteS Ungarn heraus« 
maebfe. Darum erftnnen fte allidbrlicb irgenbein „©raoamen", burcb baS 
fte ihrer egoiflifeben 33erfcbteppungSpo(itif einen febidernben Inhalt geben 
finnen. Sfeber frifebe 3n>ifl bebeutet gemonnene Monate im fcben beS feu« 
balen Ungarn unb bie (Rufeniefter beS §euba(iSmuS hoben allen ©runb, in 
gehobener ©timmung ihre DafeinSoerldngerung ju feiern. 2lnberS ber 
Äinig, anbers bie arbeitfamen Bürger... 

♦ * 

* 

BIS Äaifer $ran$ 3rof«f ben $b ron beflieg, muhte er baS rebcllifcbe Ungarn 
mieber erobern. 3n ber rauhen 3<it beS Kampfes wrhdrteten ficb bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Nichörb ^f>acma^ Der bebrdngte &6nig 


43 


£erjen, unb bie Natgeber bei STünglingeJ brdngten ju einem Regiment 
fraftpoller ©trenge. Doch ftranj 9 fofef mar flüger aleJ feine €inb(dfet, 
weitljerjiger alt ber freiheitifcbeue ©chwarm feiner Berater. Q3or allem 
aber begeißerte fldb feine junge $rau für bie magparifche Nation, bie in ben 
$agen bei ftibei immer rübmlicber baßanb ali in ben Beiten bei ©lücfei. 
Jtanj 3 fofef ßrebte nach mancherlei Enttdufcßungen ben potitifchen Trieben 
an/ unb bie Verwirf lichung biefer fchönen 2 lbßcf>t mürbe ihm erleichtert/ 
weil in Ungarn ber bebeutenbße©taatimann beifanbei lebte: $ranj Deaf, 
einer ber wenigen Wgparen, bie ©tanbeiporurteile nicht fannten, bie alle 
engen 3 fntereffen weit pon ßch wiefen. Nach ber Nieberlage bei £ 6 nig* 
grdfc mürbe aUei aufi befle eingerichtet. Ungarn erhielt feine ©elbßdnbig* 
feit; Kroatien unb ©laponien mürben mit einer auifümmlichen Autonomie 
bebacht; bie Rationen foQten fleh in ^rieben rußig entmicfeln. Dcaf, 5ln* 
braffp unb SütPdi (egten folibe ©runblagcn für einen monumentalen/ ach* 
tunggebietenben ©taatibau. 2 lber bie Nachfolger höben bai 2 ßerf ooll* 
fldnbig umgemanbelt; aui einem heitern Tempel ber Freiheit machten ße 
eine büßere Swingburg. 

Ungarn iß bai £anb ber ftotifimbien. 95ii heute gehört ein Drittel bei 
Qtabeni einem Häuflein ©roßgrunbbeßfcer. 9lußerbem hot ber Äleinabel 
feit jeher eine bominierenbe ©tellung, ebenfo mie bie ^ropinjaboofaten 
über Piel politifchen Einfluß perfügen. Diefe Wehte festen fleh in bem neuen 
ungarifchen ©taatigebdube fefl. Ohne hanbeligerichtliche Eintragung 
bilbeten fle eine SlftiengefeUfchaft jur Sluibeutung bei lanbei; bie ©eneral* 
perfammlung Pertrat ber IXeidhitag. ^Bdhrenb ber lebten fogenannten 
großen ^erfaffungifdmpfe, alfo Por wenigen fahren/ faßen im 2 lbgeorbneten* 
häufe in &ubapeft 137 ©roßgrunbbeßfcer unb mittlere ©runbbeßfcer/ 111 
Slbpofaten, 45 ehemalige ©taatibeamte unb 33 ©eißliche. Daneben per* 
feßmanben bie Vertreter ber mobernen ©eißei* unb 3Birtfchaftime(t faß 
podßdnbig. Arbeiter gab ei überhaupt nicht; bie dauern hatten bloß fünf/ 
bie£auf(eute Pier/ bie^nbußrie fech t, bie hänfen ßeben ©tanbeiangehürige 
in ber gefefegebenben Ädrperfchaft. Wn fleht bemnach, baß bie ‘ßreßburger 
©tdnbeperfammlung/ bai parlamentarifche Sfnßrument einer Idngß per* 
gangenen Seit/ in bem munberpollen Neicßtagigebdube am Donaufai in 
95ubapeß weiter tagt, äußerlich erinnert ber *prunfbau allerbingi an bai 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





44 


SXicbarb Ebarmag, Der bebrdngte Ädnig 


englifcbe *}>arlamentigebdube; dußerlicb ficf)t « febt refpeftabel aui, fo wie 
oielei in Ungarn. 

Die ©cbledjtigfeit liebt ei biimeilen, ßd> in ben Hantel ber Unfcbulb 
ju f)üücn; bie Slücfßdnbigfeit maifiert ficf> nicht feiten. Um ber ungarifcben 
SSebrücfungipolitif einen woblflingcnben tarnen ju geben, bejeicbnete man 
bai jeitfrembe ©ebaben bei ungarifcben ^arlamenti ali nationale ©cbufc< 
politif. $tan tdufcbte bie &ffentlicbfeit, inbem man bem Älaffenegoiimui 
fcbeinbar eine büb<K t 333 eif>c oerlieb. Die nicbtmagparifcben Nationen im 
engeren Ungarn mürben grimmig oerfolgt. %n biefen $agen bat man auch 
Äroatieni$reibei tireebte mit^üefe unb ©cbamloßgfeitauigetöfcbf unb bamit 
ben Ickten SKeß ber Deaffcben SÖBeiibeit befeitigt. Stnbei, wenn bie magpa* 
rifeben Patrioten menigjleni für ihre ©tammeigenoffen leiblich geforgt 
bdtten! Doch, noch immer gibt ei unter ben Ettagparen erfebreeflieb oiel 
Analphabeten; noch immer feufjt bai Janb unter ber elenben Äomitati* 
oermaltung, gegen bie febon ber eble ©raf ©jeebenpi einßcbtig feine ©timme 
erhoben bot. Ungarn fann feinen £anbeifinbern feine ^efcbdftigung geben; 
ber ©trom ber Auimanberer fcbwillt unheimlich an. < 33 on 1886—1890 
oerließen burcbfcbnittlicb /dbrlicb 25700 $0?enfd>en ben geliebten b«imat* 
lieben 55 oben, todbrenb man im 3abre 1907 bereiti mit runb 200000 
auimanbemben Einwohnern rechnen mußte. Ungarn iß in ßaatireebt* 
lieber £inßcbt eine Einheit; in fulturellcr, in politifcber SSejiebung gibt 
ci oor allem jtoei ©ruppen: eine, bie ßcb wohl fühlt, »eil ße berrfebt unb 
eine, bie ß<b nach einem tiefgreifenben Umfcbwunge innig fehnt unb bie 
heute niebti gilt. $ür bieErfenntnii ber $iffernmdßigen©tdrfe wollen mir 
nur einen Anbaltipunft geben. Ungarn haben 4322000 Sttdnner bai 
Alter ber 3 Bablfdbigfeit; 3352000 aber bürfen unter ihnen nicht im Ab# 
ßimmungilofale erfebeinen ... 

Diefe $atfacbe muß man ßcb immer oor Augen halten. Sieben ihr 
büßen alle übrigen Unterbliebe unb ©paltungen an SBebeutung ein. Die 
berrfchenbe Äaße ringt um ihre behagliche Egißenj, mehrt ßcb mit £dnben 
unb ftüßen gegen jebe febieffalifebmere Steuerung, ©raf Ähuen#^)eberoaro, 
©raf ©tepban $ii$a, ©raf 3 uliui Anbraffp ber kleine, ©raf Albert 
Apponpi: bai ßnb SJldnner mit oerfebiebenen Anfcbauungen unb *Pro# 
grammen, ^Perfönlicbfciten, bie ßcb gar manebei € 07 al parteipolitifcb bitter 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SXicharb Ebarmafc, Der bebrdngte Ädnig 


45 


befehbet hoben. ©ie fchwdren teil# auf ben mifwerflanbenen ©eift »on 1848 , 
teilö auf ben umgebeuteten ©eift »on 1867 . dennoch finben fte fidr> ju; 
fammen, um bau ölte Ungarn ju »erteibigen. ©ie ade hoben (leb für bie 
SXefolution gegen ihren Äönig eingefefct... 

* * 

* 

3 n ©chdnbrunn lebt einfom ein jweiunbacbtiigfdhriger SOtonn. Bifc 
»eilen mag er DSücffchau holten. Dann mufj ihm bie Erinnerung ben 
fonnigen 8.3uni 1867 int! ©ebdchtniä juruefrufen, on bem er in Ofen bie 
heilige föone beet Ädnigtf ©tepban oufd £aupt gefegt erhielt. Damals 
meinte er, mit bem ganzen £anbe Trieben gefcbloffen ju hoben. #eute 
jebodF) weift er, bafi eet nur ba* obfterbenbe, morfche Ungarn »or, bad er 
gewann. Mächte fchloffen fich an ben Äönig, bie mit bem Äönig nicht in 
Eintracht leben f Annen. Einmal fchon hot ti gefchienen, al* würbe Äaifer 
$ranj 3»fef au* biefen fcbmerjoollen Erfahrungen unb Ernüchterungen bie 
richtigen ©chlüffe jiehen. 3m 3ahre 1905 lief er in Ungarn baö allge* 
meine, gleiche ©timmreebt burch feinen ^inifler be* 3 nnern »erfünben. 
Äriflojf» fproch im Bornen betf £ 6 nig$ »erheifmngaooll ju ben *J>aria$ unb 
ein#ojfhungilfchimmerblifcteauf. Doch bie Ätone bewirfte nur ben engeren 
Bufommenfchluf oller Gegner ber Demokratie. Dem flüchtigen Beobachter 
fonnte ftch $war ber ©laube aufbrdngen, bafi im Canbe eine flarfe wirtlich 
fdnigätreue Partei, bie Partei ber nationalen Arbeit emporblühe, aber bie 
jüngflen $age haben eine* anbern belehrt. 

Glicht bad fleine Verlegenheittmittel ber Neuwahlen, nicht bie $? 6 glich ; 
feit eine* faulen ‘SBaffenfliilfianbetf, fonbem bie« ifl bad Problem: < 2 Bic 
wirb Äaifer ^ranj 3ofef ohne Verlegung ber ungarifchen Verfaffung ben 
3Beg (um allgemeinen, gleichen ©timmrechte finben, um bie dben floate 
rechtlichen ©treitigfeiten burch bie 5tufrollung ber jeitbewegenben fojialen, 
fulturellen unb mirtfchaftiichen fragen nieberjufchlagen? 2 Bie wirb ftd> 
ber bebrdngte Ädnig »on feinen felbflfüchtigen < 233iberfachem befreien? 3 » 
3al>re 1867 hat $ran$ 3ofef feinen 5lu<gleich mit bem alten Ungarn be' 
werffielligt. SCBann wirb er ihn mit bem mobemen Ungarn juftanbe brim 
gen? SGBie »iele fXefolutiondfrifen unb dhnliche Verlegenheiten werben bitf 
bahin noch feinen ftbentfabenb trüben?... 

4 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 








46 <J>rof. .£). Oberwinber, ^crbinanb faifalle unb feine $$ebeutung 



gerbinanb ßajfaHr unb feine SBebeutung] 
für bie ©egenwart 

Xon $>rofeflor Jpeinrid) £>bcrtt>inbcr 
I. 

un Genfer unb bem Ädmpfer! ©o lautet ber ©cblujj einer 
©rabfebrift, bie Slugutf '35öcfb/ beffen SÖerbicntfe um bie 
beutfebe ‘SBiifenfcbaft weiteren Greifen anldfilicb ber ^entenar* 
feier ber berliner Unioerjitdt wieber in$ ©ebdebtniä gerufen 
würben, in nie getrübter treuer Freunbfcbaft faffaüe gewibmet böt. 

2lucb anbere fübrenbe ©eifter ber beutfeben ‘SOBiffenfcbaft, wie SUejanber 
oon bumbolbt unb ©aoigni) b^ben bem Genfer unb raftlofcn Arbeiter 
weife oon fiebe, 55ewunberung unb 2lnerfennung gegeben. 2)aö £$ilb betf 
Ädmpfcrö £affaüe ifl aber unferer 3cit jumeijl belieb entftellt überliefert 
worben, wobei bie ©runbjüge unb Dvicbtlinien feiner fojialen £$efaebungen, 
beren ^Sebeutung mit ben Fortfcbrittcn ber ofonomifeben €ntwicfelung tdg-' 
lieb ntebr fatPortritt, jum Nachteil ber nationalen unb fulturcUcn ^nterefan 
bem QÖerfainbnitf ber halfen entrüeft würben. 

£>ie in ber jüngfan 3eit pon QVrnbarb #arm$ C&ireFfor beö ftoatä» 
wilfenfcbaftlicben ^nfatutä in Äiel) unb (fbuarb Dvefenbaum^amburg »er« 
üffentlicbten Beiträge jur ftofldlle^iteratur jeigen einen ^ortfebritt jum 
Reiferen, öfterer gibt ber Überzeugung 5lu0brucf, baj? bie fojiale Bewegung 
grunbfalfacb wieber an faffdlle anfnüpfen müffe. Dvofenbaum, non .£)arm$ 
angeregt, bebanbelt unbefangen unb facblicb ben „fjiflorifcben unb fpfama* 
tifeben Sufammenbang ber £ebre faffalleä'', ohne jeboeb ju Folgerungen über 
ibre 95ebeutung für bie ©egenwart ju gelangen. 3n mancher £inficbt fafan 
aber auch bie oben genannten Autoren unter bem Sinfluf? eines Quellen* 
materiale, bao QBerblenbung, ©eftenfanatiemuS unb pcrfünlicbcr #a(j ju* 
fammengetragen baben. ©oll bie ‘^Bafabeit jum £>urcbbrucb fommen, fo 



□ igitized by Google 


Original from 

PENN STATE _ 





*Prof. •£>. öberwinber, fterbinanb laffade unb feine SSebeutung 47 


müffen »or allem Me ihrer ErEenntni* im ‘iJBege jlehenben £inberniffe butd> 
ben boEumentarifchen 9tachwei* befeitigt werben, bafj bie ‘SBiberfprüche 
unb ‘SBanblungen, welche Biographen unb Äritifer Eonflruiert haben, tatfddr>^ 
lieh nicht ejiftieren.' 

Eine gewaltige, ju bahnbrechenber SlEtion prdbeflinierfe Äraftfüde, wie 
fte laffade febon in feinen erften 3üng(ing*jahren befunbete, Eonnte nur bureb 
beharrliche ©elbffyucht unb eifemen $leij? ju fruebtbringenber Entfaltung 
gelangen. ©ptöfiling einer in bem „»ormdrjlicben" freuten mit ©ering* 
fchdfcung bebanbelten 3Raffe, bemühte er (Ich, »ot adern jene Eigenfcbaften 
ju erwerben, bie bei lange unterbrüeften unb »erachteten QDdlferrt nur feiten 
ju finben flnb. ©0 entwicfelte er (ich ju einem Spanne, beffen ritterliche* 
Empjinben auch ben drang nach ritterli eben $aten erjeugt. 3m emflen 
durchbringen ber »erfchiebenjlen wiffenfchaftlichen ©ebiete, in jleter ^Scrüf> ? 
rung mit ben Heroen bei beutfehen ©eifle* rang er (ich ju einem natio* 
nalen Genfer etflen SXange* empor. Unb jene merfwürbige Serbin« 
bung »on tiefem SBiffen unb ungewöhnlicher Begabung jum 
praEtifchen £anbeln, bie fchon ber Betfaffer be* Buche* ber lieber an 
bem jwanjigjdhrigen laffade (in einem Briefe an Barnbagen) rühmte, wie* 
ihm ben Beruf ju, Eldrenb unb begeifternb in bie Mirena be* öffentlichen 
leben* einjutreten. diejenigen, welche in ben ©chlacfen eine* natürlichen 
lduterung*projeffe* nach Material fuchten, ba* ihrem geifligen Niveau unb 
ihren (iterarifchen Bebürfniffen entfprach, flnb nicht auf ihre Rechnung ge* 
Eommen. ©elbfl bie »ielfach gegen laffade jitierten, in feinem 14 . unb 15 . 
leben*jal>re entftonbenen Tagebuchbldtter (affen ben eblen £ern feine* ( 2 Be* 
fen* erEennen. die* gilt fpejied »on ber lefcten Eintragung, betreffenb bie 
Erörterungen mit bem Bater über bie ju ergreifenbe laufbahn. laffade 
antwortete auf bie $rage, warum gerabe er, bie einjige Hoffnung ber Eltern, 
ben bornen»oden ( 2Beg eine* Edmpfenben ^ublijiften manbeln unb $ldr* 
tprer werben wode, wie folgt: „5©arum? BSeil ©ott mir bie Stimme in 
bie Brufl gelegt, bie mich aufrufit jum Kampfe, weil ©ott mir bie $raft 
gegeben, ich fühle e*, bie mich befähigt jum Kampfe. 933ei( ich für einen 
eblen 3n>ccf Edmpfen unb (eiben Eann. ‘JBeil ich ©ott um bie Ärdfte, bie 
er mir ju befiimmten BmecEen gegeben, nicht betrügen wid. 3Bei( ich mit 
einem <2Bort nicht anber* Eann." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








48 <J>rof. £. Oberroinber, fterbinanb üaffaUc unt> feine SSebeutung 


3 ff ba* nicht berfelbe ©ebanfe, bet »iele 3 abte fpdter in ber Dichtung 
$ran& non ©icfingen »erherrlicbt mirb? „3Bir fchulben biefe* heben 
jenen gmecfen, in beten < 3BBerfflatt bie ©efcblechter nur bie Arbeiter, bie 
hingegebenen ftnb ... Die heften muffen fpringen in ben fKifr bet 3 ««t, 
nut über ihren Leibern fehltest er fich ..." 

Die erffen 3al>te eine* fchmierigen juriffifchen Kampfe* für eine in ihrer 
El>re, ihren SDlutterrechten unb in ihrem SSefffc mit ben »ermerflichffenSDlit* 
teln bebrohten $rau, gegen eine non mächtigen Einflüffen geflü^te ^erfdm 
liehfeit, maren Feine*roeg*, wie behauptet mürbe, „oerlorene" 3 ahre 
für haffalle. (Sein juriffifche* ‘SBiffen mürbe nertieft, feine ©treitfraft geübt. 
3 m übrigen haben felbff (eibenfchaftliche 2 Biberfacher befennen müffen, e* 
fei ganj au*gefchloffen, baff ber millen*ffarfe haffalle begrünbeten 2 lnlaff jur 
£erabminberung ber fXeinljeit einer ritterlichen $at gegeben hätte. $?an 
barf überzeugt fein, baff nur fein innerffe* fühlen unb Denfen jum 2 lu** 
bruef fam, menn haffalle im Februar 1864 , in einem längeren Briefe an 
ben chrifflichffojialen ^rofeffor £uber (man nergl. ©uffat> SDtoper im erffen 
£eft be* Slrchio* für bie ©efehiebte be* ©ojiali*mu*) fchrieb: „hefen ©ie 
meine Äölner Slffffenrebe, fo merben ©ie einen &e(eg mehr bafür haben, 
baff bei ganzen Eharafteren fein Unterfchieb beffeht jmifchen bem politischen 
unb ^rioatmenfehen. 3 fene 3 ntert>ention für bie ©räffn #afefelbt mar 
nichts anbete* al* eine 3 nfurreFtion, eine Stofurreftion auf eigene ftauff, 
in einem §a(fe, melcher al* bet reinffe 9)?ifrofo*mu* unferen ganzen fojialen 
Kammer in (Ich enthält. 0 Rein ganjer SDlenfch liegt in jener ^anblung... 
E* iff bie (iebffe Erinnerung meine* heben*, bie mich mit ber reinffen 
friebigung erfüllt". £uber entfagte fcbliefflicb feinem Vorurteil gegen haffalle 
unb fchrieb: „SDtan muff ihn in 5lffeftion nehmen." 

< 2 Bährenb be* ^rojeffe* #afcfelbt mar haffalle in ffeter Fühlung mit ein' 
fachen, tüchtigen, rheinifchen Arbeitern, mie Äichniamp'Düffelborf geblieben, 
bem er einen mit erläuternben Dvanbbemerfungen oetfehenen 33anb ber 
foffalen ©chriften oon horenj ©tein jum ©efebenf machte. 3 n einem 
Briefe, ben er in jener £eit feinem SDater, ben er innig liebte, fchrieb, heifft 
e*: „Einfam gehe ich burch* heben unb mit ber 21 gt muff ich mir ben 92Beg 
bahnen". 2 lucb nicht ber ©chatten eine* Qkroeife* liegt für bie mährenb 
ber heftigen Äämpfe jmifchen Anhängern haffalle* unb SDJarjciffen oerbrei' 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







<Prof. £. Oberminber, Fetbinanb £affal(e uni) feine Vebeutung 49 


teten non namhaften „ bürgerlichen" ^ublijiflen übernommene Verleumbung 
oor. Malle habe burch ein „jahrelangeg Verweilen in bem grauen* 
haften Milieu einer an Fdulnig grenjenben Atmofphdre 
©cbaben an feiner ©eele genommen." Der gwecP folcher Augßreu* 
ungen mar bie fokalen Vefhebungen ^aflTaUeö mit bem angeblichen „mora* 
lifchen Deßjit" au* bem «projeß £afcfelbt ju belaßen. Unb biefer Verfud) 
hat big in unfere $age feine VSirPungen geäußert. #ier nur ein Veifpiel: 

•Starmg, ber, infoweit er nicht burch fchlecbteg Oueüenmaterial beeinflußt 
iß, gerecht urteilt unb Malle aig „titanenhafte phänomenale" ßrfcheinung 
fcbilbert, fagt u. a.: „Der ©runbjug im *2Befen Malleg war ohne Frage 
tiefernße Eingebung an hobt unb ßttliche $?enfchbeitgibeale, in beren Dienß 
er mit feltener $reue unb Aufopferung bie ganje Ärafit feineg lebeng ßellt. 
Daneben aber gab eg Seiten, wo bie Üeibenfchaft bag SDfcnfchliche im SDlenfchen 
mit aller Gewalt in ben Vorbergrunb brängte... „Raffet ung Cppern* 
wein trinPen unb fchü’ne Räbchen Püffen" ber Dlieberfcblag f 0 (eher 
©timmung! — 983er will ben erßen ©tein auf ihn werfen?" 

£ier werben aug einer ßnnßürenben ©agßellung falfche ©eblüffe ge* 
logen, bie benn auch eine bePannte, allen bürgerlichen Reifungen grätig ju* 
gehenbe SeitunggPorrefponbenj iu irrigen Folgerungen oerleitet haben. 3n 
ber Diebe, bie Made oor bem berliner Äammergerichte $ur Verteidigung 
feineg Vortrageg über bie ©taatgibee beg Arbeiterßanbeg gehalten, (biefe 
Bertelbigunggrebe erfchien a(g Vrofchüre unter bem $ite(: Die inbirePte 
©teuer unb bie Sage ber arbeitenbenÄlaffen) heißt eg mürtlich: Die großen 
unb gewaltigen Äonoulßonen, in benen feit Deiennien Europa (ich winbet 
unb bie ung alle gleich fchmerjlicb erfüllen, ße Pinnen nicht ben £mecf 
haben, ben bie Verurteile beg Augenblicfg ihnen juweifen... Von jwei 
Dingen eineg: £ntweber laffen ©ie ung €ppernmein trinPen unb fchüne 
Räbchen Püffen, alfo nur bem gewühulichßen ©enußegoigmug früh* 
nen — ober aber, wenn wir oon ©taat unb ©ittlichPeit fprechen 
wollen, fo (affen ©ie ung alle unfere Äräfte ber Verbefferung beg bunPeln 
Meg ber unenblichen Mehrheit beg SOTcnfcbengefchlechtg weihen, aug beren 
nachtbebecPten Fluten wir Veßfcenbe nur beroorragen wie einzelne Pfeiler, 
gleichfam um iu {eigen, wie bunPel jene Flut, wie tief ihr Abgrunb fei!" 
An biefe 3Borte fchloß Malle eine gani ähnliche Äußerung aug ben VSerPen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






50 <J}rof. =0 berminber, fterbinanb £affalle unb feine 95ebeutung 


»on Stofn ©tuart 9 Rill, bet nach langjdljriger ©ebanfenarbeit ju ben 
gleiten ©chlüffen gelangt t»ar n>ie Üaffalle. 

♦ * 

♦ 

3fn biefen $agen (12. Slpril 1912) »»erben 50 9fahre oerfloflfen fein, 
feitbem ÜaffaHe in einem berliner #anbmer(er»erein bie ©taataibee 
bet arbeitenben klaffen erläuterte. Die »ieloerbreitete Meinung, faffaüe fei 
ju biefem Vorträge, bet fpdter unter bem $itel Slrbeiterprogramm 
»erdffentlicht mürbe, burcb ben ehrgeizigen $rieb beftimmt morben, ju einer 
gldnjenben SOtaebtftcUung unb gührerrolle ju gelangen, entfpricft nicht ben 
$atfacben. ©cbon bie Äußerung be* 93 ortragenben, baß er jufrieben fei, 
t»enn nur einer feiner $6rer feine ©ebanfen richtig erfaife, jeugte »on 
einer richtigen Sinfchdfcung ber 93 etljdltniffe. 3to bem (leinbürgerlich*(lein* 
flaatlichen Deutfd)(anb, mo bamal* bie »oftätümlicbften DJebner, ohne 
SGBiberfpruch ju finben, für bie 21ufermectung ber totgeborenen, meil mit ben 
realen 9 Racht»erhdltniffen in < 2Biberfprucb ftebenben DJeichtmerfaffung »on 
1849 *J>ropaganba machten, fehlte jeber ©runb $u ber Annahme, ti (6nne 
plöfclich eine großzügige fojiale 95 emegung entgehen unb fich ju einem 
3 Rachtfaftor entmicfeln. Der SXealpoliti(er £affa(le buchte mobl an bie 
Inangriffnahme großer national*6(onomifcher Arbeiten, auch h<0t< er ben 
SBunfch al* <Publijift ein < 2Becfet ber Nation ju merben, mie Ulrich »on 
•Butten. Denn (ein emfter ^olitiFer (onnte glauben, bie beutfche Einheit 
merbe mit Qtonfettreben bei ©chüfcen* unb Dirnerfeflen erreicht merben. 
©eine ©ebenfrebe über Richte ließ beutlieh erFennen, baß Made in ienen 
$agen feft überzeugt mar, bie Carole Richte#: „£er mit bem 3ming* 
herrn für bie beutfche Einheit. SRache fich unfer Ädnig ba$ 93 er* 
bien ft" merbe bauemb an ben (egitimiftifchen ©runbfdfcen beit preußifchen 
£errfcher 4 fcheitern. Dtocf) mar 95i$marcf a(* Diplomat im ^(uitlanbe, 
mo er oft über feine „üfierreichifcbtn $inanz»ethdltniffe" ju (lagen hotte unb 
mohl auch eine ftarfe Doß$ jener $rieb(raft in ftch »erfpürte, bie Singe* 
hörige aufftrebenber ©chichten »ormdrt* brdngt, im ©egenfafc &u ruhe* 
liebenben $ 0 tilliondrfc©pr 6 ßlingen, bie in unferer Beit al* bie geeigneteren 
DJeprdfentanten ber Diplomatie gepriefen morben ftnb. Die Hoffnung, baß 
eit biefem «JRanne gelingen (önne, bie perfönlichen Neigungen beU 9Ro* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





*Prof. »&. öberwinber, $erbinanb £afTaüe unb feine Bebeutung 51 


narcben zugunfen bet ©taatördfon ju überminben, fonnte erf rege »erben, 
in ben eingebenben Konferenzen mit bem SOlinifer, ber bie preußifcbe 
•£>eere*reorganifation gegen ben SBillen ber Kammermebrbeit burcbfübren 
»ollte, — einer Kammermebrbeit oon ^ntelleftuelfen, beren $übter über* 
bie$ befreibenen Anfragen ber Arbeiter gegenüber bad X>reif laffenn>al>l? 
fpf em altf eine oortrefflicbe Einrichtung oerteibigten. 

©cbon in feinem großen jurififcben, oon einer Autorität erfen 9 Range$ 
»ie ©aoignp fo gerühmten < 2 Berfe batte laffade nicht nur bie SBiberfprücbe 
beö fonferoatioen $beoretiferö © t a b I gefennjeicbnet, fonbetn auch bie Ober# 
fdcblicbfeit, ber in ber preußifcben Kammer berrfcbenben Dichtung, bie, ohne 
auf ben fojialen Kern ber Dinge einjugeben, ba$ fJ 3 olitifcf>e nur in feiner 
„toten Abgeriffenbeit" betrachte, ftch „an SBorte oerliere unb mit 
^Borten für 'SBorte fdmpfe". Die befle SCBiberlegung ber gegen £aflfalle 
geltenb gemachten Auffaffung, er habe gehofft, oon ben $ftdnnern biefer 
Dichtung in bat? preußifcbe Abgeorbnetenbauö gefchicft zu »erben, unb nur 
baö ©efübl ber Enttdufcbung habe ihn bewogen, für bie Gilbung einer 
felbfdnbigen Arbeiterpartei einzutreten! 

Stach hem Gefügten if eö erfldrüch, baß Jaffa Ile vielleicht noch im 3fabte 
1862 bamit rechnete, bie beutfche Einheit »erbe, »enn erft bie foziale $rieb* 
fraft ber Waffen zielbewußt in bie nationale Bewegung eingreife, nötigen^ 
fallet auf bem SEBege einer r e p u b I i f a n i f cb e n E r b e b u n g realif ert »erben, 
bie bann einer ungewöhnlichen $atfraft ein weitet $elb eröffnet bdtte. Alö 
eifriger Vertreter betf ©taaWgebanfenö würbe er aber ftetä gegen eine p ar I a* 
mentarifche SXepublif, gegen ein <Parteiregiment nach franjoßfcbem ober 
amerifanifchem SDtufer $ront gemacht haben. 

E <5 ift befannt, baß Jaffalle in feinem Briefwecbfel mit #uber u. a. fagte, 
einem fozialen Königtum »erbe er mit Begeiferung bie §al>ne ooran* 
tragen. Diefem Befenntniö feilt ©ufao SOtaper in ber bereite zitierten 
Arbeit einen in ber ORebringfcbcn ©ammlung enthaltenen Brief JaffaUetf 
an 00m 12. Dezember 1851 gegenüber, um bamit einen prinzipiellen 
©egenfag zur Monarchie zu fonfruieren. Jaifalle fprach inbeffen nur oon 
bem Regime Stapoleonä beö Kleinen, baö <Pa(merfon trog ber bie Familie 
Bonaparte debtenben Berfrdge juerf anerfannte, um <4 ber englifchen 
*J)olitif bienfbar zu machen. Die Eftdcbte ber „^eiligen Allianz" folgten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





52 ^rof. £. öbectvinber, gerbinanb Üaffalle unb feine Bebeutung 


weil alle gegen ben $ortfchritt reagierenben Elemente in bem einigen „2lben* 
teurer non Boulogne" nach feinem ©ctvaltflreicbe einen „Retter ber ©efelk 
fchaft" etblicFten. Daß üaffaUe mit feinem Urteil über ein Regiment, bad 
ben monarchifchen ©ebanFen nur fcbdbigen Fonnte, nicht bad BSefen ber 
Monarchie treffen wollte, geht aud ber ftortfegung bed Briefed hervor, bie 
©uflav Ottapet offenbar überfeljen hat. €d heißt bort: „ 3 Bdhrenb Rapo* 
leon I. ber Rlann aller ^ntereffen mar, mdhrenb er in ben Hdnben ber 
DomdnenFdufer unb dauern ben burch bie Revolution erworbenen 
©runbbefig Fonfolibierte, mdhrenb er erfl burch Bdnbigung ber 
revolutionären ©türme ber franjdfifchen Bourgeoifie bie 
füglich Feit gab, von ber in ber franjüfifchen Revolution burch 
bie freieäonFurren) ermorbenen $ ProbuFtiondfreiheit©ebrauch 
ju machen, mdhrenb er im ganzen Kontinent bie feubale ©efellfchaft jer< 
fchlug unb bireFt ober inbireFt bie bürgerliche ©efellfchaft an ihre ©teile fegte, 
mdhrenb er ber mirFliche Slbfchluft unb Befefliget ber 3 bee von 1789 
mar, ifl biefet Tölpel C&ibmig Bonaparte) nichtd ald bad leer'allgemeine 
SBefen ber ReaFtion." 

3fn dhnlicher 2 Beife hnt fajl ju berfelben Seit ein beutfcher Rational* 
öFonom auf ©runb eingehenbet ^arifer ©tubien ftch audgefprochen unb 
jmar in einem breibdnbigen 2 BerFe über bie fojialen Bewegungen in 
$ranFreid>. 3 <h nenne £oren{ ©tein, ber ald BorFdmpfer ber natio* 
nalen ©ache in ©chledwig*Holfiein aud feiner Vieler <J>rofeffut verbrdngt 
mürbe unb bann einen Ruf nach 3 Bien erhielt, mo er gleichzeitig Öflerreichd 
bebeutenbflen Rfinijlet, Brucf, ben ©chüpfer bed Afterreichifchen £lopb, 
bei ©chaffung ber neuen ©ewerbegefeggebung unterflügte. Der britteBanb 
/ened < 2 Berfed (Königtum unb RepubliF) fchilbert bie fojialen Urfachen bed 
Unterganged bed von einzelnen klaffen beherrfchten Äünigtumd unb Fommt 
zu bem ©cbluß, baß bie SuFunfit bem fozialen Äünigtum gehört, bad 
feinen mähren Beruf unb bie Berechtigung feiner ©elbfitdtigFeit in ber 
ftdrberung bed ßmporringend ber arbeitenben Älaffen flnben muh. 

Hier mag auch noch ermdhnt werben, bah in bem rein miffenfchaftlichen 
von politifchen Srmdgungen burchaud unbeeinflußten ©freit ber Hegelianer 
(Sichelet unb SaffaHe Fontra RofenFranj, anfangd ber fechjiger 3 ahre) 
Malle ber Monarchie bie Bebeutung zufchrieb, „ben Begriff ber Sin* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





<Prof. £. Oberwinber, $erbinanb £affalle unb feine Bebeutung 53 


beit bei fittiicben ©taatiwilleni barjujlellen gegenüber ben in ibrc 
©onberintereffen perfenften Älaffen unb ©tdnben ber ©efellfcbaft". 

Äebren mir nun jum Slrbeiterprogramm jurücf, bai burcb einen bii« 
ber faum beachteten Vorgang eine intereifante Beleuchtung erhält... Qbv 
nau brei Wochen oor bem Bortrage 2 a(fallei, alfo am 22. ? 0 ?drj 1862, 
entwicfelte Slugufl Bdcfh in feiner Uniperfitdtifejlrebe (um 65. ©e« 
burtitage bei £6nigi ‘SBilhelm I. folgenbe ©dfce: 

Die ©taatiibee, welche ben ©taat eigentlich aufbebt unb ihn in bie 
bio§e bürgerliche ©efeüfchaft ber egoiflifchen Sntereifen umwanbelt, ijl bie 
©taatiibee ber non ber $tancheflet«Doftrin CSRichteinmifchung ber Ber* 
roalfung in bai 3 Birtfchaftileben) beherrfchten politifchen Dichtung unb pon 
ihr biflorifch probujiert worben, fte bitbet bei ber $0iad>t, bie fie notwenbig 
erlangt bot unb bie im bireften Berf>dltnii mit ihrer Oberflächlichkeit 
(lebt, bie wahrhafte ©efabt geifliger unb ftttlicher Berfumpfung, bie 
wahrhafte ©efabt einer mobernen Barbarei. Bon ihr aui erzeugt (ich 
bie Stnjtcht, ber Begriff bei ©taatei fei Pielmehr notwenbig bahin ju er« 
läutern, bah ber ©taat bie Einrichtung ifl, in welcher bie ganje $ugenb ber 
Sftenfcbbeit ftd> permirfliehen foü." 

Die ©runbgebanfen biefertlniperfitdtifeflrebe (toben wir in bem Arbeiter« 
Programm in biflotifch*wiffenfcbaftlicberBegrünbungwiebet. bearbeiten« 
ben klaffen jum Präger ber (tttlich^ultureOen ©taatiibee, fte ju einem, 
ihre allmähliche Durchführung flüfcenben Eftachtfaf tor ju erheben, — bai 
war bai 3«el Saffallei. 2Bai ber $reunb unb Lehrer ber jtubierenben 
3ugenb theoretifch bargelegt hatte, bafüt wollte ber praftifche SRealpolitifer 
ben ©inn in ben halfen meefen unb nidht nur bai 3ie(, fonbern auch 
ben bem 3iele angemeifenen B 3 eg (eigen, ben bie arbeitenben SUaffen (u 
betreten hätten. 

Die laifallefchc Darfledüng bei Entwicflungigangei oon ber feubalen 
Erwerbiorbnung bii (ur Sfteujeit läfit (ich fut( wie folgt (ufammenfaffen. 

Die Epoche bei fteubaliimui tvar bie 3 eit ber abfoluten wirtfebaft* 
liehen ©ebunbenbeit, in ber bie gewerbliche Arbeit in erblichen ^riPi« 
legien, in gefchloifenen fünften unb Innungen feflgelegt war. Diefe abfolute 
©ebunbenheit fam burch bie B 3 irfungen wichtiger Entbecfungen unb grofer 
fojialer Berdnberungen in 3 Biberfpruch mit neuen brängenben Bebürfniffen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




54 *Prof. öberroinber, ^etbinanb flaffalle unb feine ^Sebeutung 


unb mußte fdf>(ieß(id> ju einer fermeren Ärife fuhren. Die natürliche An t« 
wort ber bürgerlichen Revolution auf bie feubale ©ebunbenbrit mar 
bie *Prof(amierung ber abfoluten mirtfchaftlichen Freiheit; fie b<rt 
bie veralteten fojialen Einrichtungen aufgelüft unb mit *£>ilfe ber $ortfchritte 
ber $echnif unb ber Arbeitsteilung einen großartigen Auffchmung beS Er« 
merbSlebenS bwbeigefübrt. Eine neue Epoche fünbigte ftd> in bem Momente 
an, n>o bie abfolute, mirtfchaftlichc Freiheit in einem burch Dampf unb 
Eleftrijitdt befchleunigten $empo fojiale gußdnbe gefebaffen, bie ber fultu« 
reden <2Beiterentmidlung #inberniffe bereiten unb fte fchüeßlich gefdbrben 
muffen. Das Ergebnis mar bie anfänglich unflar unb utopiflifch tymv 
tretenbe 3 ibee von einer ArbeitSorganifation, melche bie < 2 Biüfür unb Anarchie 
in ber ^robuftion aufhebt, ben Ärifen fteuert, bie Erträgniffe vermehrt 
unb bie ©icherheit beS ErmerbeS erhöht. £>enn bie fojiale $rage ifl vor 
allem eine $rage ber SÖermebcung ber ©üter. 

$8ei Äennjeichnung ber Beitperiobe, in melcher bas $rin jip beS ©runb« 
befffces baS Zepter führte unb allen Einrichtungen, ja bem ganjen flehen 
fein ©eprdge aufbrüdte, fagt flaffalle von ben S&auernfriegen, baß fte nur 
eine „ f ch e i n b a r" revolutionäre SSemegung gemefen flnb. Denn bie lieber« 
gebürt ber jtoatlichen Q 3 erf>dltnifT«, bie beutfehe Freiheit, melche bie 
dauern hoffeden mollten, follte nach ihnen barin beffehen, baß bie befonbere 
unb bevorrechtete Bmifchmffellung, melche bie dürften jmifchen Äaifet unb 
Reich einnabmen, fortfallen unb flatt ihrer auf ben beutfehen Reichstagen 
nichts als ber freie unb unabhängige ©runbbejtfc, unb jmar ber bäuerliche 
unb ritterliche — bie beibe bis babin nicht vertreten maren — vertreten fein 
foOte. Es mar bemnach bamals fomohl ber dauern« als ber Abelserhebung 
($ranj von ©idingen) gegenüber, melchen beiben bas ^rinjip gemeinfehaft« 
(ich mar, ben Anteil an ber ©taatsberrfebaft, noch fonfequenter, als 
bis babin ber $all, auf ben ©runbbefifc ju grünben, — bas empor« 
ftrebenbe flanbeSfürffentum als „von ber 3 fbee einer vom ©runb« 
eigentum unabhängigen ©taatsfouveränität getragen, als 93 er« 
treter einer von ben ^rivatbefifcverbdltniffen unabhängigen" ©taatsibee ein 
immerhin relativ berechtigtes revolutionäres Moment, unb bieS eben mar 
es, maS ihm bie Äraft ju einer ftegreichenEntmicflung unb jurllnterbrüdung 
ber dauern« unb AbelSbemegung gab. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




$rof. £. öberwinber, $erbinanb Jaffalle unb feine Bebeutung 55 


Unb nun bie für bieÖegenwart bebeutfame ©chluffolgerung: „3rd> habe 
bei biefem fünfte nachbrücflich auch betf^alb verweilt, n>ei( ftcf> ju allen 
Seiten bas ©chaufpiel wieberfolt, baft gebanfenunflare SHenfchen — unb 
hierzu fönnen bie AUergebilbettfen gehören — in bie ungeheure $dufchung 
verfallen, bas, was nur ber fonfequentere unb reinere AuSbrucf ber 
eben untergebenben Seitperiobe unb VJelteinrichtung ifl, für ein 
neue* revolutionäres Prinzip ju halten. Ster folcben nur in ihrer 
eigenen €inbi(bung revolutionären Männern unb Dichtungen möchte ich 
©ie warnen. Denn es wirb und in ber Sufunft ebenfowenig baran fehlen, 
als ti uns bisher in ber Vergangenheit baran gefehlt hat. £s ld£t ftch 
baran ber $ro|t fnüpfen, baf bie zahlreichen, fofort ober binnen furzet Seit 
nach momentanem (Gelingen toieber verunglücken Bewegungen immer nur 
folche, b(o§ in ihrer £inbi(bung revolutionäre Bewegungen waren." 

€s ifl natürlich, &a§ *Publijiflen, bie ferne vom ©cbufi, Bewegungen 
nur nach SeitungSberichten folgen ober anbere Äritifer gleicher Art ab« 
fchreiben, ben Äern biefer Ausführungen nicht erfaßt haben. Unb hoch ent* 
halten fte ben ©thlüffel jur Srfenntnis ber 3frrtümer, welche bie Arbeiter* 
bewegung in falfche Bahnen gebrdngt haben. 

Über baS gleiche $bema hatte ^aflfalle fchon im Sfahre 1858 ben Sfttars 
unb Engels eine Heftion gegeben, unb zwar anläßlich ber von ihnen an 
feiner Dichtung $ranz von ©icfingen geübten Äritif. Über bie Snt* 
fiehung biefes Dramas berichtet üaifaUe in ber Vorrebe (unter auSbrücf* 
lieber Verwahrung bagegen, baf? er ein Dichter fei), wie er ftch 
nach Beenbigung feines pbilofopbifchen VSerfeS über .£>eraflit in bie 
©chriften von Ulrich von Butten vertieft habe, unb welch erfebütternben 
©nbruef biefe auf ihn gemacht hatten. Damals fei er wie bureb einen 
dufteten Smang gegen feine Neigungen veranlagt worben, jene 
Epoche gewaltiger internationaler Kämpfe, bie zwar bie geiftige Freiheit 
errungen, aber trogbem zum nationalen Verfall geführt haben, in bem 
©inne bramatifch zu behanbeln, baf nicht baS inbivibuelle ^ntereffe 
beS gelben, fonbern ber grofte Äulturgebanfe einer 3 Benbe* 
epoche zur rettenben $at anfpome. 

* 3 ftb werbe nie wieber ein Drama fchreiben, aber bieS eine war mir 
wie ein ©cbicffalsfcblufi von bort oben auferlegt." ber $at: 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







56 «Prof. #. öberwinber, $erbinanb ftolfalle unt> feine 95 ebeutung 


Dirgenb* tritt Der EbaraFter ^aflTaüeeS unb bie Stiftung feinet ©eiflc* 
flarer beroor, al* in ben großen ©ebanFen biefer Dichtung. 5 lüe*, wa* er 
1858 über ben Ampfer Ulrieb oon Butten fagte, Fennteidfmet auch ben 
Agitator oon 1863 bi* 64. 

SOtorj unb Engel* machten flalfalle einen QBorwurf betrau*, baß et 
'$boma*$Diänter nicht tum gelben feine* 3 >rama* erForen unb bie 
„plebejifeb*mÄntetifcbe öppofition" niebt über bie „lutb«ifcb* 
ritterliche üppofition" geflellt habe. ftolfalle antwortete: „E* wun* 
bert mich, wenn 3 b* überfeinen F6nnt, baß bie 3 tauernagitation in lebtet 
3 to|tont bureb unb bureb reaFtiondr war, ebenfofebr reaFtiondr wie 
bie bifforifebe 2lbel*parteil" C?0?an oergleicbe ftranj gering: 2lu* 
bem literarifeben Dacblaß »on $torj ufw., Qtonb 4.) SDtorj; unb Engel* 
hätten aber ben ©tanbpunFt, ben fle praFtifcb in ber mobernen fojialen 
Bewegung tut ©eltung brachten, nicht febärfer beleuchten Finnen, a(* bureb 
ihren £inwei* auf $botna* SDtönter, helfen < 2 BirFen baju beitrug, bie große 
$Raife ber dauern ber Deformation ju entfremben. 

Ebuarb D ofenbaum bat ben mäßigen 2 )i*put über bie Originalität 
ber Sfbeen iaifaDe* gebubrenb abgetan unb babei feflgeflellt, baß ftolfalle 
auch ben oon ihm übernommenen 3been fein eigene* ©eptdge gegeben 
bat. * 2 Bie jeber Dehnet, ber feine £6rer überzeugen will, ihrer ©ebanFen* 
riebtung bei SSebanblung feine* ©toffe* Decbnung tragen muß, fo bat auch 
Salfalle in feinem SJSriefwecbfel mit helfen Eigenliebe febonenb, ihn 
bureb EntgegenFommen ju gewinnen gefuebt. £>er innere ©egenfafc 
jwifeben bem rein Fritifcben ©eifl unb bem febipferifeben ©ei|t war 
aber nicht tu übetbrücFen. 2 )aju Fam bie 93 erfcbiebenbeit ber EbaraFtere, 
bei beren Vergleich felbß ber SJlarpfl Behring bem treuen, jnperldfftgen, 
immer ritterlich banbelnben ^affalle bie «Palme tuerFennen muß. 

©t. ©imon, helfen ©ebriften auf Sorent ©tein unb Dobbertu* an* 
regenb wirFten, unterfebieb organifcb*foziale unb inbiöibualiftifcbe 
©efcbicbt*epoeben; in ber FritifcbHnbwibua(i|iifcben tritt an ©teile be* 
©emeinftnn* in ©taat, < 2 Biifenfcbaft, Äunfl unb Erhebung ber tütenbe 
3nbioibua(i*mu*. Überall 5 luf( 6 fung unb Serfplitterung. 

3n ber organifcb*fozialen Epoche liegt bie bilbenbe febüpferifebe 
Äraft über bie oerneinenben terfefcenben Elemente, liefern ©e* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 











Prof. öbcrminber, Fetbinanb Malle unb feine 95 ebeutung 57 


banfengang folgenb bat Profeffor Diegel* 95 onn in feiner Abbanblung 
über 3fnbipibualiimui im £anbn>6rterbucb ber ©taatitoiffenfcbaften ber 
mobernen inbioibualiflifcben©o$ialbemofratie gegenüber gefiellt: Dieser? 
tretet bei ©o&ialptinjipi, bai 00m ^ntereffe bei ©anjett, pon ber Äonti' 
nuitdt ber €ntn>icfelung auigebenb, bie 33 eroo(lfommnung ber ©attung 
über bai SKecf>t bei ^nbioibuumi fleOt unb im ©inne pon Riegel unb 
©aoignp bai Prioatrecbt Pom ©taatireebt ableitet. 3 n biefem 
©inne ebarafterifierte bie ©rdfin £agfelbt in einem 95 rief an Johann 
Philipp Werfer (oerüjfentlicbt in ber Neuen £eit im Dezember 1888) ben 
©egenfag jioifcben SDiars unb £affalle wie folgt: ,,©ie finb unbewußt 
&u 3 Rarg, ju helfen bejentraliftetenben unb auflüfenben republifanifeben ^en< 
benjen übergegangen, toegen berer Malle ficb von ibm trennte... Malle 
befcbtdnfte bie ©pbdre ber inbipibuellen Freiheit unb hielt bai 3 $ejogenfcin 
bei 3 nbioibuumi auf bie Allgemeinheit, aufben©taat, n>ie er bem 
begriff nach fein feilte, für bai £6cbfle. Saturn fein ©rauen por 
ben amerifanifeben gufldnben, bie, wie er fagte, noeb nicht einmal 
jur 3 bee bei ©taati burebgebrungen. Die AmeriFaner feien nur 
eine ©efedfebaft Pon ^nbipibuen unb biefe flünbe bem begriff nach unter 
bem Äünigtum, bai auch in feiner fcblecbtefien Form boeb febon bie 
3fbee ber Eingabe bei ßinjelnen an bai Allgemeine reprdfentiere." 

3n tpelcbem SDtojje ber extreme ^nbipibualiimui, bai f>ci§t ber ©ebanfe 
ber fonfequenten Durchführung ber Prinjipien pon 1789 in unferer £eit* 
periobe bei Übergangi bie ©eijier beberrfebt, jeigt uni aueb ein Poli< 
tifer Pon ber Q^ebeutung wie Friebricb Naumann. Nach feinem £5ud> 
Äaifertum unb DemoFratie „pertritt ber ftberaliimui bai Perf6nlicb* 
Feitiibeal gegenüber bem ©taat. Die ©efinnungitoeifen bei Üibera« 
liimuifebren in ber ©o$ia(bemoFratie in rabiFalen Auigeflal* 
tungen toieber. €i finb nur $emperaturunterfd>iebe, bie beibe 
trennen/ Unb auf bem legten Parteitage ber ©o}ia(bemoFratie in 3 ena 
bat bie Fübrerin ber fo}ialbcmoFratifcben Frauenbewegung, Älara 3 ctfin, 
in niebt mi&juoerjlebenben ^Borten bie ©ojialbemoFratie ali bie fonfe* 
quentere Nachfolgerin unb Srbin ber Partei erfldrt, bie auf bem Sieben 
ber ©runbfdge Pon 1789 

(ftortfrBiing fel#n 

$rft 15 

s 


Digitized by Gougle 


2 


Original fro-m 

PENN STATE 








58 SKaoul Trance, 3 )ie BSelt bcr (SleFtronen 



©i t SSßdt ber Qfleftronen / Xon Oiaoul Jratice 

n i i Uf>r abenbi fbüte bai ©reignii flattfinben. $rau ©u 
©ejfant hatte fcbon am $ag juöoc pon uni Slbfchieb ge< 
nommen ali würben wir in einen mürberifchen £rieg jief>en. 
3fcb für meinen $eil war ruhig, aber ei gab Herren ber ©e< 
fellfcbaft, bie nur mit SDiühe ben $Jut aufrecht erhielten. Unb fie beFamen 
wirFlich unrecht, benn nichti ereignete (ich, ali bai fdf>on feit langem be* 
Fannte Feuchten ber #aare, bai 51 ufjucfen pon Blifcen aui ben Ringern unb 
bie fonjl fattfam geübten (Spielereien. 

©o erjdhlt in feiner blaftert ruhigfpbttifcben < 3 ßeifc ber ©raf »on Laujun 
ali richtiger Vertreter bei ancien regime pon ben ©jungen, bie um 
1780 allerorten in ^arii $?obe waren, um bie neue unbegreifliche ‘iftatur* 
Fraft anjujlaunen, bie nach bem ©eFtron, bem griechifchen tarnen bei Bern* 
fleini, ihre Bezeichnung erhielt. 

©fl 140 3 ahre fpdter erfuhr man, wai jene rdtfelhafte ©eFtrijitdt ei* 
gentlich fei. ©ie mußte erfl jum Slüerweltibiener werben, nachbem fte zu* 
erjt ben SUlpftiFern unb ©charlatanen für ihre OraFelfprüche unb BBunber, 
bann ben ©eiehrten zweier SDlenfcbenalter für ihre Berfuche unb ben ^h'l^ 
fophen utiferer $age ali Jammer jum 3erfchlagen alter < 2ßilTenitafeln ge- 
bient hatte. 

SEBai ber ©njteblet oon ©ili* 0 )laria (ich in ben #ochfIügen feinei $i* 
tanengeijlei erfehnte, bai hat bai pon ihm mißachtete „Fleine BolF bet 
wilfenfchaftlichen Maulwürfe" burch bie ©eFtrijitdt gelernt: wie man mit 
bem Jammer philofophiert. 

Unb unermeßlich Fühn, unb allei geliebte #erFommen umflürjenb, fchreitet 
eine neue Lehre aui ben Laboratorien nun hinaui ini Leben unb begehrt, 
Fraft ihrer wilfenfchaftlichen 5 lutoritdt, baß bie SDlenfchen nun ihren alten 
©lauben unb bie alteingcwurjelte Verehrung pon ©dttern Perlalfen, an be* 
ren ©ütterbdmmerung felbjl ber unruhigfle Umflürjler nicht geglaubt hdtte. 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SXaoul $ranc6, Die ( 2Bclf ber Sleftronen 


59 


Der Wune bceS gefügten ©ütterbilbe* ifl: Materie. 

Die neue 9 >bpftf erPldrt mit bet Mte unb SJeffimmtbeit, bie ben ©tatbe* 
matifer au*tcid>net: e* gebe feine Materie. 

Der feffe $el* bet ©ebirge, bet jermalmenbe QMocf im ©tablwerf, ba* 
lebetutooll bolbe, taufenb ©d>6nb<iten unb feinfie Siebungen be* ©eiffe* 
atmenbe 2lntlifc einet fd>6nen $rau, — ba* alle« ifl ihr ein ©cbeinleib nur. 
Da* feltfaiwwunbetlicbe ^rtngefpinfl, ba* dgpptifcbe ©tönebe im Verfall 
antifet Äultut au*gebecft haben, al* Dofeti*mu*, al* abffrufe &bte non 
einem ©ott bet im „©(beinleib" bofetifcb übet bie Stbe gewanbelt fei — 
e* bat ein unbeimlicb &ben erhalten in bet flaten nüchternen Sltmofpbdre 
mobetnet gleftrijitdMlebte, bie gelernt bat, bie ©efebwinbigfeit fliegenbet 
„©efttonen" fo gut tu berechnen, wie bie „©taffe" bet elefttifchen Labung, 
bie auf unfiebtbaren unb ffchtbaten ©trablen butebeinanbet wirbelt im 
9 SBeltentaum. ©ie reift un* ben Vorhang »eg not einem 95 ilb, ba* noch 
feine <Pbantafie au*gebacbt bat. 3 to* »eltenerfüllenbe Seicht* Idft fle un* 
bliefen unb Energien follen »it ba erfühlen, bie in Hemmungen unb 33er» 
btübetungen miteinanber fdmpfen unb Trieben fcbliefen, bie ftcb ineinanbet 
»anbeln, ©eftrijität in üicbtffrablen, biefe in ebemifebe Energie, in 2Bdrme 
unb meebanifebe 2lrbeit*leifiungen fonbet Babl, unb bann miebet in Sief» 
trititdt, in £eben unb $ob ffcb butebbringenb, befebbenb, ftcb ffeigernb unb 
tufammenptallenb. Unb biefe* Stuf» unb Sibfluten im lebenbigen 5 UI — 
ba* foll bie 3 Be(t fein, bie febüne, farbenbunte, formenreiche 2Belt, ba* 
füfe, bebeutung*oolle, oon ©inn unb ©enu§ be* Dafein* burebbrungene 
fcben. ©eiff, ©cbünbeit, $eben, ©rüfe bet Witur, ihre bejaubemben £anb* 
fcbaft*bi(bet, bie 2But ihrer Elemente, bie langen unb traurigen ©efehiebten 
ber ©Jenfcben, bie ©eifie*b(ifee auf ihrem büfleren £intergrunb oon $8lut 
unb $inflerni*, ber fufe £eib be* geliebten 2ßeibe*, bie enttücfenben ©e» 
beimniffe ber ftebe, bie wonnigen ©ebauer ber fünfte, bie taufenb ©aben 
ber teebnifeben Kultur — ba* alle* fdUt jufammen in ein formlofe* Cbao*, 
wenn wir bie 35 ride auffefcen, bie un* ber mobeme ^bbftfet reicht jur ^ 5 e» 
traebtung ber SSBelt. ©ie oerwanbelt (ich bann in ein seit* unb raumlofe* 
Webt*, in bem Energien ffrümen unb überall in Webt* jerffiefen, wo wir 
jte faffen wollen. S* flingt wie 2Babnwig unb ift boeb < 2Biffenf<baft. ©ut 
begrünbete, auf bem fteberffen $unbament, auf Bahlen aufgebaute, ©ebritt 

2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




6 o 


SXaoul $ranc6, £>ie BSelt ber €leftronen 


für Schritt emcbnete, aut! Sgperimenten jufammenqefeljte, jeber&eit bunt 
€gperimente beweisbare BBifTenfcbaft. 

Unb ber fcbeinbare ‘SBabnroiij wirb jum flugen ©ebanfenbau, wenn wir 
in ihrer ernücbternben Sttmofpbdre biefc BeweiSftücfe beftebtigen — foweit 
fie ^icbtpbbftfern überhaupt jugdnglicb ftnb. 

5 lm leichteflen »erfldnblicb baton ift nach jene Behauptung, baf? alle« 
ein eleftrifcbeS <J>bdnomen fei, benn /eher Schritt in ber ©rofifiabt macht 
ftd> jum Anwalt biefet! ©ebanfent!. $lit Sicherheit erwiefen ift es, bafj 
ba$ Siebt ein eleftromagnetifcbet! «Phänomen ift, aut! €leftrijitdt gewinnt 
ber ^rambahnwagen feine meebanifebe Äraft, aut! meebanifeber ßraft wirb 
im $urbinenbau$ bet! €leftrijitdtt!werfe$ ber eleftrifcbe Strom erjeugt, 
helfen Hemmung im ©lüblicbt bat! Siebt hetnorbringt, ber ftcb im Sabora- 
torium bei <£b<mifertJ in taufenb ebemifeben 2Birfungen offenbart, ber ben 
eleftrifcben £erb f>et(t unb ber ju f>eilfrdftigcn Strümen abgcbdmpft, febon 
babureb feinen innigen Sufammenbang mit bem Sehen oerrdt, auch wenn 
wir nicht febon Idngfl wüfjten, baf jeber ^mpfinbungi* unb 2 >enfaft oon 
eleftrifcben Strdmen begleitet ift/ unb et! nicht wahtfcbeinlicb geworben 
wdre, bah bat! Sehen überhaupt ein eleftrolptifcber Vorgang fei. 

Unanfechtbar, benn in ber ^Prasie* bewdhrt ift auch bie 0 cftronenlebre, 
bas beifit, bie fonberbare Slnftcbt, ba§ bie Sleftrijitdt aut! gefonberten 
Teilchen beliebt, bie mit fehr großer ©efebwinbigfeit bahinfliegen. <Bon 
biefer ©efebwinbigfeit hdngt bie Stdrfe bet! eleftrifcben Stromes ab. 
$?an bat gelernt fie ju melfen unb hat eleftrifcbc Strahlungen gefunben, 
beren€leftronen „nur" ioooo Kilometer in ber Sefunbe jurücflegen, aber 
feinen eleftrifcben Strom, ber bie ©efebwinbigfeit bet! Siebtet!, ndmlicb 
300000 Kilometer in ber Sefunbe übertrifft. 

$tan hat bei biefen Reifungen gelernt, auch bie „SOtaife" ber Sleftrcnen 
ju beftimmen, worunter ber ^Phpfifer freilich nicht bie £abl ber $eile, fom 
bem bat! BebarrungSoermügen »erfleht. 5 luf bem Berfucbtfwege fanb man, 
baf bat! Berbdltnit! jwifchen cleftrifcber Sabung unb OTtaffe einet! Sleftront! 
gefcijmdfig fei unb fam babureb ju Berechnungen, bie überrafebenbertveife 
geigten, bafj bie Sub|tanjmenge immer grüfjer erfebeint, je grdfier bie ©e* 
fchwinbigfeit i|t. 

B 3 ai war bamit bewiefen? Stiebt* anberet!, alt! baf? ba$ jtcbcrfte unb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Raoul fitanU, Die <2Belt ber Sleftronen 


61 


am menigften Den Znxifeln audgefefcte: ndmlid) bie BSelt, bie mir mit 
#dnben greifen Fhnnen, bie ©ubflanj, bie Materie nichtd Woluted fei. 
0 ie erfcheint und größer unb Heiner, jt nach ber ©efchminbigFeit ber fie 
jufammenfefcenben Teilchen, fie ifl alfo mirFlich boFetifcf), fc^einbar, oielleicht 
nur eingebilbet, (über nur etmad Relatioed! Slber trofc biefem Zufammem 
bruch bed Rlaterialidmud in ber *Phbfif, bleibt und bod) eine ©emifheit. 
* 2 Benn jtch bie < 2 Belt auch in SleFtrijitdt auf(6fl, an intern Borbanbenfein, 
an bem Dafein ber Energie Idft ftdr> nicht jmeifeln. 2 Bir errechnen und 
aud ihr ein neued energetifched BSeltbilb, in helfen unverbrüchliche ©efe&e 
unfer Dafein aufd neue ftcher eingefpannt ifl. 

^tber an biefem ^unft bereitet bie neue ‘Phbßt bem Genfer bie größte 
Überrafchung. ©ie fagt ihm, baf? ihm &u biefer neuen Rechnung — bie 
Rechenpfennige, bie fieberen Einheiten fehlen. @ie behauptet, baf? mit bem 
Rachmeid ber Relatioitdt ber Materie alled Wolute ind SEBanFen ge* 
Fommen fei. Sind fei nicht mehr Sind — ober richtiger: nicht überall Sind. 

Unb fie oermeifi barauf, baf mit ben Sleftronenunterfuchungen eine 
experimentelle Befldtigung bed forenfe'Sinfieinfchen ®afced geboten fei, 
nach bem bad Relatioitdtdgefeh allgemeine Geltung habe. Berfldnblicher 
gefprochen: Rlan ifl burch Berfucfje mit ber ^ortpflanjung bed Schied im 
< 2Beltenraum &u ber Sinflcht gefommen, baf gleiche ^hdnomene (ich anberd 
abfpielen, jt nach bem ©tanbpunFt ben ihr Beobachter einnimmt. Rian 
hat jur Demonflration biefer $atfachen einen fehr geiftooll erfonnenen 
Apparat gebaut, burch ben (Ich bemonftrieren lief, baf bei einer gemilfen 
millfürlich angenommenen ©efchminbigFeit für bad fleht unb bie Srb* 
bemegung, ein Sreignid, bad auf Srben (leben ©tunben bauert, einem 
Beobachter auf ber ©onne burch feine Uh* ald oon jehneinhalb @tunben 
Dauer angegeben mirb. ©echjig Zentimeter eined irbifchen Rlafflabed, 
ftnb für einen ber nicht mit ber Srbe mitbemegt mirb, neunzig Zentimeter 
lang. Äurj gefagt: au$ Raum unb Zeit (fab nur etmad fcheinbar 2 lbfo' 
luted, fo mie bie Rlaterie. Rlit Bejug auf bad ^Beifall mill und bie 
<Pb9fff nicht geffatten ju rechnen, fie fcfldgt und bie Rlaffldbe aud ber £anb, 
unb fagt: Zeit unb Raum flnb relatip. 

Damit ifl bie 3 Be(t ber SleFtronen unberechenbar gemorben. ‘JBiffem 

fchaft felbfl mill ed und »erbieten, ber hüchften $orberung bed BSiffend; 

5 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






62 


9Ra£ Abi er, Die Eilige Äümmerni* 


brange* ©enüge ju tun, Erfahrung »ermißt ßch, ben #ocbflug bei $?en; 
fchengeiße* ju unterbrechen; ße f>o!t bie Fül>n ßch emporfchwingenbe ©eele 
herunter unb fagt ihr: 2Bohin willß bu, $6rin? ©iehß bu nicht, baß bei 
Sttenfchen ©eiß fo befchaffen iß, um bie 3<Ue, in bie er eingefperrt iß, »on 
außen beferen ju Finnen? Die ‘JBelt iß fcbeinbar; im unenblicben Ülaum 
fleht bie Beit ßill unb ber 3 Raum hat ©inn nur in bem Augenblicf, ba ich 
ihn aulbenfe. 

Die ^Phbßf ßellt (ich fo feinbfelig ju allem, wa* ben ©innen ficher er* 
fcheint, ße reift bem DenFert bie Ärone vom £aupt unb beginnt bamit ben 
großartigßen aller ©eißelFdmpfe, welche bie ‘ftaturwiffenfcbaft mit ben 
©eifern »ergangener 3 citen noch je aulgefochten hat. 3 hre < 333 elt ber 
SleFtronen eröffnet noch in ganj anberem ©inne eine „neue < 2 Belt", wie e* 
einfl bie Sntwicflungllehre getan, unb unabfehbare SOlüglicbFeiten entßeigen 
biefer Bücbfe ber ^anbora, mit ber bie ©dtter ben SDlenfchen all unerfdtt* 
liehen prometheifchen BSiflFenlburß befchenFten, vielleicht jur ©träfe bafür, 
baß er ßch noch an Feinem $ag feiner ©efchicht« bamit befcheiben wollte, 
fo jeit* unb fraglo* glücFlich ju fein im bloßen Dafein, wie alle anberen 
©efchöpfe biefer Srbe. 


Die heilige Kümmernis / 9&>wue uon «mat zitier 

bet BibliotheF bei ^rofefforU ber * 5 lational 6 Fonomic 
Johanne* £elmerbing war ein an ber 2Banb befeßig* 
te* Bücherbrett eingebrochen unb hatte im fallen ein 
großem SOlauerßücf mitgeriffen. Sr gab feiner -fDaulljdltC' 
rin bie Reifung, ben ©chaben reparieren ju laffen. $rau ‘■JBeill trug 
BebenFen, einen ^)anbwerFcr »om $acb ju berufen; Ungelernte arbeiteten 
ihrer Erfahrung nach viel billiger. Der richtige $?ann war balb gefunben: 
ein früherer SJlaurergehilfe, ber fich jeboch nie fo recht in irgenb einer ©tel* 
lung behaupten Fonnte, erßen* wegen feiner etwa* pbantaßifchen Aufführung, 
bann aber auch, weil er felbß e* erfichtlich auf bauernbe Befchdftigung 
nicht angelegt hatte. B 3 o er bauße unb worauf er eigentlich aulging, wußte 
niemanb. Obgleich anfeheinenb Feinerlei Berbinbungen ihn gerabe an bieten 



Digitized by 


Gok igle 


Original from 

PENN STATE 







©las 2lbler, £>ie heilige ÄümmermS 


63 


©tabtbejirt feffelten, trieb er fleh boeb, feit einem 3faf)r etma, ununterbrochen 
in ber ©egenb umber unb »errichtete hier allerlei (leine Gelegenheitsarbeiten, 
beforgte ©cbreibunFunbigen bie Äorrefponbenj, trug ©lilcb aus, half ben 
©lietSparteien beim Umsehen unb bemachte ben Fuhrleuten, menn fte vor 
einem ©aflbauS ober einer Qeanntmeinfcbdn(e hielten, bie ^ferbe. €r 
brdngtc (ich mit einem gemiifen €ifer &u folchen £>ienßleifhmgen bei (leinen 
Leuten heran, bie er bann regelmäßig bureb ganj plüglicbe < 2Benbungen unb 
Übergänge in Gkfprdcbe über örtliche ^erfonaltxrhältniffe ober auch über 
ihre eigenen (leinen unb großen ©orgen $u vermitteln mußte. 3to ber $8e* 
nüKerung ber (atholifchen ©tabt (annte ihn faß jebes Äinb unter bem 
©pifcnamen „bie heilige Kümmernis". ^atfächlich mar eS fielen unter ben 
ßimvohnern bei feinem 3 lnblicf jumute, a(s manbelte jene aüerfeltfamße 
<Pbantaßefchäpfung inbrünfliger GMdubigFeit leibaftig unter ihnen: er hatte 
ihre febmer herabhängenben 3 lugen(tber mit ben fpreebenben Wimpern, ihre 
ßeile ©lanneSßim, bie ©orgenfalte jmifchen 9 lafenmur$e( unb©hinbminfe( 
unb bau lange, ßrähnige Haupthaar; ja, manche glaubten fogar mit 95 e* 
ßimmtheit bie ^bentitdt feine* febütteren, ungepflegten Äinnbart* mit ben 
miraFelbaften Äummer haaren ber ©lärtprerin feflflellen ju (Annen. 5 Ule 
aber hielt eine unerdärliche ©cheu bavor juruef, ihn offen ju verhäbnen 
ober burch grobe Neugier ju behelligen. 

©ans abfonberliche £üge hatte bie Haushälterin bereits über ben ©tonn 

erzählen hären, unb fle oerfdumte nur feiten, ihre ‘■JBiffenfcbaft bei Oblegen* 

heit an ben pfpeboiogifeh intereflterten ^rofeffor meiterjugeben. Unter anberm 

hieß es, er fei ungemähnlitb belefen, unterhalte brieflichen QBerFehr mit aller* 

banb ©chmärmerfe(ten unb merfmürbigen geitfehriften unb fpreche eigent* 

lieh in einer ©pracbe, bie $u feinem ©tanb unb Habitus burchauS nicht 

paffe. 51 uch ^rofeffor Helmerbing mar ihm mehrmals begegnet, mie er, in 

ber einen Hanb etma einen ©hlcheimer, in ber anbem ein aufgefchlageneS 

$8ucb, burch bie ©traßen fchlenberte. 

♦ * 

* 

2 US er an bem beflimmten $ag in ber Sßiüa Helmerbing erfchien, fielen 
bem ^rofeffor mieber bie tief herabgefun(enen £ibet auf, bie feinem nach 
innen geehrten QMicf jenen feltfam verhaltenen, febmer be(ümmerten ’ 2 luS- 
bruef verliehen.. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





6 4 


SDlaj 3lbler, Die heilige Äümmemit! 


Die $enfier be# £5ib(iotbefsitnmert! dingen nach Dem ©arten hinauf!. 
S# war gegen Snbe betf ftrübling#, unD ein paar Hinbenbdume, bie oor 
ben ftenflem blühten, gaben betn Bimmer zugleich Debatten unb freunb' 
liehe, f>ctte ftarbentöne. $rau < 2Beill, bie nebenan befebaftigt war, hörte, 
wie bie heilige Äümmernit! eine Beitlang mit Äelie unb Neipel hantierte, 
bann, wenn eine 2lmfel in ben Räumen pfiff ober bie Hübner ftd> im 
©arten jagten, wieber innehielt, bitrauf wieber begann unb fo in unregeb 
mdpigen Beitrdumen weiterarbeitete. 311* fte fpdter hereinfam, um ftch non 
ben $ortfchritten ber Arbeit zu überzeugen, fanb fte ben 9ttann hoch broben 
auf ber Heiter flehenb, wie er gerabe in einer fojialpolitifchen SKeoue blätterte, 
bie er aus bem ^ucbcrgetfeU herautlgegtijfen batte. 

^$eim Eintritt ber 3Birtfcbafterin legte er ba# £eft rubig an feinen 
*piafc jurttef unb nahm wieber fein ( 2Berfjeug zur £anb, inbem er beildupg 
bemerfte: 

„©ojtalpolitif ifl hier febr reieblicb oertreten!" 

„SDhip wobl fo fein. Riffen ©ie benn nicht? Der *Profeffor bdlt ja 
auch Vorträge im 35i(bung#oerein — obgleich er et! gar nicht nötig bat." 

„*£>m... < 2Boruber fpriebt er benn?" 

„©emöbnlicb über bie Hebung ber untern QSolWfcbicbten ober über Kultur« 
unb ^nbußriefortfebritte unb wa# weip ich alle*... Sr ifi auch rieftg be* 
liebt in ber ©emeinbe." 

„Unb weswegen eigentlich?" 

„ < 2Be#roegen? — Äomifcb! Da# fann nur einer fragen, ber ihn nicht 
fennt. Bitten ©ie ibn! Sr oerfchafft 3buen ficber eine ©teile; alt! Äanj(ei< 
biener ober dhnliche#." 

„‘iftein, banfe, 3Rabame. St! lebe bie Freiheit!" 

,,^un, wie ©ie meinen. S# ifl 3bre ©ache!" 

„©timmt, ORabame! . . . Darf ich wir übrigen# bie ftrage geflatten, 
in welchem 93erbdltni# ©ie zum *£)errn ^rofeffor flehen? ©ie fcheinen mir 
ndmlich über feine Dichtung ganz auperorbentlich gut orientiert zu fein!"... 

SDJabame < 333eiü würbe Freb#rot. Dap fte bei bem zeitweilig leibenben, 
pflegebebürftigen <Profeffor feit bem $obe feiner $rau, bie an £>erjperfettung 
unb eintöniger Heben#weife geworben war, eine prdponberierenbe ©teilung 
einnabm unb fogar allgemein al# zukünftige £au#frau bebanbelt würbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Slbler, Die Eilige Äümmcrni* 


65 


(onnte fte unmöglich leugnen, unb für gemöhnlich fhridE> fte ti fogar herau*. 
< 2ßenn aber einer non felbfl barauf (am, mürbe fte fpifc... 

„©ie (ümmern ftcb um Dinge, bie ©ie nicht* angeben. 3fd? merbe micb 
bäten, ©ie nochmals hierher ju beließen." 

„Ob •.. Ob!" machte er blofj bebauernb. Dann, nach einer Paufe, 
non innerem Hachen gefchüttelt: „2Benn einmal alle fo&ialen Reformen, bie 
ber £err Profeffor plant, nermirflicbt flnb, brauchen mir überhaupt (einer 
mehr ju arbeiten." 

„9la, menn ©ie (einen SEBert auf 95efchdftigung legen —" ©ie fühlte 
ftch nerlefjt unb fchmieg fortan. 

2U* er fertig mar, (ramte fte in ihrem Portemonnaie, um ihn ju ent« 
(ebnen. €r nerlangte aber burchau*, {um •gtaulherm geführt ju rnerben. 
& mar ihr gar nicht fo unlieb, ben einmal in feiner 55equemlidf)(eit $u 
flören. #ie unb ba gönnte fte ihm ben ^Berfefjr mit unangenehmen Leuten; 
ba* frifchte ein menig auf unb (ehrte ihn zugleich, ihre $un(tionen im £aufe 
höher einjufchdfcen. ©i< geleitete ben Maurer jum 2lrbeit*(abinett hinüber 
unb melbete mit fpöttifcher 2lffe(tiertheit: 

„Die heilige Äümmcmi* münfcht einePrtoatunterrebung!" Dann fwfc 
fie ihn eintreten. 

* * 

* 

Profeffor £elmerbing fprang »on ber Ottomane empor, auf ber er eben 
(efenb gelegen hatte unb fchlurfte, ben Zeigefinger ber Rechten al* Hefejeichen 
{mifchen bie Blätter be* QSucbe* (lemmenb, in feinen meichen ^iljfcbuben 
lautlo* näher, mdhrenb er ben $remben nach Strt ber tfurjftcbtigen burch 
feine golbgefafjte drille einbring(icb s t>ermunbert anfiarrte. Der flanb ba, 
blinjelnb im dichte einer ungemohnten Umgebung, unb hoch, mie ber arg« 
möhnifch prüfenbe $®(ic( feiner balboerbectten klugen (ünbete, menig geneigt, 
oor biefer < 2B*lt urfachlo* unb burch ihre blofje €jifien{ mirtenber Über« 
möchte ju (apitulieren. 

,,©i< ftnb alfo fertig?" 

„^erjeihen ©ie, bafj ich fo frei bin. SDlein 9tome ifl Q}ir(." ©ein QMicf 
manberte (angfam über bie gelbe £aut biefe* oorjeitig gealterten, unbemeg« 
licfcernflen ©eftchW. „3>ch (omme nicht beef ©elbe* megen. 3ch möchte mir 
nur ein paar SBemertungen erlauben." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





66 


Sßlas 21 bl er, Die heilige SSümmemii 


„SSitte?!"... Dei ^rofeffori ecfig*fabler ©cbdbel floppte nacbbenf* 
(ich fdf>ief abmdrti. ©eine 2lugen fcbienen mit 2lnjfrengung irgenb etwai 
auf bem Teppich $u fudjen. 

„©ie werben ja felbftoerjfdnblicb ber Meinung fein, ba§ unfere 2lnge (egen* 
beiten mit ber Gablung bei 2ltbeitilobnei erlebigr (tnb?" Die ferneren 
2lugen(iber jogen ftcb noch mehr jufammen unb bitbeten einen fcbmalen 
©cblifc, aui bem ei wie non wiffenber ©eringfcbdfcung b<n>orblifcte. 

Der <Profeifor Idcbelte. 2ln ftcb festen ibm bie fojialdfonomifcbe 2lui* 
einonberfe^ung mit einem offenbar febr felbflbewufiten Dilettanten aui 
bem SÖolfe niebt ohne 9teij. „9hm, in ber fKegel pflegen biefe Dinge wohl 
fo auijugeben. 2lber ei fann natürlich auch anberi fommen," fefete er mit 
ironifeber SXefignation bwju; „bai bdngt ganj non bem blieben ber beiben 
Partner ab..." 

*3cb behaupte ndmlicb, ba§ unfere QSejiebungen recht eigentlich erfl ;e^t 
beginnen — unb auch ©ie felbfl werben niedeiebt nach einiger £eit ben 
©tanbpunft, baf? biefe Siebungen mit ber 2luibdnbigung bei... 2lrbeiti* 
dguinalenti — fo b<>fft ei fa wobl! — erlofcben flnb, nicht mehr gut ner* 
treten finnen." Sr betrachtete, wdbrenb er biei fagte, angelegentlich ben 
^JMafonb unb trommelte auf ber glatte einei nor ibm flebenben $?abagoni* 
tifchcheni ein paar furje SOtorfcbtafte. 

^rofefor ^)elmerbing begann ftcb über bie ©acbe febr ju amüfteren. 
K Dürfte ich fragen, welcher üfonomifchen ©cbule ©ie — entfprungen finb?" 

„3fch bin burch unb burch Sigenbröbler; fogar in bem wörtlichen ©inne, 
baf ich gezwungen bin, mir, (um Unterfcbieb non ben meiflen 2lnbdngern 
fdmtlicher ©chulen, mein 55rot mit eigener £anb $u erarbeiten." 

Der tprofeffor reagierte nicht auf ben ©eitenbieb. ©eine pfpchologifche 
9feugierbe glich in biefem Moment ber (auernben ^dgerluf! bei <33ogel* 
fleUeri, ber fleh hütet, bie fafl fiebere SJ&eute burch eine heftige Bewegung $u 
nerfcheuchen. Sr wiei auf einen leeren ©tubl unb nahm gegenüber auf ber 
Ottomane <pia|. Sine #enrp Slap, bie er anbot, würbe abgelebnt: ei fei 
nicht richtig, feine fernen an ein $8ef<bwicbtigungimitte( ju gewöhnen; auch 
würben bie „antijwilifatorifcben Sfnflinfte" baburch gefchwdcbt! Äurjum: 
ei war flar, ba§ ber ^rofeffor bie norliegenbe ©pejiei ftcb auf feinen $all 
entgehen (affen fonntel 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




0ftag Slbler, Die heilige Äümmerni» 


67 


„(Sie begegneten »orbin, wenn ich nicht irre, ein ©elbdqufoalent für 
3l>re 2lrbeit»leiflung al» unjureichenb," nahm er gutgelaunt Den $aben beet 
©efprdd?» roieber auf, mdfrenb er (ich felbfl eine 3>d^rre anflecfte; „möchten 
(Sie mir nun nicht »erraten, welche rechtlichen ober gefellfchaftlichen folgen 
ftch etwa fonfl noch au» 3ff>rcr SXeparaturarbeit ergeben fönnten?" 

„Darauf wollte ich eben fomrnen. ©erabe mit 3hneu möchte ich bi«* 
über für mein Sehen gern plaubern!" (Sein Sttienenfpiel geigte babei jenen 
»ielbeutigen 2lu»brucf einer au» verborgenen ©rünben herflammenben über* 
legenbeit, ber ihn mdbrenb bet gangen Debatte nicht »erlief. „3ch wäre 
glücklich, in 3hnen einen jener feltenen SOtänner entbecft gu haben, bie höher 
al» jebe» allgemeine ©efefc bie (ebenbige ©rfenntni» ber (Sonberwelten in 
un» ©lenfcben einfchdfcen unb, um biefe Klarheit gu gewinnen, auch nicht 
ba»or gurücffchrecfen, ftch gelegentlich in bie £aut eine» einfchichtigen armen 
Teufel» bineinguoerfefcen. Um eine folche ©efdlligfeit möchte ich (Sie benn 
auch m meinem $alle gebeten haben. 

(Sie fehen in mir einen ©Jenfchen, ber nur fcheinbar unter bem ©efefc 
feiner Älaffe fleht: in < 2Babrbeit ifl ber Maurer in mir (dngfl tot — fall» 
er überhaupt jemal» gelebt haben follte! < 2Ba» mir ba» €rwerb»lebcn bietet, 
ifl wahrhaftig nicht» anbere» al» ,un»erbienter ^Bertguwach»*." (Ein fcbwer* 
mütigwerdchtliche» Sdcbeln umfpielte feine Sippen, wdhrenb er biefe» 
fenntni» einem SOlanne ablegte, ber »ermutlich (dngfl an feiner Zurechnung»* 
fdhigfeit gu gweifeln begonnen hatte, unb feine fiebergeröteten 5tugenlibcr 
fchloffen fkh in fchmerglicher (Schwere. „3Bie froh wäre ich, wenn ich in 
ber *2Be(t meiner älaffengenoffen (eben fönnte! 9DBie beneiDe ich fle um ihre 
©leichmut unb ihre ©ebulb, um ihre luftigen Dienflmdbcben*2lbenteuer unb 
ihre berben (Scherge, um ihr glücffelige» ©enügen bei pfeife unb £rug. 
©lein ^erhdngni» ifl, baf» ich bie Kleinheit all biefer «Proletarierfreuben 
burchfchaue, baf ich mich tief innen begehrlicher unb reicher fühle — min* 
befien» fo reich, wie jene (Sommerfrifchler be» Sehen», bie Dritter »om weichen 
«Pfühl, bie über alle ftaubige ©lübfal erhaben in ihren folgen Äaroffen über 
meine erbdrmliche Sgifteng Ijinwegfutfcbieren. ( 2Bie gufrieben wdre ich/ wenn 
ich ba» SXecht ihrer Überlegenheit anguerfennen »ermöchte; aber ich fann für 
bie ungeheuren Unterfchiebe gwifchen meiner unb ihrer 2lrt, gu leben, feinen 
vernünftigen ©runb entbecfen: ba» ifl e», wo» mir alle Arbeit unb alle» 
(Schaffen »erleibet..." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




68 


Sorbett Jacques, .£><negominifcbe 3Rcife 


Sr f>olte rief 5ltem unb blicfte nun freier um ftcfc, mie jemanb, ber au$ 
tiefer $;alfenfung fommenb, jum erjtenmal ben erfeljnten ^orijont um jtcb 
gebreitet fiebt* 

3>eä *Profejfor$ Smpjwben mar jmiefpaltig. 'Da^ jener ein fo flareä 
3$emuf?tfein t>on ber unbilligen Snge feinet ©chicffaltf mit ffdr> berumtrug 
unb feine 55ebrdngnitf bem erflen bejlen erüjfnete, bem er genug fojialeä 
98erfldnbni$ für feine (Situation jutraute, fcbien ibm meiter nicht oermun* 
berlicb: aber Die (Sicherheit beet 2lu$brucf$ unb ber ^5egrifföunterfdf>eibungen 
bei einem Spanne oon ber £eben$baltung einet! ungelernten Arbeiter* machte 
ihn jtufeig, erftenä, mcil fie feiner ganzen Theorie unb <Pra|iä miberfprach, 
unb jmeitentf, meil jte auf forgfdltige ^rdparation für ben »orliegenben $all 
hinjumeifen jehien. 5Ba^ wollte er eigentlich »on ihm, bem *Profeffor $& 
tnerbing, mit feinen ^rioatfebmerjen? 

£>er $rembe fing bie $rage au$ ben etma$ unlieber gemorbenen ^liefen 
be$ ^ProfclToret auf. Sr beugte ficb oor: „Unb ©ie... ja, gerabe ©ie hnh’ 
ich mir autfgefuebt, um meine 5lnflage gegen ba$ £eben oorjubringen. ©d>on 
beöhalb, meil ©ie miffen, morum eö ftd) honbelt; unb bie ( 2Biffenben jtnb 
immer fcbulbiger al$ bie £5linben." (©d)lu§ folgt) 


$er$egonrinifcbe Steife / ason Norbert 3 «<iuc6 

(8ortfet«ng> 

Stacht im freien. 

^ir fonnten nicht mehr meiter. 2)aä <Pferb mar fo mübe, bah 
jeben Slugenblicf in ber ©unfelbeit flolperte. mar ab« 
gefeffen. SBalb hielt mich ©alfo am #rmel fefl unb »erfuchte 
mir etmaä flar ju machen. Sttit einiger SDtühe oerjtanb ich, 
bah mir un$ $utn Übernachten im freien hier nieberlaffen follten. 3fn einem 
unregelmdjjigen £rei$ ftanben ein paar mannshohe $el$bl6cfe umher. 3fch 
fprang auf ben ndcbtfen hinauf, mdhrenb ©alfo ba$ <pferb ablub, unb fab 
über fernen £5erg$ügen in unferem fKücfen mie einen golbenen ©chaum ben 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Norbert ^acqued, £«t« 0 O»inifcbe Steife 


69 


(egten Slugenblicf bet ©onne venveilen. Die S35erge riffen jtcb febmarj unb 
gemaltfam in bie gldnjenben unb fcb»erfarbigen Slebel it>red QSerfmfend. 
3n bet SKicbtung unfered *28eged aber n>at alled in fch»ar)em Dunfel. £d 
lag »eit unb unmeßbar in bet Stocht, »ie bau Slfteer, unb nur ganj fern in 
einer $iefe ftanb ein Äranj ruhiger fleiner dichter, ald j6ge bort ein ©chiff 
babin. 

©alfo fcbnaüte meine Decfe vom ^ferb. $ton batte mir fogar ein Äiffen 
eingepaeft, unb ber lange gute Äerl bielt ed mir bin, lacbte unb flreicbelte 
brüber. 2Bir fuchten einen *piag auf bem 55oben jmifeben ben ©teinblüefen, 
bie mir nun erfl bureb ihre glatten Jotmen auffielen. 3ch rieb ein ©treidv 
bol) an unb fab an einem ber Ouabern hinauf. Die ©teinfldebe »ar eben 
bebauen unb Fnod>en»eiß 00 m Siegen audgemafeben, unb gleich fiel ber ficht* 
febein auf ein ffeineU Stob, bad in bie Jldcbc gemeißelt »ar, unb feinen Äreid 
um ein Äreuj fcblang. primitiv, grau unb jeitjerfrelfen febaute mich bau 
Reichen an, nur ben f(einen 5lugenblicf, ba DaU Jldmmcben eU aud ber 
Stoffe b«raudbob, unb boeb erfebraf icb fafl vor biefer alten Sftenfcbenfpur. 
Denn icb »ußte nun, baß bie QM6cfe Qtagumilengrdber »aren. ‘Sßir fam 
ben (»ifeben ihnen eine große flache glatte, bie banbboeb aud bem Hoheit 
ragte, ©alfo lachte »ieber unb machte mir auf ihr mein 35ett jureebt. £d 
hcflanb aud ber Decfe, aud »elcber ber frifebe, gefunbe ©d>»cißgerucb bed 
*Pferbed bunßete, bem »eißen Äopffiffcn unb meinem Siegenmantel. 3fd) 
nahm noch ben Älog rob gerdueberten Jleifched auU ber ©atteltafcbe unb 
febnitt eine ©cbeibe ab. Slber obgleich ich feit acht ©tunben nid^tu mehr 
genoffen butt«/ vermochte ich nicht tu elfen. 3d> »ar mübe unb tugleicb 
»acber a(U jemals. 3cb fab ben langen üben unb grauen ^ag hinter mir 
in einen $33licf gefaßt: biefe Jürchterlicbfeit von ©tein unb Unfrucbtbarfeit, 
von ber©onne grell unb maßlos beiaßet unb Dennoch lebloU unb »üßenbaft. 

*2ßdbrenb ich biefe 93orßeQungen nicht von mir »ehren fonnte, lag ber 
Äarß runb um und, von ber SOfilbe bed ©fernenglanjed nur »ie Ebnungen 
aud ber Jinßemid gehoben, unb glich ben Sluinen einer mahnjtntiig jer* 
fprengten ßeinernen Süefenßabt. 2ßie ein erßarrted 0tteer über bie ^)ocb* 
ebene gegoffen, breitete fie ftcb ba aud unb »arf aud ihren ©teinbaufen von 
< 2Beile ju < 2ßeile große Jlebermdufe, bie mit f(einen©cbreien Durch bieJuff 
pfiffen unb fielen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









70 


Norbert 3acque«, .£>etjegowinifche Steife 


3n unferem SXücfen waren Die flarfen febwarjen &ergmaßtoe in ben far* 
bigen Hebeln oerfchwunben. 2lbet ba« ©chteien btt dürfen, bet bat 95eil 
in bet £anb im Äarfi flanb, gellte mir noch graujtg au« ber Einfamfeit 
betau« in ben Obren. Oer plüfcliche ©ebuß auf ben #unb ftanb noch ge* 
roaltfam, alt ob er nicht au«gefcballt bdtte, hinter mir in ber Stacht. 3d> 
baebte auf einmal an bie ©teile, wo wir waren: baß biet eine alte 
grdbni«fldtte lag, in ber oor^abrbunberten SRenfchen eingegraben würben, 
an beten ©tamm (ich ein gewaltfame« ©cbicffal erfüllt batte. Unb ju 
wiifen, baß in ber enblofen Öbe unb üeblofigfeit biefe« ^atßlanbe«, ba« 
wie eine urbafte ©teinwöfle war, SRenfcben Erinnerungen an ibr fatale« 
QBorübergeben feflgefe^t batten, war mir nun, al« ob au« ber Ewigfeit 
betauet bie Seit hier einen 91ugenb(icf ibren Sltem ungehalten bdtte. Oie 
©teme fuhren in wunberbaren ©cbwdrmen im SBogen ihre« fo«tnifcben 
Stacbtwege« über mir babin. 2lu« ber unerbittlichen Kargheit btt £anbe« 
betau« flrebten meine ^Bünfcbe web I« ib*et Fracht hinauf. 

3tä> wdre eingefcblafen trofc ber wdljenben Unruhe meiner ©ebanfen. 
21 ber ©alfo fam unb umfreifie, mit meiner Steitpeitfcbe auf ben 95oben 
fcblagenb, ben ©tein. Er fagte ein paarmal baju: „Smija!" Unb ich 
wußte, baß ba« ©cblangen hieße. Er wollte fte oertreiben, wenn welche in 
ber Stdbe wdren. Oer Äarfi war ungefüllt mit ihnen. Oann ging er unb 
fuebte ficb abfeit« einen Äurj barauf würbe ba« 3>ferb unruhig* E« 
rieb mit ben ^ufen über bie©teine. Slber gleich ließ e« ftcb nieber, febnaubte 
unb war bann mdu«cbenftill. 

Stun war ich furchtbar allein. Oer SRdrcbenglanj be« Fimmel« riefelte 
über bie wüße verfallene Sttefenßabt unb lag überall unb bunberttaufenbmal 
auf ben $(dcben ber ©teine wie ßlbeme klugen, bie heimlich unb fagenbaft 
leuchteten. $ern brunten, wo bie fleinen dichter gewefen, bdmmerte ein blaß 
erhellter Slebel, weit unb gebeimni«ooD oerbergenb. ( 2ßa« lag bort? 9£Bar 
bort bie Erldfung oom Äarß? 3tcb hielt e« nicht Idnger au«, fo biefer grau« 
famen ©teinlanbfcbaft au«geliefert ju fein. Oie Oenfmdler ber SBogu« 
milenßeine wuchfen fchwarj unb gewaltig binterrücf« über meinen $opf 
unb trugen ©terne auf ihrem alten Üeib. wollte aufßeben. 2lber bie 
SRübigfeit hielt mich umfangen. Sich fchloß bie 2lugen. Ein rafchelnbe« 
flattern um bie ©rdberßeine ßieß fte mir mieber auf. 3d> rauchte bann 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sorbett 3acgue$, £et$egominifche fKeifc 


7 i 


lange b« in Die Stocht hinein. Die Sigaretten batte mir ber^abafoermalter 
gegeben, ©ie maren au4 ben feinflen ^Blattern gemalt unb nicht im £am 
Del ju haben. 3fch rauchte fonfl nur Darren, aber her X>uft biefer 3»0a* 
retten, ber in ber lauen Stacht, in ber bie ©feine bie aufgefogene ©onne 
leife auäftrümen liehen, fleh um meine Stofe lagerte, mar fo blumig, bah ich 
ihn »oll ©enuh fog. Die 3*daretten mürben Äameraben in ber Sinfamfeit. 
3h« leife Unterhaltung fchldferte mich ein. Manchmal fcharrte baä ^ferb 
im ©chlaf. ©alfo fchnarchte leife meit abfei«. Die ©ferne flanben hoch, 
milb unb reich. X>ic Stacht fang erhaben um mich in taufenbfacher barmo* 
mfcher ©erdufchloftgfeit. 

... 51« ich ermachte, mar eU fchon grau in ber £uft. 3ch lag auf bem 
^5auch, ben Äopf auf ben Firmen unb mein ®eftcht beruhete ein fabbaliflifcheö 
Reichen, ba$ in ber einfachen urtümlichen $orm ( j ne $ untergegangenen 
frommen ©pmbo« in bie ©teinplatte gegraben mar. 3d> muhte nicht, 
maä für ein ©inn in feinen bürftigen ©trichen fchlief. Der fKegen »on 
3abrbunberten, bet bie glatte gebleicht, hatte bie Linien fchon leife jer* 
brücfelt. SJton erfannte nicht mehr recht, ob c$ ein Äreuj ober ber SKih eine$ 
$:iere$ mar. Da fprang ich auf unb fab fafl erfchrocfen tief unb meit in 
eine lichte 0>ene hinunter, über bie jenfei« (ich in fchmarjen helbentümlichen 
©charen £5ergjüge errichteten. Sttit milbem ©lanj erflieg bie ©onne hinter 
ihnen ihren $ag. Die S&erge maren SJfytben, maren graue gdtterhafte 
QSorjeit. 

©alfo Farn herbei unb erhob faum feine #anb ju ihnen, a« er fo bei- 
Idufig fagte: „Montenegro!“ 

Die fchmanen 55erge. 

«Schlu* folgt) 




Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





72 


DJunDfcfxtu 


mm © mm © 


Slunbfcbau 


Dcmofratic unt> Stafienfragc 

an fann nicht eben fagen, 
baß ei einem bewußt*beut« 
fchen ^olififer »on entfchie* 
ben freiheitlicher ©eftnnung 
heutzutage feicht gemacht wirb, für bie 
©ehanblung unb freüjeitöpolitifche 
Durcharbeitung ber Staffen« unb 336lfer* 
fchaftenfrage tdtig ju fein. Der „35er* 
ein für bai Deutfchtum im Äuilanbe" 
jum ©eifpiel miU „allen politifchen, 
rcligiöfen unb ^)arteibe|lrebungen ir* 
genbwelcher 3lrt ferne bleiben", aber 
er Idßt ab unb ju non einem taftlofen 
©ajtrebner 33ortrdge halten, welche 
jroar rein beutfchpolitifche fragen ju 
behanbcln »ergeben, in ffiirflichfeit 
aber ali parteipolitifche, halb mehr 
antifemitifd) * reaftiondre, halb mehr 
antibemofratifche, halb mehr antiultra* 
montane J^efjreben bezeichnet werben 
miijfen. Derartige 3(uiflüge in bai 
©einet ber s Parteipolitif wirfen um fo 
abftoßenber, ali ja befanntlich bie »or 
ber ©ntbeutfehung ju bewahrenben 
Volfigenoffen felbit jum fehr großen 
‘Jede ber ultramontanen ober fojial* 
bemofratifchen ©efolgfchaft angehören. 
Stun ßnb aber Stationaliften, felbft 
überzeugte Staffenpelitifer, welche nur 
mit anjtdnbigen ©affen fdmpfen wollen 
unb bie freibeitifeinbliche ©ewaltpolitif 
ber 3(Ubeutfchen für unanftdnbig, un* 
beutfchtümlich unb unjwecfmdßig halten, 
unter bem fchwarj*rot*golbenen ©anner 
ber greßbeutfehen Demofratie »erfam* 
melt unb bort parteipolitifch »ereinigt 
mit ben anftdnbigen Snternationalijten, 


bie ali „internationale .£umanitdti* 
bufler" für bie allgemeine SWenfchheiti * 
fache fdmpfen wollen, wdbrenb fle eine 
— eigentlich ziemlich unbegrünbete — 
2lngft »or ber Staffenfrage haben. 

di ift feineiwegi etwa ein liberalei 
Dogma, baß alle Sttenfchen »on Statur 
gleich feien, ©er wdre fo einfdltig, 
ZU befreiten, baß ber©lawe ali ©lawe 
ein anberer SWenfch ift, fein muß, ali 
ber Deutfche. ©ine liberale ©runb* 
forberung aber ift ei, baß alle Ütten* 
fchen (unb alle Völfer) bai gleiche 
Stecht haben follen, ihre gefunben unb 
menfchhfttöfreunblichen Ärdfte z um 
©ohle ber ©efamtheit frei z» «nt* 
wicfeln unb anzuwenben. Diefen ©e* 
fichtipunft in ber SSölferfchaftenfrage 
burchzubrücfen ift bie auigefprochene 
Pflicht ber Demofratie. 

Da ift zundchft bie „Oubenfrage". 
Dai widrtige an ber 3ubenfrage eft 
nicht bie ©örfe unb bai ©arentjaui, 
fonbern bai 3flte Sefiament, auf bem 
man unftnnigerweife bie ©tljif germa* 
nifcher dtinber aufbauen will. Dai 
'älte Seftament ift eben ©efchmacffachc. 
Ubrigeni ift auch hie ©bba nicht fo 
unfchulbig ali manche aUbeutfche 33olfi* 
rebner zu glauben fcheinen. Denfrn 
wir aber an Vubwig Uhlanb, fühlen 
wir uni ali ©rben feiner großbeutfdv 
bemofratifchen Deutfchforfdhung unb 
Deutfdjarbeit, empftnben wir bie De* 
mofratie ali ©efreierin, ©ecferiu, 
fförberin ber ©inzelperfönlichfeit im 
Kampfe gegen ben Drucf unb bie ?ait 
»on 4>errenmdd)ten, welche ftch auf 
alte Vorurteile unb Äneddfeligfeit 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SXunbfdjau 


73 


flögen, fo »erfchmeljcn und Demokratie 
unb Germanentum ju einem Jßochjiel, 
werfen in und einen einheitlichen 
2Öunfd). Gd wirb für und bemofra* 
tifd>e spflidjt, unfer Germanentum ju 
entwirfein unb ju beben, weif wir in 
und bad Germanentum atd bad ©efte 
unb greubigfle empfunben traben. Gd 
flärt und babei parteipolitifch gar nicht, 
flimmungdmäßig wenig, baß in ber 
$arteipolitif neben und Seute flehen, 
bie nicf>t Germanen fTnb, Germanen 
nic^t fein wollen, nidjt fein fännen; 
benn wir wollen bad Germanentum 
für und, wollen ed nicht anberen auf* 
jwingen, gerabe fo wenig, wie wir 
anberen eine retigiäfe Xnfchauung auf* 
jwingen wollen. 

ffllir w&re ed freilich nur lieb unb 
recht, wenn bie alten Deutfd>en bad 
griecbifch*femitifch*rämifche Gbriflentum 
nie fennen gelernt hätten; unb ich 
habe bie fefle Überzeugung, baß bie 
Germanen aud eigener Jtraft, ganj 
aud fi d) felber f)eraud ed ju einem 
eblen, f>of>e«t, reinen Solfdgeifl gebraut 
bitten (ofjne Dreißigjährigen Ärieg, 
ohne £e$er»erfolgung!), ju einem 
Solfdgeifl, wie ihn bie Germanen 
beute noch am ebeften haben, bie am 
fpäteflen ged)rillet worben finb, befon* 
berd bie freifinnigen griefen, Düten 
unb Dünen, bie bemofratifchen 9lor* 
weger. fflir fännen non bem Duben* 
tum, bad infolge bed chrifllichen Ser* 
botd bed 3tndnebmend jabrbunberte* 
lange wirtfchafidpolitifcbe Wotwenbig« 
feit war, nidjtd mehr wegbringen. Gd 
ifl bem ©tittelalter trofc blutiger Ser« 
folgungen nicht gelungen, bad Duben* 
tum audjurotten. Unerreichbar manchen 
Giften, bat fid) bie Waffe in ber 
bumpfen Suft enger Gaffen hoch ge* 
funb erhalten. Unfere Xntifemiten, 
bie mit bem „Kammer" Donard )u* 
fchlagen, werben bächflntd Sächer in 
bie Weid)dfaffe bauen, 2Bür wünfehen 
feine Womantif, bie roh ifl. Äußer* 

mtn, 4*ft <s 

6 


bem ifl ed bumm, bie Duben mit 
Wüten in bad Säger unferer geinbe 
ju peitfehen. Äud) ifl ed auffällig, baß 
bie ^fchechen einen Duben Strandfp 
in ben 6flerretcbifcb<n Weichdrat ge* 
wühlt haben, bie Ggerlänber einen 
freiaDbeutfchen Witter »on Strandfp. 
Diefe Wamendgleichbeit gibt ju aller* 
lei Sermutungen Änlaß; mancher viel* 
leicht rebet unb bogt antifemitifcb, ber 
perfüntich Grunb bütte, bad Gegenteil 
ju tun. 

Siel wichtiger ald all bad ifl bie 
Sälferfcbaftenfrage, bie grage, inwie* 
weit unb wie bie Demokratie ben 
Gegenfag ber Sprachgemeinfchaften in 
einem Staate ju »erfübnen ober an* 
flünbig, für ben iWenfchboitdfortfehritt 
beilbringenb ju gefialten vermag. 9Räg* 
(ichfle Änpaffung ber politifchen Grenjen 
an bie etbnograpbifchtn, flare Grfenntnid 
ber natürlichen Serfchiebenbeit jwtfchen 
ben Sälfern wie auch ber »älfifcben 
©ilbungd* unb Gntwirflungdrechte, 
bemgemüß: Durchführung ber Demo* 
fratie innerhalb ber rinjelnen Solfd* 
tümer, bad müffen bie leitenben Geficbtd* 
punfte fein, trefflich bat $. Äötfchfe 
bie Olotwenbigfeit ber Demoftatificrung 
bed audlünbifchen Deutfd)tumd erfannt, 
wenn er in feinen „Weifebriefen aud 
Ungarn" fagt: „Gin beutfeher Grb» 
fehler geigt (ich gerabe im Äudlanbe 
in feiner oerbüngnidooOen gorm. Der 
Deutfche ifl ju wenig Demofrat. Gr 
bürt juoiel auf bie Meinung »on oben. 
Gr übertüßt feine $olitif ber Wegie» 
rung. Der Deutfche ifl fleißig unb 
tut feine Pflicht. Dm übrigen erwartet 
er, baß bie oben fchon bad Wichtige 
treffen. Schon im Dnlanbe ifl bad 
bebenflich. Dm Äudlanbe fommt ba« 
mit ber Deutfche einfach unter bie 
Wüber." 

Äudj ben Slawen muß bie beutfehe 
Demofratie »olle Gntwirflungdmüglich* 
feit für ihre nationale Kultur gewähren. 
Do mehr Jfultur, polnifche jfultur ben 

3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





74 


fXuntytyau 


prcußifcben Polen jugeftanben wirb, 
beflo geringer wirb bie „Polengefabr"; 
benn beflo geringer wirb bie für und 
fo bebroblidje 3unabme bed Polentumd 
fein. Wtan ifl ftd) ja aud) auf ad« 
beutfeber ©eite flat barüber, baß bie 
ftArfere 93olfdvermebrung ber Polen 
nid)t etwa auf einer Stajfcneigenfchaft, 
fonbern auf it>rer niebrigeren Kultur* 
flufe beruht. Durch ein 3ugeflAnbnid 
nationaler Äultur, burd) bie rafche 
3unai)me ber Jfultur int Polentum 
würbe nach einem befannten, unerbitt* 
Ctd)en etljnograpt)ifd)fn ®efe$ bie 93er* 
mebrung ber Polen abnebmen, bie 
flamifche glut, bie fid) Aber unfere 
©ergwerfe unb ©roßflAbte ergießt, jum 
StiUflanb fommen. 

Dabei vermag ber linbe SBinb 
freiheitlicher Xnfdyauungen unb Sin* 
ridttungen bie nationale Jfraft bed 
Afllichen 93olfdtumd, bad bie fultnr* 
jüngere Sprache fprid)t, einjuluUen. 
Dad 6fHid>e 93o(fdtum liebt beflo fefler 
unb fraftvoKer ba, je fd)Arfer ber Bolf* 
beitenfampf tobt, $Bir feben: Die 
Slawen ftnb ed, bie von jeber 93er* 
fchArfung bed 936lferfampfd Borteil 
haben. Sie verfügen über ein reichered 
3Äaß unverbrauchter 93o(fdfrüfte; aud) 
ifl ihre Stauflufl weniger bebinbert 
burd) etbifd)e ©ebenfen. Die Deut* 
fd)en werben trachten müffen, biefelbe 
ÄampffleHung für fid) )u gewinnen, 
bie bem granjofentum im 2Beften, in 
©elgien, in ber Schwei), befonberd 
aud) im (Elfaß fo wichtige 93orteile 
verfchafft. 

3m (Elfaß fehlt jeber £ampf, jeber 
Staffengegenfafc )wifd)en bem Dflvolf 
unb bem üBeflvolf, )wifd)en ben 2Ue* 
mannifcbfprechenbcn unb ben gran)6fifd)* 
fpredjenben. Dad ifl ein für und 
Deutfche b*ute bebenfliched „93erbienfl" 
ber fran)6fifd)en Revolution, bie bem 
alemannifchen (ElfAffer bie fran)Afifd)e 
Kultur ald fortfdjrittlid), liebendwürbig, 
erflrebendwert erfcheinen ließ, bie fie 


ihm heute, nad) ber Trennung, noch 
teuer macht. 3lud ber Sebnfucbt bed 
(ElfAfferd nach franjüfifdjem Sprach* 
unterricht in ber 93olfdfchule rebet beute 
)u und bie SBirfung jener einfligen 
gortfchrittderjiebung. ffienige, fleine 
SlawenflAmme nur finb ed, welche 
bad Deutfd)tum Ähnlich flimmungd* 
müßig an fid) )u feffeln vermochte: 
Die proteflantifd)en SWafuren in Oft» 
preußen, aud) einigermaßen bie Slo* 
wenen in Zürnten, aber nicht bie in 
Steiermarf unb £rain. 

Die beutfdje Demokratie aber mige 
bie Stajfenfrage nicht ald einen Stein 
bed Xnftoßed meiben, fonbern frifd) 
unb fr üblich an fie berangeben, ft« 
beutfd) bewußt unb freibeitdglAubig 
lAfen! Sie ifl berufen ba)u nad) bem 
wiffenfd)aftlid)en ©anfrott unb nad) 
bem voraud)ufebenben politifeben 3u* 
fammenbruch ber aübeutfehen Staffen» 
politif. „3n ber $at" — fo fchrieb 
mir vor einiger 3«it (Engelbert Per* 
nerflorfer — „fann gute nationale 
politif nur auf bem ©oben ber Demo* 
fratie gemacht werben." 

£)tto Seibl 



(Beftrofatottropfce 

ie Bampprfonfurren) ber 
großen @leftrofon)erne bat 
enblich ihr 3*«f erreicht: 

_ Die ©ergmannwerfe müf* 

fen fapitulieren. ÜDlit JßAnben unb 
$üßen bat ftd) ber Keine, fo febr tüd)* 
tige ©eneralbireftor, gegen ben Hn* 
fchluß an bie Überlegenen gewehrt. 
2Ber jebod) bie (Egpanfiondentwicfelung 
ber ©ergmannwerfe in ben lefeten vier 
3abren verfolgt bat/ wußte, baß ed 
fo fommen mußte, wie ed gefommen ifl. 
311 d ©ergmann fid) in ben SBcttbewcrb 
mit ber 31. <E. ©. unb bem Siemend* 
fonjern brAngcn ließ, batte fein Sterbe* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SXunbfdjau 


75 


ßünbchen fcgon gefcfjlagen. Xig ber 
engen, aber lufratioen ©pejialfabri» 
fation wollte bie Verwaltung mit einer 
J&aß jum Unioerfalunternebmen, bie 
nidjtg ©uteg »erlieg. SBenn bie X 
<S. ®. auf ©runb einer unburd)ßd>ti* 
gen gfinanjierunggpolitif nnb unter 
ßünbiger Beihilfe igreg ©anfliierten 
bie wilbe (Ejrpanßon big jegt ohne 
ßcgtbare ®rfcf)ütterungen burchbalten 
fonnte, bei ©ergmann war bie ©afft 
ju flein. 

©o tecbnifd) pottfommen bie SBerfe 
auggebaut würben, bie 2fbfagrrfultate 
entfpracgen frinegwegg ber Verjinfungg« 
notwenbigfeit. <5 i mußte ju Verluß* 
preifen gefdjleubert werben, bag Duan* 
titütgprinjip trat an bie ©teile ber 
alten Dualit&ftbeoife. ©egen bie Aar« 
tedierunggrigoroßt&t ber X ©. unb 
©ierneng fonnte ©ergmann nid>t auf* 
tommrn. ©ag Unternehmen mußte unter* 
liegen. 2Ber ben Ärampf in ben legten 
Monaten mttangefeben bat, bem fam 
bag ©ebauern barüber, baß in ©eutfdj* 
lanb immer mehr bie $inanjierungg« 
baß an bie ©teile einer foliben $ro* 
buftion treten muß. SRachbem bie 
großen Äonjerne einmal bag ftbneDe 
(Ermeiterunggtempo angefdßagen bat* 
ten, war eg um bie fietige ©ntwicfe* 
lung ber beutfcgen (Eleftrijitdtginbußrie 
gefcbeben. 

gfaftifd) ergibt ftcfj nun fotgenbeg: 
©ergmann erbübt bag Aapital unb 
©ierneng übernimmt einen $eit ber 
Sftten ju einem gerabeju ldcf)er(id> 
niebrigen ^Jreft. ©ie ©ioibenbe wirb 
foweit rebujiert, baß bag Unternehmen 
gefunben fann, ©ierneng aber immer 
noch eine b&bfche Wentabilitdt genießt. 
3n welcher ffieife bie X <S. ©. »on 
ben ©iffen miteffen wirb, flebt noch 
nicht feß. ©id) erlief) aber wirb (Emil 
Watgenau eine gefcfjloffene (Eteftro* 


pbalanj ftrf> gegenüber nicht bulben 
wollen. 2Bie immer in ber (Sleftrigi* 
tdtginbußrir, wirb aud) biegmal wieber 
bie Aataflropbe jur Wealißerung ber 
$rußtenbenjen auügenügt. Watürlid) 
(leben bie ©roßbanfen babinter, por 
allen ©ingen bie ©eutfehe ©anf, bie 
foeben erft ihrer ginanjgefd)id)te c ein 
neueg Wubmegblatt mit ber Über« 
fchrift „^ürftentrufl" angefügt bat* 
Üßelche Wolle bag grüßte beutfehe ©anf* 
inflitut bei bem ©ergmannbebacle ge« 
fpielt bat, fann im ©etail jegt nod) 
nicht erfannt werben, ©opiel ßegt 
aber fchon fefl, baß bie ©eutfehe ©anf 
©ergmanng Jinan jejpanßon mitgemacht 
unb unterßügt bat. ©a fte jugleid) 
Vrrbünbete ber ©iemenggefeBfehaft iß, 
fo fann man bie Vermutung nicht oon 
ber J&anb weifen, bie ©eutfdje ©anf 
habe bie ©iemengintereffen gegen bie 
©ergmannintereffen auggefpielt. 3fft 
gegen (Enbe beg porigen 3abreg ber 
Segationgrat Jßelfferid), Verwaltungg* 
mitglieb brr ©eutfehen ©anf, aug bem 
©ergmannaufßd)tgrat augtrat, fiedte 
man alle müglidjen Vermutungen über 
bie Xfttrittgmotioe an. 3egt fcheint 
aber, baß biefer ©chritt ein Verlaffen 
beg ßnfenben ©cgiffeg war, für bejfen 
epentueflen Untergang bie ©eutfehe 
©anf offtjiell nicht perantwortlid) fein 
wollte, ©ann fam bie ©anirrungg* 
aftion unter Äffißenj ber ©eutfehen 
©anf, unb bag Snflitut geriert fid) 
wieber einmal aft Wetter, ffienn jegt 
bie <Efeftro*©roßinbußrie in ©eutfd)« 
lanb ju einem Jßerrfcbertruft jufammett« 
gefchweißt wirb, fo fünnen bie ©anfen 
ftch bie gßnanjunterßügung oft Urfache 
ber Vertruflung ing Aonto fchreiben. 
©b bag jeboch ein Äftiopoßen iß, wirb 
bie Bufunft ja noch legren. 

Dr. Älfong ©olbfehmibt 


3 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





76 


©(offen 



©(offen 


Um$ $ino 

©er Äinematograph t)at eine vor* 
treffliche treffe. ffiarum? — ffieil 
man Vorurteililofigfeit an ihm be* 
meifen (ann. 

<ji tfl erftaunlid)/ mit melcher prompt« 
t>rtt bie ©tanbpunftüberminber unterm 
©trid)e einfehroettfen. ©ie haben einen 
fixeren 3nftinft für attei, beffen 2Rin« 
bermertigfeit aud) anbern erfennbar 
wirb. Unb bai ffe barum preifen 
muffen. Da« tfinema, ali technifchei 
©roßmerf jundchfl gebäfyrenb anerfannt, 
bann um feinet fitfdjigen 9Rißbraud)i 
mitten ebenfo geredet verurteilt, mar 
ber geuittetonfeele ein munbervotter 
2ln laß, ityre Unabhdngigfeit flarjuftetten. 
9?ur baß bie Unabhängigen fchon 
mieber in bie 3Rajoritdt geraten. ©er 
©nobiimui, ber im J&albmertigen boeb 
(ebt unb mebt, entbetft von 3*it ju 
3eit feine fteile Verachtung attei beffen/ 
mai unter bem J&dcbflmaß bleibt. Sffiai 
fann ber Äunflbetrieb biefei Meinen 
3at)rhunberti uni geben? (flüchten 
mir )u ben Vergnügungen ber Un« 
verfeinerten. ©ai ©b fatfr ? 2lbge* 
febmaeft. 3ebem jfulturmenfcben (dngft 
fdjon unertrdglid). 2Bir (ad)en bei 
eurer Sragif unb gdbnen hei euren 
Problemen; fet)en eure ©rdl)te von 
meitem unb benfen eure ©ebanfen im 
vorauf. ©efd)(eunigen mir ben Pro« 
jeß. goben mir, bem ^tyilijter jum 
©ort, bai ©ed)itagerennen, bie 9Retro* 
polauitfattung unb ben ©oj:ermatcb. 
feiern mir ben Sieger 3ol>nfon ali 
einen Erneuerer ber ttReufcbbtit . . . 


©ai 3*ita(ter verbient ei nidjt anberi. 
Übrigen* hat £)ifar ffiilbe aud» fo 
etnpfunben. 

©ei jeber ©cbminbelgrünbung, jebem 
©roßftabtbluff mieberholt ffd> bai ©i(b. 
Äein ttRammutlofal fann in ©er(in 
ftd) auftun/ feine Sliefenpleite organi« 
ffert merben, ohne baß ein paar Vor* 
tdnjer unferer Äultur fid) meltfldbtifd) 
angeregt fühlen, ©ie liefern ben fern« 
faulen Unternehmungen ihre befte 
unb (meifl) foflenfofe Steflame. ©ie 
ffnb ei/ bie verfünben/ erfahrungi« 
reiche Slerven finnten ei nur noch im 
Äino auihalten. ©ai Publifutn, bai 
fid) nun nicht mehr }u genieren braucht/ 
folgt aufatmenb ihrer ©ireftive. 

®i gibt/ in ©eutfdjlanb, ein paar 
geute, bie vielleicht bai 9ted)t baju 
haben/ biei „attei ober nid)ti" ju ver« 
langen. Jlber fie fottten barauf ver« 
)id)ten,- Jßalbmerte unb SRittelmerte 
gegeneinanber abjumdgen. ©ie ver« 
ttehm aud) menig bavon. ©ie übrigen 
ftnb eine ©efatjr, menn fie nach 
©d)openhaueri ffiort hanbeln: „Wtan 
fott bai ©chlechte nid)t tabein, meil 
man fich babureb gleichfam an niveau 
mit ihm fe{jt." 2Ran fott ei hoch tun. 
©h«( (furcht vor $rivialitdt. ©ai 
geben hat nicht nur $iefe, fonbem 
aud) ©reite, ©arum verbient bai 
mittelgut unferen ©d)U$. 

.. Vor furjem traten ©elegierte bei 
„Verbanbei beutfeher ©ühnenfehrift« 
ffetter“ mit $t)fater« unb ©d»aufpieler« 
Vertretern jufammen, um bie ffiahr» 
nehmung ihrer mirtfd)aft(id)en 3nter« 
effen gegen bie (filmfonfurrenj ju be« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


77 


raten. Daß fie eS offen taten unb 
nicht im Slawen ber J^odjfultur, »er* 
bient Xnerfennung. SRiemanb ifl be* 
redjtigt, gegen bie ftnanjiefl »erlitt* 
niSmüßig foliben Aino * Unternehmen 
bie (Staatsgewalt anjurufen. Dod) aud) 
niemanb befugt, auf ben angeblichen 
dttebergang beS ^htaterS hin, bie Aon* 
furrenj in ihren Privilegien ju er* 
halten. Solche Privilegien befiehen 
aber. Dreierlei. Den Autoren braucht 
baS Filmtheater feine Tantiemen 
ju fahlen; bie Sühne jahlt ffe 
unb nimmt baS Premierenriflfo auf 
(ich. DaS Ainema holt Schaufpieler 
weg; für ©efunbheitSfchübigungen in* 
folge ber anflrengenben, manchmal ge* 
fahrvollen Aufnahmen fommt baS 
^htater auf. AonfeffionSfchmierigfeiten 
nnb 3enfurfchtfane ftnb ben Film* 
bühnen erfpart. SBeShatb biefe Bor* 
rechte? DaS Sweater ifl h'nte nicht 
fchlechter alS eS »on jeher mar. Unb 
ohne bie SBechfelflrüme beS Probtema« 
tifchen, talentvollen unb 3 u>eitfluftgen 
müre ber DurchfchnittSgeifl für baS 
©roße erft recht verloren: eS mürbe 
ihn fchtafenb ftnben. 9lur ber „De* 
trieb", ber hunbertfach verfluchte, er* 
hült ihn reaftionSfühig. Dies neben* 
bei. Denn hier hanbelt eS fleh nicht 
nm SBert*, fonbern um SDlarftfragen. 
Unb auf bem SÄarfte müffen Aonfur* 
renten gleichberechtigt fein. 3 n>eihun* 
bertunbachtfig Ainotheater foH eS heute 
allein in ©erlin geben; in Deutfchlanb 
alfo faum meniger als 3 <xx> bis 4000 
mit 70 bis 80 ÜRiOionen 3at)reSumfa$. 
DaS müre benn fchon heute fo viel, mie 
aOeDühnen beS DeutfchenlKeicheS haben. 
(Sehen bie AinoS baju über, auch nur 
ben {ehnten teil ihres DurdjfchnittS* 
bebarfeS auS ©earbeitungen heimifcher 
©ühnenflücfe fu beefen, unb fe$t man 
bie tantiemen, bie fte ben Berfaffern 
von rechtSmegen fchulbeten, müßig mit 
fünf Profent an: fo ergibt baS für bie 
Xutoren immerhin einige hunberttaufenb 

6 * 


SWarf. (Sin ©etrag, ber bei einem 
tantieme*©efamteinfommen von viel* 
leicht fmei Millionen fchon mitrechnet. 
3ubem fehr fleigerungSfühig ifl. 

Setbfiverflünblich mirb man meber 
ben Dramatifern baS Siecht abfprechen, 
fleh auf bie Füntbiohtung ju werfen, 
noch ben Schaufpielern, bie hohen Aino* 
gagen fu verbienen. 2 Ber ben ©eruf 
in ftch fühlt, hinfort anflatt nach Sfenen 
unb Xften nach SRetern ju bitten: 
wohlauf. Xber — reinliche Scheibung. 
3üd)te baS Ainotheater feine Dichter 
unb DarfleOer felbfl. Unb wo eS 
bennoch veranlaßt ifl, SuffurS auS 
bem Slachbargebiet fu holen, ba fahle 
eS menigftenS bar. DaS ifl gerecht unb 
mirb beiben nicht fchaben. 

Jßermann Feiebemann 


£)ictyter unb ^ipotbefer 

(SS beweifl vornehme, wenn vielleicht 
auch gefchroüchte 3 nflinfte, in bem 
fünjtterifchen Projeß, ben anbere wie 
felbflverjlünblich hinnehmen, bie Spuren 
beS problematischen fu entbeefen unb 
)u verfolgen. Slachbem ber Aünfller 
als Organon ber (Sottheit aOe erbenf« 
liehen (Shren genoffen hm, mirb er nun 
plüftlich, vor allem feit 9lie$fche, alS 
ein fragmürbigeS Subjeft betrachtet. 
Der ftrahlenbe XpoK erscheint weniger 
alS Bater ber 3Rufen, benn als fluger 
Schaufpieler unb tatfachenverhüUer, 
im Sichte ber neueflen Forfchung felbfl 
alS — piUenbreher. 

9lidjtS ifl leichter als bie Xnmenbung 
beS von Sliefjfche angegebenen Ber* 
fahrenS, ben Aünfller auf #erj unb 
Slieren fu prüfen. Schluß vom ffierf 
auf ben Urheber. 3n mobernfler ftot* 
mulierung: Dichtung unb Pfpchoanalpfe. 
Der Pfpchoanalptifer, ber nur einen 
(leinen Streifjug burch bie bunfelflen 
©ebiete ber Dichtung unternimmt, lifl 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






78 


©(offen 


mit Jßilfe ber mobernen ffiiffenfcbaft 
bie fcbmierigßen Probleme, ©o bat 
Derr Doftor Steif in einem Xuffag 
jmei ber bunfefßen ©eiten ber 2Beft# 
(iteratur mit bfenbenbem Siebt beßrablt. 
2 Bie fange rieten mir an bem ©inn 
ber £)bipubfage, mieniele ©ünbe mur« 
ben überbab Damfetprobfem gefebrieben! 
Verforjte Siebebmül). 8tid)t spfpebo» 
logie, Hßbetif, J^iftorie — bie ßRebijin 
bitte man befragen faßen. 2fber erß 
ber neueren ßBiffenfcbaft mar eb be» 
febieben, ber alten ©pbinj bab er» 
(üfenbr 3Bort abjufuebfen: ^fad) 0 » 
analpfe. 

2 Bab ifl in ber öbipubfage bärge» 
ließt. D*<bß einfad). Dbipub ifl ber 
fd)(agenb|le ©emeib für bie infantile 
©eguafitüt. Die erfle Siebe (libido) 
bei ßRenfcben gilt ber ßRutter (erfler 
©runbfafc ber ^fpdjoanalpfe), ber erfle 
Daß bem Vater afb bem ©eßger beb 
©egenßanbeb biefer Siebe (jmeiter 
©runbfag). ffltit biefen beiben ©üben 
füßt fleh bie ÜBeftfiteratur machen, 
ibbipu« betratet feine ßRutter (®runb» 
fag I), erfebfügt feinen ©ater (®runb< 
fa$ II). ffiab ifl ffarer? Der grie» 
d)ifcbr Dichter fab in bie $iefe ber 
menfd)(icben Statur, er nahm fogar 
bie ©rgebniffe ber nrueßen miener 
$orfd)ungen noraub. 2Ran fann nur 
fagen: famofer Äerf. ffiorin beflebt 
bie fopboffeifebe ©rüße, bab gemaftige 
©ebieffaf, mefebeb ben ßRenfcben erbebt, 
menn eb ben ßRenfcben jermafmt? Die 
3 >fpd)oanalpfe lüfl bab unbefcbreiblicbe 
im Danbumbreben in feine ©eßanb« 
teile auf. Dab ©cbicffal ifl ein mebi» 
jinifd) nad)fontroUierbarer $atbeßanb, 
ber Dichter ein Vorarbeiter beb ^fpebo» 
analptiferb. 3ener ahnt, biefer meiß. 
Der J^trr Doftor meiß. 2ßir aber 
abnen. 

3Bie fonnte man ben burebftebtigen 
$atbeßanb ber Damfettragübie fofange 
nerfennen? Stiegfcbe batte ben @runb 
beb ©cbmanfenb unb 36gernb in ber 


aflju tiefen <5 in fich t in bab ffiefen ber 
2 Be(t, an bem nicht mehr ju ünbern 
unb ju rütteln fei, erbfieft. ©r mar 
fein ^>fpd)oana(ptifer. »Die ©rünbe 
feineb ©cbmanfenb Hegen tiefer afb 
Siterarbiflorifer ju feben oermügen. (Er 
fann ftcb an bem ßRanne, ber bureb 
bie Deirat mit feiner ßRutter bab er« 
füßt bat, mab Damiet felbß in feiner 
Ainberjeit gemünfebt, nicht rücben." 
Dier flebtb. Die ©futfabanbe alb 
©d>itffaf, ber 3njeß afb tragifeber 
Anoten. (Ein neuer ©emeib für bie 
©inbeit ber großen 9Renfd)beitbprob(eme. 
©ebieffafbtragübie unb (Sbarafterbrama 
— Dirngefpinfle ber Siterarbiflorifer, 
bie nicht tief genug gebfieft haben. — 
3 <b fürchte, mir haben fdjon $u tief 
gebfieft. 

flRan b»<H bie Jfunfl bibber für bie 
Spiegelung eineb großen Dafeinb in 
feinen bü<hßen unb fraftnoßflen SRomen« 
ten. 3Belcber3rrtum! Sticht bem Xpoßo, 
bemäffufap bienen bießRufen. Der bicb» 
terifebe ©ott trügt nicht bie Seier, 
fonbern bab ©ejierbeflecf. ßBoju auch 
bie Seier! ©in ©ott gibt bem Dichter, 
ju fagen, mab er (eibet. Der ©ott iß 
Äffufap. (Dieb mirb unb vom Derrn 
Doftor aubbrücfficb beßütigt.) Dichten 
iß ein $aß ber fpejießen $b cra pie, bie 
3 >oeße bab Slefultat einer gelungenen 
Äur. Unb enbficb füßt eb aud), bab 
erfüfenbe ßlfart, bie Deßnition, nach 
ber ^bifofopbt» »>nb Äßbetifer fofange 
»ergebfid) fuebten. „9Bie fünnte einer 
aße biefe Aranfbeiten ber fPbantaße, 
Steib, Daß, ©iferfuebt unb ©egierbe 
aubbaften, menn eb nid)t bab ©ana» 
torium ber Äunß gübe?" Dab ©ana« 
torium ber Aunß — mir ßnb am 
©nbe. 

Hbtr mie? Der D«** Doftor bat 
nießeiebt ©emeife. Vießeidjt bemeiß 
er — bureb ßd) felbß? 3ß benn ein 
gefebriebener 3rtife( non einer Dich» 
tung, bie boeb auch gefebrieben merben 
muß, fo febr t»erfd)ieben? ©teßen nicht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©loffen 


79 


beibe bat inner(le and ?id)t? Unb 
wie fAnnte einer ade biefe föranfheiten 
ber Phantafie auf bie Dauer audhalten, 
gAbe ed nicht Ablagerungdgelrgenheiten 
bafÜr? Steib, Jßaß, (Eiferfucht, De« 
gierbe, ade bie Äranfreiten ber ^Jljan« 
taffe, wo fdnben fte beffer piafc a(d 
im Sanatorium einer gewiffen (itera* 
rifchen probuftton? 

Segen eine ©elbftbiagnofe aber haben 
wir nid)td einjnwenben. 

B. 


Numerus clausus 

für Oberlehrer 

Der Stuf nach bem Numerus clau« 
sus, ben immer mehr StechtdanwAlte unb 
Ar{te für ihre StAnbe eingeführt wiffen 
woden, erfchadt nunmehr auch aud ben 
Steiben ber Oberlehrer. ®anj {»eifei* 
(od broht bem Oberlehrertum wie adrn 
anberen afabemifchen Berufen bei ge« 
wühnüchem Serlauf bed Sefchehend in 
ben nüchflen fahren eine flarfe Über« 
füdung. Stach bem „$afchrnbuch für 
ben bdhtrot ?ehrer(ianb" wirb in ben 
nAchden acht fahren mutmaßlich ber 
Jßüchdbebarf an Oberlehrern in Deutfeh« 
lanb non bem SRinbedangebot noch um 
4800 übertroffen werben, b. h* am 
1 . fDtai 1919 werben wenigdend 4800 
andednngdfühigr Jfanbibaten »orhanben 
fein, für bie ed faum offene Steden 
gibt, fo baß biejenigen, bie fleh Odern 
1912 bem Stnbium ber Sdptlwiffen« 
fchaften wibmen unb etwa 6 3ai)re 
fpAter ihr Seminarjahr antreten, nach 
ber (Erlebignng bed Seminar« nnb bed 
Probejabred burchfchnittlich noch min« 
bedend 6, wabrfcbeintich aber 7 bid 
8 3ahre auf Andedung warten müffen. 
3« Ähnlichen (Ergebniffen fommt nach 
gewiffenhaften Berechnungen Dr. (Ebu« 
arb Simon im „Deutfchen Philologen« 
Matt". 1200 Abiturienten jührlich wür« 


ben in 3 ufunft oodauf genügen, um 
ben jAhrlichen Bebarf {u beefen, unb 
bie Abiturienten müßten bann noch aud 
mirtfchaftlich burchaud (eiffatngdfAhigen 
Greifen dämmen. 3 m legten 3 abre 
hAtten fleh aber 2233 oon 4445 Stu« 
bierenben, bad ftnb 50,2 Prozent ber 
Philologie {ugewanbt. 1919 würben 
6000 andfdungdfAhige Äanbibaten vor« 
hanben fein, bie mit einer tföartejeit 
oon 8 fahren außer Seminar« unb 
Probejahr rechnen müßten: „(Ed liegt 
nicht mehr in unferer SRacbt, eine 
Überfüdung ju oerhinbem, wie fte in 
ber Oefcbichte bed Oberlehrerdanbed 
bidher nie ju »erjetchnen war." 9htn 
hat man bie (Einführung bed Nume« 
rus clausus atd »orbeugungdmittel 
oorgefchlagen, wad fo oiel Anflang 
fanb, baß ftch f<hon ber biedjAhrigc 
Philologentag grünblich bamit befchAf« 
tigen wirb. dRan benft fleh bie SReue« 
rung etwa in folgenber jorm: 3 »« 
nAchd würbe fedgededt, wie oiele Abi« 
turienten in jeber Prooinj für bie ein« 
jetnen $Acher ber Schulwiffenfchaften 
jährlich angededt werben bürfen, wenn 
de nach normaler — {»ei* bid brei« 
jAhriger — 3Dartejeit, oon ber Andel' 
lungdfAhigfeit an gerechnet, an einer 
daatlichen ober nichtdaatlichen hAhoton 
Sehrandalt fed angefiedt werben foden. 
Die Statidif ermöglicht ed, ben oor« 
audftchtlichen Bebarf genau {u berech« 
nen. dRelben foden d<*> bie Abitu« 
rienten, beoor d e bad Stubium be« 
ginnen, unb {war in ber Jßeimatyro« 
oin{. Stur wenn in einer Prooin{ {u 
wenig ^Reibungen oorliegen, bürfen 
Bewerber aud einer anberen Prooin{ 
angenommen werben. ffür bie Aud« 
wähl foden in Betracht fommen: Steife« 
{eugnid, @efunbheitd{eugnid unb Süße« 
rungen über bie S3erm6gendlagc. 2Ran 
erhielte fo einen gefchloffenen Beruf, 
ber eine fede Andedung nach {iemlich 
genau {u berechnenber unb nicht über« 
mAßig langer 3Barte{eit in d<h*re Aud« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





8o 


©loff<n 


(td)t fteflte, unb von bent von vorn« 
herein alle au#gefebfoffen wären, bie 
geiftig ober firperlieb nicht befonber# 
tauglich bafür ftnb, ober wegen un« 
gängiger wirtschaftlicher Sage ge« 
jwungen fein würben, wd!)renb ber 
©tubien« ober Jtanbibatenjeit einen 
nicht geringen $eil ü>rer Äraft unb 
3eü bem ©tubium unb ber ©eruf#« 
fd?u(ung ju entgte^en. 

©egen biefe ©runbfäfce läßt ftcf> 
manche# einwenben, namentlich gegen 
ben wirtfchaftlichen ^unft, ber bem 
©elbbeutel be# ©tubierrnben ju nod) 
grißerer ©ebeutung verhelfen foll, al# 
er obnebie# fdjon befifct. ©pmpatbifd) 
berühren Vorfdjlüge, bie Univerfität#« 
profeffor Dr. 3flbert SXebm in 3Äün« 
eben in ben vom baprifeben ©pmnaftal« 
(ebrervercin b*rau#gegebenen „©lüttern 
für ba# ©pmnajtalfchulwefen" macht, 
um burch 2fnberungen be# 31u#lefc« 
mechani#mu# ber bitten ©cbulen eine 
Verringerung be# Angebot« in ben 
afabemifd)en ©erufen ju erzielen; fl' 
laufen barauf biitau#, baß »nicht Sei« 
flungen al# ibftrafta" bei ber Xu#(efe 
tariert werben fodten, »fonbern bie 
iungen ©elfter, bie hinter ben Sei« 
ftungen fteben". <Si fei )u beflagen, 
baß bie gxifche ber Xuffaffung, ber 
3Äut ber eigenen Meinung, ber Srieb, 
über wijfenfchaftliche fragen ju einem 
perfinlichen Urteil ju fomrnen, für) 
bie wiffenfebaftliebe ©clbftänbigfeit bei 
©cbülern bäh"" Sebranftalten abge« 
nommen habe, unb bem müffe ent« 
gegengewirft werben. Slebm forbert 


aueb bie SRiglichfeit, baß Selber, bie 
ohne Siebe ju ihren ©cbülern unter« 
richten, auägemerjt werben finnen. 

Ohne 3»'if'l entfpriebt ber Srang 
nach bem Numerus clausus einem 
3uge ber 3*it/ würbe feine (Sinfübrnng 
in beftimmten berufen bod) nicht# 
anbere# bebeuten, al# bie Übertragung 
eine# ^rinjip#, ba# für bie ©rjeugung 
von ©aebgütern im 3Birtfcbaft#Ieben 
faft allgemein jur Xnwenbung gelangt 
ift, auf bie (Srjeugung beftimmter 
31rten von 21rbeit#fräften. Sie ur« 
fprünglicbe wilbe Äonfurrenj wirb all« 
mübUcb abgelift von einer ftrengen 
Siegelung aller $robuftion nach 9Baß» 
gäbe ber jeweil# oorbanbenen Slacb» 
frage. Ser ©ipfel biefe# $rin)ip# ift 
ber 9leomaItbuftani#mu#, ber ihm fo« 
gar ben menfcblieben 3<ugung#trieb 
bienftbar machen will: <S# foH »er« 
binbert werben, baß mehr SRenfchen 
überhaupt ba# Sieht ber SBelt erbliefen, 
al# jeweil# mit ©icherbeit aufgezogen 
unb »erforgt werben finnen; man miO 
felbft au# ber Äinberftube bie Ängft 
»or ber Jfonfurrenj verbannen. 2ßenn 
ba# nur nicht bebeuten miebte, baß 
ba# Seben ber ©attung anfüngt, vor 
bem 2obe )urücfjuweteben. Sloofevelt 
pr&gte bafür ba# fflort: Ülaffenfelbft« 
morb. ©ollten Numerus clausus unb 
92eoma(tbuftani#mu# in 3Birf(ichfeit 
mefen#»ermanbte ©eftrebungen fein, fo 
würe ba# für jenen allerb ing# bc« 
benflid). 

Otto (Sorbach 


9ernntto*rtlt4er RcNftnr Cttn Oiltcrl f« MSi4(« 

'Bfrattirortticb fdr len 3nferatcntril 5ri$ Koellcr in flMncfeen. — m&ti Verlag, m. I. in »ftndicn 
ttrlaftion nnl $rrrlitfon 0?t neben, JUnlbacbftrafe 9* 

Drnrf nnt »ucbbmbrrarbfit von J&rffe & ®etfer in geättitf. $itrabnr#er Gerate 4—6 
Sanier oon Qilnenterger & fie., ftanierfabrtf Kiefern lei Vferjleim 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







951 finden, ben 20. Slpril 1912 


81 


T 7 üT^nrF , i 


gut bat Erbrecht beb Sleicbeb 

QBott 3ufti$rat ^amberger*5lfd)er$(eben 

® ib 3 fntereffe an ber Reform beb 6 rbrecbtb ffeigt beffdnbig. 

6 b bonbeit ficb — jum Unterfcbtebe »on ber £rbfcbaftb* 
fleuet — barum, ob bab geltenbe, »üllig unbegrenzte <33er# 
»anbtenerbrecbt fortbeffeben, ober ob eb auf bie näheren 
©rabe ber Qßerwanbtfcbaft befcbränft »erben foQ, fo baf an bie ©teile ber 
entfernteren Germanbten bie ©efamtbeit tritt. 95fcinerfeitb höbe ich ben 
Refornworfcblag babin formuliert: 95eim Mangel eineb $eflamenteb follen 
bie SÖerwanbten in ab* unb aufffeigenber £inie erben mie bibber, ebenfo ber 
überlebenbe ©atte unb »on ben ©eiten»er»anbfen bie ©efcbwiffer; bagegen 
follen bie übrigen ©ettenoerwanbten auf tejlamentarifcbe 6 infefcung »er# 
»iefen »erben, fehlt eine folcbe, fo tritt an ihre ©teile alb Srbe bab $eutfcbe 
Reich. 3 n ber Richtung, »enn auch in engeren ©rennen, bewegt ficb bie 
©efefceboorlage ber »erbünbeten Regierungen über bab Erbrecht beb ©taateb 
»om 3 . Rooember 1908 . 

£err #. ©au§, früh « 1 öberbürgermeijter in ©tuttgart, befcbäftigt ftcb 
mit bem ©egenftanbe im „ 95 Mrj" »om 16 . unb 23 . ». 95t. 6 r betont bie 
< 2 Bi(btigfeit unb fulturede &ebeutung ber $rage, ju ber bie ©efeggebung 
in $ür&e »ieber ©tellung nehmen muffe. €r gibt aueb unumwunben zu, 
gegen bie €infchrdnfung beb grenjenlofen QJerwanbtenerbrechtb (affe ffch 
nicbtb Swingenbeb einwenben, eb fomme nur barauf an, bie richtige ©renje 
Zu ffnben. ©leieb»obl befämpft er bie Reformbewegung, bie ihm zu »eit 
gebt. €r fragt, »ab man »obl »er einem 95fcnfchenalter zu einem fo ein# 
fcbneibenben ©efefcentwurf gefagt hätte! £>ab iff eine »obl aufzuwerfenbe 
^rage. Vermutlich wäre man bamalb recht überrafcbt gewefen, unb bun* 
bert 3 abre früher noch »iel mehr. $>ab fpricbt aber bocb faum gegen bie 

Wirt. Jptfi >6 I 


Digitized b', 


Google 


Original from 

PENN STATE 









82 


^uflitrat Starnberger, $ür bat Erbrecht btt SXetche* 


^Berechtigung Der Reform. 9EBenn er weiter mit einer gettiffen €ntrüfhmg 
au*ruft: £t ifl nicht wahr, baf btt ©ebanfe btt Erbrecht* ber ©eitern 
terwanbten etwa* fpejififcb rdmifcb«tecbtlicbe* wdre, fo bat er wieberum 
recht, — tt bat bie* aber auch niemanb behauptet, behauptet habe ich: 
Die Stejlimmung, wonach auch ber entferntere QBerwanbte bit tum lehnten 
unb twanjigflen ©rabe, unb barüber hinauf in infinitum, tum €rben 
berufen wirb, flammt au* bem Corpus iuris DeU 3ufHnian. Unb ba* 
wirb niemanb befreiten. irrtümlich ifl tt ferner, wenn «£>. ©auf glaubt, 
ich hätte angeführt, baf jemanb mit £interlaffung ton brei Gräbern ge< 
florben fei, „ton beten £jiflent er nicht* gewuft habe". Satfdchlich habe 
ich in meiner ©chrift „€rbreit*reform" ©. 40 a(* SSeifpiel einen §aH 
erwdhnt, in welchem ein (leine* 3ßerm6gen ton 3 oo©larf hinterlaffen wirb. 
€* h<»ft bann weiter: „Die ndcbflen Srben, bie ermittelt werben, finb 
entfernte, brei trüber, ton beren ^siflcnj ber Qlerftorbene nicht* gewuft 
hat. Der eine Struber ifl ©lilliondr, ber anbere fi^t im Buchthau*, ber 
britte ifl ein orbentlicher £anbwerfer mit wenig ©elb unb tielen Äinbern. 
iebem ber brei €rben fallen 100 €07arf tu, weil bie* a(* bie termutete 
Abftcht be* QÖerflorbenen antufehen ifl!" Daf hin nicht ton trübem be* 
€rblaffer* bie Ütebe fein fonnte, ifl wohl (lat. ßbenfowenig habe ich an 
irgenbeiner ©teile ©efchwifler a(* entfernte 3)erwanbte beteichnet. Unju* 
treffenb ifl e* auch, wenn *£>err ©auf meint, nicht bie befle, aber bie wirf« 
famfleStegrünbung für bie Reform liege in ber©elbbebürftigfeit be*$Xeicb*. 
©lein erfler Auffafc über bie €rbre<ht*reform erfchien in ber „©egenwart" 
tom 11 . ©Idrt 1893 , alfo (u einer Beit, al* ton einer ©eibnot be* Reiche* 
feine 9lebe fein fonnte. Übrigen* hat ^rofeffor Dr. £an* Äüppe biefen 
billigen Sinwanb fchon mit folgenben ^Borten wiberlegt: „Die ©ache liegt 
hoch fo, baf bie «?>altlojtgfeit be* 3fnteflatetbrecbt* ber entfernteren ©eiten« 
terwanbten dar tufage liegt, mag man nun babei ein Auge auf ben ©elb» 
bebarf be* fKeiche* richten ober nicht, ©reift ba* SKeich hi<? nicht tu, fo 
fällt tugunflen ber Aufrechterhaltung jene* Erbrecht* babureb fein Atom in 
bie <2Bagfcbale. Die $inan$not be* Reiche* ifl nur bie dufere SQeranlaffung 
unb ber Anflof, mit einem Rechte aufturdumen, ba* innerlich morfch unb 
unhaltbar geworben ifl. Daf biefe SBefcitigung bem Reiche gerabe jefct 
finanziell fehr gelegen fommt, fpricht ftcherlich nicht gegen ihre Au*führung." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3fuftijrat Hornberger, $ür bag Erbrecht beg SXeicheg 83 


£err ©aui fagt »etter, man fönne Aber bag Herwanbtenerbrecbt nicht 
reben, ohne baff bie (acbenben €rben porgcfübrt mürben; ber Slugbrucf fei 
bag J&auptftöcf unter meinen Beweiggrünben. X>a<5 ift richtig, ©egen 
bag oerwetf liebe SXechtginfiitut ber lachenben €rben richten ftch bie Angriffe 
ber €rbrechtgreformer feit bunbert fahren big auf ben heutigen $ag. Der 
Holfgmunb hat bamit feinen < 2 Baf)rfprucb gefällt unb bem ©efefcgeber ben 
9Beg gemiefen. 9tor ifl bie Hktljrbeit früh« nicht genügenb beamtet, »eil 
bie ©timme beg Holfeg nicht immer big in bie maigeben ben Greife brang. 
Hielfacb glaubte man auch, bag Erbrecht fei einmal eine bunfele, »ermicfelte 
Materie beg gioilrechtg, bie inan ben ^uriflen überlaffen müffe. Dag »ar 
ein folgenfchmerer Irrtum. Die $rage, nach »eichen ©runbfdfcen alle 
»irtfchaftlichen ©üter einer ©eneration non $obeg »egen auf bie ndchffc 
übertragen »erben foden, ifl feinegmegg eine fpejiftfcb /urifÜfche, fonbern eine 
heroorragenb oolfgwirtfcbaftliche unb fojialpolitifche Angelegenheit, bie feber* 
mann angeht, ein grofeg Problem, bag jebeg Beitalter nach feinem eigenen 
SXechtggefübl beantworten mui, bag alfo im Deutfchen SXeich beg jwan* 
jigften Sfahrhunbertg burchaug nicht mehr nach bem Perrotteten römifchen 
©efefc beg ^uflinian georbnet bleiben bürfte. — £err ©aui warnt fehltet 
lieh noch pp^ einer Beeinträchtigung beg $ami(ienfinneg. 9fon mui man 
einräumen, bai bie Familie a(g folche ftch mit fKecht bagegen fhäubt, auf 
ein Hermögen $u perjichten, bag fonfl im Greife ber Familie 'bleibt, ganj 
fo, wie ber einzelne ftch gegen febe birefte unb inbirefte ©teuer firäubt. 
©oDen aber bei einem BSiberffreit ber pripaten unb ber tKeichgintereffen 
allemal bie (enteren jurüefftehen? eg »irflich nicht erlaubt, biefeg Opfer 
bem ^amilienperbanbe jujumuten, ber ftch Pon allen feinen früheren Pflichten 
|u Mafien beg ©taateg unb ber ©emeinbe befreit hat? 51uch Por einer Über« 
fpannung beg $ami(ienfmneg barf man »amen, eingebenf ber ©efchichte 
beg alten 9teicbeg unb feineg Berfallg. Ohnehin habe ich in fafl brei 3ahr« 
lehnten immer »ieber bie Beobachtung gemacht, bai ber $ami(ienfinn ftch 
am flärfflen bann entfaltet, wenn ein oerfiorbenerHerwanbter beerbt »erben 
foU, — bai er aber recht flein wirb gegenüber (ebenben Herwanbten, wenn 
fte miterben »ollen unb bai <? jugrunbe geht in taufenb unb abertaufenb 
verderblichen €rbfchaftgprojeffen. Der echte $amilienftnn bewährt ftcb nach 
meinem €mpftnben beffer im {eben wie im $obe, beffer in uneigennü^iger 

»• 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






8 4 


£>er „9>?drj"artifel 


Siebe, a(e$ in folcber, bie auf Entfcbdbigung rechnet, — beffer im ©eben wie 
im Nehmen l 

$ür uni Erbrecbtireformer ifl bai Erbrecht bei Dleichei ein bobei Sfbeal. 
2 ßir erfennen barin ein mirffamei Mittel für eine gerechtere Verteilung 
ber materiellen ©lücfigüfer, ali fte gegenwärtig beftebt, im ^ntereife 
ber ©efamtbeit unb ber SDJinberbemittelten inibefonbere, in beren Dveiben 
bai < 233ort „Erbrecht" biib« nur bittere Empfinbungcn gewcrft bat, — ein 
Mittel, bem Vorwurf nach SOfdglicbf eit ben Boben ju entjieben, ber in 
bem traurigen Sluibrucf oon ben „Enterbten" enthalten ifl. ^ir jfreben 
banacb, auf biefem V3ege bai ©tamnwermdgen bei Üieicbei beträchtlich 
unb bauernb ju erhüben, ohne einen einjigen Bürger ju beiaffen* VSir 
freuen uni, bafi ber SXeformgebanfe nicht allein bei ben bworragenben 
Vertretern ber beutfchen Volfiwirtfcbafti* unb ©taatirechtilebre unb 
innerhalb ber Regierung, fonbern bei allen Parteien ohne 5luinabme warme 
' 2 lnerfennung gefunben bat, unb wir erblicfen barin bie fiebere ©ewdbr für 
ben naben ©ieg ber guten ©acbe. 


■£>tt „*8Mr$"artiM 

er „$Mrj"artifel, ben wir in ber oorlefcten Kummer aui ber 
fteber oon «£)errn Eonrab Kaufmann veröffentlicht haben, 
bat viele Beachtung gefunben. Ei liegen ©tdfie oon Be* 
fprechungen oor uni, unter benen bifci 0 « Entgegnungen mit 
fri rifeben Betrachtungen abwechfeln. 2luch einige Berichtigungen fmb uni 
jugegangen. 

3>r „erfle Vorfifcenbe bei beutfchen VBebroereini Äeim" fehieft uni 
eine „Erflarung", bie ftch im Eifer bei ©efechti inj'uridfer unb beibalb jum 
Slbbrucf ungeeigneter VSenbungen bebient. ©ie bat im übrigen folgenben 
SBortlaut: 

„ 3 n üRr. 14 bei ,50fdrj‘ finben fich in einem 5luffafc bei *£)errn Eonrab 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Der „$Didrt"artifel 


85 


Kaufmann folgenbe ©dge: ,$ 0 ian taufite ben ^lottenperein um unb fief 
*f>n ^GBe^mrein, fegte igm in ©eneral Äeim einen maritim eingearbeiteten 
Borjtanb unb al* Aufgabe bie ^ropaganba für SXüftong tu BSaffcr unb 
tu £anb. ©einen Bannerträger erblicft ber ^Bebtuerein in #errn 0 . $it* 
pig.. .* Diefe ©dge enthalten nur Unwahrem Der beutfcbe ^Bebwerein 
ifl feinerteit auifcblieflicb au* meiner perfünlicben Snitiatipe bctporgegangen, 
bat niemal* au<b nur bie geringfte Anregung — »eher mittelbar noch un* 
mittelbar — pon irgenbeiner amtlichen ©eite ober Dichtung erbalten ober 
mit folcgen in Berbinbung geftonben. & ifl oon <t>au* au* unabbdngig 
nach jeber Dichtung bin gewefen unb wirb e* auch weiter bleiben. Sr will 
ben nationalen BBillen organifieren bdfcn, um ibn in bie < 2Bagfcbale 
tu werfen in ber ( 2Bebrfrage / bie er allerbing* bei ber Weltlage al* fehlest* 
bin entfcbeibenb anftebt für bie ©icberbeit be* SXeiche* unb bamit für bie 
Sufunft be* beutfcben Bolfe*." 

Diefer erflen ©elbftönbigfeit*erfldrung folgt eine tweite: 

Die Betlag*buchbanblung Boß &. <ßicfarbt, Beftger ber 3eitf<hrift 
„Überall ^Uuftrierte geitfcbtift für 2 lrmee unb SOlarine", fcbreibt: 

„Überall", ba* erfreulicgerweife fcbon im 14 . Jahrgang beflebt unb nicht 
mehr nütig bat, „lanciert" tu werben, gebürt feinem «Prefjfontern an, ifi 
»ielmebr eine in jeber Begebung unabbdngige geitfcbtift unb bringt 
nur Sluffdge, bie bie Überteugung ber Diebaftion wiebergeben. #inficbtlicb 
ber Autoren ijl tu bemerfen, bah, in*befonbere in bem oon £errn Sonrab 
Kaufmann angefochtenen £eft, nicht nur inaftipe Offtjiete mitgearbeitet 
haben, fonbera auch anbere Herren, wie j. B. ©ebeimrat ^rofeffor Dr. Slbolf 
3Bagner, ^tofeffor Dietrich ©cbdfer, Dr. Freiherr oon SOtocfap unb anbete. 
Die gegen Snglanb fidb richtenben Slttifel jtnb nicht* anbere* wie 
ein gebdmpfte* Scho oon ©timmen au* englifchen Bldttern oon gleicher 
Slrt, mit bem Unterfchiebe, bah »Überall" bem englifchen ©tanbpunfte 
polle ©ereebtigfeit wiberfabren Idjtt, wo* Pon ber anberen ©eite leiber nicht 
immer gefagt werben fann. „Überall" erbdlt webet Pom B3eb t* noch Pom 
§(ottenperein irgenbeine Unterfiügung, wirb Pielmebr Pon biefet ©eite al* 
äonfurrent angefeben. £inftcbtlicb einer Unterfiügung be* „Überall" burch 
bie Sfnbuffcie geftatten wir un*, tu bemerfen, bah wir e* wie bie QBerleger 
unb Beftger ;ebe* anberen Blatte* al* unfer gute* £Xecht anfegen, Stoferaten* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







86 


Der „9)ldri"artifel 


auftrdge refpeftabiet Firmen unferei 3 totereffenfreifei aufjufuchen unb an* 
tunehmen, ohne ben betreffenben ftirmen auch nur im entfernteren irgenb* 
eine SSeeinfluffung auf ben rebaftioneUen 3 tn^a(t bet Beitfchrift su geflatten. 
9 Benn ©ie b$m. ^)err Kaufmann fchüeflich bai „Überall" in ein gemiffei 
Abhdngigfeitioerhdltnii jurn SKeichimarineamt tu bringen fucfcen, fo fünnen 
mir ohne jebe Umfchmeife er Hären, bafj ein folchei nicht ejifliert. 3Bir 
treten gern für bie ^olitif bei Amtei ein, menn fte auch unferer Über# 
teugung entfpricht; mir mürben fte aber ebenfo offen befdmpfen — mie 
mir bai aucb bereitet mieberbolt getan haben —, menn mir bai für richtig 
halten. 

3Bir haben biefe gufchriften bem 3Berfaffer unferei Artifeli mitgeteilt, 
ber uni bärauf fchreibt: 

Der 9ÖBehrt»ereiniPorft$enbe miU „ben nationalen 2Bi(Ien organifteren 
helfen, um ihn in bie 3Bagfcba(e tu merfen. Damit ifl bie Hilfoaftion 
unb bie $enbenj ber SXüflungipropaganba unjmeibeutig tugegeben. Der 
bilfimeife non bem SGBehrvereiniPorflanb organifterte nationale < 2 Biüe mirb 
in bie „^Bagfchale" gemorfen, mit ber Hanbbemegung, mit ber ber gadifcbe 
General SJrennui auf bem Capitol fein ©chmert in bie ^Bagfchale ge« 
morfen hat. 3 fm < 2 ßehmerein befleht eine meifgeljenbe ^etfonalunion 
ber SOlitglieber mit bem $(otteimerein. X>ie „9lorbbeutfche Allgemeine 
Leitung" aber hat im Oftober 1911 offaiöi aui amtlicher Äenntnii bei 
SBlarineamfi ei ali ein Hauptverbienfl bei $Dlarinetninifleri$irpi$ 
bie ^ropaganba bei ftlottenvereini erfldrt. 2 Bortmürtlich h<if»t ei: 
„Da entfchlof ftch ber Monarch... ben Äonterabmiral $irpi$ tu berufen. 
Dai gefchah im ©ommer 1897 . 9lun begann eine grob angelegte 
Auffldrungiarbeit, tu beren Unterjlüfcung ber $lottent>erein 
gegrünbet mürbe." Alfo bie Auffldrungiarbeit bei SOlarineprefjbureaui 
mit Unterffögung bei ^iertu gegrünbeten ^(ottenoereini ifl bie SXuljmeitat 
bei ©taatifefretdri! Der Abgeorbnete non Bertling aber hat unter £u* 
flimtnung oon 55affermonn unter Hervorhebung bei *J>refibureaui bei 
SOtorineamti im November 1911 im fXeichitag auigerufen: „Dai ifl ein 
Buflanb, ben mir im $ntereffe ber einheitlichen Leitung unferer 
©efcbdfte ali unertrdglich bejeichnen müffen." Auch QÖerlagibucb* 
hanblung, bie eigeni eine „3eitfchrift für Heer unb gftarine" hwauigibt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




£)er „SOtärfartifel 


87 


unb im lebten $?onat eine (Spejialnummer gegen £ng(anb bat er* 
febeinen (affen, »erfennt bau Äielwaffer, in bem ihre 3«itfd[>rift fegelt. £u 
finb „gottgewollte 5lbbdngigfeiten", worin bie einjelnen Organe 
ber ^Propaganba »or beren gentralpunft flehen. 2)aU ^reßbureau ber 
Marine f>at niebt formell, aber tatfdchlich „bie $beile in ber £anb" unb 
eU fehlt auch nicht bau „geizige 5$anb". £)ie $$efichtigungen unb ^rotefle 
geben fehl. 

€u iff erwünfeht, baß bie öffentliche Meinung ftcb mit biefen fragen 
eingebenb $u befchdftigen SÖeranlaffung bat. £)aU $?arinepreßbureau fireeft 
bie £anb nach ber Ehrung ber ©efchdfte auU unb bau Organ ber 
fchweren ^nbuffrie fucht ben Dfoicbufanjler berunterjubolen. 2>ie„9lbei* 
nifch < 2Befifdlifche geitung" gibt ndmlich offen ben (Schlachtruf auU: 
„3:irpifc ober SSetbmann! £)ie ftrage febeint noch ungelöff. Unb boch 
fann eU fein (Scbwanfen geben, ‘SBir fönnen wohl ju wenig aber 
niemals ju Piel rußen". 

$0?an {iebt, wie nach her Sluffaffung biefer mdchtigen Greife bau Düngen 
auUgeben foll, bau in ber DieichUregierung feit 2Bochen bin unb ber wogt, 
hinter ben „fleinen < 2ßebroorlagen" follen bie großen fommen, welche bau 
$?arineamt »erlangt bat unb welche bie „^ropaganba ber nationalen 
< 2BillenUorganifation" beute ober morgen burebfefcen will, gabireiche <Preß* 
organe unterliegen ber (Strömung beU rafilofen SDiarinepreßbureauU. Um fo 
wichtiger iff eU, wenn anberc Organe ber ^ebeutung biefer großen 5ln* 
gelegenbeit ehrlich unb offen SluUbrucf geben. 


i ©ü®n 

® © ® 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





88 ^rof. .£). überminber, ^etbinonb JaffaUe unb feine 05ebeutung 



gerbinanb ßaffalle unb feine 33ebeutung 
für bie ©egenroart 

03on ^rofeffor ^etnricf) Dberfomber 

(&ortff*u«g) 

II 

@ a$ 3<«talter be$ ©ro^betriebö mit feinem Pomplijierten SKdber* 
merP unb feinem gemaltigen VerPebrömefen brdngt nach poli* 
tifdf>en Einrichtungen, bie ben perdnberten öPonomifcben Vet' 
bdltniffen entfprecben. 35er 9Iiebergang be$ mirtfcbaftlicb 
unabbdngigen SDlittelffanbeä, bie SDlaffenarmut, bie tvaebfenbe 05eberr< 
febung be< Ermerbälebenö bureb bie £ocbfinanj hoben einen SOtaterialiömuö 
begünffigt, ber pielfacb jum Sftiebergang be$ Familienleben* unb ju einer 
Korruption gefönt bot, mie ffe in gleichem Umfange früher nur in rücP* 
jldnbigen ober in vollem Verfall begriffenen £dnbern anjutreffen mar. 3)ie 
moberne Barbarei, bie 056cfb onPünbigte, bot eben Piele 05erübrung*' 
punPte mit ber 05arbarei unjivilifterter VölPer. Überall mebren ft<J> bie 
©pmptome ber SucbtloffgPeit, ber Vermilberung, ber ^flicbtuergeffenbeit. 

liefen Erscheinungen gegenüber ffebt nun ba* ffeigenbe 05ebürfni* be* 
©rojibetrieb* in ^nbuffrie, #anbel unb VerPebr nach Vermehrung ber 
ibealen ©üfer, nach ©tdrPung be* ^Pflichtgefühl*, nach freimilliger 
2)ifjiplin unb ©emeinjmn, nach Unterorbnung ber ©onberintereffen unter 
bie allgemeinen Stotereffen. 35ie 9>olitif ber allgemeinen ^ntereffen erbebt 
bieSIttenfcben; bie^olitifber^onberintereffen, ber unvermittelte 3ufammem 
ffo§ i'ener Fehler unb Üeibenfcbaften, bie im Einjelleben leichter verhüllt merben 
Pönnen, muß im öffentlichen £eben verberblich tvirPen. Banner mie 05öcfb, 
£orenj ©tein unb £affalle hoben biefe Entmicfelung Pommen feben. 35aber 
ber «fbinroei* auf ben b»b«n fttt(id[>en 05eruf ber arbeitenben Klaffen, ffch 
jum $:rdger be* ©taat*gebanPen* emporjuringen. 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






<Prof. £. öberwinber, fterbinanb Malle unb feine Vebeutung 89 


3 m beginn bet fechjiger 3 a^re bei »origen SaMunberttf, n>o Klein* 
ffaaterei unb Kleinbetrieb noch »orherrfcbenb waren, erweckten »olki* 
wirtfchaftliche ©tubien felbff in ben gebilbeten Klaffen nur wenig 3 ntcreffe. 
3 m ©taatiegamen ber griffen, Verwaltungibeamten unb Diplomaten 
würbe nicht banach gefragt. Die Vereinigung für ffaatiwiffenfcbaftliche 
^ortbilbung iff bekanntlich eine ©chüpfung ber neueren Zeit. Ei fehlte 
fonad) jur Z<it her Agitation Mallei an Empfänglichkeit für bie »on ihm 
in ber breiten Öffentlichkeit »ertretenen 3oeen. ©ein Vortrag über bie 
©taatiibee wäre kaum »on weiteren Kreifen beachtet worben, hätte ihn 
nicht ber ffrebfame ©taatianwalt ©chelling unter Anklage gefleUt. Denn 
erff biefer *J>roje§ war ei, ber ben jungen berliner Fabrikanten £ubwig 
Hm »eranlajjte, bie SOlitglieber bei üeipjiger Slrbeiterkomiteei auf Made 
aufmerffam $u machen, ali biefe ihm klagten, bafj bie Rührer ber Fort* 
fchrittipartei (S6we*Calbe, ©cbulje*Delil3fcb unb ». Unruh) ffch gegenüber 
ihren < 2Bünfcben abfolut ablehnenb »erhalten hatten. 

Der 2 lnffo§ war nunmehr gegeben, ein gut gewappneter Vorkämpfer 
gefunben, hoch fehlten alle Vorauifefcungen einei burchgreifenben Srfolgi. 
Sine gewiffe Empfänglichkeit für moberne fojiale 3 been burfte nur in ben 
SKh'inlanben unb in ©achfen erwartet werben. Die 2 lrbeiter»ereine, 
welche bai leipziger Slrbeiterkomitee repräfentierte, waren aber in ihrer 
groften Mehrheit noch ganz »on ben Slnfchauungen einer Z««t erfüllt, wo 
jeber ©efeüe in ber Hoffnung lebte, burch Tüchtigkeit unb ^leiß jur ©elb* 
ffänbigkeit ju gelangen, ^olitifd) ffanben weite Volkikreife noch unter bem 
Sinbrucke ber folgen bei 3 ur ücffluteni ber Bewegung »on 1848. Vei 
bem SEBorte ©taat buchten bie meiflen Bürger unb Arbeiter nur an be ; 
hürbliche Veoormunbung unb bureaukratifche Engherzigkeit. 

Die alte Vunbeibauptffabt Frankfurt a. war jwar ber Mittel* 
punkt jener nationalen Bewegung, bie ber Donner ber ©efcbü&e auf ben 
©chlachtfelbern 3talieni geweckt unb bie bann burch bie Zentenarfeier für 
unferen groben ©chiller eine mächtige Anregung empfangen hatte, aber in 
fojialer £inffcbt konnte bie kleine Republik, bie eben erff bie ® ewerbefrei heit 
eingeführt hotte, ali eine kleinbürgerliche 3 fbt?Ue gelten. Ei gab kein ^role* 
tariat, man fab keine fchlecht gekleibeten Heute auf ber ©tra§e, bai Vür* 
gerrecht ju erwerben war fchwierig, fo bafj ei felbff ben drmffen Vürgeri* 
7 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






90 Prof. £. öberminber, $erbinanb £affaüe unb feine $£ebeutung 


töchtern nie an freiem fehlte. war aifo ein gewagte* Unternehmen, 
$ranffurt a. $?. al* Sampfterrain ju af jeptieren unb non ber Abjlimmung 
ber frankfurter Verfammlung bie Sntfcheibung übet ba* Srfleben bei im 
Antwortfcbreiben vorgefchlagenen Verein* abhängig ju machen. 

Stacbbem aber ber Sarnpf einmal eröffnet war, gab ei für £aifade fein 
3 urücfweichen mehr, er nahm, nach einem erflen Erfolge in £eipjig, bie 
ßinlabung an, auf einem Arbeitertage bei Sfftaingaue* bie in bem Ant* 
wortfehreiben an bai £eipjiger ^entralfomitee entwickelten 3 been eingehenb 
tu erörtern. Die treibenben Kräfte bei Verbanbe* ber Arbeitervereine 
bachten aber feineiwegi an eine ehrliche Auieinanberfefeung, fte liefen viel« 
mehr noch nor bem ^ufammentritt bei Arbeitertagei bie einzelnen Vereine 
gegen fttlfalle entfeheiben, fo baf ber SXebnet vor einer Verfammlung er* 
fchien, beren flimmberechtigte Teilnehmer bereiti ben ©tab über ihn ge* 
brochen hatten, deinen Anteil an biefem Manöver hatten Üouii Büchner# 
Darmflabt, ben man wegen feinei wilfenfchaftlichen Anfeheni in ben Ver* 
banbiauifchuf angenommen, unb ber bamalige Prdftbent bei franffurter 
Ar bei terbi 1 bung it>ere ini Dr. Tb«obor Füller, helfen ©efunbheit*juflanb 
ihn $u einer paflwen SKolle verurteilte. *5ftur Verbanb*mifgliebet würben in 
ben grofen ©aal bei ©aalbauei jugelalfen. ©dfle (ich befanb mich unter 
ihnen) muften €intrittige(b befahlen, um auf ben ©alerten piafc ju fnben. 

Sich lebte bamali in einem Milieu, bai in Üaifalle einen ©törenfrieb 
unb „Agenten Vi*marcf*" erblicfte. Viimarcf war überbiei in jenen Tagen 
ber beflgebafte SDtonn Deutfchlanbi. Sich hätte VJalbecf, Zirchow unb 
alle befannten SKetmer bei 9lationalverein* gehört unb wollte nun in aller 
Unbefangenheit auch ben in ber greife fo hart mitgenommenen Agitator 
fehen. Aber felbfl, wenn ich Vorurteile gegen ihn gehegt hätte, fo wären 
fte in bem Momente verfchwunben, wo ich auf ber SXebnertribüne ben Äopf 
Üaffalle* auftauchen fab. Seine Photographie hat feine 3üge treffenb bar« 
gefeilt, nur eine Vüjle von Vega* jeigt #bnlichfeit. 91ocb mehr Sinbrucf 
machte bann auf mich bie gewaltige SXebnergabe unb bie olpmpifche SKulje, 
mit ber laffalle ben £ärm unb bie gwifchenrufe verhexter -fDörer aufhabm. 
©o hatte ich mir in ihrer perfönlichen Srfcheinung bie grofen Tribunen be* 
alten SXom unb ©riechenlanb* vorgefellt. 

Die erflen Unterbrechungen lief £affa(le ruhig über fleh ergehen; al* fte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9 >tof. #. Oberwinber, fterbinanb haffalle unb feine Q^ebeutung 91 


ficf aber wieberljolten, bemerfte er, bafj, wenn man ibn, ben gelabenen ©aff 
nicht anhören wolle, fo werbe er nicht weiter fprechen. E* folgten beruhigenbe 
93erffcherungen ber 2 to*fcbufmitglieber, bie eine 2 lbffimmung mit entfchei« 
benber Diieberlage wünfchten, aber bie feinbliche ©effnnung ber ungebul* 
bigen, ohnehin in ihren @onntag*oergnügungen beeinträchtigten £anbwerF** 
gefeiten unb Offenbarer Fabrikarbeiter, oon benen bie meinen oon national» 
öFonomifcben Darlegungen abfolut nicht* oerffanben, Farn rafch wieber jum 
Durchbruch. 3 fe$t oerlief haffalle bie Dlebnertribüne, hoch oerfprach er ben 
ihn umringenben $reunben, bem Dfafe ju einer freien QBerfammlung ju 
folgen unb bort feine Diebe ju beenben. 

Die Mehrheit ber brei $age fpdter abgehaltenen freien Sßerfammlung 
war au* „bürgerlichen" Elementen jufammengefefct, au* £anbwerF*meiffern 
unb ben jugenblichen Sfbealiflen ber ftranFfurter Dirngemeinbe (Äaufleute, 
Beamte ufw.), welch lefctere oorwiegenb au* empörtem Diecht*gefüh( über 
bie Vorgänge auf bem 2 lrbeitertage gefommen waren. (haffalle rechnete $u 
ben arbeifenben klaffen 90 bi* 96 <Projent ber 95eoölFerung unb jur 
SJourgeoiffe biejenigen, welche ben $33efffc al* SÖebingung ber Teilnahme 
an ber ©efefcgebung betrachteten unb bie ffaat*bürgerlicbe©(eichberecbtigung 
nicht anerFennen wollten.) Dtor eine Fleine 0>Finberheit ber SBitglieber be* 
^trbeiterbiIbung*t>erein* war für Made. Die anberen waren entfchloifen, 
ffürmifcbe Oppofftion ju machen unb ffanben im begriffe, einem ©ignale 
be* 3 ournaliffen Heinrich SSecFer $u folgen, al* bie Turner mit einer 
folchen Energie einfehritten, bafj bie Dfahe nicht mehr geflört würbe. Die* 
ber ©runb, warum ba* StanFfurter Journal feinen Bericht über bie SDer» 
fammlung mit ben ^Borten einleitete: „Der ©aal war flrategifch oon ben 
gftitgliebem ber $ranffurter $umgemeinbe befefct". 

Die $ranFfurter Diebe haffalle* berührte unter anberem bie inneren ©rünbe 
ber Ohnmacht ber nationahfreiheitlichen Bewegung, ber e* oor allem an 
fojialer $riebFraft fehle. 3m Erläuterung be* Slntwortfchreiben* fagte 
haffalle in ber £auptfacbe ba*felbe, wa* mehrere 3 ahr$ehnfe fpdter Q$al* 
four, ber frühste Rührer ber englifchen Äonferoatioen, auf einem ©enoffew 
fchafwtage in bem #inwei* auf eine ber Fünftigen Entwicflung oorbehaltene 
QBeraBgemeinerung be* ©enoffenfchaft*mefen* au*führte. 

„ 3 fch habe niemal* in meinem Slntwortfchreiben oon ber .höfung ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





92 *J>rot. *£). öberminber, Serbinanb Malle unb fein« £5ebeutung 


fatalen $rage‘ gefprocbcn, ja, ich habe bc«Sf>olb ben 21 u*brucf ,faiale $rage‘ 
überhaupt »ermieben. Die befinitioe Mutig bet faialen Srage toitb bie 
Arbeit Pon (Generationen fein (in bem Q$riefm«chfel ton Malle unb 
Dvobbertu* n>itb auf eine Entroicflung won 3abrbunberten bingetoiefen) 
unb ba* Ergebni* einer ?Kcif>e »on Einrichtungen unb SOlafjregeln, oon 
betten ftcb organifcb lebe folgenbe au* ber früheren entmicfeln muf. 
Die gegebenen Anfänge be<$ (Genoffenfcbaft*mefcn* (eigen ben praftifeben 
SCBeg zur Befreiung ber arbeitenben Waffen; jur Erreichung be* fielet* 
genügt aber bie auf bie rein atomiflifdMfolierten Kräfte be* 3lrbeiterinbi» 
pibuum* angetoiefene 21ffaiation*bemegung n i cb t, bie (tttlicb* (Gemeinfcbaft 
be* ©faat*, bie fo oiclen fulturellen ^efhrebungen ihre fht^enbe #anb ge- 
lieben, muß auch ba* (Genoffenfcbaft*m«f«n fürbern." 

Die pon ben (Gegnern Malle* piel bi*futierte „Sorberung" pon bun- 
bert Millionen beruht auf freier Erftnbung. Um feine Darlegungen einem 
nationaldfonomifcb ungefcbulten ^ublifum oerfldnblicber ju machen, führte 
Malle au* allgemein befannten SÖerbdltniiTen «Beifpiele an: 

„Nehmen ©ie einmal einen Moment an, mir hatten nur bunbert 
Millionen $aler ju unferm Sroecf... bie $abl ifl übrigen* f>icr gleich» 
gültig, fte bient nur al* s 3eifpie(." 

Made batte por allem bie praftifebe Agitation, unb bie Erhebung ber 
Arbeiter jutn (Gemeinjtnn, jur Difjiplin, für} ju allen ienen Eigenfcbaften 
im 2luge, bie 3torbebingungen ihrer Emanzipation finb. 

„Eine tbeoretifebe ^eiflung ifl um fo betfer, je Pollfldnbiger fte ade auch 
bie (egten, entfernteren Äonfequenjen be* in ihr entmicfelten ^rinjip* zieht. 
Eine praftifebe Agitation umgefebrt, ifl um fo mächtiger, je mehr fie 
ftcb auf ben erflen ^unft fonzentriert, ber bereit* alle meiteren Äon» 
fcquenjen in (ich trägt, au* melcben fte ftcb mit organifeber ‘SRotmenbigfeit 
entmicfeln müffen." 

Der legte ^eil feiner mit Unrecht fo piel angefochtenen Sranffurter Olebe 
gipfelte in nacbflebenben ©dgen: 

„ 3 * habe e* febon 3 b«» trübem in Üeipjig gefagt: ©ie bürfen bie 
55 eftgenben nicht baffen, meber bie SSourgeoifte im allgemeinen, noch bie 
Unternehmer unb EUeijler im befonberen. Unfere ^ourgeoifte bat nicht bie 
beflebenben 3 ufidnbe gemacht, fte ifl nicht ber ^robujent, fonbern ba* um 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




^rof. *£). öber»inber, $etbinanb faffade unb feine Bebeutung 93 


»idfürliche $robuft biefer Bufldnbe... Si ifl ein SRuf bet Sinwirfung 
auf bie öffentliche Überzeugung, mit ber ich mich erhoben habe. Si wäre 
ein Triumph bei beutfchen ‘ftameni unb ber beutfchen Nation, wenn biefe 
Bewegung auftrdte ali ein $robuft ber ( 2ßiffenfchaft, ber Hiebe unb 
Älaffenoerföhnung, nicht ali eine ©drung bei £affei unb ber »ilben, 
faniculottifchen “2But... Sluibrüche, »ie fte in $ranfreich oorgefommen 
ftnb, füllten in unferem Baterlanbe oermieben »erben. Deihalb muh bai 
Ventil rechtzeitig geöffnet »erben ... 3d> »eib, bah man in ber Riebet* 
Ijifce duhcrer Sreigniffe leichter ‘ßofitionen im ©türme nehmen fann, 
aber folchc in ber §ieberbi$e heroorgebrachten Erfolge finb ^utfchc 
unb Überrafchungen ohne Dauer unb .£>alt." 

Dai Srgebnii ber Berfammlung »ar eine begeifferte 3ufiimmung zu 
ben ©runbfdfcen Haffadei, bie alibalb ein lebhaftei Scho in SDJainz unb 
anberen rfjeinifchen ©tdbten fanb unb zu bem Sntfchluffe führte, mit ber 
©rünbung bei allgemeinen beutfchen Slrbeiteroereini nicht (dnger 
Zu zögern. 

Diejenigen, »eiche bie ©runblinien ber Haffadefchen Begebungen nicht 
Zu erfaffen oermochten, aOe Sntffedungen unb SDJiboerftdnbniffe ali $at* 
fachen regiftrierten, ade Berleumbungen unb Befcbimpfungen getreulich 
»iebergaben, fte übernahmen natürlich auch bie unftnnige Behauptung, 
Maße habe bie Organifation bei allgemeinen beutfchen 3 !rbeiteroereini 
auf feine „perfönliche -^errfchfucht" zugefchnitten. 

3 Bie in ben fokalen ©runbfdfcen Haffadei bai Bebürfhii ber Spoche bei 
»achfenben©rohbetriebei in Sfabufttie, J&anbel unbBerfehr nach Befcitigung 
ber Anarchie in ber ^robuftion unb ber aui ihr heroorgefjenben Ärifen, nach 
Überwinbung ber 5 luflöfungunb 3 erfe^ung im gefedfcbaftlichett Heben zum ’ 2 lui* 
brucf fommt, fo follte bie Organifation bei allgemeinen beutfchen Slrbeiteroer* 
eini bie ©chule bei ©emeinftnni unb ber Difziplin, bie Berbinbung oon 
Freiheit unb 2 lutoritdt, „bai Borbilb im kleinen ber fünftigen 
©efedfchaftiform im ©rohen" barfleden. Denn bie ©efchichte (ehrt, „bah 
nur burch bie Diftatur berSinficht, nicht burch bie Äranfheit bei 
inbioibuedenSOleineniunbBeffer»iffenibie groben, ge»a(tigenüber* 
gangiarbeiten ber ©efellfchaft ju betoetffledigen ftnb". 

Sine Bereinigung, »eiche bai 3ntereffe ber Waffen auf bie groben all- 
? * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






94 *Prof. öberwinber, $erbinanb £affa(le unb feine Vebeutung 


gemeinen Aufgaben lenfen n>iQ / muß (Garantien fchaffen gegen bie Äranf* 
beit beit fleinbürgetlichen Vereintfwefena mit ihrer fubjeftioen eigenwilligen 
9 >erf6nlicbfcitafucbt ber „Viertel«# unb 2M>te«intelligenien\ SRach bem 
©tatut würbe ber Leiter beit Verein* non ber ©efamtheit ber 3 Ritg(ieber 
gewählt/ er war mehr al* ein Vorßfcenber beit Stodfchuffeit, er war ein 
felbßdnbiger mit ^nitiatioe $ur Slftion au*gerüßeter Leiter. Die Vor* 
ßdnbe ber einzelnen Veteinitgruppen waren (auf Vorfchlag biefer Gemein« 
ben ernannte) Veoollmdchtigte beit ^rdfibenten. 

Der ©tatutenentwurf, weicher ali ‘Probuft „tdfarißifcher ©elüße" 
oerfchrien würbe/ war auit ber $eber eineft alten ftreunbe* pon iaiTaOe, bei 
5 lbgeorbneten 3««flirr hcrporgegangen, ber notorifch ju ben entfchiebenßen 
Vertretern bei $ortf<hritt* jdljlte. Diefe ^erfinlichfeit war ei auch/ bie 
Saffalle jur Übernahme bei Verein* brdngte, wie aui einem Briefe giegler* 
herporgeht/ in bem ei heißt: 

„ 3 fch höbe in bem ©tatutenentwurf ben Vorßanb jährlich wählen laßen, 
ebenfo ben Vorßfcenben. 3 <h gejlehe, baß ich bamit bem bemofratifchen 
*Prinjip Rechnung getragen höbe/ fürchte aber/ baß biei für bie erßen jehn 
3 ahre fchäblich witfen wirb. Der Vorßfcenbe muß ein Äopf unb eine 2 lr* 
beitifraft erfien SXange* fein. 3 Bie foll aber ein SDtann biefer Qualität ge* 
funben werben/ wenn er nach 3fahre*friß f»<h barauf gefaßt machen muß/ 
baß ein Intrigant bie Früchte feiner Arbeit öerjehrt. 2UIe ©efell# 
fchaften geben baoon 3«ugni*, baß bie ©rünber unbanfbar bchanbelt 
werben. 3fch fenne für bie ©tellung nur einen einigen CDfenfchen, unb bai 
ßnb ©ie mit 3hrer Uneigennügigfeit, 3brem warmen -^erjen für 
bie Arbeiter unb allem/ wai ©ie fonß aui^eichnet. 3fch weiß wohl/ 
baß ©ie ßet* frei fein wollen/ aber ©ie bringen fo oiele Opfer/ baß 
©ie bem 9fntereße ber Arbeiter auch ba* grüßte unb fchmerjlichße 
Opfer bringen müßen." 

Daß Uaßalle noch in feinem $eßamente bait fteßljalten an ber Organi* 
fation beit allgemeinen beutfchen 5 lrbeiteroercin* empfahl/ iß ein weiterer 
Veleg bafür, baß er ßch mit ber ©ache ibentißjierte. 

(«41H f»MO 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£elene $86blau, 2)a* QBorwort jum: „J&ofc 3iel bet €rfenntni*" 95 


mm m mm m mmmmmmmummmm 

£>a$ 95om>ort jum: „$of>e Stri ber 
<£rfmntm$"*) 


QSon Jpelene 936blau al 9fafd)tb $$ep 



bet biefctS SEBetf gefebrieben, ifl geflorben tot bet £etau*# 
gäbe. SEBeil fein SEBerf bet Stieberfcblag eine« ganten leben* 
mar, tonnte e* auch nicht beenbet »erben, bi* bie* leben et# 
füllt mürbe. 

&a* Titelblatt, worauf ich in bet ©genfebaft a(* #etau*geber genannt 
bin, fanb (ich im SOtanuffript fo entworfen not, wie e* hier gebrueft ifl. £* 
war febon vorbereitet in einet £tit, al* bet Tob gar nicht nabe war. Slnbere 
follten au*fden, wa* in feinet ©eele gereift war. 

2)ab mit bie Aufgabe jujiel, ifl felbftoerfldnblicb. ©eine lebte war 3to# 
halt meine* leben* geworben. 3<b batte ihre bdftnben unb geflaltenben 
SCrdfte an mit (ebenbig gefühlt. 

9 EBie ton einem ©trom ifl meine ©eele oon biefem 2 Berfe getragen 
worben, au* Einheit butcb bie QBielbeit bet &rfcbeinung*me(t mit ihrem 
•£>eimat*oerlangen, wiebet jurücf tut Einheit. 

3 n bem < 2 Betfe beißt e*: 2 lu* einet Quelle fließt: fleh eine* anbetn ©eele 
ndbetn, fleh ton eine* anbetn £6rper ndbten. 

darüber ifl gefagt; „$lu* Verlangen unb 9 idbrung bat S&rabma biefe 
2 Belt gebilbet." „ 2 >arum lebt ade* biefet 2 Belt butcb 9 ldbtung, butcb 
eint>er#leibung, butcb an#©gnung; barum lebt ade* Sich butcb ein anbete* 
tsnb lebt fein Sich ohne nicbt'3cb, unb lebt alle* 3cb butcb nicbt#3cb, fee# 
lifcb unb finnlicb. 


*) X)ai $obe 3ie( Oer (SrfenntnU oon Omar al 9Ufd)ib ©ep ifl 
foebrn bei 9t. Piper & (fo., SÄfindjen, erföienen unb ifl oon Helene ©bblan 
berauigegeben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





96 Helene 556frlau, £>a* Vorwort jum; „£obe 3ie( Der ©fenntni*" 


$llfo befcbrdnft fuebt 3d> UnbefcbrdnFtbeit, alfo unoollftdnbig fud)t $cb 
QBollftdnDigfeit, alfo unoollFommen fucf>t 3 fcf> 33oUfommenbeit, alfo oer* 
jtofien, fucf>t 3tä> nach Dem oerlorenen ^araDicfe, alfo einfam fdjreil 3cb 
um #ilfe — e* oerlangt 3cb nacb 2Ulum Ralfen, nacb 2lll ; einbeit, nach 
93oUenDung, — nacb Stiroana." 

$ief würbe meine ©eele oon Den 55ilbern De« Verlangen* Diefer 5EBelt 
bewegt. £u 66 cf>ftem ©nflang fab ich Da« irrenDe gequdlfe Verlangen 
Diefer in >Qual unD £ufl erbebenDen ©fcbeinung*welt ftdj oor meinen klugen 
oerwanbeln. ©ne ©löfung fonDergleicben, oon Der Statur felbft oolljogen. 
$rojt unD Stube (lieg au* Diefem < 2Berfe auf. Äein *2Bort traf meine @eele. 
Da* überftnnlicb ju werben trachtete, aber ein gewaltiger ©trom nahm Die 
beimatlofe ©eele auf unD trug fle unaufbaltfam einem unau*fprecblieb*n 
Biele ju, oor Dem jeber ©cDanFe unD jebe* ‘SBort umfebrt. 

$fhv erfebien Diefe* < 2Berf wie eine Heimat unD Buftacbt Derer, Die flcb 
febeuen oor jebem SEBort unD jebem 55ilD, Da* ftcf> ihrer £eimat*febnfudf>t 
erbarmen möchte. 

9)tit Staturnotwenbigfeit fühlte icb mich über Da* unftiUbare Verlangen 
Diefer SOBelt binau*wacbfen, obne < 2Beltflucbt — Durch ‘SBeltoertiefung, 
Durch 93erfenfen in Die ‘■JBelt Der ©febeinung unD De* Verlangen*. „5ln* 
jiebung unD ftbjtofung ift Verlangen, brünftige 2Bünfche — inbrunftige* 
©ebet —, ftebe wie #af. Stieberfle ©ier ift Verlangen nach Dem 
£öcbflen." 

Stiebt* ift ju nieDrig, um nicht Da* #öcbfte ju bergen! 3Be(cb erbarm 
mung*oolIer ©eDanfe! — Q3on Diefem ©tanbpunft au* — eine Heiligung 
fonDergleicben Der ganjen Statur. 3b« ©ebeimniffe unD @chrecfen, ibre 
unfdgliche £ufi unD ©lut tragen un* jum £öcbften, wanDeln (leb in un* 
jum #öd>jten, wir brauchen Der Statur nicht ju entfliehen; wir jtnb geborgen. 
3)ie i 3Q3<lt — ju ©De geDacbt — ift ©löfung. 

3>a* ift Der 0tanDpunPt, oon Dem e* mir möglich war, ade*, wa* Diefe 
Jebre mir bot, ju erfaffen. 

UnD wenn ich mich frage: < 2Batf bat Dem < 2Berfe, oorDem e* in Die SGBelt 
gebt, fooiel SJtacbt gegeben auf jene SJtenfchen, Die ihm bereit* nabe traten, 
fo mag e* wobl Die* fein, auf Da* icb bin b*nDeute, unD wa* einer Der 
teueren $rcunbe, Die mit Dem SEBerfe lebten, au*fpracb: „€* wurDe eine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£elene Vöblau, Da* Vorwort jum: „#obe 3ie( bet Erfenntni*'' 97 


£eimat, ein Dlubeplafc, roobin icf> ßet* jurürffebren »erbe, »0 id) mich bin* 
gehörig empßnbe, e* »urbe mir ein ureigenßer Veßfc." 

2lucb bie Einheit biefeU < 333erfei5 iß auf bem ferneren V3eg burcb bie 
Vielheit entßanben. ©eine Äürje iß bie $at langer 3 abre eine* Gebens. 
3 cb fenne ben »eiten 2 Beg, ich burfite if)n mitgeben, ber jurticfgelegt »er- 
ben mußte, um folcbe* Sfneinanbergreifen aller $ei(e ju fcbaffen, um folcbe 
einheitliche 3 ufammenfaffung au* bem ©anjen b«öu«»acbfen ju (affen. 
3cb erlebte e* mit, »eld> ßarfe Verbinbung fcbdrfßer Verßanbe*tdtigfeit 
mit ben ärdften feelifcben ©cbauen* baju gehört, um bie fcb»ietigßen ©e* 
banfengdnge unb ihre anfdnglicb unmöglich etfcbeinenben Ergebniffe $u 
folcher Einfachheit ber Vorßellung, ju folcbet ©elbßwßdnblicbfeit be* 
2 lu*brucfe* au*$ugeßalten. 

€* »ar ein langfame* Schaffen; aber ein fieberet SEBacbfen, immer 
au* bem £eben*jentrum, bem 3 cb* 9 >unft beraub. ©0 entßebt ein 9totur* 
gebilbe. 

2 Ule* t>on ber 9totur ©efebaffene ßellt ftcf> un* mit fo fieberet ©elbß* 
wrßdnblicbfeit bar, baß »ir nur fcb»er baju gelangen, feine Vebingtbeit 
au* unenbiieber gufammenfebung ju begreifen. 

3Ule* Vereinheitlichte unb barum Einfache iß fcb»er $u ergrunben. 
Da* gilt auch für biefe ©ebtift: ße (efen fönnen — ba* iß eine fcb»ere 
Äunß unb »enige »erben ßcb ba$u binringen. 

«Paracelfu* fagt: 

„ 2 ßa* unmöglich gefagt »itb, »a* unuerbofflicb unb gar oerjmeiflicb 
iß, »irb »unberlicb »abr »erben unb foü ßcb niemanb t>er»unbem über 
ben furzen < 2 Beg unb furzen begriff, benn ba* Viele iß bie Quelle t>on 
»ielem 3 frrtum. 

V3ir (ernten ,ba* ßcb baju binringen* bureb ihn felbß. Er »ar un* ber 
Pförtner, ber un* ba* fcb»ere $ot auftat. 

Durch ihn empfanben »ir, »ie »enig ade SEBorte fagen, felbß feine 
SGBorte, bie nicht mehr nur VSorte ber ©pracbe ßnb, bie tu tiefen Vilbern 
faß unfagbarer Dinge »aebfen. 

5ln ber Vilbung ber VSorte, ber Entßebung ber ©pracbe, »aren, »ie 
bei a 0 cm ©ebaffen, bie böcbßen Ebnungen (ebenbig mit am 3Berfe. 

Diefe urfprönglicben Ebnungen tiefßer SEBabrbeiten febeinen gleicbfam 

Älrj, $«fl 16 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




98 Helene Vdblau, Dag Vorwort jum: „«?>obe 3iel betStfenntnig" 


burch Die Diel gebrauchten SGBorte hindurch, wachen wieber auf, fptet&en 
(ich im SBorte felber wieber aug, fobalb Die Sprache fchöpfetifch b< banbeit 
wirb. 

Die fübnfle Slnwenbung ber ©pracbe becft fleh hi« mit ihrem utfptüng* 
lieh einfachflen ©inn. 

Sg ifl, alg ob nicht ein einjelner ©lenfch fprdche, fonbern alt ob ber ©eijl 
ber ©prache fein ( 2 ßiiTen pon fleh feibfl ofenbarte. 

Der, ber biefe tief lebenbige, wifenbe ©pracbe fprach, ging ben < 2Beg 
feineg SBerfeg. , < 2 Bortlog bog ifl bort bag ©chlufwort. Sr bat 
auch baoon ung noch ein ©tuet etfafen (afen burch feinen großen $ob. 
3fn ©chweigen oerfanf bie ©innenweit, bag Unaugfprecbiiche leuchtete auf, 
bag brennenb oor ©ebnfucht fein •£)«& gefühlt unb gefucht, in fleh unb in 
allen Dingen, lebenglang; oerlldrt fühlte er eg nahen. 

Diefeg Vucb ifl feine VJegfput bortbin. — 3u Snbe ber < 2Beg: erreicht 
bag 3 ie(; — wortlog bag lefcte. 

$ür mich ifl eg eine 9lotwenbigfeit, ebenfo gewollt wie fcbmerilicb unb 
hoch freubig, ben innig behüteten Vefifc, ber bigher nur flid unb perehrt 
Ülaheflebenben bargeboten würbe, öffentlich binaugwirfen ;u laffen in bie 
grobe, biefer lebte fo ffembe < 2 Belt, bamit fle bie wenigen finbe, benen fle 
ihre leucbtftaft mitteilen foll, bie ein innereg dteebt auf fle haben. 

©olcbe wirb fle finben; ich weif? eg, weil nicht ich allein bie beilfame 
Äldrung int < 2 Birrfal beg lebeng baraug empfing. Sin Äreig oon ©chülern 
unb Verehrern hatte fleh (angfam um ben iurücfge&ogenen Denier per* 
fammelt. ^ 

Sg lag mir erfl nahe, Slugfprücbe ber Keinen ©emeinbe bem t 2 Berfe mit* 
tugeben, eine wdrmenbe ^)üile Pon liebe, bie fleh bereitg barum gebilbet hatte; 
— fcheint hoch bieg < 2 BerI auf ben erflen Sinbrucf bem gegenwärtigen 
leben fo fern, a(g fei eg aug bem VSeltenraum auf bie Srbe gefallen; benn 
wag aug ©ebnfuchtgglut, bie nie am Vergänglichen Genügen fanb, ge* 
hören würbe, ifl wie oon ber Unenblicbleit, bie für ung nicht irbifche lebeng* 
wärme birgt, angehaucht.— 3 ch tat eg nicht unb gab ihm nur meine große 
liebe mit, bie ihm burch ein leben gebürte." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








$taj; 2lbler, Die Eilige Sümmerni* 


99 



Die fettige Mmmertttö / ü?»t>eüe t>on an«? m« 

(Ctkiaff) 

|er «Profeffor fog nerod* an feiner gigarre. Die perfdnliche 
2 Benbung be* ©efprdcbt? begann t^n nachgerabe ju irri# 
tieren. & toar non bet 2lbfid)t ausgegangen, biefem 
Stofjenfeiter bet? fcbent? unb ber ‘SBiifenfcbaft einige ange< 
regte Minuten beS ©tubiumt? ju toibmen — für berfei pfpchologifche 
©eitenfprünge unb Allotria batte er feit jeher Pie( übrig, auch arbeitete er 
gerabe an einem 2 Berf über „Die ^fpchopatbie ber 2lrmut" —, unb nun 
fab er fid) pldblid? felbft als ©tubienobjeft bebanbeit, non einem sßaria, 
bellen ©Seelenleben 3 lufmerffamfeit ju fcbenfen ben meiften feiner ftacbfollegen 
nergeubete Beit gefcbienen f)dtte. SRocb immer nerfucbte er aber, bie ©ituation 
burcb fXürffebr jur ©acblicbfeit ju retten. Sin armer, gequälter ‘JRarr! — 
toelcbe* 3Rect>t batte er, über ber taftlofen 3ut>ringlid)feit biefem epotifchen 
£ebetoefenS ju ©ericht }u ft^en? Sr entfann ft dt) feiner Dojentenpftichten. 

„3n 3b«m ^aUe erfcbeint mir nur zweierlei als mdglid): enttneber ©ie 
nerfucben, 3bre ÜberempfinblicbPeit jurücf jufcbrauben unb mit 3b*tn älaffen# 
genoffen &u leben; ober ©ie übertoinben 3b re 2Belt, inbem ©ie fle fünft# 
lerifcb gehalten." 

$8irf lächelte mübe. „3<b b<tbe »obl gelegentlich einiget? aut? mir ber# 
aut?gefponnen; aber ebe ich baju fdme, bat < 2Bertooflfte $u ficbten unb )u 
runben, wäre ich längft nerbungert. Äleinigfeiten non mir bot man fogar 
gebrucft — aber oiedeicht nur betfbalb, toeil man mich nicht ganj nerftanb... 
9 S 3 at? ich formen mdcbte, liegt fo heimlich unb nerftecft in mir, ba§ ich et? 
faft nur im Daum ju ergreifen oermag ... Manchmal, in ber Dämme# 
rung, ober nor bem Sinfcblafen: ba fpüre ich, n>ie bie* feltfame 3 Beben unb 
2 Beben in mir (Ich (tt regen beginnt unb jur ©chdpfung brängt"... Sr 
fprach flocfenb, mit gefenfter ©timme. „3tch febe am gelichteten *£)orijont 
bie ftabfglifcemben Hellen btt nächtigen leeret? gegen ba* •£)imme(*gen>6(be 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 






IOO 


SOlag Slblet, £>ie Eilige Äümmemi* 


ancennen... Ober ich fühle, wie ftd? bet SXaum, in bem ich atme unb 
benfe, ring* um mich h« tut Unenblichfeit erweitert... Ober ich bäte 
Aber mit ein ftarfe*, tornigeä Stufen, ba* ftch in millionenfachen Echo* 
bricht... Slber ba* meifle ifl unfaßbar. S* ftnb Farben aut bem £)ia* 
pbragma einet fremben < 2Be(t / Slfforbe au* einet unitbifchen $onffala, 
©eftolfen, t>ie( tu luftig unb fchemenhaft, al* bah biefe ungelenken Strbeit** 
hdnbe fte erhaben fünnten. 3fch mähte ba* Heben eine* ftarfen $rdumer* 
führen f innen — unb fdmpfe im fchmetjcnbgreüen $age*licht einen etbdrm* 
liehen Äampf um ba* ©tuet $8rot, ba* ich brauche, um biefen elenben 
Äabaoet weitettufchleppen" . .. & machte eine tnüfrabfprechenbe #anb* 
bewegung. „Unb hoch wdre tt für mich bie einzige ©Jdglicbftit, mit biefer 
9EBelt ju oerwachfen." 

£elmerbing lag in einet grauen < 2Bolfe. Sicherte et bahntet? Sich 
nein — et war ja ein SGBiffenberJ Sr buchte bet mageren Heben*weibe 
biefer Sfagenb nach/ hie ohne #eim, ohne htgenbe Hiebe, adet groben unb 
wunberbaren EMglichfeiten ooll, im ©Ratten bet Dielen beoorjugten ‘JMafc* 
inhabet auf ben breiten hänfen be* SUltag*, trofllo* Degetierfe, ohne jebe 
Hoffnung fogat auf einen $ampf, bet ihr ben SEBeg inet weite, mdebtige 
Hanb bet erbbefreiten ©chipfung gewiefen bdtte. 2Ben fonnte abfeitige* 
$un unb Renten biefer Hebenioerlufligen öbertafchen? Welche $rabition 
hatte et tu heiligen, welchen £ohn hatte et tu fcheuen — bet arme, ftierenbe 
$om*, ben eine unbräbetliche 3Be(t bloh unb unerfannt tu Ätöte, OTo(cf> 
unb Nachtmahr in bie unwirtliche ©rohftabtibe hinawifiieh? 

Sin brdngenbe* ©eföhl Don gdrtlicbfeit flieg in bem Sllternben auf, ein 

unerfldrliche* Verlangen, ben blaffen ORenfchen mit bem gramfranfen 

Äinbergeficht amt *£)erj tu tiehen. Da war iIfloftgfeit fo eblet Slrt, bah 

alle ©tutmglocfen bet Pflicht in ihm tu (duten begannen. Unb bann be* 

gegnete ihm auch an irgenbeinem oerflaubten $ot bet Erinnerung ein mäbet, 

ttaumfehweter Slugenauffchlag ... Unbeweglich, in faugenbet ^nbrunfl 

lagen biefe Slugen jefet auf ihm, bet langfam, ganj (angfam, au* einem 

SBiffenben ein #ellfehenbet tu werben fchien ... 

♦ * 

♦ 

3fn ba* fruchtbare Shao* bet ©tiUe fchnitt ein fchatfet sjugwinb. 5ln 
bet geöffneten $är lehnte in fptachlofem Entfern $tau SEBeill. £>er «Pro* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








$D?ös Slbler, Die ^eilige Äümmernit! 


IOI 


feffor oerfehwanb beinahe hinter ber bicfen grauer ton ^aboFöqualm. 2lm 
95 oben lag ba* Vuch, ba* ihm entfunfen war. ©ans leblo* ^ocften bie 
swei beifammen; wie eingefroren, äußerte fle fpdter. 

„£err Profeflfor!" ©ie rief ihn an, al* gälte eet einen ©chlafwanbler 
ju erwecfen. ifl angerichtet!" 3mmer pflegte fle ihm ben fategorifchen 
3 mperatio feiner au* frdnfelnber Äonflitution gezeugten Orbnung*bebürfl 
tigfeit a(* Fontanelle in ben 9 lacfen &u fefcen, wenn er luftloet würbe ober 
über bie ©trdnge ju fchlagen brohte. 9 Dlit einem flrafenben Äopffcbütteln 
jog fle fleh surücf. 

Profeffor ^elmerbing war haflig aufgefprungen unb wifchte fleh mit ber 
•£>anb über bie ©tirn. Dann hob er bau 95 ucb oom Teppich auf. Der 
SRebel begann su serflattem. Die ©pmpathiefchwingungen, bie ein rdtfeb 
hafter 3mpu(* in feiner unbewachten ©eele entfettet hätte, oerebbten. 
3 a — ba war ja noch etwa*... ba follte ja eine #ilf*aftion eingeleitet 
werben, für ben jungen Proletarier, ber fleh im {eben fo arg oerlaufen 
hatte! 

„3«h bin natürlich gern bereit, für ©ie etwa* s« tun. Vielleicht ifl e* 
mir möglich, ©ie irgenbwo in einem Bureau unterjubringen. Sprechen 
©ie gelegentlich einmal wieber oor!" 

Der ©turs war oollenbet. Virf lag mit serfchmetterten ©liebem im 
Slbgrunb. €r würgte flumm an feinem Fall. „ 3 rgenbwo!"... ,,©e* 
legentlich!" ... ©chwer laflete auf ihm bie 3 Bucht hiefe* SUIerweltmit* 
lei btt, ba* feit jeher fein größter ©chmers gewefen war. Dann aber be# 
gann er plöfclich, au* feiner Düflerni* oon ©cham unb 2 Behmut herau*, 
beinahe luflig aufsulachen: ber rettenbe 3pni*mu* be* 9 lu*gefloßenen trieb 
bie fprungbereite Sentimentalität mit berben Püffen heim. 

„ö — mir geht e* ja im ©runbe gans leiblich! 3«h bin nur befümmert 
in ben 2 lugen berer, bie mich nicht anber* haben wollen ... Unb oiedeicht 
ifl mir auch gar nicht su helfen! ©ie brauchen fleh meinetwegen wahrhaftig 
nicht su bemühen — e* wäre febabe um 3h« foflbare Seit unb um 3h*< 
foflbare SKulje! Männer, wie ©ie, bie fleh au*fchließlich bem ©emeinwohl 
Su wibmen haben ... 2Bie bürften ©ie fleh um ein €inse(fchicffa( be* 
fümmern! ifl am €nbe hoch gut für bie SDlenfcbheit/ haß ©ie feine 
Familie haben!" ... 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






102 


3Ras Abler, $>ie heilige ÄümnurniS 


#e(merbing f)orc^te auf. ( 2BieDer tiefe höhnifche VertraulichPeit, bie 
beharrlich auf irgenbeinen noch unentrdtfelten «PunPt feiner Vergangenheit 
$u jielen festen! 5Bar bas Srrjtnn ober ^JMebejerfredj^eit? ©leichöiel — 
feine ©chulb mar es nicht wenn allmählich fein rein menfcblicheS STntereffe 
erlahmte. 25a mar ja nun oon felbff ein Abfchluff gegeben. £r griff mit 
einem ungebulbigen AchfetzucPen nach ber ©elbbörfe unb nahm ein gehn ;« 
marPftäcP heraus. VirP tat, alt bemerfte er es nicht. & mar gleichfalls 
aufgeflanben unb hatte pld&lich ein Vünbel Rapiere in ber #anb, baS er 
mit nachbenflichem Sögem auf ben $ifch (egte. £>ann fagte er, ben $ro« 
feffor fefl anblicPenb: 

„3to biefen 2>oPumenten ftnben @ie intereffante Angaben über bie Ur* 
fachen meiner £|iftenz; ich (affe fie 3hnen zum AnbenPen hier. 3ch brauche 
fte nicht mehr. 3fch tauche ins ©emühl ber Stoffe, bort mo es am bunfelflen 
ifl Unb ich benPe,man mirb mich mohl brauchen fönnen — irgenbmo!..." 

6 h« ^rofeffor £clmerbing noch Seit gefunben hatte, ftch ben erflaunlichen 
Abgang jurechtjulegen, flanb jener fchon, bas Vünbel mit bem Arbeitszeug 
überm Arm unb bie abgegriffene ©chirmmüfce in ber Rechten, an ber ge« 
öffneten $ür, burch bie in biefem AugenblicP ber ©erueb einer beliPaten 
SOlanbeltorte, ber fchon lange ben §(ur unb bie Äorribore burchbuftet hatte, 
in mohligen 3Bellen hereinbrang. #e(merbing fah noch eine ©ePunbe lang 
bie bürftige ©eftalt beS feltfamen Vurfchen im Türrahmen: bie fchabhaffen 
Arbeiterhofen, bie plubrig um bie ausgetretenen ®tiefet herumhingen, ben 
burch eine ©ürtelfchnalle jufammengehaltenen SXocf, auf helfen SRücPfeite 
ein groffer roffbrauner ^liefen nicht eben Punffreich eingefefct mar, unb bas 
lange, mattblonbe £aar, baS in bünnen ©trähnen auf bie Schultern 
herabftel: bann hatte ftch hinter bem $remben bie $ür gefchlolfen. 

* * 

* 

$rau 3BeiH, bie gleich barauf eintrat, um cnblich ihre lange genug unter« 
brücPte Meinung an ben SDlamt zu bringen, fah ben Hausherrn blaff unb 
neroüs in einem Raufen oon UrPunben herummühlen unb erhielt fchon nach 
ben einleitenben ©d|en ihrer erneuten $ifchjeitmahnung ben Vefcheib, zu 
gelegenerer ©tunbe mieberzuPommen. Vli&fchnell unb beleibigt ging fte 
mieber hinaus. 2)aS hatte ffe hier noch nicht erlebt! @ie, bie fonff bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





gßag 3 lbler, Die Adlige Äümmernig 


103 


Menggewobnbeiten beg ^rofeiforg unb ben Keinen girFel feinet QÖerFebrg 
genau Fannte, ja in gewifFem ©inne fontrollierte, bie jebe feinet ©eelen* 
regungen im Keinen ginget batte, tt>urbe nun mit einemmal, an ber ©d? welle 
irgenb eineg urplöljlicb bereingefcbneiten ©ebeimniffeg, wie eine ^ternbe ab* 
geafft — unb bieg noch obenbrein wegen einer folgen SfabrmarFtgfigur! 
Daju waren ihre oerbdltnigmdßig frifdf>en fiebenunboierjig 3abre if>r benn 
bocb su gut!... 

Die Rapiere waren cbronologifcb georbnet. © 0 , a(g follte non jenem 
bie ©efcbichte beg Unbeilg, mit bem ein jdb ftcf> entbüüenbet! ©efcficf ifjn 
Su oerFnüpfen fcbien, ©tücf für ©tücf, a(g wörbiger ©egenftanb grünb* 
lieber ©pejialftobien genoifen werben. 9&?it folcb unerbittlichem #ob n 
grinflen ihn bie lücfenlofeti Slftennachweife an, bie ba, fauber geheftet unb 
fogar paginiert, an feinen $orfcberebrgeij appellierten. 

~95irF war ber ©of>n jener jungen ^Mdtterin, bie er bamalg, oor acht# 
unbjwanjig fahren, a(g fte bei ihm anflopfte, um bie ‘äBdfcbe abjuliefern, 
irr nor bungember fcbengfebnfucht, in wüfletn, flebernbem Verlangen an 
jteb geriifen. 3eneg einjige $tal, ba er blinb unb bemmungglog, in einem 
$ünfminutenraufd), an feinen Urwillen (ich nerloren batte... 3a, bog 
war jener fcbwere, tiefnerbangene QMicf, ber bag grelle &benglicbt freute, 
weil eg su jtatfe < 2B£mfcbe hinter bem Vorhang beg überempfmblicben &ibeg 
entjünbete! Dag war bie heilig* Äümmernig ber überjlrümenben, t6b# 
liefen £ujl!... 

Unb nun, nach einem SOJenfchenalter, flanb eg rnieber nor ihm ba, bag 
nacfte, bitterarme fcbengperlangen, bie brünflige, jebrenbe, ein ganseg 
fcbwereg Dafein erfüüenbe ©ucbt: ein ftember, leibenfcbaftburcbpuljier 
9BBi0e, ber feine unPerFürjten Rechte forberte unb immer wieber forbern 
würbe: im trüben Ülaufcb beg SSluteg, in webet Äünfllertrunfenbeit — ein 
rublog taumelnber Greifet, bem lange oorber, in nerfchollenet ©chicffalg* 
flunbe, eine bunfle SDtacbt ben erflen Antrieb erteilt!... 

Dag ba war alfo bie §ortfegung feiner irbifcben €giftens, Fonnte eg 
wenigfleng fein; aug ben <ßapieren ging jebenfallg bewor, ba§ feine SOhitter 
ihn etwa jwei, brei Monate not ihrer Verheiratung mit bem a(g SSirfg 
Slboptipnater oerjeicbnefen #anbwerFer empfangen haben mußte — gerabe 
um jene Seit, alg jtcb bag wilbe 3ntermejjo auf £elmerbingg ©tubenten* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




104 


59lag 2lbler, Die ^ei(ige Äürnmernim 


bube jutrug. &4 wiberflrebte if>m, bet pbpjtologifcben SGBaljrbeit wettet 
nacbjuforfdxn — unb übrigenm machte eine notariell beglaubigte, Furj not 
ibtem ^obe abgegebene Srfldrung bet »erwitweten $rau 25irF, eben jenem 
©cbriftffücF, bem bet junge SSirF bie Äenntnim feinet «^etfunft »erbanFte, 
jeben Bweifel fo gut wie unmöglich, Sftiemanb hotte fle gezwungen, if>t 
©eheimnig preimjugeben: em wat ein fchtanFenbrecbenbem, freiwilligem 95e« 
Fennen &ur©tdtFe unbeFümmerter {eibenfcbaft, bam biefem fcheuoerfchloffenen 
£eben mit bem (egten Obern gewaltfam entflrömte... 

Unb bet ba fo IdrnwoK in fein Dafein einbrach, biefer armfelig*boeb* 
mutige $ronbeur gegen bie gefellfchaftlichen {ebenmrndchte — warn hotte et 
in tieferem, ©inne anberem oon ihm geforbert alm ein gleichem SBeFenntnim? 
€r hotte ihn aum bem flederen QJethou feinet $h<otienwelt heraumgelocft, 
ihn fehenb gemacht, feine fotglich behüteten ©ewtffenmfchwdren butch einen 
FecFen #anbflreicb enthüllt. & hotte ihn fritifch burchforfcht, gewogen unb 
iu (eicht befunben. 

Unb fo hotte et fcblief»lid> biem 55ünbe( DoCumente, bam ihn mit einem 
grotemfen, wiberwdttigen Qtohdngnim gleichfom butch einen utFunblichen 
©emaltaFt verfettete, wie einen lange oorbereiteten Trumpf ihm in ben 3Beg 
gefchleubett, wie eine £eraumforberung, bie zugleich eine Wage wat — 

Denn jegt hdtte ^rofeffor Sfohannem £e(merbing fchon bam SKiftFo einem 
gefellfchaftlichen ©Fanbalm auf ftch nehmen muffen, um in bem unverhofft 
eingetretenen Qbrrnanbtfcbaftmfalle ben benötigten 9tacbweim liefern ju 
Fönnen, bah hie ^ßitFung am lebenbigen Sttenfchen ihm höh« flehe olm fein 
gelehrtem {ebenmmerF! Unb baf auf einen folchen Umfchwung, trog jener 
»ereinjelten, achtunbjwanjig 3ahte jurücFliegenben^emperarnentmduherung, 
nicht ju hoffen fei — baoon war bie im $euet bem ^efftrnimtnum gehdrtete 
heilige Äürnrnernim tief butchbtungen ... 

♦ * 

* 

Die #aumhdlterin wat nicht wenig erffaunt, alm fle ein paar $age bat« 
auf oon £e(merbing, bet in (egtet 3«it überhaupt ein metFwütbig unffabilem 
SEBefen jur ©chau getragen hotte unb fogat um (dngeren Urlaub einge* 
Fommen war, ben Befehl erhielt, bie groben fXeifeFoffer für bie Überfleblung 
in ben gewohnten {uftFurort ju pacFen, einen vollen 9ftonat oor bem üblichen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SDlaj 2lbler, Die heilige Kümmemii 


105 


Termin. Der «profeffor fpradj von ungünjftger ßinwirfung bei ©tabt? 
Flimai auf feine Konfiitution. $Bai ei aber in 9S3af>r^eit mit biefem 
eiligen Aufbruch, bet mehr einer flucht not fid> felber glich/ für eine S8e? 
wanbtnii batte, entnahm fte einem $5rief, ben fie beim Kleiberreinigen in 
bet ©eitentafcbe feinei £auirocfi vorgefunben batte. £r mar aui Liver? 
pool batiert unb mit „Sfobannei SSirF" unterzeichnet. ^obannei — fo 
n>ar auch ber <Profeffor getauft... Q3iel verflanb fte non bem ©cbreiben 
nicht; aber jebenfalli begriff fte, baf ei von bem verbreiten Maurer her? 
rühren mußte, ber förmlich jene feltfam intime Unterrebung mit geinter« 
bing gehabt batte. 

bin Dir geflorben," bi<£ <i ba, „um mein grenjenlofei ^Bollen aui 
deinem umjdunten Bereich ju fchaffen. Du geftotteft biei eine unb legte 
9Ra( bai vertrauliche Du. ‘SBai mir bai Leben fchulbet, Fönnte auch Durch 
bie 9lnerFennung unferer QJerwanbtfchaftibanbe nicht aui meinem ©inn, 
nicht aui meinem ©ebdchtnii getilgt werben. < 2Beit... weit über bie 
©pbdre feinei begrifflichen $uni unb DenFeni binaui bat ftch mir aller 
Lebeniwert biefei Dafeini verflüchtigt. 9tur Liebe bei SrFenneni vermöchte 
mir babin ju folgen. Q3iel < 2Biffen tvarb Dir — aber bie Ehrfurcht vor 
bem Leben ifl Dir nicht gegeben... 

3ch fchreibe Dir biei aui Liverpool. Daß ich ali Kobtenfchipper hinüber? 
gefommen bin unb meine Freiheit burch QBertragibrucb gewonnen habe, 
erwähne ich blo# jur 55efriebigung Deinei öfonomifchen ^orfchertriebei; 
benn mit ber 5lrt meiner 55erufitdtigfeit ftnbeft Du Dich ja erfabrungi? 
gemäß leicht ab... werbe viel berumgefioßen in ber grauen Untiefe biefei 
‘DolFitumi, bai ein wibriger Lebeniwinb hier, am SXanbe ber alten ‘SBelt, 
noch einmal ju einem (ofen Kehrichthaufen jufammenfegt, ehe ei mefhvarti 
weiterfliebt. 5lber je fchwerer ber Drucf bei $agei auf mir laflet — befto 
höher fchnedt bie ( 2Bagfcbale meiner immateriellen 2Be(t empor. SIBenn ich 
am (ichtübergoffenen Werfet? bie größten Kdbne bei €rbballi aui benDocfi 
ini $?eer bineingleiten febe, ober wenn ich am guallenbebecften ©tranb von 
9iem Brighton liege, ben in einer ©tunbe fchon bie §(ut beefen wirb, unb 
am #orijont, wo bie ©onne jögernb verftnff unb bie < 2Becbfelftröme ber 
eleftrifchen Leuchtfeuer aufglimmen, blutrote gebaufchte ©egel, flürmifch 
atmenb burch Die 2Beite ber irifchen ©ee ber offenen Sltlantii entgegen? 

6 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







io6 


SDJaj; 5lbler, Die heilige Äümmernii 


fliegen — bann weif ich, baf irf? nachh« mein Sttaflenquartier im fchmufci* 
gen £f>inefenviettel mit ben 2lugen bei Verzauberten anblicfen werbe... 

@o in ade V3inbe zerflreut, bem grofen, er!6fenben Obngefdfr preii* 
gegeben umarme id> jauchjenb mein ©efchicf, bai mir vergönnte, in freier, 
reifer ©tfenntnii zu wdbien-Dich nicht zu wählen!... 

Du bifl ber duferen SXuhe teilhaftig geworben. Du vermagfl ben gierigen 
Aachen bei £ebeni mit ©olbflücfen zu flopfen, unb wäre biei mein Biel, 
fo muffe ich eigentlich fchwacbmütig werben, ja bann — bann muffe ich 
Dich beneiben... 2lber bu glaubfl nicht, wie gefpenflerhaft flar ich felgt 
eben Dein unfrohei ©eflcht vor mir auftauchen fehe unb wie tief ich ei in 
biefem Bugenblicfe empflnbe, baf auch Du ein fchwanfei SXohr im *2Binbe, 
ein armer ©efangener Deinei ©efitni, Deinei ©toljei — Deinei ©e* 
wiffeni bifl!... 

Unb — ich beneibe Dich nicht!... 3fch beneibe Dich nicht!-" 

* * 

* 

©eit bie VSirtfcbafterin biefen Vrief gelefen f>attc, fchwieg fle ben 
^rofeffor an, wie jernanb, ber einem unvermutet fremb geworben ifl unb 
bem man nicht mehr recht trauen barf. 3fn ber $at empfanb fle ei wie 
eine 2lrt Dreuloflgfeit unb Vertragsbruch, baf er, beffen glatte, von feinem 
£auch ber feibenfehaft geträufelte Oberfläche fte fpielenb zu meiflern ge* 
glaubt, plülglicb Untiefen unb fXitTe offenbarte, bie ihrem gefchärften Vlicf 
biiher entgangen waren, ©ie befchlof, funftig beffer auf ihn acht zu geben, 
vor allem aber: mit ihrem perf6nlichen*Pfunb etwaimetljobifcher ju wuchern, 
um noch bei guter Beit ihre Rechnung präfentieren zu fännen. 

3n ber ©ommerfrifche herrfchte bieimal gichtifchei, zu Toleranz unb Ur* 
banität präbiiponierenbei Äranfenwetter. Veim ^rofeffor hatte nach ben 
le^whchentlichen heftigen ©eelenfchwanfungen eine umfo entfehiebenere 
Neigung zu gefefleten, unangefochtenen febeniformen bie öberhanb ge* 
wonnen. £r glich einem gefchrecften VJibber, ben ber Donner in ben ©taU 
jurueftreibt. £dngflvergeflene mpthologifche unb flanbeiamtliche Volfi* 
bräuche begannen fleh wieber einzubürgern, ©o munberte fleh auch niemanb, 
ali nach ber Trauung $rau >}}rofefFor «^elmerbing ber fxiligen dümmer* 
nii zwei geweihte Äerjen fpenbete... 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








£Runt>fcf>au 


107 




ttst 


9tuni>fd)au 


Offener SBricf an einen 
prru&ifd)en @taat$ann>alt 

erfinltcb jinb ©ie mir nid)t 
befannt, #err ©taatianmalt, 
id) meif} nidjt rinmal 3t)rrn 
tarnen. TM Snbivibuum in* 
terrffirrrn ©ie mtd) auch gar nicht, 
fonbern ali $ppui. UH fabrngrrabrr, 
vorbilblicher füniglichpreufiifcherDurch* 
fchnittijurift. UH brr ©taatibeamte, 
brr fid> herauinimmt, bir beutfeb« ?p* 
rif ju jenfieren. 

©ir miffen bod>, meiljalb id) ©ic 
vornehme? ffieil ©ir burd) 3l)ren 2ln* 
trag 00m 19. Dejember 1911, auige* 
fertigt am 9. Sanuar biefei 3aljrei, 
granj Dieberid)i jmeibdnbige ©amm» 
(ung von 9 tevolutionigebid)ten „ 93 on 
unten auf. ©in ©uch ber |Jreil>«it", 
bai 1911 ^erauÄgefommen iß, l)aben 
befd)lagnabmen taffen. Dai 33 erl)dlt* 
nii bei beutfehen 3uriften, ber nad) 
einer ©taatifleBung (hebt, jur &uftur 
mar mir auf ber Univerfitdt immer 
fdjon ein Problem gemefen, menn id) 
mir bie Äorpiflubenten unb Steferve* 
offijieriafpiranten betrachtete, ober etma 
ben preuf}ifd)en 2Cffeffor auf ber 3talien* 
reife. Tibet in Of>rer Perfon, verehr* 
ter £err ©taatianmalt, fammeln unb 
verbiditen fid) aBe biefe ungünftigen 
©inbrüefe, feit id) 3h**n Jfonfiifationi* 
brfdjfuß gegen Diebericbi ©ebid)t* 
fammiung gelefen habe. 

Damit ©ie fehen, mir mohlmoßenb 
id) Dhtm „©efdjluf" prüfe, fomme id) 
Ohnrn in 3htrm ©pejialfad) ein biß* 
d)en ju Jßiife. ©ie jiehen ben § 111 


bei ©trafgefe$bud)ei an gegen J£er» 
rneghi Xisfforberung an bie ©olbaten, 
nicht mehr auf ihre ©rüber ju fd)ie* 
ßen („ben ©ehorfam ju vermeigern", 
fagen ©ie). S 3 on ber „Xufreijung 
von Perfonen bei ©olbatenfianbei jum 
Ungehorfam“ ift, menn ©ie gütigfl 
nad)fd)(agen moflen, im ndchften Para* 
graphrn, 112, bie Siebe, £abe id) 
recht? QRein ©ott, fo mai pafffert 
mal in ber Jßige bei ©efed)ti. 

9 Jun aber Ohr Deutfd), «£err ©taati- 
anmalt, 3 h* Deutfd)! 9 ? jfen benn 
bie 3 uriflen mir flieh nur Paragraphen 
fennen unb nicht auch ihre Butter* 
fp rache? 

„3n ben ©ebichten merben bie ein« 
jelnen Älaffen ber ©evdlferung ju* 
einanber in ©egenfag gebracht", 
fdjreiben ©ie. 3 BoUen mir bai nicht 
lieber umfteflen unb fchreiben: „in 
©egenfag jueinanber?" 3d) ftnbe ei 
hübfd)er fo. 

„ 9 Hd)t ot)neXbfid)t in gleicher 
Jßinficht ftnb bie Überfd)riften ge« 
mdhlt." konnten ©ie nicht aud) noch 
„®orfid)t", „SRüdfid)t", „Xn|id)t" ober 
„Xuifid)t" hereinbringen? 

©ie reben ferner von Satbeflanbi* 
merfmalen bei § 130 u. m ©traf* 
gefegbuebi, unb fahren fort: „Die 
fie enthaltenben Seile ber©amm* 
(ungunterliegen ber©injiet)ung." 
©emeifen Idßt fich’i ja aBerbingi nicht, 
baß bai fchlechtei Deutfd) iß, hüchfleni 
empftnben.3nbeffen hütten©ie©prad)* 
gefühl, bann mürben ©ie ben ©ag nicht 
gefchrieben habt«, übet ber „§ in 
©trafgefe$bud)i". ©teUen ©ie fid) 




Original fro-m 

PENN STATE 





io8 


9 tunbfd>au 


vor, ©ie wären 93 o(tßfd)u(Iebrer an* 
flatt ©taatßanwalt (id) n>i(t ©ie nicht 
(rÄn(en!): würben ©ie tiefen artitel« 
(ofen ©enitiv einem neun* ober jebn* 
jährigen Dungen burdjgeben (affen? 
3 d) glaube faum, fonft m Achten ©ie 
alß ein fd)(ed)ter Vebrer gelten! 

3b« frfjinfte ©prad)leiftung fe$e id) 
ohne Kommentar t>irrt>cr: „Der 9 te* 
volution wirb jugerufen wieber* 
jufebren." 

Dbr J&erren Duriften bilbet ®ud) 
bod) fo vie( ein auf (Sure Übung im 
(ogifd)cn Denten. Srofsbem muffen wir 
ein ganj fleineö Collegium logicum 
jufammen abbalten. 3<b (omme nod) 
einmal auf ben ©a$ jurAcf: „3n ben 
©ebidjten werben bie einjelnen 
Älaffen ber ©evAlterung ju* 
einanber in ©egenfaß gebracht." 
©ie geben ju, baß bie ©evAlterung (ich 
auß einjelnen Älaffen jufammenfeßt. 
©ie beanftanben iebod), baß man biefe 
in ©egenfaß jueinanber bringt: 
Ärm gegen 9 leid), ©efißenbe gegen 
STCichtbefifcenbe, Arbeiter gegen Unter« 
nebmer. ©eben ©ie nicht ein, 93 er* 
ehrtefler, baß ber ©egriff ber „einjel* 
nen Jtlaffen" bie ©egenfäfce eo ipso 
in ftd) fchließt? Unb baß ©ie mit 
biefer Bußbrucfßweife 3b« eigene 2(n* 
Hage über ben Jßaufen werfen? Daß 
©ie (ich felber ad absurdum f&bren? 
Donnerwetter, £err ©taatßanwalt, baß 
haben ©ie fleh wobl nicht recht Aber« 
(egt! Die 3 ufreijung jum Älaffenbaß 
(Annen ©ie ja Aberbaupt nur bann 
faffen, wenn ©ie ben klaffen begriff 
felber alß eine $iftion erdären, alß 
eine bAßwißige (Sntfleßung ber 
lid)feit. Dann wirb man 3 butn wenig« 
flenß (einen Denffebler »orwerfen 
(Annen. 

©ie fchreiben ja auch von einer ,,fa(« 
fchen unb Abertriebenen ©ebilberung" 
ber Vage beß ‘Xrbeiterflanbeß. ($6 hätte 
heißen muffen „ober", benn jwei Dinge, 
bie ftch biß ju einem gewiffen ©rabe 


anßfchließen, (Annen nicht, wie bei 
3bnen, (oorbiniert werben. 3a, ja, Jßerr 
©taatßanwaft, bie jurijtifche Vogit ifl 
bod) nicht ganj fo einfach! 

2 Bir ffnb noch nicht fertig miteinan* 
ber. 3 d) habe Dbnen erft gejeigt, wie 
©ie fleh formal vergaloppiert haben. 
Kbtt baß &omifcbe an bem ftaß ifl, 
baß ©ie mit Db«m büflofen Deutfeh 
einem mit aner(anntem (AnfHerifchem 
(Srnfl jufammengetragenen 3 pUuß von 
ÜBerlen ber 3 Belt(iteratur (wenn ©ie’ß 
nicht glauben, (efen ©ie bie ©e* 
fpredjung von $b*obor Jßeuß in ber 
„ffrantfurter 3 «tung") ju Veibe geben 
woßen. Der Äunfl in bie 3Age( faßen, 
um ben ©taat ju retten. Daß tommt 
mir faß »or, a(ß wenn ©ie in eine 
große $euerßbrunfl bineinfputften, um 
bie flammen ju (Afd)en. SBtffen ©ie 
auch, warum? 5 Beil bie von Dbnen 
verfAgte Äonftßlation ihren 3 wecl voß* 
(ommen verfehlt. Die neun ©ebichte, 
bie ©ie „beanftanben", ftnb (ängjl 
im ©uchbanbel erfdjienen, unb bie Vprif 
von ©eorg Jj>erwegb, Vubrnig ^>fau 
unb 3 obn J&enrp ßXacfap Aberbaupt 
ju unterbrAcfen — baß wirb felbfl 
Dbnen nicht einfaßen. X(fo baß, waß 
©ie (onftßjieren, wirb man ftd> einfach 
in anberen 3 ußgaben (aufen. Die Hb* 
bilbungen baben’ß Dbnen ja aud) an« 
getan. 9 lun wohl, unterbrAden ©ie 
bod) ben Älinger, ben Daumier, 9 letbel 
unb ©opa, wenn ©ie’ß fertig bringen! 
®opaß„@rfd)ießung ber Xufflänbifd)en" 
bat Dbr ganj befonbereß SKißfallen ge* 
fuuben. ©ie geflatten mir vießeidit 
bie ©emer(ung, baß ein £unflwer(, 
baß feit bunbert Dahren von ber 5 Belt 
oerebrt wirb, burd) 3b«n etwaß »er* 
fpäteten ©efchluß nicht ohne weitereß 
ju vertilgen fein bArfte; Unb verfpätet 
erfd)eint mir — mit Serlanb — aud) 
Db* SBAten gegen bie ^)oeße ber De* 
motraten von 1848. 

älerlennen ©ie mid) nicht, J&err 
©taatßanwalt, ich (ann Dbn«n nach« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9 tunbf$au 


109 


fällen, wa* ®ie ade* au*geftanben 
fabelt beim Durchbldttern tiefer 9te« 
volution*gebichte! Der ©erlag ,,©u &,* 
banblung ©orrodrt*" ifl ja fchon an 
ftd> polijeiwibrig. Da* Titelblatt fchon 
bat 3 b* Thron unb Ultar ftügenbe* 
@emüt erboft. Unb wa* mußten ©ie 
unb 3 b" ^reunbe ftch ade* fagen laffen 
in biefen neun ©ebicbten, bie ®ie 
berau*gegriffen haben al* „bie Tat* 
beftanbömerfmale ber §§ 130 nnb in 
Cbeffer: 112) enthaltend'. 

3m erften »on 3bneu jitierten @e* 
btd»t, Dfau* „Der Tag wirb fommen", 
mißfiel 3bnen gewiß befonber* bie 
®tede: 

„Unb ba* rote dReer, ba* vergoffene ©lut. 
Den Dbarao frißt famt feiner ©rut" 


„D herrlicher OCuferftebung*tag! 

Senn iie auffleben bie {Rationen, 
■ßimvegjufegen mit einem ©chlag 
Die Throne jufamt ben Drohnen: 

Senn ba* ©olf einbertritt lum (Beruht, 
Unb fein gewaltige* ©chulbig fpricht — 

Der Tag wirb fommen! 

Da* Hingt oerbammt ungemütlich, 
nicht »abr, £err ®taat*anmalt? Olber 
e* fommt noch beffer. 3 Ufreb {Meißner 
wagt e*, un* ben {Reichtum vorjuroerfen: 

»3br habt ba* @olb, ihr feib bie {Reichen, 
3br habt bie dRadft unb macbt ba* {Recht, 
aRit ober ohne SappenjeiAen ■ 

3br feib ein ftolj unb fcbneb ©efcblecbt." 


Denn ade woden ®olb unb dRcgen, 
Öaldfte, Tafeln, Werb unb &egen — 
Da* arme ©olf wid fdjwarje* ©rot." 


-Die 3«t ber Äerrn, fie ift gewefen. 

Der 3«« ber Unterbrachen lobt, 

Unb |inb be* dRenfcbenrecbte* Tbefen 
Deretnft in Slammenfcbrift ju lefen. 

®o nimmt man mehr al* fcbwarje* ©rot" 

Darüber lachen ®ie wohl unb ftnben 
e* maßlo* übertrieben? ©ie haben ja 
mit ber Xrmut weiter nicht* ju fchafen. 
316 er #erwegb fann einem bod> recht 
auf bie fernen faden, wenn er jpnifcb 
wirb, 61 a*pbemifcb: 

• * 


„©et unb arbeit! ruft bie Seit 
©ete furj! benn 3eit ift ®elb. 
3(n bie Türe po<bt bie {Rot — 
©ete furj! benn 3 c ‘t ifl ©rot." 


3 d) Permute, ©ie fTnb {Referpeoffijier, 
•Oerr ®taat*anwa(t. Dann bürfen ©ie’* 
aderbing* nicht bulben, wenn Jßerwegb 
ben ©olbaten juruft: 

„Sa* hilft e*, baß mir trogen, 

©0 lang nod) morbbereit 
3br gegen un* ben Drogen 
Die jtarfen Qlrme leibt?" 


„QCcb wenn fie euch nicht bitten, 
Sdr ade* moblbeftedt; 

Tfuf euren ©ajonetten 
{Ruht bie oerfebrte Seit. 

0(n euren ©ajonetten 
Jtlebt oder 3eiten $lud); 

Sir trügen feine Stetten, 

Trügt ihr fein bunte* Tuch " 


Da* ifl ftarfcr Tobaf, nicht wahr? 
Unb nun lefen ©ie noch bei dRadap, 
wie bie {Resolution t>erbeigefrt>nt wirb: 

„Stebre mceber über bie ©erge, dRutter ber 
Freiheit, {Revolution! 


ä eige bie Freiheit, bie er verloren, 
nb ba* Stecht, ju bem er geboren, 

3ebem einjelnen — unb er ift bein! 

3a, bu fommft! Unb wir grüßen bich taufen b= 
Taufenbmal, dRutter! — unb br&bnenb unb 
braufrnb 

{Rodt unfer {Ruf ju be* (£rbbad* ®renjen! 
!>u* ben Äerfern. wo wir gefchmachtet, 

Uber bie {Ruchlofen, bie un* verachtet, 

©ebn wir bie flamme ber Freiheit fchon 
glinjen." 


3n J^erwegb* ?ieb auf ben acht» 
(ebnten üRdrj, ba* ben ©erliner bt* 
fonber* peinlich berühren muß, macht 
ber ^ietdtlofe felbjl »or ber geheiligten 
D"fon be* £dnig* nicht 4>a(t: 


„Qlchtjebnbunbertvierjig unb acht, 

0(1* bu geruht von ber nächtlichen ©chlacht, 
Saren e* nicht Dfoletarierleid)en. 

Die bu ©erlin, vor ben )itternben, 
. bleichen, 

©arbaupt grüßenben Sdfar gebracht, 
3(cht)ebnbunbrrtvier)ig unb acht? 


Schließlich »ergebt einem boch ba* 
Aachen, wenn bie Äerle fo efelbaft 
perfdnlid) werben wie ÜRacfap: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









I IO 


9 lunt)fd)au 


„Sie müffen fid) allem entgegen, n>a$ reabr 
unC frei fid) nennt, flemmen, 
©ie muffen, ©erjroeifluna im ^»erjen, ein 
ÜReer »erfud)en ju bämmen, 
Unb füllen e$ flarer ron Sag ju Sag: fie 
geben jugrunbe." 

„Unb bann, an jenem Sag, ba c4 jurnSR etten 

3 u fpät, tret bin id) oor eud) brobenb bidjt 
nb fd)lage bic mic @la$ jerbroebnen Jfetten 
(Sud) in bad nid)t mebrlad)elnbe ®e|id)t." 

3fm Enbe frtrgt man’ä bod) mit ber 
2fngfl, J&err ©taatäanwalt, wenn man 
baä fo Ijintereinanber »eg griffen bat 
unb läuft unb »erbietet ba$ bösartige 
©ud). Äber man ftnbet nur fünf lum* 
pige Ejemplare beim Verleger, ber 
alleö anbrre in ©id)rrl)eit gebracht bat. 
Unb man iß »or aller ffielt blamiert. 

SD?an feil nicht in eine Jeuerd* 
brunß fpuefen! 

©eljerjigen ©ie biefen fXat 

3bre$ »oblmeinenben 
Hermann lieber 


löcrtüoUc 9?euau$gabcn 

äbrenb id) im Urmalb »on 
©umatra ©chmrttrrlingr 
ftng unb tauben fchoß, 
währenb id) jwifchen ben 
unjäblbaren Unfein brd malaiifdjen Hr* 
chipeie auf d)ineflfchen ©chtffen reifte 
unb auf Eeplon ©erge beflieg, lief hier 
am ©obenfee tagtäglich ber ©rieftrdger 
treulich unb unerbittlich in mein #au$ 
unb lub in bunbrrt Rafften bie neuefte 
Literatur »or ber ©tubierjimmertüre ab. 
Da liegt fie nun unb ifl »iel ju groß, 
al6 baß ein Einjelner mit balbweg$ forg« 
fältiger Arbeit (Te bewältigen fännte, fo 
baß ich am beflen barübrr fchwiege unb 
biefen ffiinter t>tngr!>rn ließe, ohne bie 
üefer mit ©üdjerempfeblungen ju be* 
(äftigrn. Ee |tnb aber bod) fd)6nr unb 
wichtige ©achen baruntrr, »or allem eine 
Jlnjabl »on Stteuauägaben, brrrn ®or* 
banbenfein man nicht »erfchweigen barf 
unb bie, im ©egenfag ju ben meiften 


©üchern ber blutigen Literatur, al$ eine 
geflehte 3fu$»abl alten ®ute$ nicht »on 
bem äußerlichen ©ücherbebürfntd ber 
2ßeibnad)tdjeit abhängig finb. 

Da ifl, um mit bem älteßen anju- 
fangen, ber jweibänbige „©ofrateä" »on 
Emil ©iüller (Snfeloerlag) ju nennen, 
eine fdiäne treue ©ammlung alleä brffen, 
»a$ bie ^reunbe unb ©d)üler bei ehr« 
»ürbigen 2ftbener$ über ihren ®ater 
unb ?ebrer aufgejeidjnet haben, obenan 
Jenopbon unb s piato. (fine befcheibene 
(Einleitung »erfudjt ba$ ?eben beä ©o* 
frateä ju jeichnen, beffen liebet gütigeä 
SBefen unb beffen überlegne ®eißigfeit 
au$ ben »ielen ©üchern feiner ©d)üler 
fo darf unb lebenbig juunäreben. Da$ 
3Berf ift nicht für ©tubenten unb fleißige 
fparfame ?eute, bie fid) baä meiite leicht 
felber auä ben »ielen »orbanbenen Über* 
feßungen jufammenftellen fännen; aber 
t4 wirb für alle, bie fid) felber tn ber 
gried)ifd)en Literatur wenig auäfennen 
unb bod) baö befle unb wid)tigjie über 
ben populärften unb vielleicht origi* 
nedften 'IBeifen ©ricchrnlanbe fennen 
unb befifcen mächten, eine würbige unb 
juoerläfßge Quelle fein. 

Den berühmten ©riefwechfel »on 
3bälarb unbJpeloife bat itn Snfeloerlag 
%rtb neu btrauägegeben, in einer 
febr angenehmen Überfe$ung unb mit 
einer etmaä fofetten Einleitung. ©aä 
bie beiben mittelalterlichen ?tebenben 
einanber fchrieben, »iele Sabre nad) bem 
Abbruch ihred ?iebei»erfebrt, wae fie ba 
an fortglimmenber ©lut unb an £(age 
um ein »erborbned ?eben$glücf unter 
frommen unb gelehrten ©prüdjen »er* 
bargen, ifl immer wieber merfwürbig 
unb wehmütig ju lefen, beflo mehr fogar, 
je weniger man bie mipige ©fepiid bed 
neuen Ebitord teilt unb je ernflbafter 
man bie ÜRetamorpbofe bed Erotitchen 
ine ®elebrt*$romme betrachtet. Dabei 
bleibt ti freilich ewig ju beflagen, baß 
ju biefen Dofumenten ber Entfagung 
unb gierigen Erinnerung nid)t auch hie 



Digitized by CjOusie 


Original from 

PENN STATE 






SXunbfcfcau 


in 


3eicben ber erden ©lut unb bei jungen 
©(Adeg erhalten blieben, non benen 
meine alte Auggabe aug bem 3 agr 1783 
fagt: „An «Statt pgilofopgtftger Unter« 
fuchungen verfertigte erSiebrglirberchen, 
bie er felbd in ©taftf fegte unb bie bagu 
verfertigten SDMobien von igrn feiner 
(Beliebten vor fang, ©ie waren von fol* 
eher Sieblicgfeit, baß fit auf aßen (Baffen 
unb felbd von ben gemeinden Seuten 
gefungen mürben." 

®on 5Biß 93egper beforgt, erfcgien bei 
SKartin SÄArife in SRAncgen eine fegr 
biflige einbAnbige Auggabe ber £aupt* 
fchriften ©rimmelggaufeng mit bem^itel 
„Abenteurer bei breißigjÄgrigen jfrie* 
geg". 3m gleichen 23er(ag bringt 3- ©ei* 
fug unter bem$itel „Die bunte ©arbe" 
eine ©ammlung von „beutfcgen 23olfg* 
liebem ber ©egenwart“, bai geigt von 
Solfgliebern, bie geut noch gefungen 
werben, unb in ber 0,orm, wie fte geut 
gefungen werben. Über bie ©eflchtg* 
punfte, nad) benen bie Sieber georbnet 
würben, fonnte ich nicht ini flare fom* 
men, unb einige Raffungen fcgeinrn mir 
auch minberwertig, bocg fann bag bem 
©ucge niditg angaben, bag fpArbar auf 
bireftem ©ammein unb £Aren im Soli 
unb namentlich beim SRilitAr beruht. 
Unb bie Überzeugung beg©atnm(erg,baß 
auch geut noch Solfilieber entgegen unb 
baß auch geut noch bag Solf ficg ber 
Äunftlieber mit fouverAner Sicherheit 
)u bemAchtigen. unb fte ju feinem ®e* 
brauche umjuformen weiß, wirb jeber, 
ber ftch mit 23olfgliebem je befcgAftigt 
gat, gemig begAtigen. 

$reunben einer aparten literarifcgen 
Seißung wirb Margarete SRautgnerg 
Überfegung einiger Dramen von ©en 
3onfon §rrube machen (23erlag ©r. ©af» 
flrer, ©erlin), ©er wigige, fcgarffinnige 
3eimenoffe ©gatefpeareg gat wogl nicht 
bie@r Aße, bie ander blich macht; aber feine 
geigvofle geingeit unb bag fluge, fcgAn 
gebaute ©efAge feiner Dichtungen wirb 
©eniegern auch geut noch fjreube bereiten. 


©in guteA 3agrgunbert weiter! Da 
bringt ber Sertag ©rnd Stowoglt in 
Seipjig einen f&Anen Steubrucf ber 
„ßdanon Segcaut" von ^)r6vod, unb 
Zwar beg franjAftfcgen Driginalg. Dag 
fchAne ©ud) id gleich bem Serlaine beg 
felben Serlegerg eine bemerfengwerte 
Seidung, beibe ©Acger feien ben Sefem 
guter franzAftfcher Siteratur empfoglen. 
©ine gübfche beutfcge Übertragung ber 
reizenben Siebeggefcgicgte beg Abbe $>re* 
voft gat vor 3agren ber 3nfe(verlag 
gebracht. 

©ei Stowogtt erfcgien auch, neben 
fchAnen SReubrutfen einzelner ffierfe von 
spiaten unb ©oetge, ein ftgr gubfcgeg 
©Acglein „Anafreontifcge Oben unb 
Sieber", eine ©ammlung biefer frAgtichen 
Sieberform von ©Antger unb Jßageborn 
big ©tattgiffon. 

38 on ben beutfchen Stomantifern, von 
benen feit z<gn 3 agren fo viel bie Siebe 
war, ifl bigger brr flotte feurige Arnim 
immer etmag veraacglAfftgt worben. 
3 egt wirb auch igm eine Auferlegung; 
ber 3nfe(verlag gab feine ffierfe in einer 
breibAnbigen Augwagl geraug. DteAug* 
gäbe fcgliegt ftch benen beg bißigen 
©oetge unb ©icgenborff an, id fchbn unb 
bißig, unb ber Jßerauggeber St. ©teig id 
feit wogl zwanzig 3agren atg einer ber 
beden Kenner ber frAgen Stomantif be* 
rAgmt; feineg ffierfeg Aber Arnim unb 
©rentano (1894) fei gier in ©gren ge« 
bacht. Der $reunb ©rentanog, ben man 
fad nur noch alg SWitfd>6pfer ber üEBun« 
bergornfammlung fennt, wirb nicht nur 
in manchen feiner fchAnen Sieber weiter« 
leben, fonbera wogl auch in einigen 
feiner Appig reichen, in igrer eignen 
$Aße befangenen Sloveflen. 

©tenbgalg „Steife in 3taKen* (Die* 
bericgg, 3ena) id bie erde bentfche Über* 
fegung feineg ©ucheg „Rome, Naples 
et Florence en 1817“. ©tenbgal, ber 
fo viel Aber italienifche Jtund gefdtrieben 
gat unb noch megr barAber wußte, gat 
nie wie bie meiden anbera Autoren in 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







112 


9Runt>fd)au 


Italien (cbtgftd> fine Äunflbube grfeben, 
fonbrrn überall mir Siebe unb t>ei^rm 
Sntereffe bai Seben betrachtet, bai Seben 
ber ©aloni unb ber ^r>eater r ber ©affe 
unb ber£neipe,ber guten unb ber fd)led)« 
ten ©efettfdjaft, unb bie „©ulgarität", 
bie er im italienifd)en Seben bemunbert, 
ifl genau baifelbe, mai Sliefcfche ali 
„Unfdjulb bei ©übeni" geliebt unb ge« 
prtefen bat. ©o fagt er benn auch 
in einem befenntniiartigen Sorroort: 
„Serbe id) non Stäubern überfallen unb 
mit $lintenfd)üffen empfangen, fo er« 
greift mid) eine große Sut auf bie Sie« 
gierung unb ben Pfarrer bei Ortei. Oer 
Stäuber felbfl gefällt mir, wenn er ener« 
gifcf) ifl, benn er mad)t mir ©paß." 

Oie ©riefe »on Äant unb ©djopen« 
bauer ffnb in je einem moblfeilen ©anbe 
beim3nfel»erlag erfchienen. (Sbenba gibt 
©enno Stüttenauer eine fräftige Über« 
feßung brr „contes drölatiques“ »on 
©aljac in jmei ©änben beraui. Senn 
man no<b ju bemeifen brauchte, baf 
©aljac nid)t nur ein genialer (Erftnber 
unb ©eobadbter, fonbern aud) ein großer 
Sedtnifer unb Äänner mar, fo lännte 
man ei an £anb biefer Sntitationen tun, 
bie eine alte naioe (Srjäblungiform fo 
raffiniert banbbaben, mie nur ein fpinti« 
fterenber Siterat unb Äänner ei »er« 
mächte. 

3 um ©d)(uffe jeige id) mit $reuben 
bie „neue, enbgültige" ©efamtauigabe 
ber Serie Oetlevi »on Siliencron an, 
bie bei ©cbufter & Säffler in ©erlin 
ju erfd)einen beginnt. Oer erfie ©anb 
bringt, mie billig, ben ^>oggfreb, bie 
grüßte unb originellfte Oicbtung Silien» 
croni, bann folgen jmei ©änbe @ebid)te; 
meitere ©änbe follen balb folgen unb 
bie ganje 3 uigabe in ad)t ©änben »oll« 
fiänbig merben. SRit biefer fd)änen unb 
mürbigen^luigabe feiner Serie gefd)iet)t 
bem flotten, tapferen norbbrutfd)en 
Oiditer mehr (?bre unb mehr Sted)t ali 
mit allen ben »ielrn ©üdjern über ibn, 
bie nach feinem 2obe erfd)ienen, unb 


menn mir in ben ©ebichten unb im $ogg« 
freb lefen, fo bltfcen uni auf allen ©eiten 
frifcbe, jugenblidje, lad)enbe Serfe mit 
berfelbcn Ära ft unb bemfelben brjmin« 
genben ©lanj entgegen, ben fte für uni 
batten, ba mir fTe ali 3wanjigfäbrige 
jum erflenmal lafen unb auimenbig be« 
hielten. Sir moQen Sticbarb Oebmel, 
bem Jßerauigeber, unb bem alten Lilien« 
cronoerlegerfür biefe©abe berjlid) banl« 
bar fein. 

Jßermann J&effe 


@ce|d)tad)t 

i rvi a foD ber $anamafana( er« 
I vJ I ZL 6ffnet merben. Äanonen« 
bonner unb Äulturreben 
merben bai erfie ©d)iff begleiten, bai 
»om Xtlantifchen in ben ©tiden 
Ojeatt burch bie furje Sftbmui« 
rinne fährt. Slun bai Jßumbolbt« 
ibeal erreicht ijt, ftnb ber ©oulangiflen* 
flanbal, Lesseps unb la Compagnie 
universelle de Canal interoceanique 
de Panama »ergeffen. Äein (Sarnot 
braucht mehr um ben ©eflanb ber Sie« 
publil ju jittern unb bie einft verlorene 
SRilliarbe ifl »erfchmerjt. ©martneß 
hat bie.©ad)e beim ©chopfe gefaßt. 
SRit (Energie, mie man anerlennen 
muß, unb fo ifl benn ber alte ©panier« 
plan, ber einfi gegen ©ottci Seitorb« 
nung verfließ, enblich gelungen. 

©d)on rüften bie ©eeherren in allen 
Sanben. #apag unb Slo»b »erbauen 
viele SRillionen, in (Englanb regt ei 
ftch. Ämertla mirb eiferfüdjtig. „Oer 
Äanal gebärt uni." Orobungen, bie 
$ereinigten«©taaten«$(agge jum Äa« 
nalfaooriten ju machen, frembe ©d>tffe 
mit hoben ©ebübren ju »erfdjeuchen. 
©ogar bie ©efeßgebung foll ran. SRan 
mili allen ©duffen, bie unter bem 
Patronat bei atlantifdten ^>ooli laufen, 
bie amerilanifchen 4>äfen fperren. ©d)on 
je(jt. SRit #afl mirb an ber Jßanbeli« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3Runt>fd>au 


113 


flotte jenfeit« bei großen Tümpel« ge« 
bdmmert. ®ie foS J&errfcherin beiber 
Weltmeere werben. (Snglanb jittert, 
fegt fchned bie ©uej*@ebübren berat, 
wa« jabrjebntelang oergeblid) gefor« 
bert würbe. Oa« alle« tut ber furje 
ffiafferflricb ber ben Seefahrern in 3 u* 
(unft ben Umweg bnrdj bte ©tagal* 
bae«flraße erfpart. gär uni t)ei$t ei 
frühzeitig auf bcm Sofien fein. Jßier 
winfen fette ©tflen unb unfere Sie* 
gierung barf ben Oulbungen ameri* 
fanifcher 3oö<bifanen nicht auch noch 
eine $anamabtamage binjufügen. Darf 
nicht rubig jufeben, wie Äntitruflnarren 
nationale ?dcher(icbfeiten über bie 9361 * 
ferrechtgrenjen tragen. Senn bie ame« 
rifanifche Slegierung ihre Sinbmüblen« 
friege gegen bie ©tanbarb Oil ober ben 
$abaftrufl fuhren will, fo mag fle ba« 
tun. Äuf internationalem ©ebiet bat 
fle nicht« ju fagen. ©tan muß ibr 
ba« beizeiten Har machen, benn ei 
banbett fleh um große Oinge. Jur 
unfere ©chiffabrt aber wdre ber <Sini* 
gungbmoment ba. Oer befle Äugen* 
blicf, ben J^anfeatenchauoinimu« ju be* 
graben, Älein lichf eiten au«jufcha(tenunb 
bie ©altinie um alle ju fchlingen. 

(Sin oft getrdumter 5rauui. Äbcr 
fchon i(l man baran, ibn wieber |u 
jerfldren. Sdbrenb nicht« nötiger wdre 
al« ©efchloffenbett, bricht alter Jßaber 
au«. ©tonfleur Überall, ber Jürflen* 
irufl, erfcheint auf bem ^Mane. ©chon 
1908 batten bie Jürflen Jftrflenberg 
unb Jßobenlobe ben (Sbrgeij, in J&am* 
bürg« ©chiffabrt«intreffen einju* 
brechen, ©allin ju dberrennen. Oer 
Äampf tobte in ber Oeutfchen ?eoante* 
?inie, bie jum Jeubalfonjern gebdrt. 
©erabe jur 3*it ber ©chifabrtdfrife. 
(Sr würbe beigelegt unb bie fommenben 
3abre brachten ber ©roßfchiffabrt eine 
ruhige Äufwdrt«entwicflung. ©i« fürj* 


lieh ba« ©robeln im Jürflentrufl be« 
gann, bie Oeutfche ©anf oor ben Jinanj« 
gefahren mit fchon geleerten Safchen 
flüchtete unb ein allgemeine« Sleoire« 
ment anbub. Oa war ber alte Änta* 
goni«mu« wieber ba, ftanben bie ©er* 
berrfchaft«pldne 3 b*** Ourchlauchten 
au« bem ©rabe auf, trieb e« bie „ Jinahj* 
bilettanten" au« ber ©tittelmeerenge 
auf« Settmeer. Sticht mehr unb nicht 
weniger wollen fle a(« Äonfurrenten 
ber £apag unb be« ?lopb auf ber 
Ätlanti« fein. (Smben foll Äu«wanberer* 
rioale Hamburg« unb ©remen« werben. 
Äu« Äorfu, fo beißt e«, warb bie Äon* 
jefflon geholt unb Preußen wolle gern 
gegen bie Jßanfa fechten. (Sin Sage« 
flücf, boppelt leichtfertig in einem ©to* 
mente, wo ber ©erliner 5errainreinfall 
bie Jdrflenfaffen gefchwdcht, wo J&apag 
unb ?lopb wieber funbiert unb )u oor« 
flehtiger (Sgpanflon befdbigt flnb. (Sin 
Äonfurrenjritt ab irato. ©0 wo« fann 
nur ein Sunber jum guten (Snbe 
führen. Äu« Äorfu haben fle bie Äon* 
jefflon geholt? Oer Äaifer fdbe nicht« 
lieber al« bie (Sinigfeit ber großen 
©chiffabrt«gefe(lfchaftcn. ©0 hieß *« 
immer. (Sine neue Äonfurrenj wdre 
nicht gerabe in biefem ©inne; e« fei 
benn, baß fle al« Juflon«brucf gebacht 
wdre. Sticht« fönnte törichter fein al« 
gerabe fegt eine ©eefchlacht ju eröffnen, 
bie Ärdfte ju jerfplittern, je$t, wo bie 
Seltfchifabrt oor neuen Sliefenauf* 
gaben fleht. Sticht national wdre ba« 
unb nicht wirtfchaftlid). Stur ein« gibt 
e«: (Sinigfeit! Se«balb Prüfte nach 
3nnen oerfchleubern, wenn man fle 
nach Äußen fo gut gebrauchen fann? 
< 5 « gilt anbere ©chlachten ju fchlagen 
unb nur mit gefchloflencr »Pbalanj flnb 
fle ju gewinnen. 

Dr. Älfon« ©olbfehmibt 


Jprft 10 


3 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©(offen 


114 


©(offen 


Der Untergang ber beutfdjen 
3uben 

ffiab geblüht f)at, muff derben. 2Ber 
fdjnffl ift, fommt eilig anb 3 i*(. Unb 
auf bem ©ipfel gibt eb fein Sufrodrtb 
mehr .... f 

©b ift t>ie( SRiffgunft in bem ©(eich* 
nie non ©rdfe unb jjaB. Siel 9 leib 
ber Unteren, ber bie freubigfle ©tim» 
mung beb SRenfchen, ben „hohen 9 Rut“ 
mit einem hü(UidK<t Sprichwort ber» 
folgt. Dab ©ilb ift auch falfcf). 3 «' 
minbefi bei Sdlfern, SRenfchengruppen, 
gefcbid)t(id)en ©ebilben follte man bon 
3 fuf|tieg unb 0aH nicht fprechen. ©her 
fchon bon $at unb ©rfchdpfung. Son 
Xnlauf unb 3 i«I. Denn Sdlfer wer« 
ben nicht att; bab ift nur eine 
BRetapher. ^>otitifcf>e ©ebi(be fdnnen 
jerftdrt werben, inbeffen bie SRenfchen 
weiterleben. Dte 9 tdmer haben bab 
rdmifche Weich überbauert. — Dennoch 
gibt eb ©efege, unentrinnbare, bie 
ganjen ©ruppen, wenn man fie (ob» 
geldft betrachtet, ben 5Beg hinab inb 
dtirwana {eigen, SBelcbe? 

©in ©ud) beb Xr{teb Dr. ge(i£ 
^heilhaber: „Der Untergang ber 
beutfehen 3uben,* fud>t bab ©ilb einer 
folgen ©ntwieflung ju {rechnen. 9 ta<h 
einem ©d)u(fa((. Unter aQen 93 o(fb» 
elementen finb bie 3uben bab einheit« 
(ichfte, heute noch. Son fechbmal» 
hunberttaufenb SRenfchen beutfeher 
©taatbangehdrigfeit unb ©prache gehen 
SBirfungen aub, bie beifpieUob finb in 
aller ©efchichte . . . Unb biefeb Solf 
geigt SRerfmafe anfeheinenb unabwenb» 
baren phpfifchen Untergangb. Den 


dufferen ©eweib für feine Sh'fe {u 
führen, ift bem Serfaffer reftlob ge* 
(ungen. 3m 3ahre 1871 gab eb in 
Deutfd)(anb 512000 3 uben; 1905: 
607000. Thtf 10000 ber ©efamtbe* 
»dlfrrung bebeutet bab: bei ber üteichb* 
grünbung 125, por (leben 3abrrn 
100 3ubcn. ©eitbem ift ber $ro{ent* 
fag noch weiter gefunfen. Die ge* 
rühmte jübifche gruchtbarfeit hat fich 
in ihr ©egenteil grwanbett. J&eute 
(1908) ftef)t bie jübifche ©eburten{ab(' 
bei 17 aufb Saufenb: tiefer alb bie 
fran{6fifcbe, weit tiefer a(b bie beutfehe 
felbft in ben ©roßftdbten; tiefer alb 
irgenb eineb Solfeb ber UBelt. Die 
noch geringere ©terblichfeit fann ben 
Serluft auf bie Dauer nicht wettmachen. 
Die (egten preufjifchen 3 ah(«i gaben 
13,68 aufb Saufenb. ©ine folche 
Duote ift nur mdglich, wo bie niebrige 
©eburtenjahf bie ohnehin nicht große 
Jfinberfterblichfeit auf ein SRinbeftmaß 
herabbrüeft. Da(ebig(ich rafch machfenbe 
©eodlferungen ihre SRortalitdt (rech» 
nerifch) noch weiter »erminbern, ift 
für bie 3ubeu mit 13, dußrrftenfaQb 
12 aufb Daufenb bie ©ren{e erreicht. 
Datfüch(ich ftanb ber Übrrfchuß »or 
einigen 3ahren nur noch auf 3 00m 
iaufenb; immerhin ein 3uwachb. ©ei 
einer ©endlferung aber, bie, wie bie 
jübifche, burchf<hnitt(ich {Wei Stinber 
aub jeber ©he {dljlt, ift bie rechnerifche 
3unahme tatfdchltch nur ein Xuf» 
brauchen oon Weftbeftdnben: 3« ber 
nüchften ©eneration ift bie Abnahme 
unaubbleiblich. ©inb fommt bann {um 
anbern. Die ©befcheu: Drog ber »er* 
gdltnibrnüßig größeren Xn{al)( J&eiratb* 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


u5 


münbiger fcf^Itcfcn bie beutftben 3uben 
erheblich weniger @f)en afd bie übrige 
©codlferung. Dad fteigenbe gebend« 
alter ber <Shff<bli<g<nben: fdjon jegt 
weit hdh** ald beim IBolfdburcbfcbnitt. 
Dad 3 »«i' unb (£infinberfpflem. Sie 
kaufen. Vit fO?tfcf>e^eit. 

Darüber binauö weift ber SSerfaffer 
nach, bag alte beoblferungdminbernben 
Urfacben fortbefleben ober noch wirf« 
famer werben. Died aded fdjeint erft 
ein Anfang. Die 3 ufammenbadung 
ber jübifeben ©taffen in wenigen ©rog« 
flübten gebt weiter. Die ©erufd* 
glieberung beoorjugt fortfebreitenb bie 
„freien", jur <5t>e# unb £inber(ofigfeit 
erfahrungdgemdg geneigten ©erufe. 
Die Frauenarbeit nimmt rapibe ju. 
Der ffioblfianb (in ben ©tdbten jwei« 
bid jehninal, burcbfcbnittlicb rainbeflend 
fünfmal fooiel ©teuerauffommen wie 
bei ber übrigen ©eodlferung), mit feiner 
nagenben Xngft oor Deflaffierung, 
rettet ftd> in ben ©laltbufianidmud. 
©eifledfranf beiten treten, am Sßolfd* 
burebfebnitt gemeffen, in breieinbalb« 
fadjer, ©elbflmorbe fafl in boppelter 
Jßdufigfeit auf. dtaffenerbattenbe 3n« 
fünfte, gefellfcbaftütbe, religiöfe ©in« 
bungen febwinben bin. Der unmittel« 
bare Serlufl burd) SXeligiondwecbfel 
oodenbet’d. — 

©elbfl in biefem flüchtigen Xudjug 
wirb man füblen: Der SBerfaffer, ber 
mit bem ÜBiden ju flatijüfcber Ädlte 
beginnt, enbet mit eifernbem Jßerjen. 
Die grimmige Wertung ber ©tifcheben 
unb manebed anbere gibt beffen 3'ug« 
nid. 5öer feinem ©egenflanb ent« 
fernter (lebt, wirb in bem ©pejialfad 
ein adgemeined ©cbidfal empftnben. 
9 ?atürlicb gibt ed einen ©üdpunft, oon 
bem aud kaufen, ©tifebeben unb Äon« 
jeptiondbefcbrdnfung jur Stacbbarfcbaft 
gleidjbebeutenber Sorgdnge jufammm* 
rücfen. Unb ed ift jujugeben: mit 
feiner JBerbinbung fdrperlicber, geifüger, 
wivtfcbaftlicbcr unb religidfer Eigenart 


ift bad „3ubentum" jum gebrbeifpiel 
eined gebendaudfcbnittd einjig geeignet 
$ro$bem: oon äugen gefeben, bleibt 
auch b* f r nur ber ibeede ©ebnittpunft 
getrennter (Sntwidlungdreiben. Die 
©efebide gewiffer ©erufdarten, gewiffer 
Äulturmerfmate finb barum nicht jü« 
bifebe @efd)ide, weil ihre Srdger 3uben 
finb. JBdre ed möglich, bie ©rog« 
fi&bter, bie Sffioblbabenben,. bie Xfa« 
bemifer gleich einer Solfdeinbeit ju be< 
trachten: man fdrne juganj dbn lieben 9 te» 
fultaten. üBarum finb, nach ^f)et(l>a6er, 
bie jübifeben ©tifebeben fo unfruebt« 
bar? ffieil bifferenjierte, ermübete, un« 
animalifebe ©tenfdjen fie ftbliegen. 
9 iid)t weil 3ubcn fie febüegen. SfBarum 
finb bie Reichen unb ©ebilbeten unter 
ihnen, bie ©rogfidbter bem Xudflerben 
befümmt? SBeil fie an bem ^>unft 
angelangt finb, wo bie ©iogenefe nicht 
mehr mitfann. — Daran liegt ed. 
Xud) bie Deutfcben, auch bie Kultur« 
odlfer oder ÜBelt erleben ja, lang« 
famer, bad ©leidje. 3fber (Sinjelerfolg 
ber Serfeinung ifl ein (Snbpunft. SEBir 
flehen, biologifcb genommen, wahr« 
fcbeinlicb hinter ben ©riechen jurüd; 
finb aber in ber bewugten (Sntwidlung 
um minbeflend einige 3ahrhunberte 
weiter. 2Ber unter ben ©ebingungen 
ber „Äultur" lebt, nimmt in 3abren 
unb 3ahrjehntcn oorweg, wad ber @e« 
famtorganidmud in 3ahrjehntaufenben 
nacbholt. Die ®ile ber 3 ivi(ifaüon ifl 
eingefpannt in bie gangfamfeit bed 
©iologifcbm. Darum fomrnt über bie 
©töglicbfeitrn bed ffltenfcbentierd ber 
einzelne wohl perfdnlicb hinaud. Dann 
mug er flerben. 

Hermann Friebemann 


Jpunbcrt £)urd)gefaUenc 

©ei ben fürjlicb flattgefunbenen j ur i« 
|lifcben©taatdprüfungen in ©tun 

3 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 








©(offen 


116 


djen ßnb reid)lid) ein Drittel aller 
Äanbtbaten burdjgefaBen. Darunter 
beßnben ßd) aud) bie wägrenb bem 
(Sjramen aub (SjamenÄnot freiwiBig 
3 urücfgetretenen. Diefe fernere (Sja* 
menbnot befamen fdjon bie Jfanbibaten 
ber ©orjagre ju füllen ... Jrogbem 
bie Seiftungen btefeb 3agreb gegen bie 
früheren 3agre gerabeju geroorragenbe 
waren, bebecfenrunb gunbertburd)* 
gefallene Surißen bab (Sjramenb* 
f elb.- 

Sie ganj anberb ßegt bie ©ad»e bei 
ben^)rießeramtb*£anbibaten! Die 
3 entrumbprefle weift nach jebent <£jramen 
befonberä bärauf gin, baß „aße ^rießer» 
amtbfanbibaten bab ganten bejtanben" 
gälten. Unb wiebergolt fd)on — ba(b 
iß jur «pgafe geworben — oerfünbet 
bie 3entrumbpreße, baß „biefeb 3agr" 
ober „wägrenb ber legten Sabre“ ufw. 
„feine fatbolifcben Sgeologen burd)« 
gefaBen" feien ... Dab ©efteben beb 
(Sjamenb aller 9>rießeramtbfanbibaten 
ift $atfad)e; eb foB ben fletnen oben 
angeführten ©egauptungen fogar an 
biefer ©tefle bie oiel größere ©e* 
bauptung angefügt werben, baß Aber« 
gaupt nod) fein ^rießeramtb* 
fanbibat imOrgamenburchgefalfen 
iß. (©oflte bod) irgenbwo fo ein Un* 
glücförourm fein, bann müßte er ßd| 
melben: fein ©üb müßten afle iBu* 
Itrierten 3eitfd)riften bringen, alb ber 
einige in biefer Seit burcggefaßene 
»)>rießeramtbfanbibat.) 

Ob biefeb günßige Ütefultat 
lebiglid) ber Sntelligenj ber©tu» 
bierenben biefer gafultät juju* 
fcbreiben iß?... Diefe grage Ae» 
antwortet Äarl ©ouoain in feinem 
©udje „Die Sragäbie beb fatgolifcgen 
^Pfarrerb"*) mie folgt: Der ©eneral» 
oifar Dr. Äird)f>auer „beßimmte, baß 

*) Karl ©ouoain: DieSragäbie beb Fatbo* 
Indien Wart erb. 3 n ©riefen einer $farr* 
fod)in. Steuer granffurter ©erlag,;©. m. b. 
4>., granffurt a. BR. 1911. 


bie tgeologifdjen $jamen im ©eminar, 
bie merfwürbigerweife bib jegt nur ein 

? (ei<bgältigeb grage» unb Antwort» 
piel waren, ernße Prüfungen fein 
foBen, bie Xnbfunft bäten Aber bab 
ffiiffen unb Kinnen ber $rießerfanbi* 
baten ... <Sb fam por, baß ben Kan» 
bibaten bie gragen eor bem Qfgamen 
mitgeteilt würben; baß (Sgamina» 
toren ßd) fürchteten, eine fcbwere 
grage ju ßeßen, ba ße ben Kanbibaten 
feine ©erlegenbeit bereiten woßten. 
Dab (Sjramen war bib jegt nur gorm. 
SDtan bat and) nod) nie gebärt, baß 
ein fatgolifcger Geologe burd)gefaflen 
iß ... Dem @eneratoifar felbß be» 
gegnete eb, alb er ben legten Kurb 
in bem wid)tigßen gad)e, ber ^>aßo» 
raltbeologie, prüfte, baß er nicht 
eine einzige richtige Antwort be» 
fam. Der ganje Kurb bat Soeben 
binburd) bie freie 3eit jur Seftüre 
von Jfarl BRapb Steifeabenteuer 
genügt. Der Stegenb foß geäußert 
gaben, baß er fAr bie geßigung beb 
dbrißlichen(ägarafterb feinen befferen 
Sefeßoff wüßte. 41 — ©0 weit Karl 
©ouoain. 

Sie mancheb 3 urtßen»?ebenbfd)iff» 
lein würbe mit gefchweßten ©egeln in 
ben jufunftbßcgeren J^afen 00B 3 fmt nnb 
ffiürben einfagren, wenn mit obiger 
„^oleranj" auch bie Surißen geprüft 
würben. C. B. 


Oftofiatifdje £anbh)irtfcf)aft 

Qflle 3nbußrie iß abgängig von ir» 
genbwelcher Sanbwtrtfcgaft; nur weit 
eb nid)t unbebingt bie geimifche Sanb» 
wirtfcgaft ju fein braucht, fcbeint eb 
oft, alb ob ©lügen ober ©ergeben 
einer Snbnßrie aBein aub inneren Ur* 
facgen biefer felbß )u erftären wären. 
3 nnergalb eineb beßimmten Kreifeb 
wirtfchaftenber ^erfonen fann eb immer 
nur fo oiel Snbußrie geben, alb bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©(offen 


117 


fcanbwirtfchaft StahrungSüberfchüffe fie« 
fert. Solange wir und atfo für bie 
Sefriebigung unferer bauptfdchltdien 
Sebürfntffe — in Nahrung, jffeibung, 
döofjnung — nicht von ber Ergiebig» 
feit bei SobenS emanjipieren Finnen, 
hat eine 3 nbuftrie nur menig Spiel* 
raum, um burdj Ärdfteerfparniffe bie 
Un{u(dng(ichfeit ber fie oerforgenben 
?anbwirtfchaft für bie &onfurren{ auf 
bem ffiellmarfte wettjumachen. @S 
erhellt hieraus, baß für bie SBirfungen 
bei fünftigen inbuftrieden ffiettbewer* 
bei ber oflafiatifchen ©dlfer mit ben 
Stationen bei SBeftenS in erfter ?inie 
unb oorwiegenb bie. ?eiftungSfdhigfeit 
ber oftafTatifchen Üanbwirtfchaft; erft 
in {weiter Sinie unb in viel geringerem 
<Brabe bie inbufhriede (Jntwicffung Oft* 
afteni ati folche maßgebenb fein wirb, 
fchon weif für jeben Staffenabfah bie 
Sidigfeit in ber Siegel ein grdßerer 
Sorjug für eine 5Bare ift a(i ihre 
@üte. 

dBenn nun in ber Sefchrdnfung (ich 
ber Steifter geigt, fo fann man nicht 
gut bem oflafiatifchen Säuern bie 2 Belt* 
meiflerfchaft abfprechen. ffiai er mit 
primitiven dritteln erreicht hat, ift ihm 
bisher noch nirgenbS nachgemacht wor* 
ben. StirgenbS in ber ffiett finbet 
man eine fo grünblidje Sobenbeftedung 
wie in (Shina. ffienige Steter breite, 
20 bi* 30 Steter fange ^arjeden btf* 
ben bie Siegel. SiS an bie (teilen 
$e(6fuppen ber £üge( hinauf ift baS 
?anb forgfdftig terrafjiert. 3 ebeS 
fleinfle Stucfchen 2 anb auf bem Soben 
ber Stegenfchfuchten, oon bem man an* 
nehmen fann, bag ei oor ben h*r* 
niebergehenben fluten hafbwcgS ge* 
fd}Ü£t ift, wirb auSgenügt, jeber 
fleinfle Acfer forgfdftig, gartendhnlid) 
beftedt. Außer ben Sarfanlagen j n 
ber Umgebung ber Jßauptflabt gibt eS 
feine auSgebehnten gldchen, bie ber 
Seitedung oorenthalten würben, gür 
bie dBege wirb müglidul wenig Staum 


freigegeben, ba ber ©agenoerfehr un* 
gemein gering ift. Sie $riebhüfe wer* 
ben oor{ugSweife an ben unfruchtbaren 
£dngen oon Sergen unb Jßügefn an* 
gefegt. SBiefen gibt eS überhaupt 
nicht. Jtein ©iehfutter wirb ge{ogen, 
nur Stahrung für Stenfchen. 3 » fei* 
nem anberen ?anbe ift bie 3al)f ber 
Sfrrbe ober fönftigen tierifchen ArbeitS* 
gehiffen fo gering, unb bie wenigen 
müffen (ich an Steden, bie fleh |ur 
Qfcferwirtfchaft nicht eignen, fefbft ihre 
Stahrung fuchen. 3 n einem ?anbe 
wie (Snglanb werben über eine Stidion 
Sferbe gebraucht, um Stenfchen unb 
dßaren {u befürbern, unb jebeS ^>ferb 
erforbert, um unterhatten {U werben, 
fooief ?anb, afS hinreicht, um acht 
Stenfchen |U erndhren. 3 n (Shina 
wirb fo gut wie adeS, waS nicht auf 
dDafferwegen an feinen SeftimmungS* 
ort gefangen fann, auf Schiebtarren 
ober bem Slücfen bei Stenfchen befdr* 
bert unb bie Soote in ben Sandten 
fefbft werben oon Stenfchen ge{ogen. 
Ser Stenfch hat ben SBettbewerb beS 
SiereS auf aden Arbeitsgebieten ge* 
fdjfagen. 

AuS einer $ldche 9on heftimmter 
®rdße oermag ber oflafiatifche Sauer 
mehr StahrungSmittef ju (iehen, atS 
irgendein £onfurrent. SaS gilt auch 
00m japanifchen ?anbwirt, bem gefeh* 
rigen Schüler beS chinefifchen. Sie 
brei Jßauptinfetn 3 apanS haben {u* 
fammen eine Seoüfferung oon 47 Stil* 
(ionen unb nur eine $(dche oon 
52000 Quabratfifometer angebauten 
2 anbeS. <JS werben nur für etwa 
oier Starf pro Äopf unb pro 3 ahr 
StahrungSmittef mehr ein* a(S auS* 
geführt. 33 on ber rein (anbwirtfehaft* 
liehen Seodfferung 3 apanS taffen fid) 
mehr a(S 730, oon ber gefamten Se* 
odfferung mehr alS 900 ^erfonen auf 
einen Quabratfifometer bebauten So* 
benS verteilen. 3 e ein Quabratfifometer 
Soben hat affo 730 Stenfchen {u oerfor* 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


118 


gen unb baju ben Löwenanteil bed 9 lab« 
rungdmittelbebarfd für bie übrigen 
170 STOenfcben ju bccfen. ©ie 3nfel 
Sfcbungming an ber STOünbung bed 
*3angtfe mit einem $lücbeninbalt von 
702 Ouabratfilometern unb nur einer 
grüneren ©tabt unterhält eine ©enöl« 
ferung non 1425 «öpfen burcbfcbnitt« 
(icf> auf einem Duabratfilometer. 9 Äan 
nergleicbe hiermit bie Verbültniffe non 
(Snglanb mit 9 Baled, wo nur 1 SKil« 
lion SDlenfchen nod) in ber Lanbwirt« 
febaft befebüftigt finb auf einer $tücbe 
non metyr ald 11 SRiHionen Quabrat« 
filometern bebauten Lanbed, fo baß 
11 Arbeiter auf (eben Ouabratfilo« 
meter entfallen. Stimmt man an, baß 
banon jeber eine fünfföpfige Familie 
ernährt, fo ergibt fleh, baß ein Duabrat« 
fifometer bebauten Lanbed nur 55 SD?en* 
(eben bireft ernährt. ©elgien ifi bad 
biebtefi benölferte Lanb (Suropad unb 
bat eine bocbentwicfelte, feljr grünblicb 
arbeitenbe Lanbwirtfcbaft, unb boeb 
fommen bort auf einen Ouabratfilo« 
meter erfl 225 ©tenfeben, beren ©e« 
barf an Stabrungdmitteln jubem großen« 
teil* bureb Vermittelung ber ®jport« 
inbuftrie, b. b* bureb (Bintaufcb non 
fremben©obenprobuften gegen beimifebe 
^abrifate gebeeft wirb. 

Otto (Sorbach 


J(eifd)not unb Jgmnbefleifd) 

Unfere Agrarier pflegen, wenn bie 
Siebe auf bie gteifebnot fommt, auf 
bie 3 unabme bed t>eimifcb^n Viebftonbd 
binjuweifeit; fit wollen und glauben 
machen, baß bie inlänbifcben 3ücbter 
mit ihrem Angebot bie noraudgeeilte 
Sladifrage balb einboten würben. 3 bre 
3abten beweifen aber in biefer #in« 
ficht niebtd. Die nielen SDfilcbfübe, 
3ugtiere, ©ebafe für bie Sollerzeugung, 
liere, bie nur gelegentlich für Schlacht« 


jweefe in ©etraebt fommen, werben 
non ihnen mitgejüblt. (Sin ganz an« 

bered ©ilb ergibt bie ©tatiftif über 
bie ©«blacbtnieb« unb %feifebbefebau im 
©eutfehen Sleicbe. (Siner fo leben wur« 
ben unterzogen 

im 4. Vierteljahr 

1911 1910 

Dtbfen 144059 152962 

©uDen 94538 99647 

«übe 479612 43953 ° 

3ungrinber über 

3 SRonate alt 266775 263087 

©cbweine 5 5*7777 4690891 

©ebafe 588273 609200 

Pferbeunbanbere 

(Sinbufer 55065 48825 

Jßunbe 2480 2368 

©ei Ocbfen, ©uOen nnb ©ebafen 
war alfo ein, jum ©eil beträchtlicher, 
Slürfgang, bei «üben unb Stinbern eine 
geringe Zunahme, eine nerbüttnidmüßig 
erbebliebe 3unabme außer bei Schweinen 
nur bei Pferben ober anberen (Sin« 
bufern unb beiJ^unben ju nerjeidjnen. 
©er nermebrte f^leifcbbebarf einer flarf 
wadffenben ©enölferung fonnte alfo, 
ba bie befferen gleifdjarten fnapp unb 
fnapper, teuer unb teurer würben, nur 
bureb großen Verbrauch non ©ebweine« 
fleifeb, unb, foweit aueb baju bie SRittel 
in ben ärmften' Volfdfcbicbten nicht 
reichten, non $ferbe« unb Jßunbefleifcb 
gebeeft werben, ©abei ijl ju bebenfen, 
baß wohl häufig, ja meifi, Jßunbe ner* 
}ebrt werben, ohne einer ^leifebbefcbau 
unterworfen worben z» fein, ba bad 
Schlachten non £unben in ber Siegel 
nicht profeffioned unb öffentlich, fon« 
bern prinat unb geheim audgeübt wer« 
ben bürfte. Sitfop 


3mprefficnrämu$ 

3 lud einer und zugefanbten (Snt* 
gegnung non £errn Dr. Seidbad) 
bringen wir folgenbed zum Xbbrucf: 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





©loffen 


119 


3 n ber Stummer vom 16.SÄürj biefer 
3eitfdjrift f(greifet $err ^)aul ©taljl* 
berg in feiner 3 njeige meinet ©udjeS: 
„ 3 mpreffIoniSmuS. Sin Problem beS 
SBalerS in ber Xntife unb Sleujeit". 
©erlin, ©rotefdje SerlagSt>ud>t>anb« 
lung: „©eine ©etradjtung ifl eine 
untjiflorifdje, unb er (Aßt (Ich »erleiten, 
ben ©egriff beS 3 mprefftoniSmuS nur 
©arfledungen einer 3<i* ju applijieren, 
bie funflenttoicflungSgefdjidjtlidj biefem 
Problem fernflanb, gar nidjt baran 
badjte, eS fdjon infolge ihres geringen 
gormvermögenS gar nicht in Angriff 
nehmen fonnte. Xnbrea bei (Saflagno 
reflamiert er als Smpreffioniflen. < 5 S 
ifi, als ob man ben $afe(n beS Quattro« 
cento bie 3 bftdjten beS 17. 3 ahr« 
IjunbertS in Jßinftdjt auf bie lumi« 
narifhfdje ©urdjfdjlagSfraft ober bie 
©arfteUung im (Sntfleljen begriffener 
©emegungen unterlegen wollte." 

©tan barf t»ob( zweifeln, ob Jßerr 
©tatjlberg baS ©uch burdjgelefen hol* 
©er Siame Xnbrea bei (Saflagno 
fommt überhaupt barin nicht »or. 
Über baS Quattrocento h«‘fU *S bei 
mir ©. 57: „©er StealiSmuS bei 
Quattrocento befdjrünft ftd> aber »or« 
nehmlidj auf bie ©eobadjtung »on 
(Sinjelformen. ®ie bie ©lieber inner« 
halb eines Organismus formal mit« 
einanber »erfnüpft finb, barüber fudjt 
er fid) Stedjenfdjaft )u geben. (Sine 
©Hehrheit »on Organismen vermag er 
a(S ©efamtmaffe nicht )U begreifen, 
©er ©lief ifl ganj auf baS formale 
(Srfaffen beS (Sinjelnen eingefteflt." 

Unb meiter: „©er StealiSmuS beS 
Kolorits befchrünft (ich auf eine ©e> 
beefung ber formen mit lofalen färben." 
SBaS mir #err SWaljlberg inftnuiert, 
fleht alfo gar nicht in meinem ©uch. 

©arauf ermibert Jßerr ^>au( €D?af>I* 
berg. 

4>err 3 B. hat in einem, jeboch 00U« 
flünbig eptiobiidjen fünfte recht. 3dj 
jeigte in meiner Kritif, baß ber Sie« 


jenfterte eS liebt, überall ben ©egriff 
beS 3 mprefftoniSmuS an$ubrtngen. ©0 
bezeichnet er bie Kunfl beS 0 ranS J$alS 
unb bie ©talereien ber Katafomben 
a(S impreffioniflifch. 3 <h glaube, auch 
ihm naobgemiefen )u haben, baß baS 
nicht geht, beim er hat in feiner ®nt* 
grgnung nichts bagegen ein^utoenben. 
Die Jfritif: „©eine ©etradjtung ifl 
eine untjiflorifdjr, unb er (üßt fleh »er« 
(eiten, ben ©egriff beS 3 mpreffioniS« 
muS auf ©arfledungen einer 3 *it ju 
applijieren, bie funflentroicflungSge« 
fdjidjtlidj biefem Problem fernflanb, 
gar nicht baran badjte, eS fdjon in« 
folge ihres geringen fformoermägenS 
gar nicht in Angriff nehmen fonnte"; 
unb „ohne bie .Kenntnis ber ©e« 
bingungen einer 3*it wirb man natür« 
(idj immer )u einem »erfefjobenen ©i(b 
ihrer (Srfdjeinungen fommen, unb maS 
unS bann a(S »orauSragenb erfcheint, 
mag in Sßirflidjfeit als golge *tner 
Unoollfommenheit unter bem Slioeau 
bleiben," bleibt alfo unangetaflet. Buch 
burdj baS ^»Iflfttbe. — 3 *»tfd>cn biefen 
|t»ei ©ü^en fleht nämlich ein erflüren« 
ber Vergleich unb barin bie burdj 
einen ©a$ beS ©udjeS aderbingS nidjt 
legitimierte ©emerfung ben Xtbrea 
bei (Saflagno betreffenb. Sladjbem idj 
midj burdj eine abermalige Seftüre 
beS ffi.fdjen ©udjeS überzeugte, baß 
bei mir in <0inb(icf auf ben 31 . b. (5. 
ein Serfehen »orgefommen fein mußte, 
fudjte unb fanb idj eS in meinen 
Slotijen ju bem ©uch. 3dj hatte, 
(ebig(id) jum 3»«fe ber ftijierung 
einer 2(ffo)iation an ber üeftüre, ge« 
fdjrieben „wie bei X b. Saft." ©ei 
ber 3 ufammenfleUung übernahm idj 
biefen ©a& »erfehentlidj falfdj, ber im 
Verlauf ohne Äonfequenzen geblieben 
ifl, unb beffen ÄuSIaffen an ber Stich« 
tung beS ©anjen nidjtS ünbert. ©aß 
idj behauptet hütte, £err SBeiSbadj 
habe »om Quattrocento gefdjrieben, 
eS habe itnprefftoniflifdje Senbenjeu 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








120 


@Moffen 


eljabt, ßimmt nicht. Die Aubführung 
ber bab Quattrocento, jener vorder 
erwähnte erdürenbe Sergleith, t>ei#t 
bei mir im 3 ufammenbang fo (ben 
©a$ oon A. b. < 5 . fünnte man alb 
Cptfobe eindammern): menn man, wie 
ffietbbacß, bem granb #alb (gebt vor* 
her) unb brn Malereien ber Äata* 
fomben (folgt) Smprefßonibmub unter« 
fdßebt, fo iß bab, „alb ob man ben Sa« 
fein bei Quattrocento bie Abßdßen beb 
17- 3 abrbunbertb in Jßinßcht auf bie 
luminarißifche Durchfd)(agbfraft ober 
bie Darßeßung im Cntßetyen begriffener 
Bewegungen unterlegen wollte. Da« 
bei war bathalb (im 15. Sabrbunbert) 
noch nid)t einmal bie Cinbeit ber 3 *it 
in ber bilblichen Darßeßung oon Cr« 
l&biungen befannt unb burchgefübrt." 
luminarißifche Durchfdßagbfraft ober 
bie Darßeßung im Cntßeben begriffener 
Bewegungen bat aber bod) mit bem 
3 mprefßonibmub nid)tb ju tun: Cb 
foßte nur an einem fcßlagenben Bei« 
jpiel dar werben, baß eb in ber 
SRalerei Dinge gibt, bie nur oon 
ber Coolution tjeraufgrführt werben 
(Annen. 

Jßerr ffi. glaubt, baran jroeifeln ju 
f innen, baß id) bab Buch gelefen 
habe: 3 dj m Achte jweifeln, bag eb ge« 
fd}rieben fei. 


SRufiftuiffenfct>aftl id>c SBtidjer* 
fcf)au 

„SWAgltchße Unabbdngigfeit ber Be« 
wegung unb Haltung, ein 9 Bit« unb 
®egeneinanberföt)ren ber ©timmen in 
©elbßberrlichfeit jeber einjelnen, rücf« 
ßdßblob beim Aufeinanberßoßen ber 
rbptbmifch tragenben 3 nteroaße auch 
bei ben 3 mitationbfübrungen, im Cin« 
jelfaße faft b'rabßnfenb jur rubimen« 
türen Anrinanberfieißerung oon ©tim« 
men in ber Art ber ars antiqua ober 
ber Jßeteropbonie“ —: fo (leßt (ich ber 


mußfalifcbe SWobeßil nuferer 3 eit, für 
ben ®uibo Abler ben Flamen „f)o* 
Ipobie" gefunben, in brr wiffenfchaft« 
liehen Sogelperfpeftioe bar. Cin Parti« 
turbeifpiel aub Arnolb ©choenbergb 
©erfen bient jur Crlduterung biefer 
©orte. Ablerb Buch „Der ©til in 
ber SWufif", in bem tiefgrünbige Unter« 
fuchungen aub bem gefamten ®ebiet 
ber SKußfgrfcbiehte nicbergelegt fiub, 
befielt aub brei Seiten, oon benen 
jwei: „Prinjipien unb Wirten beb 
mußfalifcben ©tilb" ju einem Banbe 
vereinigt oorliegen, bem ein weiterer 
„'Perioben beb mußfalifchen Stilb* 
folgen foß. 

Der „®efd)id)te beb neuen beutfdjen 
?iebeb" (I. Seil: oon Albert bib 3 * 1 « 
ter) oon Jßermann Äreßfdjmar burfte 
bie ßilißifcbc Prügnanj unb Anmut, 
womit unb ber SBerfajfer ben ®eiß 
alter 3 «**» n äbtr ju bringen weiß, 
fomie aud) bab an ßcß populürere 
Stoffgebiet, Cingang in weitere, nicht 
aubfd)lieg(id) bißorifch gefaulte ?efer« 
(reife oerfchaffen. 3 ablreiche 91 oten> 
beifpiele fommen bem aßgemeinen Ser« 
flAnbnib wefentlicß ju Jßilfe. 

Cin fleigigeb ©ammeiwerf iß Cbwin 
Sinbnerb Buch „Slicharb ffiagner über 
Srißan unb 3 fo.lbe a , bab aße in 
Briefen unb Schriften jerßreuten Aub« 
fprüche beb SReißerb über biefe Oper 
jufammenfaßt. Die j. S. fo befremb« 
liehe Darßeßung ber Cntßehungbge« 
fchichte beb „Srißan", wie fie ftd> in 
©agnerb Autobiographie ßnbet, ifi in 
einem befonberen Seile wiebergegeben, 
bem alb — b**r faß ironifch dingen« 
beb — 9 Äotto bie an SWathilbe ©efen« 
bonef gerichteten 3 *ü*n oorangeßeflt 
ßnb: 

„Dag ich ben .Srißan* gefchrieben, 
banfe ich 3 b nf n aub tiefßer ©eele 
in aße Cwigfeit!" 

Aße brei Bücher ßnb bei Breitfopf 
Sc Jßürtel erfchienen. 

Dr. J&anb ©djolj 


«cnraftmtUUItr Kctcttnr Ott» Satter« ta Kia4ea 
Brrtnteortüdj fftr ben 3 «ffratcntrtl fcri$ Hoefler in ÜRftndftn. — SWdrj Verlag, 0 . m. b. » Wincbcn 
Ärbaftio* nnb ^rpebition 9 R ft neben, Ännlbaebflrafte 9* 
i)mcf nnb Sncbbinbcrarbeii non effe 8t 9 eäer m Btmig, ®ilenbarger Ctroftc 4—6 

Ikpier von Vobnrnbrrgrr & iie., Vanierfabrif Kiefern bei Vforibctm 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







München, ben 27. Slpril 1912 121 



ffUlCtflltöltUli / ^on QSiseabmirala.©. 9>. ©. Jpoffmann 


eit bem 3ufammentritt beet neuen Reichstage* fleht bat 
fKeid^, fo fcbeint tt, im 3eicf>en bei $dberali$muS, jener 
Richtung ber inneren *Politif, bie ben ©cbwerpunft bei 
ReicbSgebanfenS in bai 55unbeSoerbdltniS ber heutigen 
ftürflen legt, im ©egenfafc jum Unitariimui, ber Aenbenj junefjmenber 
re ich* (lautlicher Entwicklung. Der $6bera(i*mu* bat immer feinen 
Rdhrboben in bem Mißtrauen ber Regierungen jum Reichstag gefunben, 
unb baf? biefem neuen Reichstag bie Regierungen ganj befonberei $li§< 
trauen entgegenbringen, liegt auf ber #anb. 21 ber man barf nicht net; 
gelfen, ba§ ei nicht bie beutfchen dürften jtnb, bie SdberaliSmuS treiben, 
fonbem bie Parteien, bie, man mag fagen was man wolle, bie Regierungen 
befreien. Unb wenn „bie perbünbeten Regierungen" ftch inigefamt fcheuen, 
bie gefefcgeberifcbe Mitarbeit bei Reichitagei mehr n>ie bringenb notwenbig 
in Slnfpruch ju nehmen, fo ifl ei h<M)ft cbarafteriflifcb, wie bie ein&elflaat* 
liehen Regierungen, jebe in ihrer 9lrt, (Ich fdberaliflifcb betdtigen. 

3n <Preujjen wirb ein 2luiführungigefe^ jum Reichigefe^ über ben 
UnterffügungSwohnfife beraten. 0ftan hat ben Entwurf, ber febweren 
juriflifeben 53ebenfen begegnet, eingebracht, um bie preufjifchen «Polijei* unb 
3SerwaltungSbefugniffe ju fldrfen. Q3om Reichitag befürchtet ^reufien bei 
einer ©efefeeSnopelle eine Idflige 53inbung ihrer gern felbffherrlicb auftreten- 
ben Verwaltungsorgane. 3fn kapern bat man bie Sfefuiten wieber ju« 
gelaffen. Die baperifebe Regierung fehnt jtch banach, ihr« fatbolifebe Vor* 
macbtflellung bem *Papfl empfehlenb in Erinnerung ju bringen. 3n 53 a ben 
hat man ben alten guten Ambitionen getreu ein 53eifpiel fokaler berechtig« 
feit gegeben. 3ftan hat bie ReicbSoerficberungSorbnung in ihrem betrüben« 
benSluSwucbS agrarifcbenEigennupeS forrigiert, inbem bie£anbfranfenfaffen 
biefeS ©efefceS in 53aben gar nicht eingeführt werben unb bamir bie un* 

$rft 17 I 

9 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





122 Vijeabmiral a. D. <p. ©. ^offmann, Liberalismus 


fojialc 2luSnahmebeflimmung für bie fanbarbeiter in Vabcn nicht <JMafc 
greifen fallen. 

2lber bet $6berali$mu$ jiefyt noch »eitere Steife. Da ifl bie ©rFIdrunq 
bei preußischen LinanjminiflerS gegen eine zuFünftige beutfche ©ifenbah» 
gemeinfcbaft mit ber $Ioti»ierung, ber ©emeinfcbaftSgebanFe verbiete (ich 
„aus jlaafS* unb finanjrechtlicben ©rünben". 

Dahin gebürt aber auch ber Entwurf beS ©taatSangehirigFeitSgefeheS, 
trofc ber offenbaren Verbefferungen bei bisherigen guflanbeS für bie 
Deutfchen im 2luSlanbe. innerhalb beS SXeichS Fommt baS ©efefc in 
»ichtigen ^unFfen fiberaliflifchen Veftrcbungen entgegen. Slnbertbalb 
Ottenfchenalter binbureb ooüjieht ftch ein (angfamer VerfchmeljungSprojeß 
aller ©taatSangehirigFeiten im fXeidh, ber an Feiner ©teile ju ©Uißfldnben 
ober Klagen 2lnlaß gegeben hat. QBcr »on einem VunbeSftaat nach einem 
anbern »erzieht, behdlt beFanntlicb feine ©taatSangehürigFeit unb erwirbt 
bie neue, fobalb er einen Eintrag baju flellt ober eine ©taatSanfleBung in 
ber neuen Heimat annimmt, ©eine Äinber erwerben baburch fchon »on 
felbfl zwei ©taatSangehirigFeiten. 9Ran Fann aber im faufe eines SebenS, 
wenn man viel im SKeich h^umFommt, noch weitere ©taatSangehirigFeiten 
erwerben ju ben vielleicht fchon zahlreichen, bie man »om Vater unb ©roß* 
»ater ererbt hat, oft ohne es noch recht nachweifen zu Finnen, ©in folcher 
VerfchmeljungSprozeß entfpricht »ollFommen ben Intentionen ber Urheber 
ber Verfaffung, bie in ben < 2BirFungen beS gemeinfamen 3fnbigenatS unb 
ber LreizügigFeit nur einen »orldufigen ©chritt fahen zu einem DveichSbürger* 
recht, baS alle einjclflaatlichen 2lngehirigFeiten im £aufe ber Beit abforbieren 
werbe. Sftun aber lebt bie bamals nur fchüchtern geltenb gemachte Ver* 
waltungSmasime Frdftig auf, baß eine Vielheit beS Untertanenoerfjdlt* 
nifieS oomöbel fei. Das neue ©efefc foll bem Fortgang beS VermifchungS* 
»organgS einen fKiegel »orfebieben, inbem es ben Verlufl früherer ©taatS* 
angehirigFeifen beim ©rwerb neuer als bie Dvegel fefct. ©in offenbarer ©ieg 
beS Li&waliSmuS unferer $age! 

Unb nun ber Liberalismus in ber großen SReichSpolitiFl 211S Lürfi 
Vülow bie ^otwenbigFeit einer entfeheibenben Linanjreform großen 
©tils erFannt hatte, berief er einen $?ann feines Vertrauens in baS 
SXeicbSfcbafjamt unter gleichzeitiger ©rhebung zu» preußifchcn ©taatS* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Vi&eaDmiral a. D. <J>. ©. £offmann, $öDerali«mu« 123 


minißer. De« mar (in noch nicht Dagemefenet Vorgang. Da SKcid)«* 
fchafcfefrerdr, fo lautete Die Erfldrung, Die Der 9Feuernannte fclbfl Daju gab, 
foüte in Den 0tanD gefefct tuet Den, foQegial mit Dem $inanjminißer DcfJ 
größten BunDe«ßaat« in allen nichtigen ftinanjffagen jufammenjuar beiten. 
£eute (eben mir Da« Dteicböfchafcamt jurücfgefchraubt, auf Die Seiten Der 
5lnfdnge einer Deutfcben ftinanjmirtfcbaft, Die Bi«marcf im 2luge batte, 
a(« er in feinen ©ebanfen unD Erinnerungen fcbrieb: „Die Beßimmung 
Diefe« 2lmt« hotte feine größere Tragweite al« Diejenige, Dem §Xeicb«fan$(er 
in feinen Erörterungen unD VerßdnDigungen mit Dem preußifcben 9 )Finißer 
Der $inan&en BeißanD unD tecbnifcb gefaulte 2lrbeit«frdfte ju (ollen/ 
Der UnterfcbieD iß nur. Daß an 0telle De« preußifcben ftinanjminißer«, 
von Dem unabbdngig ginanjpolmf ju treiben Damals Bi«marcf al« uv 
faffung«miDrig be$eicbnete, beute Da« große Kollegium Der bunDe«ßaatlicben 
Ein$elminißer mit Dem 9veicb«Fanjler Die Jinanjen erörtert unD ficb mit 
ibm oerßdnDigr. 2Ber e« früher beflagt bot, Daß Der preußifcbe $inan** 
minißer ju einflußreich mar, erfennt jefet mit 0chrecfen, Daß an feine 0telle 
ein oielföpßge« blutleere« Organ getreten iß. Die negatme Betätigung Diefe« 
föDeralißifcben Apparat« beßebt in Der Verleugnung Der VerabreDung: 
feine 2lu«gabe ohne Decfung. Der BunDe«rat, Der im £aufe Der Seit fo 
erfolgreich oon Der unitarifchen Entmicflung in Den «^intergrunD geDrdngt 
morDen iß, erbdlt neue« £eben unD neue BeDeutung. Damit ßnD Den f 6 De- 
ralißifcben Beßrebungen gan$ neue 2 lu«blitfe eröffnet. 

0o baben mir einen ßattlicben $rübling«ßrauß frifcber Blüten De« ftöDera* 
li«mu« fammeln Fönnen. UnD Da« alle« jundcbßnocb obne engen 3ufamtnen< 
bang mit Dem 2lu«fall Der $Reicb«tag«mablen. 2lber Die fonferoatio flerifale 
Abneigung, mit Der neuen 5Xeicb«tag«mebrbeit jufammen $u arbeiten, mirD 
auf Dem fcbon je^t betretenen 3Bege immer meiter treiben. UnD De«balb 
foU man Diefe Seichen Der Seit fcbon jefct beachten. §öbera(i«mu« beDeutct 
SXücfbilDung De« SXeicb« »um 0taatenbunD, beDeutet 0cbmdcbung De« 
nationalen ©eDanfen« unD 0chmdchung De« Äaifertum«; alle« Sufunft«* 
träume De« fonfefßonellen Sentrum«, Dermalen,helfenufm. 5lllem folchen 
muß Die öffentliche Meinung, Die ein ßarfe« einige« fXeich nach außen unD 
nach innen »erlangt, mit Eifer entgegentreten. 3Ran tröße ßcb nicht mit 
Dem ©eDanfen, Daß Preußen ßch felbß aufgeben mürDe, menn e« Den $öDe' 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








124 


SSeginnenbe Ädrnpfe 


ralitfmutl begünßigte. Die prcu^ifdbcn £onferoatit>en »erlangen gar nicht 
nach Unitariämutf im SKei(i>. 3ftnen ifl eine flraffc preußifche Hegemonie 
»iel lieber. Der geeinigte £ibetali$mu$ allein hat ben SCBillen, unb hojfent* 
lieh auch ba$ moralifche ©chwergewicht bei ben $ürßen be$ fKeichtS, bem 
#6berali$mu$ entgegenjutreten. 


35epmenbe Kampfe 

SÖcn befonberer ©eite wirb un$ gefchrieben: 

e lebten ©efchehniffe in kapern berechtigen ju ber ftrage, wer 
eigentlich in lepter&nie ben £ur$ angibt, welchen ber ^efuitew 
fchüler 35aron Bertling einfchldgt, benn alle Äenner ber 
QBerhdltniffe wißen, baß ©. F. Roheit ber ^rinjregent »on 
ber feltfamen 2lut!legung ber SXeicbtJgefefce, welche bie Dulbung bet 3efuiten 
bebeutet, nichts wußte, baß ber Fonjiliante h»ht 4?w im ©egenteil bie 
35ebrobung be$ Fonfefltoneüen ftriebentt ebenfo wenig bulben würbe, wie 
baä unwürbige ©piel, baä mit ben Porten Sonferenj unb SONffton ge« 
trieben wirb. 

SUlan irrt in ^orbbeutfchlanb fehr, wenn man annimmt, baß ßch ber 
’lflinifterprdfibent auf irgenb welche ßarFe ©trümungen im QBolFe berufen 
Darf, wenn er bem mit fo »iel Dvecht »erbannten örben juliebe ben Flaren 
©inn be$ ©efepeö umbeutelt. < 2Bir haben büchflentf unter ben in Dvom 
autfgebilbeten, rid>tiger feelifch »crFümmerten ©eißlich«n jene £eute ju fuchen, 
welche bie 9\ücfberufung ber ^efuiten betreiben, bie große $?ebrjaf>l ber 
üanbgeißlichen, welche fchon ietjt unter ben jefuitifch infpirierten pdpßlichen 
Erlaßen leibet, weiß, baß jebe fegenäreiche unb im wahren ©inne prießer« 
liehe ^dtigfeit im £anbe unmöglich gemacht fein wirb, wenn bie giftige 
©pionage beP ürbend in jebem ^farrhofe ihre 'SBirFungen dußern wirb. 

9toch weniger Fann etwa baoon gefprochen werben, baß fich in £aien« 
Freifen ber Unwille gegen bie ^jrpatriierung ber 3efuiten in ber »on gewißen 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Veginnenbe Ädmpfe 


125 


Ultramontanen gewünfcbten febbaftigPeit duferte, t»cnn felbf! in rein fatf>o- 
lifchen ©egenben bat (ich tro^ aller Vetbepungen eine tiefe ^ufriebenbeit 
mit Der $ernbaltung Der 3fefuiten auigebilbet. 

£err oon Bertling, welcher ju ben belgifcf>en Vertretern bei #efcer 
orbeni mehr intime Vejiebungen bat, ali arglofe $0?enfd>en glauben möchten, 
folgt fobin nur feinen eigenen Trieben unb ben < 2Bünfd>en einer oer- 
fchwinbenb fleinen Clique, wenn er fo ganj gegen bie t>erf6f>nlicf>e Meinung 
bei ‘Prin&regenten bie Vranbfacfel in ben (eichten Vau ber baprifcher 
Rarität fcbleuberf. 

Da§ er bai wagen barf, liegt in jenen Umtfdnben begrünbet, welche auch 
feine Verufung gegen bie feit Veginn ber SXegentfchaft beobachtete wohl 
»ollenbe $enbenj ermöglicht bat. 

5WIe bie Purjjlchtigen «politifer, »eiche nach <Pobe»ili in bem neuer. 
SOliniflerprdflbenten einen jielbewuften unb jtarfen Ottann begrüßten, obne 
ju abnen, »ie febr er Vtofjeug in ben £dnben ber gefährlichen römifchen 
STnftitution ifl, oermögen jefct—»enige VSocben nach ^crtlingi Verufung 
— ju erfennen, »ie ftcf> bie Dinge in Vapern jum ©chlimmüen »enber 
»öden. Cinfichtige haben freilich bereiti nach ber merfwürbigen 3ufammen 
fteflung bei SOlinifleriumi, in »eifern fleh Slbljdngigfeiten »ie ©oben unb 
Snilling unb 3fnteUigen$en »ie Vreuning beftnben, gewufit, bah ^rinj £ub* 
»ig im erflen 2lugenblicfe, ba ihm bie Umfidnbe bie Sfttöglicbfeit gewdbtten, 
nur feine lang $urücfgebdmmten PleriPalen 5lbftdf)ten oerwirPlichen wollte. 

Die febr unglücf liehe £obrebe, »eiche Freiherr oon €ramer*£(ett auf 
ben bilfloftn €0?inifler bei Innern gehalten bat, bat ben Vorhang gelüftet 
unb bat gezeigt, »0 ber SXegentfcbaftinacbfolger ftcb in ben Sfanuartagen 
SKat unb ©tdtPung ju ber Campagne gegen bai SOtinijfaium ^obewili 
geholt bat. 

#ier Ponnte «Prinj £ub»ig, ber nach 5lrt mancher höbet Herren aui* 
fcbliefilicb in ber Verbreitung ber fojialbemofratifchen Sfbeen Gefahren für 
bie Dpnaflie erblicPt, ber Vewunberung für feine fo gar nicht „Virfen 
felbifcben" 2lnftchten lieber fein, unb £err oon €ramer*£lett, ber $eubal 
berr oon geflern unb ÄatboliP oon morgen, »ar in ber £age, feiner Ver 
ftimmung gegen ben (fangen, ber ©rünbung oon ^ibeifommiffen »iber 
ffabenben SOttnijler ^faff Siachbrucf ju oerleiheti. 

9 ★ 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




126 ^rof. .£>. öberwinber, fterbinanb ßaffallc unb feine Bebeutung 


^rinj ßubwig fuhrt und einer herrlichen Seit entgegen, wenn er feine in 
ben ©alond ber üttoffrafje begutachteten kleine burch *£)errn t>on Bertling 
*ur 2 ludfübrung bringen (affen n>i(l, aber mag biefer bereite in ber Kammer 
gebroht haben, bah ed „auch anberd ginge", fo wirb hoch ber fXegentfchafW* 
nachfolger erfahren, bah weber in Deutfchlanb noch in Bauern felbff mehr 
3faum iff für liguiflifche 3 fbeen. * 


gerbtnanb ßaffalle unb feine SBebeutung 
für bie ©egenwart 

3$on Sßrofcfior Jpcinricb Obertoinbcr 

arj unb Angeld hatten in be$ug auf bie jahlreichen gehdfftgen 
Sludfdüe gegen ben „Diftator" unb feine Organifation ben 
$on angegeben. ©ie fonnten ed nicht oerwinben, bah 
biefer febon in bem über ben ^talicnifchen Ärieg »on 
1859 entffanbenen brieflichen ©treit recht behalten unb ihnen »orge* 
halten hatte, bah ff« bad <Berftdnbnid für beutfehe Berhdltniffe oer< 
loren hdtten unb anglophil geworben feien, Bid in bie lefcte Seit feined 
BSirfend fdmpfte Angeld literarifch am eifrigffen gegen ben rufftfehen 
Wauwau, wdhrenb bie Älaffenpolitif bed engiifchen ©rohfapitalidmud, 
welche bie ftanatifer ber Benbee unb ben gefamten fteubalidmud £uropad, 
ben rufitfehen mit inbegriffen, gegen bie bürgerliche Orbnung in ftranfreieb 
mobilifiert hotte, (leb bereitd anfehiefte, bad neue Deutfche fKeich, ben heute 
mächtigffen Äulturffaat bed Äontinentd in feiner Sntwicflung $u ffüren, 
um bann bie lebten Dämme, bie ber britifchen B3cltberrfcbaft noch ent* 
gegenffehen, brechen $u fünnen. Unb wieoiel oerbanften gerabe biejenigen, 
bie einzelne Biographen „turmhoch" über ßaffalle (leUten, bem furchtbaren 
aufreibenben Kampfe, ben ber „Diftator" ein »olled 3 ahr hinburch mit 
einem Aufgebot übermenfchlicher Äraft gegen eine BBelt ooll J£)ah, 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








*Prof. öberminbcr, $erbinanb ^affallc unb feine 35ebeutung 127 


Torheit unb SDerblenbung geführt! ©ehr trcffenb fcbrieb Srnjt non 
wiener, ber alt i ©tubent mit laffalle in Berührung gefommen mar (er ifl 
feitbem ftinanjminifter getvefen unb gehört noch jcfct (U ben angefehcnften 
Wortführern be* öfterreichifchen £crrcnhaufe*), in einem 21 uffa&e ber 2 U I* 
gemeinen beutfchcn Biograph»«: 

„Die fojialifiifchen ©Triften laffalle* höben bie $ 8 ebcutung eineet 
Wenbcpunfte* in ber miffenfchaftlichen unb praftifdben öfono* 
mifchcnSntmicflungDeutfchlanb*. Der©ojialitsmu*marinDeutfd)’ 
lanb feit 1848 , »0 er (ben fojialen Sßerhdltniffen entfprechenb) nur eine 
untergeorbnete DtoUe gefpielt hotte, ganj in Qtogeffenbeit geraten. Die 
tleine ©chrift non $tar£, gut Äritif ber politifcben £>fonomie, hotte gar 
feinen Sffeft gemacht, £affaüe jrnang bie treffe fich mit fokalen 
fragen ju befchdftigcn, biefe fuchte *£>ilfc unb 2 lu*funft bei ber WifTen* 
fchaft unb bamit hot ÜaffaUe bie fritifche 55emcgung in ber beutfchcn 
Stationalöfonomie unb jum $eil auch ihre neuere fo&ialijtifcbeDichtung 
(bie ber Sathebcrfotialiftcn) eingeleitet. fKobbcrtu* rndre ohne laffalle 
mahrfehcinlich nergeflen geblieben unb SOtorj hdtte ohne £affaUe nielleicht 
fein Kapital* gar nicht gefchrieben. 8 affaUe (teilte bie ©runbbegriffe 
ber alten 9tationalöfonomie al* blof bifarifcbc, rechtliche Orbnungen, 
ohne allgemeine gefcfcliche (Geltung hin unb tat bie* mit einem folchcn 
9tachbrucf, ba§ man auf ihn hören muffte." 

Währenb ber Agitation Malle* unb noch niete 3ahre fpdter fonnten 
folchc ©timmen überhaupt nicht jur Geltung fommen. 3 fm ©egenteil. 
Die $lut non ©chmdhungen unb ‘Serteumbungen, bie fpdter nach hem 
ßrfcheinen ber $torgiften auf bem ^JMan noch einmal anfchtoeflen follte, 
neranlafite niete Stnteüigenjen jur gurücthaltung. $ngftliche Naturen gehen 
ben Unbilben fernerer ©türme unb bem ©chtnufce, ben fte auftnirbeln, 
gern au* bem Wege. 3fn ber 3<it be* hdrtcfien Äampfe* nerfchmanben 
fogar nicht tnenige non benen, bie früher 5lnfch(u§ an ben nie! gefeierten, 
immer hilfsbereiten belehrten gefucht hotten. 

Unter folchen Umftdnben erlangte ba* Bufammentreffen be* 2tgi* 
tator* mit bem preufiifcben $Rinifterprdfibenten non 35i*marcf 
eine hoppelte 3$ebeutung unb Dragmeite. Malle mürbe angcfpornt, alle 
Ärdfte jur ©chaffung eine* SDtochtfaftor* einjufe^en, mit bem eine Regierung 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










128 *}>roi. #. öberminbcr, fterbinanb faffaüe unb feine SSebeutung 


rechnen muffe. SSiSmarcf erhielt in ben langen Unterrebungen, non benen 
er fagte, bah et immer bebauert habe, rnenn fit ju Snbe maren, nüfclicbe 
Anregungen. Die $ 8 erübrunqSpunfte maren fchon lange gegeben. 3n ber 
bereite ermähnten ©chrift, Der italienifche Ärieg unb bie Aufgabe ^teuhenS, 
hatte ^affatle gegenüber liberalen berliner blättern, bie ben Ärieg unb bie 
Eroberung non €lfah ; £othringen »erlangten (furj jufammengefaht), gefagt: 
„ < 2 Bir bürfen gegen bie SÖerfucbe, Italien ju einigen, nichts unternehmen, 
meil biefe Einigung einen ftortfchritt bebeutet. €benfomenig bürfen mir 
gegen ftranfreich megen €lfaf?*£othringen, baS mir in einer Epoche beS 
WiebergangS »etloren haben, einen Angriffskrieg führen. AnberS lägen 
bie Dinge, menn £5onaparte als < 2Berf$eug ber Weaftion unferen Sini- 
gungSbefhebungen entgegentreten mürbe... ©oöteSSonaparte bie Äarte im 
©üben renibieren, fo müffen mir im Worben ©chleSmig*£olflein nehmen." 

23iSmattf fah »orauS, bah her Ärieg non 1859 bie $®ahn für meiterc 
Q3ermicf(ungen eröffne. Daher baS Drängen auf bie Weorganifation beS 
•feeres, für melche bie rnenig flaatsfreunblicbe Partei ber Cobbeniben 
ober 9Rancheflerfortfchritt(er fein QBerflänbniS jeigte. ©egen biefe 
Partei, beten Rührer ©djul$e*Delifcfcb unter bem Beifall ber $teunbe 
fpäter ben ©afc prägte: „^teuften muh her ©rojjmachtSfifsel auSgetrieben 
merben", mar fatfalle in bie ©chranfen getreten. ^5iSmarcf fchäfcte aber 
in Saffalle in erfler £inie ben entfchiebenflen Vertreter beS ©taatS* 
gebanfenS, ben es bamalS imiager ber jreunbe beS allgemeinen ©timm« 
rechts gab. 

^aifalle ergriff mit Jreuben bie ©elegenbeit, um bem führenben ©taatS- 
mann mit 95cjug auf bie fokale SSemegung ©ebanfen barjulegen, mie 
fte ihn in ähnlichem ©inne in feiner Dichtung bei ©chilberung ber 
gegnung beS $ranj non ©iefingen mit Äarl V. bemegten: Diefer foü bv 
flimmt merben, geftoltenb in bie WeformationSbemegung cinjugreifen, 
um bas Deutfche Weich not fchmeren (Srfcbütterungen unb innerer 
Serriffenheit $u fchüfcen: 

„®eflalten finnt ihr, finnt nidjt unterbrüefen, 

9 tid>t roenben, nid)t »erj 6 gern ba$ 9 lotn>enbige, 

X)a$ mit ber tlebenSfraft jur Sell'jtentfaltung bringt, 

£ir 3 eit »otljiebt (Tct>, bodi »ofljiebt fte ftdi 
Xnberä mit euch unb anberö gegen eudt." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



sjtorof. *£• öbertoinber, ^erbinönb ftoffalle unb feine 95ebeutung 129 


Dah ci (ich bei ben Unterrebungen jwifcben SSiUmarcf unb Üaffalle auch 
um wichtige $ 8 efd>lüffe banbeite, gebt fcbon au<t ben non £orfl &ohl 
im ^idmarcf^ahrbucf ( 2 . Abteilung, 4 . 55anb) perüffentlicbten Briefen 
£affalletf an 35i$marcf Ijtrpor. Der erfte biefer Briefe jeigt beutlich, 
bah Mdfle bie lebten ^ebenfen s 3 $i$marcf$ gegen baä allgemeine Stimm* 
recht betreffenb bie < 2 Bahlted)ni{, bejiebungiJweife bie (Sicherung gegen $er* 
fplitterung ber (Stimmen ober SEBahlenthaltung befeitigen wollte. 3 fm 
(weiten Briefe Pom 16 . Januar 1864 befinbet (ich ber (Sag: „Unfere 
ndcbfte Unterrebung wirb, wie ich glaube, enblich non entfcheibenben 
Entfcblüffen gefolgt fein ufw." 

3u entfcheibenben Entfcblüffen ifl tt in ber $at gefommen. Ein 2Mig* 
ftrabl bee! ©eifleo, ber (ich bama« regte, brang felbfl in bie SRorbbeutfche 
Allgemeine Leitung. ber Kummer biefeU Platten nom 27 . Februar 
1864 (alfo wenige Soeben nach bem Saturn be$ legterwdhnten Briefe* 
faffalletf) war unter ^5ejugnaf)me auf bie $uherung eine* belgifchen Platte« 
betreffenb bie 9lotwenbigfeit ber Einführung bei allgemeinen (Stimmrechti 
}u (efen: 

„2ßir werben wohl noch mannigfache (Gelegenheit haben, auf bie feit« 
famen 3 «fMnbe in Belgien jurücf jufommen. £eute haben wir ein belgifchei 
93lattfpteeben lafTen, bai aliHeilmittel bie Einführung bei allgemeinen 
Stimmrecht* empfiehlt. Unb angeftchti biefer Reichen bet £tit pofaunen 
unfere $ortfcbritttforgane (j n ber ^olemif gegen falfalle. D. Q 3 erf.) ei alle 
$age aui, bah bie fojiale ftrage tot fei, bah bie ^ourgeoifie regieren 
müffe, bie (ich in bem {(einen Belgien in breiunbbreihig fahren fo Pollftdnbig 
abgenügt hat, bah fit {einen 3Rinifier mehr $u liefern imfianbe ifl. Aber 
wenn eine folche Situation nun in einem (Grohflaate eintrdte, 
einem Staate, ber eine $ Politi{ nach auhen ju Pertreten hat! 
< 2 Bai bann, teuerfle ^ortfehrittigepattern?" 

9Dlan glaubt bei biefen Schluhworfen laffalle fprechen ju büren. 

Unb am 12 . dDldrj 1864 , an welchem $age ein „Dod>Pcrrat*Pcr* 
brechen" gegen laffalle u. a. mit ber $Rotipierung begrünbet würbe, bah 
ber Allgemeine beutfehe Arbeiterperein eine Anbetung ber preuhifchen 
^erfaffung pom 31 . Januar 1850 anftrebe, erfldrte ber AngeWagte: 

„Die ftdrtften Spiele fönnen gefpielt werben, harten auf bem $ifch- 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





130 <Prof. £. Oberminber, $erbinanb iaffaUe unb feine Bebeutung 


€* ifi bie ftdrffle Diplomatie, welche ihre Beregnungen mit feiner 
£eimltcbfcit ju umgeben brauet, weil fte auf erzene Siotwenbigfeit 
gegrünbet futb. Unb fo »erfünbige td> 3bnen benn an biefem feierlieben 
Ort, e* mich t>ielleidet fein 3abr mebr Pergeben unb ba* allgemeine 
3Bab(recbt ifi oftropiert... 2 Bir flehen am Beginne auswärtiger 
Äonfiifte fo bebroblicba 2trt Cbie fdb(e4n>ig«f>o(fleinfcf>e §rage, auf welche bie 
unter bem 37linifierium ^icbon erfebienenen biplomatifcben Slftenfiücfe ben 
Urfprung bfet Ärieg* pon 1870 jurücffübrt, mar in $lu§ gefommen. 
D. Berf.), baß in benfelben, wenn bie Stegierung nicht ben überlegenen 
Blicf b«t/ ba<5 Bolf felbfl auf bie Bühne ju fuhren, um ihm ein er» 
bähte* (Seelenleben unb eine immenfe Sgpanfipfraft ju oerleihcn, 
unfere Nation in Gefahr fleht, ihre nationale Egiflenz unb bie Integrität 
ihre* Territorium* ju Pertieren. '* 

3 m 3 ufammenbang mit ben oorflebenben 21 u*laflFungen ifi noch ju er» 
wähnen: 3nxi Tage por ber Slbreife laffaHe* pon Berlin an ben §Kb*tn 
(SDiai 1864 ) empfing Äönig 3Bilbelm eine Deputation fcbleftfcberBSeber, 
bie ihre Notlage barlegten. Der äänig unterhielt (ich eingehenb mit ihnen 
unb fiellte gefe^licbe Abhilfe in 5luSftcf>t. 2 luf bie $rage, wa* fte pon ber 
Unterhaltung peräjfentlicben bürften, erhielten bie Bieber am folgenben Tag 
im (Staat*miniflerium ben Bürflenabzug be* au*fübrlicb<n amt» 
litben Bericht*, ben fie flaffalle überbraebten. 

(Sollte aber bie rafebe Durchführung großer Entfcblüffe Tatfacbe werben, 
fo mußte ber Allgemeine beutfebe Arbeiteroerein eine bur<b Einheit, Difjiplin 
unb Berflänbni* für bie groben ©taat*aufgaben imponierenbe Obacht 
werben. Daher bie furchtbaren Anfirengungen JaffaUe* zur Erreichung 
eine* folcben 3«ele*. Bi*marcf mußte in bie läge oerfefct werben, feinen 
£ 6 nig pon ber Siotwenbigfeit ber geplanten SOiaßnahmen zu überzeugen 
unb ©cbwierigfeiten, bie ein Burücfweicben zur $olge höben fonnten, zu 
befeitigen. £affaUe trat halb nach ben erwähnten ^rojeßoerbanblungen eine 
Steife an, um in Di*fuffion*abenben ber einzelnen Berein*gruppen ftcb zu 
überzeugen, inwieweit feine 3&«n BSurjel gefaßt hätten. Aber febon waren 
in ben Steilen ber relatip Meinen Anljängerfcbar bi* in feine Umgebung 
hinein SKänfe gefponnen worben. Aufgereijt bureb Intriganten, bie ftcb 
ber falfchen Borfpiegelung bebienten, bie „große Partei SOtorg" (fie beflanb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






*Prof. £. £>ber»inber, gerbinanb £affalle unb feine SSebeutung 131 


Damals tatfdcblid? nur au« einigen unklaren £ 6 pfen) »erbe fid> anfcbliefien, 
fobalb bet * 3 >iftator" abgetan fei, traten einige Heine ©ernegrofie in 
„bemofratifcbe" öppofttion gegen bie „jdfatiflifcbe" Organifation unb 
mufften au«gefcbloffen »erben — ein Vorgang, ber £affalle »eit fcbmerj* 
lieber berührte, al« bie bdfflicbften Angriffe ber gegnerifeben greife. Er 
fuebte biefe Einbrücfe in ben begeiferten Äunbgebungen feiner rbeinifeben 
„ ??reunbe ju »ergeffen, »0 er, flet« pon bem ©ebanfen beberrfebt, ba§ bie 
' 5Micfe mafigebenbet ©teilen in Berlin auf ibn gerichtet feien, in einzelnen 
Dieben feine Erfolge im rojtgfien Siebte erfebeinen lief. 25ocb tdufebte er ftcb 
nicht über bie ©cb»ierigfeiten feiner £age. Unb oft gebuchte er bet 2Borte 
feinet £iebling«bicbter«: 

Da« mtrb fein Jtampf ber Ärafit fein mit ber Äraft, 

Den fürdjt’ icf» ntdjt. 9 Äit jebem ©egner. 

Den icf fann felgen unb in« 2 tuge faffen. 

Der felbjl »oB SDtut auef) mir ben ©tut entflammt.. . 

Stticftt, »a« (ebenbig fraftooH (Tdj nerfünbigt. 

Oft ba« gef&ljrlicf) $urd)tbare. Da« ganj 
©meine ifP«, ba« ewig ©efhrige, 
ffia« immer mar unb immer roieberfefyrt. 

Unb morgen gilt, meiP« beute bat gegolten! 

3>iefe ©timmung übewältigte ihn auch inmitten ber oon innerer &e* 
»egung tief ergriffenenen, religii« empfinbenben Slrbeiterbepilferung au« 
Dlon«borf unb Umgebung: 

„^Bie ftarf aber auch einer fei, einer gemiffen Erbitterung gegenüber ifl 
er Perloren! 2)a« fümmert mich »enig! 3»cb b<*be, »ie 3b* benfen finnt, 
biefe« Banner nicht ergriffen, ohne ganj genau porau« ju »iffen, baf ich 
babei perfinlicb jugrunbe geben fann. £)ie ©efüble, bie mich bei bem ©e* 
banfen, baf? ich perfinlicb befeitigt »erben fann, burebbringen, fann ich 
nicht beffer jufammenfaffen a(« in bie 3Borte be« rimifeben Siebter«: 
»Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!'" 

* * 

♦ 

Dlocb einmal fommt £affaüe nach $ranffurt a. 0 )}., »0 er junddbft ju 
einem &i«fuffton«abenb erfebetnt unb bann iffentlicb im Dlebflocf in gldn* 
(enber, leiber ungebrueft gebliebener Diebe über bie fcb(e«»ig*bolfi«nf<be 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







132 ptof. Obettrinber, fterbinanb Üaffade unb feine Vebeutung 


ftrage (Üaffade befanb ftd> bereite auf ber Dleife, ron bet ec nicht mehr 
jurücffef>ren follte) au*führte, bte bejleljenben SDJacbtrerbdltniffe liefen nur 
eine vernünftige £6fung ju: bie 2lnglieberung ber beiben Prorinjen 
an Preußen. 6t trat ber erfle, bet bie* laut rerfünbete. 

21m 2lbenb biefe* Verfammlung*tag*, e* trat ein ©onntag, vereinigte 
üaffade ettra jtrdlf feinet 2tnf>dnger im #oddnbifcben £of (jefet 6uropdifcfer 
*£>of am ©oetheplag), tro et VSohnung genommen. 2lu* 2lnlaf be* rer* 
fpdteten 6rfd>einen* eine* ©afle*, bet um SDJittetnadjt rom ^elöbergfefie 
fam unb ftcf> bamit entfcbulbigte, baf et nicht fehlen treibe, trenn e* einmal 
„lo*gebe", machte Üaifade auf bie Torheit aufmerffam, bie in folcben 
Porten liege unb bie ihm nur betreife, baß bet $ftann bie 3idt be* Ver* 
ein* nicht etfaife unb in rücftfdnbigen Vorßedungen befangen fei, beten 
Übertrinbung bie etfle Vebingung febe* realen ^ortfehritt* fei. Die Di*# 
fuffton nahm einen erregten Verlauf unb lief mich beutlich etfennen, baß 
üaifade nicht* ron einem „Demagogen" hatte unb bie < 3Ba(>rf>cit befannte, 
auch auf bie ©efaht hin, ftch neue $einbe ju fchajfen. 

Wenige $age fpdtet feilte Üaifade erfdfjüpft, (eibenb unb überbie* mit 
einigen Projeffen belaflet, beren folgen ihn flehet auf längere 3«it feiner 
^dtigfeit entjogen hätten, bie SXeife nach her ©chtreij fort. 2lu* tiefinnetflet 
Überzeugung äußerte ich fchon bamal*: falfade trat bereit* jufammen- 
gebrochen, noch ehe hie 6reigni|fe in ©enf ben äußeren 2lnftoß ju feinem 
6nbe gaben. Charafteriflifch für bie fleinc 3eit, in ber et lebte, trat ein 
©a|j in bem 3ftefro(og be* $tanffurter Journal: 

„©anj Deutfchlanb trieb bei biefet $obe*nachricht erleichtert, trie ron 
einem 211b befreit, aufatmen." 

* •+■ 

* 

Von ben reinen flöhen, bie einen erhebenben 2(u*b(icf auf bie #errfchaft 
ber ©taat*ibee eräffneten, fanf bie Bewegung halb hinab in bie trüben 
•ftieberungen, tro ber Unrerftanb in ber Phrafe ron bet „Diftatur be* 
Proletariat*" bie Verheißung einer nahm #errfchaft ber fchtrieligen 
$dufle ohne ben £entmfd>uh „bürgerlicher Kopfarbeiter" erblicfte. 

2 lde biejettigen, trelche bie 6 reigniife ror 1866 nicht al* eine natürliche, 
ron ben realen $tad>trerhdltniifen gegebene 6nttricflung*phafe gelten laifen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






*Prof. #. Oberminber, gerbinanb üaffalle unb feine £ 5 ebeutung 133 


wollten, faljen mit SBohlwollen, wie ein unfruchtbarer, bem 55oben betf 
trügerifchen£o<mopoliti<mu$ ber englifcfcn Jreihdnbler entwaebfener Sfnter# 
nationalitfmul bie ©chöpfung Üaffalleö überwucherte. Die aufftrebenben 
Schichten, berufen, ber nationalen ©acbe DriebFraft unb Ütichtung ju geben, 
blieben groüenb abfei M unb würben baburch 9D?itfd>ulbige mancher 
griffe unb Dtucffchldge. Die Übertreibungen auf ber einen ©eite begunfiigten 
bie Torheiten unb 95o*heiten ber gegen jebe fojiale Bewegung jur Hebung 
ber arbeitenben Älalfen reagierenben Clemente auf ber anberen ©eite. 

•fbeute Plagen bie Äeir darbte unb SQaillanf über bie Ohnmacht ber 
©oiialifien in Cnglanb unb ^anfreich, wdhrenb eine von £buarb $8em* 
(lein bem beutfehen <Publifum vermittelte ©chrift SKamfap $tacbonalb$ 
auf bie ©taaMibee verweijl unb bie ©ojialiften ermahnt, ihre <Politif mit 
ben lehren ber ©Ökologie in ßinflang $u bringen, ©eneralflreif, ©abo* 
tage unb Dynamit ftnb jwar in ©chwung gefommen, höben aber aii #eil* 
mittel verfagt. 

5lnbererfeit< werben bie „bürgerlichen" Parteien von < 2Birren beimge* 
fuebt, bie nicht minber in bem Mangel an fojialer €rFenntnitf wurjein. Unb 
felbfl ber ftnflurm, ben bie britifche Älaffenpolitif gegen ba$ aufflrcbenbe 
Deutfche fXeich organijiert, ifl nur möglich, weil fich bie Wahrheit noch nicht 
burchgerungen höt, ba§ bie nationale unb wirtfchaftliche Unabhdngigfeit 
beö beutfehen 33o(fetf bie ftcherfle SÖürgfchaft bilbet für bie Anbahnung unb 
aQmdhliche 33erwirf(id>ung ber ©olibaritdt ber Äulturnationen. Deutfch* 
(anb ifl bie am tvenigflen aggrefjtve Nation, weil im beutfehen Qfalfe ber 
bie klaffen verföhnenbe, bie S&egierben einzelner 3totereffengruppen jügelnbc 
©taatdgebanfe relativ am jldrfflen entwicfelt ifl unb ftch auf ben gebilbetflen 
unb tüchtigfien Arbeiter flanb ber SEBelt flü^en fann, wdhrenb bie britifche 
Älaffenpolitif überall Unruhe hervorruft unb bie ihr unterworfenen Waffen 
einer fleigenben geifligen Degrabierung entgegenfübrt. 

3 fn ben $agen, wo üaffalle bie Ärife in ber beutfehen $rage herannahen 
fühlte, richtete er (in feiner nationalöFonomifchen ©treitfehrift 35afliat* 
©chulje) einen glühenben Appell auch an bie ©ebilbeten ber SSourgeoifte 
jur ©ammlung unter ber $af>ne ber ©taaWibee. Unb wie eine Mahnung, 
bie auch für bie ©egenwart ©ültigCeit hat, Clingen bie ©chlufWorte: 
„£ier euer Banner unb baö eure £h*e!" 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







134 guDwig$incfb, 3tt>ifd[>en Den ganDerjiebungdbeimen 



3ttnfcben ben ganberjiebung$b<rtmen 

Bon £uDtntg JmcffcÖaienfyofen 

gyP ^j eit fiebcn Sagten jifce icb nun bi« auf t>em Berg al$ ftiller 
Beobachter unt> (affe Die 3«itldufte an mir Darüber, Den 
2Becbfel Der ÄinDer, gebrer, geiter bi« wie Drüben in ©laritfegg. 
Bon meinem $enfter aud feb« ich noch Daä 2)acb De$ Deut* 
(eben ganDcrjiebungäbtimö für SOMDcben ©ebloß ©aienbofen, unD jugleicb 
überm ©ee im $burgau Die weitläufige Anlage Deö febweijerifeben ganD* 
erjiebung^b«»u^ für Knaben ©lariäegg, Die ficb faß jeDett Stabt um ein 
#auf5 oermebrt. B3ir haben bi« ein ©tücf ©otteägarten um Den ©ee 
berum, ©egen unD ftrucbtbarfeit, unD icb muß befennen, Daß ju meinem 
gntfebluß, micb in ©aienbofen anjufieDeln, Diel Die guft Der rotmüfcigen 
ÄtnDer beitrug. Deren BilD ftd> febon in$ ©rün Der Briefen unD BJdlDer 
Dcrmoben unD mit Der ganDfcbaft oerwaebfen batte. fehlte ganD unD 
geuten etwaä, wenn Die ©cblüßler, toie Die SÜIdDcben Dom ©ebloß beiden, 
Serien batten unD auägeflogen waren; wir befamen richtig Heimweh nacb 
ihnen unD begrüßten Die 3urücffebrenben wie Die erßen ©cbwalben. *2Bie 
wünfebe icb Diefe Stage jurücf, Da #ügellanD unD ©ee mit ©piel unD ©e* 
Idcbter beoülfert waren. £>amal$ war icb aueb Bertrauter für Derfcbwiegene 
©eDicbte, Denn jwifeben ©aienbofen unD ©laritfegg ging ein bunteä ^)in 
unD £er jugenblicber ^rcunDfcbaften; Die natürliche ©cbwarmerei Diefeä 
5llterd fanD gegenfeitig ©toff unD ritterliche Betdtigung. 

B3enn icb fo über Diefe neuen ©cbulDinge binfeb«, fo Drangen ficb mir 
einige grunDlegenDe BSabrnebmungen auf. £)ie Äraft, Die in Dem ganD* 
erjiebungöbeimgeDanfen ßeeft, ifi fcbledjtbin unjerbrecbücb- £in ganber* 
jiebungdbeim lebt »on felbji; c$ i|i fein fünffacher 9)iecbani$muff, Der in 
Srieb gefegt werDen muß; eä ift ein lebenDigcr Organiiimud in unfetem 
©cbulfoßem. BSir, Die wir unter Der alten ©cbule litten, feben Daö Deut« 


Digitized by Goosle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Lubmig^inefft, ^ttifcften ben LanberjieftungSfteinien 


135 


lieft. 3fcft ftabe im ©runbe nie ungern gelernt; aber bie $reube an fter 
Lernarbeit mürbe bureft Dürre ber @toffbebanblung, Ungefcftiefliebfeit ber 
Lehrer unb Überfcftmerung mit Qtallafl langfam ertötet; bie finblicften ©e* 
müter, gefeftaffen jum ftoften $luge, mürben zur €rbe niebergebrüeft. Die 
Lanberjieftungöfteimfinber lernen gern, nieftt bloß, meil fte iftr ©eftirn aus* 
ruften unb mit (dnblicften Silbern füllen ober iftren Äörper im Qtabenfee 
baben fonnen, fonbetn meil fle meit efter bie Lehrer finben, bie iftnen gehören. 

Denn, tdufeften mir uns nieftt: barin liegt boeft moftl ber ©eftmerpunft 
ber (Erziehung; aueft jum Lebtet muß man geboren fein, unb mir fefteint es 
ein ausgezeichneter ©ebanfe, in ben LanberjieftungSfteimen planmäßig bie 
Leftrfrdfte ber neuen ©cftule, ber ^ationalfdbule, mie fte iftr ©rünber, 
Dr. Lieft, nennt, zu meefen unb fteranjubilben; fo mirb fte nieftt nur bureft 
bie Äinber, fonbern ebenfo bureft iftre Leftrerfcftaft unoermüfllieft: baS '2Berf 
trägt fteft felber. 

Äinber bringen fteft bar mit allem, maS fte haben, fte finb oerfeftmenberifeft 
in iftren ©eelen. Das ifl ein ©lücf für ben Leftrer. 21 ber fte finb aueft 
feelifeft anfprucftSooll; fte mollen aueft 00 m Leftrer alles haben, maS er bat, 
feine ganze Äraft, unb bas ifl ber 2lnfporn, baS erfle ©ebot für ben Lanb* 
erjieftungSfteimleftrer: fteft ftinzugeben unb in ber (Sache aufzugeften. 3d> 
meine, bie 2(uS(efe, bie fteft unter ben Äinbem ber LanberzieftungSfteime 
ooQzieftt, mirft aueft unter ben Leftrern. Die Äinber feftaffen fieft iftre Leftrer. 
9lur mer t>on innerer $reube erfüllt ifl, nur mer fteft einer ©aefte ftingeben, 
im Notfall feine perfönlicfte 2lnneftmlicftfeit opfern fann, taugt zum Lanb* 
erzteftungSfteimleftrer; benn baS LanberjieftungSfteimFinb ifl ebenfo befeftaffen. 
Sinberftnbempftnblieft;einunbebaeftteS©ieftgeftenlafTen,eineeinzige@eftmäefte 
oor biefen flrengen SXicfttern, unb ber Leftrer fann es ein für allemal per# 
feftüttet ftaben. Dann Fönnen fte brutal merben, graufam: bas LanberjieftungS* 
fteimoetftältniS ifl geflört, unb baS, maS nieftt flimmt, mirb eliminiert; es 
mar ein ftrembförper. 9)?an fprieftt oon einer ©elbflreinigung ber bluffe. 
€s gibt aueft eine ©elbflreinigung ber LanberzieftungSfteime, unb babureft 
unterfefteiben fte fteft noeft befonberS oon ber alten ©cftule; ftier fommt mit, 
mer fteft äußerlich in ben SXaftmen paßt; bort nur, mer innerlich bazu geftört. 

Söon jenem Opfermut mar auch bie ©rünberin beS ©aienftofener Lanb* 
erzieftungSfteimS befeelt, $rau oon ^eterfenn; fte ftat fteft fogar bucftfläblicft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







138 


3 fafob ©chaffner, Die £ünbin 


anbern Arbeitet taten batffelbe; ade liefen »on ihrer Arbeit weg. Di t 
#unbin mich jlumm unb trofeig »or ihnen jurucf, (prang notbürftig vor 
ben ©feinen jur ©eite, bie fte nach ihr warfen, unb lief immer einmal 
jwifchen (te hinein, wenn fte fah, baß fte in ©efahr flanb, eingetrieben ju 
»erben; bann prallten fte aufeinanber unb fließen fleh jur ©eite, unb bie 
3 agb ging non »orne an. ©chließlich trat ein junger SQlann in ben #of 
unb bot ben Arbeitern fünf $ranfen, n»enn fte ihm ben fremben £unb ein« 
fingen, ohne ihm weh ju tun, unb ihn ihm übergäben. Sr fühlte gwang, 
ficb mit bem »erratenen Qrier aueJeinanbetjufefcen. Sr fagte ju ftch: „$lit 
mir fleht eO fo: -fDinftchtlich ber OJlenfchen habe ich auf jebe < 2ßeife ftiadfo 
gemacht; enfweber fte haben mich, ober ich habe fte enttäufcht. SRun fod cd 
fleh jeigen, ob ich nicht an einer franfen, »erhungerten unb heimatlofen 
35eflie meine ftttliche Überlegenheit ju beweifen »ermag. 3<h will fte wieber 
ju einem fchünen, freubigen $ier machen, unb fte foll »or mir herfpringett 
unb für mich jeugen." Sine ©pur echten Srbarmcnd wirfte immerhin in 
feinem Sntfcbluß mit unb »erlieb ihm einen leifen, jdrtlichen 'SBert; bie ge* 
famte SDlenfchhtit mar baburch fojufagen nun an bem Sjperiment beteiligt. 

Die Arbeiter warfen ihre groben ^Baffen beifeite unb trieben bie #ünbin 
in eine Scfe. < 2Beil bie feine ©fangen unb Änüppel mehr fah, fo ließ fie 
ftdr> fangen, ©ie banben ihr eine biefe ©chnur an bad £aldbanb, über* 
gaben fte bem jungen £errn, unb nahmen ihre fünf ftranfen in Smpfang, 
nicht ohne einige »erlegene SJvebendarten. Dafür befahlt ju werben, baß 
man flatt eine Hoheit audjufubren ju einem planvollen Unternehmen benufet 
worben ifl, macht nicht jeber ohne < 2Bimpernjucfcn mit. 

#and ©iffacher, wie ber junge SDlann hieß, bewohnte bei einer ^GBitwe 
jwei 3>ntmer; bahin wanbte er ftd> mit ber <£)ünbin. Sr trat unterwegs in 
einen 35dcferlaben unb faufte eine 31njaf>( alte Brötchen. Nachher ersten 
er noch in einer 3ftefegerei unb trug barau* ju feiner 35dcferbüte ein ^afet 
ftleifch unb Änochen ba»on. 3n feiner < 2Bohnung angefommen, banb er 
bad Der lod, fprach ju ihm, um fein Vertrauen ju erweefen, unb gab ihm 
für ben Anfang bie Hälfte einet! Qkütcbend; ber anbern Hälfte ließ er ein 
©tücf ftleifch folgen, unb erfldrte bann gemeffen, baß ed bamit für bie erfle 
QSiertelflunbe genug fei. Sr griff nach bem Slejifon, um barin unter bem 
^uchflaben SK bie #unbdrdube aufjufuchen. Sr entfehieb ftch unter ben an* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 fafob ©chaffner, Die £ünbin 


i 39 


gegebenen Verfahren ju ihrer SBefdmpfung für ba* pcrf6nlidf>fle unb flingelte 
feiner £auclfrau, »erlangte ein ^funb ©chmierfetfe, marmed ‘SBalfcr, einen 
©djwamm unb eine ftlafche Äarbolfdure, unb »erabfolgte bet #ünbin nach 
Verlauf einer 93iertelflunbe üerfprodxnermafen noch ein Brätchen unb ein 
©tücf ftleifch. Darauf brachte er fte wieber an bie ©cf>nur, führte (le in 
ben ©arten unb banb fte am 3aun fefi. Die Sffiirtin (am mit bem »armen 
Sffiaffer, unb £an$ go(j Äarbolfdure hinein. €r zog ben 9locf au$, fheifte 
bie ^embdrinel hoch unb begann mit bem ©chwamnt (angfam unb »or» 
(Idjtig bie franfen ©teilen abjutupfen, wufch unb fchwemmte ihre ndhere 
Umgebung, unb trug bann ©cbmierfeife auf, um bie $8orfe ju erweichen. 
€r empfanb bereites eine 35efriebigung oon feinem Unternehmen, wie fte ihm 
»on feiner noch fo befdf>werltcben Sebendocmeinung unb 0)lenfchen»erleugnung 
juteil geworben war. €r bacbte bewegt: „Der einzige 9)?<nfch, her mit 
©egen perleugnet werben fann, i(l man felber," unb bebauerte, bah baä 
$ier nicht noch ein paar ©efchwüte unb alte, eiternbe 2Bunben hatte. €r 
betrachtete tt nun überhaupt genauer, fanb ti nicht übel gebaut unb machte 
(Ich baran, tt auch auf ber anbern ©eite htnmterjuwafchen. Dabei ent» 
becfte er eine Anzahl parallel mit ben SXippen »erlaufenber ©chnittwunben 
»on allen £eilungd(labien; einige waren noch ziemlich frifch, anbere halb» 
perharfcht, unb baneben lagen weiie ©triebe, bie er al$ Farben erfannte. 
€r fam jur Überzeugung, baf er hier einen wiifenfchaftlicben SÖerfucb$hunb 
por ftch habe. Da er bie egaften ( 2Biifenfchaften hafte unb bie problematischen 
perachtete, fo überfiel ihn biefe Sntbecfung mit ber Äraft einer gdttlicben £u» 
flimmung zu feiner felbflgewdhlten ©nfamfeit. 35e(lanb nicht bie erfle 
Chriflengemeinbe auch nur auä Einern? 2lber er war bitr bereit* mit einem 
£unb perfammelt im tarnen be* glenb* unb glaubte mit ihm unb für (Ich 
an eine €r(6fung pom Übel, Pom Äumtner btt hungert unb ber SXdube, 
unb pom bittern Seib ber alljubemufken ^erfünlichfeit. Seiber wich bie 
*£>ünbin feinem befeelten 3Micf aut unb (egte mürrifch bie Ohren jurücf. 
©ie hatte ihn noch nicht erfannt; er war wohl immer noch allein. 

$rofebem fchien ein bauembe* SÖerhdltni* au* bem $ufa(l biefer 3$egeg» 
nung entliehen zu wollen, ©chon am britten $ag hatte #an* nicht mehr 
nötig, bie £ünbin an ber Seine in ben ©arten zu führen. 3h*e Äranfheit 
belferte (Ich zufehenb*; an ben SRdnbern ber zerfreffenen ©teile wuch* fchon 

a* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







140 


Sfafob ©dbaffner, Die £ünbin 


»ieber £aar. £an* fct>(o§ barau*, ba§ fit < 2Bert auf einen guten tyelg 
lege; ba* gefiel ihm. w ‘2ßir »erben un* prächtig »ertragen/ propbtgeite er. 
Er fpradf) überhaupt »iel mit ihr, um ibr feine ORenfebbeit in* Gefühl gu 
bringen. ©ie äußerte g»ar faum ein Beiden be<5 QSerfldnbniffe* bafüt; 
»ielleicbt »ar ihre 5trt überhaupt farg unb burch Erfahrungen ungläubig, 
unb bann mufjte £an* fich gebulben. 2lber eine reine Güte fehafft fich »ie 
ein Einbrecher burch ‘Pangetwdnbe hinburch. Unb £an< burfte in ( 2Babr* 
heit behaupten, bah tr ba* büflere $ier liebte, »ie er noch nie femanb g v 
liebt hotte, unb bah tr fleh auf eine für ihn gang unerhörte 'SBeife nach &tm 
erften 5luäbrucf feiner Slnhdnglichftit unb Gegenliebe fehnte. Da* &t- 
htimni* biefer fXegung bejtanb barin, bah tr auch noch nie jernanb »on ber 
©trafjt »eggerettet, gepflegt, ge»afchen unb »om 2lu*fafc befreit hatte. 

5 lm achten $ag ging er gum erflenmal mit ber £ünbin au*. Die 
3Bunbe »ar bi* auf ben lebten SXefl geheilt; nur noch eine f leine Dichtung 
im *Pelg »erriet bie überflanbene Äranfheit. £an* freute fich; fie hotte fleh 
unter feinen £dnben ouf jebe SGBeife »erfchönt unb erholt. 3br $rab feberte 
»ieber. 3brt 9tugen blieften aufmerffom unb fafi flreng ihren *2ßeg »or- 
au<; hoch lebte ein Schein »on 3Bürbe barin unb machte ben QMic? fpm* 
pathifch- ©it mich »or niemanb mehr gur ©eite. EU fldfften fie feine 
fleinen £unbe mehr an. 3n ihre Reichen »ar »ieber Slnfehen unb 05er 1 
trauen eingegogen. E* »ürbe »of>( nie fommen, »ie £an* gehofft hotte, 
bah fl* freubig beltenb »or ihm htrfprang unb .für ihn geugte. Dafür gab 
fie ihm einen duherft »ertooüen 2tnblicf burch ihre »iebererlangte Haltung 
unb Roheit, bie ja fo ober fo ihm in* Guthaben gefebrieben »erben muhten. 
Unb fo geugte bie £ünbin hoch für ihn. 

2 lber in ber 91dbe be* 95ürgerfpital* »urbe ihm ber Beuge untreu. E* 
fam £an* ein 97?ann mit einer fchtvargen drille entgegen, unb bem lief bie 
-£)ünt>in gu. ©ie trat ihm in ben 3Beg, beroch *f>n r »ebelte mit ber SXute 
unb fah ertvarfenb an ihm hinauf. Der mit ber fch»argen drille blieb 
flehen, murmelte et»a* unb bücfre fich gu ihr nieber. Er taficte ihr mit 
unfichern £dnben über ba* $ell, auf ber ©eite, »o bie ©chnitt»unben 
»aren, »ie £an* feflflellte, büefte fich noch tiefer, um burch bie fchtvargen 
Gldfer fehen gu fönnen, unb erhob fich »envirrt unb ratlo*. Er »anbte um 
behaglich ba* Gefleht hin unb her, al* ob man ihm brennenben ©cb»efe( 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3fafob (Schaffner, Die #ünbin 


141 


baoor hielte, nahm ben £ut ab, jog ein farbige« $afdf>entuch Ijeroor, mit 
bem et feine ©tim unb bann ba« ©chweißleber be« »hüte« abtrocfnete, 
fegte biefen wieber auf unb fagte enbiicb »ernebmlicb unb mit gebrochener 
©timme: „©ofomm halt, bu©atan; ;e^tbiflbu mir bocb au«gefommen." 
9to biefem SDtoment traf ihn »hon« an. 

„£ntfd>ulbigen ©ie, mein #err," fagte er fampfbereit: „©ehdrt bie 
•hunbin 3ff)nen?" Der ?0?ann mußte fchon wieber an feinen £ut greifen. 
€r hob ihn nur (eicht unb unbebeutenb; trogbem fonnte £an« fehen, baß 
er eine Kolonie fonberbarer Leuten auf bem Äopf hatte, bie fleh auch über 
ben Äürper fortjufegen fehlen, wenigflen« bemerfte *£)an« trog be« umgebun* 
benen Diebe« an feinem £al« jwei ober brei weitere. Übrigen« erfchien er 
fcblanf, oon jartem, anmutigem 3Buch«, burch Unglücf etwa« gebeugt, unb 
offenficbtlicb Pom ©ram unb QSitterfeit bem Heben unb ber ©emeinfebaft 
ber SDlenfcben entfrembet. 

„3u bienen, jawohl, mein £err," erwiberte er abweifenb. „3cb will 
nicht hoffen," fegte er fcharf hinju, brach auf eine 5lrt fcblucbjenb ab unb 
fanf wie entmutigt im Äreuj ein. & feufjte unb wollte ftcb an £an« oor* 
bei in ©ang fegen; bie £ünbin folgte feiner Bewegung, ohne einen 5Micf 
nach ihrem SBohlfdfer ju wenben. #an« pertrat ihm ben 9B3eg; bet $?ann 
blieb ergeben flehen unb ba« Der mit ihm. 

„©ie müffen wiffen, baß ich auf bie «hunbin auch rin Anrecht befige," 
erfldrte er mit beflimmtem $on. „3ch höbe fle oor SOWßhanblungen gerettet, 
ihre fXdube mit eigenen £dnben furiert, unb fle au« einer breipiertel« per' 
hungerten unb gan$ oerfommenen Kreatur wieber ju einem anfehnlichen 
Der gemacht, ©ie werben jugeben, baß fte mir baburch in flttlicher £in» 
fleht notmenbig irgenbwie perpflichtet fein muß, fofern e« überhaupt eine 
immanente ©ittlicbfeit gibt." 

DerSfttonn machte eine ungebulbig abwehrenbe Bewegung mit ber#anb. 
„©agen ©ie ba« 'bem £unb felber, mein £err," enfgegnete er per» 
brieflich. ,,5Ba« flimmert mich 3hre immanente ©ittlicbfeit? #abe ich 
©ie geheißen bie 93eflie retten unb furieren? ( 2Barum inferierten ©ie fle 
nicht? 3fch h^be jeben Dtg in ber Reifung nachgefehen; ba« mußten ©ie 
fleh hoch benfen. 9B3e«ha(b wollten ©ie ben £unb behalten? Da« iß fein 
£unb für junge Heute. 983er flnb ©ie überhaupt?" 

1 0 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









142 


3afob ©chaffner, Oie £ünbin 


Obwohl mehr Älage alä Direkter Vorwurf auö feinem $on laut würbe, 
fühlte fidf) *£)and hoch getroffen unb er trat mitSntfcbiebenbcit auf. Sr griff 
in feine Q^rufltafche unb überreichte bem Unbefannten feine Äarte, bie ber 
entgegennahm unb $u fich fleefte, ohne fie anjufeben. 

,,©ie machen mir ben Sinbrucf, al* feien ©ie nicht in ber £age, ftcb 
über bie Teilung 3fbKS £unbeS ju freuen," erfldrte er bann mit ber SRulje 
bes ©ebeimpolijiften. „OaS tfl natürlich 3hte ©acbe. Aber wer gefunbe 
klugen hat, fann nicht umhin, ju fehen. Oa$, $ier hat etwa acht parallele 
©chnittwunben aus älterer unb neuerer Beit an ber rechten Qtaiflfeite. 
SS ftnb feine BufallSoerlefcungen. ©inb ©ie —" Sr erregte fich plöfclicb 
unb perlor an ©icherheit. „©inb ©ie vielleicht ein (belehrter, ein ^Mjpfiolog? 
Aachen ©ie Ssperimente? 3n biefem $all möchte ich ©ie bitten — ich 
meine, ich möchte ©ie barauf aufmerffam machen —" 

Sr brach ab, weil ihn baS ©ebaren betf bannen mit ber drille bv 
unruhigte. ©eine ganje fchlanfe, fpmpathifche ©cflalt fehien oon Äonoul* 
(tonen ober unterbrüeften Ärdmpfen erfebüttert ju werben, bie offenfichtlich 
ungemein fcbmerjljafter unb aufreibenber Statur waren. war bereit, 
ein Vermögen bafür herjugeben, wenn er bie klugen beS Unbefannten hätte 
fehen bürfen. Sr fjuflete nicht unb (löhnte nicht, nur ein gewiffermafsen 
untcrirbifche* Schien ging oon ihm aus, baS #anS bie debenSnot unb bas 
$obeS(eib aller ©ewefenen unb ©eienben erfchüttemb in ben ©inn brachte. 
Sr trat mit einer fpontanen Regung beet 9#it(eibS an ihn heran, hob 
fprechenb bie rechte «£>anb unb fragte teilnehmenb unb hilfsbereit: „$eblt 
3hnen etwas?" 

Oer Unbefannte winfte ab; eS fab bringenb, dngfllich unb jugleicb ge ; 
ringfchdfcig aus. Sr war noch nicht wicber £err über feine >f)diibe. 

„$eblt 3hnen nichts, mein £err?" fragte er bann jurücf, nachbem er 
wieber £uft befommen hatte. Sr (achte leife unb fpöttifch, hoch mit einem 
ergreifenb fchmerjlichen Webenflang. „9fcb wünfehe Shncn gute ©efunbheit, 
mein £err. 3hnen ju bienen, ich bin fein ^hbftolog. Unb ©elebrtc gibt 
es nicht bei unS; bie leben nur in 3nbien. *2Bir ftnb alle ©charlatane. 
$ut’$ weh, niein ^»err? Auch ©ie ftnb ein ©charlatan, ein Amateur- 
famariter. 2Barum mengen ©ie fich in frembe Angelegenheiten? SS geht 
3bnen jämmerlich, mein ^)err. Bitten ©ie ©ott, bah fleh niemanb über 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9fafob ©cbaffner, Die £ünbin 


i43 


©ie erbarmt. £6ren ©ie recht: niemanb! ‘Dliemanb! SBergeffen ©ie ed 
nicht; ed ifi wichtig. Abieu, mein #err, auf Slicbtwieberfehen." 

©r lief #and in feiner Verwirrung flehen unb ging mit ber *£)tmbin ab. 
£r bewegte fid> mit feiner jerflörten Anmut traurig unb gegen ©ott auf« 
gebracht bie ©träfe ^tnauf. £r benufcte feinen ©tocf jum ©eben. 6r 
hielt bie #dnbe auf bem SKücfen »erfchränft; er fah aud, wie eine Ver* 
jweiflung, bie über fleh felber Perjweifelt. #and bliefte ihm nach/ bid er 
jwifchen ben Räumen bed Peterdplafced perfchwanb. Dann feufjte er unb 
fuhr fleh mit ber magern, braunen £anb überd ©eflcht. VSenn er jefct fein 
&ben auf bie Bunge befommen hdtte, fo würbe er ed audgefpueft hüben. 
*2Bad war eigentlich gefchehen? €r war non einer «fbünbin perlaffen worben/ 
unb eine ©timme aud einer anbern <2Belt hatte ihn getroffen. Dad reichte, 
ihm bad Äreuj einjuflofen. €r nahm fleh fcharf jufammen; ed fam je^t 
barauf an, richtig ju reagieren. €r wollte fleh nichtd Porlügen; aber er 
lehnte ed auch ab, fleh in fentimentalen ©elbflanflagen ju ergehen. €r hatte 
fleh unter bie #ünbin erniebrigt, aber ed war nicht um bed $iered willen 
gefchehen, fonbern feinetwegen. £r wollte auferflehen; bad war ihm mif * 
lungen; bie #ünbin perweigerte ihm bad Beugnid. £r war abermald übrig 
geblieben. Herrgott im Fimmel, war ed benn nicht möglich für einen ernfl« 
haft wollenben SOlenfchen, fleh felber lodjuwerben? €r Dachte wieber an ben 
SOlann mit ber fchwarjen drille unb befam einen Einfall. €r ging gegen 
bad ©pital unb Idutete bem portier. Cb ber SDlann mit ber fchwarjen 
drille etwa h«w httaudgefommen unb Pieüeicht ein entlaffener Patient fei? 
€d Perhielt fleh fo, unb £and Perlief erfchrecft unb fchüchtern bad ©ebdube. 
‘JBie grof war nun bad Vergehen, beffen er fich bem SOIann gegenüber 
fchulbig gemacht hatte? 

Am anbern borgen brachte ihm bie Pofl einen Vrief unb bamit Die 
Antwort auf bie $rage. ‘Dieben bem betriebenen Vogen lag feine eigene 
Vifltenfarte unb bie Photographie bed Unbefannten; ed waren mit Dnte 
fchwarje Vrillengldfer auf bie klugen gemalt. Der Vrief lautete: 

„©eehrter junger £err! 3ch habe 3bnen bereitd wiffentlich gemacht, 
baf ©ie fleh in frembe Angelegenheiten gemifcht haben; ©ie fchienen ed 
nicht ju ahnen. SEBarum muften ©ie ftch über meine -fbünbin hermathen? 
©eien ©ie perbammt bafür, wenn©ie überhaupt$alent haben, perbammt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






144 


3uFob ©cbaffner, 3>ie £ünbin 


tu fein, ©ie feben jroar intelligent aut; lei Der haben ©ie ben $rieb tum 
X)i(ettantitmut bet 9M4)flenliebe. ©ie fragten nach ben ©ebnittwunben. 
34) b^be fte Der <£>ünbin felbet beigebraebt. ©ie jinben bat emp6renb. 
34) wollte meine ftantyeit auf bie Veflie ablaben. 34» wollte fie bin* 
Men unb oerenben feben mit meinen Fronten klugen an meiner äranfbeit. 
©ie muffen n>iffen / baß icb fte mit meinem ÄranFbeittfloff impfte, ©ne 
ÄranFbeit, bie Feine ©euebe ifl, bat ein Opfer, nicht mebr. ©ie ringt fld> 
mit ibm tu $obe unb ftürtt mit ibm int ©rab. *2Benn ich einen anbern 
mit ibr für mich int ©rab jtörten (affen fann, fo bleibe icb im liebt. ©ie 
haben bie £ünbin furiert unb icb habe Feine 3eit, noch einmal oome antu» 
fangen. ©tragen ©ie bat, wie ©ie Finnen. 34> Perfpüre Feine 9l6tigung, 
et 3buen leiebt tu machen, ©ie mißfallen mir mit 3b?en breiten Vacfen» 
Fnocben unb 3bten Dünnen Rippen; ©ie werben felber wiffen, warum. 34) 
erfuebe ©ie um bie ©üte, ber <Po(itei mittuteilen, baß ich irgenbmo im 
trüberf)olj erhängt auftufinben bin. £)ie ^ünbin Finnen ©ie jefet buben; 
ich oermacbe fie 3bnen. Vielleicht tut fie 3buen ben £)ienfl, um ben ©ie 
mich betrogen buben. Vielleicht betrügt mun auch ©ie. VSerben ©ie 
bann ben 3Rut finben, tu behaupten, ©ie hätten et beffer perbient? ©ie 
beißt 2lfia. feben ©ie fo wohl alt ©ie Finnen. 34) grüße ©ie im 3ei4><n 
ber ©cblinge." 

•&ant fab ein, baß et hier porläußg niebtt tu bebenFen unb tu philo» 
fopbieren gab. ©efiern batte man feiner fittlicben ^erfinlicbFeit bat Äreuj 
eingebroeben; beute waren ibr bie 2lrme abgefcblagen worben; gleich würbe 
man ihr auch no4> ben VrufiFafien einrennen. © nahm ben Vrief unb 
ging bamit auf ben <Po(iteipoften. Die ©tabtpolitei lehnte bie 2lFtion ab, 
weil ber 2BalD tur lanbfebaft gebirte. © fuhr in bie lanbfebaft wie ein 
trauember unb beftürtter 5lngebiriget, unb wollte bie £>orfpolitei mobil 
machen, würbe Pon ibr gefragt, ob er ben $oten gefeben bube unb mit bem 
Vefcbeib, baß man tytt in ber lanbfebaft niebtt auf Vermutungen gebe, 
weiter gefcbicFt. 2>a machte er fleh auf, um felber auf bie ©u4)e tu geben. 
© flieg ben£üge( hinan, trat an einer ©Fe in Den ( 2Ba(D unb burcbffceifte 
ihn in ber ganten länge, ohne etrnat tu ßnben. © Perließ bie *2Bege unb 
ßng an. Freut unb quer tu pirfeben. © fpäbte mit erbitten, furebtfamen 
klugen jwifchen bie Väume hinein, meinte bunbertmal ben $oten tu feben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3fafob ©chaffner, Die £ünbin 


145 


atmete tief auf, wenn er merfte, ba£ er (leb getdufcbt batte, unb fuebte 
unter erneutem £erjflopfen weiter. Sr fror in ber < 2Ba(t>fufrt< »or 2lufr 
regung unb »or 9lücbternbeit — er batte beute noch nichtl gegeben —, 
unb begann -fDailujinationen ju feben. 

Valb bing an jebem Vaum eine Reiche; wobin er ficb wanbte, ftiefr er an 
$üf?e in ©tiefein ober grauen ©oefen unb fab er wilbe, anflagenbe 2tugen 
auf ficb berunterflarren. Dal ging fo weit, baf er mübe unb vernichtet 
feine $afcben nach einer ©ebnur abfüblte, um mit fteb auch ein Snbe zu 
machen. 3mmer tönte ibm in ben Obren bieflebjeile: „Du fdnbeft SXube 
bort! Du fdnbefl SXube bort!" ©ie wieberbolte ficb bil jur Verrücftbeit 
unb enthielt boeb nicht bie fleinfle Verheißung. Sr raffte ficb jufammen; 
fcblieflieb sollte er boeb nicht auf biefe 3Beife mit ficb inl reine tommen. 
Sr trat vor ben 3Ba(b binautf, um anbere Sinbrürfe aufjunehmen, bliefte 
beflommen atmenb über ben fonnigen #ügel, grüßte bleich unb gemartert 
bie fernen Verge, unb hörte el plöfclicb hinter ficb tniefen unb bann rafcbeln. 
& fuhr b«tum, tonnte wegen feiner Erregung unb wegen bei ju rafeben 
ftcbtwecbfell nichts wabmebmen unb »erharrte fo eine halbe Minute hoppelt 
geblenbet unb wehrlos »or ben ©ebauern bei $obel unb ber Ungewißheit. 
21 ll er enblicb auf einen Vewegunglreiz bin ben Vlicf fentte, fianb bie 
£unbin ba unb febaute ruhig unb wiffenb zu ihm auf; fle webelte leicht mit bem 
©cbwanj. 3m fei ben Moment hob er bie 2lugen unb fab plöfclicbben »erjweifeb 
ten $lenfd>en aufrecht unb unfelig im <£)a(bbunfe( jwifeben ben Vaumfronen 
febweben unb mit feinen febwarjen s Vriüengldfern auf ihn berabfiarren. 3n 
ben ©Idfern fpielte ein purpurner ©cbein; el war, all ob fie bluteten. #anl 
buchte zertrümmert: „3e|t betomme ich feine 2lugen boeb nicht ju feben," 
unb nahm mit jittember #anb ben $anamabut ab. St febaute lange zu 
ber beidoftn Reiche hinauf, füllte feine ©eele bil zur Vernichtung mit bem 
verzweifelt boppclfinnigen unb fo zpnifcb einbeutigen Slenb bei ©einl, unb 
taumelte enblicb, ermartetermeife mit eingebroebenem Vruflforb, unter QSlut* 
flürzen ber ftbenlreue unb ber Srlöfunglfebnfucbt über ben fonnigen <£)üge( 
ber ©tabt zu. Sr buchte nicht mehr an bie ^oliziflen; er baebte nur noch 
©ebanten, bie Snbgültigfeiten barfledten. Die #ünbin ging ihm nach; 
er mertte el nicht. Sr tarn in bie ©tabt, ohne el zu rniffen. Sr trat in feine 
Vtabnung, leer, außer ficb, unb buchte »erlaffen: „Slifl nicht zu ertragen! Dal 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







146 


3fafob ©chaffner, Die <£>ünbin 


braucht man ftd) nicht bieten &u (affen!" Unb bann fang bie iiebjeile wieber: 
„Du fdnbeff9Ruf>e Dort." SrflanbeineSBiertelfUmbe inmitten beiWimmert, 
roüblenb, grübelnd bettelarm / oerloren unb immer weiter blutenb. ©eine 
ftttliche ^erfdnlicbfeit lag in ben legten 3ügen. ©ie röchelte entfeglid) mit 
ihren Üungenfegen, unb ihr #erj war nur noch eine juefenbe 55cule bei 
Stammeri. Die «pünbin hatte ftch »or bai ©opba auf bie Vorlage gelegt 
bie bie oorigen $age ihr *piag gewefen war, unb wartete. 

£ani bewegte ftcb* St nahm ben #ut ab, legte ihn auf einen ©tuhl 
unb fuhr ftch mit ber magern, braunen #anb einftchtig überi £aar. Et 
machte eine 33ierte(emenbung nach teebfi, ging auf bie Äommobe ju, sog 
bie oberfle ©chublabe auf unb brachte baraui eine 35rowningpißole ani 
£icf)t. Sr unterfuchte fte, fanb ftc mit oier ©chüffen fcharf gelaben unb 
niefte. Sr überlegte; immerhin war er feiner SDJutter ein 21bfcbiebiwort 
fchulbig, eine Erfldrung; aber wie follte er bai erfldren? 9lein, ei bauerte 
Diel ju lange. Sr fegte bie ^öiffole an bie ©chldfe, erblicfte in biefem 
Moment bie «^»ünbtn unb befrembete (Ich. & ftorrte fte an wie eine Sr# 
fcheinung aui einer anbern 3Belt unb lief (angfam bie < 2ßaffe finfen. QSor 
biefer entfchloffenen, Falten Äreatur wich bai flutenbe £icf)t feiner metaphpftfeb 
erfühlten, abffraften $obeibereitfchaft jurücf, unb biefe begrünbete ficb noch 
einmal (onfret burch bie Erinnerung an alle bittern Srlebniffe, bie ihm bai^ier 
eingebracht, unb burch bie QÖorffellung ber anRagenben ©ituation, bie er im 
3!Ba(b »erlaffen hatte. 2lber wen Ragte fte an? „Leiter“, fagte eine innere 
©timme, „auch baju ifl ei iegt nicht mehr 3«t"* Sr fab wieber bie fchwatje 
drille bluten, fagte ftch aufi neue auf ben $opf &u, baf? er bie klugen nun 
hoch nicht ju fehen befam, unb erhob bie <Piffo(e tum jweitenmal. Die 
£ünbin (egte ben Äopf quer auf bie 33orberpfote unb fab an ihm oorbei. 
£ani traf ei, ali empfange er einen ©chlag auf ben 2lrm: follte bie 
Q^effie übrigbleiben? 5lber fchon war er mit feinen ©ebanfen btmbett 
teilen weiter. Sr baebte traurig: „9htr ber ©terbenbe bat Rare ©imte; 
bai £eben iff Trübung bei ©ach»erha(ti." Brögbern bewegte er ftch bereiti 
wieber biefer Trübung ju. ^Möglich erfchtenen ihm bie ©ehr 1 ftjüge bei 
Srhdngten »or ben klugen; aui SSuchftaben unb 3'tchtn refonfhuierte ftch 
ihm wie oon ©eifferbdnben ein ©ag aui feinem S$rief: „'SBenn ich einen 
anbern für mich ini ©rab fförjen (affen fann, fo bleibe ich im Jicht." 5luch 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









Ütonbfchau 


147 


er wdre alfo im iicbt geblieben, wenn er getonnt bdtte. £antf fab raftloö 
benfenb bie *€>ünbin an. ©ie mißfiel ibm. Sr trat ibr abgeneigt ndber, 
um fie genauer ju betrachten. 3m ©tunt» war fie ein bebenflid) frember 
Organitfmutf. @ie lag auf bem Teppich mit bem Äopf über ben <33orber* 
pfoten, blicfte an ibm vorbei in* Ungewiffe, bntte < 2Bünfcbe unb 3nflinfte, 
bie er nicht teilte, unb ©pmbole, an bie er nicht glaubte. Ober »ieltnebr, 
er batte eine ganje SXcibe ©pmbole mit ibr gemein; fie war nur fur^er, foju* 
fagen fnurriger barauf eingekeilt. Sin ‘SBefcn »om anbern ©efchlecht be* 
beutete ibm genau fo ein @pmbo(, wie ber #ünbin. Der junger, bie 
Wacht, ber borgen, ieiben, 3drtlidf»feiten, Äranf beiten, SDJuOfelfraft, 
©eiftetffrifcbc: alle« waren ibr ft eher gültige @pmbolc. < 2Bicfo war fie alfo 
ein frember Organiämutf? < 2Bie wenig fehlte, fo fonnte man fie mit ibm 
»erwechfeln! Defb beffer! 3et»enfaH$ fchien fie alfo febr baju geeignet, an 
feiner @tatt inet ©rab ju flürjen. Sine warme ^reubenwelle überftrümte 
ibn. Sr umfaßte bie *£)ünbin mit einem reinen, febenben ^riefierblicf. 
Sr erbob bie *J>iftole, fab ibr fefl unb boffnungtfood in bie klugen, jielte 
unb brüeffe ab. X>a<S ©efeboß brang ibr über bem redeten Sluge in# ©e» 
bim; fie war fofort tot. 


9tuni»fcbau 


Die ^Göettertüolfc über bem 
ftarabagb 

ie ©eftperfer finb nid)t irani« 
feber, fonbern turfo«tata« 
riftber Xbfunft. Die um ben 
Äarabagh t)erum angefiebei« 
ten SB6ffer fpredjen baifelbe 3biom »ie 
bie üiamifierten tranäfaufafifdjen Za* 
taren unb teilen mit biefen itjre poli« 
tifdjen Sntereffen unb 3i«l*- SWit an« 
beren ©orten, fie finb erfidrte bluffen« 
feinbe, bai)er benn aud) jahlreicbe 
SRitglieber bei mobammebanifeben ?anb* 
abeli unb ber bürgerlichen Dntelligenj 


biefei ©ebietä (ich freiwillig in bie 
btei^en ber perfifeben $iba& unb in 
bie Dienfie ber nationa(ifiifd)en bte« 
formpartei grfieilt haben. Die im füb* 
lieberen ©ebiet non Urmia mobnenben 
©tdmme »ieberum flehen unter bem 
unmitteibaren Einfluß brr tKufdjtehibe 
bed Slebfdjaf, bie befanntiid) enge De« 
jiebuttgen jum jungtürfifeben Komitee 
pflegen unb außerbem eifrige Agenten 
für aüiflamifchc SBerbrüberung finb. 
3hr Oberhaupt, ber „fd)iitifd)e ^>apfl", 
erneuerte fofort beim ©rfdjeinen bei 
©djacb auf per ftfebem ©oben ben Dann* 
flud) gegen ben Vertriebenen, um ihn 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






148 


SKunt#au 


im Äuge aller ^Rechtgläubigen unrein 
unb nogelfrei ju machen, unb l>at ©nbe 
vorigen 3 abrei in einer ©njpflifa alle 
SRuftimi aufgeforbert, (Id) ju einigen 
unb biefen 3 ufammenfcbluf burd) ein 
©ünbnii jroifcben Werften unb ber 
Sürfei ju befiegeln. 

Dai finb bie nationaI*pfpd)ologifd)en 
Kriterien ber eigenartigen politischen 
Streitfrage, bie man gemeinhin ali 
urmifd)en ©renjjmift bejeid)net, hinter 
ber aber — ein ©lief auf bie Karte 
genügt, um bai einjufeben — ein febr 
viel meiterreidjenbei, ja eini ber mich* 
tigfien unb bebeutfamften meftafiatifd)en 
Probleme überhaupt flecft: bie <Snt* 
fdjeibung ber Jßerrfd)aft über bie jmifeben 
beut riefenbaftenKafpifdjen unb ©cbmar« 
jen ©innenmeer (leb aufbauenbe ?dn» 
berbrüefe, beren Sorroäcbter nicht nur 
bie Klinfe ber norbper(ifd)en 5ür in 
ber £anb t>dfr, fonbern auch, mie eine 
©pinne im dRittelpunft itjrei 9ie$ei, 
über ben ganjen fleinaflattfd)»perjlfcben 
unb faufa|Ifcben Durcbganginerfebr unb 
ade internationalen fommerjieden 3 n» 
tereffen, bie bamit jufammenbängen, 
bie Kontrolle auiübt, jugleid) aber hier 
bie 3 Bage ber mititärifd)en ©ernalt in 
ber J&anb Die 9lomoje SBremja 
meinte jüngft, IRuflanb nehme ei ali 
(id)er an, baf} bie dürfen bei einem 
neuerlichen 3 ufammenftof mit bem ja* 
rifd>en Steid) feinerlei Sufi nerfpüren 
mürben, (Id) an Kari bie Ädpfe blutig 
ju rennen. Dai ifl ganj (Idjer richtig. 
Die Dimanlii erinnern (Id) aui eige* 
ner Erfahrung, ba (le nod) Herren bei 
9 >la$ei maren, nur ju gut, mai be(fen 
Eroberung foflet. ©ie mi(fen überbiei, 
baf Kari b<ute nur ein etnjelnei 
©lieb in einer Kette non ©efefligungen, 
Kriegiarfettalen, Sruppenfammelpläfen 
ifl, ber fle an ber a|Iatifd)en ©renje 
nichts ©benbürtigei gegen ü ber jufteden 
haben, hinter Kari baut (Ich ber 
fchmer ju burchflofenbe ffiad ber ffierfe 
non Äd)a(jid), Älejanbropol, Selifa» 


Digitized by Gougle 


metpol auf. ©eit ©fuchomlinomi ge» 
nialer Jßeereireform, beren oornebmfte 
^rinjtpien 3entra(ifation ber Verbänbe 
unb üfonomifd)*organifche Verteilung 
ber flraff geglieberten ©inbeiten nach 
ben befonberi gefübrbeten ©renjgebie* 
ten bin finb, mürbe bai Kontingent 
ber faufa(ifcben Gruppen immer mehr 
nergrüfert unb gleichjcitig feine ©e* 
meglichfeit immer mehr erbübt; mit 
Jßitfe ber tranifaufajlfcben ©ahn unb 
beren Äuijmetgungen fann Stuflanb 
in fürjefler 3 eit grofe $ruppenma(fen 
aui bem 3nnern bei IReicbi, mit -Oilfe 
ber tranifafpifdjen Sinie aud) bie jmei 
in 3 urfefian garnifonierten Ärmee* 
forpi leicht nad) ber Ärajrgrenje bi«* 
befürbern. hingegen beruhen bie 9lad)* 
richten non gemaltigen Sruppenanfamm* 
tungen an ber perflfd)»rufflfchen ©renje 
burd) bie J$obe Pforte, mie (Ie jeit» 
meilig burd) bie abenb(änbifd)e greife 
laufen, fafl rein auf freier ©rfinbung. 
Die Konfiantinoplcr Regierung verfügt 
in ben ganjen Drbui IV (©rferum, 
©rflngbian. Van) unb V (SWofful, ©ag* 
bab) lebiglieh über 5 Korpi mit 85 
©ataidonen, bie nad) bem 92euorgani* 
fationi*®efefc non 1910 auf runb 100 
©ataidone nerftärft merben foden. 
Diefe Verbdnbe, berenSRebif* unbüRufta* 
ftjorgane babei metfl nur bem IRabmen, 
nicht ber Formation nad) befteben, 
fchlagfertig ben 9tu(fen gegenüberju* 
fieden, mürbe angefldjti bei nodfiän» 
bigen dRangeli an geeigneten Verfebri* 
mittein dBodjen, ja SRonbc in Änfprud) 
nehmen; bii babin fünnte ber ©egner 
(üngft bie mid)tig(Ien ^läfce befe$t unb 
auf oimanifd)em ©oben eine überge* 
maltige £>perationiba(Ii (Id) gefebaffen 
haben. Äderbingi verfügt bie dürfet 
nod) über eine gemid)tige unb anfebn» 
liehe Jßilfitruppe: bai „Seufelinolf 
ber Kurben". Der ©tamm, ber auf 
i 1 /* SRidionen ©eelen gefdjd&t mirb, 
mobnt, ober richtiger nomabiflert, in fafl 
aden ©ebieten bei alten affprifeben 


Original fro-m 

PENN STATE 





3Runbfd?au 


149 


unb mebifchen Steichb. Cr wirb von 
©cib regiert, bie, felbftherrliche grubal* 
fürften, btr Oberhoheit brr Pforte nur 
brm Flamen nad) anerfennen, widfür« 
lieh mit it)ren ©anben Aber verlocfenbe 
©ebiete l)rrfallen, beren ©evülferung 
aubplünbern, ftc vertreiben ober ju 
£albleibeigenen machen unb albtfultur« 
jerftürer bie SBirtfchaft wirber auf bie 
primitivfte ©tufe beb Stomabentumb 
hinabbrücfen. Die türfifchen ©tatt« 
balter muffen wohl ober Abel mit ihnen 
paftieren, weil fie ohnmächtig flnb; 
baneben machen fie noch ein widfotn« 
meneb @efd)Äft burch ftorberung eineb 
©euteanteilb für ihre Dulbfamfeit. 
Aber bie Stufcwirfung birfcr ffiaffen» 
brüberfchaft im nationalen ©inn unb 
ben milit&rifch’organtfatorifchen ®e* 
wichten nach ift natürlich gering ober 
minbeftenb ftetb gweifelhaft; nameut« 
(ich bab<S£pebitionbforpbvon anndhernb 
3000 (Rann, bab bie Surfei in bab 
Urmiagrbiet »foltert, ohne Stücfenbecfung 
»orgefchoben hat, flellt unter biefen 
UmfUnben ein Dperationbwerfjeug fehr 
bebenflicher Art bar. Cb ift ein ©tein 
in ber ©djleuber ber Äurben, beren 
Stauf» unb Slaubluit eb freie ©ahn 
macht, fo baß bie ruffffchen unb per* 
ftfchen Klagen über bie anarchifchm 
3uftünbe in ben von ben Dbmanlib 
befegten (Gebieten ficherlich nicht ohne 
©erechtigung flnb. 

92 ach ber ftaatbredftlichen ©eite hin 
befeuchtet, flammt ber ©renjftreit um 
bab Urmiagebiet fchon aub bem An* 
fang beb vorigen 3ahrhunbertb unb 
fanb eine erftmalige Siegelung burch 
ben ©ertrag von Crferum vom 3abre 
1847, woburch Werften ber 3rgab unb 
ber Sürfei ber ©anbfchaf ©uraf* 
©chachre jugefprodjen würbe. Die für* 
bifchen ©anben beiber ?dnber fümmer* 
ten (ich aber natürlich um biefeb Ab* 
tommen um fo weniger, alb eine be» 
ftimmte ©renje nicht fe|igefe$t worben 
war. Auch ber jfonfiantinopier ©er« 


trag von 1869, burch ben bab vom 
©eneral Derwib $afcha befegte ©e« 
biet von ©watur an $erfien jutrütf* 
gegeben würbe, brachte feine Kare Cnt« 
fcheibung, fonbern verfügte nur bie 
Cinfegung einer ©renjfommiffton, bie 
bib h^ute aüe ©chaltjahre einmal yx* 
fammengetreten ift, um nach nuglofen 
Tagungen ftch ©ute Stacht ju fagen, 
fowie bab ©ebot, baf feiner ber Äom* 
parenten auf bem ftrittigen ©ebiet ©e* 
feftigungen an (egen bürfe. ©egen biefe 
©eftimmung fünbigte ber berüchtigte 
tfurbenfcheid} ffltohammeb ©abich, einer 
ber ©ünftlinge Abbul J&amibb, ber bei 
©erbuf fidj in ftortb verfchanjte unb 
von ba aub ©treif« unb Staubjüge in 
bie ©ebiete von Urmia, Ch D >« ©autfch* 
bulaf bib nach $Äbrib hin unternahm, 
©egen ihn bot man in Teheran 190; 
ein £omtnanbo unter SJtebfchib eb ©ul« 
tanah auf, bab jeboch mit blutenber 
Stafe heimfam, ba ©abich non türfifchen 
Steguldren unterftügt würbe, ©eitbem 
haben ftch bie Dbmanlib unb ihre für» 
bifchen ©efunbanten in immer weiter 
vorgcrücften ©renjen im ganjen ©ebiet 
von Aferbeibfdjan meftlich beb Urmia« 
feeb hüublich eingerichtet. 

Die politifchen Angelegenheiten ju 
$üßen beb Äarabagh liegen alfo benf« 
bar verjwicft unb flnb hüchft ftacheliger 
Statur. Stechtlich haben f»<h bie dürfen 
ben Werfern gegenüber jweifedob inb 
Unrea>t gefegt, womit freilich noch 
nicht gefagt ift, baß bebhalb auch bie 
garifche Stegierung ©runb bitte, fleh 
befchwett ju fühlen, ©trategifch ftnb 
bie Staffen offenbar im ©orteil; bafür 
fommen aber wieber ben dürfen bie 
©ewichte religiüfer unb nationaler Cin« 
flüffe jugute. Den legten politifchen 
3ielftrebigfeiten nach erfcheint bab 3>ro* 
blem nicht anberb alb burch bie @or* 
bifche ^rajibAlejanberb (übbar: $eterb« 
bürg will ftch fvti Aferbeibfchan h« 
ben 2Beg nach bem perfifchen ©olf 
freimachen, bie $ürfei glaubt alb ©chug* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SRunbföau 


150 


tjcrrin aller ifiamifd»en IBdlfer nid»t 
{ugeben )u fdnnen, baß tt>r bie 93 er« 
binbung mit Teheran burd» einen rufjl« 
fcben ©locf oerfperrt, unb baß fle ju* 
gleich in gefährlicher ©ebrol»ung be« 
3weiftrom(anb« militärifd» »on bem 
norbifd»en Äoloß bi« nach Ärabien bin 
umflügelt roirb. $atfäd»lid» fpifcen (Id» 
benn and» bie ©egenfä$e immer ej« 
plofIon«gefährIid»er ju, unb wenn bie 
Äuguren an ber SRewa recf»t bitten, 
fo mdre ber Ärieg, wenn nid»t heute, 
fo bod» morgen unoermeiblid». Die 
®ntfd»iebenl»eit, mit ber bie {arifche 
Diplomatie auf bem Halfan ju 3 talien 
hält, läßt gllerbing« beutlid» erfennen, 
baß Stußlanb gefonnen ift, bie fd»wie* 
rige Sage ber 3 ürfei in irgenb einer 
entfebeibenben ffieife jur Sdfung ber 
perflfd»en (Streitfrage au«{unü$en. Da« 
bebingt aber nod» nid»t ben ©riff jur 
ultima ratio. Da« Kennwort ber ruffi« 
fd»en ^olitif ift: Sangfam, aber be * 
harrlid». Äriegerifd»e Äftionen in Äfer« 
beibfd»an würben wobt felbfl ©rep« 
Sangmut unb 93 rrtrauen«feligfeit auf 
IJtußlanb« uneigennützige $reunbfd»aft 
in« ffianfen bringen unb fo ba« {arte 
Siebe«banb {erftdren, mittel« beffen 
9 >eter«burg fo bübfd» Sonbon nad» feinen 
3»ecfen gdngeft. ©traßenbauten, mäh* 
(id»e« ÜBorrücfen Pon Äofafenpoften, bie 
häftid», aber energifd» bie türfifd»en 
5 öad»en {um Stücfjug aufforbern, fauf« 
mdnnifd»e Drganifation, bie ben non 
ben furbifd»en Stäubern jerfldrten J$an« 
bei wieber in ©ang bringt, (Inb SWittel, 
bie oerfdjwiegen, aber f?d>er Stußlanb 
{um 3üt füt»ren. immerhin ha* ge« 
rabe Deutfdjianb ©runb genug, auf« 
merffam ber 2Brtterbilbungen um bie 
©ipfei be« Äarabagl» $u achten. ©einer 
Diplomatie fdttt hier ein ähnliche« 
fd»wierige« Vermittlung«« unb Äu«* 
wiegung«prob(em {u, wie ber £ol»en 
Pforte unb Stom gegenüber im $ri« 
poltefireit. Die ©agbabbal»n oerbinbet 
un«, namentlich feitbem ihr eine Äb« 


jweigung nad» Teheran gefiebert ift, 
mit ben türfifd»«per(ifd»cn 3ntereffen. 
Änbrerfeit« müßte eine fd»roffe J&altung 
gegen Stußlanb beffen ^olitif oon 
<Pot«bam weg nach ©t. 3ame« hin 
brdngen: bereit« ftehen wir brüte oor 
ber ©efahr, baß bur<h bie ruf(tfd»«eng« 
(ifdjen Übereinfünfte {ur Viermillionen« 
anieihe unfer Jj>anbel«oertrag mit $|er« 
firn praftifd» {unidjte gemacht wirb. 

Dr. Jrhr. oon SWadap 


9$ruce 3$mai) 

on ffiut, J&aß, 9tad»efd»reien 
ift ber junge ©ruce 3«map, 
ber >])räfibent ber 3 Bh* te 
©tar*Sine, ber ©teepied»afer 
be« ÜBeftmeere«, umtoft. SOtillionen 
fünfte mdd»ten ihm ben ©d»dbe( ein« 
hdmmern, URiUionen Jßänbe ihn an 
»eben Saternenpfahi fnüpfen. ©old»e 
Spnchgelüfte ftnb begreiflich, wdren e« 
allerbing« nod» mehr in einem ruhigen 
(furopalanbe a(« in Ämerifa, wo jeoer 
fReforbbrucf fonft mit 3nbianerjube( 
befd»rien, jebe wahnfinnige Sofomotioe 
al« ^eilige oerehrt wirb. 3$map ift, 
trog be« <?ng(anb«Domi{i(«, bod» ber« 
felbe Unternebmertpp, auf ben bie 
Ämerifaner fonft fo ftol$ ftnb. Der 
©rdßenwahnflnn, ber @d»neHigfeit«» 
taumef, bie SRilliarbe, bie $ünf{igftocf« 
©ehnfucht, alle« ba« ift echt U. ©t. Ä. 
Die SBhite ©tar«Sine fl$t aud» nur 
nominell in ©nglanb, bie 3 Rad»t über 
fie hat ber SRorgantruft, ber Dbli* 
gationen begeben unb bie flotte bafür 
oerpfdnbet hat. Ämerifa hat 3«map« 
{U Dufcenben. ©ie toben nicht auf 
bem üBaffer, aber ba« Änotenfieber 
haben aud» fle. 3 Beftingt)oufe 4. ©. 
wirft wie ©ruce« ©ruber. Viel 5 rieb» 
fraft aber wenig Dif{ip(in. di braucht 
nicht einmal immer ber Dollar (u fein. 
Diefe Seute (oeft eine ©onberart oon 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9Runbfcf>au 


15* 


SRuhm, (ie fabelt beit $itanenfi$e( unb 
wollen feine Begrenzungen fehen. 

©rfolg näf>rt ben 3 Rut. Unb 3 *map 
baffe ©rfolg. Die ©unarb*?ine, bie 
einfl unbeweglich festen, f>atte er balb 
überholt. 1910 fchon war bie ©hite 
©tar*$onnage um mehr al* 200000 
$on* größer. Dabei war bie (inan* 
jielle ©truftur fefter al* bie ber 9 ti« 
valin. Die ©unarbverwaltung hatte 
ba* ©irtfehaften nicht verftanben, if>r 
fehlte ber SRorgangeift, ber 3 *map 
trieb. Die ©hite ©tar* 9 teferven be* 
liefen ftch 1910 auf 55 spjt. be* Buch* 
werte* ber flotte, bie ©unarb« 9 teferven 
auf nur 14*/* ^jt. 3*ntap arbeitrt er* 
heblich billiger, billiger vielleicht al* 
ade anberen englischen SReebereien. 
14 ^pfunb pro Sonne foflet bie flotte 
ber ©hilf ©tar*Sine, 24V4 ^funb bi* 
berSunarb*Sine. Kapital unb@chu(ben 
blieben relativ niebrig, man fonnte 
von einer rationellen ffiirtfcfjaft fprechen. 
Son 1908 auf 1909 würbe bie Divi* 
benbe verboppelt, ber ©ewinn (lieg 
von 299000 ^)funb auf 614000 ^ 3 funb. 
Da* Unternehmen fchiebt (Ich unauf* 
haltfam an bie ©pi$e ber englifchen 
Steebereien. Da* hol bie ©efeBfchaft 
3*map ju banfen, bem Drganifation*« 
genialität nachgerühmt wirb. ©0 
war bie $inan)ba|i* gefchaffen, ber 
Xufflieg garantiert, fehlte nur noch 
bie ©ichtbarfeit, bie ffieltrepräfen* 
tation. Die ©unarb«£ine hotte jwei 
?ugu*pa(ä(le, „Sufttania" unb „SRaure* 
tania", ©hite ©tar*©chiffe mußten ben 
©(an) überflrat)len. 3*map gab 
„Olpmpic" unb „Titanic" in 2luf« 
trag, jebe* mit 45000 Tonnen. Unb 
1914 fofl ein noch gewaltigerer SXiefe 
über* 2 Reer. 

3weier(ei mußte erreicht werben: 
Unüberbietbarer 9 Rärd)erfprunf unb un» 
übereilbare ©chneBigfeit. Senni*pläfce, 
©chwimmbüber, Xufjüge, Sanjfäle, 
3 anberinfiitute, £abinenflucbten. Der 
9 )anfeefnob verlangt e*, bie ©eit wirb 


un* bewunbern. Unb nun jagen wir 
biefe* fchwimmenbe ©unber burch bie 
©eBen, a(* wenn ber Teufel bahinter 
würe. Da* blaue Banb winft, wir 
werben e* an unferen 3 Raft heften. 
9 lun liegt ber ^abelbau breitaufen b 
Bieter tief, ba* BReer hat £efatomben 
gefchlucft, bie SRaferei ifi von ber toten 
®i*wanb ohnmächtig, jerfchmettert ab* 
gepraUt. ©in aBgemeiner ©chrei nach 
9 tettung*reform,nur ein ©unfeh: ©olche 
©rauftgfeiten möchten vermt eben werben. 
Kammer macht ungerecht, unb aBe gäujte 
baden (ich gegen 3 *ntap, aBe befpeien 
ihn, ben Feigling, ben brutalen ©lücf*« 
jüger. 

®r mag beibe* fein. Xber bie ©chulb 
liegt nicht bei ihm adein. ©ie liegt 
in gleichem BRaße wie bei ihm bei ben 
verrüeften Ämerifanern, bie im Äarriere* 
tempo ba* einzige ©ludf, im ©pbariten* 
leben bie einjige ©eligfeit fehen. ©ie 
haben ben O)eanfnobi*mu* in BRobe 
gebracht, hoben bie ©cht(fahrt*verwa(* 
tungen in einen ©ettbemerb*taume( 
getrieben, ber fchon gar feine ©ren)en 
mehr fennt. Senni*pläfce flatt Rettung*« 
boote, fauchenbe* SRafen (tatt (Sicherheit, 
ba* ift ba* SRefultat. ©* gibt SReeberei* 
bireftoren, bie ben ©abnftnn fchon 
lange verurteilen, fchon be*ha(b ver* 
urteilen, weil bie BRammutfchiffe in 
unnatürlicher ©eife ba* £onjunftur« 
rififo mehren; meil (te nicht woden, 
baß bie ?Riefenfa(len in fchlechten 
3eiten Äohlen fehfuefen, 3infen freffen, 
aber nicht* mit h'intbringen ol* Ser* 
lujte. Seiber hat bie ©inftcht bi* h*ute 
feine binbenben, aBgemeinen inter* 
nationalen SRetarbierung*verträge er« 
wirft. Die $apag hat brei ©chiffe von 
je 50000 Tonnen in Auftrag gegeben, 
bie auf ben ©erften von Blohm & 
ffioß unb auf ber Sulfanwerft )u ©ee« 
fcblöjfern gehämmert werben. Der 
„Smperator" unb feine Brüber foBen 
ade* anbere in ben ©chatten (teflen. 
Unb ba*, obwohl Baflin feit fahren 


Digitized by 


Goc 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




152 


GMoffen 


eine ©antenfonoention will, auch fchon 
(inen (Stritt »orwdrtt gcfommen i(t, 
aber t)inter bem, wat nottut, nod) er* 
heblid) t>ert>tnft. 3egt wirb bie ®efe$» 
gcbung einfchreiten unb bie fo ftolje 
$ri»atinitiati»e muß ftrf> fagen (affen, 
baß fie if)re ©renjen nicht fennt. Dat 
hat ber Satenbrang Stmapt gewirft 
unb bat ift fd)ließlid) nod) ein $roft. 

SOtuß man bie 3»ifd»enbecfer, bie 
©otbbringer, jufammenpferchen, ihnen 
jebet Dudntd)en dtaum bemejfen, ba* 
mit SRifler Dollar tdglid) feinen Äopf* 
fprung int ©cßwimmbab machen unb 
bie bridantenbepacfte SDtidiarbenprin* 
jeß Sennit fpielen fann? SDtuß man 
einet ©eeffingt wegen bie Jfnotenjaljl 
in ©d)neUjugttempo (teigem? Dat 


ift hoch aDet nicht ndtig. Die 
internationale ©eefd)iffabrt muß aut 
'Oumanitdttmotiocn unb ©igenintcr* 
effen ben dteforbbldbfinn aut ber 
2 ßelt fd)affen, muß fid) einen unb 
enb(id) einmal ben langerfebnten Ser* 
trag fd)licßen, brr bat b(aue ©anb 
unb ben <prunfroahnfinn ju i)iftorifd)en 
©itelfciten macht. 3 tud» ben unftnnigen 
$laggend)au»initmut fod man faden 
(affen. Darunter braucht bie ©d)iff» 
bautechnif nicht ju (eiben. Hbtx pro#* 
tieren werben bie dteeberciftnanjen unb 
»or adern bie feefahrenbe 3 Renfd)l)eit. 
3 tmapfd)et ®enie mag bewunberat* 
wert fein, aber et barf nicht in 9 Bal)n* 
(tun dberfpringcn. 

Dr. 3 llfont ®olbfd)mibt 


©lojfm 


Sttaniben 

21 It fein Äiel an bem unfld)tbaren 
®(etfcher jerbrach, ging ein St6f)nen 
bnrcht ©d)iff. $Öie ein bdumenbet 
$ferb hob (ich bie ©tahlmaffe hoch; 
bie fDfafchinen jitterten. 9 tun gefchah 
et. SBdljrenb bie Sichter erlofchen, 
polterten ©itbldcfe auf bat Serbecf, 
eine ©erglaft. Die „Titanic* warf (ich, 
wanfte, neigte ftd) feitwdrtt. 3n ber 
nddiften SDtinute war et ju ©nbe. ©he 
bie Sobetangft in ben fchlaftrunfenen 
(Dtenfchen nod) ganj erwacht war, er* 
(tieften bie ©djreie, bie Äeffelejploftonen, 
bat brachen bet ©ifent in ber ein* 
brechenben Jlut. ©ine furje ©treefe 
fchob ber ©itberg bat ffirarf »or (ich 
her. Dann war er in ber nebligen 
ginfierntt wieber adein. 

Siedeicht nur ein 3 ufad trennt biefe 
©djilberung »on ber 9 Birf(id)feit. Die 
Titanic, fagt ein ©cricbt, brohte nach 
bem 3ufammenftoß umjufaden. 3 Bdre 


et gefcheljen, fo hdtte fein Sebenber 
unt 9 tachrid)t gebracht. Sautlot wdre 
bat $runffd)iff aut bem ©ilbe ber 
©rbe »erfchwunben. 

Die £ataftrophe feierte man (benn 
ein dtuhm wdre aud) biet) alt eine 
Stieberlage ber $D?enfd)enfrdfte gegen 
bie Urfraft. Hbtr bat ift ein ®(eid)* 
nit; menfd)<nfto() unb »erfehrt. ©t 
»erfd)iebt bat SDtadjtbilb. ©ine dtieber* 
läge fegt einen Jtampf »oraut. Unb 
niemalt war ein Unternehmen fo groß, 
baß et fotmifche Ärdfte jum Kampfe 
herautforberte. Die ©lemente ftnb bem 
3 Renfd)en frieblid) geftnnt; er fann fleh 
hddjftent in ihren ÜBeg fleden. ©t 
gibt fdr ihn hier Weber ©ieg noch 
dtieber läge, Weber £errfd)aft noch Unter* 
worfenfetn. Stur Xnpaffung ober Hui* 
weidjon. ©ein Jßdchftet hat er erreicht, 
wenn er mit leiblicher Sicherheit feine 
©rbe bewohnt. Diefe ffltacht unb biefe 
®renje teilt er mit bem «Odhlenmenfcbcn. 
Unb feine ©inrid)tungen, genau wie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


i 53 


bie bei '$6i}(cnmettfrf>cit / haben i()r ©laß 
an unferer Aürpergrüßc. 

Der abgrunb, in ben bie „$üanic" 
oerfanf, reichte breibunbertmal fo weit 
hinab, wie it>r Tiefgang. Der Djean, 
auf bem fle fchwamm, batte fünfzig« 
taufenbmal ihre Udnge, jweihunbert* 
taufenbmal ihre ©reite. 3»anjig ©il» 
(ionen mat ifl ü)r ffaffungiraum im 
Weltmeer enthalten. Der ©iiberg, ber 
fte jertrümtnerte, wiegt, in feiner 33 er* 
gdnglichfeit, mehr ali aUe flotten ber 
Welt jufammengenommen. — 

3 n biefen 3al)len ifl für ben, ber 
büren fann, eine Iprifcffe ©ewalt, ftarf 
wie feine ©ilberrebe. ©od man b*tt« 
jufrßen, baß adei ©tenfdjenmerf, ®e* 
rüt unb ©ebdube, jufammen nid)t ben 
bidionflen $ei( bei ©rbfdrperi aui* 
macht; baß bie ©erge »on Äohle, non 
©ifen, non ©tein, bie feit Anbeginn 
abgegraben würben, bie 0ldche nicht 
mit einer ©chicht bebeefen würben, fo 
bünn wie ein ©eibenpapier? Dai adei 
fann für ben ©lenfehen nur bemütigenb 
fcheinen, fo lange er an ber Sdufchung 
feflhdlt, er trete mit ben auimaßen 
feinei Planeten in Wettbewerb. Siel* 
mehr: wai immer er leiflet, bai ©e* 
waltigfle, bleibt auf ihn felber be* 
jogen, ben ©lenfehen. ©tit außer* 
menfchlichen Dimensionen bat ei nicht 
bai ©tinbefle ju tun. Wo ein tech* 
nifchei ©ebilbe ini fXiefenhafte ju 
wachfen fcheint, gefehlt ei, weit ei 
bem ©ebarf einer Sieljahl non ©len* 
fchen bient, ©i beb&lt unfer ©laß fo 
gut, wie bai ©erüt in ber £anb bei 
einjelnen. Äein ©chiff wirb grdßer 
gebaut ati nötig ifl, bie Ädrperlaft 
non founbfoniel ©lenfehen ju bewegen. 
fRiefen müßten {ehnrnaf fo groß, ?tli* 
putaner bürften jebnmal fo Hein bauen. 
Überwunben ifl irgenbeine Staturfraft 
mit ad bem fo wenig, wie ein aufge* 
fpannter Stegenfchirm ben Stegen über* 
winbet... 

Wir benfen bie ©efamtbeit adei 

®M*I. Ortl 1» 

1 1 


©lenfehenwerfi innerhalb auch aui brr 
irbifchen auimaße unb fleden eine 
flüchtige ^Rechnung auf: ©ini ju nieten, 
nielen ©idionen. Dann fühlen wir, 
wie hochmütig ber ©ebanfe war, baß 
bie ©temente uni haßten. Wie über* 
fchüßenb bie Sorfledung einer menfeh* 
liehen J^pbrii, bie Stieberlagen erleibet. 
©ewegen ber eignen ?afl: mehr »er* 
mdgen — unb woden wir auch nicht, 
©lanchmat wirb biefe Sfafl uni ju groß; 
ober bai ©(eichgewicht wanft: bai 
nennen wir bann eine Staturfataflrophe. 
3 ber bie Statur ifl unbeteiligt baran. 
3 eber ©chritt ini außerntenfdjliche ifl 
ein ©chritt ini Üteieh einer fremben, 
fchweigenben, unfagbar unjugdnglichen 
©elaffenheit. Wie hinter ben ?infen bei 
9 tah*£>bjeftipi »erfchwtmmen, fTnb bie 
Dimenftonen erfl richtig gejledt, bie 
foimifdben Dinge, unb wir fehen nidjti 
ali uni felber. Äetn technifcher ©r* 
folg, ber etwai anberei bebrütete, ali 
baß ©lenfehen ©lacht über ©lenfehen 
gewinnen. Ob eine ©pramibe gebaut 
wirb, eine ©tabt fleh ini ©rbbeben* 
gebiet wagt, 3meitaufenb über ben 
Djean fahren: bai geht bie Wüfle, ben 
Sultan, bai Weltmeer nichti an; hoch 
ei ünbert bie Überlegenheitiorrbdltniffe 
jwifchen ©lenfehen. 

Dennoch Ditaniben? Wenn wir in 
unferer £feinwe(t bleiben, wo menfeh* 
liehe ©ejiehungen auifchließlid) herr* 
fchen: ja. ©in augenfehler fonnte 
biefe ©tachtabfldnbe aufi ä'oimifchc 
übertragen. 3mmerhin beweifl bai, 
wie groß fte fein müffen. ©taat unb 
Sechnif: bie beiben haben 3ufammcn* 
badungen menfehlicher ©nergien ge* 
fchaffen, fo m&chtig, baß fle auf ben ein* 
jelnen fafi fchon mit ber foloffalen Über* 
legenbeit ber Urfrüfte wirten. Über* 
winber ber menfchlichen ©chwere burch 
bai ©enie, 3ufammenfaffer; anardtifche, 
»erjweifelte Ädmpfer gegen bie Stiefen- 
Wucht ber unperfdnlidien ©ebilbe . . . 
Ditaniben einer ©tifrobenwelt. 

3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








154 


©(offen 


Dai tfl bem fRenfchen gegeben: beit 
SRenfchen umjufchaffen. Unb Jtümpfe 
)u führen nur mit feineigleichen. Drau» 
gen aber tfl ei non Äampf unb Über» 
legenbett (litt. Dort herrfdjt bie große 
©elaffenheit. Wicht einmal ©eftegte 
bürfen mir uni nor ben rmigen SWüch» 
ten bünfen; nicht einmal Demütige. 
9 lur in bem wunberlichen ©leühnii 
ber Babi jwifd>en uni unb ihnen eine 
©ejiehung ahnen. Diefer ©leichmut, 
biefe le&te Jrembheit ju allem, mai 
menfthlich h f ifb tfl bai einjige Sort, 
bai bie Unenblichfeit ju uni fpricht, 
beglücfenb unb nernithtenb. ©ie hol 
leine ©emeinfchaft mit uni. 

Hermann griebemann 


©er neue 93eel$ebub 

©ottei Allmacht lügt fich nicht ohne 
bai Siberfpiet feiner Ohnmacht »er« 
flehen, fo wenig, mie bai eicht ohne 
©chatten. Dai reine ©efühlierlebnii 
fann einem jur Urteilifraft erwachten 
Sebewefen nicht genügen. ©i mug 
ftch ali ©injelnei mit bem ©anjen 
auieinanberfegen, unb mug, wenn ei 
fleh ber XHmacht ©ottei unterworfen 
fühlt, aui feiner ©infidjt htraui einen 
©egenfag probujirren. Der ©egenfajj 
ifi ei felber, foweit ei fich oli beflim» 
menbei 3nbi»ibuum, enbliche ©rfchei» 
nungen »erfürpernb, bem unenblichen 
ffierben entgegengeflellt. Daher allei 
Xufbüumen gegen bie ©ottheit, aller 
3 weifel, allei ©eflalten »on rein 
menfehlichen $rabitionen. Diefei 'Prin» 
jip erfennenb, finnen wir in feber 
Jfultur »on ber ©eftalt bei Siber« 
facheri auf bie bei herrfchenben ©ot» 
tei fchliegen. 

97 id)t alle ^Religionen haben Teufel 
unb bife ©eifter. Weine Waturreli« 
gionen, wie bie b?Qtnifche, überlaffen 
ihren ©üttern allei ©Ute unb ©6fe 
zugleich. Sie umgehen mit ber felbfi* 


lofen Unterwerfung unter biefe XllPer« 
tretung ihrer Triebe bai Wachgrübetn 
unb ©jrperimentieren über moralifche 
Stufenleitern ber Triebe unb beweifen 
bamit, bag ihr ©ott bie Watur felber 
ift Dag bie äulturentmicflung bai 
^eflhatten an ber reinen Waturfinb» 
heit nicht ertrügt, ünbert nichti an 
beren Erhabenheit. 3m ©egenteil. 
Die ^ragloflgfeit ber griechifchen &unfl 
tfl ein ©rfolg ber ^raglofigfeit bei 
religiüfen Serhültniffei. 3h« Äraft 
entfpringt feinem $rofj gegen göttliche 
©ejtimmungen; »ielmehr enben ihre 
jfonflifte fleti in bebingungilofer Unter« 
merfung unter biefelben. 

Buch in brr mofaifchen Weligion 
fpuft ber Siberfacher nur am Wanbe 
bei göttlichen SReoieri herum, ©i liegt 
feine Wotwenbigfeit por, ihm }u Per« 
fallen, ober mit ihm ju ringen. 8Ran 
mug nur ©ott gehorchen. Der SBiber» 
fachrr, ben ber ©intelne in fich felber 
trügt, ifi fein perfonlicher fjeinb bei 
©ottei, fonbern allein bei Srügeri. 
Denn ©ott erfennt ihn ali friegfüh« 
renbe 'Partei einfach nicht an, fonbern 
hült fich an biefen. Dai ifi auch ber 
innerfle ©runb, warum 3aoe unb nicht 
ber fritifch perblaffenbe 3<fui ber 
bleibenbe ©ott bei proteflantifchen 
$eili ber germanifchrn S 36 lfer ifi. ©r 
tfl ber ©ott bei bii jum ©tumpfftnn 
fonfequenten <jpflichtgefübli. 

©ei biefen beiben ©ruppen erfennt 
fleh alfo bai 3nbioibuum bem gütt« 
liehen Sefen gegenüber fein ©eftim« 
mungirecht $u. Dai ^rinjip wirb erfl 
burch bie chriflliche ©nabenfonflruftion 
burchlüchert. 3uerfl wirb bem ©ohne 
bie SDlacht beigelegt, bie püterlichen 
Watfchlüffe ju beeinfluffen; fpüter tut 
bie SRutter beigleichen, unb bai ein» 
mal burchbrochene ^)rinjip ertaubt nun« 
mehr einer unbegrenjten ©char pon 
^eiligen, ihnen ju folgen. Sai bleibt 
»on bem geflrengen ©ebieter noch üb» 
rig, ali ein gutmütiger £err 'Papa, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


155 


Orr fcbließlicb vor lauter Unwirtlich* 
feit reif für Oie SBißbl Atter wirb? 
(Sine Karrifatur Oer BenuA fAnnten 
wir viel weniger ertragen!) 2(ber l>at 
Oie (Entfleibung Oer unabAnberlicben 
Pflicht vom g6ttfid>en ffiefen Oie Un* 
erbittlicbfeit Oefeitigt? J&at fle Oen 
ffiiberfacber jerflArt? 8lein! (Einer» 
feit# gab fte Oetn perfAnlicben ©eflim» 
mungArecbt eine unOAnOige Freiheit 
gegenüber Oem non feinen ©naben* 
Vermittlern bearbeiteten Batcr, unO 
anbrerfeitA verlegte fte Oen SBiber* 
fadjer auA Oem sperfAn Heben h**auA, 
perfoniftjierte unO benunjterte tf>n alA 
einen fd)Anblicben 3 Biberfacber Oe* 
BaterA. Ütun mar eA nicht met)r Sache 
OeA BaterA, vom SRenfcben unbeOingten 
©ehorfam ju forbern, fonbern biefem 
Oie Kraft jur ©efAmpfung OeA ge* 
meinfamen jjjeinbeA jn verleihen. <£A 
ift ein ewig traurigeA SRerfmal gAtt* 
lieber ©utmütigfeit, baß Oer Bater auf 
Oiefen Borfchtag einging, Ornn Oamit 
mar Oie ©efAmpfung OeA 2 Biberfad)erA 
jur allgemeinen 3nflitution gereift. 
3 uA Oem KultuA OeA SRaturgehorfamA 
mnrOe Oie Drganifation jur ©efümp* 
fnng Oer perfAnlicben UnjulAnglicb« 
feit mittriA eineA adgemeinen Snfli* 
tnteA. ( 2 Ran ahnt Oen glügelfcblag 
Oer dieujeit!) UnO Oie gAttliche Un* 
crbittlicbfeit ging, meil Oie perfAnfid)e 
UnjulAnglichfeit OaOurch nicht auA Oer 
ffielt gefebafft mürbe, auf baA 3 n|ti* 
tut über. 3 m 9 ?amen OeA 3 nflitutA 
fonnte nun jeber feiner Diener bie 
unfinnigften ©raufamfeiten an feinen 
SRitmenfcben begehen; unftnnig, meil 
fte auf einer ganj anbern ?inie alA 
Oie jmeefvotte ©raufamfeit Oer Ütatur 
lagen, unO meil OaA SRittel, Oie per» 
fAnlichen ffitberflAnbe gegen Oie gAtt» 
liehe Bodfommenheit von außen her, 
Ourcb Oie ©emeinfebaft jn befAmpfen, 
total verfehrt mar. So hat Oie £AOe 
mit ihren Ober» unO Unterteufeln Oie 
dRiffton gehabt, gemeinfam mit Oem 


©nabenhimmet baA auAfcbließUcb per« 
fAnliche BerantmortungAgefübl gegen 
bie emigen SRAdjte auAjurotten unb 
eA ju fojialen Drganifationen umju» 
gehalten, beren Dien fl meit bequemer 
ifl. Diefe fojialen Drganifationen — 
Oie Kirche ifl Oie Altefie, Oie SRatur* 
miffenfdjaft Oie jüngfie — OrAngen 
ihre Teilnehmer mit junehmenber Äonfe* 
quenj von ber SReligion ab. Die le$* 
ten ÜBurjeln beA ^flicbtgefühlA ver« 
(affen ben ©oben OeA blinben SEBerbe* 
gehorfamA unb jiehen fleh auf „rein* 
menfchlichen" ©oben jurücf. 3 UA Um 
unb 2 fuf aller ^>flid>te» bleibt Oie 
Pflicht beA üRenfchen gegen Oen dRen* 
fdjen übrig. Die Reiben vermtnbern, 
heißt ihr obcrfler Sajj. (Er (Aßt ftd» 
nicht anberA verwirf liehen, a(A Ourcb 
Jßerabfefeung ber (EmpftnOnng. 2 Ran 
ejorjiert Oie lebten Btefle Oer natür« 
liehen pfpehifchen ^Regulierung Ourcb 
ethifchen ?Arm. 

Denn Oie Drganifation OeA moni« 
flifchen ©thoA, Oie OaA menfchliche {eben 
fortan OurchauA auf fojialeA Pflicht* 
gefühl unb ffiiffenfcbaft (leiten wid, 
hat bebauerlichermeife ebrnfaDA gegen 
einen SBiberfacber ju fAmpfen, bejfen 
SRealitAt nichtAbeflomeniger beflritten 
wirb. (Er vereinigt alle Überbleibfel 
OeA JßimmelA unO Oer £Ade in (ich, 
a(A eine Ttvt Kehrichthaufen, ben Oie 
moniflifche SBiffenfchaft mit ader Jfraft 
hinauAjubefArOern fucht. <Er heißt 9 Re* 
taphpfif. 

Der Kampf gegen Oie dRetaphpftf 
trügt ade dRerfmale OeA alten (Ejor* 
jiAmuA an fleh. ®or adern OiefeA, baß 
fie noch niemalA gefehen mürbe unb 
gerabe baburch ihre verberb(id)e 3 (n* 
mefenheit verrAt. üBenn ber mehr 
weltberühmte, a(A mahrheitAliebenbe 
#err ?oeb behauptet: mir effen unb 
trinfen unb pfianjen unA fort, nicht, 
meil SRetaphpflfer ju Oer (Einflcbt ge» 
langt flnb, baß baA münfchenAmert ifl, 
fonbern meil mir mafchinenmAßig ba« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©(offen 


156 


ju veranlagt werben — fo f)eigt bai 
nichti weniger, ali: bie SBetaphpgfer 
behaupten, bag auf ©runb ihrer (Sin* 
geht gegeffen, getrunfen unb fort* 
gepganjt werbe. ffier alfo bie ©feta* 
f>t>9fif befdmpft, erlog bie ©fenfchheit 
ju ber belferen (Srfenntnii ber mafdgnen* 
mdgigen Iteranlaffung bei Sebeni. Unb 
ba bai ©fechanifcbe in unfre ©egim* 
mung gegeben ig, fo werben wir bem* 
nddjg bie gefamte Sebenibegimmung 
felber in bie Vanb nehmen. 

„ 3 <h habt bie (Smpgnbung, bag nur 
trchnifd)' Umgdnbe unfrer jungen 
2 Biffenfchaft baran fdjulb finb, bag 
bie füngliche Vergeilung von (ebenber 
Materie nod) nicht gelungen ig," fagt 
berfelbe V*rr Soeb, ber geh jugleid) 
„ju ber V^ifnung berechtigt fühlt, bag 
auch bie füngliche Vergeilung ber Sehe* 
wefen einmal gelingen wirb." 

3 g ei ju begreifen, bag ei noch 
©tenfehen gibt, bie geh einer fo ein« 
fachen Sdfung aller ©chwierigfeiten 
wiberfegen fdnnen? ©umm aui 
©dgedgigfeit? 9 ?ein, feinen ©rofl, 
ihr ©rüber in ©foniimo! Sagt nichti 
©erartigei in euer nur bem ffiahren 
unb ©uten geweihtei Virn f>ineiit! 
Vier ig nur einer fchulb: bie ©?eta* 
phpgf. Apage, Satanas! 2lui ber 
Klarheit, mit ber ihr ge begreift unb 
befdmpft, fdgiegen wir mit ©emunbe* 
rung auf bie Klarheit eurer eigenen 

3 *ele! V<rmann ©ottfchalf 

Daß gefurzte ^Brevier 

©efanntlich gnb bie fatholifchrn 
©eiglichen jum tdglichen ©revier* 
©ebete verpgichtet, baiininbegenibrei 
bii vier ©tunben in Änfprud) nimmt, 
©ai ©ebet begebt aui Sefungen aui 
ber ©dmft, ber Segenbe unb beit dfir* 
dtfitvdtcru unb neben bem ©lauben 
wirb bai 23 aterunfer unb bai Vlve un< 
jdbligemale wieberholt. (Sin gnbiger 


Jfopf unter ben ©eiglichen hat geh 
biefei lange ©ebet etwai furjweiliger 
gegaltet unb hat bamit bei feinen Äol* 
(egen ©chule gemacht, ©er <Srgn* 
berifche betet einmal bai SBaterunfer, 
bann fpricht er bai Qfve unb ben ©lau« 
ben; barauf fagt er fdmtliche ©ud>* 
gaben bei 3 fbc auf: H, ©, (§, © uff. 
unb fdgiegt: „Söffet uni beten! © 
©ott, ber bu aui vierunbjwanjig ©ud>* 
gaben bie ganje Vriltge ©djrift unb 
bai ©revier jufammengefe^t, bifbe bu, 
fraft beiner ÄDmacht, aui benfelben 
vierunbjwanjig ©uchftaben auch bi« 
©orte ber ©?atutin mit ben Saubei, 
ber 9>rim, ber 5 erj, ber ©ejrt, ber 82 on, 
ber IBeiper unb ber Komplet. (Srfüfle ge 
mit beinern ©eige. ©ai erbitt’ ich von 
bir burch 3«fum (Shrigum, beinen ©ohn, 
unfern Vrrrn. 3 lmen." ©a bai ©re* 
viergebet lateinifch ig, fpricht er na* 
türlid) auch fein abgefürjtei ©ebet (a* 
tetnifd): fo wirb ei ihm mdglich, bai 
minbefieni breigünbige ©ebet in hü<h« 
geni brei ©Minuten abjutun. — <Si 
geht nichti über einen ergnberifchen 
©eig, befonberi wenn mit ber erfpar* 
ten Brit ber ©eelenpgicht ©tunben ge* 
Wonnen werben, bie ju fong firchen* 
gefügigen Arbeiten (wdhrenb 2 Batg* 
jeiten fdnnen ei Xgitationi* unb $ro< 
paganba* 3 rbeiten fein) benü|t werben 
fdnnen. ( 5 . ©. 

Jpomer unb feine Äririfer 

3 n bem (egten Vrft ber dfeuen 3ahr* 
büdier für bai flafgfdje Altertum — 
bemfelben, bai burch (SoUifehonni viel* 
befprochene Apologie bei humanigifchen 
©pmnagumi aufgefaüen ig — fchreibt, 
nid)t minber auffdüig, ^)au( (Sauer 
über ben mobernen ©tanb ber Vamer* 
fritif. 

©ein Qfuffag ig von ©egenwarti* 
wert nicht aUein burch bie ©rientie« 
rung über ben ffianbel ber philo* 
(ogifchen^lnfchauungen über bei ©idgeri 



Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


157 


ffierf. Bor langem fegon bereitete ftd> 
bie Äbfegr von ber burch %. X. ffiolf 
inaugurierten, gerft6rung*frogen Äritif 
öor, unb ber fonfer»ati»e Stanbpunft 
ber ÜRoberne ifi nur ba* legte fonber» 
bare (Srgebni* au* jahrgunbertelangen 
gerfegenben unb ba* ffierf gerfegenben 
Sgeorien, wie eg Sacgfunbige feit 
langem (ich entmicfeln fagen. ffia* 
(Sauer* Xuffag merfmArbig macht/ ifl 
alfo nicht bie* §ajit, ba* er an* ber 
neueflen Di*fuffion al* bie neueren 
Richtlinien giegt. SRerfmArbig ifl er 
burch bie prinzipielle Frage, bie er (teilt: 
Soll bie Jßomerfritif abbanfen? 

311* (Srforfcher ferner* ifl ihm bie 
Antwort nicht zweifelhaft: „Den ganzen 
Reichtum erflarrten hebend, fo lautet 
fie ihm/ ben ber aufgefchriebene legt 
un* bietet/ mit J&ilfe ber Äritif/ ber 
»ielgefcgmAgtcn, mieber )um Seben gu 
Idfen, bann in bie nor unfern klugen 
wogenbe SDtaffe ©lieberung unb Folge 
gu bringen: bie* bebeutet jegt bie 
homerifche grage. Daß mir aber auf 
einen 9>unft gelangt finb/ wo mir biefe 
Aufgaben erfennen, mo mir fo, mie 
angebeutet mürbe/ fragen fdnnrn, ifl 
an (ich hoch ein un»er&cbt(iche* Refultat 
ber Arbeit »on^brei dRenfcgenaltern. 
Den befien Sogn für mAheooden Xuf# 
(lieg gemdgrt ber (Ich Affnenbe ©lief 
gn ferneren JßAgen, bie be)mungen 
»erben foflen." 

Äein <Sinffcf)tigrr mirb (ich bem 
Rechte biefe* Schluffe* »erfcgließen; 
feiner »erfennen, baß feit ben Hui* 
grabungen auf Äreta ber J&omrrfor« 
fchnng neue ffiege gu neuen fielen g t* 
wiefen ftnb. Xber man tbirb in (Sauer* 
Formulierung auch ben toten $unft 
nicht Aberfegen fdnnen, bie wahrhaft 
tragifchen SDorte »on bem „Reichtum 
erflarrten ?eben*". 

ffltr wiffen, baß »on je ber J&omer* 
fritif bie Dichtung nur ein Dbjeft für 
philologifche Jßppotgefen mar; baß fie 
ben Dichter beganbelte mie ber Xnatom 

1 1 * 


feine Reiche; baß fie Aber bem Sezieren 
gan) »ergoß, baß fie e* an bem leben« 
bigflen Dichter ber Xntife, bem frifegeften 
unb un»ermAft(icgen Äunftmerf ber 
fffieltfultur »ornabm; baß fie (ich burch 
ade* ba* ebenfo in Berruf bringen 
mußte al* fie ben Dichter in (ich begrub. 
’i • Die homerifche Frage riefte in ben 
üRittelpunft be* Jßomerfodeg*, ba* 
noch heute nicht* anbere* ifl al* ein 
Äodeg Aber bie gomerifchen Äritifer 
»on F* 31* 2Öolf bi* gu Rotge unb 
Sauer. Unb ber Jßomer ber Schule 
— wo ba* Segieren im großen nicht 
anging — mürbe unter igrem Sinßuß 
beftenfad* gum 3agbgebiet fleinlicger 
grammatifcher unb fpracglicger (Sgegefe. 

Die Jßoinerforfcgung alfo in aden 
Sgren! Xber fie mige, fofern fie e* 
Aberganpt noch fann, igre 3Anger 
fortan ftatt in gegAuftc 3eitfcgriften* 
auffdge unb getArmte ©Acgerftdße in 
be* Dichter* ÜBelt fAgren; ftatt gome« 
rifcher Streitfragen pfiange fie ignen 
Siebe unb Berfl&nbni* be* Dichter* 
in* 'ßerg, bamit er »on ba weiter 
wirfe in bie Schule — bie bann feine 
wortreichen Sobreben (Sodifcgonnfcger 
Dbfer»ang megr nötig gat — unb »on 
ber Schule in* Sehen. 

Daß er ba* heute nicht tut, ifl 
traurige, aber fiebere @emißgeit unb 
ade fegdnen Reben auf bie ibealbilbenbe 
Äraft ber Xntife fommen gegen biefe 
eine Satfacge nicht auf. F»r* erfle 
fdnnen mir nicht* tun al* biefen 
Stanb ber Dinge bebauern unb recht 
grAnblich wdnfcgen, baß bie Jßomer« 
fritif, fo wie fie war, abbanfe unb 
baß au* igren Ruinen ba* Sehen er« 
liege, ba* bem Dichter, nicht erftarrter 
Jßppotgefenegrgeigelei unb philologifcgem 
Äleinfram bient. Sie erfcgließe nicht 
ben ©lief in ein erflarrte*, fonbern in 
ein (ebenbige* Sanb. Dann braucht 
fie nicht megr igre Sgiftengberecgtigung 
gu erweifen, mie ba* jegt noch nottut. 

Dr. £. $. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





158 


©(offen 


ungebilbeten £flen 

Der 2 Bei*heit le$ter Schluß auf 
©rben ifl bie SRagenfrage, man wirb 
fie nid)t Io*, ob man nun ba* hebend« 
Problem metaphpfifd) ober mechanifd) 
)U beuten »erfudjt, ob man ba* Die*« 
feirt für eine Durchgang*ftation ober 
für bie einige UBohnftätte im ffielten* 
bau anfiet>t. 3m ©r(6fung*gebanfen 
wie in ber SKrwanampthe fpielt fie 
biefelbe umfaffenbe Stolle rote in ben 
Xufflänben ber ©racchen, bem Äampf 
jwifdjen ^Papidmu* unb Äaifertum, 
bem ©rbenbeben burd) bie fran)6fifd)e 
Stenolution. 9 leligion*flifter, ©efefc« 
geber, ^M)i(ofopt)en befdjäftigen fid) mit 
i t br ebenfo inbrünjlig, wie ^riefler, 
irjte unb 2Belten»erbefferer; bie (e$* 
teren mit befonberer Liebhaberei, feine 
©poche, ja fein 3ahr)ei)nt ber SRenfch* 
heit*gefd)id>te bleibt frei non ihrer 
Stejeptur unb ihren ffiechfelafjepten auf 
lange* ?eben, ©efunbheit unb ©läcf. 
3mmer ifl e* ein rabifaler ©rud) mit 
bem ©efieh<tiben, ben ©ewoljnheiten 
unb ©ebräudjen ber jeweiligen 3*‘t, 
immer eine mehr ober minber »erhüllte 
Stütffehr jur 2l*fefr, jur jtajleiung. 
Die Tonart fajl überall bie gleiche, 
benn bie Sloten ju biefem Äuffptel ftnb 
uralt; ade Ste(igion*fpfieme, alle philo» 
fophifd>en Spefulationen ftnb praO 
gefällt mit ?eben*regeln unb biätetifchen 
©eboten. „30 nie, wenn bu nid)t non 
junger baju getrieben wirft", unb 
„Xrinfe nie, wenn bu nicht burftig bijl" 
befiehlt fdton ber alte SRaimonibe*, 
unb non be* Venetianer* Luigi ©ornaro, 
ber au* einem Saulu* ein ^>aulu* 
würbe, berühmten 9 Räßigfeit*traftaten 
bi* auf £offmann unb ©riliat«Sa»arin, 
begegnet man immer wieber ben gleichen 
lapibaren ©runbmabrheiten non bem 
Stufeen ber SRäßigfeit, bem Staubbau 
an ©efunbheit unb ?eben burd) un* 
»ernünftige* (Schlemmen, bem Verbauen 
unb Verarbeiten ber Speifen al* ben 


©runbelementen rationeller ©rnährung. 
Se(bft»erftänblid)e Dinge, bie nur non 
3eit ju 3<it au* bem großen Rapier« 
forb ber ÜBeltgefdiichte wieber 
geholt werben muffen, ba maffenhafter 
Schutt non Unnerflanb, Schienbrian 
unb fd)led)ten ©ewohnheiten fid) über 
fie gelagert hoi* 3 ber fcfjon ber eben 
erwähnte ©ridat«Sa»arin, ber mit Un« 
recht nur al* Patron ber ©ourrnet* 
gilt, prägte ben Sa$ „les animaux 
se repaissent, l’homme d’esprit seul 
sait manger“, unb biefe feine pfpcho« 
logifche Beobachtung, baß bie t©rnäh* 
rung jugleid) eine Quelle be* ©enuffe* 
unb ber ffreube fein, baß fie aud) 
üflhetifd) wirfen müffe, fie ejriftiert für 
bie Stad)beter unb $rifeure ber uralten 
biütetifchen St)(lerne nid)t mehr. 3 n 
J&eft 14 be* „SRärj" bricht ©rf)arb in 
ber ©loffe „Vom gebilbeten ©ffen" eine 
?anje für Jßorace ffletdjer, einen Q(poflel 
ber Steujeit, ber jungen 3 Bein in alte 
Schläuche gefüllt hat unb nun mit 
biefem TlUheilmittel bie SRenfchheit ju 
retten fucht. ©in an fid) (übliche* ©e« 
ginnen, wären Vorau*fe$ungen unb 
Theorie richtig unb bie 3 nwenbung 
auf ba* praftifdje Seben jwecfbienlich 
unb nufebringenb. Sehen wir ju, wie 
fid) in J&orace gleicher* Jtopf bie 2Belt 
malt: $h e f* t, „wir effen im allge« 
meinen ju »ief, effen ohne phpfiologifch 
begrünbete* Verlangen unb ohne Slot« 
wenbigfeit"; jugegeben für bie ober« 
fien 3'hntaufenb, für Slid)t*tuer unb 
Schlemmer, beflritten für bie 9 RiHt« 
arben werftätiger 2Renfd)en, für bie 
ungejäl)lten SRaffen, bie an Unter« 
ernährung leiben. $h f f* 2, „wir fauen 
nicht genügenb, baber »erbauen wir 
fd)led)t unb fännen bie eingenommene 
Stabrung nicht »erarbeiten. Abhilfe 
biefe* circulus vitiosus fann nur er« 
folgen burd) ftereotppe* Äauen, Äneten, 
©eißen unb Schmecfen »on allem, wa* 
in ben SRunb gelangt, »on feften 
Speifen wie »on $lüffigfeiten." 3 enad) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


159 


ber @riße beb ©iffeni finb t)ier)U 50 
bii 100 ©lunbbewegungen notwenbig, 
©uppen, ©tücg, <5ier unb bergleicgen 
mehr werben gefcglürft. ©ie Jecgnif 
bei prüfenben Seingünblerb weift ben 
Seg. SRefultate: ©reißig ©iffen ©rot 
ooftfommen im ©tunbe aufgelüft, ge« 
nügen für einen früftigen ©lann ali 
dtagrung für 24 ©tunben, bie ©cglacfen 
biefei Stegimei finb fo gering/ baß 
nur afle 6 , 8 ober 10 Jage eine <Snt« 
leerung erfolgt/ $ferb unb Biegt finb 
für biefe ^rojefte naegagmenimerte 
Sorbilber. 7 M Logn winft nach bei 
Serfafferi 3fnfiegt: 2fnatomifcg eine 
Sergrüßerung ber Aaumuifeln/ pgpfto« 
(ogifeg eine (Srjiegung bei ©efegmaefei 
unb 2fppetitei,bio(ogifcg grißereLebeni« 
fuft, permehrte 3uibauer unb £6rper« 
fraft, Bmmunitüt gegen Äranfgeiten, 
Langlebigfeit/ minbefteni 100 3agre, 
Spielraum bii ju 150. @in bißegen 
viel auf einmal/ aber ogne ©egeifterung 
gel)t ei bei ©efunbgeitiapofteln nun 
einmal nicht ab. ©ie muß auch er« 
fegen/ wai wiftenfcgaftlicge gorfegung 
in mügepofler Arbeit an ben Jag ge« 
fürbert/ wai wir beute a(i ©runb« 
lagen ber ©rnügrungilegre ju betrachten 
berechtigt finb. gtetegeri Xuffaflungen 
oon ber ^>b9ffo(cgte unb (Sgemie ber 
©rnügrung muten an wie aui einem 
alten ©chubfad) gerporgegolte, pergilbte 
©entenjen! ®i fehlt ihnen bai natur« 
wiftenfcgaftlicge Serftünbnii ber Lebeni« 
porgünge/ ei fehlt ihnen weiterhin jeb» 
webe ©inftegt in bai Sacgfen unb 
Serben ber Kultur mit ihren o6Qig per« 
ünberten ©afeinbformen/ ihren ?ebeni* 
notwenbigfeiten unb ©ebürfniften. 
©ab Äürncgen Sahrgeit, bai in ihnen 
fteeft/ wirb pon einem ©aBimatgiai un« 
richtiger Sorauifegungen unb falfcger 
Schlußfolgerungen überwuchert/ nur 
jwei ©rgebnifte finb unjweibeutig heraui« 
jufcgdlen: Sie man (ich bai ©ffen 
abgewognen,unb wie man jebei üftge« 
tifche ©mpfinben babei pernachlüf* 
jigen foB! Slumero 1 ift $ripatfacge! 


Solange a(i bai Stegimen nur breit« 
hüftigen ©paitOcgtern bie ©peeffegwar« 
ten )u entfernen gut/ fann ei paffteren, 
in ber ©ntfettungitgerapie ftnb ja pon 
jeger bie abfonberlicgften ©toben unb 
©tetgoben ju J£aufe. TU i Legre für 
bie ©lenfcggeit bagegen finb ©ebüube 
unb Schlußfolgerungen/ abgefegen Pon 
ben Jßinweifen auf pernünftigei ©laß* 
galten unb riegtigei &auen, wie fte 
fegon por gleicher jagtlob aufgefteBt 
worben finb/ abjulegnen. 9 ?umero 2 
aber ift ©aege ber Kultur unb iiftge« 
tif: Sir bebanfen uni für Sacgitumi« 
perünberungen unferer Äaumuifulatur, 
por aflem aber für eine ©tetgobif bei 
£üueni, bie megr einem Spül« unb 
©cgwenfapparat wie einer menfcglicgen 
gunftion Ähnlich füge. Um SÜagrung 
unb ©rnügrung rationeB ju geftalten/ 
(legen uni anbere ©Uttel unb ©laß« 
nagmen jur Verfügung, ©tentifultur 
— biefei fcgOne Sort gaben bie Xbep« 
ten gletcgeri für igrei geiftigen 9 tügr« 
pateri Latein geprügt — ift ©cgaB 
unb Staucg! Bulian ©tarcufe 

9lu$, #ippel$ $3ud) 
„Über bie 

Senn ber Staat feine ©ürger in 
fo fcglecgten Umftünben lüßt r baß fte 
igre Äinber niegt erjiegen fOnnen, ift 
ei bann niegt feine $fticgt, gücgftfelbft 
für bie ©rjiegung ju forgen? 

* 

3 ft ei nicht fegabe, baß bai erfte 
®lai Pom Bünglinge — benn wie foB 
er ei anberi machen? — einer ©ugl« 
fegwefter jugebraegt wirb/ unb bie 
J$efen für ein egrfiegei ©tübegen auf« 
begatten werben? 

♦ 

tfein Sunber, baß uneheliche £inber 
gemeiniglich bie beften Äüpfe finb; fie 
ftnb bie golge einer geiftreiegen ©tunbe, 
bie ege(icgcn oft ber Langeweile: jene 
ftnb ©itgpramben, biefe Legrgebtcgte. 
• 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i6o 


©(offen 


ffieiber ßnb bie erßen ( 5 rjtet>rrinnrit 
be« menfcblicben ©efdßecht«: ©va er* 
jog fogar ben Xbam, au« ber ©cbroücb* 
lidjfeit be« 3nßinft« »rrt>alf ße ihm 
jum ©ebraud) be« freien SBiUen« unb 
wirfte nicht nur auf feine ‘Pbpfif, fon* 
bern aucf) auf feine 9 RoralitAt. 

* 

©in SPtübchen muß nach betn jegigen 
©eltlauf Ungerecßtigfeiten in beßer 
fform erfragen, ein Anabe aber (Te 
rächen lernen. 

* 

r ©ine $eßuna, welche ©orfdßäße jur 
Übergabe anbort, jeigt fdjen ?uß ßd> 
ju übergeben, e« fommt nur auf bie 
©ebingungen an: unb ein ßBeib, ba« 
ihr £>l)r prei«gibt, wirb tt>r J&erj nur 
fdßecbt verteibigen. 

* 

heiraten beißt: ein ©djtff befrachten, 
ohne baß jemanb bie Xßefurant barauf 
Zeichnen n>iO. 

* 

„©in fatalerßRenfd)!" fagt man: unb 
bie Urfacbe hiervon iß eine SWiene, bie 
unfere fanft unb felig entfcblummerte 
$ante aufblätterte, wenn mir auf ihrem 
©d) oß feine bteibenbe©tättefanben,fon* 
bern burch Grünen unfere SKutter fugten. 


Da« finb ein paar gute ©äge au« bern 
fcbänen alten ©ud» »on J^ippef „Uber bie 
©be", beffen geißreiche ©?ännlid)feit nn* 
veraltet iß. Der Snfeleerlag bat bauen 
eine fd>6ne ?uj;u«au«gabe im ©ttl be« 
18. Dabrbunbert« berau«gegeben, bie 
empfohlen fei. Da« feine Verleben ge« 
birt immer noch ju ben beflen, frifebeßen, 
migigßen unb babei ernßbafteßcn beut« 
feben©ffapbücbern. Hermann «Oeffe 

für ©ottfrieb fteller% 
Jretmbe 

3m 3ürid)er Serlag £Rafd>er & ©ie. ( 
gab Dr. jjrig J[>unjifer ein fd)6ne« ©ud); 


heran«: „©lattfefben unb ©ottfrieb 
ÄeHer« ©rüner J&einrich." ©« iß bie 
liebevoße Arbeit eine« $>bi(o(ogen, nicht 
mehr, unb ße bringt feine neuen ©r* 
fenntniffe, fonbern (ebiglid) Aombina* 
Honen, aber (Te leuchtet in ein wenig be« 
fannte« ©tücf von Aeßer« 3 ugenb 
hinein, in bie Ferienzeiten in ©latt« 
felben. Der pbilologifche Vergleich 
jwifchen ben Jatfacßen unb bem tat« 
fücblicben ßttilieu biefer ©lattfelbener 
3eiten mit ben IAnblichen 3ugenbfapiteln 
im ©rünen Heinrich mag verbienßtich 
unb intereffant fein, wefentlich Sleue« 
ftnbet fid) für gute Aeßertefer barau« 
nicht ju lernen. Die« S&ilieu unb biefe 
Satfacßen felbß aber, für beren Huf* 
fuchung unb <Publijierung ber fleißige 
£erau«geber allen Danf verbient, iß 
eine ©ereießerung von Aeßer« ©io* 
grapbie unb eine fd)äne, ja füßliche 
Habe für ade intimeren Aeßerfreunbe. 
Da« febr fdjän gebruefte ©uch entbült 
außer J^unjifer« Arbeit brei ©leißift* 
Zeichnungen von ©ottfrieb Aeßer, brei 
fafßmilierte ©riefe unb fech« Photo* 
grapbifche Sebuten au« ©lattfelben. 
Da iß e« benn, von aßem anberen ab* 
gefrben, ein reine« Sergnügen, eine 
SBeile ben ©puren be« armen jungen 
Aunßmaler« Aeßer burch bie lieben 
$älcr be« ©rünen Heinrich ju folgen, 
e« berührt nicht minber tief unb rübrenb 
a(« ba« ©etrachten jener ©über au« 
©efenbeim, unb ber SReij unb ©inn 
babei iß weber ein pbilologifcher noch 
ein Bntwortbefommen auf neugierig« 
inbi«frete ©iograpßenfragen, fonbern 
er liegt im berubigenben @efüt>l von 
ber ©inbeit be« ©rieben« unb Dichten«, 
unb wa« wir bavon fjabeit, iß fein 
wißenfchaftlicher ©ewinn, fonbern ber 
höhere, ben wir von jebem näheren 
Aennrnlentrn ernßbafter, bebeutenber, 
im «Oerjen aufrichtiger ßRenfcßen bavon« 

, tragen. 

$ Hermann J&effe 


CrrRRtWRrtUifeer ÄcMftenr Ctt* OHUrl in Misßfec* 

HrraHlworÜid» fftr bcB Snfcratrntdl 8ri$ Kodier in SDMnctacn- — 9 R Ar|-$erltf, 0. m. b. tu 9 Umton 
Kebaftion unb fcjpcbttior. ‘JR 4 säten, JUnlbodjftroflf 9t 
f>mcf «nfe fHiäbintrrarbrit vor rff c 6t Werfer in Eröftig, fcilrnburger fetrtfe 4—6 
tW'trr ntn Volncn brr* rr & f n., Koptrrfobrif Wtcffrn bet Vfortbeim 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





München, Den 4. 0)toi 1912 


Sgßtrb £>cutfcblanb b#erifcb? 

Bon ©erwarb £>udtomo Ätioop 

■ *5 frV n man jahrzehntelang bid auf Die üblichen jdbrlicbenReifen 
R P m!% im5ludlanDe gelebt ha* unD nun für Die Dauer nach Deutfcb* 
B H Bfl (anD surücFFebrt, Dann (lebt man erfl, »ad für Foloffdle 'Ser# 
dnDerungen ftcb hier Dotljogen haben — nicht einmal fo fef>r 
im $ecbnifcben, Dad fogleicb in Die Slugen fdllt / »ie neue €ifenbabnen unD 
SXiefenbabnbüfe, Die Dergrüfierten ©tdDte —> fonDern noch Diel mehr im 
&ben Der Nation. £d ^«rrfc^t fojufagen eine »eicbere £uft. Der politifcbe 
gwifl ift febr Diel milDer ge»orDen / ald er ed ju Den 3eiten BidmarcFd 
»ar / unD er »irD / Dad ift nicht $u leugnen, im ganzen anjldnDiger aud« 
gefuchten. Denn Der $dtigfeitdDrang Fann ftcb in fo Dielen anDeren SXicb« 
tungen »eit angenehmer ergehen: »ir haben eine 0ftenge „Bewegungen", 
Don Denen man Damaid niebtd »ufte. ©an} abgefehen Don Der grauen«. 
Der 0)totterfcbufc« unD anDeren »obigemeinten Bewegungen gibt ed für 
ffeeitbare ©emüter Den Kampf gegen SUFobol, SremDwürter unD ©«bunD« 
(iteratur. 

©eh* lobendwerte $enDenjen ohne 3»Deifel; Denn man fo0 »eDer mit 
Dem < 2Bein noch mit Den $remDȟrtern noch mit Der fcbriftflellerifcben 
<Pbantafie 0)?i§braucb treiben. — 9tor, wenn man Die 2lrt Diefed Kampfed 
anfieht/ Fann man ftcb in manchen Odilen eined Kopfschüttelnd fcb»er ent« 
halten; wenn man bei Dielen Der Führer unD Der ©«führten Diefen leiDen« 
fcbaftlicben, blinDen Übereifer gewahrt, Diefe hppnotifebe Konzentration aller 
©eDanFen auf einen einzigen $unFt, Diefed Brüten gegen einen $einD, Der 
febon nicht mehr zur Fühl beobachteten unD gerecht erwogenen 3BirFlicbFeit 
gebürt, fonDern eher {u Den Phantomen, Die Dad erregte #erj ftcb fchafft. 
Solche Übertreibungen — namentlich Da, »0 ed (ich um pofitioe Bor« 
fchldge hanDelt — gehen nicht nur oft ind Komifche, fonDern in eine ge« 
raDeju beflemmenDeKomif. Dadalled macht einen fo neroüfen€inDrucF.— 

®F 4 rj, Jfref* 18 I 


Digitized fr, 


Google 


Original frnm 

PENN STATE 








IÖ 2 ©erwarb üucfama Änoop, BBirb $)eutfcblanb bpfferifcb? 


Pflicht weniger aber ald bad Übertriebene nimmt ftcb bad launifcbe ncrt>6ö 
aud. SOton formte bie Begeiferung für Seppelin, bie oor einigen Stabten 
fo allgemein mar, auch in ihren extremeren Äußerungen »obl oerffeben; 
»enn man jie aber ein 3abr fpdter tücffdbauenb mit bet injwifcben ein# 
getretenen ©leicbgültigfeit oerglicb (bie Seitungen geben auch in biefem 
ftalle bie öffentliche ©timmung nid^t genau wieber), fo mürbe bad Be# 
greiflicbe benn boeb einigermaßen frembartig. — 3a, unb bad Betbalten 
ber Nation gegen bie „höcbfe©teile" im SXeicbe — man hat febr Piel bad 
Berhalten biefer ©teile felbff fritifiert, aber nur feiten bad ber Allgemein# 
beit gegen fte — unb boeb — icb glaube, wenn einer bitter »erben »oöte 
über bie SDJenfcben mit ihrer Untermürfigfeit unb ( 2ßiIIfür, ihrer Urteildloftg# 
feit, ihrem Bknfelmut — bann hdtte er auf einem ge»iffen ^btone baju 
bie reicblicbffe Beranlaffung. 

Um bauernb tu gefallen, müßte einer jwb dnbem Cönnen »ie ein Cba# 
mdleon, benn ed »itb immer et»ad anbered, immer bad SReuejle per# 
langt; unb bad Betgeffen »irb immer fcbneller, bie ©uebt nach 2lb»ecbfe# 
lung immer bringenber — »enigffend fo febeint ed, »enn man nicht oon 
einem 3ah*e l«nt anbern, fonbern pon einem 3ahnehnt tum anbern tdhlt. 
©o titternb heftig aber nach jebem augenblicflicben 3bo( gegriffen »irb, 
fo gewinnt man immer fernerer bie Überzeugung, baß hinter all bem „$em# 
perament" ein fefler 3Bille flehe. €d gibt heutzutage irgenbwo in ber BSelt 
noch ieute, bie ftcb für ihre politifeben 3fbeale aufhdngen laffen, unb ed bat 
in X)eutfcb(änb folcbe gegeben, bie bafüt Piel/dhriged ©efdngnid auf ftcb 
nahmen. 2tbcr, ich »eiß nicht: unfere liberalen geben mir nicht bie ©e# 
»ißbeit, baß ihnen burebaud »ohl tumute fein »ürbe, »enn man in 35eutfcb ; 
(anb »irflicb liberal regiert »erben foHte, unb ed iff mir zweifelhaft, ob bad 
©rod ber ©otialbemofraten anberd ald mit Bangen bie Berwirflicbung 
ihrer Theorien ind < 2BerF gefegt fehen ȟrbe. 

Überhaupt bie ^olitifl $ton fann ftcberlicb ber Meinung fein, baß wir 
einer großen flotte bebürfen, gegen bie/enigen$einbe ober möglichen fteinbe, 
bie wir mit unfererlanbarmee nicht faffen fönnen; meinetwegen auch außer# 
bem noch turUnterßüfcung unfererSifeninbufrie. 9ton gibt ed aber flotten# 
enthufaffen, ©cbwdrmer, bie ganz aufrichtig an 3»ecf unb Berwenbung 
ber flotte gar nicht benfen, benen ed (ebiglicb um bie$giflentoon©cbiffen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©erhorb Oucfoma tfnoop, 2 Bitb Deutfchlonb hbtferifch? 163 


»on f<f>r »ielen unb fehr großen Äriegdfchiffen ju tun ift — nur um bamit 
ein itgenb «ober fuggerierted 3 $i(b ihrer QJorftellungdfroft ju realifteren. 
Dad finb meift Hanbratten, benen ein ©d>iff burchoud fein alltdglicber 2 ln« 
blicf, fonbern etwa bie SBörje einer Serienreife ift. Diefc guten SDtenfcben 
werben (war non dußerft praftifchenSXeolijten geleitet; aber fte felbft machen 
recht wenig ben Sinbrucf non «Otdnnern, bie ba wiffen, wad fte wollen 
fonbern einen Sinbrucf ganj anberer 5lrt... 

9GBen bad ftrenge Heben jur ©elbftbeherrfchung unb ©elbjtbefcheibung 
gebracht bot, bem wirb bie @ucht unferer Beitgenoflen unb Mitbürger, 
oüed erreichen, aüed gefehen hoben ju wollen, manchmal gerabeju franfhaft 
»orfommen. Diefe < 2But bed Steifend, bed Photographierend unb Stepro« 
bujierend—ohne jegliche ernftliche Sludbeute; noch mehr aber bie Steigung, 
bie man fonft oornehmlich bei neroöfen, aufgeregten unb dngftlichen per« 
fonen ftnbet: olled tu bereben, folange ju bereben, bid nichtd mehr in ber 
^ßelt felbfberftdnblich unb natürlich ift unb unbefangen getan ober genoffen 
werben fann. Die SDtutter fann nicht bad Äinb an bie 55ruft, ber -£>och« 
weiter ftch nicht ind Ehebett, bieSomilie ben ©rofwater nicht in feinen ©org 
(egen, ohne ftch einer Sülle non Hehren, Meinungen, 5luffldrungen, SKat# 
fchldgen, Theorien unb ©egentbeorien bewußt ju fein, bie oon allen ©eiten 
— in öffentlichen ^ortrdgen, in Leitungen, in Somilienbldttern, in Vereinen, 
©chulen unb Äafernen — auf ben armen Deutfchen bed jwanjigflenSfabr« 
hunbertd herunterregnen, bid er, ben feften 35oben ber $otfochen unter ben 
Süßen oerlierenb, in einer SM oon ^Borten hilflod umhergetrieben wirb. 

Unb wad ferner ben Stertöfen ganj befonberd eigen ift, bad ift bad Glicht; 
wortenfönnen. 9BBir hoben nicht mehr bie ©ebulb, unfere Äinber unge« 
ftört heranreifen $u (affen, wir treiben fte mit ©ernalt unb oor ber £eit j n 
allerlei 3totereffen unb allerlei Organifationen hinein unb auf Steifen in allen 
ihren Serien — unb fodten hoch rniffen, baß bie ruhigfte, pflanjenartige, 
an einen engen Svaum gebunbene 3ugenberjiehung bie tüchtigften SIDtdnner 
ergibt. 

3Benn 55idmarcf jwifchen mdnnlichen unb weiblichen Sßölfern unter« 
fchieb, fo hoben bie Deutfchen ftch ouf jeben Soll in bem (egten Viertel* 
fahrhunbert ber weiblichen 3(rt gendhert unb fomit wohl ouch ben weih« 
liehen ©leichgewichtdftörungen bed 3Befend. Unferer guten ©efedfehoft ift 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i 64 Dr. Srwin ©f einiger, Snglanbd grofer Sttann 


biefe93erdnberung, wie woljl J« begreifen, feinedwegd unangebm, fte gefdllt 
ftcb in bem neuen 3uflanbe, t»er neuen „Äultur", an Der fte ftcb wie an 
einem fürjlicb gewonnenen ©ebafe erfreut biä jur Ungerecbtigfeit gegen alle# 
©ewefene. 

Sin ©feptifer mag fragen: war biefed benn jemals anberd?- 

3 fcf) glaube nun wohl. 2lud meiner Äinberjeit erinnere ich mich audgejeidrmet 
an ba$ bamalige beutfebe 3bea(. Dett beutfeben Wannet ©tolj war, ebne 
Siücfftcbt überall unb jeberjeit feine Meinung gerabe b«au$ ju fagen unb 
fte ju »erfechten gegen jeben < 2Biberfprucb. Überhaupt lief? er ftcb nicht gern 
»on anberen beeinfluffen, jumal aber in allen #uferlicbfeiten, er fleibete unb 
benabm ftcb wie et ibm gefiel, ohne freilich biefen Gingen, bie »on manchen 
noch ald welfcber $anb bejeiebnet würben, eine erhebliche ( 2Bicbtigfeit bei« 
jumejfen. Sr war einfach, er »erachtete alle fomplijierten ©enüffe unb lief 
e$ ftcb genügen, baf er im Srinfen feinen SOtann ftanb. ©eine $rau foDte 
einfach unb feineofall* fojtfpielig angejogen fein, fte follte willig »iele Äinber 
gebdren unb nach £anbe$fttte foeben, ftcb aber müglichfi wenig um bad be« 
fümmem, mt fte nicht unmittelbar anging. — Äann man behaupten, baf 
ba$ auch jefct noch unfer 3fbeal fei? Unb fann man jweifeln, nach welcher 
Dichtung ftdh unfer ©efebmaef entwicfelt höbe? 


SnglanbS großer SÖtann 

<3ur beutfehen 5ludgabe bet Sieben £(opb ©eorged) 

Qöon Dr. (Ertüin ©fernher 



^ie beutfebe Srbe ifl fein günftiger SMbtboben für ben $pp bed 
grofjen Demagogen. Daju gilt in unferem politifeben £eben 
bie 3nbi»ibualitdt ju wenig unb bie örganifation ju »iel. 
Der SSeruftlpolitifer wanbeit in Deutfcblanb auf abgefieeften 
unb eingejdunten <pfaben. 2Benn er in eine grofe Partei (eine, bie ihn 
überhaupt &u Srfolgen emportragen fann) eintritt, fo muf er ftcb tu einer 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. Erwin Steiniger, Englatibd großer «Olann 


165 


ganzen Slnjabl btiJ ind Einzelne gebenbet ©runbfdlje, Slnfebauungen unb 
ftorberungen „ befennen", Die ihm »on einer unpetfönlicben biftiert 
»erben: Pon ben 3fntereffen unb Krdften ndmlicf), beren Bufammenwirfen 
gerabe biefe Partei aud bem allgemeinen, politifchen ©ettiebe beraub 
bifferenjiert bat. @0 in engem, prinzipiellen Bitfel eingefcbloffen, bleibt ibm 
»enig mehr übrig ald ejefutipe Kleinarbeit; foweit’d Demagogie ifl, Dema* 
gogie bed Details. Dedbalb gebeiben bei und j»ar bie £abnd unb bie 
fX6f»cfeU, bie SWolfenbubrd unb febebourd, nicht aber bie Oloofepeltd unb 
Slopb ©eorged. 

Die beiben lebten tarnen »eifen fcbon barauf bin, bah in ben Idnbern 
angelfdcbfifcher Bunge anbete, belfere^oraudfefcungen bet Entfaltung bema- 
gogifeben ©enied belieben muffen. ©ie wurzeln im Bwiparteienfpflem. Der 
SDlechanidmud biefed ©pjlemd »erlangt fortwdbrenbe innere ^Regeneration. 
Denn ber politifche Wettbewerb, ber fleh bei einer Organifation bet Parteien 
»ie bie unfrige eigentlich auf bie ©renjgebiefe ber politifch — fojial — 
»irtfchaftlicbenSSePölferungdgruppierung befchtdnft,»on gewiffen 3Tntereffen' 
freifen ald Mittel? unb ©tüfcpunft audgebt unb biefe blofi burch möglicbfl 
zahlreiche Ottitldufer zu erweitern fucht, nur eine relative, feine abfolute 
Burücfbrdngung ber ©egner anflrebt, ifl bort unbebingt unb generell. 
Er gebt um bie öffentliche Meinung ald©anzed, um bie 2lnljdngerfcbaft ber 
Mehrheit ber Nation. < 2Bie beren $8efcb»erben unb ©orgen, beten Wünfche 
unb 95ebürfniffe »echfeln, fo muffen auch bie um bie ^»errfchaft fdmpfenben 
Parteien ihre Mittel unb Ottetboben, ihre Slnfchauungen unbSÖerfprecbungen 
dnbern. ©olcber Wanbel aber ifl bad probuft aftioer geifliger, pfpebo* 
(ogifcher unb foziologifcher Arbeit einzelner, (eitenber Perfdnlicbfeifen. Die 
Rubrer flnb im B»«parteienfpflem nicht bloh, »ie bei und, bie erflen fach ; 
liehen, organifatorifchen unb oratorifchen Slrbeitdfrdfte ber großen, politifchen 
©ruppen, — fie flnb ihre Pfabfinber. 

Ed liegt in ber 9latur biefed QSerbdltniffed, bah ber Parteiführer in 
Englanb unb 5lmerifa in »eit fldrferem ©rabe $rdger perfönlicher Qler* 
antwortung, perfönlicher QSewunberung, perfönlichen #affed ifl, ald bort, 
»0 man ihn hoch mehr ald SXeprdfentanten, benn ald Initiator „feiner" 
Politif betrachten muh. Wenn »ir auf #errn »on Ortetet ober #errn 
»on £epbebranb fchimpfen, fo meinen »ir eigentlich bad Btntrum unb bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




i66 


Dr. grmin Steinifcer, Cnglanbtf grober ©tonn 


preujnfchtn Runter. SBBenn aber Die englifcben Unionijlen fagen, bah bet 
fehr ebrenmerte £err Dapib £lopb ©eorge ber t>errudr)tefle QBolttfbetrüger 
unb batf Unglücf betf britifchen SXeichetf fei/ fo rietet (ich ihre ©egnerfchafit 
in ctfier Üinie tatfächlid? gegen if>n, nicht gegen bie liberale Partei. Denn 
fle behaupten — unb jebenfallö mit mehr Specht altf eine ähnliche Stnfchub 
bigung gegen einen politifchen Rührer bei untf für (ich in Slnfpruch nehmen 
F6nnte, — bah bie liberale ^olitif ber jungfien 3fahre ohne ihn einen 
anberen/ mit meniger rabifalen Verlauf genommen hätte. ©ton batf batf 
natürlich nicht äberfchäfeen: mären bie *piäne unb 5lb(tchten £lopb ©eorgetf 
nicht in ber Sntmicflungtflinie betf neuen, englifchen ftberalitfmutf gelegen/ 
fo hätte ihn £err 2ltfquitf) faum aufgeforbert, ben Stuhl feinet Schafc* 
Fanjlertf eintunehmen. 5lber banf feiner generellen Übereinftimmung mit ber 
3Begerichtung ber Partei einmal Rührer gemorben, hat ber SßBalifer 3Redr>te?^ 
anmalt jmeifellotf mirflieh geführt; nicht bloh organifatorifch/ fonbem auch 
grunbfäfclich. 

0ür untf, bie mir meber fo felbflänbig*fcbhpferifcbe Staatsmänner befi^en, 
noch ihnen folche ©töglichteiten ber Slutfmirfung gemähren Fdnnfen, iji batf 
55ilb biefetf ©tonnetf unb feinetf Schaffens befonbertf lehrreich unb reijooH. 
€tf liegt untf jefct oor in ben SXeben, bie — oon ihm felbfl gefammelt — 
unter ber Leitung Sbuarb S5ernfleintf in beutfeher Übertragung heraus« 
gegeben morben flnb. $ür bie 5iutfmahl ifl, mie gefagt, ber 5lutor perfönlich 
perantmortlich; man barf oorautffefcen, bah er untf gegeben hat, matf ihm 
ber befle unb reinfle Slutfbrucf feines 3BefenS unb feind Strebentf fchien. 

Sollte man ben politifchen ©runbjug biefetf Strebentf auf eine fnappe 
Formel bringen, fo märe etf bie: (ich tlare, fcharfe, erbitterte, mirffame — 
unb in lefcter £inie hoch ohnmächtige $einbfchaften ju ermerben. 3fn ber 
<2801)1 feiner $einbe mar #err flopb George ebenfo glucflich mie gefchieft. 
& muhte genau, bah <S nicht fo fchmer mar, fle jur Strecfe $u bringen; ftc 
fahen jmar noch autf mie liefen; aber ihre Ütujtong mar alt unb morfch 
unb ben neuen, bemotratifchen Stagrifftfmaffen nicht mehr gemachfen. Der 
Äampf gegen fle mar alfo nicht fonberlich ritffant; aber man tonnte mit 
ihm bie glänjenbjien politifchen ©efchäfte machen, menn man ihn mtfglichft 
bramatifch infjenierte. Das tat ^)err ülopb ©eorge. €r machte autf bem 
Sufammenbruche ber geubalplutofratie, ber fleh fonfl PieBeicht aOmählich 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Dr. €rmin ©teinifcer, Snglanb* grofjer $tann 167 


unb beinahe unbetmrft ooßjogen fxifte, einen parlamentarifcben €f(at erflen 
SKange*. €r warf Den (Gegnern mit einem ©erläge fo oiele Änüppel por 
Die $üfie, Da§ fie empört auffufjren unb ftd? perjmeifelt jur 'SBebre festen. 
Unb mar nach ihrer unpetmei blichen ^ieberlage „ßnglanb* großer $tonn". 

9Benn man Die fXeben burcbbldttert (gleich Die erfte, „Prüftet unb SDlono# 
pole" enthalt mie eine richtige öuoerture aQe flitmotipe De* ©anjen) bann 
geminnt man Den ©nbruef, bah her Pollenbeten Harmonie De* englifchen 
©ojial* unb S£Birtfcbaft*leben* eigentlich nur ein mefentlicbe* «?>inberni* 
im 3Bege fleht: Der grofje Idnblicbe unb fldbtifcbe ©runbbeflfc. €r ifl nach 
flopb ©eorge ba* Übel fcblecbtbin. 2Bet hotte ein ^ntereffe für ihn? 
9liemanb aufjer ihm felbfl. < 2Bet gegen ihn? QSiele; unb Denen, Die ti nicht 
befaßen, mar e* nicht all&u fchmer tu fuggerieren. Den flwbpdcbter brachte 
er in ;eber neuen *J>acbtperioDe Durch erhöhte $orberungen um Die Früchte 
feiner Qtoriebfamfeit. Dem ftabrifanten, Dem Äaufmanne in Der ©tabt 
perteuerten feine SXentenanfprücbe Den ©runb, auf Dem ihre ©efchdftördume 
flanben. Dem ©rubenbeftfcer fchröpfte er in Der $orm eintrdglidher SXegal# 
gebühren einen erheblichen $eil feine* Äapitalprofit* ab. Dem Arbeiter, 
Der auf feinem Qtoben mohnen muhte, nahm er Durch hie 9Riet*unb<Pacht' 
fchraube fleht, flift unb©efunhheit. Unb mer nicht unmittelbar unter feiner 
3tu*beutung litt, mar Doch erbofl, al* Der flmblorb Die perfchiebenen 3alj* 
lung*auftrdge, Die ihm Der ©cbafcminifler in feinem berühmten „Ärieg*# 
bubget" prdfentiert hotte. Durch Da* Oberbau* jurüefjumeifen perfuchte. 
(©ie maren gernif? alle obieftip mohl begrünbet; aber feiten ifl noch in einer 
$inan&reform Pon fo mannigfachen ©eiten her immer rnieber auf Die 
gleichen $afchen lo*geflürmt morben.) & mar mirflich Der banfbarfle $einb. 
Den ein politifeber ^oreabor (ich (in einem Ambe, mo e* mit Der #errfchaft 
Der Demofratie emfl gemorben mar) tu mdblen permochte. 

Der ©ieg über Da* ^unfertum. Den flopb ©eorge jundcbfl auf Dem 
©ebiete Der ©teuerpolitif baoongetragen hot, mar ficberltcb burebau* honett 
unb erfreulich; ein$leiflerflütf mar er nicht. €* mar, mie Die Dinge lagen, 
feine Äunfl, feine flute jufammenjuhalten, folange Da* $elbgefcbrei b>$: 
Der $einb fleht recht*. 95efanntlicb hot ober biefe flfung auch für Den eng# 
lifeben flberali*mu* eine ftortfefcung, Die Da lautet: Der ©egner linf*. 
Q)on biefem jmeiten $eile Der Carole miß Der ©cha^fanjler be* Kabinett* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







i68 


Dr. grwin ©feintet, €ng(anbn großer SJtonn 


Anquith freilich wenig wiffen. Slur in einer einigen bet in ber©ammlung 
wiebergegebenen Sieben — gehalten in Carbiff im öftober 1906 — be* 
fchdftigt er fich mit bem QJerbdltniffe jwifchen Arbeiterpartei unb Ribera- 
linmun. ©eine aufrichtigen 95ewunberer werben jugeben muffen, bah tiefe 
Siebe ju ben ibeed unb prinzipiell unzulänglichen gehört, bie er je gehalten 
hat. $ein 93erfuch, (ich mit ben politifchen Äonfurrenten non ber Üabout 
^artp irgenbwie grunbfdfclich auneinanberjufe&en; feiner, bie trog jeitweifer 
enger SSunbengenoflenfcbaft beflchcnbe unb auch oon ihm betonte, program« 
matifche^erfchiebenheit tiefer zu begrünben, feiner bie ©rcnje zu bezeichnen, 
ienfeitn beren bie Differenzen bie ©emeinfamfeiten zu überwiegen beginnen. 
Slichtn aln opportuniftifche ^inweife auf bie hiftorifcb erwachfene, politifche 
©paltung ber englifchen Arbeiterflaffe unb auf bie Vorteile einen taftifchen 
Sufammengehenn mit bem SRittelflanbe, leibenfchaftliche auf ben allge« 
meinen £rbfeinb, ben ©runbbefi&er, unb fentimentale auf ben Patriotin« 
mun ben britifchen Arbeitern. 

07?an barf annehmen, baff £err £lopb ©eorge (unb mit ihm ber ganze 
gouoernementa(e,englifcbe 3 unglibera(inmun) ban Problem biefeö ©egenfa^eö 
heute nicht mehr fo einfach auffaht. £n hat ftch beraungeflellt, ba§ webet 
bie Unter jlüfcung ber würbigen Slot, noch Mt 95efleuerung ben oornehmen 
Sttüfjiggangn Sntfcheibenben zur ©ichetung ben fozialen $riebenn beiju« 
tragen termügen. Slur in wenigen ^erioben ift ber Antagoninmun jwifchen 
Kapital unb Arbeit in Snglanb fo fraft unb trofcig heroorgetreten wie in 
biefen fahren, in benen man nach hem treffenben < 2 ßorte £obfonn ju ber 
primitioeren Äampfweife einen £(affenfriegn, „fought by cruder wea# 
pons and attended by greater violence and embitterment of 
feeling" zurüefgefehrt ifl. 36 gernb unb oerlegen fleht ber ^iberalinmun 
jwifchen ben beiten ©treitern. Die $rage, bie ülopb ©eorge fo gefliffent* 
(ich umgangen hat, bie $rage nach ber ©renje liberaler unb proletarifcher 
©ojialpolitif, wirb jefct zum Äarbinalproblem. 3 fn Seiten /dljer ßntwief« 
(ungen weift alter Lorbeer rafch. Der Triumphator über bie ©elbbeutel 
ber $eern unb ber SSrauherren wirb halb ju zeigen haben, ob er imflanbe 
ift, ftch auf fchtoietigerem Äampfterrain neuen ju holen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Norbert 3facqueg, #erjegowinifcbe fKetfe 169 



£ttjeflOnriltifd)f Steife / <8on «Rorbat 3«cque« 

Die febwarjen Berge. ( ® d " M) 

ie Fommenbe SRacbt fc^lief icb in einer ©cnbarmerieFafeme. 
< 2Bir batten enblicb bie ©träfe non Stagufa naeb ©aefo 
erreicht. Die ©ipfel ber Berge, bie ftcb über ung erhoben, 
waren febon montenegrinifeb. Die öjlerreicbifcben Äafemen, 
in benen fletg einige ©tonn ftotioniert waren, funftionierten in biefen 
wie neriegten ©egenben alg #oteig. ©ton würbe aber nicht ohne Rapiere, 
einen großen Slufwanb an ©lif trauen unb©pionenriecberei bineingelaffen unb 
febiief bann unter ©ebieffebarten unb bem ©ebnareben eineg ©enbarmen, 
ben man mit in Äauf nehmen mufte. Den Dienet unb bag <Pferb buibete 
man nicht im Üting ber Äaferne. 2ln biefer ©träfe war aüeg militdrifeb. 
©ton Fann fagen: unfer <2Beg würbe in ben Fommenben $agen non ©Mli* 
tarigmug fFanbiert. <Bon 2Beile ju SEBeile erfebienen auf fleilen fünften 
öber ber ©träfe hobt weite ©ebdube non befolgten ©enbarmerieFafemen 
unb a(g *Penbant baju jebegmat auf einem montenegrinifeben Berggipfel 
ein wuebtigeg $ort. ©enbarmen Rieften ung auf ber ©träfe an unb net* 
langten ju wiifen, woher, wobin... unb faben bie Rapiere ein. 5tm meiften 
5tngf f>atte ich um meinen ©oerjapparat. Einmal Famen wir auch in eine 
©Nlitdrftobt, ein ganzer Ort, ber nur non ©olbaten bewohnt war. Dort 
öffnete ftcb (in breiteg guganggtal in bie febwarjen Berge, bog nach ©tonte* 
negro föf>rte. 

2 tber biefe©egenb an ber alten £anbelgfhrafe non Dalmatien noch ©er« 
bien unb bem ©anbjaF Stoni*Bajar, obgleich noch immer im Äarft, fab 
woblbabenber aug. Manchmal breiteten fleh mit grofen Ddcbem über 
weiten Käufern, gafllicb unb etwag japanifebanjufebauen, mobammebanifebe 
Dörfer in ben £dngen ber Berge aug, fern non ber ©träfe. 2ln ber ©träfe 
felber trafen wir bei feber Äaferne Fleine Äawanag: Äaffeebaug unb laben 
jugleicb, beren einiger bunFel gebeizter Slaum mit bunberterlei Dingen am 
gefüllt war, mit €fmaren unb ©toffen, mit ©tiefein unb Btoffen, mit 
fllbemen ©ebilbern unb eifernen köpfen. ©a(Fo Focbte mir Äonfemen, bie 

fltflri, 4>«ft 18 2 

1 2 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 







Norbert 3acqued, £>er&egoroinifche fKeife 


170 


wir mitgenommen batten, auf Dem offenen ȣ)erb, unb Der < 2J3irt oerfaufte 
und gier baju. < 2 Benn icb ©alfo eine 35üchfe mit ©chmeinefleifch gab, lief 
er fte ohne Umfidnbe egplobieren. gr mar ein treuer SDIohammebanet, ber, 
mie alle feine ©laubendgenoffen in biefem ianb, flreng bie ©ebote bed 3 fd# 
(amd erfüllte» 

Die ©onne laflete noeb immer fengenb auf bem fieinernen £anb. 2lbet 
im bunfeln Innern ber Äamanad mar ed fAbi* Start fafen farbig getleibefe 
SMdnner, flolj unb flarf oon ©eflalt unb Sludfeben, unb fümmerten fleh 
ndchft feinbfelig nicht um ben $remben. 3 <h bot ihnen Bigaretten an unb 
fte mürben höflich unb ritterlich* ©ie maren flolj unb fcheu, aber menn ber 
£$ann gebrochen mar, oerfucbten fte mir ju Dienflen ju fein» Manchmal 
fprach einer ein menig Deutfeh. giner erjdhlte mir, et habe in < 2 Bien ge« 
bient unb fei bann ein halbed 3 af)r nach Slmerita gegangen, mo ber Qtaot« 
oerbienfi reichlicher fei, ald im £anbe. 3 ch fragte ihn, medhalb er benn nicht 
(dnger bruben geblieben fei» Da fagte er: 3ch hatte folche ©ehnfucht nach 
einem ©fein. 2UI bieSOldnner tränten ununterbrochen glühenb heilen Kaffee 
aud meinen ©chdlchen. 5 lber menn ich auf ber ©trafie einem Gürten be* 
gegnete, ber bad *Pferb feiner ftrau am Bügel führte, fo faf> er aud mie ein 
§einb. gr blieb finfler flehen, hielt bad opfert) an unb brehte ed 00 m 2 Bege 
ab. Der ©iaur burfte bie $rau nicht fehen. Diefe grauen hatten filber* 
beflictte fchmarje Dichmadfen überd ©eficht unb maren blumig unb herrlich 
gefleibet, mie fofibare Qtadute. 

ginmal abenbd tarnen mir in bad ©tdbtchen ©acto. Dort maren £3e* 
hör ben, Äafernen, ein dratifched £otel, eine ©partaffe ufm. Dieguropder 
mohnten jufammen an ber ©trafte. Die ginheimifchen hatten ihre ^dufer 
im $ 8 erg um ben bünnen Minarett bet 3Rofchee herum. Der 07Zues&in rief 
gerabe oon ber ©alerie fein 3l(Iaf> i( 5lUah in bie Pier £immeldrichtungen, 
unb bie Kellnerin im^otel empfing mich mit$rdllern unb fang eine©tunbe 
lang einen SGBaljet aud bem „©rafenoonüugemburg". ©ie hoffte baburch 
ihre Bufammengchürigteit jur mitteleuropdifchen Kultur ju botumentieren. 
©alto mollte fleh nicht ootn <Pferb trennen unb lief; mir fagen, er fchliefe 
im ©tad. gr fürdhtete mohl bie ©tabt. ©ie hatte 900 ginmohner. 3 <b 
ging in berDuntelheit burch ihre ©affen. Die ©u$(a tlang, unb SDldbchen* 
flimmen fangen melancholifch mobulierte lieber jur^amburifca. QSerfchleierte 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Norbert 3 acgueS, .£>cricgominifcbe SXeife 


171 


^ürfenfrauen hufchten in langen Schals über Die Straffe. Oie ÄamanaS 
bocftcn üoü fdjmeigfamer ftaffeetrinfer. 0cf6ne Mdbdjen im Schein von 
farbigen lampen auf einer <33eranba riefen mir unverftdnbliche ‘Sßorte ju 
unb (achten, unb alles mar erfüllt 00 m ©eheimnis einer anberen&olfsfeele. 
langfam »erging bann baS leben, unb bie Stacht (ag mie mit jugeprefitem 
Munb über ber fteinernen QJerfcbadjteluna beS Orts. 

3 m frühen borgen ritt ich burch eine fleite Strafe ins ©ebirg hinauf. 
<Pdife famen, eng in $els gefchnitten, bie 'SBege maren mie auSgemafchene 
Sturjbachbetten ober ©erüUhalben. Oie 35erge mürben immer ungeheuer« 
lieber. 3« ihwn Belüftungen unb fleilen Stürjen muchfen bie ©renjen 
ÖflerreichS, Montenegros unb ber ^ürfei ineinanber. Aber baS mar nur 
eine imaginäre linie. OaS Q5o(P blieb Orient. €s mar farbig unb (affig, 
unberechenbar unb Iprifch, mie von ftiegerifch unterbrüeften 3n|linften er« 
füllt. Oie lanbfebaft muchS in plumper ©emalt. Urgebirge fianben fahl, 
mit harten meinen Schneeflreifen bezogen, im Ounfl ber jitternben Sonnen* 
(uft. Abenteuerliche Schluchten gruben fleh tagemeit in bie fteinernen Maf* 
flve. Auf einmal floffen Quellen am ( 2ßeg. Am $ufl ber fleinernen $8erge 
erfchienen fraufe, jmergbafte Urmdlber, unb im ©runb ber $iefe flang unb 
leuthtetefüefjenbeSSEBafTer. Aber eS mar noch alles in tiefer ©nfamfeit, in 
verladenem Unberührtfein mit im 3$ann bes ÄarjtflucbS. 

53iS bie SutjeSfafchlucht, in beren < 2Bdlbern noch 2Bilfe unb Qtören 
(eben, angefüllt vom ©etds ihres milben 3luffeS, von jerfefcten ftelSmaffen, 
von hartem (Iegenbem 2Balb, überragt von ben falten ©dtterburgen ber 
fchmarjen Q5erge, über abenteuerliche ^fabe mich aus ber ^)erjegomina 
hinausführte unb ins fruchtbare fchüne Bosnien brachte. 3n einer Stach* 
mittagSjfunbe mar es, ba§ ich vom Äarft gan; erlüfl mürbe, langfam hatte 
fleh berStcin ju ftrueftbarfeit umgemanbelt unb auf einmal umfd>lo§ uns 
bie (achenbe Sattheit boSnifcher Almen, bie grün beraufchten munberbaren 
©ebirgSjüge ber Orinatdler. Alpen mit meibenben gerben, golbene $bren* 
felber mit fluten von meinen ArbeitSmenfchen fchmebten in luft unb Sonne 
über uns. $ette liefen, von Rächen burchflürjt, in ben halben faftige 
Maisfelber unb lieblich geflaltete ^duschen jmifchen ihnen... Aber bie falten 
Steinflimen ber lebten Äarftberge fchauten noch hart unb hoch herüber in bie 
gueOenbe unb fpnnenbelabene ftruchtbarfeit beS gefegneten Schmeflerlanbes. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






172 


SBilbtlm #aufenfiein, £onffantin ©upä 



Sonftantin ©mjö: 2iifd)}fid)ttung in ber Sunflbaße in ©remen 


ffonftantin @up$ / QSott IBtlbelm Jpaufenftetn 


1 |jf§l tinigen 3fahwn Ponnte man in Den partfer ÄunflbutiPen för 
@ gM ^9 ein paar $ranPen im 3>u^enD anonpme $ufdf>seicbnungen 
H Gltlp J fäufen. Die in unermöblicfer Variation inDotente £)amen ber 
^Z2jjjg& c 3GBe(t, monbaine Leiter, blenDenDe ‘SBagen, raufebenbe £ 0 * 
Fetten unb brutale Äneipenmdbcben Darfleüten. £eute muffen Die Antiquare am 
öuai Voltaire, in Der SXue be @eine, ber SXue ©aupbine unb ber SXue 
SSonaparte — ober wo fonff fie if>re Pifflicben Stuben bäton — für einen 
gefdlfcbten ©up$ febon fünf £oui$ »erlangen, bamit man ihn för echt nehme. 
3>er SOieijler itf injwifcben alP ein ^bdnomen erffen SXangeP begriffen worben. 
$Jan bdtte ihn eigentlich fchon geraume B c *t bemerPen Pinnen. 5tber 
SSaubelaire* wunberooüer £pmnutf auf ben „Oraler beö mobernen febenö" 


15 . : 5 K?|K 

1 I' > * 

- m* • JTj -i 1 1 n j j 


aß# m 

■lsi* jg 






s$Ü 


Digitized by Goo 


Orifinal fra-m 

PENN STATE 











SGBilhelm £aufcnfUin, Conftantln ©upd 


173 


wurDe natürlich nur oon Denen geltfen, Die ©upd fchon felbftdnDig »crjfanDen 
Ratten. @0 blieb cd Dem abgelaufenen 3fahrjehnt oorbehaltcn, ©upd ju 
entbeefen. 9UfreD < 2Balter ^eptnel, fd>uf fldb mit* fönjllerifchcn Sßorjugd* 
injlinften zeitig eine prachtvolle ©updfolleftion unD jeigte aud Diefer Samm* 
(ung — Der rinjigen beDcutenDen, Die (ich in DcutfcplanD finbet — im 
©pdfjabr 1909 in Der bremer Äunflhaüt einen $eil öffentlich- 3n Diefer 
Dijlinguierten Stabt Der guten, »erfebmiegenen ^rüf>ftücfe, bed nahrhaften 
^aummoU», Äaffee» unD 3igarrengefchdftd unD anDerer bemerfendmerter 
€rwerbdguellen gibt ed eine 2to$ah( heimlicher dflhetifcher $einfchmecfer, Die 
mit höchffer £>elifateffe aud Der von Derberen fapitaliffifchen 2ll>nen herbei# 
geleiteten $fiUe fd> 6 pfen; fte mögen entjücft gewefen fein. Allein Dad unter» 
Dorbenere Bremen mar dftyetifch unD moraüfeh (hofiert; ein unfreiwilliger 
3euge hörte abfonDerliche ©roßbürgerraifonnementd. UnD Doch gab ed außer 
Der Stubie ^SauDelaired*) febon einen trefflichen £ffap 0fleier*©raefed; 
aber Died brillante &ing war wohl ju franjöftfch, $u perfönlich, ju gefcheit, 
um gelefen ju werben. 3 fn$wifd[>en haben wir ©upd auch populdrer feroiert 
befommen; ein mitoielen unD relativ recht guten ^Uujfeationen gefchmöcfted 
#eft Der Serie l’Art et le Beau, Dad ein in franjöfifcher Raffung höbfeher, 
in Der Deutfchen überfe^ung (leifgelenfiger $egt erldutert, macht Den Zünftler 
einem weiteren Äreid jugdnglich. 93on Den öffentlichen Sammlungen be» 
ffpen Dad Carnavalet — Dad 55auDe(aired ©updfammlung aufhahm —, 


*) ©aubflatred ®tubie ftnbet fid> im vierten ©anb ber von SWaj ©rund 
beforgten beutfepen Xudgabe ber äßerfe, bie 1906 in ©tinben erfdjien; man tut 
natürlich gut, ben franjöftfcpen $f£t ju fefen. SKeter ©raffe fcprteb über ©upd 
in feiner ©ntwicflungdgefcpicpte ber mobemen Äunjt, bie 1904 in Stuttgart 
perandfam, bann in feinen 3mpref|ioniften, bie 1907 in SDtüncpen erfepienen. 
1904 erfepien in ^arid (bei glourp) ein großed ?u£udwerf, bad japlreicpe 
©lütter von ©upd in forgf&ttigen J&oljfcpnitten von $onp ©ettranb unb einen 
$egt von ©nftave ©effrop bietet; ©aUünarb überwachte bie Xudgabe. ©ad 
©npdpeft in i’Art et le Beau — bie beutfepe Xudgabe bed ©efamtwerfd nennt 
fich bie £un|t ber ©egenwart — mit bem Sejrt von ©eorged ©rappe wirb 
vieterorten ju bem perabgefepten ^Jreid von brei ÜÄarf vertrieben. 1904 ftp rieb 
©nflav Jtapn einen guten 3 Cuffap in ber „Gazette des Beaux-Arts“. ©an) 
vortreffliche ©updreprobuftionen ftnben ftep im jepnten J&eft bed „J^pperion" 
(©erlag £and von ffieber in SJtüncpen). 

1 2 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








174 


SBilbelm £aufenßein, Conflantin ©upg 


bag £ujembourg, Die berliner 9iationalgalerie unb bie Bremer ÄunßhaHe 
Originale beg SOJeißerg. 

3 n gemiffem $?aß mar ©upg felber fchulb baran, baß er ber 0)?ctifd>f>eit 
fremb blieb. €r fuchte bag Snfognito. €r mar bermaßen bigFret, baß er 
mit einer intimen Vorliebe in ©rau unb ©cfm>ars arbeitete. 211$ Baube* 
laire im „figaro" über ißn berichtete, burfte er nur »on C. ©. fpredjen, unb 
alg ^böcferap in einem lonboner Blatt einmal begeißert ben »ollen tarnen 
beg Äünßlerg brucfte, mar ©upg »erßimmt mie über eine Beleibigung feineg 
©chamgefühlg. 3>arum liegt auch eine gemiife ^nbigFretion barin, menn 
man Funßbißorifch nach *Perfönlicbem forfcbt. 2lllein mann mar ber£ißoriFer 
fo anßdnbig, ben 2lnfprucb ber «perfönlicbFeit auf 2lnonpmitdt ju achten? 
©upg iß ja nun auch einigermaßen »eröffentlicht. $0?an fann ßch (ine fojiali* 
ßerte ©efchichtgfchreibung benfen; ihr mürbe eg möglich fein, bag *Perföm 
liehe tu fcheuen, bag ber bürgerlichen 3fo(Fgneugier über alle Begriffe michtig 
iß. ©otialißerte ©efchichtgfchreibung fegt aber eine fojialißerte SO?enfchheit 
»oraug. 9ton mohl — jum ©lücf mar ©upg ber frühe $ppug eineg fojiali« 
ßerten 3nbi»ibuumg, bag in einem objeftioen SEBerF mehr meiter lebt a(g in 
ber Biographenphilologie. für ©upg mar bie ^enge Cebengatmofphdre. 
Baubelaire hat eg gldnjenb gefagt: 

*3>ie SDJenge iß fein ©ebiet, mie bie fuft beg Bogelg, mie bag ^Baffer 
beg f ifcheg ©ebiet iß. ©eine ?ei benfehaft iß eg, ßch ber Stenge ju »er* 
mdhlen. für ben »ollFommenen f laneur, für.ben pafßonierten Beobachter 
iß eg ein ungeheurer ©enuß, in ber SDtoffe &u häufen, im 3Bogenben, in ber 
Bemegung, im flüchtigen, Uncnb liehen. Außerhalb ber »ier 3Bdnbe $u fein 
unb ßch hoch überall bei ß<h ju £aufe ju fühlen, bie SEBelt ju fehen unb in 
ihrem 9Ritte(punFt ju ßehen, aber boch her Sffielt »erborgen &u bleiben — 
bag ßnb ein paar ber geringßen ©enüffe biefer unabhdngigen, pafßonierten, 
unooreingenommenen ©eißer, ©enüffe, bie bie ©prache nur un»oUfommcn 
tu beßnieren »ermag. „3eber Sfeenfcb", fagte ©upg einmal in einer jener 
Unterhaltungen, bie er mit einem augbrucfg»ollen Blicf unb einer großen 
•ttanbbemegung belebte, „jeber «J&fcnfcb, ben nicht gerabe eine ©orge nieber* 
brüeft, eine ©orge »on jenem gan& poßti»en < 2ßefen, bie alle Ärdftc aufhebt, 
unb ber ßch im ©choß ber SDfcnge bennoch (angmeilt, iß ein ÜDummFopf! 
ein Oummfopf! ich »erachte ihn!"" 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






BSilbelm £aufenffein, Conffantin ©upi 


175 


©upi mar ein 50?«nfdF>, ber feinen ariffokratifchen < 2 Berf nie nach außen 
anfpruchiooll projizierte, fonbern if>n in ffch felber zufammenljielt. Stber bai 
äollektioe erfcbien bei i^tn nicht etwa in her Waren Begrenzung auf ben 
proletarifchen ©onberton, fo »iel Proletariat er fah unb malte. Dai Äollektioe 
mar für ihn jener totale SXbpthmui ber Öffentlichkeit, jener 9U>htbtnui ini* 
befonbere, bem bai Parii bei zweiten £aiferreid>i, baet farbige, lichtburd?' 
brannte, bennoch bunffige Durcheinanber ber leoantinifchen ©affen — unb 
biemtfefclichenSchlocbtfelbcr beet Ärimkriegi gehorchten. Unb wiewohl biefer 
Äoüektioiimui bifforifd) bebingt mar unb feine hifforifche Nuance hotte, mar 
er hoch oon ber aQgemeinffen griffigen 5lrt — ein interfojialer $tolertrieb 
nach ben Bielen, nach ber Stoffe. 

* 2 ßeil ©upi alfo felber in ber SDtaffe untergehen wollte, gefehlt ei uni, 
baß wir fo wenig oon feinem Perfönlidf>en roiffen. Diefe ©efchichte iff »on 
einer Dürftigkeit, ber nurDaumieri äußeteiHeben zu oergleichen iff. Conffantin 
©upi kam am 3 . Dezember 1805 zu Blifffngen jur < 2Belt. Die Emilie 
war fübfranzüfffcher Herkunft unb ein ©efchlecbt ziemlich angefehener Beamter. 
Der Bater bei Oraler ft hotte in Blifffngen ben Poffen eine« öberprooiant* 
meifferi ber napoleonifchen Marine. Der koimopolitifche piafc mog ouf 
ben jungen ©upi richtunggebenb eingewirkt hoben. Bmeifellotf mürbe ber 
Bater auch häufig perfekt; man oermutet, baß er eine Seit lang in Napoleon* 
iOprifchen Prooinzen befchäftigt gewefen fei. 5luch baraui mürbe ffch etmai 
oon bem ©lobetrotter in ©upi erklären. Enormen Einfluß übte auf bie 
ffnnliche Srnpfmblichkeit beit jungen SOtenfchen bie parabicrenbe Pracht bei 
etffen Äaiferreichei, zumal ber phpfffebe ©lanj ber BSaffen, oon bem auch 
©{ricault fo mächtig gepackt mar. 9ftan mag, um bie Phantaffe zu befrachten, 
bai Slnfangifapitel in Baljaci Femme de trente ans überlefen, in bem 
eine napoleonißhe Dmppenreoue beim Diilerienfcbloß gefebilbert wirb. Die 
ungeheure, faff affatifchc Bewegtheit bei erffen Empire mürbe oon ©upi 
fchmer oermißt, ali er ffch oon einer fchlaffen SReffauration umgeben fah. 
Der Jüngling forberf 00 m Heben leicht bie braufenbe Dvomanje; ©upi tat 
ei um fo mehr, ali er 00 m Äaiferreich an koloffale ©efchehniffe gewöhnt 
mar — an biefen ©efchehniffen hotte er jo bloß bai Pathetische, -Öeroifche 
ber ©effe, nicht bie banale Spekulation einer intereffferten Bourgeoiffe 
gefehen unb bem SÖtaler mußte biei erlaubt fein. 3 n ber flauen Seit ber 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SEBilhelm £aufenftein, Sonflantin ©upä 


176 


miebergefehrten Bourbon* mürbe ©up$ natürlich SXomantifer. Jm ©riechen« 
frteg fdmpfte er an bereite be<romantifchen3)anbp$35pron beiSDtiffolungbi. 

Stach $ranfreich zurücfgefehrt (ie§ ©u 9 * (ich hei einem 3>ragonerregiment 
a (6 gewöhnlicher ©olbat einftellen. Sr foli ein leibenfchaftlichet Äaoallerijt 
gemefen fein; ti ift zu (efen ein (eibenfchaftlicher uniformierter Leiter — benn 
bie Langeweile be* £)ienft(idf>cn in ber Äaferne bewog ihn halb, bie Snt« 
lalfung zu forbern. Stma um 1830 oerlieh er bie 5lrmee a (6 Unteroffizier — 
oielleicht auchetma* fpdter, benn e<wdre möglich/ baf?©up$ an benfolonial« 
politifchen Sgpebitionen beä franjbjtfchen SSürgertumtf inO nbrbliche Slfrifa 
teilgenommen hat/ bie X>elacroig altf 9)taler zu einer glorreichen^, einer fünft« 
(erifchen Sluäbeutung beet Lanbetf begleitete. 

Stun begannen Jahre rafllofen #erumflreifen* in ber 2ßelt. ©upö er« 
reichte ben Orient, hoch ift ©enaue* über biefe Wahrten unbefannt. Jn ben 
Pierziger fahren mar er mieber in ^aritf. QÖier Jahrzehnte feine* Lebend 
maren abgelaufen, a (0 er zu zeichnen unb zu malen begann. 3)amal* mag 
eo au* bem ©cbddfjtni^ feine erften orientalifchen 2 iugenerinnerungen nieber* 
gefchrieben hoben. $ 8 alb fuchte unb fanb er bie £5efanntfchaft mit heroot« 
ragenben parifer Zünftlern, namentlich mit 3>(acroi£, ÜDaumier unb ©a# 
oarni, fpdter mit SOtanet; oon ben Richtern gehörten zu feinem ÄreieS nament« 
(ich SSaubelaire unb $b«opbile ©autier, ber ©up* mit feiner pretidfen 33 er* 
ftdnbni*lof»gfeit in ©achen ber bilbenben Äunft einmal al* einen 4 >umoriften 
bezeichnete, mdbrenb er ihn füglich hdtte einen $ragifer nennen fünnen. Ldn* 
gere £eit perbrachte ©up* in ben Pierziger Jahren auch in Lonbon. Sng« 
lifche Slquareüiften fcheinen bamal* einen bünnen Sinfluh auf ihn gehabt zu 
haben, ben man für feine Sntmicflung faum rechnen barf. SDtehr al* bie 
englifche Äunft intereflierte ihn ber angelfdchftfche Leben*ton, befonber* bie 
nach ber fozialen £erfunft etwa* unbefinierte Slriftofratie ber 33iPeur*, ber 
3>anbp*m — aber am 2 )anbp*m nicht allein ba* ©portipe, ndmlich bie 
angelfdchftfch abgefühlte ^echnif ber Liebe unb be* Steifen*, fonbem noch 
mehr ber 3>anbp*m al* Leben*anfchauung, fo mie ihn etma SBaubelaire unb 
^Bilbe Pertraten unb mie ihn heute ber ©up*fammler pon Staffe meint. 
Qtoubelaire hat ben Cheoalier bcö high life brillant charafteriflert. 3Ba* 
ift ber 2 )anbp? Sticht* ©eringere* al* bie Jnfarnation be* Äfthetifchen, ber 
unintereffierten pflege ber ©chünheit. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




‘SBüfydm #aufenflein, (Eonflantin ©upi 


177 


„£>iefe SEBefen haben nicbti anberei ju oerrichten, alt bie 3 fbce bei©chünen 
in ihrer ^Perfon zu pflegen, if>ren Heibenfchaften (Genüge zu tun, zu empflnben 
unb tu benfen ... ©ie bcfi^cn (Gelb unb Seit im grhßten SÖtoßflab ... 
€i iß leibet nur ju waf>r, bafl ohne $hiße unb (Gelb bie Hiebe nichti alt 
ein betber SXaufch ober bie Erfüllung einet ehelichen Pflicht ju fein oermag; 
anßatt ju einet fprübenben ober trdumerifcben Haune wirb fle zu einem wiber* 
wdrtigen SWglichfeitiobjeft... 3lbet bet &anbp erblicft in bet Hiebe feinen 
©pejialzwecf... bet IDanbp fltebt nicht nach bem (Gelbe alt nach etwai 
an fleh felbet SGBefentlichem... 3Borin befleht bann alfo jene Heibenfchaft, 
bie zur 2 )oftrin n>itb unb aui ben Slbepten... jene hochgemute Äafle bilbet? 
©ie befleht not allem in bem brennenben £ 3 et>ürfnitf, eine öriginalitdf ju 
erwerben, bie fleh in ben dufleten (Grenzen bet Äonoention hdlt. ©ie befleht 
in einet 2lrt non ©elbßfultui, bet bie ©uche nach bem (Glücf, jum SSeifpiel 
nach bem (Glücf im ^ßeibe, bet überhaupt allet, mt man all 3Uußon 
bezeichnet, zu überleben weiß, ©ie befleht in bem Vergnügen, anbete in 
ßrßaunen zu fegen, unb in bet flogen (Genugtuung, felbet hoch nie etflaunt 
Zu fein. £)er £>anbp fann ein blaflettet, aber auch ein (eibenber Ottenfch fein; 
im zweiten $a(l wirb et Idcheln wie bet Hafebdmonier unter bem SÖiß bei 
ftuchfei Idchelte." 

3>iefe (Geißeibifpoßtion war um bie Glitte bei oerfloffenen 3fahrhunbetti 
international oerbteitet; man benfe an ben jungen $o(floi, benfe überhaupt 
an bie rufltfehe Hitetatur, am meiflen oielleicht an Hermontom unb feinen 
gelben unferer Beit, (Gupi banfte ein ©tücf feinei phlegmatifchen, referoierten. 
Zugleich abenteuerlichen unb nach (uguriüfen ©enfationen gierigen $)anbpim 
bet SGBahloerwanbtfchaft mit ben Briten, bie im 3)anbpim oielleicht hoch 
^üf>rer waten, (Gupi flellte nun in feiner ^erfon jene pifante angloromanifchc 
0 )lifchung bat, bie bai zweite Äaifcrreich auch an ben begehtteflen 35 emi- 
monbainen fchdgte. 

2lber ei ifl beileibe nicht fo, ali ob bet $)anbp (Gupi beim $all her 3uli- 
monarebie oon ©tili wegen oerpflichtet gewefen fei, nach Honbon ober nach 
$8aben*95aben zu reifen; bet £>anbp oon bet SÜftitte bei abgelaufenen Sagt' 
hunberti war neben ben emrgriercnben$rüpfen oon 1789 ein floifcher £eroi. 
2>ai machte bie reoolutiondre $rabition. Um 1848 zeigte (Gupi feinem 
§teunbe ^hneferap gewifle Beiebnungen, bie 95olfifzenen aui ben legten 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







178 


BSilbelm £aufenftein, Conflantin ©upd 


Zeigen ber 3fulimonarcbie uni) aud Der Seit ber $ebruarregietung t>arfiett(en; 
$bacferap mar außer (ich oor€ntzücfen unb ed mü§fe ein©enufi ohne gleichen 
fein, zu feben, wie bet anglotomanifcbe 35anbpdm bed Sünftterd bie reöolu# 
tiondren Erregungen oon 1848 mitempfanb. Smeifellod waren biefe 3 eich* 
nungen be/abenb. 

(Seiner Befanntfcbaft mit $bacferap banfte ©upd aldbalb Beziehungen 
tu illufirierten englifeben Bldttem. Aid $ranfreicb unb Snglanb gegen 
SRufHanb lodfcblugen, fanbten ibn bie „SMuffcateb Bonbon ‘üRewd" auf ben 
Äriegdfcbauplafc am (Schwarzen $ieer. 2 fn rapiben (Sfizsen febrieb ©upd 
bem lonboner Blatt bie ©efebiebte ber Ädmpfe um (Sebaflopol; feine »eit# 
mdnnifcbe Dlube »erlief ibn bei ber £ajl bed ©riffele unb ber ©reigniffe, in 
ben (Scbrecfen ber Schlacht unb bet? £ajarettd nicht einen Augenblicf, niebt 
einen Augenblicf feine unbarmherzige (Sammlung trofc bem Wirbligen feiner 
Sage. Sftad) bem $elbjug befuebte er Äonflantinopel unb barauf febrte er in bie 
franjüftfcbe £auptftabt jurücf. Unb »ie er meinte, biepompbfenmilitdrifeben 
9ftanifeflationen bed erjten Äaiferreicbd im Ärimfrieg nacberlebt ju haben, 
fo fab er im üppigen, pafbfen ©ebaren bed zweiten eine Antwort auf jene* 
Bedangen nach bem Bilb edfarifeben ^runfd, auf jene« Bedangen, bad 
ibn ald ein Srbe aud feiner früheren 3fugenb mit ben $agen Bonaparted 
oerbanb. Swar war bad zweite Äaiferreicb anberd alft bad erfle. Stil 
ber ©efellfcbaft flouid “ftapoleond war ein Sinfdjlag »on SXoffofo, in €ugenie 
etwad oon ?07arie Antoinette. 35ad febieb bat? zweite Empire oom erflen, 
in bem bie frrauen nacb einem bübfeben BSort 0 )leier*©taefed etwad 
„©raccbenmutterbafted tragen" mußten. Aber immerhin — aueb im <parid 
bed britten Napoleon machte bie AUüre non tout le monde noch fozufagen 
faiferlicbe Anfprücbe. Selbft ber $ilou war Sfmperator. Unb follte er baju 
fein SXecbt haben, wo nach ber in einer berühmten Statuette audgefproebenen 
Meinung £>aumierd ein $ilou Imperator war? 3 )icd Ouibproquo lag in 
ber £eit unb war ihre jwar parabojre, aber eben barin bejeiebnenbe Formel, 
©upd würbe ber Älafitfer biefer Äultur. 

35er Snfammenbrucb non 1870 war auch ber Anfang 00 m Sufammen* 
brueb bed Äünjllerd. €r war zu alt, bie 3Baffe noch einmal in bie £anb 
tu nehmen — er bdtte ed, unb (teber mit einem unintelligenten, boeb gtof# 
furoigen „vive l’empereur“, gern getan. €r war fogar zu alt für bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







'SBilbelm .£)aufenftein, Conflantin ©up« 


179 


©trapajen be« £rieg«seicbner«. 3>ie €07obe, bie ebebetn feine Blätter oon 
ber £tim mit einer alletbing« mebr flofflicben al« fünjllerifcben Neugier ge { 
feben ^atte, bdtte ficber auch Segnungen au« bem neuen Ärieg mit fKafctet 
in Beitungen gefauft; aber ©up« jeiebnete biefen Äricg nicht. @0 mürbe er 
pergeffen. ©ein Heben mürbe immer bürftiger. Unverheiratet, mic ficb Per* 
(lebt/ fafl obne Wohnung, mittello«, ein $ppu« »on ber ©traße unb au« 
bem fleinen SXeflaurant, in bem man aUenfall« für breisebn ©ou« ein 
fomplette« Seiner, vin compris, erbdlt — fo lebte ©up« babin. SRocb 
immer flacbelte ibn bie SSegietbe nach gldnjenben Silbern — unb nach einem 
fürpcrlicben Anteil an allen üppigfeiten ber üppigflen ©tabt. 5lbet menn 
er Porbem biefen Anteil befeffen fjattc, fo befaß er ibn nun febier bloß noch 
al« Äünfller, ber unermüblicb faßte, ma« er fab. ©up« mar jeboeb nicht 
^fibet genug, ftcb mit bem ©eben unb bem 2 lu«tufcben ju begnügen; feine 
©inne forberten eine fleifcbige SÖefriebigung — unb er mar barum nicht 
minber Äünfller. 2 Bo er nun pbpftfcb jugriff, ba genoß er al« ein ^Prolc? 
tarifierter unterflen SRange«; feine lefcte Buflucbt mar ba« QBorflabtborbeU 
unb bie < 2 Beiberfneipe, in ber ibm balbnacfte, fettige ©efeböpfe la verte, bie 
grüne Slbfintbe, einfebenften. Sm Sabre 1887 blieb er einmal in bet SXue 
bu £aote auf bem ftabtbamm (leben; eine unoerbürgte Hegenbe fagt, er 
habe gerabe fafjiniert ber Erfcbeinung einer oorübergebenben ©ebenen nach* 
gefeben. Unb mie e« ju geben pflegt, menn ftcb im belebten Viertel ©aint* 
Hajare jmei Äaufalreiben begegnen, fo rollte ein ftiafer über ben Sllten unb 
jermalmte ibm beibe SBeine. ©up« lag noch acht Sabre im ©pital. Beiebner 
au« ber ^iftanj oerjdbrter Erinnerungen. 21 m 13 . 0 Rdr& 1892 enbete er 
unbeachtet. 

E« ifl aber nicht bie Slnonpmitdt biefe« Heben« allein, bie ben 0fteifler ben 
Beitgenoffen perbarg, unb nicht allein bie noble, gans objeftioe Burücfbaltung, 
in ber er oerfcbmdbte, je ein QMatt feiner £anb su ftgnieren; auch ba« iß 
nicht entfeheibenb, baß ©up« mit einer ©elbfloerfldnblicbfett, bie in bie 
grenjenlofen liefen feiner fünftlerifcben ©achlicbfeit binableuchtet, e« Pergaß, 
feine ©enialitdt ßnanjmdnnifch ju perfchleißen. ©up« blieb im ©runbe feiner 
Beit barum ein $rember, meil feine Äunft an fleh felber, al« $orm, etma« 
bücbß 35efrembenbe«, unbegreiflich SXeoolutiondre« mar. Txx ©toff al« 
folcher bdtte ja sieben müffen, bdffe ©up« feine 35(dtter ben Bmeibeutigfeiten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







i8o 


^»aufenftein, Conflantin ©upS 


bourgeoifenSunjtoerflanbeS leich* 
tcr auSgefeljt; fielet gab es aueb 
bort unb bamals Siegel, in beren 
beringten Sägern cine3<i(hnung 
t>on ©upS jur (£odf>onnerie, $ur 
üulgdrjlen Pornographie »erben 
fonnte. 50?an benfe: Horbell# 
bamen jeber Dlangjlufe in jeber ein* 
labenben ©ophapofe, eine $?a* 
trofengalante,biemitüberquelIen* 
ber 35ru|l im £albfchatten ihres 
^enflerö lungert unb mit bem 
bewußtlofen behagen einer Äal-se 
burch bie fcbö^enbe3alou|te einige 
flecbenbe ©tragen beS h<ifcn 
$ageS auf if>r Seil fallen (dßt — 
unb fo fort. 2lber baS ©toffliche 
als folcheS egifliert eben in ber 
Äunjl biefeS bannet! nicht —es 
egifliert bei ibm nur in unlösbarer 
QJerbinbung mit ber unglaublich* 
(len Äunjlform. ©upS teilte nicht 
bieÄflhetif beS afabemifchen £u* 
nuchen, bie eS bem bilbenben 
Äünjller fehr feierlich unterfagt, 
bei berentfchiebenunoermeiblichen 
©arjleUung beS 91acften unb ber allenfalls ju bulbenben £>arftellung beS 
©efchlechtlichen bas Srotifche mitfehmingen ju laffen — jene Äflbetif, ber 
Cornelius ©urlitt einmal im 5lnfdE>luß an ben einigermaßen »erfannten 
€0?afart ben Ärieg erfldrt. ©upS ging ebenfowenig im (Stofflichen unter. 
£ier hoben bie unterfcheibenben Pebanten überhaupt bas SRecht »erloren. 
©upS mar ein fehr mafiwer ©rotifer unb zugleich ein übermdchtiger Äünjller. 
2)er fehr irrationale, gleichwohl fefjt wirf liehe gufammenhang jwifchen 
beiben hinberte auch ben ^flhlungSfdhigflen, ju einem einbeutig (lofflichen 



\ 

Vl_ 


Sonftaittin ©upä: 2ufd)$eid)nung in Bremen 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





VSilhelm £aufenffein, Sonffantin ©upe 


181 


Vehagen ju getänden. Dag Äunfflerifcfe an tiefem Reiftet mar fo wenig 
glatt fo elementar unb trabitiongwibrig, baß jeber halbmegg befeelte 9Renf<h 
am Äönfflerifchen hangen bleiben mußte — unb bag mochte bem Ve* 
troffenen aüerbingg mitunter mißlich fein. SDtolt ©upg bie Zote, bann baut 
er mit mächtigem ©riff bie ganze bilbenbe Äunff »on unten big oben neu 
auf; alte Probleme Fünfflerifchen ©cßaffcng erwachen ihm unb er ringt mit 
ihnen alg ein Äinb ober, wenn man will, alg *£)db — in jebem $all alg 
ein ©eniug, ber feine $rabitionen bulbet unb alleg felber macht. 

Vaubelaire hot ben genialen Einfalt zu empfehlen, man folle ffch in bie 
geizige Situation eineg 9ieFon»alefjenten »crfehen. 35er ©enefenbe iß in 
wunberbarer ^Beife ben Sinbrücfen aug ber ffnnlichen VSelt geöffnet. Sr 
hat eine unerfchöpffiche Neugier, eine rdtfelhafte ©enffbilitdt unb babei ein 
©elbffgefühl ohnegleichen, bag ihn, gerabe ihn zu ben Srfcheinungen in eine 
fettfam jwingenbe ^Beziehung fept. $Jit biefem ©eiff tritt ©upg por bie 
Dinge. 3feben $ag iff er imffanbe, (ich über alleg ©ichtbare $u wunbern, 
alg hätte ihn noch nie ein Sinbrucf berührt; er iff wie jener 3fbealphilofoph 
*piatog, ber in ber permanenten Verwunberung ben Urquell aller ( 2Belt* 
weigbeit erblicft. Sieben $ag beginnt ©upg neu, felbff bie Routine »et* 
fchmdbenb, bie er ffch mit eigener #anb unb eigenem 2luge erworben hot. 
Unb Vaubelaire fchldgt weiter »or, ©upg mit bem Äinb zu vergleichen, bog 
mit „ffarrem, tierifch efffotifchem Vlicf" in bie *2Belt fchaut. 

Die burch nichts beeinträchtigte Urfprünglichfeit biefeg Verljdltniffeg jut 
ffnnlichen < 2Belt eräugte grotegfe Mängel. Die Verzeichnungen, bie ffch 
©upg im VoUbefffe feiner unoergleicblicb genialen 9toi»itdt leiffet, ffnb um 
möglich. 2lber bag Äorrefte bcbeutet in ber Äunff nichtg, bag Originale 
a0eg. 9)leiet*©raefe fpricht mit begeifferter Spigrammotif »on bem „Durch* 
lebten beg ^ittelg, bem ganz unb gar 5lngepaßten beg Slutobibaften". 

2lber ©upg iff nicht nur in Verzeichnungen bebeutfam, fonbern auch in 
$eiffungen »on poftri»ffer Ülidhtigfeit. Unb wenn man aug feinen—fagen wir 
einmal Fehlern bie Rechte beg Dilettantigmug beweifen fönnte, fo bemeiff 
bag anbere bie Unerreicbbarfeit biefeg Vorbilbeg. ©upg war ber erffe Voll* 
imprefffoniff. Sg gibt wohl ein paar Zeichnungen »on ihm, bie mit aller 
fauberen ^ebanterie eineg betaillierenben ^aturaligmug gefertigt ffnb; aber 
bag ffnb zrrfprengte, untergeorbnete Anomalien. Der wahre ©upg iff ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






IÖ2 


‘■SBilhelm £aufenflein, Conftantin ©upg 


Reifer, ber in Taufenben pon jdljen Bldttern jeigfe, wie man bie ganje 
$ülle bet ©eftcbte, jumal bet Bewegungen in einige <JMnfe(ftricfce faflt, bet 
Crfcbeinung bie *Pfo>fiognomie ihrer cbaraFteriflifcben Tofalitdt abgewinnt. 

2 llg ©upg in ben iaufgrdben unb hinter ben ©cbanjFdrben bet Belagerer 
pon ©ewaflopol mit bem *pf>kgma be<J £>anbpg plafcenbe ©ranaten unb 
fcbwirrenbe ÄaoaUerie (fixierte, ba war er in jebern ©inn gezwungen, futm 
marifcb ju fein, imprefftoniflifcb Bewegunggmotfoe in ihren Pointen ju 
hafeben. €r blieb bem Verfahren treu, alg er in einiger SRube bdtte febaffen 
Finnen unb all er au* bem ©ebdebtnig arbeitete. Sin allen Crfcbeinungen 
fuebte er nun bie prdjifiertefle @anjb«if, gleicbfam bie £pperbe( ihrer gefam* 
melten Äraft. SCBenn er eine orientalifebe Baucbtdnjerin malte, bann hM 
er ben prdgnanten Moment — entweber ben, in bem ber eingejogene Unter* 
leib ftcb febarffantig Pom SXippenForb abfett, ober ben, in bem ber Bautb 
fkb in Poller < 2B6lbung httaugbldht. kirnen, bie auf bem Stipgfanapee beg 
Cmpfanggiimmerg ft^en, intereffieren ihn nicht in ber ?Ku^c ihrer Cinjeü 
heiten, fonbem alg ©tiltppen beg borbellmdfngen far niente unb wegen beg 
potentiellen an Beweglichkeit, bag in ihnen fteeft: flillebenartig wie <Pflrflcbt 
Chatbing, aber nerodg. 

©upg jieht bag Bewegte bem Unbewegten »or unb bem Bewegten ifl 
nur ber 3mpreflionigmug, bie SOJomentFunfl, abdquater Slugbrucf. £>ag 
^Ph^fltaatifcbe in ©upg, ber £>anbp ifl ja nur ber SlugbrucF einer un* 
gemeffenen SOIalernerpofttdt. 3fn ©upg oibriette eg wie in feinem Seit* 
alter; unb eg wdre mehr alg eine fabe Analogie, wenn man feine Äunfl 
jum Temperament ber Seit in Begebungen feten wollte. £>ieg 
temperament war h<M>fl lebenbig. £>ie gute ©efeßfebaft beg jweiten Äaifer* 
reicbg tanjte, ritt, Futfdjierte unb flirtete auf einem reoolutiondr er^i^ten 
Boben. B3enn bie Herren in ben fpannenb engen £ofen, ben fagenhaft 
hohen, flreng fleillinigen unb flaebfrempigen Spünbern, ben auf Äorfettg 
gearbeiteten SMcfen ihre englifeben ©tuten burch bag Bois de Boulogne 
hüpfen liefen, wenn bie tarnen in fprübenbem ©ebaum Pon QÖalencienneg* 
fpifcen, bag englifebe ©onnenfebirmeben über Fleinen ^)üten unb bem 
bunFlen, nach ber Sanier ber Äaiferin im 9tacFen geballten #aar, auf 
ben ^olftern ihrer blanFen, Pon ber ©onne begüterten ©efdhrte bahin* 
fauflen unb bag Ücbt beg parifer 3ü»nitageg auf bie £interbacFen ber *pferbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









^Bilfydm £aufenftein, Eonflantin ©up* 


183 


auf Die prallen ©chenfel ber reitenben Äutfcper fiel, wenn ba*$brater fummte 
wie ein 55ienenftocf unb bie ^Bewegung tiefentbl6§ter ©cpultern in ben #of« 
logen bem fiept bec Stifter immer wecpfelnbe fKeflesflddben bot, wenn ber 
mübe, aut omatifcpe, gelbe £oui* Napoleon mit$rara au*fupr ober bie Gruppen 
befilieren lief — bann war ba* nicht allein Bewegung an fiep, bann jucfte 
etwa* oon ber fojialreoolutiondren «Pfpcpe beeJ geitalter* unheimlich mit. 
’SRiemanb befinierte e* ganj genau — aber e* war ba. Unb fo gewann ba* 
bewegte etwa* oon bem 35edngjiigenben be* überftnnlicpen, be* SOJeta« 
phpftfcpen, etwa* S5annenbe*,©chrecf liehe*, ©atanifepe*, ba* nur ein©up* 
mit feiner Äunfi ju faifen oermochte. 

©up* malte ben Äarneoal be* {weiten Äaiferreich* ohne $abe(*ootum. 
E* fiel ihm nicht ein {u warnen, fojialen ^rotefl ju erheben. Er genof ganj 
einfach, ber weifbdrtige, altembe .£>err, bem man oergünnte, bie Uniform 
be* öffi{ier* {u tragen. ©up* malte fcplecpterbing* beffriptio, ohne hinter* 
gebanfen. deutlich fpiegelt feine Äunfl ba* ö*{illierenbe, ^Phodphare^ierenbe 
ber Äulturperiobe; aber er bachte nicht baran, bie* ^roblematifcpe mit all« 
gemeinen gerichtlichen Urfachen {u oerfnupfen wie etwa killet feine dauern 
mit fojialem Beitpathoet jeiebnete. ©up* bachte auch nicht baran, bem {weiten 
£aiferreich einen fremben ® ti( ju geben wie ihn ba* erfie Empire, bieDaoib« 
fchule befeffen hatte, $ür ihn beburfte fein Beitalter feiner dflptfifcpen ©teige* 
rung oon aufjer her; ihm genügte, wa* in feine ©inne fiel — bie Toilette 
ber Damen, bie flaumbefefcten ©epiffapüte ber ©eneralitdt. Durch bie 
^nbrunfl, mit ber er ba* alle* fah, war ihm feine < 2 Belt bie ©phdre h Wer 
©ehünpeit. $rofc ©cpulfce*%jumbutg unb allen SXeformgewanbungen ber 
Erbe fah ©up* bie fleif mogenbe Ärinolinenrobe minbefien* mit berfelben 
fünfllerifchen Ergriffenheit, mit ber je sphi&ia* eine naefte ©dttin meifjelte. 
35aube(aire meint über{eugenb, ©up* würbe ben prdcptigflen 9tafaelaft 
gelangweilt auf bie ©eite gefchoben haben, {eigte man ihm ein — feubale* 
englifcpe* Damenportrdt au* bem Dijhuitieme: SXepnolb* ober dhnliche*. 
SRatur unb Toilette. 3toubelaire, ber Raffer be* ^uber paffer* 3 ean 3 acque*, 
ber $einb Diberot*, be* $einbe* ber ©cpminfe, ber ©egner aller natur* 
gemdfien Digenben, fagt mit fXecht, nur ba* 3<itgen6fftfcpe fei ba* ©d> 6 ne. 
Einem parifer Scaler, ber bie 3Baprpeit liebt, muh bie ©a{e ber Ballerina, 
ber Slipon ber Eocobette immer fepüner fein a(* bie grieepifepe ^aeftpeit ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







184 


( 2 Bi(l)clm £aufenfl<in, <£on|lantin © 119 $ 


33enu$ »on $Wo. 9fn folgern ©Inn war ©ut>$ antifer a($ < 2Bincfeltnann 
unb ©oetl>e, ftaffifd^cr altf ber ganje .£>umani$mu$. $fleier'©raefe trifft bad 
< 2Baf>rc / wenn et feine 95ennmberung für ©upä in Die fultifcfren < 2ßorte faßt: 

„Sä ift ber erfte Sßerfud), au$ bem Sfttobernen ein ©df>ema ju gewinnen, 
wie bie ©rieten ba$ irrige, bie ©otifer ba$ irrige Ratten — bie etjle 
•£>eroenma(erei unferer 3eit. £)egaä unb £autrec (>aben baran weitergebaut/ 



ßonftanttn ©up«: Sufcfaeidjnung in ber ÄunftyaUe in ©remen 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Martin Slnbetfen SResü, Dad «Parabied 


185 



Dad «Parabied / Von Martin 5lnbcrfcn 9tej6 

(Xutorifierte Übcrfeftung aui bem DAmfd)en »on $. Ätp) 

I. 

id)t vor bem üfllichen Abhang ber *€>eibcf)6f>c, eine gute halbe 
Meile »ott ber Äüfle entfernt, liegt — in einer @enfung beet 
gelfenplateaud — ein entjücfenber f(einer ftmbbeftfc, bad 
^Parabied. €d bilbet ein ganjed $d(chen für fid>, eine 
üppige, fruchtbare SBelt inmitten ber blauenben meitgebehnten $elfenlanb* 
fcbaft. Unten auf bem $algrunbe wirb ber 95oben nach gen>6f>nticf>er 
Vauernart mit ©etreibe, Stöben unb ©rad bebanbelt; auf ben weiten 
Reifen hdngen jeboch, t»o ber jppreffenartige SBacholber »or hoben, fenf* 
rechten $e(dwdnben SBache hdlt, hat eine #anb, bie behutfamer ijl altt bie 
bed Stouern, bie natürlichen Anlagen gehdtfchelt, bie eigentümliche, üppige 
^Pflanzenwelt ber Reifen liebevoll gehegt unb ihr neue ©ewdchfe eingefügt. 

Witt, watt bie Stornholmer 9totur »on ejotifcher Vegetation birgt, tritt 
hier in »erfchwenberifcher $ülle zutage. Dad ©eifiblatt bleibt nicht an ber 
Srbe, fonbern winbet (ich bi t auf bie SSipfel ber alten Vdume hinauf, 
füllt bad Dunfel bed SBalbed mit hdngenben grünen Lianen unb jlecft feine 
Sacfeln bort oben aud. Die Vrombeerranfe unb ber wilbe Sfeu machen 
fldh bie $e(dwdnbe flreitig, unb auf ben »orfpringenben SMdcfen brennt bie 
wilbe SXofe. 

5UIed bad hat ber liebe ©ott felbfl gefcbaffen — unb er hat hier unb ba 
zwifchen ben Reifen viele fleine unanfehnlicbe <PfIanjen »erflecft, beren ©e* 
jchwifler man auf ber (üblichen ©eite ber&lpen finben fann. Sine fchonenbe 
Menfchenhanb hat hier gewaltet, hat bafür geforgt, bah bad ©anje zu 
feinem blecht fommt, hat gerobet unb bie SBilbnid in einen natürlichen 
©arten umgemanbelt, mit ^wergobflbdumen auf ben milberen Slbhdngen 
unb mit feltnen fübldnbifchen ^flanjen in ben ftelfcnfpalten. Da brinnen 
wachfen feigen, Maulbeeren unb ^ohannidbrot; ber SBeinftocf (egt feine 

0Mr|, $cfl iS 3 

1 3 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i86 


Martin Slnberfen Stegü, Da* *ßarabie* 


$raubenbüfchel auf ba* ©effein unb (d#t (ie in bet ©onne reifen. Evo* 
nymus japonica fe$t fein grün unb gelb geflecfte* ewige* £aub gegen 
bie $el*»anb. 

T>a$ ©anje befielt noch gar nicht fo lange, bie oberffen Bdume bringen 
e* noch nicht fertig, oben au* ber ©palte ihr £aub beroorjutreiben. $0?an 
fann lange im £eibeEraut umherffreifen, ohne &u entbeefen, baf ganj in ber 
9Mbe ein Eleine# ^arabie* liegt; unten in ber ©tabt »iffen n>ohl Eautn 
piele oon feiner ©liffenj. 

3)a* <Parabie* gebürt ie^t bem alten »eifhaarigen ©rofbauet oom 
^elfenhof, ber eine halbe Stteile »eit nach *>er anbern ©eite hin liegt. 2)en 
^elfenhof hat ber Bauer feinem jüngffen ©ohn überlaffen, unb er »obnt 
nun felber hier. €r »elf recht gut, baf ba* ^arabie* ein guter, feltner 
{(einer Sanbbefffc i& unb hdlt e* in Crbnung. 51 ber gefchaffen hat er nichts 
oon ad ber £ertlicbEeit; er Eam erfl baju, al* aüeö bj unb fertig »ar. 

3)a* fruchtbare {(eine $al hat feine eigne €nt(tebung*gefcbicbte, bie auf* 
innigffe mit ber gntmicflung be* lobend jufammenhdngt. 

Urfprünglich »ar biefer BergrücEen, »ie fo Piele anbere in Bornholm, 
eine pon ben tiefen $el*fpalten mit (teilen < 23dnben, bie entflanben, al* ber 
Äern ber^nfel erftarrte. 21bcr ber $el* »ar hier au* »eicherem, elaffifcferem 
©toff; unb ©onne, SKegen unb $ro(t Perbünbeten (ich früh unb machten 
(ich an* 933 er E, um ben BergrücEen $u ebnen, ©ie fprengten oben grofe 
BlücEe lo* unb »dljten fie hinab, fo baf ber Berg im (laufe ber Beit 
febrdge £dnge befam, fte füllten per»itterte ©e(tein*maffen nach unb liefen 
einen Eieinen ?33adr> auf bem Boben be*$ale* bahinriefeln. 2)erBach fchuf 
allmdhlich < 2Biefenlanb auf feinen beiben ©eiten; bie986gel unb ber^Binb 
trugen ©amenEürner herbei unb befdten bie unmegfamen Slbhdnge mit 
Brombeeren, ©cblehen unb »ilben Äirfchen. £)ie Sfche erfchien unb erfor 
(ich bie haldbrecherifchffcn *pidge, breitete ihr naefte* 933urje(ne|s um bie 
grojjen herabhdngenben $el*b(6cfe au*, bie Übergewicht $u befommen fchienen, 
»enn (ich nur einBogel barauf fefcte, — unb »uch* ju einem grofen, laub* 
fch»eren Baume in ber blofen Cuft heran. *£>eibefraut unb Preiselbeere 
Eamen gefrochen unb füllten ben Boben nach, unb bamit »ar ba* erffe 
Äapirel ber £ntftehung*gefchicbte beet Parabiefe* &u £nbe. €* umfpannte 
runb eine halbe Million 3ahre. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Martin 2lnberfen 9*ejö, Das <JkrabieS 


187 


Q$or gut fünfzig Stohren famen jtrei junge $?enfcbenfinber—ein $ftann 
unb eine ftrau — in Die ©egenb unb liefen fiel) f)ier niebet. Sä traten 
fnochenflarfe ^CBefen aus bienenbem ®efd)led)t, Spröjjlinge einet Familie, 
bie bei dauern gebient hatte, fotreit man fte juru cf verfolgen fonnte. Sie 
famen t>on ben gtofen .£>öfen, bie jerflreut am 9lanbe bet *£)eibefrautböf>en 
liegen unb mehr unb mehr ron bem ^etglanb SBefifc etgreifen; bie beiben 
batten rote ihre QBdter lebenslange Übung batin, für anbte fanb utbat &u 
machen. 

Sto biefen beiben — SOhinf unb feinet $rau — trat bet fübne ©ebanfe 
ertracht, nicht länget für anbte arbeiten, fonbem fleh felbjl etmaS fchaffen 
tu trollen, daraufhin Ratten fte ron ihrer Konfirmation an gefpart unb 
fleh abgedfehert — unb Ratten einanbet gefunben; nun befafen fte ein 
Kapital ron fechsljunbert Malern. $üt bieS ©elb fonnte man ein nettes 
#duS(ergehöft mit ein trenig Slcferlanb, einet Kuh unb ttrei Schmeinen 
befommen; aber babei hdtte jebe SDlöglichfeit gefehlt, $ortfchritte tu machen. 
Unb bie beiben batten ja riel mehr Kräfte, als f>t<rju nötig mar. 3Bei( 
baS ©elb alfo tu nichts örbentlichem auSteichte, machten fte (ich baran, 
ben naeften Reifen tu bearbeiten. 

Streng genommen gehörte baS Eieine ^al, baS fte fich auSerfeben hatten, 
bem einen trohl nicht mehr als bem anbern. €s mat Urboben, unb bie 
3Büfienei hatte fo bageiegen feit £rfd?affung ber^Belt, ohne ba§ fich jemanb 
batum fümmerte. 2lbet bie feute auf bem $elfenhof entbeeften plöfclich, 
baf baS $a( ihnen gehören müffe. Sllletbtngs gab es nichts Schriftliches 
barüber, aber bie feute rom £of hatten butch mehrere (Generationen hin' 
burch bort £eibe geholt unb auch ih«* Schafe ba meiben (affen. Die 
Cbrigfeit fanb, baf baS ein ebenfo guter fXechtSanfpruch fei mie feber anbte, 
unb bie beiben 3lnfteb(er fauften batum bas $a( ron bem $e(fenhofbauer 
für tmeitaufenb Kronen. Das eine Stoufenb bejahten fte bar, baS anbte 
blieb unfünbbar auf bem &eftfetum flehen unb foUte mit einer jährlichen 
Abgabe ron t<h n Tonnen £afer rerjinfl trerben. Das fleine $al, bas 
tmanjig Tonnen fanb ma§, gehörte alfo nun ben beiben; fle nahmen 3)or» 
fchufj auf bie gufunft unb nannten es baS ^arabieS. $ür bie tmeihunbert 
Kronen, bie ron ihrem ©elbe übrig blieben, fauften fte unten im Dorf ein 
altes $achtrerfhduS<hen, brachen es ab unb bauten es hier oben triebet auf. 

3* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i88 


Martin Slnberfen SFexd, DaU *ParabieU 


©ie taten eU ohne frembc dpilfe, SQtanF trug bau meiffc auf feinem SRücfen 
hinauf. 

Unb bann begannen fte mit ber Arbeit! €u waren blutjunge, fcbajfenu* 
freubige £eute, obenbrein non ber^bee ergriffen, ficb if>r ©tücf ju erarbeiten 
— jwei Sttenfcben, bie ihren SOBeg machen Fonnten, wo immer eU fein follte. 
£r mieb ade geizigen ©etrdnFe, rauchte nicht einmal; bau Siel, bau bie 
beiben im $uge hatten, war Dveijmittel genug. 2lm $age muhte SOtonF ja 
in ber Umgegenb unb BBegarbeiten oerrichten. 2lber wdhrenb biefer 
Seit war bie $rau auf bem $elUboben tdtig; unb fobalb er nach #aufe 
Farn, arbeitete er neben ihr. Den lebten SXeft beU $ageUlicbtU nahmen fte 
mit, fingen bau erfte Ddmmern auf, unb fte fchufteten oft auch getreulich 
©eite an ©eite bie halbe Stacht hindurch unb am ©onntag, ohne bah 
man eU ihnen anmerFte, bah fte mübe würben, ©ie fchdlten *£>eibeFraut ab 
a(U Brennmaterial unb jum Dacbbecfen, robeten Dorn# unb BufcbtoerF, 
fprengten Reifen fort unb (egten Fleine ÜcFer an jwifchen langen ©tein# 
häufen. £U war nicht (eicht, bau taufenbjdhrige 2Burjelne^ jum Verfaulen 
tu bringen; aber bie 2lcf ererbe, bie fchon ba war, war gut. ©ie fchrapten 
fte auU ben ©palten an ben ©eiten beU $e(fenU herauU unb fdten in ihr; 
unb waU aümdhlich gebieh, lieferte genug Ertrag für bie $Rühe. 

Slber wie langfam ging bau SGBerF oon hatten! Die Statur bort war fo 
wiberfpenftig. Die beiben hatten bie ganje BBüflenei gegen (Ich* ©obalb 
fte glaubten, über ein ©tücf £anb ben ©ieg errungen ju haben, machte bie 
urfprünglicheStatur ihnen einen©trich burch bie Arbeit; irgenbeineBBitte# 
rung Fonnte ©amen unb BBurjel begünfligen, bie fte (dngfl für abgeflorben 
hielten — unb bie BBilbniU erhob ftdh oon neuem gegen fte. Dann muhten 
fte wieber einen ©ebritt jurficfmeicben, eU war ein £ampf, ber immer unb 
immer oon frifchem begann. 

2luch ©elb war n6tig — für ©erdt, Dünger unb Sftiete oon *Pferbe# 
Fraft. $aft SflunFU ganjer $agelobn ging für ben fleinigen Boben brauf. 
5lber bie beiben aften trocfneU Brot unb hatten bennoeb gute Ärdfte; ein 
neueU, glücflicheU Dafein hatte ftch ihnen offenbart. Der ©chweih burch# 
trdnfte jefct ihren eignen ©runb unb Boben, unb immer wieber würben 
ihnen fo neue Ärdfte ©etlichen, bie fte fingen liehen bei ber Arbeit. Der 
Äampf mit bem Boben birgt bie «£)elbengefcbicbte beU armen SDlanneU — 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Martin Slnberfen 9iej6, X>ai$ <J>arabiei 


189 


unb Diefe beiben Famen ftdE> sugleich ali rechte ©roßgrunbbeftljer oor. ©ie 
maren einfach um>em>öfUic^ unt> fuhren unperbroffen mit ihrer Arbeit fort 
Sfahr umfahr; fie fdf>d(ten &>* "SBurselfcbicht ab unb fehrten fte mieber unb 
mieber um, fprengten Reifen in ben Metern meg, pflügten, haeften unb fdten. 
$ür bie dauern, bie Pom 93ater auf ben©ohn unabdnberlich auf ihren #6fen 
faßen, mar ei ein entfefclicßer SlnblicF, mie Piel SlrbeitiFraft bai 6be ?anb 
perfchlingen Fonnte, ohne baß ei ihm recht an&umerfen mar. 

9foch unb nach mürbe ei ja beifer, unb ber $ag Farn, mo beul SSeftfctum 
ben beiben bai tdgliche S$rot für ihre Arbeit geben Fonnte. Si mar auch 
bie hüchße £eit, benn obmohl $?unF erfl in ber Glitte ber dreißiger mar, 
begann fein Überfchuß an Äraft fchon ju fchminben; er hatte nicht mehr 
Sluibauer genug, um am$age bei fremben Leuten unb in betracht baheim 
ju arbeiten. 

Um biefe 3<»t Uflte SOtonFi $rau ftch su 35ett unb gebar einen ©o(>n. 
5tuch biei Wochenbett fialjl ja einen $eil ber Arbeit, aber bai ließ ftch 
mieber einholen; bie Eltern festen ihre Hoffnung auf ben Knaben unb 
nannten ihn <Peter. 

©ie hatten jefct sehn bii jn>6lf Tonnen £anb unterm Pfluge unb hielten 
smei #eibegdule sur Arbeit; unb hdtten fie jefct auf ben 35oben permenben 
Finnen, mai er an ÄalFbünger unb Arbeit brauchte, fo mdre er gans aui' 
geseichnet gemorben. 5lber mit ber $agelohnarbeit blieb auch bai ©elb 
aui, unb beibe hatten bie©pannFraft unb bai ©elbflbemußtfein ber^ugenb 
eingebüßt. 

Sin Fleiner gmeifel an ber eignen UnüberminblichFeit hatte ftch in ihre 
3Be(t eingefchlichen; miberftrebenb gaben fte ber $R6glichFeit 9?aum, baß 
ihre $raft nicht auireichen merbe. „3Bir müffen uni lieber an bai halten, 
mai mir erreicht haben," fagten fte jueinanber, „unb mit bem Urbarmachen 
bei übrigen märten, bii unfer 3unge heranmdchfl." ©ie hatten auf einmal 
bie brohenbe SGBilbnii entbecFt unb gingen sur 33erteibigung über. Unb 
bai mar Flug, benn ihre Ärdfte genügten gerabe, um ihre ©tellung ju bv 
haupten. 

©0 oerflrichen einige Sfahre ohne fonberliche QÖerdnberung nach irgend 
einer ©eite hin. ÜDai Öblanb lag unb lauerte auf fte unb martete nur 

barauf, baß ihr Sifer einen 9lugenb(icF nachließe, um ihnen irgenbeinen 
t 3 « 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





190 


Martin Slnberfen Stesö, Da# *Parabie# 


f (einen ©treich ju fpielen; ba# mußten ße red>t gut, unb ße waren barum 
auf intern Sofien, — aber ermutigenb war batf nicht für fte. 

Sine# $age# im hinter mühte SOtunf ftcf) mit einem ©teinblocf ab, 
ber gefprengt werben unb ju ‘JBegmaterial jerfchlagen werben foüre. Dabei 
würbe ihm ein ginget jerfcbmcttert. ©eine $rau goß Branntwein barüber 
unb perbanb ibn, unb SJhtnf fehrte wieber an bie Arbeit jurücf. 5lber ber 
falte Branb fam in bie BSunbe, unb er mußte ben 5lrjt auffucßen. Da# 
ganje 3abr binburcb war er nur b^lb arbeitsfähig, unb tat machte (ich 
tat dbtanb junufce, um ßcß h«tt)»rjuwagen. #ier unb ba auf ben dußerßen 
liefern begannen #eibefraut unb §arn ju wachfen, »orßehtig tajleten fte 
an# $age#lidf>t — unb feblugen plöfclich in gewaltigen ©chilben hervor. 
£artndcfig warf $?unf ftch ihnen entgegen, unb bie $rau »erließ ihre 
Arbeit im £aufe unb fam ihm tu *£)ilfe; aber (t war unmöglich, bem 
Unfraut ju ieibe tu gehen. €t hatte baS Srbreich wieber in fein BSurtel* 
nefc eingefponnen. Da# wilbe ©eßrüpp hatte ßeben £eben, fchien eS, unb 
bie beiben hatten wohl nur twei bavon umgebracht. Die ©ache hatte alfo 
noch gute < 2Beile. Unb eines febönen $age# oerabrebeten fte, bie dußerßen 
tiefer fahren tu laffen. 

Bon nun an rücfte ihnen bie Statur wiebet auf ben £eib — langfam 
unb fteber unb ©tücf für ©tücf mußten fte ihr fleine# Beßfctum wiebet 
aufgeben. Bei biefem Ülücfjuge will ich nicht verweilen, obwohl ich ihn 
faß noch beffer al# ben Slufßteg fenne —.er war jur £eit biefer beiben 
SDtenfchen noch alltu felbßoerßdnblich. 2)ie beiben ^erbrachen Dabei — 
SRunf wenigßen#; vielleicht ging für ihn mehr in ©tücfe al# für bie §rau 
— febenfalis nahm er feine guflucht jur $lafche. Bon 3«it tu Seit nahm 
er einen Anlauf unb (egte ßch rafenb ins 3eug, ßemmte ßcb mit allen feinen 
födften gegen ba# Unheil. 5lber et blieb bei bem Anlauf. 

Bon bem 3fahr an, wo er Das lefcte ©tücf eben vor bem £aufe fahren 
ließ unb Das ©anje aufgab, war er fein SOlenfch mehr. Den B3eg rücf# 
wdrttt (egte er jufammen mit feinem Boben jurücf, er oerwanbelte ßch au# 
einem reebtfehaffenen, hoffnungsvollen ^rbeiWmenfchen in einen Teufel. 
3 m ganjen hatten bie beiben fünfunbjwanjig 3ahre bort oben »erlebt. 
Sbenfo viele 3fahre, wie ße jur Urbarmachung gebraucht hatten, bauerte et, 
bi# bie €rbe wieber &btanb würbe. ©o hart war ber $ampf. Da# ©tücf 
bergabrodrt# war in jeher £inßcht ba# fchwerße. <» 0 «**«* fono 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






0Runt>f4>au 


191 


9tuni>fcbau 


^artifularrämuS unb Sutrum 
in kapern 

S ifl ein begreiflicher, aber »iber» 
(egbarer Srrtum norbbeutfcber 
politifcber ©etracbtung, in ber 
baprifeben 3entrumSpartei ben 
organifierten SBiberftanb beS rümifcb» 
fatbolifeben, partifulariflifcben ©tamm» 
baperntumS gegen baS bem Slorbbeutfch» 
tum nüb«* ftebenbe, fortfcbrittliehere, 
regierungsfähigere, »eil geiftig beweg» 
liefere ^ranfentum gu feben, baS burd) 
baS äberwiegen beS proteflantifcben 
©eoälferungSanteilS bem Liberalismus 
gefiebert fei. 3n ffiirflicbfeit beruht bie 
3entrumSpartei Pielmebr auf ber Ser» 
baperung ber fatbolifeben SolfSteile ber 
nicbtftammbaprifchen spropingen; baS 
beißt: Die 3entrumSgefuinung fdbmilgt 
bie pon ibr beberrfdbten nid)tbajupa» 
rifeben SolfSteile mit bem ftammbap» 
rifeben gu einem in reidjSpolitifcber, — 
aber nicht in flammeStümlicber — ©e» 
giebung partifulariflifd) geflimmten £6r» 
per gufammen. Die geiftige Rührung 
biefeS tfürperS befielt gu einem Per» 
bältniSmäßig großen $eile auS nicht» 
flammbaprifd)en, gum Seil nicht einmal 
im Jfänigreicb geborenen *Perf6nlid)» 
fetten, bie ©apern alS Jßodjburg ber 
3entrumSgeftnnung, alS ftärfflen $ort 
beS UltramontaniSmuS lieb gewonnen 
haben. Siel eher als unter ben fatbo» 
lifeben Schwaben, Jranfen unb <Pfälgern 
bewahrt fTcf> / gerabe burd) ben ©egen» 
fa$ gur Ultramontanifierung ©apernS, 
unter ben proteflantifcben SRicbtaltbapern 
ein gewiffer flammeStümlicber $artifu» 


lariSmuS gegenüber ©roßbapern, ber 
parteipolitifcb Anlehnung an bie 9teid)S» 
geftnnung fudjt unb burd) ©etonung 
beS beutfebnationalen ©ebanfenS fidj 
gegen baS 3entrum gu behaupten, ficb 
eine wichtige ©teile in ber baprifeben 
9>olitif gu erhalten oerfiebt. 9ioeb lebt 
in einigen fränfifeben protefiantifeben 
©eamtenfamilien eine gewiffe flammet» 
bewußte, an baS alte „£nSbad)*©ap* 
reutb" jtd) flammernbe JßobengoQern» 
remantif, beren Vertreter ftd) unter» 
febeiben unb ftcb oerfd)icbrn fühlen pon 
bem auf altbaprifcbem ober febwäbifebem 
©oben erwachfcnben Liberalismus pon 
fatbolifeber Äbjlammung. ©entgegen» 
über perfügt baS 3tntrum naturgemäß 
als reid)Sbaprifd)»nationa!e, auS allen 
fatbolifeben Seiten beS ÄünigreiebS ftcb 
refrutierenbe, wenn auch nicht alle fatho» 
lifeben ©eoälferungSteile umfaffenbe, 
„patriotifebe", baS beißt für ©roßbapern 
partifulariflifebe Partei über gräßere 
©inbeitlicbfeit ber©efinnung, über traft» 
poliere, pereinigrnbe, gleicbmacbenbe 
©eberrfebung folgfamer ©taffen, bie auS 
weniger fompligierten Staturen befielen. 
Unb bod) (affen ftcb gwei alte Stieb» 
tungen im baprifeben 3entrum unb eine 
neuauffommenbe feflfleden unb immer 
beutlicber beobachten unb unterfd)eiben. 

31 IS Führer unb fenngeid)nenber Ser» 
treter ber einen alten Sticbtung gilt 
allgemein gtong ©erapb Stehler, ber 
3>affauer Domfapitular, als ©ifenbabn» 
fenner gerühmt, als politifdjer Saftifer 
berporragenb, flug. 3n Richter unb bem 
SDZündjener BentrumSfübrer Dr. Loch» 
brunner oerfärpern ficb am reinflen bie 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





192 


9vunbfcfrau 


edf r6mifchen,hirrarchifchen, jefuitifchen 
Senbenjen brr gartet. Sir politifchen 
©efrebungen unb btrborragcnben Sei» 
fungen bieter ^olitifer bienrn nur baju, 
bie eigentlich r6mifd)en 2fbfchten ju 
fdrbern. ©iefe Stiftung if ju flug, 
ju geifvoB, um antifemitifche ©eiten« 
fprünge ber Partei mitjumachen unb 
ju billigen. 

Sichler* J&auptgegner innerhalb bei 
3mtrum* war Dr. ©eorg 4>eim. 3hm 
if ^Prief erberrfchaft unb religidfe 9teaf» 
tion wohl nur Wittel jum 3*»«f jltt» 
lieber 33olf*bänbigung gewefen, bie er 
al* bemofratifche, ja beinagogifche 92atur 
grrabe jum 2lu*g(eich für fein volf*« 
aufruhrenbe* ©irfen für ndtig halten 
mochte. 21 n ber 9legierung*fäbigfeit ber 
Partei lag Jjeim gar nidf*. <5r fchonte 
»eher Regierung noch #errfcherhau*; 
er organiferte bie ©autrn, aber jum 
Ärger biefer auch bie Idnblidjen ©ienf« 
boten, um fit beim 3'ntrum ju halten. 
@ef üpt auf bie ihm ergebenen dauern 
fonnte fi<h ber bemofratifche Dr. Jßeim 
gegen bie prieferlicbe, r6mifch»biplo< 
matifche,9tegierung*fübtgfeiterfrebenbe 
Dichtung Sichler halten, bi* ba* Strich*« 
tagijentrum ficf> mit brn fchon burch 
bie Äalifrritigfeiten #eim verhaßten 
norbbeutfehen Äonfervativen jur@teuer» 
politif verbanb. ©er 2(be( im 3<ntrum 
begeiferte bie Partei jum ©ünbnt* 
mit feinen protefantifchen ©tanbe*» 
genoffen. J&eim lief fich nicht mehr 
wählen, aber feine ©timmungen unb 
©efinnungen, mit 2fuinahme vielleicht 
feiner antifemitifchen Stegungen, finb 
noch darf unb (ebenifrdftig in ber 
Partei, wenn fie auch burch taftifche <?in* 
ficht unb©i*jiplin jurücf», in vorläufiger 
3Birfung*loftgfeit gehalten toerben. 

2lu* ber Beteiligung bei 3'ntrum* 
an ber Stcich*finanjreform hat fich bie 
britte Dichtung im baprifchen 3tntrum 
rntwicfelt, bie gegenwärtig im 3<ntrum 
bominiert unb ba* 3* tttrum regierung*» 
fähig macht, bie aber außerhalb ber 


großfäbtifchen Jßanbwerferfreife noch 
wenig wirf liehen 2(nhang im SBolfe be* 
fi$en burfte, unb vielleicht au* Stücf* 
fid)t auf ben fatholifchen 2tbe( unb feine 
gibeifommiffe einerfeit*, feine prote* 
f antifch« f onfervativen ©tanbe*genoffen 
anbrerfeit* manche* leiften wirb, wa* 
weber Dr. J&eim noch $ran) ©eraph 
Sichler billigen f&nnten. ©iefe britte 
Dichtung nennt fich mit Vorliebe „fon« 
fervativ", umfaßt viele Wänner von 
unjweifelbaft beutfehem Grmpftnben, 
beutf ehern üBefen, vornehmem Sharafter. 
©iefe Dichtung hat ba* 3tntrum bahin 
gebracht, faf feine ganje 2lnhänger* 
fchaft in vorwiegenb protefantifchen 
ffiahlfreifen im erfen 9Bal)lgang ben 
Äonfrrvativen jujufuhren. 3n ber J&off* 
nung, biefe Dichtung im 3tntrum ju 
fldrfen, haben bie nrugegrünbeten Äon» 
fervativen Wdnchen* bei ben Sanbtag*« 
wählen für ba* 3<ntrum gefimmt. 
©ei ben Steich*tag*wahlen feilte fe 
ffir Wünchen II. in bem ©äefermeifer 
Äarl ©charnagl ben Äanbibaten. 

<5i fcheint, al* feien ber ©auer unb 
ber Briefer innerhalb be* 3*«trum* 
vor bem 2(be(igen, bem ^ibeifommiß» 
befifcer au* fluger ©erechnung etwa* 
jurüefgetreten. ®* fragt fich nur, wie 
ba* baprifche Soll auf biefe (Sntvolf** 
tümlichung ber 3<ntrum*partei ant« 
Worten wirb. 3»ar in granfen unb 
in ber ^falj wirb ba* 3<ntrum, ba* 
bort wirf lieh außerhalb ber größeren 
©tdbte unter ben fatholifchen Wählern 
feiner fpürbaren ©egnerfchaft begegnet, 
wegen ber fonfeffoneHen ©egenfäfce 
nicht* befürchten mäffen. 2lber in Slie* 
berbapern, Oberbapern unb ©chwaben 
befehen bem 3'ntrum innerhalb rein» 
fatholifcher ©evdlferungen farfe ©eg« 
nerfchaften, bie infolge be* 2fbräcfen* 
be* 3'tttrum* nach recht*, in*befonbere 
burch Jßinwei* auf feine Serjunferung, 
feine ©chonung be* 9leich*rat* (be* 
Oberhaufe*), be* 2lbel*, ber gibei« 
fommiffe, feine volf*feinbliche ©teuer« 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorri 

PENN STATE 





SXunbfctmu 


i 93 


politif it>m wogl mehr unb mehr 21 b# 
brud) tun fünnen. 3 n diicberbapern 
l>at brr 2 Utbaprifcbe ©auernbunb brm 
3 mtrum mit £üfe brr übrigen anti# 
ultramontanen 'Parteien bei ben legten 
3Bag(en jwei Steidjbtagb# unb jwei 
?anbtagbftge abgerungen, in Ober» 
bapern arbeiten ade antiultramontanen 
Parteien inbbefonbere bie ©ojialbemo# 
fratie, erfolgreich an ber Serminberung 
ber 3 *ntrumbanbüngerfcbaft. 3 m füb# 
lieben ©djroaben gat bab Qünbnib ber 
3 entrumbgegner befonberb ben ?ibe* 
raten ju bebeutfamen, (ognenben (Sr# 
folgen unb Manbaten oergolfen. Ob 
bab 3 <ntrum bie (Smpftnbungen feiner 
3Büg(erfcbaft gegenüber feiner neueflen 
©ntmieffung unterbrücfrn fann — bab 
wirb bie 3 ufunft (et>ren! 

Otto ©eibl 



S8rüd)ige$ $ifeti 

unbert 3 agre feit 311freb Kruppb 
©eburtbtag. 2 Ö. $. ©. feblügt 
in bie flolge Jjarfe ben febon 

_ gewohnten Jßpmnub, bie 3 n« 

bufiriepreffe macht mit befannter Über» 
jcugungbgejte Proffpnefe, üBeigraud), 
SBeigraucg ber ffamilie, ber Xgiten# 
fleiß bie Müglicgfeit oerf (gafft, ben 
ftotjeften ©afl fo oft in bie Jßügel« 
oifla |u laben, bib bie ©taglpatriar# 
«bin feufjenb ben ©eutel fcbloß. ©eit 
jener 3 eit ifl bie ©lorie perfebwunben, 
bab ©nabenlicgt Perblaßt. Oie Mad)t 
aber ifl geblieben, gemaebfen, in ©tabl» 
flübten bümmert unb brügnt eb, aub 
eigenen Koglengrünben wirb bie ffeuer» 
nabrung gefürbert, bab $eer ber gron# 
benben, pon gewinnreicber ©ojialmilbe 
©eloeften unb ©efetteten, ifl um SXe» 
gimenter permebrt, unb wenn nur Marb 
bie ©tunbe weiter regiert, brübnen in 
Meppen freubig bie ©efebüge. 3m» 
pofant, gewiß, unb egarafteriftifeb, ega# 
rafteriflifcg für ffieg unb 3 «f» bie bab 


Montanfapital in Oeutfcgfanb gebt unb 
erfebnt. J&unbert 3 abre (Eifen! SBon 
ber ÜBerffiatt jur ÜBerfftabt! 3Cfle 
©tationen burcblaufen unb jegt Por ber 
porlegten, bem Jrufl, angelangt. 

Oer SRame Krupp bot in biefen 
Jagen gerabe nicht nur einen 3 ubi» 
(üumbwert. Oft würbe er genannt, 
mit b'ftigem Jßaß unb Sernicgtungb» 
wünfeben. 3 n ber beutfeben ©ifen* 
inbuflrie tobt ein ©igantenfampf, ein 
Gingen, fo gewaltig, wie wir eb noch 
nie erlebten. Oer ©cglacbtruf beißt: 
©tabiwerfboerbanb. 2Benn biefe 3eüen 
in bie 3Belt geben, ift bie grüßte 
beutfebe (Sifenfonpention per fr acht, per# 
lüngert ober nur für SBocgen noch müg# 
fam gehalten, 9Bab ©orfenjobber, 
J&auffeoptimiflen unb fteriie Profefforen 
nicht (eben wollten, eb ifl naturnot# 
wenbig gefommen. Oab ganje beutfebe 
Kartedelenb bat ficb in feiner mife# 
rablen Oürftigfeit offenbart. SBor weni« 
gen Monaten hieß eb noch, ade ffeinb# 
febaft fei gefebwunben. Oie wilbeften 
2 (ntagoniften tanjten mit im Jßarmonie« 
reigen um bie ÜBiebergeburt. 2Ber 
ffeptifcb war unb warnte, würbe alb 
©rauler oerfebrien. XU ob nicht feit 
1907 , bem SBerlüngerungbjagr, pon 
©runb auf bie SSergültniffe ficb geün» 
bert. Unb febon bamalb war ber Ster» 
banb nur gefittet, war ber ©tablreifen 
nicht aub einem ©tücf. Oer J^ünbler» 
ftreit war gemilbert, bab Martinpro* 
blem jurüefgebrüngt, aber anbere fjra# 
gen tauften auf, fragen pon unge» 
geurer üBicgtigfeit. ©eit 3abren ifl 
ber Serbanb auf bab 9?ioeau einer 
febwaegen SSerfaufborganifation ohne 
©elbflünbigfeit gebrüeft, ifi ber Prüft# 
bent niebtb alb Marionette ber dtiefen. 
Oie aber haben gefcblutft unb immer 
mehr gefcglutft. 0 uflon auf ffufion, 
©rjfelber, Kohlengruben, Oragt# unb 
Stügrenwerfe. 3 m Karted begann bie 
Jruflentwidlung mit Macht, unauf» 
galtfam unb gat ben fcbwacben 9ting 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






194 


Öloffen 


fdjon lange gefprengt. Unb wie in 
politifch rrifenbrn ?dnbern bie ^artei* 
au«lefe, ging auch t)ier bie 3n>eigrup* 
penbitbung t>or fid>. Sie eine ©ruppe 
mit Sntenfltdt an ber Erweiterung ber 
©chwerprobuftion arbeitenb, bie anbere 
nach ber «Betterfabrifation tenbierenb. 
^robufte X unb ^robufte SB. Steifen 
unb Krupp. 3»ei fdjarfe 3ntereften« 
gegenfdge unter Rührung gewaltiger 
S£ruflmdd)te. XI« ber Erneuerung«« 
termin nabte, begann ba« Gingen um 
bie 2Berbanb«prd»alenj. 3»ber pochte 
flolj auf feine ungeheure «probuftion, 
wollte bie Duote in feinen ^>robuften 
erhöben auf Koflen ber ©egner. Ser 
ätarbanb, bi«her fdjon fdjwad), war 
madjtlo«. SRillionen auf SRillionen 
Sonnen wollten untergebracht werben. 
SBofyin bamit? Sie einen: üöir flnb 
fo überreich, baß man un« nicht bin« 
ben fann, laßt un« gdnjlich frei. Sie 
anberen: SBinbet jene unb fchafft un« 
einen größeren SRarft. 9Ber bie (Stahl« 
trufientwidlung, ben Earnegiefampf 
»erfolgt, fleht bie parallele. ?Rur baß 


bei un« bie Möchte noch jahlreüher, 
bie ©ruppen noch SRebrjablen »on 
Srufl« enthalten, kärglich fdjlug ein 
9Beitßd)tiger ben Stamfcb »or: «Pacft 
alle« in einen ©acf unb ber Univer« 
faltruft ifl fertig. (So fdjnefl fchreiten 
wir benn hoch nicht. Äber (ommen 
wirb bie Erfüllung be« $Bunf<he«. Slur 
jegt noch nicht. Ser ®erbanb jeboch 
ifl in bie Srüdje gegangen. Such wenn 
er feine $orm noch einmal wahren 
follte. ©ie hat hoch fchon weite Stifte. 
Ob fo ober fo bie «Probufte fpnbijiert 
werben, er bleibt einSorfo, ein ©<hrodch : 
fing auf alle gdlle. Sie Srufltenbenj 
bringt au« ihm herau«. SRit unwiber« 
flehlidjer ©ewalt. Sie Karteflhpmnifer 
fönnen einpacfen. fflilbe« Stingen fleht 
noch be»or, Stingen jur Einheit. Unb 
wie lange noch, bann werben Eifen unb 
Kohle nicht jwei Konventionen mehr 
brauchen, werben wir ein SRontange* 
bilbe haben, ba« fo machtvoll ifl, baß 
bie ©taat«fontroKe nottut. 

Dr. Xlfon« ©olbfchmibt 


©loffen 


5J?inifler unb ?Tlad>ttt>äct>rer 

Einer »on ben böfen fleben ©ojial* 
bemofraten im preußifchen Xbgeorb« 
netenhaufe (wo fle fleh atterbing« ganj 
befonber« flilwibrig au«* unb benehmen) 
hat in einer ber (egten ©igungen vom 
SRinifler be« 3nnern gefagt: er flehe 
a(« ©amm(ung«nachtmü(hter an ber 
©eite be« Steid)«fan{(er«. Sarauf ent« 
fdjieb ber freiherrliche $rdflbent ex 
cathedra, wiberfprud)«lo« unb unfehl* 
bar: ©ie bürfen ben SRinifler nicht 


mit einem Stadjtwddjter vergleichen, 
©elbflverfldnblidj gilt ba« Verbot nur 
für bieSRitglieberberjwciten preußifchen 
Kammer. 3eber Preuße bat ba« Stecht, 
fleh nicht in feinen ?anbtag wühlen ju 
laften. Sut er« trogbem, muß er bie 
folgen tragen: er barf hinfort ben 
SRinifler nicht mit bem Stadjtwdchter 
vergleichen unb barf auch viele« anbre 
nicht. Senn ber Sorgdnger be« jegigen 
«Prdflbenten, ber auch über Preußen« 
©renjen hinau« befannte 3»rban v.Krö« 
djer, hat ba eine Jülle geheiligter Sra* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








(Stoffen 


195 


bitton gefchajfen. Äber ber einfache 
®4f)ier fut>(t ftch{u bergrage gebrdngt: 
®f$b«lh barf ein preugifcher 3 Ibge* 
orbneter einen preugifchen SKinifler 
ni<hf mit einem (preugifchen) Slacht* 
wdchfer (= NW) oergleichen? Senn 
natürlich fann ei ftch bei einem foldjen 
Sergleich, fdjon unter bem ©ejichti* 
pnnft flaatircchtlicher Äorreftbeit, nur 
um einen preugifchen NW banbeln. 
3üfo weibalb nicht? 3n bem ©egrijf 
NW Tann unmdglich etwai frdnfenbei 
liegen. Sie wefentlichen SRerfmale, 
bie ben 3nba(t biefei ©egrrffi aui* 
machen, ftnb burchaui eljrenwerter 
Statur, ©elbfloerfldnblich batte aueb 
ber $rdjtbent ber {weiten preugifchen 
Kammer (ein Jtonferoatioer) nicht bie 
Bbjicht, einen gan{en, achtbaren ©tanb 
{u frdnfen, beffen SWitglieber eutweber 
{um unteren ^Beamtentum ober {um 
SRittelflanbe ober, je nach ber $agei* 
{eit, {u beiben {dblen. (fi wdre aber 
unbejlreitbar eine Jfrdnfung, wollte 
man ben NW grunbfdfclich bie Ser* 
gleichbarfeit mit SDliniflern ober gar 
mit allen ®£{ellen{berren abfpreeben. 
©rabe nach chrifllicher 5Be Itanfchauung, 
beren Jßauptoertrieb tfonferoatioe unb 
3entrum für jlcb in Änfprucb nehmen, 
mug ei nicht nur {Wifdjen «Dlenfchen 
ber »erfebiebenen StangHafien, fonbern 
felbjl gegenüber benen ohne «Rang ein 
tertium comparationis geben. 3fucf> 
barin, bag ber fo{ialbemofratifche?Xebner 
ben Umfang bei ©egriffi NW erwei* 
terte, fann etwai 2ln(ldgigei nicht liegen. 
<fr bat {u ben üblichen Xrten ber @at* 
tung NW, bem Sormitternachti* unb 
9tad)mttternachti*NW,noch ben©amm* 
lungi*NW gefügt, (fi follte bamit, 
wenn auch augerbalb bei lopalen 
£an{lei|tili, bie etwai eintdnige Ärt 
»erfpottet werben, in ber man in ©etb* 
mannfchen©e{irfen bei3Rei|leri©amm* 
lungifprüchlein weitergibt: 

J^irt ibr $mn unb lagt euch tagen — 

Sie ©locfe wirb balb j»6lfe fcfylagen. 


©ebutet euch »or jebem giebt, — 

Ser ©oji ift ber fcblimmjle 2Bid)t. 

Sie |>efle lügt, »abr ijl’« nur nacht«. — 
Unb ba ftnb ade Äübe fdjmarj." 

Soch felbjl in biefem ©inne ijl mit 
bem Sergleich bie @ren{e berechtigter 
Äritir nicht überfchritten. ©eibalb alfo 
bie ©opfottierung bei Slachtwdchter* 
jlanbei auf bem ©ebiete miniflerieOer 
Sergleicfjbarfeit? 3n ber preugifchen 
Serfaffungiurfunbe heigt ei auibrücf* 
lieh: ©tanbeioorrechte ftnben nicht flatt. 
Unb überbiei ijl ja ein{ig bai STOintfler* 
amt nicht burch allerlei ©tarnen« unb 
fonjlige fallen bem profanum vulgus 
»erfchlojfen. ©elbjl ein Suedgegner, 
ber aui ber 2ltmofpbdre beutfeher Ofjt* 
jierforpi weichen mug, fdnnte, wenn 
auch nicht Äamerab, fo boch ÄoBege 
bei preugifchen Äriegiminijleri werben, 
©chon mancher aui unfeheinbarem 
©tanbe ijl $>apfl, ijl gar preugifcher 
©eneralfelbmarfchall geworben. 5Bei* 
halb alfo grabe für bie SWinijler folche 
(fmpjtnblichfrit? 3Benn ber ^>rdjibrnt 
bei preugifchen Äbgeorbnetenbaufei 
feine (auch »erfaffungirechtlich nicht 
einwanbfreie) (fntfeheibung nicht {urücf* 
nimmt, wdre minbefleni eine autben* 
tifche Interpretation barüber erwünfeht: 
mit welchen anbern ©erufifldnben barf 
ein preugifcher ©linifler oerglichen 
werben unb mit welchen nicht? Sai 
würbe vielleicht ben 2Beg ebnen {um 
richtigen Serfldnbnii. Sai wdre auch 
{ur Orientierung über bie offt{irUe 
preugifche Kultur »on 3nterejfe. 

©uflp 

<£rbfd)aft6fteucrn unb 
Samifienfmn 

3m acht{ebnten 3ahrbunbert würben 
in ein{elnen beutfehen ©taaten (frb* 
fchaftifteuern eingefübrt, um ben (fr* 
trag für ÜBaifen*, 3ncht» unb 2lrmen* 
bdufer unb 3rrenanfla(teji {u »erwen* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





196 


©loffcn 


ben. Sai beweifl, wie lebhaft ba* 
rnalS im 93olfe ba« @efül>C bafür war, 
baß ber Staat gerechterweife ber 
$amilie nicht mehr Tribut abverlangen 
barf ali ben ftürforgeaufgaben für 
J&ilfSbebürftige entfpricht, bie er ihr 
abnimmt. £eute wirb im SBolfe von 
ben Parteien ber ?infen — foroeit ei 
(ich um einen ©rfafc für Steuern, bie 
bie notrvenbigcn ?ebenimittel ber ürme* 
ren SBolfifdjichten verteuern, mit Stecht 
— für eine Steuerbelaflung auch bei 
©rbei ber AbfAmmlinge unb ©he* 
atten geworben, ot)ne baß bie Krüger 
fentlid)er ©ewalten an bie Pflichten 
erinnert mürben, bie fle auf ben ©e» 
bieten erfüllen mußten, aber meifl oer* 
nadjldffig«, mo ber Staat ober bie 
©emeinbe bie ©roß« ober &(einfami(ie 
abgelüft traben. Sie ^St>coretlfer bei 
®rbfd)aftSfleuerpringipS reben in hohen 
$6nen von bem großen Anteil, ben 
Staat unb ©emeinbe beute im Ser* 
gleich ju ber immer mehr gurücftreten* 
ben Familie am ©rgehen bei eingelnen 
nehmen; mai aber aui ber *Pflange 
SWenfd) unter heutigen SSerhültniffen 
wirb, wenn ber gamilienverbanb fle 
nur mehr ungulünglid) pflegen fann, 
bai (ehrt bai ©lenb bei Slachwuchfei 
unferei ‘Proletariats, von bem Otto 
Stühle in feinem ©udje über bai „pro* 
letarifche Äinb" eine crfchütternbe 
Säuberung entwirft. 3m Proletariat 
wüchft ein ©efcf>lecht heran, für bai 
bie £famifiengemeinfd)aft fo gut wie 
nicht mehr ejilliert. ©ine oft er* 
fdjrecfenb große Sterblichfeit unb 93er* 
fümmerung ber Überlebenben finb bie 
folgen. 5Bo bleiben ba Staat ober 
©emeinbe ali Ablüfer ber Familie? 
Jür ben SÄilitariimui bietet man bem 
Staat ©rbfdjaftifteuern wie auf bem 
^rüfentierteder an; unb babei gibt ei 
noch nicht einmal (lautliche Jtinber* 
gürten ober »horte. „3n ber Familie," 
fagt Sombart, „finb bie rohen Triebe 
gebünbigt, bie garten Stegungen bei 


£ergeni geboren worben. Sie Selbfl* 
tofigfeit wie bicopferfreubige©effnnung, 
bie ©befürcht wie bie 3ürtlichfeit, bai 
gegenfeitige Vertrauen wie bai Pflicht* 
bewußtfein, furg aOei, wai ben tüch* 
tigen, ben guten SRenfchen auSmacht, 
ifl in ber ?ebenigemeinfd)aft ber Familie 
geboren." Äünnen etwa unfere Affent* 
liehen Schulen, gefchweige ©inrieh* 
tungen wie ffiaifenbüufer unb Jürforge* 
anftalten auf Ähnliche fittliche Üeiftungen 
pochen? üBo bie Familie, bie Sippe 
noch fafl aHei, ber Staat fafl nidhti 
bebeutet, fann ei viel Sefpotie geben, 
aber feine Ausbeutung von Arbeiti« 
früften fchwangerer grauen, nicht viel 
©belofigfeit, feine umfangreiche ^rofii* 
tution, feine SBerwahrlofung ber Ougenb, 
feine 93ereinfamung unb Stücfbaltlofig* 
feit befifclofer Arbeitiverfüufer. All bai 
gibt ei nur bort, wo bai 3nbivibuum 
mehr vom Staate ali von ber Familie 
abhüngig ifl. 

©rbfchaftifleuern brauchen, wenn fle 
nach vernünftigen ©eflimmungen er* 
hoben werben, bie $ami(ie in ben 
fogialen Junftionen, bie fie noch aui* 
übt unb auiüben muß, nicht gu flAren, 
aber bie ©rfahrung (ehrt, baß ber 
immer gelbhungrige 3<*f u * au f ba* 
gemeine ffiobl wenig Stücfficht nimmt, 
wenn man ihn nicht baran gmangi* 
weife htnbert. SÄan benfe nur an bai 
Verhalten bei preußifchen JiSfuS ali 
©igentümer von ©obenfchüfcen. 3n 
Ojlerreich gibt ei nach ©rete SReifel 
£eß (SSergl, „SWArg" 1910, ©b. 3 S. 
270) eine ©rbfchaftifleuer, bie fafl nur 
fogialfchüblid) wirft, wo g. ©. Familien* 
mitglieber, bie burch ben $ob bei ©rb* 
lafferi, ber oftmali ber ©rnührer war, 
ejriflengloi geworben finb unb ihre bii« 
herigen geregelten ©innahmen voll* 
fommen verloren haben, noch &*< fargen 
krümmer „verfleuern" müffen, bie fie 
aui bem 3ufammenbruch ber ©grifleng 
retten. Sorficht ifl baher auch wohl bet 
uni am $(a£e, wenn bie 3*it fommt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


197 


»0 bie feine Serwanbtfcbaftigrabe 
fcbonenbe ©rbfcbaftißeuer fommen wirb. 
(Ei iß traurig, baß unfere 33olfiner* 
treter im Steicbitage erß nom Regie* 
rungitifcbe gu folcber SBorßcbt ermahnt 
werben mußten. „Oie (Srbfcbaftißeuer", 
fagte ber ©taatifefretür bei Reichi* 
jcbaßamti Äübn am 22 . 3fyrtl, „fpieft 
im gütigen ^Jarteiwefen eine eigentüm* 
liebe Rofle. ©ie ifl gerabegu bai ©ebt* 
bofeth ber pofitifeben Parteien geroor* 
ben. 9Jtan erlebt ei, baß b'ute große 
©ruppen bei beutfdjen SBolfei, bei« 
jenigen SBoIfei,. welcbei (Tcb nor aßen 
anberen 3361 fern burd) feine große Hb* 
neigung gegen bai ©teuersten aui* 
geiebnet (Ol)o (infi), biefe neue ©teuer 
forbern. (Sine rubige (Srrodgung wirb 
feigen, baß bie (Srbfcbaftißeuer brücfenb 
ifl wie anbere Steuern auch..Oai 
war fdmeibenber Jßohn, unb biefer J&obn 
war nid)t gang ohne ©ereebfigung. 
f)o(itifcbe Parteien foDten nie »er* 
geffen, baß fie fähig fein foßen, bie 
3 nterejfen ber SBoffigefamtheit gu wür* 
big«; biefe erbeifeben aber, baß fie (Tcb 
nicht fritiffoi für befiimmte Steuern 
begeißern, weif fie bie Greife anberer 
Parteien bitter treffen afi bie ber 
eigenen. 

Otto (Sorbacb 


3m ®d)atten be$ 3nbufh*ia' 
(i$mu$ 

Oie Duanta non 3frbeitigeit, bie gur 
Jßerßeflung einei $robuftei erforber« 
ficb ßnb, bat man einmal bai ©ewiffen 
ber bürgerlichen ^robuftion genannt, 
bie Romantifer bei ffiirtfcbaftilebeni 
prägten biefen 0?amen. Oie ©ogiat* 
Monomen fuebten biefen STOoratbegriff 
unb feine ßBurgefn an anberen ©teßrn, 
in 3ufammenhängen gwifdjen Sohn* 
arbeit, Sebenibebarf unb bem SRiß* 
nerbältnii biefer beiben $ulifd)läge 


bei@efeOfcbaftiorganiimui, fie machten 
aui einem unperfänficben ßBerturteif 
eine perfänlicbe ©efühliregung. ©0 
erßanb febeinbar loigeliß unb boeb 
wieber in enger 33erbinbung mit ben 
$robuftion unb 3 <rfufation regulieren* 
ben ffiirtfcbaftigefeßen eine 
gnomie bei gefamten fogiafen Sebeni, 
im 33orbergrunbe bie Präger ber 3fr* 
beit afi 3 nbinibuen, gefnupft an bie 
ffltafcbine unb in aßen ihren Sebeni* 
Äußerungen abhängig non bem Sauf 
ihrer Räber. SBenn ich nicht irre, war 
9 >au( © 6 hre ber erße, ber feinen bürger« 
lieben 9tocf gegen ben 3frbeitifitte( ein* 
taufebte, brei ßRonate fang am ©ebraub« 
ßoef ßanb unb Oafein unb Rotburft 
bei Sohnarbeiteri ßubierte, ihm folgten 
anbere, eine gange Siteratur erßanb, 
ße bifbete bewußt unb unbewußt ben 
3fnhub gu einer Reihe »on gefeßgebe* 
rifeben ÜBorfcbfägen unb teifweife auch 
SRaßnahmen. Oie aui eigen ßer 3ni* 
tiatioe hernorgegangenen Arbeiten unb 
(Enqueten fanben einen ßBiberßaß, bie 
©efeßfebaft für fogiafe Reform würbe 
gur 3 fntralßeße, ihr oerbanfen wir bai 
weitfcbicbtigße unb eingehenbße flÄate* 
rial über bie ffiirtfcbaftißruftur ber 
©egenwart, über ben Sebenißanbarb 
ber eingefnen ©erufigweige, über bai 
inbioibueße Oafein jebei eingefnen 
Srägcri berfelben. 3fui bem Schoße 
ihrer ©eßrebungen iß auch bie iüngße 
3frbeit non Rofa Äämpf „Oai Seben 
ber jungen ffabrifmäbeben in 
SRüncben" b'rnorgegangen, ein $eif* 
ßütf einei feiber biiher nicht gur 3fui* 
füßrung gelangten ^Manei feiteni obiger 
©efeflfehaft, bie@efamtlage ber erwerbi« 
tätigen männlichen unb weiblichen 3 u* 
genb Oeutfcbfanbi fcgialäfonomifcb gu 
ergrünben. 270 Jabrifarbeiterinnen im 
3f(ter non 14 bii 18 3<*bren bifben bie 
©runbfage ber norfiegenben Unter* 
fuebung, wie bürftig erfd>eint in ihren 
Ziffern biefe 3 «h 0 »i* riefengroß aber 
wirb ße, wenn man ber Serfaßerin 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








198 


©(offen 


©djritt für Schritt auf ihren mäh«' 
»ollen ©egen, in ber (Srgrünbung bcr 
?eben$bebingungen jeber eingelnen *per» 
fon, in ber Anorbnung beb SDlaterialeb 
unb ber ©pflematifterung bei Srforfd)« 
ten folgt. Unb mab fte burd) unaub» 
gefegte perfänliche $Al)(ungnai)me mit 
ben Arbeiterinnen, burd) ben drinblicf 
in ihre ffiohn» unb ?eben$»erhältniffe, 
burd) ©eftd)tigung ber äußeren ©e» 
bingungen ber ArbeitSleiflung in ben 
gabrifen, burd) teilmeife Mitarbeit in 
benfelben, burd) bab ©tubium ber 
?oi)n(ijien unb Tarifverträge an ben 
Sag gefärbert, bebeutet ein ©tücf grftnb« 
Heber Arbeit auf bem ^fabe ber (Sr» 
fenntnib unfereb ©efeßfcbaftSlebenS. 
Die Abdämmung ber jungen Wäbdjcn 
beflimmt ihre fpätere (Stellung jur 
©erufbarbeit im ©inne ber Aublefe, 
»on ben Wärtern brr 270 Arbeiterinnen 
flanben 63 $ro{ent im (Srwerbbleben 
unb nur 37 ^projent finb mit Jßaub» 
arbeit befd)äftigt. 5 ßab alb bauernbeb, 
unabänberlidjeb J^emmnib bem weiteren 
gortfommen gegenäbcrfleht, bte unge* 
(ernte Arbeitbleiflung, ffe ftnbet ftd> in 
erbräefenbem Serhältnib bereitb bei ber 
älteren ©eneration, »on ben erwerben» 
ben grauen waren 3 <projent in ge» 
lernten, 97 ^rojent in ungelernten ©e» 
rufen tätig. grauenermerb ifl in ber 
©egenwart unoermriblid) unb wäre 
nur burd) bie äußerfte (Sinfdjränfung 
beb Jfonfumb, wab weber »olfbwirt» 
fd)aft(id) nod) »olfbgefunbl)eit(id) wun» 
fdjenbwert ifl, l)intanjul)alten,bab {eigen 
(Sinnahmen unb Aubgaben ber Arbeiter» 
hauShaltungen ohne ©eräcfftdjtigung 
ber Äinbergahl an fid). Seßtere ert)eifd)t, 
wenn fte burd) it)re flarfe ©elaflung 
{u einer bauernben Duelle »on Aub» 
gaben wirb, befonberb bei t)eranwad)fen» 
bentfinbern, unbebingt bie ülotmenbig» 
feit beb (Sintrittb ber Wutter in ben 
(Srwerb. „Derartige Aubgaben (affen 
fid) nur burd) vermehrte ©areinnat)men, 
nid)t aber burd) Arbeitb(eifiung für bie 


Digitized by Gougle 


J&äublichfeit beefen." DabDurd)fd)nittb» 
einfommen für eine »oU berufbtätige 
grau — eb banbeit fid» gur (Srfaffung 
beb gefamten Wilieu »orerjl um bie 
bei ben (Sltern ber gabrifarbeiterinnen 
angefleßten (Srhebungen — beträgt pro 
3aßr 735 Warf, in biefen erbärmlid) 
niebrigen 3<>bltn bräeft fid) bie ftbwere 
©djäbigung aub, bie bem (Srwerbbleben 
ber grau baburd) gugefügt wirb, baß 
fie in ihrer 3ugenb nicht auf ben ©e» 
ruf vorbereitet wirb. Auch in ben 
fpätcren Ausführungen febrt biefer ®e» 
banfengang ber SBerfafferin alb roter 
gaben wieber unb prägt ben ©aß 
„grauenarbeit ifl ungelernte Ar» 
beit unb ifl fd)(ed)t begaßlt"; <Sr» 
{iebung gu gewerblicher Arbeit, ©i(» 
bungbge(egenbeiten unb bamit gufam» 
menbängenb bie 9lad)frage nach manuell 
begabten unb inteDigenten grauen alb 
qualiftgierte Arbeitbfräfte wirb bie bib» 
ßerige AuSftdjtbloflgfeit ber Sohnver» 
bältniffe änbern unb eine Serbefferung 
ber ?age ermöglichen. Wit flarem ©lief 
bat bie Serfafjerin bie Urfad)en biefeb 
diotflanbeb erfaßt, Abhilfe ifl allein 
auf bem SBege einer ?eßre im ©inne 
ber ©ewerbeorbnung gu erreichen. Dab 
ffliffen um bab tob ber Wättcr be» 
flimmt ben ©eifl, in bem bie jungen 
Wäbd)en ihrem eigenen ©erufbleben 
gegen über flehen, mir leruen ihn fennen 
in eingebenber Wilieufchilberung, bie 
9tofa jfämpf vom J*>aubl)alt ber ga» 
milie entwirft, ©ilber unb (Sreigniffe 
»on bramatifcher ©d)ärfe unb er» 
fehätternbem Untergrunb babei ein« 
flcditcnb. Wit ber gefonberten Unter» 
fuchung bcr (Srmerbb« unb üoßnverhält» 
niffe ber 270 jungen Arbeiterinnen, 
ber Art ihrer ©efchäftigung, ihrer 
©teßung {um gemeinsamen Jjaubßalt, 
ihren SBohnungb» unb (Srnährungb» 
bebingungen, ihrem ©ebanfenleben be« 
fchäftigen fid) bie weiteren Abfd)nitte 
beb ©ucheb, baS tatfäd)(id)e Waterial 
»on fo »ielfeitigen ©efidjtbpunfien aub 


Original fro-m 

PENN STATE 







©(offen 


199 


beleuchtenb, baß ber 3ufammenhang 
brr tneinanber mirfenben Kräfte unb 
ihrer fojialwirtfchaftlichen ©rgebniffe 
fcßdrfer unb fcßdrfer »or Äugen tritt, 
©egenüber btefen jmingenben ©cßluß* 
folgerungen, bie bir ffiirfung non ber 
Urfacße abheben, jerplafjen bie fari* 
tatinen ©entimentalitdten gemiffer 
Greife ber ©efedfcßaft ju ©etfenblafen. 
Die ©cßilberung ber 3Bol)nungS»er* 
ßdltniße jeigt baS übliche Bilb beS 
SBoßnungSefenbS, jebe jmeite erroacßfene 
$erfon fdjldft mit einem Äinb ju» 
fammen, weil eS an Betten mangelt, 
bie ber ?ebenS»erhdltnifTe eine gdng* 
ließ ungenügenbe ©rndtyrung, bie auch 
ohne gewerbliche Ärbeit bie ©efunbheit 
ruinieren müßte, ferner ben SRanget 
fa(l jeglicher Ädrperpflege. Som 0a* 
milien* wie Berufsleben h« »irfenbe 
Urfacßenreißen — bort bie gebrücfte 
Sage infolge beS niebrigen ©efamt» 
einfommenS unb beS großen jfinber» 
reicßtumS, l)tcr ber günglicße Mangel 
an gewerblicher ÄuSbilbung unb baburch 
bebingt ber perfdnlicß geringe ÄrbeitS* 
lohn — führen ju bent Ergebnis ber 
llnterernührung unbUb erm Übung, 
welche bie Seidung ber jungen Hx* 
beiterin im Berufsleben herabbrücfen 
unb ihre fdrperlicße Süchtigfeit für bie 
fommenben 3eiten ber SOfutterfchaft 
geführten müffen. Serfürjung ber Är» 
beitSjeit, ©rhdhung ber ÄrbeitSldhne, 
Hebung ber beruflichen Sdtigfeit burch 
gortbilbungS» unb ©emerbefcßulen finb 
auch hier bie einjig wirffamen fojial» 
reformatorifchen ÄngriffSpunfte, benen 
gegenüber jebe ©albaberei mit SRittel» 
danbSregepten unb ableitenben Pflüder* 
<hen nur Srugwerf ift! 

Sultan SDtarcufe 


3eremtö ©ottfaff 

3Benn wir irgenb eine literarhido» 
rifche Staritdt, ein »erfcßodeneS ©rotifon 


ober einen tnbiSfreterweife pubtijierten 
Briefwechfel unS in einer guten Hui* 
gäbe laufen wollen, fo fdnnen wir baS 
ohne ÜRühe tun, wir fdnnen biefc 
©achen in Seber unb in Pergament, 
auf Bütten unb auf 3apan befommen. 
hingegen finb noch eine tdeilje »on 
großen Dichtern »on unferen Verlegern 
nicht ber ©h** einer guten, fchdnen, 
ernflhaften ÄuSgabe gewürbigt worben, 
©in anfidnbiger ©icßenborff fdngt eben 
erfl )u erfcheinen an (bei ©eorg SNüder), 
ein Sean ^>aul unb ein »oüßünbiger 
Jeebel in wertpoder SfteuauSgabe fehlen 
noch, eS wdre leicht, eine Side jufam» 
menjudeOen, unb man wunbert (ich oft, 
wo eigentlich bie Seftoren großer ®er* 
leger beim ©uchen »on ©tojf ju 92eu» 
brucfen bie Äugen haben. 

©iner »on benen, benen eS in biefer 
Jßinficht immer fchlecht erging, id 3ere» 
mtaS ©otthelf. Der Berner Pfarrer 
BifeiuS, obwohl er gar nicht tiai» war, 
hat beim ©cßreiben feiner Bauern» 
gefehlten nicht gewußt, baß er ein 
großer Dichter war, aber heute fünnten 
wir bas immerhin mißen, fchon burch 
©ottfrieb Äeller. «Wan weiß eS auch, 
namentlich in ber ©eßmeig, unb bie 
»ielen Schweiger SBerehrer ©otthelfS 
tun mir eigentlich leib, benn ße ade 
haben feine $Berfe in ber alten Ber» 
tiner ober Berner ÄuSgabe, ober gar 
in ber furchtbaren idudrierten Serifon» 
auSgabe beS Verlegers 3«hu im £aufe 
dehen, wdhrenb anbere 2eute, benen 
eS mit ©otthelf bis jefct nicht recht 
©rnd mar, ihn ßch je$t in ber neuen 
SDfüncßener ÄuSgabe laufen fdnnen, bie 
ich hi (r angeigen wid unb beren ®r» 
fcheinen ein altes Unrecht gut macht, 
©ie erfchrint bei ©ugen SRentfcß in 
München unb Bern, ber erde Banb 
mit „@elb unb ©eift" id fertig unb 
fleht vortrefflich nuS, fowoßt ber ^)lan 
ber gangen ÄuSgabe wie bie tarnen 
ber ©bitoren »erfprechen baS Äderbede. 
J^ungifer id feit 3ahren als ©otthelf» 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





200 


©(offen 


fenner, alt Überfe$er unb gewiffen* 
bafter *JM)üoIog befannt, ©loefch ifl 
einer ber feinflen tfäpfe im jungen fite* 
rarifchen ©ern, unb ?ootli bat feine 
Sertrautbeit mit bem ©erner ©auern* 
(eben unb namentlich mit bem ©erner 
Dialeft in famofen ©fiebern ermiefen. 
SBenn biefe brei jufammenarbeiten, muß 
etwa« fXedjtei entfielen, l)ier beforgt 
nicht ein Oberlehrer gegen Sagetlobn 
einem Verleger befledte (Ebitorenarbeit, 
fonbern ei geben brei Kenner unb ©e* 
mährte in aller (Ernflbaftigfeit baran, 
ihrem großen ?anbtmann ju feinem 
Wecht ju b*(f<n. 

Damit wirb ohne aOen 3»*ifrl auch 
bie ©ottbelfleftäre (ich wieber weiter 
autbreiten. Die ©chmierigfeiten wer* 
ben bleiben/ et wirb nach wie vor bem 
Xutlänber ber Dialeft, bem SRobernen 
ber prebigerbafte 9Jfarrerteinfcblag bei 
©ottbelf ju fchaffen machen/ unb man* 
eben wirb er ganj unb gar abfebreefrn. 
3(ber anbre werben mehr Xutbauer 
haben; fo gut ©cbmaben unb ©apern 
grip Weuter lefen, fo gut fännen fte 
©ottbelf lefen lernen/ unb icb meine 
feine äeperei ju begeben/ wenn icb 
bei aller greube an Weuter boeb in 
bem ©erner einen iRann non weit 
gräßerem Kaliber febe. ©fifftg ift er 
freilich nicht/ er macht et feinen ?efem 
nicht ju (eicht; er ift ein Pfarrer/ bem 
bie ©auern nicht aut ber tfirche (au* 
fen bfirfen unb ber barum 3*it b«h 
feine ©achm grfinblich ju fagen. Daß 
er ein (Srjäbler erjlen Wanget ifl unb 
faß bomerifdje Dualitäten b at / ffim* 
mert ihn oft wenig; vor allem ift er 
Pfarrer unb IBoltterjieber, unb wo 
ßch ein Xnlaß bietet, hält er inne, 
jiebt Wunjeln unb wettert lot, wobei 
fofort ber Tonfall ber ©äpe mit ben 
gehäuften ©pnonpmen ihn verrät. 
Gleich am Anfang von „®elb unb 
©eifl", einem feiner autgeglichenften 


©ficher, entartet ber furje fchäne 3Cn* 
fangtfap in eine (leine entbehrliche 
$rebigt, aber nach jebn 3*i(en fällt 
ihm fein Anfang wieber ein, er be* 
ginnt: „3m ©ernbiet liegt mancher 
fchäne J&of," unb bamit beginnt einet 
ber fchänfien (Erjäblerwerfe bet vori* 
gen 3abrbunbertt. 3Ber bem nach* 
gebt unb ben ©inn ffir bat Wechte 
bat/ ber wirb bann babeibleiben, auch 
wenn bi« unb ba ber Dialeft arg 
banebfichen fommt ober ber Pfarrer 
fleh wieber weit int ^rebigen verirrt. 
(Er wirb/ wie et bat ©ebeimnit einer 
rechten ?iebe ifl, fogar biefe ©chwie* 
rigfeiten unb auch bie offenfunbigen 
gebier mit (iebbaben mfiffen unb wirb 
baju fommen, baß er fogar „3afobt 
SBanberungen" genießen fann, bie ein 
fpäterer ©anb bringen wirb. 

Über bie Dialeftautbrficfe wirb ?ootli 
in einem Änbang 21utfunft geben. Die 
eingeflammerten (Erflärungen einjelner 
ffiärter im vorliegenben ©anbe ftam* 
men wohl von ©ottbelf felber b«r unb 
finb barum aut Pietät flehen gelaffen 
worben; fonfl fännte man ftch nicht 
ganj erflären, warum unt gefagt wirb, 
baß „fläbern" bat unftchere glattem 
junger IBägel, „breichen" erreichen be* 
beutet, wäbrenb . wir felber erraten 
mfiffen, baß SReitfcbi ein SRäbchen, 
SRärit SRarft unb £ung Jßunb bebeuten. 

Xbgefeben von ber $reue ber $ejte 
unb ber ©chänbeit ber nicht teuren 
©änbe wirb bie neue Xutgabe auch 
vielet bringen, wat bie frfiberen nicht 
enthielten, fowie eine ©ammlung von 
©riefen, beren Jßunjifer fr Aber fchon 
eine Weibe publijirrt b<tt. Unb fo wirb 
ein ©ottbelf entfieben, an bem wir 
greube b«f>en unb nichtt mehr ver* 
miffen werben, unb bie ?egifonbänbe 
aut Sb<tU£*be*gonbt brauchen nicht 
mehr neugebrueft ju werben. 

Hermann #effe 


OenKtw»rtlh»rr HeMftcat Ott« Walter» ia 

Serantoortlieb fir ben Snferatrntcil Jrig 9loef ler in fBMncben. — SR4ri«$ertftg* ©. m. b. in 9RAncbru 
Krbaftion unb Nnebttion WA neben, Jtanlbacbrtrage 9 * 

2>rncK nnb Sncbbinberarbeil non ^cffc fr »erfer in £etp*ig, Nienburger Mirale 4—6 
Sanier non feobuenberger fr Ne., tttntrrfabrif Kiefern bei Vfnribcfan 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




üncben, Den n. $lai 1912 


201 



ftfaebriebtenbureau be$ SteicbSmartne* 

amt$ / Von QonraD Jpaufimann, 5)?. D. SK. 

beflanD früher in DeutfchlanD eine geheime ©uboentio j 
nierung Der treffe, ©ie f>at fo üerqiftenD gewirft, Da§ Die 
öffentliche Meinung Die 5lbfcf>affunq Diefer unoerantwortlicben 
$orm offizieller BeeinflufTung oerlangt unD Durcbgefeljt hat. 
Der SKeptilienfonDS, Der nichts ©uteS gefcbajfen unD oiel £afj gefat hat, 
ifl befeitigt worben. 

3fn einer neuen $orm ifl ba$3nflitut einer anonymen ©uggeflion wieDer 
grofjgejogen roorDen. Dem ©eheimen unD Unoerantwortlicben wohnt 
immer eine befonDere ©efahr inne. Die DveicbSdmter fallen Daei SXecht 
haben, offen Aufflarung ju oerbreiten, wo eS fich um AuSfunftSerteilung 
an Die treffe hanDelt, muff DietS einheitlich unD unter Verantwortung Des 
oerantwortlicben ©taatSmanneS gefchehen. Der geheime DJeffortfrieg, Die 
anonyme ©timmungSjücbterei, Die in ihren AuSldufern jur „oülfifeben" 
Aufpeitfcbung führen mufj, ifl uom Übel. $lan mu§ Die ©onbe an folcbe 
'■JBucberungen legen. 

Die Sntwicflung Des 9lacbricbtenbureauS Des SKeicbSmarineamtS hat 
fchwere Bebenfen erweckt. €s ifl eine Mehrheit im SXeicbStag oorhanDen, 
Die eine Umgeflaltung DiefeS ©pejialbureauS für Aufgabe unD Pflicht Des 
3^eidF>öPanjlerö erfannt hat. Sich flelle Die flaatSrecbtlicbe^rage: < 2Der tragt 
Die fonflitutionelle Verantwortung für Die geheimen ^dtigfeitöafte Des 
Bureaus? Der SXeicbSfanjler. Äann Diefer eine politifche ^dtigfeit oer* 
antworten. Die er felbfl gar nicht fennt? 

Damit ifl Die flaatSrecbtlicbe Unmöglichkeit Des beflehenDen $uflanDS 
beleuchtet. Die politifche Unmöglichkeit aber tritt jeDern Urteilsfähigen 
ins Bewufltfein, Der fleh oergegenwdrtigt, Daf? fene geheime Tätigkeit Die 
internationalen Angelegenheiten unD Reibungen ju ihrem ©egenflanb haben. 

$litglieber Der ADmiralitdt beeinffuffen oon Amts wegen Die greife in 
Angelegenheiten, Die Die internationalen Beziehungen berühren. DaShcibt: 

Üttdr*, £cft 19 l 

1 4 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






202 Conrab $ aufimann, Da*9iachrichtenbureaube$9ieicb*marineamM 


Die Slbmiralitdt macht in internationaler ^olitif. Damit ijt Die ©nheit» 
licbEeit Der ^olitiE in ^rage gefleHt. Sftacb Dem 5Rei<h$an$eiger oom 17 , 
^oeember 1908 bat Äaifer < 2Bi(be(m aufSlnfuchen De$SXeich<Eansler$ unb 
De« 9veich*tag$ erfldrt „er erblicfe feine oornehmfle Eaiferlicbe Aufgabe Da» 
rin. Die @tetigEeit Der *PolitiE unter 3Bahrung Der oerfaffungä« 
mäßigen ‘SeranttoortlichEeiten ju wahren." 

Der @taat$minifler unD ©rofiabmiral». $irpifc gibt feiner *ßolitiE Den 
tarnen „Sluffldrungäarbeit" unD bat erEldrt: bin Der QSeranlaffer 

Der 93er6ffentlichungen über Die ©eeintereffen unfereä 9Reid>ö. rt © lief et 
im untlaren, ob er Darunter Die unmittelbaren unD offenen ober auch Die 
mittelbaren unD anonymen QÖerdffentlichungen gemeint haben will. © 
weifi, Daf Die greife oon feinem <Pref?bureau gefpeifl wirb, unD gerabe auch 
Diejenige greife, welche Da* $(ottenmateria( unD Die geheime 93erbinbung 
mit Dem 9Rarineamt ju Draufgdngerifchen unD chauoiniftifchen Slrtifeln 
oerarbeitet. Daneben erhalten Die „<Publijiflen", Die fleh in „Eriegßfrohen" 
SlrtiEeln unD SSrofchüren überbieten, einen $eil ihrer Arbeiten Durch 3« # 
wenbungen au$ Dem ORarinepreffebureau unentgeltlich geliefert, Daä b«§t 
auf 5Xeich*Eoflen. Dasjenige, waä Die „Dichtung Der < 2ßeItpreflTe" Durch 
Die Slbmiralitdt — £>err oon $irpig fagte, et feien Drei, Die Olanglijie 00 m 
4 . Sftooembcr 1911 fagt, et feien fünf 3lbmiralitdWmifglieber jum ^ref- 
bureau EommanDiert — an SHüflungdaußbeute ergibt, wanbert Durch jahl« 
lofe handle unD $ebern jum ^ubliEum, Dem Diefe Ziehungen jum graten 
$eil oerfebwiegen werben. © ifi ein große* 9iefc f>ergefteüt* < 2 ßie umfang« 
reich Der Ärei* Der frpptooffijidö 55efchenEten unD Slngeflifteten ifi, Dafür 
habe ich DoEumente einmal in Den gegen meinen 3RdrjartiEel gerichteten 
*J>reßergüffen erhalten. Die Leitungen, Die Den entflen SSeflrebungen auf 
Slbfiellung jener EompromittierenDen gufldnbe entgegentreten, ftnD entmeber 
felbfl ober ohne ihr Hilfen Durch ihw Mitarbeiter in Dem geheimen ^SerbanD. 

©n »eiteret DoEument ifi mir aber jugegangen. © lautet wörtlich: 

9leich*marinc«2lmt 

9iachrid>tcn*95ureau 


9 ir. 3 . Berlin. 1907 

Qti ifi t>icr befannt geworben, baß @uer #od)»oi)Igeboren »or einiger 
3 eit in.2CuffA$e maritimen 3nt>attä »er6ffent(id)t Ijaben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. £ubmig Oueffel, DtaiTenbvgtene unb SfteumaltbuftaniSmuS 203 


2 )ai 9 ?arf)rid)tfnburfau nimmt an* fctcfetn ©runbe gern Xn(af, (Surr 
Hochwohlgeborcn )u fragen/ ob bie gelegentliche Überfenbung non bienft* 
(ichent Material unb ^refTcauSIalfnngen jur eoent. ©emertung für »ei* 
tere Xrtifel erwänfd)t tfl. (Sine Unterjtü$ung ber 3agt*preffe burd) 
(Suer Hoth»ol)(gtboren fbnnte in ndcf>fler Beit »egen ber benorflehen* 
ben SRartncoorlagc befonber* »crtooll »erben. 

3 n ausgezeichneter Hochachtung 
fehr ergebend 
gej. © 09 *(Sb. 

55evor ich (Schlüffe aus biefem 2>ofument jiebe, frage ich, »eil id? bieS 
nic^t naebiuprüfen in ber £age bin, ben DfcicbSFanjler £errn von$8etbmann* 
•?>oflmeg an, ob biefem (Scbriftflücf echt ifl? 


9la(fenl>pgiene unb 9Jeum«ltbujiani$mu$ 

2$on Dr. £ubtoig öueffef 

6 ifl eine non geitungSlefem vielfach beobachtete $atfacbe, baß 
auf ben jabireicben Äongreffen, für bie im vergangenen Stab« 
bie 3)teSbener #vgiene«2luSftellung ben äußeren Dtabmen ab« 
gab, ein unb biefeibe $rage oft in einem billig entgegenge* 
festen (Sinne entfd>ieben mürbe, ©anj bcfonbcreS gilt baS von ber SSebanbiung, 
meicbe bie 35ev6lferungSftage in Treiben gefunben bat unb immer mieber 
ßnben mirb. < 3Bdbwnb ber Äongreß für SRaffenbvgiene, ber feinerjeit in 
Treiben ftattfanb, aus ben bevilferungsftatifiifcben $atfacben ber jmeiten 
Hälfte beS 19 . Sfabrbunberts bie aufregenbe &bte jog, baß für bie euro« 
pdifchen Äultur*9totionen ber SRaffenfelbjtmorb brobenb am #orijont 
ber 3 <ften aufjfleigt, mußten mir auf bem Äongreß für 9?euma(tbußani*muS, 
ber vom 24 . bis 27 . (September in £)reSben tagte, $u hüten befommen, baß 
baS rapibe 2 BacbStum ber europdifeben Wülfer fo nicht mehr meiter geben 
fann unb Maßnahmen getroffen merben müffen, um bie verbeerenbe $lut 
von Äinbern einjubdmmen. 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






204 Dr. £ubwtg Oueffel, Raflenbpgiene unt> RcumaltbußanitfmutJ 


‘SCcr mit t)en außerorbentlid) fomplcjcn formen, bi« gerate in bcr ©egen* 
matt bi« 55cp6IFerung$erfcbeinungcn aufweifen, einigermaßen vertraut iß, 
wirb ßcb über biefe wiberfprucbäpollen 2 lnßcbt«n nicht wunbern. Roch wiber* 
fprucbttooller wie bie Meinungen über bie 55eo6lFerung$gefabrcn, (mb eben 
bie $atfacbcn ber 55eo6IFcrungaßatißiF. 3ut fdben Seit» ba biefe und in 
©eutfcblanb ben Untergang 3frael$ anFünbigt, ergießt ftrf> auä ößeuropa 
eine jübifebe überfcbüfßge 55eoölFerung über bie trantfatlantifcbe RepubliF 
unb mit ^erwunberung büren wir, baß nach ben lebten ©cbdfcungen ©roß* 
RcwporF etwa i iooooo 3uben oßeuropdifcber *§)erfunft beherbergt, ©er* 
felbe 3Biberfprucb tritt und auch in ben Bablen bcr beutfeben 55eoölf«rung$* 
ßatißiF entgegen. < 2Bdbrcnb bie 55eo6lFerung ber ^ropinj ‘SBeßfalen ben 
enormen ©eburtenüberfebuß oon 22,5 pro Rtillc aufweift, bcr, wenn er für 
©eutfcblanb allgemein werben follte, bewirFen müßte, baß bie beutfebe 55«* 
oolFcrung pon 65 Millionen im Sfabre 1911 auf 260 Millionen im Sfabre 
1970 anwücbf«, jeigt und bie 55ep6lFetungtlbewegung im ©tabtFreiä 55er* 
lin einen fo minimalen ©eburtenüberfebuß, baß, wenn bie 55«p6lFcrung beö 
©tabtFreifca 55erlin bacJ Barometer für bie übrige beutfebe 55eodlfcrung 
fein follte, eine 33crboppclung ber beutfeben QSolFtJjabl erft nach 100 fahren 
ju erwarten wdre. 

21m lebten £nbe ftnb alle biefe ( 2Biberfprücbe babureb ju erFIdren, baß 
3eugung*Fraft unb ScugungUwiUc bei einem $ci( ber europdifeben Kultur* 
menfebbeit nicht mehr jufatnmenfallen. ©ic waebfenbe naturwiffenfebaft* 
liebe SrFenntnii! befreit auch ben 3cugung$Porgang pon ben ©ebauern rcli* 
giüfer ©cfüblc unb ruft bie Neigung b«tPor, bie Äinberjabl bem (EinFommen 
unb anberen 53«rbdltniffcn be$ «£>au$balM anjupaffen. ©obalb aber ein* 
mal ber SQBille ber Rtenfcbcn beßimmenb in einen Raturporgang eingreift, 
permag er ihm auch oielfacbc formen ju geben. Äein 5Bunber baber, baß 
bie neuzeitliche Regulierung ber ©eburten in perfebiebenen ftinbern ganz Per* 
febiebene < 3Q3irfungcn jeitigt. 5Bo biefelbe noch auf bie ^Ü7itte(fdf>id>ten be* 
fcbrdnft iß, wie in ©eutfeblanb, bewirFt ße nur, baß bie 55«PdlFerung$* 
Zunahme ein weniger bcfcblcunigte* $empo gewinnt, ©ort aber, wo ße 
(eben alle klaffen bcr 55cp6lfcrung umfaßt, fübrt ße ju einem 55ebarrungö* 
zußanb bcr 55ep6IFerung wie in ^ranfreieb. 55ci QÖülfcrn bagegen, wo ße 
jum (Eiw unb äcinfinbfpßcm entartet, bat ße (Erfcbcinungcn jur $olge, bie 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. Hubwig Oueffel, Stoifenhpgiene unb 9fcumalthujtaniSmuS 205 


man nicht unrtdbtig als Stoffenfelbflmorb bezeichnet hat. Über bie Ver« 
werflichfeit einer ©eburtentegulierung, bie bie $orm be<$ Sin# unb Äeinfinb« 
fyflems annimmt, (ann im ©runbe (ein ©tteit entließen* ©ie legt bie Aj:t 
an bie < 2Burjel ber fXaflTe unb jerjlört beren £ebenSfun(tionen mit berfelben 
jwingenben SRotwenbigfeit, wie eine (angfam jtch poüjiehenbe Vergiftung 
bie £ebenSfun(tionen beS menfchlichm Organismus. AnberS jeboch wirb 
eine ©eburtenregulierung ju beurteilen fein, bie bie Äinberjabl nur foweit 
befcbrdn(t, um fie in €inf(ang mit ben ben einzelnen Haushaltungen jur 
Verfügung jlehenben Unterhaltsmitteln ju bringen. Über bie Berechtigung 
einer fo gearteten ©eburtenregulierung (innen fleh fehr wohl »erfchiebene 
Meinungen erheben, beren fKichtig(eit nur non ber nationalö(onomifchen 
^htorie unb Erfahrung geprüft unb entfehieben werben (ann. £s ifl nun 
frei(i<h nicht meine Abficht, eine folche Prüfung unb Sntfcheibung porju« 
nehmen, wohl aber möchte ich an biefer ©teile auf eine SReihe national« 
öfonomifcher unb flatiflifcher Entfachen perweifen, beren Kenntnis mir ge« 
eignet fcheint, baS BeoölferungSproblem aus bem Bereich beS Leinens in 
baS ©ebiet beS SGBiffenS ju rüc(en. 

9!ocb am €nbe beS 18 .3ahrhunbertS flimmten bie nationalö(onomifchen 
©chriffleller allgemein ber Anflcht ju, bie Abam ©mith in feinem < 2 Ber( 
„Der Reichtum ber Nationen" pertreten hatte, baf nämlich „in bem größten 
$eil Europas fleh bie SDJenfchenjahl erfl in 500 fahren perboppele." ( 2 Bie 
trügerifch biefe Berechnung war, (ehrt uns heute bie BePÖKerungSflatifltf. 
Glicht 500 , fonbem nur 100 3 fahre hat bie europdifebe €Otenfchh<*t ju ihter 
Verboppelung gebraucht. Dennoch wdre es falfch, barauS ju folgen, bah 
Abam ©mith bon wilKürlichen VorauSfefcungen ausgegangen fei unb bie 
$ruchtbar(eit ber europdifchen fKaflfen mafios unterfchdfct hdtte. Abam 
©mith wußte fehr wohl/ haß bie natürliche $ruchtbar(eit ber europdifchen 
Stoffen groß genug fei, um eine Verboppelung nicht nur in 100 , fonbem 
fogar in 25 fahren jujulaffen. An berfelben ©teile, wo er bapon fpricht, 
baß in Europa 500 Sfahre jur Verboppelung ber Beoölferung notwenbig 
feien, weif! er auch barauf hin, bajj bie europdifchen Anfiebler in Amerifa 
ihre gahl alle 25 Sfahre burch natürliche $rucbtbar(eit perboppelt hdtten. 
Abam ©mith gibt uns aber auch fch*>n bie richtige €r((drung für bie bc« 
frembliche Srfcheinung, baß Angehörige berfelben Stoffen eine fo grunbper« 
1 * + 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2o 6 Dr. £uDwig £>ueffe(, ötolfenhpgiene unb NeumalthußanieSmu# 


fchiebene Bet>6lferung#junahme aufweifen. 3 m ©runbe, meint Abam 
©mitf>, fei bie natürliche Fruchtbarfeit ber europdifchen halfen bie#feit# 
unb jenfeit# be# Ojean# bie gleiche; wenn nicbt#beßoweniger bie Bewohner 
Europa# einen jmanjigmal längeren Zeitraum ju ihrer Berboppelung not« 
wenbig hätten, fo rühr« ba# baber, baß ber grüßte $ei( ber Neugeborenen 
mangel# au#reicbenber pflege unb Nahrung wie taube Blüten oom Baume 
ber europäifchen SNenfchheit abfallen. £)ie Äinberßerblichfeit iß alfo nach 
Abam ©mith ber große Regulator ber Beüülferung#junaljme, unb in 
biefer Erfenntni# beruhet er ßcb mit <J>eter Eamper, ber in feinen 1777 er« 
fchienenen „Betrachtungen übet ©eburtenhdußgfeit unb €rjiehung" eben« 
fall# auf bie Äinberßerblichfeit al# ben ^aftor hinwie#, ber bie Beoülferung#« 
junahmc reguliert. 

BSie iß e# nun aber ju erfldren, baß im 19. 3 ^hthunbert bie Beoülfe« 
rung#junahme in Europa plüglich ein $empo annahm, wie man e# bi#ljer 
nur unter ben europäifdhen Anßeblern in Amerifa beobachtet hatte? Herren« 
lofer Boben, helfen Aufteilung überall bem Bet>ülferung#wacb#tum mdch« 
tige 3 mpulfe gibt, war im alten Europa nicht mehr oorhanben. Nichts« 
beßoweniger fann man aber bie rapibe Bet)älferung#(unahme ber (egten 
100 3ah?< auf eine Erweiterung ber Äulturfldche $urü cf führen, bie freilich 
nicht wie in Amerifa burch Kultivierung hrwnlofen Boben#, fonbern burch 
eine Umwälzung in ber ftinbrnirtfcbaft gefchaffen würbe. (Schon im 
18. 3ah*bunbert hatte ficf> in Englanb ein neue# Acferbaufpßem hcrau#« 
gebilbet, ba# wie auf einen gauberfchlag alle Übel, an benen bie alte £anb« 
wirtfehaft franfte, ju befeitigen fehlen. £>urch ben Anbau non Butter« 
gewächfen auf bem Acfer machte ba# neue ©pßem bie 9 GBeiben, bie oft 
jwei drittel ber ganzen lanbwittfchaftlich genügten fläche einnahmen, (um 
grüßten $eil überflüfßg, ba bie fegt burch ben Acferbau gewonnenen Butter« 
oorräte e# gehafteten, ba# Bieh nicht nur im hinter reicher ju ernähren, 
fonbern auch im ©ommer im ©falle ju füttern. ©0 war plüglich für ba# 
jentrale Übel ber alten £anbwirtfehaft, ben Futtermangel, ein Heilmittel 
gefunben worben: bie ©tallfütterung mit auf bem Acfer gebauten Futter« 
gewächfen. Ohne einen Futtermangel befürchten ju mülfen, fonnte man 
getroß bie Hälfte ober jwei drittel ber BSeibe bem Pfluge unterwerfen. 
Unb nicht nur ba#! &urch bie ©tallfütterung blieb ber lanbwirt im Be« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. JubwigOueffel, Olaffenhpgiene uni» 9 leumalthuftaniSmuS 207 


ft^e bet Fofbaren dünget, bie früher beim < 2 Beibegang beS SSiehS auf 
QBegen unb ©legen »erbettelt mürben. £)er größere £)üngert»orrat ge; 
flattete aber mieber eine jldrFete ^nanfpruchnahtm ber liefet unb eine €in; 
fdjrdnFung ber SBrachflur. ©0 erfuhren im alten Europa bie 2 lcferfldd)e 
eine plüfclidje SluSbehnung, bie ben menschlichen 'ftabtungSfpielraum »er; 
hoppelte. 2luf einer $ldche, wo baS alte 2lcFerbaufpflem Faum 2000 Ottenfchen 
mit SRahrungSmitteln oerfeben Fonnte, ernährte bie neue ftruchtwechfelmirt* 
fdf>aft 4000 unb mehr SDlenfchen. 3 )aju Farn bie auherorbentliche 93 ert>oll; 
Fommnung ber Transportmitteln bie es m6glid> machten ben 35 oben ber noch 
wenig beoülFerten übetfeeifchen üdnber für bie SBefriebigung beS SftahrungS; 
bebürfnilfeS beS alten Europa in unerwartet großem SDtahe ju ^»ilfe ju 
nehmen. Äein 9 EBunber, bah unter biefem reichen ©trom »on ‘ 3 labrungS* 
mittelnn ber ftch über bie curopdifchen SöölFer ergeh, bie 55 eo 6 lFerung 
mächtig erfarFte unb flatt in 500 fahren (ich fchon in 100 fahren oer* 
hoppelten inbem bie ©terblichFeitn inSbefonbere bie ÄinberjlerblichFeit infolge 
mangels an UnterhaltungSmittelnn eine weitgehenbe Anbetung erfuhr. 

^GBir haben gefehenn bah bie (fntwicfelung ber agriFolen ^PtobuFtion bie 
pefftmißifchen 2 lnfichten beS britifchen SlrmenpflegerS Robert $?altbuS, bah 
bie SBeoolFerung bie Tenbenj jeige, fchneller anjuwachfen als bie SRabrungS* 
mittelprobuFtionn nicht betätigt hat. $?an Fann ruhig fagenn bah bie 391 
Millionen Einwohner, bie Europa $u beginn beS 20. Sfahrljunberts jdbltc, 
befer genährt unb geFletbet waren als bie 187 Millionen, welche bie euro* 
pdifchen £dnbet aufmiefen, als SDMthuS feinen gegen ben ©ojialiflcn 
2 Billiam ©obmin gerichteten €fat> über bie 55 eo 6 lFerung erfcheinen lieh. 
£>amit ift freilich noch nicht bewiefen, bah ti im 20. Sfabrljunbert ebenfo 
fein werbe. 9 tocb bem ©eburtenüberfchuhn ben bie europdifchen SÖdlFer 
jurjeit aufjuweifen haben, müfen wir annehmen, bah bie 35 co 6 (Ferung 
Europas oon 391 Millionen im 3 aljre 1900 auf jirFa 800 Millionen im 
3ahre 1970 fkigt. Sluch wenn man jugibt, bah her ©eburtenüberfchuh 
burch SOlinberung ber ©eburtenhdufigFeit einen wefentlichen SKücFgang er* 
fahren wirb, muh man hoch mit einer 93 erboppe(ung ber europdifchen 
$?enfchh*it tn 100 fahren rechnen, daraus ergibt (ich/ bah hie Aufgabe, 
welche bie agriFole ^robuftion im 20. ^ahrhunbert ju lüfen hat, hoppelt 
fo fchwer ifl wie bie, welche bie ^ahrungSmittelerjeugung beS 19. 3 fabr* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2o 8 Dr. üubwig Oueffel, Raffenljpgiene unb Reumalthufianiimui 


Ijunberti ju lüfen batte. 3 m 19. 3 af)rbunbert banbeite ei ftcb barum, für 
einen BeodlFerungijuwachi non 200 Millionen bie (Subfißenjmittel ju 
befcbaffen, im 20. 3ahrljunbert foUen foldt>e für einen guroachi non 400 
Millionen haheigefchafft werben. 2 ßirb bie agriFole <ßrobuFtion ftcb biefcr 
Aufgabe gewachfen jeigen? €i leuchtet ein, baß non ber Beantwortung 
biefer Frage bie (Stellungnahme jum Reumalthuftaniimui abhängig ifl. 
< 2Ber fte bejaht, fann bie Regulierung ber ©eburten oerwerfen unb eifrig 
auf ihre Beseitigung bringen. 2Ber fte oemeint, wirb bie relafioe Bered)* 
tigung einer willfürlichen (Geburtenregelung anetfennen muffen, benn gegen 
bie graufame Rotwenbigfeit ber Äinberßerblichfeit ali Regulator ber Be* 
oülferung lehnt ftcb bai moberne Smpflnben auf. 

Der RationalüFonom, ber ju Beginn bei 19. Sfaljrbunberti ben troff* 
loten 3tiflanb ber Üanbwirtfchaft bei Äontinenti mit bem blühenben 2lcfer* 
bau €nglanbi oerglicb, Fonnte mit Recht jebe pefltmiflifche Slnwanblung 
in bejug auf bie Beoülferungifrage oon ftcb weifen; benn ei war Flar, 
baß bie Übertragung ber englifcben ^rucbtwecbfelwirtfcbaft auf ben Äon* 
tinent ben Rabrungifpielraum mächtig erweitern Fonnte. 5 luch hatte ftnb 
noch große Fortschritte in ber agriFolen ^robuFtion möglich, aber ei han* 
beit ftcb babei weit mehr um eine intenfloere Sluinu&ung ber oorhanbenen 
agriFolen 3 lrbeitife(ber mitteli einei erheblichen RJebraufwanbi oon Äapital 
unb Arbeit ali um grunbftörjenbe Reuerungen, bie bai ©efefc bei ab* 
nebmenben Bobenertragei seitweife außer Äraft fe|en Fonnten. Oberer* 
feiti wirb niemanb behaupten wollen, baß wir hatte eine Überprobuftion 
an tierifcben unb pflanzlichen ^robuften $u oer&eidrmen hätten, ©anj im 
©egenteil machen ftcb in ganj Europa Srfdjeinungen bemerFbar, bie auf 
einen wadfjfenben Mangel an tierifcben ^robuFten, inibefonbere an Rfilcb, 
Butter unb ftleifcb, hinbeuten. Die agriFole Sluifuhr Rußlanbi barf uni 
über biefe (Sachlage nicht täufcben, ba fte ihrem < 2 Befen nach eine »junger* 
auifuhr iß, geboren aui ber $lrmut unb ÄulturloßgFeit bei rufftfcben SöolFei. 
5 lucb ber Eintritt ber norbameriFanifcben Union in bie Reihe ber (Staaten, 
bie auf Jleifcbjufuhr angewiefen ftnb, Fann nicht gerabe optimißifch flimmen. 
B 3 er alle biefe Umftänbe erwägt, wirb ei begreiflich ßnben, baß bie Rleljr* 
jahl ber mobernen RationaldFonomen ftcb mit Beo6(Ferungiforgen trägt, 
unb baß felbß einige RaffenbpgieniFer bie blinbe Fortpflanzung ali mora* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SXubolfPannmifc,ÄlaftfchePhilologie,Unioerjtfdtu.QBolföbilbung 209 


lifch unb intelleftuell minbertoertig gegenüber bet oemunftmdßigen Übet« 
legung im ehelichen QBerfehr bezeichnen, fo feht fie auch fonfl eine ©eburten* 
regulietung, bie zum ^ 33 et>6(ferungtffliUflanb unb SXaffenfelbftmorb führt, 
oerbammen mögen. 


Älafjtfcbe Phtlologtc, Unioerfttdt unb 

SolKbilbUng/aJon Kubolf 'JJannttnt; 

e nter Gilbung oerjlanb man früher ettoaö, mi feinen ndchflen 
Ztoecf hatte, fonbern ben SDlenfchen nach einem 95 i(be formte. 
£eute etfcheint ti altf Torheit, ben $D?enfchen nach einem 
33 ilbe tu formen, batum bleibt er ganz ungeformt. 
man aber Gilbung zu nennen oon $ag zu $age mehr liebt, baö feht ben 
3 ftenfchen zum 3eit(ichflen be* Zeitlichen in eine pefunidr unb fojiat „frucht* 
bringenbe" Beziehung. 

3 >ie flaftfcbe Philologie hat bem neuen SSilbungöbegriff am (dngflen 
(tanbgehalten. ©ie hat auch nachgegeben, ©ei ti, baß man fie zu lange 
oerhöhnt hat ob ihrer SXücfjldnbigfeit, fei ti, baß fte ben 2lnfcb(uß am £nbe 
fraft ihrer eignen €nttoicflung gefunben hat. 3 >ie ©ache rodre nicht ber 
fKebe n>ert; fchon recht lange hat bie flaftfche Philologie nicht mehrfchajfen, 
nicht mehr führen fönnen; vielleicht toar $riebrich 2iugufl *2Bolf ber (egte. 
21 ber ti ifl ein gefcbicbtlicber Slugenblicf, ein überzeitliche^ ßteigniö, wenn 
ti nun toirflich unb ftchtlich fo weit ift... 

€i lohnt nicht bie SOlülje, alle Quellen aufzugraben; bie tieften finb, toie 
fltti, unterirbifch. 3m ©egenteil: nur ein ©treifblicf auf bie ßdcbenhaftefle 
Qberfldche: fehr furz, fahr flüchtig, man weiß fehr balb burch ihnftebenmal 
mehr, aii man je mißen möchte. 2llfo nicht wahr, für bie gute, alte philo« 
(ogifche ©rünblichfeit, aber, vielleicht autf einer gewiffen fchamhaften 2to« 
paifung, einmal felbfl ooüfommen frei oon ihr... 

€i ifl erinnerlich, tvie feilte ti nicht fein? baß unfere toiffenfchaftlich 
herrfchenben flaffifcf>en Philologen, 3 Bi(amowig unb £)ie(tf, auch bie oolf*« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




2io iXubolf^annwifc,Älafftfche^ilologic,Unioerfttdtu. 93 olfdbilbung 


tümltchften ftnb; ftc fifcen auf ber Unioerjitdt bet SXeftbenjfiabt unb machen 
bie flafftfche Gilbung ju einer ©ache bed beutfehen < 33 olfed. SDton weih, 
bah ju biefem, wie ju aUem ©rohen, ber grohe girfu« ©chumann juweilen 
benufct wirb. — X>te < 2Bilamowifcfchen Übertragungen grieebiföer $ragö* 
bien waren eine Interpretation für heutige berliner Kultur in wertlofen 
Werfen; eine $lihbeutung bed innerflen fchroffen, herben ©inneä. Dad fefe# 
buch biefed feiben war eine Anthologie, hauptfdchlich aud Aleganbrinern, 
bie einen ©djutthaufen non ©toff bietet, mit ber $enbenj: Überblicf, anftatt 
Umfpannung unb Einbringen. ©elbfl wenn man ed nur ein ©emefler lang 
gebraucht, fo geht boeb lebe barauf oerwanbte ©tunbe ber 9 Rög(icbfeit, ein 
ganjeä £auptwerf ju lefen, oerloten. 3« gefchweigen baoon, bah eine reine 
Eingabe ah bie unterfchieblichen 2Berte biefed Sefebuched wohl unbenfbar ijl 
Diefed bie Dinge größerer ^ebeutung, an bie aber nur (eife gemahnt 
fei. Sä jeigt bie Dichtung an. £erangefcbloffen fei ein Aderfleinjleä. 9 fch 
möchte bie SDfcnfchen, bie einen antifen ©chriftjleller manchmal jur #anb 
nehmen unb in bie Sage fomrnen, ftch juweilen einen ju faufen, einmal auf« 
merffam machen: wie fahen biefe Bücher (bei $eubner) früher aud unb wie 
fehen fie heute aud? < 2 Bie gefagt: Aderfleinfleä. 3 $ glaube, ed gab eine 
Beit, wo fie gar feine SKeflame enthielten. Dann enthielten fte ein alpha* 
betifcheä 93 erjeichnid ber üblichen ©riechen unb Stömer mit ben greifen 
babei. würbe furjlich burch etwad an bered überrafcht: Unmittelbar 
neben ber lebten ©eite oon <JMatonä „©faat" — „unb bah bei ber taufenb« 
jdhrigen 3 Banberung, bie wir burchgegangen, ed und wohl ginge" — eine 
merfwürbige Anzeige, mit fehr oiel bieferen unb auffälligeren Settern benn 
^Platond fchlichter Degt: „Die #edenifche Kultur, bargefledt oon $rifc 
^ 5 aumgarten, $ranj*Polanb, SXicharb ( 2 Bagner, 2. ftorf oermehrte Auflage, 
mit 7 farbigen tafeln, 2 harten unb über 400 Abbilbungen im Degt unb 
auf 2 Doppeltafeln". Ed ifl nur ein SSeifpiel; oieUeicht faden anberen 
anbere ein. 3 Ran fann ftch fehler, nein, gar nicht oerfldnbigen, wad einem 
bied fagt. Adern fagt ed ndmlich nichtä, auher bah ein Verlag eben ein 
Verlag fei unb aded mit rechten Dingen jugehe. Sttan weih nicht, ob ed 
noch welche gibt, bie begleichen flid, ftch felbfi faf! unbemerft, fummieren, 
unb ehe fte ed wiffen ein ganjeä 95 uch ber Beit gelefen unb oerftonben haben. 
%m fei ed erlaubt, recht jufddig, recht ungrünblich gegenüber einem 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SKubolf^annwifs,Klaffffche *J>bi 1 <>Mi</Unioerfttdtu.QÖolfdbi(Dung 211 


anbeten, einem ganj grffaunlichen, ju »erfaßten, beffen jeitgemdüe ^Quelle 

— man oerjeibe — nur eben ein ^erlagifatalog bet gleiten $irma, tttelö: 
„Klaffffche* Altertum unb allgemeine!} £ 5 ilbung*wefen" für ben Sßerfaffer 
gewefen iff; et gibt ju, ba* Q$ucb felbff nicht gelefen, nicht einmal gefcf>n ju 
haben. — €* iff Pon einem ©cbüler Pon £)ie(* unb bat ein Sßorwort pon 
3 >iel*. — (£* fei einfebiebenb gebührlich erinnert, bafi $)iel* ffch weiten 
ein bebeutenbe* QBerbienff erworben bat: bie grüßten Genfer be* ©riechentum*, 
bieSBorfoFratifer, bot er Fritifcb bearbeitet unb banblidf) brauchbar jufammem 
geffedt — freilich ganj unperffdnbig überfeljt auch, wa* ihm aber perjieben 
fei. Slnjunebmen ifl immerhin, baf? £>iel* einigen £auch j'cncö Elementen* 
gewaltigen ©eifleö jtch im Saufe feine* Sebent an ber Stofe bat Porbei weben (affen. 

— 3 >a* £$ucb feinet ©cbüler* Foffet achtzig Pfennig (notabene: wer bdtte 
etwa« bagegen, wenn gute Bücher billig ffnb). £* b*if*t „SQolF*latein". 
Stoch allen ©epflogenbeiten ber < 2 Biffenfchaft unb wiffenfcbaftlicbcn Sprache, 
wie auch oder geldufigen unb fogar Pernünftigen Sprache permutet man: 
Satein, wie ba* rümifebe 93 olF gefprochen bot; ;Quede: etwa ^JMautu*... 
£* iff nicht fo, wir ffnb fortgefchritten. SOton geffatte, nicht ju fagen, wa* 
e* ifl, fonbern eine ©dfcefolge au* ber 3 >ielöfdf>en Sßorrebe (jugleicb ber 
$eubnerfchen SReFlame) anjufübren unb in klammer ju Fommentieren. £* 
iff bie* nur eine fchüchterne, »erfchdmte $rage in bie %t\t binau*; ob etwa 
ber eine ober anbere „Perfnüchterte", piedeicht auch: nicht perfnücherte©e* 
lehrte, ob etwa gar ein einjiger ©tubent mit einer ©pur oon ^atbo* bie 
$atfadf>e famt ihren Kombinationen empffnbet. 2ßabrfcheinlich nicht... 

„Ston gilt Pon aden geflügelten ^Borten folgenber ©afc: 3 fe mehr folcher 
geflügelten 9 £Borte pon einem dichter im Umlaufe ffnb, um fo polF*tüm* 
lieber iff biefer dichter, um fo mehr lebt er im #erjen feiner Station fort, 
(©odte bie* ganj logifch fein? ©odte e* nicht ein fteblfcbtof? fein au* 
biefer $attfache: wenn einer fortlebt, fo lebt er auch in geflügelten Porten 
fort... Ober meinen ©ie Piedeicht, baf* beifpie(*weife ©oetbe* „$affo" 
fortlebt, wenn ein 35 anFier ju feiner $rau fpricht: 2 )u ffebff mich Idchelnb 
an, Eleonore... ?) ©erobefo iff berjenige Komponiff am beliebteffen, beffen 
Gelobten auf ber Drehorgel pon #of $u ^of getragen werben. (Piedeicht 
müffte man jeitgemdfer fagen — $tn ^rofeffor —: beffen Sftelobien im 
$ingb$angl bominieren?) Slber ebenfo gilt nun auch ber weitere ©afc: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2i2 SXubolfPannwifc,ÄlafttfchePbilologie,Uniwrfttdtu.VolFdbilbung 


diejenige frembe ©prache unb Literatur mu£ in £>eutfchlanb am fefleflcn 
gewurjelt unb am »olFdtümlichOtn geworben fein, aud ber am meinen ge« 
flügelte ‘■JBorte ju und geflogen unb bei und c*o(FötütnIicf> geblieben ftnb. 
(„$e 0 wurjeln", „oolFdtümlich werben", „geflügelte ( 2 Borte'', „»olFdtüm« 
lieb bleiben" — icb oerflebe nicht ganj: follen bied (eil wdte ja nach biefem 
Fonfufen begriff möglich) ©pnonpma fein?! Übrigend glaube ich, bei« 
Idufig ju bemerFen, bafi augenblicFlich Äanjliflen« unb 3 outnali 0 enfprache 
bei und am „tiefften wurjeln", follte ed ndmlicb »or bem 0orum ber Vero« 
linenftfeben Flafftfcben Philologie erlaubt fein, bad Problem nicht aud« 
fcbliefilicb lesiFalifch aufjufaffen.) ‘JRun habe ich aud bem beFannten 
Vuche »on Vüchmann jufammengeOellt, wteoiel „geflügelte 2 Borte" bei 
und aud beutfehen, franjüfifchen, englifchen unb lateinifchen ©chtiftOeßern 
gang unb gdbe ftnb. (Überaud rnürbig bed SOlanned, ber, wie man mir er« 
jdf>lt hat, alle ©riechen unb SWmer gelefen hat! 30 ed nicht ju — felbfl« 
lod? unb gewiffermaOen ein wenig Britoerfcbwenbung? 30 nicht auch, 
unter und, Vüchmann ein pudendum? ©o etwad tut man, aber fagt 
man nicht... ober auch, man tut ed nicht einmal... Bwar i0 bie Arbeit, 
rein geiOig angefehn, nicht fo anberd, ald bie normale bed normalen Philologen, 
aber ich glaube, bet ©egenOanb macht 0 < etwad minbermertig, unb über« 
bied, ed hilft ja hoch niebtd, wir brauchen für manche 2)inge Schleier...) 
2>ad Srgebnid hat mich felbO überrafcht. 3 <b jdhlterunb: 3000 beutfehe, 
190 franjüOfcht/ 125 englifche unb 500 lateinifche Bitate. (©eben ©ie 
einmal an, %vct ©eheimer fKat ber Flafftfcben Philologie! 2 luch ©ie 
müffen ed, nach 3hter allju gelehrten Vergangenheit, erO »on frifchem 
lernen, wad „gang unb gdbe" iO; ©ie beFommen Überrafcbungen beim 
©tubium bed Vüchmannd; wir ^Seitlichen ja (eiber Faum mehr; wir 
Fennen’d... übrigend: ed empOehlt Och für ©ie unb für bie < 2 Bürbe 
3 hw$ Verufed, nicht „runb" wie bie Bdtungen, fonbern ecFig unb 
genau wie bie SGBiffenfcbaft ju jdhlen.) ©0 ergibt fich alfo, baft 
unfere Vilbung (abgefehen »on unferen eigenen ©chtiftOeßern) haupt« 
fdchlich unb weit überwiegenb aud ber lateinifchen Literatur (Ich bereichert 
hat. (Sllfo Vilbung auf ©runb »on SDlajoritdt ber Bitate! ber Vüch« 
mannjitate! VSelched SRtoeau iO benn bad? $£Rir fcheint: Vüchmann« 
nioeau!) < 2öer alfo bei und ein gebilbeted ©efprdch, ein gebilbeted Vuch 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SKubolf^annwifc,Älafflfche^p^tlologie,Unitxrfttdtu.< 23 olfObilbung 213 


verfielen will, bet fommt um baO Latein nicht herum. (2)a0 ifl ehrlich unb 
gefchmacfooll jugleich. & fommt nicht brum herum. 2Beber um ein ge« 
bi (betet! ©efprdch noch um ein gebilbeteO ^8uch, noch barum / beibeO t>er# 
(lehn ju müflfen: ergo, nicht um* Latein ber oerfluchten Frembwürter wegen, 
wofür ein fejifon nicht reicht, weil man fte auch noch in bie $iefe oerflefm 
muß—er fommt nicht herum umO Latein — fo wenig wie um bie ©teno* 
graphie, unb in bunbert fahren umO Sfperanto. Sr fommt nicht herum!) 
2 )a 0 felbe ergeben unfere Seitungen, ein jmeiter Barometer unferer üffent* 
liehen Gilbung. (Cb wohl Öie enragierteflen Vertreter ber greife felbfl 
foweit gehen wie hier ber -EJerr ^Philologieprofeffor? 35 üchmann unb 3 «* 
tungen, Sitate unb Frembwürter: ecce humanitas!) 3 <h fpreche nicht 
oon unferen gelehrten Beitfcbriften, ober oon ben populdten * 3 Bochew unb 
0 )lonatOfcbriften, bie jefct wie ^ilje bei SXegenwetter auO ber Srbe fchießen, 
ich fpreche auch nicht oon bem anfpruchOooBeren Feuilleton unferer $ageO< 
Leitungen, ich fchließe fogar bie in ben höheren Greifen gelefenen QMdtter auO. 
(©ehr recht, £>err ©ebeimrat, man fann nie tief genug hinab (leigen, wenn 
man fein gebilbeteoQBolf ju faffen Wegen will—jumal wenn man lange—, 
gu lange fo oermeintlich hoch 9efe(fen hot.) 3ch greife oielmehr eine Plummer 
beO „QSorwdrtO" herauf, bie mir gufdBig in bie #dnbe geriet, 00m 3 fult 
1900. (So i(l gewiß feine ©ebanbe, nein, gang gewiß feine ©chanbe, 
wenn einem auch fo etwa* einmal in bie £dnbe gerdt. Außerdem — wie 
gün(lig! im 33 ormdrt 0 (mb wir (a an ber Quelle! ba fpricht ja baO „QSolf", 
etwa fo, wie im Corner baO griechifche, b)ier baO beutfehe. ©0 meinten 
©ie eO hoch wohl? t>enn wogu anberen FuBeO...?) 3n bem feitartifel, 
ber bie er(le ©eite lange nicht füllt, begegnen unO folgenbe auO bem £atei* 
nifchen (lammenbe Frembwürter: SOlilitdroperationen, Äonfurrent, Äoali* 
tionen, ejemplarifche ©träfe. (3ch (tnbe eO, nach biefer Belehrung, horrenb, 
baß ber ©olbat nicht Latein lernen muß! wie will er benn, wenn er um* 
Latein „herum gu fommen" gebenft, mit wirflidf>«r SßolfObilbung alO 3fn* 
fanterie, Artillerie unb Äaoaderie auf ben Feinb loOgehn! 3a, er müßte 
auch noch ©panifch, SÖerjeibung! nur Frangöftfch lernen!) ©0 geht eO 
mit ben Frembwürtern weiter: Crganifation, bra(lifch (gwei urfprünglich 
griechifche, aber, wie fo oiele griechifche FachauObrücfe oon ben Ovümern 
unb fo oon unO übernommene QBürter), ferner 3noa(ion, *J>agißgierung, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2 i4 SXubolf^annwifc,ÄlafjlfchePhilologie,Unioerfttdtu.SQolfmbilbung 


Prostaten, OBijeFönig, Dimenfton, fKepublif^ 2lrmee, Diplomat, bomi« 
nierenb, g&lethobe, bramatifch, fXejept, Äontrajl, SKesolution, Äonfuln. 
(2lber melcheStafonfequenj, #err Profeffor! ?0?an mufi alfo auch ©riechifd? 
Fönnen! jum 95eifpiel, um mit wirtlicher 93olfmbilbung ti „braflifcb" tu 
finben / warn ©ie aum ber Flafiifchen unb aum ber QSolfmbilbung machen j 
Ober — warum lernt man nicht, um nicht, aufier ©riechifch, auch noch 
3 tabogermanifch, 25abplonifch, &gpptifch ufw. lernen tu muffen, woherum 
man wieberum nicht herum Fdme — einfach Deutfeh? 2Bie wdre ti ba* 
mit, #err Untoerfitdtmprofeffor, refpeFttoe £err 2lllgemeinheitmbeFenner, um 
mit bem Deutfchen gleich antufangen?) Dam ftnb einunbjwantig lateinifche 
Wörter, bie eine für bie weiteren Greife bem SQolfem berechnete Beitung 
ihren Lejerh bietet. (3fd) glaube, ©ie irren, ich entfernte mich nicht, im 
„Qtarwdrttf", ber mir auch tuweilen in bie#dnbe gerat, je etwam gefunben 
tu haben, wam ich „^ort" nennen bürfte, nun gar: griechifchem, lateinifche^, 
beutfehem aumfchliefHich... 3fth glaube, biefe Sprache tfl fchon beinahe 
gfperanto, befiehl nicht mehr aum Porten, fonbern nur noch aum „«£>off« 
nungen".) Vielleicht fagen ©ie: „Dam ifl ein Unfug! Der QÖorwdrtm 
will fkh mit biefen gelehrten SlumbrücFen nur auffptelen!" 3ch glaube bam 
nicht. (2Bit ftnb biemrnal oollFommen einig, ich glaube ti auch nicht! fo 
Finbgldubigflnb nicht einmal ©ie.) SBerfuchen ©ie ti nur einmal felbfl, »er* 
ehrte Slnwefenbe, über irgenbeine etwam höher liegenbe ©ad)e tu fprechen ober 
tu fchreiben. £m ifl gar nicht möglich ohne lateinifche §rembwörter ober 
baraum umgeformte Lehnwörter in gebilbetem Deutfcb audjuFommen. (Darf 
ichShnen, verehrter £errProfeffor, einmal ein gebilbetem Q5uch empfehlen? 
©ie haben ti gewi§ nennen hören, obwohl ti wenig beFannt unb soll* 
Fommen »eraltet ifl. S3erfaffer ifl immerhin ber 9fugenbfreunb Sftfem be* 
beutenben Kollegen SXohbe, son bem (ndmlich SXohbe) bei einigen ©tiDen 
imLanbe bie©age geht, er hdtte feine „Pfpche",nach feinem ^ugenbfreunbem 
„Geburt ber Dragöbie", eigentlich nicht mehr gant, fo wie er fle gefchrieben 
hat, fchreiben bürfen... Dam Qtoch hanbelt — beilduftg—som £5ilbungm* 
philifler, mit welchem Dasib ©trauft hauptfdchlich gemeint ifl, son bem 
ti auch feinen Dfel genommen hat. £m fdQt mir barum ein, weil, eben 
nach biefem 55ud>e, man tiemlich überzeugt ifl, ba§ man mit „gebilbetem 
Deutfeh", troh all feinen Lehn« unb $rembmörtern aum bem Lateinifchen, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9lu b o If «Pan n w i g,Älafflfcbe«Philologie,Unit>erfUdtu.Sßolflbilbung 215 


überhaupt nicht „aulfommt", wofern man über irgenbeine auch nur 
„etwa* büb« liegenbe ©acbe" fpreeben ober fd>reiben will, 3enet 3fugenb# 
freunb Sftrel Kollegen meinte fogar, ba§ „SJolElbilbung" eine hübrre 
©acbe wäre, flafjtfcbe Gilbung aber, ebenfalls eine bübtre ©acbe, bal 
»oUfommene ©egenteil baoon, unb jebel oon beibem für ben, für ben el 
paft.. .) ©ebreiben ©ie boeb felbjl tdglicb, ohne ti tu wiffen, eine gante 
&njabl oon (ateinifeben ‘SBürtern bin! C^EBie oerlocfenb, biefel wiffenb 
tu tun!) ©ewijj gebrauchen ©ie oft bal Reichen & für unb, wal aber 
nichts weiter ifl all et, ® für «Pfunb, wal 2lbfürjung oon lib(ra) ifl, 
für Pfennig, wal urfprünglicb denarius (rümifebe $*ünte) bebeutet, 
etc. = et cetera „unb bal übrige". (£ier fcblieft leibet $eubnerl Katalog. 
Slber biefe legten ©dge (tnb befonberl benfwürbig. 50?ir fam tum 55eifpie( 
gleich in©tnn,bafj ich jenel Reichen für unb nie gebraucht habe — alte ©e# 
wobnbeit... bie anberen Reichen aber, nur gefcbdftlicb, um fo mehr. #at 
ti nun aber febon ©runb, ftcb bil in biefe sigilla hinein tu bilben, fo wirb 
wohl bal „QSolfllatein" in mehrere $8dnbe geteilt werben müifen: opr 
allem „3dgerlatein" (all Inbegriff ber beutfeben Gilbung), bann „Ärdmer# 
latein" Call ihre mobernfle QMüte). „2ßal aber nicbtl weiter ifl all et" 
— mir werben biefe Äatbeberworte mit ihrem ganten ©ebwergewiebt etliche 
Sfabre lang bil in bie Nuance ber Nuance hinein in ben Öhren Ringen — 
falll mir nicht b6fe BufdUe noch fcblimmere in bie Ohren fpielen, wie <£)errn 
©eheimrat $>iell ein guter Zufall jene lehrreiche unb bilbenbe <33orwdrtl# 
nummer. < 3Bit (eben ja, ©ebeimrdte wie «Prfoatgelebrte, geitungi# unb 
35ücbmann# unb Corner; unb ^erafleitollefer, wir (eben ja allefamt oon 
guten unb büfen BufdOen! SOlir war el ein guter 3ufall, baf? mir bie 
©riechen, fogar einige 3Wmer erfl fürjlidf) einmal, rnieber in bie #dnbe ge# 
fpielt würben, 3h n <n vielleicht in öftrer 3fugenb ein büfer, ber ©ie aufl 
©pmnafium »erfeblug. — ©ie hatten anberl ber Q)olflbilbung ungeteil# 
teren £erjenl bienen fdnnen... 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2l6 


Martin < 2Bacfernagel, Via Margutta 33 



Via Margutta 33 

Erinnerungen an römifchetf Äünjtlerleben 
Q3on Martin Höacfcrnagel 



2 . 93on beutfeher Äunfl in 3Rom*) 

|oc{> bi$ »or etwa Dreißig Stohren Durfte SXom alä einer Der 
namhafteren internationalen^chaupldfce jeitgenoffifchen Äunjl* 
lebend gelten. 3>ie beutfehe Äunjt inäbefonbere f>atte f>ier 
mcnigftentf jeitweife ihre eigentliche, ibeale Heimat; unb nod) 
einige ihrer *£)auptmeijter in ber zweiten #dlfte be$ Stohrhunberttf, $euer* 
bacf>, $?areeö, ber junge £$6cflin, buhen hier recht eigentlich fich felbft unb 
bie wahren £eben$bebingungen ihrer Äunjl gefunben. Aber fd;on fte jtanben 
mit ihrer au$gefprocben rümifchen Äunjl ziemlich fremb unb ifoliert innere 
halb ber allgemeinen beutfeben Malerei, bie injwifchen begonnen hatte, in 
ganz anbere, »on 3Rom unabhängige Bahnen einjulenfen. SReue ©ammel* 
punfte fünftlerifcher 33etdtigung unb Anregung Ratten jtch nürblich ber 
Alpen gebilbet, München unb 'SBien jundchff, bann Berlin, »or allem aber 
mit weitautfftrablenbem ©lanj ^ariä, unb bie hier begrünbete Äunftanfchau* 
ung »ermittelte ben jungen Äünftlern »on Anfang an ©runbfdfce unb 3iele, 
für bie auf bem SRdhrhoben ber heimatlichen norbifchen Statur ftct> »olleä 
©enügen bot. Unb heutzutage ifl biefe Umwanblung fcheinbar »üllig ent« 
fchieben. £)ie Stalienfahrt, ber möglich^ langbauernbe Aufenthalt in 
9\om, ehemals »on jebem erfehnt, für einen höheren fünjllerifchen Auf* 
fchwung gerabeju unentbehrlich gehalten, wirft jefct für »iele, bie biefe alte 
»ielbegangene ©trafje noch einmal befdfjreiten, au$ $rabition ober »on einem 
altmobifch »erflaufulierten ©tipenbium geleitet, nur mehr wie eine fafl 
müßige Abfchweifung, wenn nicht gerabeju ©torung in ihrer fünfHerifchen 


*) Grin crjlcr 2trtifet, „Äarl 3 [gibiu$ unb bie fdjöne Sanbiba", erfdjien in 
$eft 4, 3abrgang 1911. 


Digitized by Google 


Original from 

PENN STATE 




SOiartin SGBacfernagel, Via Margutta 33 


217 


Cntwicflung. $D?an »irb nicht feiten jungen Malern in fXom begegnen, 
bie $ag für $ag butch bie ©tragen ber Stabt unb bie Campagna ftreifim, 
in ihrem Atelier herumbafieln, ohne recht »arm ;u »erben, unb immerfort 
bebrüeft ftnb oon Heimweh nach her anregenben Arbeit*luft non $ari*, 
nach ben faftig tiefen färben, ber oertrauten Intimität unb 2Bdrme bet 
beutfehen £anbfcbaft. 

Unb auch von ber Bahl berer, bie noch immer in ber römifchen Atmo« 
fphdre ftch glücflich unb angeregt fühlen, halten hoch nur »enige mehr all 
etwa ein Stabt hier au*. X)enn gerabe »egen ber fo weit oorgefchrittenen 
dußemQ$eröbungbe*römifchen£unftlebeti* unb ber infoigebeffen mangeln« 
ben 9R6g(ichfeit be* Au*taufch* unb ber »echfelfeitigen Kontrolle, bei oöUigem 
Abgefchnittenfein von bem »or»drt<brdngenben fcben ber mobemen Zentren 
im korben, fühlt jeber bie brohenbe Gefahr, in Stagnation unb Cinfeitig« 
feit zu »erftnfen. 

SQon ber zahlreichen feflanfdfltgen Kategorie berjenigen aber, benen ba* 
römifche SOhlieu bequemfie Gelegenheit bietet zur Anfertigung gefdUiger 
behüten unb Genrebilbcben, wie fte manche SXombefucher al* „fünftlerifche" 
Anbenfen für ihre gute Stube mitzunehmen lieben, braucht hier nicht ge« 
fprochen zu »erben, ba ihre ^robuftion mehr ber $rentbeninbufirie al* ber 
Äunfl bient. 

Unb bennoch, öS ba* zugegeben, ifi bie alte füttfilerifche 9Mhrfraft be* 
römifchen 95oben* noch immer unerfchöpflich, leben bie altenüberlieferungen 
fpejififch römifcher Äunfföbung weiter, ja fogar hat e* burchau* ben An« 
fchein, al* ob (ich für bie ndchfie Bufunft eine frdftige moberne Sieubelebung 
ber alten hulbeingefchlummerten Statpulfe oorbereiten möchte. fRm per« 
einigt eben hoch — mögen alle dufjern SBebingungen unb Antriebe noch fo 
fehr oerfagen — in ftch felbfi einen fefien Äomplej bebeutfamer unb ganz 
einzigartiger innerer 93ebingungen, bie auf biefem $(ecf Crbe immer »ieber 
fünfilerifche* < 2Bach*tum heroortreiben unb jur^Müte bringen müffen. 2>aju 
gehört einmal fchon ber lanbfchaftliche unb ber bamit auf* ndchfie überein« 
fiimmenbe Churafter be* <2Öolfe*, foweit biefe* noch in einzelnen fiabt« 
römifchen Quartieren unb 33eoölferung*fchichten, unb namentlich in Cam« 
pagna unb Sabinerbergen al* reiner, bobenfidnbiger $ppu* ftch erhalten 
hat; beibe*, belebte wie unbelebte 9totur, gleichermaßen au*gejeichnet burch 

•Mri* Mt *9 2 

1 5 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2 l8 


Martin ^Bacfernagel, Via Margutta 33 


feie ßrenge, feierliche unfe feotfe anmutvolle ©ravität feer Erfcfeeinung, fees 
AuSbrurfS, feer ©ebdrbe. Unfe feiefen natürlichen AnfcfeauungSfcfeafc ergdnjt, 
mit für Biele nicht unwefentlichen Anregungen, feie rdmifcfee3)enfmdlerwelt, 
feie Antife ebenfowofel wie SXaffaebSDlichelangelo unfe feer überaQ im Borbet« 
grunfe ßehenfee, prächtig lebensvolle Barocf. Unfe enfelicfe iß es nicht (um 
wenigßen feiefe unvergleichliche UebenSluft unfe Stimmung, feie uns in SKom 
unfe nur in SKom umfängt, erfi nach längerem Seemeilen uns mehr unfe 
mehr feeutlich tverfeenfe, aber noch fpdt nachher in feer Berne als Wßlichße 
Erinnerung (ebenfeig, feie f)ier feer Äonjeption unfe ©eßaltung von Äunß« 
werfen einen befonfeeren Antrieb unfe ein ganj eigenartiges ©eprdge verleiht. 
Aus ihr am ebeßen mag feiefe merftvürfeige Einheitlichfeit ftch erfldren (affen, 
feiefer fpejißfcb rdmifche Cbaraffer, feer hier gerafee in feen Werfen befonfeerS 
felbßdnfeiger unfe urfprünglicfe «impulßver Äünßerperfdnlicfefeiten — feien 
ße unter (ich noch fo fehr verfchiefeen — immer unfe überall tviefeer feureb* 
Hingt. 

Es iß feann ja auch eine äußere, aftiv* lebenfeige ^rafeition vorhanfeen, 
feie feaS BSefentlichße an greifbaren Errungenfchaften unfe Erfenntniffen von 
einer (Generation jur anfeern weiterleitet, unfe wir finnen unter feen in 9tom jefet 
anfdfltgen feeutfeben Zünftlern felbß feiefe $rafeition weit jurücf verfolgen. £>a 
ifi fogar als fester Überlebenfeer aus einer lange versoffenen großen 3 <it noch 
auf feem Sofien ein ©enoffe feer erflen 3fabre BücflinS unfe Beuerbachs, 
feer Bilfebauer *Prof. ©erbarbt, ein Heines uraltes EMnncben, feer feiner^eit 
als angebenfeer Äunßjünger Anno 1844 — unter (Gregor XVI. — am 
3BeibnacfetSabenfe feureb feie ^orta feel ^opolo in 3Rom einmarfchiert ifi 
unfe feitfeem feiefe feine (weite unfe wahre Heimat wohl nur ju einzelnen 
Reifen verlaffen höben mag. Er ifl feit langem unbeßrittener ©enior feer 
Äünßlerfcfeaft, unfe im „ 2 )eutfcfeen Äünßlerverein" — feer jefct freilich, ent« 
gegen feinem Flamen unfe urfprünglichen ©inn eine allgemeine gefellige 
Bereinigung feer feeutfeben Kolonie, wo feie jungen Äünßler mehr nur als 
©äße ftch hinjußnfeen, geworfeen iß — führt er eine Art Ehrenprdftfeium; 
aber auch außerhalb vereinigt ßch adabenfelicfe in feinem ©tammfneipehen 
„3um fleinen SDtonn" („al piccolo uomo“) ein fleinet ÄreiS von Hanfes« 
leuten unfe Äunßgenoffcn um ihn, feie feer immer noch lebhaften ErjdblungS* 
(uß fees alten Äunßveteranen, feiefer (ebenfeigen Ebronif einer (dngß bißorifcb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Gattin Sffiacfernagel, Via Margutta 33 


219 


geworbenen Epoche mit 3totereffe juxten. Ob Gerßarbt einmal mit feiner 
ftinfl eine ßettortretenbe Diode gefpielt ßat, weiß ich nicht, feine SSebeu* 
tung jefct ifl oor adern eine menfchlich unb ßiflortfcß eßrmürbige, er ßdlt baS 
3(nbenfen (ebenbig an bie großen ©leifler, benen er in feinen jungen faßten 
$reunb unb Geführte fein burfite. 

Dagegen flehen bann, fraft ihrer eigenen fünfllerifchen ©Meinung, an 
ber Spifce btt beutfcb«r6mifcben äunfllebenS bie ^A^rer aus ber ndcßfl« 
jüngeren Generation, barunter tarnen non adbefannter 55ebeutung, wie 
Slrthur SDolfmann, ©reiner, $uatdon. Sie ade fönnen mehr ober weniger 
a\i $ortfeher non ©lardeS Äunfl gelten, eharafteriflifcße Vertreter einer 
lofalrümifcßen ©cbule, all beten befonbereS Äennjeid>en eine ber 5lntife 
geftnnungsoermanbte (Strenge unb 3foealitdt ber $ormanfcbauung mit fafl 
auSfcßließlichem ^ntereffe für bie Darftedung beS nacften ÄürperS uns ent« 
gegentritt. 

Qfalfmann tnSbefonbere ifl noch in ber entfcheibenben «Periobe feiner 
©ttwicflung ©tarüeS birefter Schüler gemefen. €r bewahrt <x\i foflbaren 
Schah (ine ©toppe nod Zeichnungen oon ber £anb beS iehrerS, bie (ich 
großenteils auf feine eigenen, erflen plaftifcßen Arbeiten begehen unb einen 
überaus beutlichen ©nblicf gewdhren in bas unoergleichlich Ware, überlegene, 
einbringenbe QSerfldnbniS, baS ©tordeS ftch für ben menfchlichen Äorper 
errungen hatte. 

Stuf biefer Grunblage hat nun Holtmann, mit glutflicßerem dußem 
Erfolg als fein Lehrer, bat eigene Sehenswert aufgebaut unb fleht jeßt als 
hoch angefeßener ©leifler mitten in einer eifrig oielgeflaltigen $dtigfeit, bie 
ftch gleichermaßen bilbßauerifchen wie malerifchen unb grapßifcßen Arbeiten 
jumenbet. Sein großes ^auS weit braußen oor ^orta «Pia enthdlt jwei 
prdchtige Ateliers, wo er fojufagen gleichseitig, unterflüht oon einzelnen Ge« 
hiifen unb Schülern, unten an SBilbßauerwerten unb im anbern barüber 
gelegenen Dlaum an Gemdlben arbeitet. 

Schon biefes «?>aus offenbart uns beutlich ben £ßarafter feiner Äunfl. 
GS ifl als S$au ohne irgenb ßeroortretenben inbioibueden SKeij, unb auch 
bei feiner inneren 9luSflattung oermiffen mir bat funflgewerblich adfeitige, 
bis ins Äleinfle hinein ftch bemüßenbe Sntereffe, bas fonfl moßl in Äünfller« 
ßdufern ben Stnbrucf $u beflimmen pflegt. Stach ber Garten ifl gleichgültig 

2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






220 


Martin SEBacfernagel, Via Margutta 33 


angelegt unb jiemlich oerwahrlofl; aber am Cnbe einer halboerfaflenen <ßer* 
gola (lebt eine prächtige Marmorfigur non Slbolf #ilbebranb, aus einer 
Cfeumanb neben ber <£)auStür leuchtet ein antifer €9?aeJfenFopf httoor unb 
in betn fonfi fahlen unb nüchternen Treppenhaus begrübt uns, in bie Mauer 
eingelaffen, ein großes fKelief beS MeiflerS felbfl. 

QSolFmann hat als echter 9Wmer nicht mehr baS ^SebürfniS, wie mir 9forb< 
länber, ftch bas alltägliche £eben, bie ganje .gtduSlichFeit dflhetifch/ wohlge* 
fällig, intim unb in iebem Detail perfdnlich auSjugeflalten; fein @ch6n« 
heitsbebürfnis, feine Äunfl will nielmehr über unfere alltägliche 9GBelt hinaus 
35rücfen fchlagen hinauf ju einer ibeal, monumental gefolgerten Cgiflenj. 
Unb ba$u genügen ja fchon folche einzeln aufgeflellte SEBerFe hob<r Äunfl, 
bie gerabe inmitten einer bebeutungSlofen unb Fahlen Umgebung um fo 
mächtiger bie QMicte auf ftch $u sichen unb $u fammeln nermögen. 3fn 
einem Staunt feines Kaufes aber, in bem im öbcrgcfchof? gelegenen großen 
©peifcsimmcr, nereinigen fleh bie fonfi nerflreuten SBirFungSmittel ju einem 
einheitlich jufammengefchloffenen Äomplej non erflaunlicher, im hüchflen 
©inn fefllicher Fracht. Monumentale 3Banbbilber in MarüeSfcbcr 2lrt 
mit naeften, ruhig bewegten 3fbealgeflalten in heroifcher Fanbfchaft jiehen 
ftch ringsum, aus ben CcFen aber treten großartig unb feierlich einzelne 
©tatuen uns entgegen, Sftacbbilbungcn ber £auptwerFe QBolFmannS, unb 
bajwifchen üffnen ftch bie $enflcr ju weiten Slusblicfen über bie braune, 
hügelige Campagna unb bie ©abinerberge. 2Bir fühlen uns in biefem 
Staum nur alljufehr aus ber Sltmofphdre unferer eigenen, mobemen beutfehen 
2Belt herauSgeriffen, in eine ferne, Fünfllerifch erträumte SfbealFultur wr* 
fefct, in ber wir, fo wie wir in unferm innem unb äußern 2Befen uns 
empfinben, junächfl Faum recht ju atmen unb fefl aufjutreten wagen. Crfl 
allmählich Fräftigt ftch ber ©laube an bie Fünfllerifche Echtheit biefeS 
Milieus, an feine fefl begrünbete fKealität, unb bann erwacht auch fofort 
fafl peinigenb ber Drang, ftch junächfl wenigflenS äußerlich in CinFlang 
bamit ju bringen. 

CineS Slbenbs im ©ommer war ich hi« bei QBolFmann ju ©afle. 5Bir 
waren ein Fleiner Äreis meifl junget Heute, unb ber Hausherr mit einem bei 
ihm mohnenben ©chüler empfingen uns in ihrer fommerlicben £aus* unb 
ftrbeitstracht, einer 2irt römifchen Chitons aus weißem SBollfloff mit rotem 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Martin 3Bacfernagel, Via Margutta 33 


221 


Vefafc, 2irmc unb Veine nacft, ©önbalen an ben $ü§en. Sbenfo befleibet 
etfchien aud> ber bei aufwartenbe junge ©ol>n bet *£>auähälterin. 3m 
erfien Slugenblicf waren wir wof>l alle etwaä befrembet über folche „Äoflfr 
mierung"; inbeffen—war eä nun bie gewitterschwüle luft beä 2lugufiabenbä, 
war eä ber i)<xriiä) belebenbe klonte Safltnowein, ober oielmehr bie unä 
»on allen Seiten entgegenblicfenbe ibeale ©eflaltenwelt, bie biefetf Äünfller* 
bau« erfüllt—febrbalbtrat an bie ©teile jener erfien bünfelbaften Vefrem* 
bung baä peinlicbfie Unbehagen an unä felbft, an unferer fleinlicb jufammew 
gejiücften mobernen Vefleibung. 3)ie ©ache enbete fchlieflid) bamit, baf 
wir allefamt unä unferer lächerlichen ©ewanbftücfe entlebigten unb mit ein 
paar Büchern unb Sfeujweigen unä bei Ortei unb ber ©tunbe würbig ju 
betleiben beeilten. — 

Volfmannä Äunfl ijl echt rümifch in ihrem fo wohltuenb ruheooüen, 
oornehm abgefldrten Charafter; bo(h läßt (ich auch nicht ganj befreiten, 
baf namentlich einigen fpäteren SEBerlen bie überjeugenbe Unmittelbarfeit 
ber Smpfmbung alljufehr abgeht unb baf feine ©emälbe in einer oft faum 
mehr geniefbaren SBeife ben Äoloriimui unferer Seit in feiner impreflto* 
nijlifchen Verfeinerung ignorieren. Sä mag wohl fein, baf bie fchon afc 
gebeutete VSeltabgefchloffenheit unb Sinfamfeit fXomi auch Volfmannä 
Sntwicflungifdhigfeit im lauf ber 3fabre beeinträchtigt hat, unb wir müffen 
bemnach feine befanntlich oor furjem ooüjogene Überftebelung nach Deutfeh« 
lanb hoppelt freubig begrüfen. 

©erabe bie Sigenfcbaften nun, bie wir bei ihm oermiften, bie tempera« 
mentoolle $rifche ber 2tuffaffung unb ber gufammenbalt mit ber mobemen 
Sntwicflung in ben norbalpinen'Äunflfldtten, bürfen wir aber bei ben frdf 
tigen Vertretern ber jungen unb jüngflen rümifch’beutfchen Äünfllergeneration 
fuchen. Sä ftnb baä faf! burd>weg noch wenig ober gar nicht befannte 
Flamen, in beren Arbeiten jeboch auf eine f)6d>0 glücfliche unb reijoolle 
*2Beife bie grunblegenben Sinbrücfe oon München ober *Pariä mit ber 
neuen mächtigen Sinwirfung ber rümifchen V3elt (ich ju »erfchmeljen unb 
(u burchbringen fcheinen. 

(Ccblit folft) 


1 s * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








222 


Martin Slnberfen Sftejü, Da$ Parabieä 



Da$ ^arabie^ / QÖon Martin $lnberfen 9?ejo 

CÄutorififrt« Überlegung au$ bem $Ämfd)en »oit $. Ätp) 

(&ortff$intg) 

II. 

8 j>5ji*in Snbe weit t>on ber großen ‘JBiefe, auf btt ich im 93or* 
i$|t fommer, ehe bie Dorfweibe benuijt werben fonnte, ba$ SÖielj 
|||S hütete, lag ein langgejlrecfter, trofllofer alter Mafien mit 
naeften Stnflern unb oielen ©chornjleinen: baö 2lrmenbau$. 
SDtan hatte e$ noch ärmer gemacht, inbem man ti Pon allen anbern < 2Boh s 
nungen entfernte unb in eine fleine @teinmüfle legte. 

Dort wohnte bie Familie in meiner Äinbheit. Der @ol>n Peter war 
erwachfen unb biente alö ^auernfnecht, aber SOlunf unb feine Stau hatten 
noch einen Änaben befommen — eine „bofe ^achwirfung", wie ihn ber 
93ater im Dvaufche nannte. Det Slunge fam /eben $:ag ju mir auf bie 
^Beibe gelaufen; bie Butter fehiefte ihn, unb er half mir unb erhielt feinen 
Anteil »on bem reichlichen Inhalt meinet SüforbeO. SDieine Slafche füfie 
OTilch brachte er feiner Butter mit nach #aufe; wenn eä rauh unb falt 
war, befarn ich bie Slafche mit fchünem warmem Äaffee jurücf. 

Sr bie§ £ar$ — ber elffingrige £atä, weil er fech$ Singer an ber linfen 
*£)anb hatte. Die < 2Biifenfchaft hat ja fpäter h«tau$gefunben, ba|j über* 
flüffige Singer ein Degenerationdmerfmal jtnb; bamaltf glaubten wir fehlest 
unb recht, £arä habe einen Singer ju oiel befommen, bamit bie £eute fleh 
»or ihm in acht nehmen fünnten. Sr flaljl nämlich. Unb er tat e$ mit 
einer gewilfen moralifchen Überlegung; er liefl ftch nie baju herab, ju betteln, 
unb er hielt eci für unehrenhaft für einen gefunben jungen, ju hungern, 
folange ti auf ber < 2Belt genug ju elfen gab. 

Sr war überhaupt aüeö anbre alö entartet. Sin abgehärteter 55urfch 
war er, ber ba$ hatte Dafein mit harten £dnben anpaefte. Die Butter 
trug ihn bamalä unterm £erjen, alet batf Parabieä jufammenbrach; unb 


Digitized 


by Google 


Original frorn 

PENN STATE 





Gattin Slnberfen Da* *Parabie* 


223 


feine erflen Auftritte befam et, noch benot er bat £icf>t bet ‘SBelt etblicfte. 
& überlebte tiefen Anfang; unb fobalb et ftiecben tonnte, ergriff er feiber 
feine Maßnahmen. 211* fleine* Äinb machte er ftcb immer unflchtbar, wenn 
Der QBater im $abtmaffer mar; ait ich ihn aber tennen lernte, hatte er 
fchon $Rut genug, um tu bleiben unb für bie Butter bie ©töße unb <püffe 
in Empfang tu nehmen. €r trug oft bie SOtale ber QMeifdufte btt Qkter* 
am Körper. 

2lucb ein ftarfer SSurfdj mar er — nicht nur förperlich; ba* Unrecht 
um ihn ha haut ein eigentümlich robufle* ©erechtigfeit*gefübl in ihm ent« 
micfelt. ©eine #ofsfcbube tonnten gehörige dritte Perabfolgen — aber nie 
ohne ©runb. ( 2Bie er fleh felbfl auferbaute au* ben Grotten be* Slenb* 
unb rauhe ©efunbbeit au* bem Geplapper ber Butter unb bem $ufelbunfl 
btt <33ater* sog, fo fleht er oor mir alt ein Stugni* ber unerfchdpflichen 
©üte btt leben*. 

Die Butter befchüfcte er — ganj einfach meil fte bie ©cbmdchere mar. 
£tma* 3BertooKe* mar fit nicht für ihn; fit mar ein aufgelöfte* grauen« 
jimmer, bem Älatfch unb berÄleinlichftit perfallen, unb man fah fte immer 
an billigem gueferjeug (utfehen. Da* marmohl ber le^tc fKefl ihre* einzigen 
Drange*, (ich ba* Dafein tu oerfüßen. 3a ber SGBelt ber armen Heute be¬ 
trachtet man bie Dinge nicht hiftorifch unb f>dlt nicht fefl an ber Urfache 
be* Jammer* ber OJlenfcben — ba* mdre unbutchführbar. 2 lber trofcbem 
gebeiht auch bort bie 9lachficht: man nimmt bie Dinge, mie fte finb, unb 
träfiet fleh bamit, baß fle noch fchlimmer fein tdnnten. 

©tont* QBorgefchichte mar nur ben dauern um ba* ßblanb htrum be« 
tannt; fjier unten aber mar er fchltcht unb recht ein Teufel pon drunten« 
bolb — ein großer, flarter Hümmel, ber mit Prahlereien um fleh fchlug 
unb bie 21rmenbireftion für (ich unb bie ©einen forgen ließ. Die €r« 
machfenen im Dorfe befuchten niemal* bie *£>eibehdhtn, unb menn mir 
tfnaben 2 lu*fläge borthin machten unb an bem$aif!ricb jmifchen ben Reifen 
unb bem baufälligen #aufe oorübertamen, ba* fegt ben ©ebafbirten ein 
Obbach bot, bann munberten mir un* (mar über biefe $cfer unb ©rdben, 
bie unter bem £eibetraut in beutlichen formen mie ein Körper unter einem 
Hafen tu fehen maren; aber ma* fte bebrüteten, oerflanben mir nicht. Da* 
SBeflfctum gehörte immer noch $Runf, ba niemanb e* ihm nehmen mochte; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





224 


Martin 5lnberfen Da* «Parabie* 


unb menn er f>alb betrunPen mar, brüßete er fid) mit feinem ^Reichtum. 
£* Pam auch not, baß er für einige $age ganj perfcbmanb. Dann ging er 
ba oben umher unb müblte in ben SRuinen feine* ©lücP*, e* mar immer 
noch etroa* ba, ma* ibn anjog. 9£Benn er jurucPfehrte, festen er tu fiebern. 

£ar* unb id? ^selten fo treu juetnanber, mie man e* mof>l nur im Sllter 
eon jebn bi* jmölf fahren tun Pann. €r mar mir überlegen Praft feiner 
größeren Erfahrung; icb bemunberte ibn, unb mir bemunberten gemeinfam 
feinen großen trüber. Der biente eine baibe 99leile meiter nach bem ©üb» 
(anb hinein, icb butte ibn aber noch nie gefeben; man erjdblte ßcb, er jage 
leben 2lbenb ben alten «fDalbbüfner Valentin, ben Machbar be* £ofe*, 
auf* $elb unb gebe felbß ju helfen junger $rau. Unb bann umfcbleicbe ber 
alte Valentin bie ganje^aebt binbureb ba* #au* unb butte feine gelabene 
Qföcbfe ju allen $enßern hinein. Die ©adje mar außerorbentlicb fpannenb, 
unb icb febnte mich banacb, ben gelben biefer £iebe*gef<bi(bte Pennen ju 
lernen. 

€ine* $age* teilte £ar* mir mit, ber trüber merbe am Slbenb nach 
£aufe Pommen. 3$ mar noch nie bei $ar* gemefen. Da* Slrmenbuu* 
betrat man ja niebt gern. 2lber nun Ponnte icb meine Neugier nicht länger 
bejdbmen. ©obalb icb ba* <33ieb b«mgefübrt unb im ©taü unterbracht 
batte, machte ich mich fcbleunigß auf ben $Beg, ohne mir Beit ju nehmen, 
meine Sttilcb unb ©rüfce ju oerjebren. €* fab recht etenb ba brüben au*! 
£ar* mar im begriff, auf bem^erb etma*€ffen ju Pochen. ©eineSDtotter 
faß auf bem $orfPorb unb betrachtete ihn mit ßumpfen klugen, mdbrenb 
ße an einem ©tücP SSrußjucfer lutfebte, ba* oon Beit tu Seit jmifeben 
ihren Rippen tum QSorfcbein Pam. 3b* nxIPet Stufen mar bulb entblößt, 
unb icb bemerPte mit Srflaunen, baß ft< ihren £5ruß$ucfer auf ber 55ruß 
oermabrte. Durch bie Äörpermdrme mürben bie ©tücPcben aufgelöß; unb 
menn jte ßcb bemegte, fab icb ben Bucfer an ber £aut unb ben Kleibern 
Pleben. ©ooft bie $rau einen ?aut oernabm, tucPte fie tufammen unb ßng 
an, in bulb gefcbmdfcigem, bulb gebdßigem $on oon ihrem OJlanne tu 
fpreeben. 

„©ott fei DanP, baß e* niemanb anber* mar," fagte jte, al* ber dlteße 
©obn btreinPam. „Du biß fo burt aufgetreten, baß mir angß unb bange 
mürbe." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Martin Slnberfen 9lejö, Da* *parabie* 


225 


$ctcr flampfte rafcb burdf> bie Äüche in bie @tube hinein unb warf ein 
95ünbe( 2B4fche auf ben $ifch. „®chau, SOtotter, hier gibt et 21rbeit!" 
rief er übermütig. „Da* ©e(b foRjl bu an Teufel* ©eburt*tag Wegen." 

„3fa, bu bijl eine gute ©eele," fagte bie SDlutter bitter. „Deinen ©chmu| 
trdgjl bu getreulich nach £aufe. £tn>a* anbre* befommt man non bir nicht 
SU feben." 

$cter (achte. „Da h<*fl bu wo*, jurn Äucfucf!" fchrie er unb warf eine 
Ärone auf ben $ifch. „’* ifl bie lefete, bie ich höbe.“ 

„Du bleibfl heut abenb wohl ein bischen bei un*?" fragte fle, alt er 
flehen blieb — „bloh bit bein QJater ju #aufe unb im 55ett ifl. & treibt 
fleh jefct fcheufilich Diel herum." 

„3ch hob’ wenig Seit. $h»h um elf Uhr ju «£>au* fein." 

„ < 2Bohl bei Valentin* junger $rau?" 

^eter (achte: „Durch fragen wirb man flug, Butter!" 

„99?an weih wohl, wo* man weih! 5Uxt bu fodtefl bich oor feiner 35üchfe 
in acht nehmen; mit einem eiferfüchtigen ®tann ifl nicht gut Äirfcben eflTen, 
befonber* wenn et ein 5llter ifl." £* fam mir fo oor, alt betrachte fle ihn 
mit einem gewiffen ©tolj, wdhrenb fle ihn ermahnte. 

9 >eter gab if>r feine Antwort, er (achte nur oerblümt. „9la, ich »erb’ 
aufbrechen müfFen," fagte er fchliehlich unb griff &ur $töfce* & »ar ein 
frdftiger SÄurfche mit biefen roten ^Bangen unb einer fleinen aufgeflülpten 
Äinbernafe, beren runbe 9lafenlöchlein in bie £uft hinau*flarrten. Der 
Übermut (euchtete ihm au* bem ©eflcht. 

„3a, mach nur, bah bu fortfommfl," rief bie SDtotterbifflg. „3m 9lugen* 
blief wirb oiedeicht SÖater hter fein, unb er hnt bir alle* mögliche ©ute 
jugebacht." 

„@o, hat er ba*!" fagte $eter jögernb. „3ch bin ihm übrigen* noch 
einige Prügel oon meiner ÄinDheit het fchulbig." Unfch(üfflg flanb er ba. 

„3<h möchte bir raten, bamit noch (in wenig $u warten — fle fönnten 
fleh fonfl (eicht gegen bich feiber fehren. QJater (4fit noch nicht mit fleh 
fpahen; unb e* ifl nicht ratfam, fleh mit ihm meffen (u woDen, — fooie( er 
auch fduft unb herumlumpt. & hnt ein paarmal nach bir gefragt. -£)üte 
bich alfo, unb nimm bir nicht* gegen ihn herau*!" 

„SOleinfl bu?" fagte $eter unb lieh fleh hnrt nieber. „Die Seiten, wo 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






226 


Martin 5lnberfen Dad *J>arabied 


ich mich wn ihm prügeln lief», feeren gewiß nicht mieber.-5lber 

bann mußt bu und Äaffee foeben, Butter!" 

3Btr Knaben liefen $ur ©tabt, um 95rot ju holen. 

^Bdbrenb mir noch beim Kaffee faßen, fam 0Runf taumelnb nach £aufe. 
©eine $rau wollte fcbnell abbeefen, aber $eter jmang fle, ft^en tu bleiben. 

„9to, bi« flfct <br alfo unb tut euch wad ju gute, wdbrenb man felber 
febuften muß, um n>ad jufammenjubringen," rief SDhmf, fleb über ben $ifcb 
beugenb. „Äönnt ibr nicht antworten, wad?" Dabei fab er oom einen 
jum anbern, bemerfte plüfclicb feine $rau unb ließ bie $aufl mit *2Bucbt 
auf ibre ©cbultern nieberfaufen. ©ie wanb fleh unter bem -€>ieb. 

„2Biüß bu niebt lieber micb paefen?" rief $eter unb brebte ben Sßater 
mit rafebem ©riff ju ficb herüber. 

Der 5llte flarrte ben ©obn einen 5lugenblicf fpracblod an — bann 
ftör&te er ftcb auf ibn mit rafenber Ärafit. 5lber er war $u unfleber auf 
ben deinen, im 9hi war er tu SSoben gefcblagen, unb faß mit ge# 
fprei$ten deinen auf ibm. SEBir anbern waren hinter ben $ifcb geflüchtet, 
alle brei batten wir 5lngfl; bie beiben großen, wutfebnaubenben ©Idnner 
febarrten unb tobten fürchterlich. 

Zweimal oerfuebte ber 5llte, ben ©obn abjuroerfen, bann brach er in 
erbitterted ©cblucbjen aud. 

„©o, nun bettelt er," fagte <Peter. 5lber ber Qkter bürte ed nicht. 

„QBerflucbt, baß ich mich wieber befoffen babel 3fcb ©cbweinl" febrie 
er unb feblug mit bem £interfopf auf ben Jußboben auf." ©onfl bdtt’ 
ich bir beibe Snben jufammengebogen, bu ©rünfcbnabel." 

»3a, fette £eute lieben große SGBorte," fagte ^eter bübnifeb. »51 ber nun 
follfl bu Prügel haben — unb jwar mit ginfen." 

„3a, prügle ihn nurl“ febrie bie SOhitter unb fam b«ju. „Unb wenn 
bu ihn auch totfcbldgfl — mir foll’d nicht leib tun. 3*fct ifl ber liebe ©ott 
hinter bir her, bu! 9hm ifl ber ©obn groß geworben — worauf bu bicb 
früher mal fo gefreut bafl!" Dabei fließ (ie mit bem $uß nach ihm. 

„^Bollen ein anbermal probieren," flüflerte SDhinf jwifeben ben gdbnen. 
„Du bafl leichted ©piel mit einem SSetrunfnen, aber wir wollen ed noch 
mal probieren, ©onfl bifl bu nicht mein ©obn." 

„SGBillfl bu bicb brüefen oon bem, wad bir jufommt?" 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Kortin 5lnberfen Stegh, Dal «Parabiel 


227 


„Schlag bu nur, wenn bu magß, aber icb mehr’ mich nicht 3cb »erb’ 
mich bir ßellen, mo bu’l hoben miUß, unb meine Ärdfte mit bir rneffen; 
aber nicht je^t. — Verflucht noch mal, bah ich auch aU meine Äraft hob’ 
oetfaufen muffen." Qtergmeifelt lieh er ben Äopf gegen ben ftußboben 
fallen. 

«Peter gögerte einen Slugenblicf, bann lieh er ben Qtater (ol unb ßanb 
auf. „3a, bann haß bu’l noch gugute, aber oergiß el nicht." Sr (achte 
höbnifcb unb gog feine <£>ofe hinauf. Der QSater ftonb einen 21ugenblitf ba, 
all motte er Ijinterliflig auf ben Sohn ßürgen. Doch bann manbte er ßch 
fchroff ab, ging hin unb legte ßch gu $8eft. 

SEBdbrenb ber gangen folgenben *2ßoche lebten £atl unb ich in ber größten 
Spannung; mir mußten, baß el gu einer (Schlacht fommen merbe, unb 
hatten «Dtut genug, ihr beigumohnen. Sentimental maren mir nicht, mir 
gönnten bem SÖater bie «Prügel aul nottem bergen, maren aber nicht gang 
übergeugt baoon, baß er ße auch mirflicb Wegen mürbe. So niebergebrochen 
er auch n>ar, etrnal oon einem £ünen ßeefte hoch immer noch in ihm. 
Unb er rüßete ßch gum Kampfe, all gelte el eine £ebenlfacbe für ihn; er 
tranf nicht, nahm fchmeigenb feine Slbenbmahlgeiten ein unb ging immer 
gleich banach gu 95ett. 

51m Sonntagoormittag, mdhrenb mir auf bem Jelbe maren unb fpielten, 
fam bie «Dtutter herbeigerannt. „Sr iß ba brüben!" rief ße unb geigte lanb* 
einmdrtl. „Sputet euch — ich merb’ fchon auf bal 'Sieh achten. 2lber 
ihr müßt euch mirflicb beeilen, oietteiebt fönnt ihr «Peter helfen." 

3Bir gebrauchten unfere Q5eine, fo gut mir fonnten, befamen aber tro^ 
bem pon bem Kampfe felbß nichtl mehr gu fehen. 5111 mir nach einer halben 
steile Pon ber Sanbßraße abbogen unb fchrdg überl $elb auf ein < 2Bd(b» 
eben guliefen, bal gu bem £of gehörte, fam uni ber Skter entgegen. 
Stöhnenb fchleppte er ßch oormdrtl, mit frummem SKücfen, bie flache £anb 
auf ber £enbe. Schnell fchlüpften mir hinter einen Deich, aber bal mar 
gang überflüfßg, benn SOtunf faf> unb hörte nicbtl. 2luf einer Dichtung in 
bem , 2Bdlbchen hatte bie Schlacht getobt, ber ©ralboben mar in SDtoraß 
umgemanbelt, unb bal junge ©ebüfcb mar gertrampelt unb germühlt. Die 
jungen ^Sdumchen ließen ihre ^Bipfel in ben SRoraß hctabhdngen unb 
fonnten ßch nicht mieber aufrichten; auf ihren SBldttern fah man 95lut* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





228 


Dfanbfchau 


fprifcer. SXingtfum lagen bicfe, entjweigefchlagne #jle, bie t>on ben beibcn 
Ädmpfenben oon ben Räumen loägeriffen unb alö ^Baffen benuljt worben 
waren. 

^eter war im begriff, (ich ju wafchen, al$ wir ganj außer Eltern bie 
Änechtfammer betraten. 

„9k, feib il)t bem eilten begegnet?" fragte er. „Äonnte er noch aufrecht 
geben? 3d> habe ibm angeboten, ibn nach ^aufe ju tragen, aber er wollte 
lieber felbft geben. Reicht bat er’$ mir nicht gemacht." Dabei jeigte 'Peter 
un$ feine 2lrme unb ©chultern, an benen breite ©triemen oon wilbem 
ftleifch faßen; fein ©eftcht war gefchwollen, er tauchte e$ in bie < 2BaiTer* 
fchüffel ein unb lachte mit einer fonberbarcn ©rimaffe. „Sfeljt fönnt ihr 
euch fortfcberen, benn ich muß autfgehen," fagte er. 

„Sr muß ju QSalentimJ junger $rau," fagte £ar$ jfalj» als wir wieber 
auf bem fXucfweg waren. ‘JBir waren einer Meinung batin, baß 'Peter 
ein ganjer Äerl fei. 

Äurje 3eit barauf nahm bie ©emeinbe £ar$ oon £aufe fort, ©ie 
fchicfte ibn in ben Dienfl $u einem dauern in ber Umgegenb ber £eibe. 

(©d»lu§ folgt) 


gtunmcbau 


«Parifct Slu^lctlungm 

ociete Siationale, Snbepen» 
bantä, .Oumoriflen: SBri ber 
©. 9?. bie ruhige Södrger» 
liebfeit, ba$ gefegte ^ro» 
fejforentum, bei ben 3nbepenbant$ bie 
gewohnte bunte 9Wifcf)ung oon 93or» 
Idufern unb 9?ad)jugtern ber (Sntwicf» 
(ung, bei ben £umori(len bie $ari» 
fatur, bie ©atire, ba$ 3dttbrn, befon» 
berd ba$ 3dtcben. 

Die ©ociete 9lationale bat auf(5rben 
mehrfach ihresgleichen. 3n SWundjen 
beißt bie ibr entfprecbenbe üjnftitution 


©laäpalaft. 9?ur fommt e$ mir fo »or, 
al$ Perftebe man in SRdnchen bie an» 
fcbeinenb unoermeiblicben ©cbeußlicb» 
feiten beffer in 9lebenfdle abjufcbieben, 
wdbrenb |Te hier off an ben ardjitef» 
tonifd) heilen fünften ber ©die ficbtbar 
»erben. Unb bann erfiaunt man manch» 
mal, welche berühmten Sttamen bar» 
untergeben; bie Sragdbie be$ Alternd. 
Die jabllofe spiaflif baf man in ben 
benfbar ungeeigneten SXdumen auf» 
geteilt, Äopf an Äopf, ohne ihr irgenb» 
»eiche ©lieberung ju geben, ohne ihr 
baS bißchen Unterflugung burdf) bie2frcht» 
teftur ju gönnen, beren gerabe ^Maftif 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





£Runbf$au 


229 


fe brtngrnb bebarf. Sie fpArltchen 
groben bet Äunßgewerbet, bie jtd) 
hier bejeichnenberweife immer noch 
mit bcr i)o^en Jfunß jufammentun 
mäßen, »eil fie noch nicht bem Sehen 
gebären, feffeln ben bcutfchen ©efucher 
befonbert. (Er finbet geßicfte jfiffen 
von fSchlechtem Douboirgefchtnacf, er fftt* 
bet feljr fdjäne, einfache Schalen unb 
tiefen von Jrau 2Baflot«3vffr unb 
einige Poterien in Steingut, bie beut» 
(ich ben ©djarvogelt Htt beeinflußt 
ffnb. (Etwat ©chmucf, ber für beut« 
fchen ©efcßmacf nicht bitfutabel iß — 
bat ifl fe ziemlich aßet. „L’art deco» 
ratif est mortl“, »gr einet ber erßen 
ffiorte, bie mich bim aut tfünßlermunb 
empfingen. (Et fcheint faß ju ßimmen. 
ffltan fagt, bie Jabrifanten »eilten et 
nicht anbert. Unb bie Jabrifanten 
»ieber berufen fich auf bat Publifum. 
Der ©taat tut nicßtt, um bie Sorbil» 
bung ber ^anbwerfer ju färbmt, unb 
an bem allgemeinen Schwung unb 3(n« 
trieb, ber in Deutfchlanb jur Ser» 
brüngung ber alten Schablone führte, 
fehlt et erß recht. Die fonfl fe fchneüen 
Jebern ber 3ournalißen rühren fich 
nicht. Der J&inweit auf bie Unßimmig« 
feit jwifdjen mebemem Sehen unb alt» 
bäßfchen gewerblichen Jemen über» 
jeugt niemanben. Jßächßent einige 
JfünfHer. Damit ftnb »ir »ieber beim 
Anfang. Unb wenn bie Jabrifanten 
et ablehnen, ben Aünßlcrn ju felgen, 
muß man fogar, fo fcbwer et auch 
füflt, fagen: begreiflich! Denn bie 
äünßler laborieren faß aQe noch am 
3ugenbßi(, unb wat fie an Entwürfen 
bringen, bat nicht einmal bie (Empfeb« 
(nng unbebingter brauchbarfeit unb 
9Beh(fei(heit für ftch* (Eine (Einigung 
ber maßgebenben Jaftoren, Jtünßler» 
fchaft, 3nbußrie unb Publtfunt, iß fe 
noch nicht im (eifeßen Xnfaße vor» 
hanben, unb bie Jrage bet neuen fran» 
jäßfd>cn Jtunßgewerbet liegt verjwei« 
felter alt je. 


©tan fann, aut bm ©eiße ber Waffe 
heraut, biefet Jeßbalten am 3(ten 
begreifen, man fännte et begreifen, 
fühe man nicht bat fanatißerte Ser» 
»ürttbrüngen auf malerifchem ©ebiet, 
bat hoch auch irgenbwie ben ungeheuren 
Sebcntqueflen bcr ©tabt feine Wahrung 
verbanft. Da ßnb bie breißig Sein« 
wanbfüle ber 3nbepenbantt. Die erßen 
ühne(n ben jurpfreien Xutßeflungen 
©tüncbmer Prägung, benn ße ent» 
halten bie Defumente ber hinter ber 
(Entwüfelung 3urücfgcb(iebcnen, »iß 
fagen: „chique“ reinßer Waffe. Dann 
ßieben pläfclicb »ie unter Pettfchen« 
hieben bie Jarben auf, nie gefehene, 
wie mit facettierten Spiegeln aufge« 
fangene Jemen treten bmvor; jer« 
ßoffene Jrauenfärper wie ÜBatteb&ufche, 
bie in violette $inte gefaßen ßnb, 
anbere, an benen bie (eifeßen Weßcge 
aße ju brüßenber Sautbeit geßeigert 
ßnb; bann »ieber faleibetfeptfch jer« 
fchnittene Statur, anatomifcß gerlegt 
unb auf ber ©ilbtafel wie auf einem 
©ejiertifch autgebreitet; Dilbniffe, bie 
wie pebantifche Stacbbilbungen unge« 
(enfer Äerbfcbnifcerei autfeben, unb 
überaß verßreut bat ungefüge ©tarn» 
mein ber primitiven, ber linearen 
©tagier, bie mit (Eifer ben erlüfenbcn 
Staturlaut fuchen. Da erfcheinen ße, 
Samen unb Semuren, bie ©ebilbe ber 
Jfubißen, ber Juturißen, ber (Ejpref» 
ßonißen, benen ©tünchen alt Dpe» 
ratientbaßt bient — enge Schul» 
Programme neben üußerßer Programm« 
loßgfeit, bie ©eßaltenfüße einet Jieber« 
träumet, bie Serwirrung ber 3ungen» 
wie beim Turmbau ju Dabei. 3<h 
müchte hi*r furj unb freimütig meine 
Qlnßcht nieberfchreiben, baß et ßch in 
feiner Jßinßcht lohnt, über jwei biefer 
Programme, ben äubitmut unb ben 
Juturitmut, ein 5Bort ju verlieren. 
(Et ßnb enge, gewaltfame Deftrinen 
ohne jebe Sinnfäßigfcit, bie bie Jrei» 
heit bet Xutbrucft nur nach einer ganj 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




230 


SKunbföau 


beßimmten, begrenzen ©eite hi« er« 
weitern unb baför niete anbere gang« 
bare ÜBege jufchließen. Siet wichtiger 
noch iß bag, baß fie bag big jum Uber« 
braß, big jum (Efel auggebeutete fub« 
jeftimßtfche Prinjtp ber (fntwicflnng 
noch weiterhin bienfibar ju machen 
fuchen. Überall fonß wirb im alten 
(Europa, nachbem bie ÜBonnen unb 
©chrecfen ber rabifaten ©eißigfeit big 
)ur Hefe auggefoßet ßnb, ber Än* 
fdßuß an bag £>bjettive,@efe$mäßige 
ber ffielt gefügt. Äuch bie Walerei, 
felbß bie ber ffurrilßen primitiven, 
beteiligt fldj an biefem ©treten, ©er 
äubigmug nnb ingbefonbere ber $utu» 
rigmug mißen non biefem ©treben 
nid)tg. ©ie (leben alfo im ©egrnfage 
ju bringenbfien gforberangen ber ©egen« 
wart; fie finb Hemmungen, (ie ßnb 
©arfgaßen, gerabe gut genug, um bie 
Jtenner ber Hauptßäbte einige Wo« 
nate lang ju unterhalten, ©aß ber 
Aubigmug in Parig fchon erlebigt iß, 
lügt ftd> nicht befreiten; ber 0ittu« 
rigmug, biefe jöngße Äuggeburt ita* 
(ienifch'r Ratloßgfeit in Jtunßbingen, 
wirb biefeg ©cfttrffal fefjr rafd) teilen 
mögen. 

©o trögt man alg Hauptgewinn 
ang ber Äugßeßung ber Unabhängigen 
ben (Einbruch einer Verwirrung bauen, 
bie jebenfaQg ben ÜBert einer erßen 
Urbarmachung neuen Canbeg beßgt. 
?anb wirb freigelegt, unb wo ?anb 
iß, ßebeln (ich Äeime an. 3nr neuen 
fönßlerifd)» ©prache (Europag ßnb 
hier gerabe bie erßen grammatifdhen 
Formeln im ÜB er ben; bie ÜBeiterbil« 
bung, (Bereicherung unb Verbinbung 
biefer ©prache mit alten unb neuen 
(Elementen wirb nicht auf ßch warten 
(aßen. Revolutionen, obwohl ß* ih* 
3ie( niemalg beutlich fennen, finb hoch 
biefem 3<t(t nicht gefährlich. 

©eben flieh ßnb erß bie 9lapo« 
(eone, bie (ich an ße anhängen, unb 
befonberg bann, wenn biefe Rapo« 


(eone ang bem mobernen Italien 
ßammen. 

Porig ÜBilhrlm WicheI 


©ic berliner ®e$efiion 

er (Enthußagmug, mit bent 
einß bie©ejefßonen begrän* 
bet würben, galt bem ©Ion« 
ben an eine neue $ornt. 
Wan vertraute auf etwag, bag noch 
nicht ganj ju äberfehen war, man ßritt 
f&r bag Äommenbe, ben $ortfchritt, 
bie 3ufunft. ÜBie von etwag ©elbß* 
verßänblichem fprach man von ber 
neuen £unß. Unb mit ber $rage 
nach biefer neuen £unß, nach einer 
$orm, bie im eigentlichem ©inne bie 
nnfere wäre, betrat man bie Räume 
jeber nenen ©ejefßongaugßeßung. (Eg 
läßt ßch nicht leugnen, wir haben big» 
her mehr Verfprechungen a(g (Erfäl« 
lungen, mehr ©löten a(g ^rächte ge» 
fehen. ©ie Aönßler werben älter nnb 
reifer, wir fragen nach ber (Ernte, 
©äen ift leichter a(g ernten, fagt 
freilich ©oethe. 

©ie $rage, ob bie neue $onn, bie 
wir erfehnen, flarer nnb reicher ge* 
worben fei, beantwortet bie neue Äug« 
ßefiung ber ©ejefßon etwag öber« 
rafchenb. Verßelß man biefe gorm 
a(g Äußerung eineg aßgemeinen fönß« 
(erifchm üBoßeng, einer tieferen ©e* 
meinfamfeit beg Cebenggeföhlg, fo 
nimmt bie neue Äugßeßung äße früheren 
Verfprechungen jurücf. <Eg geht afleg 
augeinanber. ÜBir erleben bag ©chan» 
fpiel, baß bie ©e jeffion jerfäflt. Rach« 
bem bie ©chmarj«ÜBeißaugßeßung beg 
ÜBinterg bie größten J&oßnungen er* 
werft hat, erblichen wir in ber ©ommer« 
augßeßung plöglich bie Änardße. Hier 
fehlt ganj ber frifche Wut, ber ©laube 
an bie 3ufammengehörigfett unb ber 
SBifle jur 3ufunft, Wan iß möbe. 

3eber fucht fein ©chäfchen ing Srochene 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3Runbfd?au 


231 


gu bringen unb ba« Salentchen mdg» 
tichg lufrati» gu fcheren. ffiir haben 
aber fcfjon genügenb ©djafmode. ©« 
ig unter ber ©ürbe ber ©egefgon, ber 
großen £ungau«gedung Äonfurreng gu 
machen. Stur bie Dualüdt ber ein» 
{einen ©über unterfcgeibet bie ©egefgon 
bie«mal »on ber ©Überfchau am Sehrter 
©abnbof. ©ab ©efamtbüb ifl im ©efen 
dhnlich — e« fehlt bie innere (Einheit. 

©erabe ber Umganb aber, bag man 
in ben 3(u«gedungen ber ©eriiner 
©egefgon bei aller Verfdgebenheit ber 
inbinibueden ©ege an eine tief »er* 
wurgelte ©emeinfamfeit ber Probleme 
glauben burfte, machte bie lefeten 2fu«» 
gedungen am £urfürgenbamm fo »er» 
heigenb unb erfrifchenb. fDtan fah in 
bem ©irrwarr »on 3nbi»ibualitdten 
unb Meinungen ein gemeinfame« 3**1; 
ba« ffluibum, »eiche« ade gufammen» 
fchlog, lieg auch bie ©Über berjenigen, 
bie ohne perfdnüehe ©ebeutung waren, 
wertvoller unb gdrfer erfcheinen. 3e$t, 
wo jebe« einigenbe ©anb fehlt, tritt 
jeber auf, wie er ifl, unb wir ernennen 
feine ©dgodche, nachbem bie ©emein» 
fchaft ihn ihrer Jfraft beraubt hat. 
©ie ©egefgon erfchien garf, weil ge 
gefchloffen marfdgerte, weil ge »on 
einem eingigen ©iden gelenft erfchien. 
©iefen ©iden, ber burch ba« ©ange 
ging, gu fühlen, war ba« fchünge ©r» 
lebni« ber ©egefgon. ©« brauchten 
feine Standard works aubgegedt gu 
fein, ba« ©ege ruhte nicht im ©ingelnen, 
fonbern in ber ©efdgogenheü be« 
©angen. 

©id un« bie neue 3tu«geHung fagen, 
bag e« gwar gute unb fdgedge fötaler, 
aber feinen mobernen ©til gibt? ©ie 
©ei«heit wugten wir »orher, aber eben 
biefen ©tü erhofften wir »on ber 
©egefgon. 

©teig man »om ©angen ab unb geht 
in« ©ingelne, fragt man nicht nach ber 
©egefgon, fonbern nach ben dRalern 
ber ©egefgon, fo ig manche« ©ute, 


Digitized by Gougle 


wenn auch nicht« Öberragenbe« gu 
gnben. ©in ©ewinn ber 3lu«gedung 
ig »iedeicht bie äldrung ber ^ogtion 
ber füngier, bie feit fahren an ihrer 
©ptfce gehen, ©urch ben 2lbganb er» 
fahren wir beutlieher, »ie feg bie 
Stamen S ie bermann«, © orintb«,©te» ogt« 
unb $rübner« gehen, ©ag ©leoogt 
nicht« gefanbt hat, macht eine empgnb» 
liehe Sücfe. Siebermann unb©orinth 
gnb nicht gum begen »ertreten, ba« 
©Üb »om SRonte ^>incio ig etwa« gau 
unb ©orinth« groge« ©lumengücf geht 
bem ©tüteben »om »origen 3ahre »eit 
nach, ©eine 3'rrilfenheit wirft beinahe 
fpmbolifch. ©ei Srübner gewahrt 
man eine Verfeinerung be« Sone«, 
©eine ©eelanbfchaft unb ba« 3nterieur 
gnb »on einer garten, gcheren farbig« 
feit, bie gegen feine adgu »irtuofe unb 
falte ^infelführung »on früher wohl» 
tuen» abgicht. 

©roge ©trerfen gnb bloge QCtelier» 
malerei. fehlte lg** bie #anb be« 
$rdgbcnten? ©aren e« benn nur bie 
$erf6nlid)feiten Siebermann« unb © 0 » 
rinth«, welche ben früheren 3tu«gedungen 
ba« ©eprdge gaben? 3g bie bie«» 
jührige ©nttdufdjung nur Jolge eine« 
fOtangel« an Crganifation? Sdg bie 
©egefgon geh innerlich auf? ©in 
wahre« ©tedbichein »on fragen, auf 
welche bie ndchge 3lu«gedung wirb 
Antwort geben müffen. 

Vielleicht f ommt e« früher ober fpdter 
gu einer Steuorganifation — Ärdfte 
bagu gnb »orhanben. 31 uf biefer ger» 
fadenben 3lu«gedung tritt ein Stach» 
wuch« auf, ber beggt, wa« bem gangen 
fehlt: innere ©inheit. ©ei fötalem 
wie ©eefmann, fDteib, 9td«ler unb 
SÄefef, um bie J&auptnamen gu nennen, 
hübet geh fonfequent eine neue gform 
herau«. Unter ihnen gnben wir »ie!» 
leicht bie Stadgolger jener dlteren 
©eneration ber Siebermann, ©orinth 
unb ©le»ogt. ©ie ©rappen, bie geh 
in ©eefmann« Qtmagonenfchlacht »orae 


Original fro-m 

PENN STATE 




232 


fXuntytyau 


tobldfen, geben nie! ju hoffen. Weib 
fud)t noch, aber mit ftarfem Sempera« 
ment. Die Sufretta ift fraftvoB ge« 
matt unb bie Italienerin in greifidjt 
verfpricht fet>r viel. ©ehr reif wirft 
bieümal 3 t 6 « Ier in feiner ©ommer* 
lanbfdjaft. Jßier ift etwa« 3?eue6 in 
ber vtbrierenben ?uft unb ber ©e* 
wegung ber Waffen. (Stwa* non bem 
SUjpthmu* beb mobemen ?ebenb. Unb 
eben biefcb ?eben fudjen wir ia in 
ber Äunft, bie wir bie nnfere nennen 
foBen. — 

Die spiajlif ift biebmal bürftig. SB. 
©erfielö „©ed>grf>njAdrige" fäBt auf. 
311 i ein Weifterwerf nachgefühlter ©e* 
wegung muß ©eorg jfolbeö Sänjerin 
(©ronje) t>err>orgcl>obcit werben. 

©fetbt jum ©(bluffe ber ©aa( mit 
ben neueften granjofen. Die 3ufam« 
menfleBung wirft )ttf&Big unb bringt 
wenig (Srguicflicheä. Einige glächen 
non W. 'Pechftein leuchten fchlag* 
fräftig t) er <>ub. 31uch f>ier herrfdjt 
jener (Sinbrucf beb Unorganifchen, mit 
welchem unb bie ©erltner ©ejeffion 
biebmal entläßt. 

SCIfreb 31. ©aeumler 


SKubtment 

,m Düffelborfer sparfbotel, bem 
Serhanblungö« nnb3e<hpalaib 
ber rf)einif(hen Wontanmag« 
naten, ift im ^rühfch'in beb 
erften WaitageÄ bie ©tahlnerbanbber« 
nenerung begoffen worben. ©enige 
©(hritte non ber $runfburg ber (Sifen* 
leute, aber himmelweit non bem, wab 
einftmalb beabfithtigt war. dteunjehn 
©tunben würbe gefönten. (Sin heißer 
Äampf, ein Duotenlauern unb Wacht» 
brohen. Dab 3tefultat? (Sine mibe 
©eburt, ein ©echfelbalg, rin fümmer« 
(ichcb ©efen. (Sb ift wie eine ©naben* 
fonjeffion an bab frlig entfchlafenbe 
ÄarteBfnftem. 


(Sin Serbanb ber A.*$robufte ift 
fein ©tahlnerbanb. Äaum bie Jßälfte 
ber ©efamtprobuftion ift fpnbijiert, 
niele Wißionen Sonnen fchwimmen 
halb in freier 0ahrt. (Stwab ©enefib 
mag Urfache unb ^erfpeftine geben. 
Den 22 . Wärj 1904 würbe bie 31ftien« 
gefeßfchaft „Deutfcher ©tahlwerfbner« 
banb" inb £anbetbregifter berWontan* 
jen träfe eingetragen. Düffelborf foBte 
bab Domijil fein, obwohl Ädln freie 
3täume angeboten h«tte. 31 ber man 
woBte bort bleiben, wo ber alte 
Jßatbjeugverbanb, bab rbeinif(h«weft« 
fätifche 3toheifenfpnbifat unb einige 
ncrwanbte ©ebilbe ihren ®i$ hatten. 
31ftienfapital 400000 Warf, ©pnbi* 
fatbbauer bib 30 . 3uni 1907 . Dab 
Drganifationbflatut gab ben ©erfen 
bie Wa<ht, ber Sorftanb war von 3fn« 
beginn spopanj. (Singebradjt würben 
ber Srägerverbanb, bie ©chienenge« 
meinfchaft unb bie ©chweBenfonven« 
tion. Slußerbem bie im früheren Jßatb* 
jeugverbanb fpnbijierten ^robufte. 
©tabeifen, ffiafjbraht, ©robbleche, 
Ütühren, (Sifen bahnachfen, 3täber unb 
3tabreifen, ©(hmiebeftücfe ufw. würben 
lofe fontingentiert unb jwar fo, baß 
bie ©pnbifatbmitglieber für biefe <f>ro« 
bnfte Serfauftfelbftänbigfeit behielten 
unb nur ein Kontingent anerfennen 
mußten, beffen Überfchreitung mit 31b« 
gaben belegt würbe. Die urfprüng« 
liehe 3tbficht, auch biefe ^robufte ein« 
jubejiehen, foBte fpüter realifiert wer* 
ben, vorläufig brängte baO nicht, ba 
ber Jßauptwert in ben ©(hwererjeug« 
niffen lag. Damit war ber Serbanb 
ab ovo jum Sorfobafein verurteilt. 
Denn e* war ftar: (Sin ffebtfchtag ber 
A.«£>rganifation mußte fofort eine 
verftärfte B.*<Srjeugung nach fich liehen. 
Wan nannte ed ba$ Sentit M ©tahl* 
werfäverbanbeö. ©a$ fommen mußte, 
fam. Die $robuftion 6 freiheit tobte 
fich auü. Der fchwache A.»Serbanb 
verfügte. Die Klagen über unge» 



Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


233 


nügenbe 3 uweifungen mehrten ftd>. 
Die ^Myafen tiefer (Entwidlung (Tnb 
befannt. $edynifdye Neuerungen, ©e* 
triebierweiterungen fonnten nid)t aui* 
genügt werben. Die ©aar* unb 
Wofelwerfe finb bafär dyarafteriftifdy. 
9Bai war natürlicher, ali baß bie 
SEBerfe bie nur inbireft fontigentierte 
(Erzeugung forcierten, felbft ben Warft 
bearbeiteten unb fdyließlidy burd) gu« 
(Ionen fidy ben #albjeugabfa$ fieberten? 
Uli 1907 ber JBerbanb jum erften 
Wale erneuert würbe, war ber 9 >ro* 
jeß fdyon weiter oorgefdyritten. Dai 
©talylfpnbifat »erlor »on 3 alyr ju 
3 alyr an ©ebeutung. 3 n bem aflju* 
weiten, loderen Natymen gebieten bie 
©etriebe )u Sruftmädyten. ©ie um« 
faßten ba(b aOe 9 )robuftiüniftabien 
unb hatten eine Jtapajität, bie ber 
IBerbanb gar nidyt mehr erfdyäpfen 
fonnte. Die Anträge auf Unterbringung 
ber »erlangten B.«Ouoten Hangen wie 
£olyn. ©dyließlidy blieb nidyti übrig, 
ali ben fdyon »orlyanbenen 3 »(lanb ju 


legalijieren. 3 c$t fann ber $reüyeiti* 
taumel fommen. Wit welchem (Enbe? 
Wit einer neuen ©inbung, bie aber 
ben rüdftänbigen Jfartettdyarafter nicht 
mehr haben wirb. 

©leibt bie grage: 9Bäre biefe (Ent« 
widfung auch vor fidy gegangen, wenn 
man gleich ju ©eginn bai 3 beal* 
fpnbifat erridytet hatte? ©idyerlidy. 
Nur »iel (angfamer. 31 ber eini ber 
$riebmomente wäre ja geblieben. Die 
Senbenj jur Winberung ber ©eflelyungi* 
foflen, jur (Sinftfyränfung bei Nififoi. 
Diefe Senbenj lebt mit unb ohne 
Kartelle. Wan fann ihr 3empo min« 
bern, aufhalten fann man bie (Ent* 
midlung nidyt. (Einmal hatten wir 
ben Äampf body befommen. SBieDeidyt 
i(t ei beffer, baß er fdyon je&t aui» 
bridyt. Der ©tablPerbanbi»$orfo ifl 
nidyti ali ein jerbrädelter Weilenflein 
auf bem SBege jum (Eifentruft unb 
barüber iyinaui jum unioerfeUen Won« 
tantrufh 

Dr. Xlfoni ©olbfdymibt 


©(offen 


Die ©taatfretter 

98er bie ©orgen um bai ©aterlanb, 
bie »on ben J&erren ». 3'b(i|, ». (Erffa, 
p. Jßepbebranb unb anberen burdybrin« 
genb »orgetragen worben, ganj »er« 
flehen will, tut gut, (Ich bi* ähnlichen 
©efärdytungen beren ©roßpapai in 
(Erinnerung ju rufen. 

©erabe heute foD man ei nidyt »er« 
geffen, baß bie ffiteberaufridytung <Preu« 
ßeni gegen ben (eibenfdyaftlidyen ffiiber» 
fprudy ber oftetbifdyen 3 nnfer burdy* 

ÜRdrj, £rft 19 
1 S 


f [«fuhrt werben mußte, unb baß jebe 
egenireidye Neform ber ©tein, #ar* 
benberg unb ©dyarnlyorft »on ben 
©aronen bei jerfrümmerten ^reußeni 
mit J&olyn unb niebrigen ©erleumbungen 
begleitet würbe. 

(Einer ber gerabjlnnigfien Vertreter bei 
märfifdyen Xbeli, griebridy Qfuguft oon 
ber Warwifc, hat in feiner ©elbftbio* 
graghie Urteile niebergelegt, welche ffir 
bie (Engtyerjigfeit bei ganjen ©tanbei 
wertpode Dofumentc bleiben. 

Obwohl er jweifeliolynr ein ritter* 

3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






234 


©(offen 


lieber, untabeliger ©brenmann unb 
feinem Baterlanbe non Jßerjen ergeben 
war, bot er bod) ju ber ©emrgung, 
bie feinen (Staat nad) furjen (leben 
3ai)ren mieber aufrechten nur 

ali feinbfeliger Rörgler Stellung ge» 
nommen. 

2lfle bie großen Reformatoren unb 
Selben t>at er perfänlid) gefannt, für 
feinen bot er ©ewunberung ober aud) 
nur 3 lnerfennung gebegt. 3wei 3abr« 
jebnte nad) ffiaterloo brachte er ei 
noch über (Id), ein ffeinfid^eö^ verbif* 
fenei Urteil über bie ©länner nieber« 
jufdjreiben, benen bai Baterlanb nicht 
weniger ali aflei verbanfte; ja, er 
fcheute fid) nicht, ihre Berbicn(te ju 
leugnen unb bie recht fpießbürgerlidje 
©ebauptung aufjufteflen, baß (Id) ohne 
Stein unb Sd)arnborft bie ©efreiung 
ebenfo vofljogen hoben mürbe. 

Stein, beffen ©auernbefreiung, 
Stübteorbnung ufro. ©larwib bie Re« 
oolutionierung Preußen* nennt, 
fd)ilbert er ali eitlen ©ecfen, an Scharn» 
borfl, beffen J&elbenfchaft er ironifd) 
abtut, bemängelt er Abdämmung unb 
firperliche ©igenfdjaften, Jjarbenberg 
tut er fd)(anfmeg ali Iieber(id)en ©len« 
fchcn ab unb nennt ihn einen „argen 
ffiinbbeutel". Bon ber Reformbewe# 
gung behauptet er, baß fie bem preu« 
ßifdjen Staate unenb(id) mehr gefcha« 
bet habe ali bie Rieberlage non 1806, 
ben Sugenbbunb, bem bie beften 
Patrioten angebürten, b J *0t er eine 
Schar non ©faulbelben, bie ihren ^)ro* 
ftt fuchten. 

©Ion muß ei unterflreicben, baß aße 
biefe fleinlichen geinbfeligfeiten »on 
©lärmig nicht inüberwaflenbem3orn un« 
mittelbar nad) ben Reformen, unb ju 
einer 3*it, ba ein Überblicf über ihre 
folgen nicht jebem möglich war, bin* 
gefchrieben würben, fonbern in ben 
fahren 1832—1837, lange nacf)bem 
bie ©reigniffe ben verhaßten Reuerern 
recht gegeben hotten. 


Digitized by Gougle 


3 lber auch ha fonnte ber ©rbberr 
auf Jrieberiborf über ber ffiieberge« 
burt bei preußifchen Staatei bie 2 luf* 
bebung abeliger Jßobeitireehte nicht 
vergeben unb er fchämte (Ich nicht, 
Stein, „bai £aupt ber Verräter" 
ju nennen. 

So eingefreffen war in bem tüch« 
tigen ffllanne ber ©laube, baß jebci 
Rütteln an veralteten Vorrechten ein 
^reiigeben bei Staatei bebeute. 

2 Bem möchte (Id) hier nicht ein Ber» 
gleid) aufbrüngen mit bem Berteum« 
bungifelbjug, ben bie jfonfervativen 
ju ©eginn ber flebjiger 3af)re gegen 
©iimarcf führten? ©er ©rünber bei 
Reichei teilte bai Sd)icffal Steini, 
gefchmübt ju werben von ben Leuten, 
benen bie eigenen 3ntereffen noch 
immer mehr galten, ali bie ©efchicfe 
bei Baterlanbei. 

©ie 3unfer von b'ute, bie in ben 
ffußflapfen bei Jßerrn von ber ©lar* 
wig manbelnb, tönenbe ^btofen gegen 
bie ©rbfdjaftifteuer ftnben, beweifen 
nid)ti, ali baß bie ÜBoblfabrt bei 
Staatei beute wie ebebem gegen fie, 
nie mit ihnen erdritten werben muß. 

Älügere preußifche Staatim&nner 
ali bie ßnb, welche (Id) von einem 
4»errn von Bertling büpieren laffen, 
werben bai einfeben unb bann wirb 
man über bpdtrifcbt Trümpfe, wie (te 
jegt im 2fbgeorbnetenbaufe üblich (Inb, 
lächeln. 

L. 


©uel! unb <£f)re 

3u ben neueren ©rörterungen über 
ben mi(itärifd)en ©ueßjwang ein furjer 
j&inweii. 3n ber Berorbnung 3 BU* 
belmi I. über bie ©brengerid)te vom 
2. 5. 74 (bie entfpredjenbe baperifche 
Berorbnung batiert vom 31. 8. 74) 
beißt ei: „©ine ehrengerichtliche Unter» 
fudjung muß inibefonbere in bem immer« 


Original fro-m 

PENN STATE 





©(offen 


235 


f>in mäglichen ffalle gffdjefjen, wenn 
ein Offizier in freeentlicher ÜEBeife einem 
Jtameraben o^ne jebe Seranlaffung eine 
fernere ©eleibigung jugefügt haben 
fodte; benn einen Offizier, welcher im* 
ftanbe ifl, bie (Sfyre einei Jtameraben 
in freventlicher ffieife ju »erlegen, 
werbe ich ebenfowenig in meinem £eere 
bulben, wie einen Offizier, welcher 
feine <&j)re nicht zu wahren weiß." Unb 
bet Jfriegiminifier »on (Einem erftärte 
1906 im dleichitage: „(Genugtuung mit 
ber ffiaffe wirb nid)t geforbert wer* 
ben, wenn ber 9tachweii geliefert wirb, 
baß ber ©eleibiger ben Offizier nur 
provoziert bat, um il>n in feiner ©tel» 
(nng ali Offizier )u gefäbrben ober 
aui fonft unebrenbafter (Geflnnung." — 
(Ei wäre ber Stachprüfung wert, ob 
nicht bei rigorofer Xnwenbung ber bter 
niebergelegten (Grunbfäge, burcb ftreng* 
ftei Sorgeben gegen ben ©eletbiger 
bie eine ober anbere ehrengerichtliche 
(Entfcbeibung weniger in Siberfpruch 
jum Solfiempfinben geraten unb bamit 
manch „fchwtrtrer ff aß" »ermieben wor* 
ben wäre, ffür bie „leichteren" ffäHe 
bat ja bie (Ergänzungiorber (»om 1 . 1 . 97 ) 
)U ber oben erwähnten Serorbnung 
einige ©ejferung berbetgefübrt; ei wirb 
barin betont, baß ber Offizier ritter* 
(ich banbeit, wenn er an begangenem 
Unrecht nicht feftbält, baß auch ber 
©elribigte bie zur 23erf6bnung gebotene 
J$anb annebmen müffe — „foweit 
©tanbeiebre unb gute ©itte ei zuiaffen." 

SJtan »erfucht bie $rajii ju miibem 
unb fünnte ti, wie gefagt, felbft im 
9tabmen ber beflebenben Vorurteile in 
noch buttem SWaße. 2lber: bie grnnb* 
fäglidje STOeinungdoerfchiebenbeit unb 
ber grunbfdglicbe ffiiberfpruch bleiben 
befteljen. Der forrumpierenbe unb bie 
©taatiautorität untergrabenbe ®iber* 
fprnch »or adern: baß ber ©taat burch 
(Gefeg »erbietet unb im tarnen bei 
Äänigi beftraft, wai eine ber wich* 
tigften ©taatiinflitutionen mit (Genef)* 


migung bei Aänigi burch „moralifchen" 
unb materiellen 3 »ang forbert. 

ffiai #errn ». Jßeeringen zum ®or* 
wurf gemacht würbe, bat natürlich in 
gleicher SBeife noch jeber preußifche 
Äriegiminifter vertreten. J&err ». (Einem 
erflärte am 15 . 3 anuar 1906 „im 
Aufträge bei 9teid)ifanzleri" im Steichi* 
tage: „©»lange ber 3 u>eifampf noch 
in weiten Greifen aii ein SRittel zur 
JßerfleDung ber »erlegten (Ehre gilt, 
fann bai Dfftjierforpi in feinen Reiben 
fein QRüglieb bulben, bai nicht bereit 
ift, mit ber ffiaffe in ber J&anb feine 
(Ehre wieberberzufieDen." Jjerr ». Einern 
war nur gefehlter ali $err 0 . Jßeerin* 
gen im Plenum; er räumte ein: Unfer 
prinzipiedei 3id bleibt ei, bai Dueß 
Zu unterbrüefen; aber ba müßten eben 
ganz anbere ©eleibigungiftrafen fom* 
men. Xbnüchei bat bann $err ». 
Jßeeringen in ber Jtommiffion nach* 
geholt: auch ben 3 weifampf für ein Übel, 
aber für ein zurzeit unvermeibbarei er* 
fldrt, bai nicht gewaltfam, nicht für* 
Zerbanb burch ben (Gefeggeber befeitigt 
werben fännte. ffieibalb nicht? ®ill 
man ei befeitigen, fo würi nur auf 
biefem ffiege mäglicb. Daß bai Duell 
mit beutfehem Rittertum unb germa* 
nifchem SBefen nichti zu tun bat, fon* 
bem franzüfifcher Owport ift, barf ali 
bifiorifch erwiefen betrachtet werben. 
Unb ber preußifche ©olbatenfänig bat 
$obeijlrafe bei tätlichem Xuigange bei 
Dueßi verhängt. Sielleicht bat’i 
auf gewijfe (Gemüter „erzieberifchen“ 
(Einfluß. äber um berartig (rauhbeinig 
ober fonft rücfjichtiloi) Veranlagter 
willen, barf man nicht 3 uftänbe be* 
flehen taffen, bie bie Achtung »or ben 
(Gefegen unb bie ©taatiautoritüt unter* 
graben, bie ben Sorwurf ber klaffen* 
gefeggebung unterftugen. Daß bai 
Duell, bai bem ©e fertiger bie 3Räg* 
lichfeit gewährt, ben fchnäbe ©eleibig* 
ten noch über ben Jßaufen zu fließen, 
ein nur einigermaßen vernünftiger Re* 

3* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







236 


©loifen 


gulator bet Sbre iß — bie SReinung 
i)at ja aud) wohl in militärifchen 
Greifen nur nod) wenig Anhänger. 

Dullp 


SBeforflatiftif 

3wei Argumente ^aben bie Sor» 
fämpfer beutfcher Jßeeredoerßärfung: 

1. Unfere Deoölferung ifl in rafchem 
3 Bad)dtum begriffen, 

2. ffiir jaulen für unfere 2Bebrmad)t 
weniger ald anbere Sänber. 

Die Soraudfegung, in beiben ftäUen, 
ifl richtig. Die Xnwenbung, in beiben 
$äQen, ifl falfd). ©eben wir ju. 

Die De»A(ferung. Saut ©efeg 
non 1911, rechnen bie SRotioe jur 
ÜBebrvorlage aud, umfaßt bad Sanb* 
beer 0,845 »• «£• ber ©efamtbeoölfe* 
rung; nach neuer Rechnung, ba bie 
Solfdjabl unterbeffen wudjd, würben 
ed nur nod) 0,838 fein: $rog ber Ser* 
Rärfung um 29,000 3 Rann. Sine 
Duotenminberung a(fo; flatt ber bef* 
feren eine fd)Ied)tere Xudnugung bed 
OTenfchrnoorratd. 9 ?ur — bie Red)* 
nung ifl falfd). 9 ?icf>t bie Solfdfumme 
ifl maßgebenb für bad Jßeer, fonbern 
bie Xnjabl männlicher ©eburten; unb 
nicht bie ©egenwart, fonbern eine um 
)wei 3abrjebnte jurüdliegenbe ©er» 
gangenbeit. Sin Solf fann maebfen, 
wäbrenb bennoch fein J&eerederfag 
nicht junimmt: wie (im extremen $a(Ie) 
ber jjeerederfag fid) Reigern fännte, 
obwohl bie Deoblferung Rocft. Die 
3 ab( ber ®eReHungdpßid)tigen oon 
beute richtet ftcb nach ber ©eburten* 
jiffer »on 1891, »erminbert burd) 
äinberRerblicbfeit unb Xbwanberung. 
Da biefe beiben legten *PoRen ftd> 
jiemlid) genau abfdjägen (affen, reicht 
bie 3 Birfung unabänberlidi feRReben* 
ber 3 ablen bid minbeRend 1930: bie 
©efamtbeoblferung fönnte nun wach* 
fen. Roden ober jurüefgeben. ©olange 


bie ©eburtenjabl Reigt, wäd)R, jwan* 
jig Oabre fpdter, auch ber «Oeered* 
erfag; »on ba ab fann nur nod) bie 
geringere £inberRerb!id)feit ibn beben. 
©0 liegt ed für DeutfdRanb bid 1898: 
feitbem iR bie abfolute ©eburtenjabl 
nicht mehr größer geworben. Dad be< 
beutet: 9 iad> 1919 b^rt bie mefent* 
(id)Re Urfache eined Reigenben Jßeered* 
erfaged auf. Dunge SWänner im mehr* 
fähigen Xlter gibt ed jurjeit in Deutfeh* 
lanb 570,000; etwa bie J&älfte bient. 
Die 3 ab( ber männlichen ©eburten, 
um 1890, Ranb auf 925,000: bad 
macht runb 60 <Projent Uberlebenbe 
innerhalb ber Reicbdgrenjen. Um 
1900 war ein 3 abrgang 510,000 Rarf: 
ber Dabredjuwachd betrug fomit 5000 
ober 0,9 ». wäbrenb gleichzeitig 
bie ©eoölferung um 1,4 ». J&. jäbr* 
(id) wuchd. ©chon jegt alfo nimmt 
ber Dugenberfag erheblich (angfamer 
ju ald bad Solfdganje. 9 lun Rnft 
freilich bie £inberRerb(id)feit. ©on 
ben 990,000 Knaben, bie im 3abre 
1910 geboren würben, werben im 
3abre 1931 wabrfcheinltd) nod) 700,000 
jur ©teile fein. Dad aber bürfte bie 
JßöchRjabl bleiben. 9 lad) 1930 wirb 
jwar bie ©efamtnation, bod) nicht 
mehr bie SRannfcbaft ber 3n>anjig* 
jährigen wad)fen. Unb wer bie die* 
frutenjabl nach ©eoilferungdprojenten 
berechnet, wirb mit täufchenben 3iffern 
hantieren. 

TM eine ffittnberlid>feit fommt bin* 
ju, baß biefer Rechenfehler nur ab« 
fchwäd)t, wad er beweifen will, 2 Ran 
jeigt auf ffranfreid) mit feinen 39 2 RU* 
lionen Sinwobnern: Siel wirffamer 
wäre ber Sergleid), wenn man aud) 
hier auf bie ©rburtenjablen ginge, 
ffranjififche unb beutfd)e ©efamtbeoöl« 
ferung »erhalten fid) wie 3:5; bie 
3ab! ber grßeUungdpßicbtigen jungen 
2 Ränner aber wie 1:2. Um 1890 
batte ffranfreid) 425,000 männliche 
©eburten, gegen 925,000 beutfehe. Die 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


237 


geringere franjAftfcbe Jfinberßerblidt« 
feit l)at biefen ungeheuren 3 b(ianb ein 
wenig verringert; immerhin iberleben 
non jenen 425,000 im gAnßigßen $aB 
jwei drittel, b. b- 285,000: genau bie 
4 >Alfte bei beutfdjen ©ejlanbeA. Da 
bie ©eburtenjatjlen in granfreid) bie 
Aber bie 3abrbunbertwenbe fanfen, 
wirb auch ber JßeereAerfag bie min« 
beßenA 1920 noch weiter faßen: wdb* 
renb ber beutfebe noch (leigt. Um 1930 
Beben ber Btepubtif taum mehr aie 
280,000 ©eßeflungApßicbtige jur Ser« 
fAgung; bem Deutfchen 9 teid>e faB 
700,000. DaA i(i feine BBißfAr« 
fcbAgung. Denn bie fAnftigen ©ob* 
baten beiber SAnber atmen fcbon im 
Siebt/ unb man fennt ihre 3at)l- 

* * 

* 

Dae ©elbopfer, gfolgenbe SRecb« 
nung (lammt »om Generalmajor Jteim: 
Son ben gefamten ©taatAetnnabmen 
werben fAr £eer unb flotte aufge« 
wenbet: 3 n Deutfcbfanb 16 0. in 
Btußlanb 23/ granfretcb 29, ©roß« 
britannien 40, ©cbweij 26 ».£.... 
©d)ier aufreijenb billig iB unfere BBebr« 
macht. 

ffier ©tatbereebnungen fennt/ wirb 
bei ben 16 $rojent nur ßAcbtig er« 
Bannen; unb rafcb ben Irrtum beA 
©eneratA begreifen. DaA beutfebe 
Dubget unterfebeibet ficb von benen 
anberer SAnber bureb rieftge Drutto« 
betrAge. Da/ im Durcbfcbnitt ber leb« 
ten fed)A Sabre, $eer unb flotte in 
adern minbeBenA 1300 Millionen foBe« 
ten/ bitte, naeb Äeimfcber ^Rechnung, 
ber beutfebe £auAbalt runb acht BRU* 
liarben jAbrlicb »erbraueben mAffen; 
mehr alA 20 ». ,£. beA SolfAeinfom« 
menA. BlatArlidj iB baoon feine Siebe; 
aber ber gebier burebftebtig. DaA Bleich 
(alA folebeA) batte im vorigen Sabre 
einen ©tat »on 2,7 BRißiarben; runb 
eine BRifliarbe entfABt auf ©rwerbA« 
auAgaben unb BRatrifularumlagen, 
1 6 * 


fommt alfo nur reebnerifeb in grage. 
Preußen, jur gleichen 3eit/ verbrauchte 
1100 BRiBionen bei einem bucbmAßigen 
©tat »on 3,745 BRißiarben; entfpreebenb 
bie Abrigen ©taaten. Blecbnet man bie 
DruttobetrAge jufaramen, fo ergibt fleh 
bie Bliefenfumme von 8,5 BRißiarben; 
im 3 abre 1906: 7,5. Daher alfo 
Bammen ÄeimA acht BRißiarben. lat« 
fAebticb auAgegebett/ b. t). fAr aBge« 
meine ©taatAjwecfe aufgewenbet (tnb 
im legten Sabre breieinbalb, fAnf Sabre 
frAber etwa brei BRißiarben: bureb» 
fcbnittlieb 3 1 l t . Son biefer ©umme 
aber (Tnb 1300 BRißionen nicht 16, 
fonbern 40 v. £. — BRan fAnnte 
meinen, ber Blecbenfebler gelte fAr bie 
anberen SAnber in gleichem BRaße: 
baA trifft nicht ju. Der Äbflanb 
jwifeben Drutto« unb Biettoetat iB bort 
verbAltniAmAßig gering: ©A fehlen bie 
großen ©rwerbAauAgaben (©ifenbabn!) 
wie bie »erjwidten BRatrifularumlagen. 
©erteilt man bie JßeereAauAgaben auf 
bie DevblferungAjabl, fo iB bie Duote 
bei unA in ber $at geringer alA in 
granfreicb unb ©nglanb (21 gegen 28 
unb 32 BRarf): bie galfcbredjnung 
war abermalA unnAtig. 

Hermann griebemann 


55ifcf)of unb ©uttempler 

3 UA vor einigen BRonben bie unter 
bem befonberen ©d>ug beA Ärummflab 
flebenben fatbo(ifd>en Sugenborganifa« 
tionen im BRAndjener SAwenbrAu ihre 
J&eerfchau birlten, würbe bei gefAßten 
BRaßfrAgen baA „&prie ©leifon" into« 
niert/ DArfdjlein von 14—16 Sabren 
tranfen unb fangen! Stur mit faner« 
fAßer BRiene bat von jeher bie fatbo* 
lifebe Älerifei ben Aampf gegen ben 
Älfobol »on brr ©eite angefebaut, bie 
perfAnliche BBertfcbAgung biefeA birA« 
feitigen ©uteA war ein unAberwinb« 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 






240 


©loffen 


(auf äoften ber fanabifchen 3nbufhrie) 
außerorbenttich (feigem würbe, nun 
bürfte ber $ropaganba für bte Steji* 
projität in Jfanaba für geraume ©eile 
ber SRunb geftopft fein. 

auch in ben mittelamerifanifehen 
Stepublifen, benen Staat«fefretär Jfnoj 
Soeben ©efuche abjlattete, um ba« allent» 
halben ftcf> regenbe SRißtrauen gegen 
bie ^>o(itif ber SRonroe*Doftrin ju Per* 
Scheuchen, bürfte bie (fnthüdung be« 
Saftfchm ©riefe« ju nieten bem guten 
?eumunb Ottfel ©am« abträglichen 
(frärterungen anlaß geben. 9 Bic leicht 
Dnfel ©am gerabe in biefen Stepublifen 
in äonflifte jwifchen fd)ieb«rtd)terlid)em 
Gewiffen unb ftnanjieflen Sntereffen 
geraten fann, lehrt ein Srtcf Guate* 
mala«, ba« feine 3üDe, bie e« eure* 
päifchen Gläubigern nerpfänbet holte, 
biefen al« Sicherheit entjogen unb 
einem amerifanifchen Spnbifat für eine 
neue Anleihe nerpfänbet h fl t« SBenn 
bie amerifanifche Stegierung in ben 
Sereinigten Staaten felbfl firfj nor bem 
mächtigeren Dollar beugen muß, wie 
will fie e« anfangen, in 3entralamerifa 
unlautere Komplotte jwifchen forrupten 
9>o(itifern unb norbamerifanifchen £a* 
pitaliflen immer ju hintertreiben. Der 
Dollar ifi ja gerabe ba« einzige ju* 
nerläfftge ©inbemittel jwifchen biefen 
immer in Gelbnerfegenheiten fiecfenben 
Stepublifen unb ber Union, außer ber 
rohen Gewalt, bie man wegen be« inter* 
nationalen Stufe« ber Union al« einer 
frieben«* unb recht«(iebenben 9 Racht 
nermeiben mächte. Ommerhin ifi am 
faraibifchen SReere im aOgemeinen ber 
Stefpeft nor ber großen Schwerer im 


Storben groß genug, um feine allju« 
fiarfe bauernbe Gegnerschaft gegen bie 
aOamerifanifche ^olitif ber Sßafhing« 
toner Stegierung auffommen ju taffen. 
3 luch in SRejrifo wirb (Ich Schließlich 
bie panfeefeinbliche revolutionäre ©e* 
wegung nerbluten. Stecht beachten«wert 
finb aber bie pan feefeinblichen Stimmen, 
bie fleh in ben großen fübamerifanifchen 
Stepublifen vernehmen laffen. Die 
©lätter non ©ueno« Sire«, Stio be 
3 aneiro unb Santiago fleOen überein« 
ftimmenb eine tiefgehenbe©eunruhigung 
ber fübamerifanifchen Stationen über 
bie norbamerifanifche DoBarbiplomatie 
in SRej-ifo unb im ganjen Umfreife 
be« faraibifchen SReere« feft unb warnen 
nor ber SRäglichfeit ihrer-au«breitung 
in ganj ©übamerifa. Der „Courier 
de la Plata“ erärtert eingehenb „bie 
amerifanifchc Gefahr", wahrenb „Le 
Bresil“ non einer „ftänbig junehmen« 
ben Anmaßung einer aufbringlichen 
^reunbfehaft ber bereinigten Staaten" 
Spricht. Die 3 bee einer wirtfehaft«* 
politifchen Koalition jwifchen argen* 
tinien, ©raftlien unb ßhil« im Sinne 
ber Schon früher non ©aron be Stio 
©ranco unb Senor Saenj $ena ent* 
worfenen 9>läne taucht wieber auf unb 
ftnbet flarfen anflang. 3e mehr bie 
3 Ronroe«Doftrin jur Do0ar*Diplomatie 
au«artet, beflo flärfer regt fleh in ben 
großen fübamerifanifchen Stepublifen 
bie Gmpfinbung, baß fie hauptsächlich 
nor ber norbamerifanifchen Union, 
weniger nor europäifchen SRächten auf 
ber Jßut fein müffen. 

Otto (Sorbach 


Mctattnr Ctt» Wolter* I« UitOci 

SeraRtweitlfcfc fftr tni Snffratrntril %r i$ Qtofftler in *D?4nd»cn. — 3»4rj*3crlag, %. m. I. in OMpcbcn 
«Rrfcaftion unb fcrrfbttion SPlÄRcbf n, £«ulbadiftra#r 91 
Diurf mb Qttd> 4 wberarldt mr $effr fr ®erfcr f* Cikatonrfer Ctrufe 4—* 

**9kv vor «tlRCitcrcrr fr ffc., toterfOr« »ieferp Hi «ftriferf» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






München, Den 18. Sßlai 1912 


241 


rm 


5 




Italien unb Me ^arifäer 

Von Dr. Barth 

® 9tom im SOtai 
rmilberung, Piratenflaat, Brutalität t>«5 ©chwächlingtl... 
Feine noch fo hdftlicbe ©chrndfung, Die nicht jur 3«it an 
3ftalien$ Slbreffe gerietet würbe. Unb Die Pharifder, bie 
ftch in SlnFlagen überbieten, bie in einem bebenflicben $en* 
benjfelbjug bem beutfcben PubliFum ein ©ammelfurium non Ungereimt* 
beiten bieten, haben noch baju bie Prätention, bat? beutfcbe Vaterlanb &u 
retten, ti not bem „Verbrechen einer Drcibunberneucrung'' ju behüten. 
< 2ßa$ in biefer 2lrt neulich in einer fübbeutfchen Seitfchrift $u (efen mar, 
baö überfieigt fo ziemlich atteet, waö man oon angeblichen Kennern Sftalien^ 
unb feiner PolitiF erwarten Fonnte. Der gewifi nicht febermann fympathifche 
Ärieg Italien« gegen bie dürfet würbe, ohne alle BSürbigung ber tief* 
begrünbeten SDlotioe, einfach alö gewöhnlicher SKaubjug Dargeflellt, bie 
Vorgefchichte biefeö Äriegeö in ihren jmingenben Momenten einfach igno* 
riert, bie ©timmung in fand unb VolF ganj falfch gefchilbert (weil ber 
2lutor oon ihr Feine 2ll>nung hatte), bie treibenben $aFtorcn mit ber Äind* 
lichFeit charaFterifiert, bie ben 5tutor einer Äafperltragöbie autfjujeichnen 
pflegt. Äurj, ti würbe ba mit einem 3Bortfchma(I ohne £nde unb mit ber 
feierlichen gftienc beö diplomatifchen Dilettanten über einem VolF ber 
©tab gebrochen, baö unfer Verbündeter ifl unb unfer Verbündeter noch 
für geraume BuFunft fein wirb, mit feinen Vorzügen unb feinen Fehlern. 

ifl nötig, in biefem Slugenblicfe ber DilFuffton auf bie ©rünbe ju* 
rüctjuFommen, bie Italien jurn Soöfchlagen zwangen unb bie heute ganj 
offen $u $age liegen. Italien hatte mit feiner früheren £olonia(po(itiF be* 
Fanntlich nur fehr wenig $reube erlebt. ©oQte unb Durfte Italien aber, alö 
Stöittelmeerjlaat erflen SKangea, Datum auf febe fernere Foloniale 2tut!beb* 
nung oerjichten? .jpdfte ti, wie oiele Fluge Philifler oerlangen, ganj unb 
gar in ber gewifj notwendigen Pflege bet inneren fragen (Bahnen, SEBege, 

£rft *0 I 


Digitized ti) 


Google 


Original from 

PENN STATE 






242 


Dr. £an* Vartb, Italien unb bie ^^arifdet 


(Schule ufrn.) aufgeben fallen unb fönnen, unb ben lieben Nachbarn allein 
bie Egpanffon an bet afrifanifcben Äüffe überlaffen? Die äolonialpolitif 
iff beute fo fef>r zur SRotwenbigfeit jebe* (Staate* geworben, baß fein 
groffe* fanb ftch mehr oon ibr au*fchlieffen fann. ftranfreicb, baö gegen 
$errp* unb ©ambetta* Äolonialtrdume fo heftigen ^rotejl erhob, ift 
mittlerweile nachDmi* unb $?aroffo gegangen, unb man weiff mit welchem 
Erfolge. Unb auch in unferm Vaterlanbe bat bie früf><r eon $reifinn unb 
Zentrum fo fcbarf befdmpfte Äolonialpolitif ficb bei allen Parteien burcb» 
gefefct. 3a felbfl im fazialiffifchen £ager bringt man ibr Verfldnbni* ent» 
gegen. 9iun if! e* Flor, baff ba* teilweife burcb eigene ©chulb au* Dmi* 
oerbrdngte Sftalien nicht gleichgültig bleiben fonnte, wie ber trofc aller latei» 
nifchen „(Seelenoerwanbtfcbaft" fo Idffige Machbar ftranfreich immer mehr 
im 3Rittelmeere »orbrang unb ficb anfchicfte, bat SOJittelmeer, ba* 3falien* 
grofe Vergangenheit gefeben in einen franzöfffcb # eng(ifcben <See zu »er» 
wanbeln. Die öffentliche Meinung ffanb biefen Vorgängen feine*weg* 
apatbifch gegenüber, im (Gegenteil war et fchon feit fahren jum Sljiom 
aller politifchen Greife geworben, baff Italien fleh nun unb nimmermehr 
pom Eftittelmeer »erbrdngen (affen bürfe. Überzeugung, au* ber beraub ja 
bie italienifche Diplomatie fchon »or fahren ihre 2tfpiration auf $ripoli* 
befannt gegeben b<tf- Stnjwifchen reiften bie Ereigniffe, ber beutfch’fran# 
jöftfehe 0>?aroFFoFonfUFt brach au* unb ber „Panther" ging nach 5l0abir. 
Unb bie* unb nicht* anbere* war ba* Signal, baff Italien (ich unter bem 
Drucf biffntifcher Entfachen zu jener Espebition entfcbloff, bie unleugbar 
ben Stempel ber Vrutalitdt an ftch trug. Unb bto fefcte benn febr begreif» 
lieber "SBeife bie Entrüflung bei 5lu*lanbe* ein, benn weniger, baff Italien 
»orging, empörte, al* wie e* »orging. 

9htn hätte et fchliefflich genügt, wenn biefe Entrüflung eine V3eile ge» 
bauert, wenn bann bie Erwägungen jener fXealpolitif bie öberbanb ge» 
Wonnen hätten, bie einmal bie (Signatur unferer QMut» unb Eifenjeit bilbet. 
£atte bie Espebition nach $ripoli* irgenb jemanb in unb auffer Europa 
überrafchtf 91iemanben! 9)icht einmal bie $ürfei. 3a, ganz ftch er nicht 
einmal unfere liebe beutfehe Diplomatie, gefchweige benn#errn »on^agow 
in SXom ber (fall* er bie italienifchen Vlätter nicht gelefen) bat nabenbe 
Ungewitter Monate zu»or au* ben beutfehen Seitungen ahnen fonnte. 51 ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. #an* £5arth, Italien unb bie ‘Phatifder 


243 


£err o.^agow wie bie berliner Diplomatie Pannten nicht allein Idngft bie 
$ripoli*abmachungen jwifchenDtoni/Spari* unb Bonbon, fonbern fit wufjten 
auch/ ba§ €ri*pi fchon oor 3faf>rjel>nten bie &eftgergreifung be* Q3i(ajet* 
erwogen/ wie Cri*pi* neulich erfchienene Memoiren bartun. Dcogbem wirb 
heute gefabelt/ „bie beutfche Diplomatie habe fich burch bie $ripoli*egpe# 
biton überrafchen (offen." Unb biefe rein frwole ^jpebition, an ber bat 
•Öerj btt 93olPe* gar nicht beteiligt, fei »on einer Slnjahl ©chreiern ein« 
gefdbelt worben, an beren ©pige ber ©raf ©uicciarbini, ber SDtinifter btt 
Pufferen unter ©onnino geflanben. 9tiemal* hat man mit emfierer3ftiene 
eine größere Ungereimtheit in bie SEBelt gefegt, ©internalen ©raf ©uic* 
ciarbini — nicht etwa ber grdhteSMephifto, fonbern ber grhfjte Bonhomme 
Italien* ift. Dem weber feine $einbe noch feine ftreunbe ba* geringfle 
SOiephiflophelifche nachfagen Pinnen. Da* ber wacfere $o*fanif<he ©entil* 
uomo an bem $ripoli*$uge fchulbig, bat ifl fo heiter, baff, wie man in 
Italien fagt, fogar bie „kühner baruber lachen müffen". 

Die 3Babrheit, bie ganje ungefchminPte unb unerfchütterliche Wahrheit 
ifl, ba§ nicht ein einziger 0Rann ober einzelne 37?dnner ober ©ruppen, fon« 
bern bau ganje lanb an bem £uge bie ©chulb trdgt. 9Picht etwa au* 
SOtotiPen nationaler Citelfeit unb ^iichtigPeit, fonbern au* bem burch fahr« 
jebntelangeCntwicfelunggendhrten unb unwiberflehlich geworbenen QSebürf* 
niffe eineU neuen nationalen leben*, einer neuen nationalen Betätigung 
Ijerau*. < 2ßa* wir in Italien jurjeit erleben, ba* ift nicht* mehr unb nicht* 
weniger a(* eine oollftdnbige ( 2Biebergeburt / bie bat oon ben Sngldnbetn 
einfl a(* „flarneoalnation" perfchriene lanb auf ba* Stipeau einer mobernen 
©rofmacht erhebt. Unb bah hie erfle militdrifch politifche Option biefe* 
neuen italienischen QBolPe* fleh i'ufl gegen bie $ürfei richtet, bie mit Italien 
unb bem Dreibunbe hoch eigentlich Perbünbet fein mähte, ba* erPldrt (ich 
nicht au* irgenb welchen antitürfifchen $enbenjen ober au* ber 9(bftcbt, bie 
$ürfei in ihrem leben*neroe ju fchdbigen. Da* erPldrt ftch einzig unb allein 
au* bem $aftum, bah Italien in ©efahr flanb, burch $ranPreich*£nglanb 
Pom $tittelmeere au*gefch(offen ju werben unb bah tt in feiner (fehlten 
9tot nach hem einjig noch oerfugbaren äolonialgebiete im ©tittelmeere, unb 
feinem lanbe gegenüber, griff, mit berfelben logiP, wie ber CrtrinPenbe nach 
bem ©trohh<t(me greift. ©<hat>e, ewig fchabe, bah her Pritifche SlugenblicP 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








244 


Dr. £and 55 artb, Italien unb Die ^butifder 


Der $ripolidaftion nicht unter Slbbul $amib eintrat. £d wdre niemals ju 
bem chronifcben Kriege gefommen, ber auf ganz Europa fo bedngfligenb 
ju wirfen beginnt. 

Übrigend fein Zweifel, bie nationale ßsplofton ^taliend bat auch ihre 
©chattenfeiten. £>er €ntrüflungdflurm bed 5ludlanbed, bad ben Italienern 
bei ibrem SlngriffdFtiege nicht jubilligen wollte, toad man 5lmerifanetn unb 
Japanern ftiUfchweigenb zuerfannt, biefer ©türm rief biet&ulanbe eine 
gerabezu franfbafte gmpßnblichfeit berpor, bie überall ©efpenflet fab unb 
in jebem Sludldnber, jumal im Manne ber greife, ben $einb unb Verräter 
witterte. Zugleich entflanb aueb in weiten Greifen eine ©elbflüberbebung, 
bie freilich bei einem (um erftenmal auf bie eigenen $üße gefieüten jungen 
SQolfe begreiflich febien. £)aß biefe in ber erflen 3 eit beinahe patbologifcbe 
©timmung ihre Opfer forberte, ifi befannt. 2>och barf bied bie fühl ob« 
jeftioe < 2Bürbigung ber ©achlage nicht (Ihren. Unb biefe ‘SBürbigung lehrt 
und, baß bad Italien pon 1912 nicht mehr bad Italien Pon 1911 ifl. 

€ben biefe woblbegrünbete Überzeugung ifl ed, bie und peranlaßt, Italien 
ald Mitglieb bed X)reibunbed noch hüb« Z u bewerten ald früher. Italien 
bat zwar bie mit beroifchem Mute fdmpfenben dürfen noch nicht aud fybien 
Zu perbrdngen gewußt, noch bat ed bem Kriege eine entfeheibenbe < 2Benbung 
gegeben. 3lber Italien bat gezeigt, baß ed eine Militärmacht ifl, beten 
©tellungnabme in einem europdifchen Kriege nicht gleichgültig fein Fann. 
Italien (bad ifl bad 51 unb bad O febed beutfehen *Politiferd, beiße er nun 
55 ülow ober Marfcball) Italien muß im 3)reibunb gehalten werben, bliebt 
etwa weil X>eutfcblanb«Öflerreicb Staliend bewaffnete #ilfe, fonbern weil 
ße feine Neutralität brauchen. Italien ald ©egner Fdnnte zweifellod bie 
3Bage febr wohl jugunfien pon 2 )eutfcb(anbd fteinben ßnfen laßen. 

2 Beil bied jebet einftebtige ©eutfebe wißen müßte, ifl ed unbegreiflich, 
baß man einen ©chmachfelbzug gegen Italien einleiten fann, wie ihn ein 
ebenfo fluger ald mutiger 51nonpmud in einer fübbeutfehen geitfehrift ein« 
geleitet unb mit Sifer fortfefct. Mit folchem ©fet, baß man fragen möchte: 
cui bono? 2 Bo fo frofre Sfntereßen bed ^aterlanbed auf bem ©piele 
flehen, fodten Nörgler unb ^burifder ihre gefährliche ©rapbomanie zu be« 
jdbmen fuchen unb nicht 3>eutfcblanbd93erbünbetcn in fozufagen „anonpmen 
Briefen" por ben Äopf ßoßen. 2 >crtn „intra muros peccatur et extra...“ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Dr. ©untrer Q$ugge, Probleme bet Biologie 245 



Probleme bet Biologie 

3$on Dr. ©untrer SBugge 


ne Beit, bie für bie Sntrdtfelung bei lebten Probleml aller 
^f>i(ofop^ie bal trioiale ©leicbnil etfanb: „bajj bie @ee(e 
Heb jum ©ebirn »erhalte mie bie ©alle jur &ber ober ber 
Urin ju ben Vieren" —, Fann in ber ©efebiebte bei menfeb 4 
lieben DenFenl unmöglich mebr bebeuten all eine »orübergebenbe Spifobe 
»ermirrter Sitifkbt. Öbne Bebauern Fonflatieren mir bie immer beutlicber 
jutn 5lulbrucF Fommenbe 5lbFebt »on allen QSerfucben, eine @pntbefe »on 
9laturmiffenfcbaft unb ( 2 Belfanfcbauung im 0 inne bei SOtoterialilmul ju 
febaffen.^ 

£>ie Überminbung ber groben materialiflifcben Slnfcbauungen ber S3ogt, 
Büchner, $?olefcbott ufm. mar »erbdltnilmdfrg leiebt. ©efdbrlieber F 6 nnen 
bie neueren formen bei SDlaterialilmul merben; jene „ < 2 Beltanfcbauungen" / 
beren Äünber ^orfdber »on unbejlrittener facbmiffenfcbaftlicber $ 8 ebeutung 
frnb, bie ber 93erfucbung pbilofopbifcber ©pajiergdnge jenfeitl ber ©renjen 
bei 9toturerFennenl niebt miberjleben Fonnten. 3)ie Elemente ber Körper« 
melt auljujtotten mit Elementen ber *Pf»cbe ^ei§t nicht ben fo febarf be« 
Fdmpften 3)ualilmul aul ber 3Be(t febaffen, fonbern nur, ihn auf bie 
2 ltomerebujieren. Sbenfomenig©eminn bebcutetel, mithilfeber©Icicbung: 
Materie = Energie (bie »ielleicbt fpdter einmal bemiefen merben mag) bie 
„pfpebifebe Energie" in bal barum nicht minber materialijtifcbe @pflem 
einer gncrgetiF bineinjufcbmuggeln. 

51 Ile bie ^aturpbilofopbien, bie < 2 Biifenfcboft in < 2 Beltanfcbauung um« 
fefcen mollen, oergeffen eine $atfacbe: ba§ Sieben, SOJenfcb, 2Belt nicht 
nur naturmiffenfcbaftlicbe, fonbern auch tranlcenbentale Probleme 
finb. $ür ben füblenben $Jenfcbcn bebeutet unb ift ber ©temenbimmel 
etmal anberel mie für ben Slflronomen, bie SKofc etmal anberel mie für 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







246 


Dr. ©fintier Bugge, Probleme bet Biologie 


benBotanifer ober gar benCbemifer. €g ifl nütig, bei belege, auf Denen 
ung (Erfahrungen übermittelt »erben, ben duneren unb ben inneren, aut* 
einanber ju Ratten; anjuerfennen, Daß eg pbpflfcbe unb pfpcbifcbe&fabrungg* 
reiben gibt, bie parallel perlaufen, übet beten faufaleSÖerfettung aber niebtg 
Beflimmteg auggefagt »erben fann. 

Damit »erben bet t 2Biffenfcbaft, fo»eit fte BSiffenfcbaft bleibt, feine 
©rennen gejogen. Dag f>ei§t: niemanb »irb eg bem ftotfeber petbieten 
»ollen, ftdf> pon feinem Unterfucbunggobjeft Diejenigen Qöorflellungen ju 
machen, bie ibm für bie fpejiellen 3»etfe feiner Untersuchung bie geeigneten 
bünfen. #at (ich alfo, »enn eg fldb um bie (Erfotfcbung pon £ebeng* 
Problemen, banbeit, bigber eine materialiflifcbe 5lrbeifgbppotbefe bewährt, 
fo »irb ib» niemanb bag SXecbt abflreiten fünnen, ebemifebe unb pbpflfa* 
lifebe Betracbtunggweifen auch auf lebenbe Organismen anjuwenben. «f>ier 
entfebeibet nur ber Erfolg. Der $orfcber barf nicht, »enn er et»ag natur* 
»iffenfcbaftlicb ergrün ben »itt, eine QSerlegenbeitgerfldrung Durch mpflifebe 
Ärdfte ju ^)ilfe nehmen; er muß glauben, bah feine Probleme fleh unter 
materialiflifcben Boraugfefcungen, bag beißt pbpflfalifcb'cbemifcb, erfldren 
(affen. < 2RidF>tg iduflriert beffer biefc Notwenbigfeit a(g ber unbeilpolle, 
Idbmenbe Einfluß, ben bie ©ebedingfebe Naturpbilofopbie auf bie €nt* 
»icflung ber Pbpflologie unb Pathologie auggeübt bat. 

Die Übetwinbung beg Ntoterialigmug a(g ^Beltanfcbauung fpriebt 
alfo nicht gegen feine Berechtigung alg »iffenfcbaftlicbe Slrbeitgbppo* 
tbefe. 

Die Por»iffenfcbaft(icbe3eit flanb bem Problem beg£ebeng ganj anberg 
gegenüber »ie »ir. $ür ben naioen Nlenfcben »ar ber niebergebenbe Blifc 
ebenfo (ebenbig »ie bag (aufenbe $ier ober ber Baum, helfen 3»eige ber 
SGBinb fcbüttelte. 2llg »iebtigfleg (Ebarafteriflifum beg ?ebeng mußte ihm 
bie Bewegung erfebeinen. Dieg »urbe anberg, alg bie 3Biffenfcbaft bag 
anorganifebe unb bag organifebe Naturreich analpflerte unb funbamentale 
Unterfcbiebe jwifeben beiben feflfledte. 3fn jener 3eit fefcte eine Betrachtung 
ber ftbengerfebeinungen unter (»eierlei ©eftcbtgpunften ein: enttoeber Pom 
©tanbpunff beg B i t a I i g m u g, ober nach m a te r i a I i fl i fcb e n (meebaniflifeb* 
atomifUfcben) Prinzipien. Der Bitaligmug, anfangg bie berrfebenbe 
fleht, bat immer mehr Pofltionen aufgeben müffen, unb ber „unerfldtlicbe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. ©üntber 55 ugge, Probleme ber Biologie 


247 


fKefl'% Der um bie € 0 ?ittc be* acbttebnten ^abrbunbert* alle Leben*erfcbei* 
nungen umfaßte, f>at fid? feitber um manche* ©tücf verringert. 

Man glaubte früher, ba§ ade organifcben ©toffe Cb. b- ade ©toffe, 
au* benen lebenbe t 33 efen bejteben ober bie fie erzeugen) ju ihrer Gilbung 
einer befonberen £ebenöfraft bebürften. 3 )iefe Leben*fraft foUte etma* ganj 
anbereet fein alt ade befannten cbemifcben unb pbpfifalifcben Ärdfte. 2lde 
QÖerfucbe, Derartige ©tojfe nach cbemifcben Metboben fünfllicb brrjufieden, 
mürben baber oon oornberein für au*ftcbt*(o* erfldrt. 3>bre erfle Crfcbütte* 
rung erfuhr biefe vitalifHfdbe 2lnfdf>auung, alt ti 1828 ^Bübler gelang, ein 
*Probuft be* cbemifcben ©tojfmecbfel*, ben *£>amfloff, im Laboratorium 
au* ©ubftonjen be* Mineralreich* aufjubauen. Um bie Mitte be* per* 
gangenen ^abrbunbert* folgten meitere ©pntbefen organifcber ©tojfe; 
Äolbe jledte bie Sfjigfdure, SSertbelot bie Jette fünfllicb bar. ©pdter tour* 
ben bie pbpftologifcb fo micbtigen Äoblebpbrate ober Biicferarten ©pn< 
tbefe jugdnglicb gemacht. 91 acb biefen Erfolgen ber Chemie fonnte e* nicht 
Idnger bejmeifelt merben, bafj im organifcben SXeicb biefelben cbemifcben 
©efefce gelten mie im anorganifcben. 2 )ie gebeimni*Pode Leben*frdft marb 
in bie Diumpelfammer mijfenfcbaftlicber begriffe getan. 

Stach bie <Pb9lft trat in ihre SKecbte. < 2Beber, Lubmig, ^)elmbol§, SSer* 
narb unb anbere Jorfcber unternahmen e*, bie pbpftfalifcben Metboben auf 
ben $ietf6rper anjumenben. Sldmdblicb gemahnte man ftcb baran, auch 
ba* ©runbgefefc ber ^Pbbftf/ ben ©ab Pon ber Erhaltung ber Energie, alt 
gültig für bie Organismen anjuerfennen, unb 1889—i89obemie* Hübner 
burcbCsperimente am $ier, bafi bie Energie, bie bem Örgani*mu* in Jorm 
oon 9 labrung*mitteln einverleibt mirb, in ben 2trbeit*(eijhtngen unb in ben 
au*gefcbiebenen ©tojfen mieber podjldnbig tum 93 orfcbein fommt. 

€in miebtige* Crgebni* ber pbpftologifcben Jorfcbung mar bie Crfennb 
ni*, baff ade (ebenbige ©ubffanj auf €(ementarorgani*men jurücfgefübrt 
merben fann, bie entmeber einzeln (eben ober tu grüneren örgani*men Per* 
einigt ftnb. Sluf bie gellen, ihre morpbologifcben, pbpfifalifcben unb oor 
adern cbemifcben Cigenfcbaften fonjentriert ftcb baber turteit ba* Sfntereffe 
ber ^Pbbftulogen. 3ebe £eüe bilbet bekanntlich ein mifroffopifcb Heine* 
Älümpdben einer bicfftöjfigen ©ubjtont, in ber perfebiebene anbere, teil* 
gelüfle, teil* ungeldjle ©tojfe enthalten jtnb. £)ie jtäjfige ©runbmajfe ijl 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





248 


Dr. ©untrer 35ugge, Probleme bet: Biologie 


baS Protoplasma, Öcr (ingelagerte feftere Reliant)teil Der Bellfern. 
X>ie chemifcben Elemente, aus benen ftdf> bie (ebenbe ©ubjlanj jufammcm 
fefct, ftnb biefelbcn, bie ftch in ber unbelebten 91 atur porftnben. 2!(Ierbings 
fommen nicbt alle Urfloffe ber Mineralien in ben organifchen ©toffen oor; 
pon ben achtzig befannten Elementen finbet man im allgemeinen nur etma 
jebn als 35au(leine für ben Organismus rnieber. 

£s gibt alfo fein Element, baS auSfchließlich alS©ubjlrat für bie Gebens* 
oorgdnge beporjugt rodte. < 3 Bof>l aber gibt eS perfchiebene QSerbinbungen 
C2ltomfomp(eje), bie nur für bie (ebenbe ©ubflanj charafteriflifd) ftnb unb 
in ber anorgamfcben ^Belt nicht oorfommen. 

3 >ie michtigflen biefer ©toffe ftnb bie €in>eif?fdrper. ©ie ftnb hüchfl 
fomplijiert jufammengefefcte Äomplege pon Äoblenfloff, SEBafferfloff*, ©auer* 
floff, ©chwefel* unb PbnSphoratomen. Slnbere ©toffe, bie man in ben 
Organismen noch oorfinbet, n>ie Äof)lebpbrate, $ette unb einfachere QJer* 
binbungen (lammen enttoeber aus ber Bttfe^ung ber ©toeißarten, ober 
bilben bie Materialien, aus benen ftch baS €in>eiß aufbaut, ©chon lange 
bemühen ftch hie (Jbemifer, einen Sinblicf in bie ^tomfonfleUation biefer 
©toffe ju getoinnen. 2>aß uns bie lebten 3abre auf biefem ©ebiete einen 
©chritt PormdrtS gebracht hoben, oerbanfen tpir Por allem ben geiffreichen 
Arbeiten £mil ftifdjerS, ber es ftch jum B»t( gefegt hot, bie imponierenbffe 
chemifche feiflung ber 91 atur, bie £iioeißf»>nthefe, im Moratorium nach* 
juahmen. $loch ifl zwar btefe Aufgabe nicbt ganz gelüfl; aber es ifl hoch 
gelungen, einfachere €itoeißarten (polppeptibe) fünfilich zu erhalten. 3ebem 
falls hittbern uns b<ute nicht prinzipielle, fonbern nur tedfmifche Mdngel, 
auch bie fomplijierteflen Gütoeißarten fpnthetifch ju getpinnen. 

* 2 Birb nun, wenn bie Bufammenfefcung ber ProtoplaSmafloffe aufgefldrt 
tporben ifl, baS geheimnispolle £)unfel gelüftet fein, baS bie fKdtfel beS 
Gebens umhüllt? Ober ifl nicht noch ein großer ©chritt oon ber abgetüteten 
„lebenben" ©ubftan; zur mitflich lebenbigen ©ubflanj, ju bem ©toff, ber 
ftch automatifch erndhrt unb fortpflanzt, ber atmet unb todchfl? 

hierüber ftnb ftch bie PhbMofltn nicht einig. 2>a ftnb bie „91eooita* 
liflen", bie por ber lefcten€rgrünbung beS Gebens reftgnierenb flehen bleiben; 
ba ftnb anbere, bie baS mecbaniflifch*materia(iflifche fleitmotio fonfequent 
»eiterführen, inbem jte ihre ©pefulationen Pom toten giweißmolefül auf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. ©untrer 55ugge, Probleme ber Biologie 


249 


bad (ebenbe, bcu* „£$iogenmo(efür audbebnen. ^acb biefer lebten 21n= 
fd>auung befielt ber Unterfcbieb jmifeben bem toten unb lebenben Molefül 
nur Darin, baß bie 3ttome bed erßeren ficb in einem (labilen, beßdnbigen 
Buflanb beßnben, bie bed (enteren bagegen eine labile, jutn Verfall neigenbe 
Äonßitution beftfcen. Cd ifl anjunebmen, baß bad (ebenbe Cimeiß eine 
mefentlicb anbere gufammenfe^ung bat n>ie bad tote; aber gemifie ebaraf« 
terißifebe Sltomgruppen müffen, wie bie Slnalpfe ber 3erfefcungdprobufte 
anbeutet, beiben gemeinfam fein. 93on biefen Mutmaßungen abgefeben, 
mißen mir über bie ©truftur bed 25iogenmolefü(d niebtd. Man bat trofc« 
bem ber 33er(ocfung nicht miberßeben fdnnen, #ppotbefen auf&ußellen über 
ben ©toffmecbfel, bem bad biogen untermorfen iß. Man benft ftd> biefen 
*Projeß fo, baß bad (ebenbe Cimeißmolefül fortmdbrenb jerfddt, ein SÖor« 
gang, ber fein Analogon in ber fpontanen ^erfefcung anberer organifeber 
©toffie (QMaufdure j. £5.) bat. Cd fommt aber babei nicht ju einem 3«* 
fall bed ganzen Molefüld, fonbern nur ju einer 5lbfprengung gemiffer (lief; 
ßofffreier 21tomgruppen, mdbrenb ber jutücfbleibenbe 95iogenteß jtcb aud 
feiner Umgebung mieber ju einem oollßdnbigen QSiogenmolefül regeneriert. 
3Baä ben eigentlichen £ebendoorgang cbaraftcrißert, mdre alfo ber fort« 
mdbtenbe Verfall unb < 2ßieberaufbau bed Q^iogenmolefüld. 

Ob bie ^)ppotbefen, mit Denen bie <Pbpßologie bw arbeitet, fruchtbar 
fein merben, fann allein bie gufunft (ehren. SEBir Dürfen und nicht Per« 
hehlen, baß mir pon ben ebemifeben unb pbpßfalifcben SÖorgdngen in ber 
3eöe fo gut mie gar feine Äenntnid haben. Daher ifl, folange bie SSeßanb« 
teile Der 3<Ue noch nicht ebemifeb Definiert ßnb, Der < 333cct Derartiger -£)ppo« 
tbefen jiemlicb fragmürbig. 

Durch bie Darßeüung organifeber ©toffe bat bie Chemie jurn erßen 
Male bie Autonomie ber oitalen ^unftionen angetaßet. 3fn ben lebten 
fahren fuebt ße noch auf einem anberen ^EBege in bad ©etriebe ber Hebend« 
porgdnge beßimmenb e'injugreifen. Durch Die Unterfucbungen Pon Delage, 
3 aqued Hoeb unb anbero $otfcbem über fünßlicbe «Partbenogenefe 
haben mir einen intereffanten Cinblicf in bie ^ortpflanjungdPorgdnge 
gemonnen. 5!(d Anfang bed inbiPibuellen hebend betrachten mir bie 55e« 
fruebtung bed Cied Durch ein ©permatojoon. Dad unbefruchtete Ci geht 
jugrunbe, bad befruchtete entmicfelt ßcb ju einem lebenben Organidmud. 
1 7 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





250 


Dr. ©üntf>er S8ugge, Probleme ber Biologie 


Der Z^efruchtungioorgang übt hier alfo eine £eben errettenix Wirfung auf!. 
3 aquefJ £oeb fieUte ftch bie Aufgabe, bicfe Wirfung bei ©permatojooni 
burcb cbemifcbe ober pboftfalifche Operationen ju erfefcen. ©eine SÖerfucbe 
mürben jundchfl an ben Siern einer ©eeigelart ber falifomifcben Äufle auf!* 
geführt, fpdter aber auch auf anbere Zierformen auigebehnt. Unbefruchtete 
Sier mürben eine Minute lang in ©eemaffer gebracht, bem eine gemiffe 
9 Renge einer $ettfdure jugefe^t mürbe, unb bann etma eine halbe ©tunbe 
ber Wirfung oon ©eemaffer auigefefct, beffen ©aljfonjentration um einen 
beffimmten ^rojentfaij erhöht mar. Si jeigte (ich, bafs bie fo behanbelten 
Ster ftch (ur £aroe unb jum gefcblecbtireifen Zier entmicfelten. Diei Sr* 
gebnii, anfangs megen feiner „aimrifanifcben" «Prooenienj ffarf angejmeifelt, 
ifi feither burch jahllofe Äontrolloerfuche ali einmanbfrei ermiefen morben. 

Dali eine parthenogenetifche Sntmicflung nicht nur in ben aller* 
niebrigflen Älaffen bei Zierreichi hrroorgerufen merben fann, fonbern auch 
bei Wirbeltieren möglich «0/ konnte oor einem ^abre Bataillon (eigen. 
Si gelang ihm, unbefruchtete ftrofcheier burch 2lnffechen mit einer feinen 
*piatinnabel unb Übergiefjen mit Waffer jur Sntmicflung (u bringen. Der 
^Projentfah ber fo erhaltenen Smbrponen mar (mar nicht fehr grof; einige 
tonnten jeboch bii jur SDtetamorphofe meiter geachtet merben. Diefe 
„traumatifche ^artbenogenefe" ifi neuerbingi auch oon anbern gorfchern 
beffdtigt morben. 

3 fn einer ber lebten ©ifcungen ber berliner Slfabemie ber Wiffenfchaften 
berichtete Oicar -fberttoig über Q 3 erfud>e an ftrofcheiern, bie biologifch 
michtige Dvefultate ergeben haben, ©ie ftnb aufjerbem beihalb oon befon* 
bcrem Sntereffe, rneil bie biologifche Jorfchung ftch f)ier bei mobemen £i(fi* 
mitteli ber SXabioaftioitdt bebient hat. £ertmig unterfuchte ben Sin* 
flu# ber rabioaftioen ©trahlen bei furjlicb entbecften SOJefothoriumi 
(einei in feiner Wirfung bai Dtabium noch übertreffenben Slementi) auf 
ben Verlauf bei Sntmicflungipro(effei bei befruchteten Äeimei. Die 95 e* 
fbrahlung oerdnbert bie Äeimjeüen in ihrer Äontfitution je nach ber 3n* 
tenfitdt unb ber Dauer ber Sinmirfung mehr ober meniger ftarf, inbem fte 
einen auigefprochen pathologifchen Sntmicflungioerlauf httoorruft. Dai 
Bentralneroenfpflem mirb tranfhaft oerdnbert, bie Kiemen unb anbere Or* 
gane oerfümmero, ^auchmafferfucbt, 3mergbilbung ber laroen unb anbere 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. ©untrer Bugge, Probleme ber Biologie 


251 


Slbmeichungen 00m normalen gntmicFlung«prozeh treten auf; bei f^hrren 
traben ber „OtobiumFranFbeit" (ommt e« halb tu einem ©tülflanb ber 
gntmicflung unb jum $obe bei Keim«. komplizierter liegt ber Sali, menn 
nicht ba« befruchtete gi beflrahlt mirb, fonbem nur eine ber Komponenten, 
au« beren Berfchmelzung bie gntmicFlung t>«J Keim« refultiert, b. h. ent# 
meber ba« unbefruchtete gi ober ber ©amenfaben allein, g« ermie« (ich 
hierbei al« gleichgültig, ob ein unbefruchtete^ gi beffrahit unb bann mit 
einem gefunben ©amenfaben befruchtet mürbe, ober ob bie Befruchtung 
fleh zmifchen einem gefunben, nicht bezahlten gi unb einem FranFen, be# 
fhrahlten ©amenfaben ooöjog. Die« fXefultat tfl infofern überrafebenb, al« 
bie 0Raffe be« gi« bie be« ©amenfaben« um ba« Bieltaufenbfadje über# 
trifft, im erffen Salle alfo eine oiel grünere ©chdbigung ermartet merben 
mühte. $lan fann barau« ben ©cbluh ziehen, bah nicht alle ©ubflanjen 
be« gi« in gleicher 3 Beife auf Dtabium reagieren, fonbern nur biefenigen 
©toffe, bie im gi fomohl mie im ©amenfaben in gleicher SOlenge enthalten 
flnb, b. h- bie Kernfubflanzen. 2Benn ein oor ber Befrachtung bezahlte« 
gi mit einem normalen ©amenfaben befrachtet mirb, ober menn umgeFeljrt 
ein gefunbe« gi fleh mit einem bezahlten ©amenfaben oereinigt, fo oer# 
fchlecbtert fleh bie gntmkflung jundchfl in ber SBeife, bah fit um fo fchneOer 
zum ©tillfianb Fommt, ft ftdrFer bie eine Komponente oon ber fXabium# 
mirFung betroffen mar. Bon einem beflimmten <J>unFt an oerlduft aber 
auffaQenbermeife bei meiterer ©teigerang ber SKabiummirFung auf eine ber 
beiben Komponenten bie gntmicFlung«fdhigFeit be« gie« beffer, fo bah 
beifpie(«meife alle Organe ber üaroe im mefentlichen normal au«gebilbet 
merben. Diefe merFmürbigen grfcheinungen (affen fleh fblgenbermahen er# 
Fldren: Bei ber Bezahlung be« befruchteten gie« mirb bie gefamte 
Kernfubffanz oon gi unb ©amenfaben mehr ober meniger ftarF rabium# 
FranF gemacht. 3 m anbern S<tQ, bei Beflrahlung nur einer Komponente, 
fefet fleh bie Kemfubflanz nach ber Bereinigung au« einem normalen unb 
einem rabiumFranFen $eil zufammen. ©olange bie beflrahlte Kemfubflanz 
ber einen Komponente noch bie SdljiaWt behdlt, zu machfen unb fleh zu 
teilen, mirb fle ben gmbrponalzellen beigemifcht, inbem fle beren Quali# 
tdten oerfchledhtert. Bau bem 3 lugenb(icF an, mo fle biefe SdbteFeit oer# 
liert, mirb fle aber al« fthdbigenbe« 3 gtn« au«gefeha*tet; oon ber FrauFen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









252 


Dr. ©untrer Bugge, Probleme ber Biologie 


Äernfubfknj befreit, fann ftdf> jeljt bie gefunbe #dlfte ungehemmt weiter 
entwicfeln. 2)iefe entwicflung fann aber nur eingefchled[>tlicb bewirft 
worben fein. BSat baber bet Eifern bureb vorherige Befragung unwirf# 
fam gemacht, fo ift eine entwicflung beS „entfernten" eieS nur fo ju er# 
fldren, bafc bei ber Befruchtung ein fleüoertrefenber ©amenfern eingefübrt 
worben i|l, ber bem Protoplasma beS eieS feine entwicflungSfdbigfcit 
wiebergegeben bat- 3>icfc 2luffaffimg finbet in ber $atfache eine ©tüfce, 
ba§, wenn fowobl ei als auch ©amenfaben »or ber Befruchtung intenfw 
beffrablt werben, bie entwicflung halb jum ©tiUffanb fommt. 

35en -£>ertwigfcben Unterfuchungen fommt eine befonbere Bebeutung 
auch beSbalb ju, weil ftc wohl 2lnlaf ju neuen experimentellen Borflofien 
in baS Diel umtfrittene, aber noch gar nicht aufgefldrte ©ebiet ber Ber# 
erbungSfragen geben bürfren; benn als Präger ber erblichen eigenfehaften 
fommt bauptjdcblich bie in ber 3ellc enthaltene &ernfubjtanj in Betragt, 
es fcheint, ba§ ber ^orfchung hier eine Dichtung gewiefen wirb, in ber 
fruchtbares fanb liegt. 

SfaqueS £oeb fagt am ©chluf? feiner „Dpnamif ber £ebenSerfcheinungen": 
„Die Biologie hat $wei große UmwanblungSprobleme ju lofen, ndmlich 
bie fünjllicbe Umwanblung toter in lebenbe Materie unb bie fünjllicbe Um# 
wanblung einer Süer# ober pflanjenform in eine anbere 3lrt." $?an brauet 
nicht unbebingt biefe optimiflifche Sluffaifung ber entwicflungSmoglichfeiten 
ber Biologie ju teilen. 5lber man gewinnt, wenn man ihre jüng|len erfolge 
fiebt, ben einbruef, baß biefe BMenfchaft in eine epochc tritt, in ber jte 
oon ber bloßen 2lnalpfe ber £ebenSerfd>einungen ju ihrer experimentellen Be# 
berrfebung einen erflen ©chritt tut. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Martin ‘■JBacfernagel, Via Margutta 33 


253 




Via Margutta 33 

Erinnerungen an romifcheö Äünfllerleben 

Qöon Martin CCöacfernagel 

_ i&cMup) 

it mehreren liefet jüngflen Äünjllcr fanb id) mich wabrenb 
meinet römifchen Aufenthalte^ in freunbfchaftlichem Berfehr 
jufammen, jundchfl unb befonberd hdufig mit jenem Äarl 
$gibiu$ helfen Atelier ich in einem früheren Artifel $u 
fchilbern »erfuebt hohe. 

E$ ift fein gmeifel, ba§ jur Ergänzung unb Äorreftut bcö abfiraft afa« 
bemifchen, h<farifchen Unwerfitdtäjlubiumd ber Äunjt nichts forberlicher 
unb wertvoller fein fann alä ber vertraute tägliche Umgang mit Äünfllern 
unferer 3«it, inöbefonbere mit folchen, bie noch mitten in ihrer Entmicflung 
flehen unb unter wechfelnben Einbrücfcn bemüht finb, ihren eigenen BScg 
ju ftnben; ein wirf (ich lebenbigeä, von innen h« begrünbetee Bcrbaltniä 
jur Äunjl unb bamit auch eine fmngemdfie fefle ©runblage für bie Bctradv 
tung, Analpfe unb Beurteilung bifiorifcher Äunftwerfe ld£t |td> wohl nur 
auf biefem BSerfe mit einiger 3uverldffigfeit gewinnen. s 3lur Zünftler 
werben e$ unö j. B. einleuchtenb machen, bafi auch ber alten Äuntf gegen« 
über noch anbere BSertmafjfldbe mdglich unb berechtigt jmb, alö bloi ber 
be$ h‘l^orifch Eharafterijlifchen. 

BSie ftaunte ich, al$ ich einmal mit Äarl $gibiu$ bie ©aleric Doria 
befuchte unb er bort in ber großen berühmten ©cmdlbefammlung überhaupt 
nur jwei Bilbcr, bie'„@alome'' »on $i$ian unb batf Belajqucjporfrdt, 
wirflich intereffant unb eingeh«nber Betrachtung wert fanb; über biefe 
beiben wujjte er bann freilich» aud) Dinge $u fagen, bie in feinem Buch unb 
feiner funjfbijlorifchen Borlefung ju lernen finb. Unb gan$ ähnlich verlief 
ber 9\unbgang burch bie vatifanifche @tatuenfammlung, auf bern ich balb 
banach ben jungen Bilbhauer 2B. autf Hamburg begleitete: bie weitaus 
1 7 • 


Digitized fr, 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 








254 


Martin SGBacfernagel, Via Margutta 33 


größte Sftenge Der Dort Bereinigten ^ilDroerfe, jeDenfalld ade römifchen 
Kopien liefen ihn mehr oDer weniger Falt, aber mit unfehlbar fieberen» 
flinft ging er immer gleich auf Die paar oereinjelt Dajwif^en gefüllten grie* 
cbifcben Originalarbeiten lod; nur bei Diefen unD Dann bei einigen frifcb 
realifiifcben ^Berten Der römifchen $eit fanD er, Daß fle ihm wirflicb etwad 
ju fagen unD $u lehren hätten. 

$tan mirD einen folcben prinzipiell unf>ifiorifdf>en, fubjeftiö praftifcben 
©tanDpunEt ald ‘SRicbtFünjller freilich nicht teilen Fönnen unD Doch aud 
Diefer Vetracbtungdweife eine $ülle pofitioer Belehrung unD Anregung 
Daoontragen. €d läßt fleh beobachten, Daß ein $ünfl(er unferer Seit bei 
aller Sinfeitigfeit, bei aller Ignorierung Ded hijtorifcb oDer örtlich VeDingten, 
auch in ihm oödig fernflehenDen Äunflwerfen, Dad flitooll Üceine, Dad fünft« 
lerifch Schte unD ftbenDige ftetd ald folched erfennen unD würDigen unD 
Damit Doch ein unzweifelhaft objeftioed Kriterium für Die UnterfcheiDung 
Ded abfolut VSerfoollen mitbringen wirD, unD ed wäre Demnach, fcheint 
mir, fein gar abflrufer ©e Dan Fe, wenn man für Die öffentlichen ©hifeumd* 
fübrungen, wie fte jefct häufig oeranftaltet werDen, flatt Der Äunflbiflorifer 
gelegentlich auch Zünftler zu gewinnen oerfuebte. freilich müßten ed. 
Damit wirflicb < 2 Bertt>olled unD 9 teued Dabei zur ©pracbe fommen fönnte, 
Äünfller non gereifter unD fraftooll audgeprägter Eigenart fein. — 

5 lber auch Den gehörigen unD notmenDigen ©raD pon Verachtung unD 
#aß gegenüber fchlechter, oberflächlicher, manierierter ©alonfunf! — wad 
Der 2 ltelierjargon mit Dem audDrucfdoollen VJort „Äitfch" bezeichnet — 
werDen wir nur im Verfebr mit folcben ernfthaft unD leibenfcbaftlich um 
ihren eigenen 2 ludDrucf fämpfenDen jungen Zünftlern und anerziehen fönnen. 

VefonDerd einDrücflich war mir in Diefem ©inn ein Vorfall, Den mir 
&arl #giDiud eined $aged erzählte. Einlaß Dazu hatte geboten Dad oor 
wenigen fahren in Der Villa Vorgbefe ald ©efchenf eined Deutfchen dürften 
unD offijielled V 3 ahrzeid>en Deutscher Äunft aufgeflellte große ©icbterbenfmal, 
Dad allerDingd in feiner äußerlichen VriUanz unD ©efdlligfeit ald hetoor* 
ragenDed Veifpiel hoblet afaDemifch # füflicher VilDnerei gelten Darf unD 
meinen ÄünfllerfreunDen bei jeDem ©pajiergang Durch Die Villa ein erneuted 
dlrgernid bereitete. €ined $aged nun geht Äarl #giDiud mit einem frifcb 
aud München hergefommenen jungen VilDIjauer, einem tüchtigen unD ori* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



gftartin VSacfernagel, Via Margutta 33 


255 


gineUen aber auch f<f>r heißblütigen Vurfchen an hem Denfmal oorbei, 
helfen 5lnblicf wie begreiflich hm jungen SDtöncbner in belle < 2But perfekte. 
Slber, wdbrenh er eben feinen (Gefühlen mit einigen faftigen 2lu«hrücfen 
fuft zu machen fleh bemühe nähert (ich hon her anheren ©eite eine (Gruppe 
heutfeher Herren unter fchallenhen fobpreifungen an hie Slhrefe eine« in 
ihrer 9Ritte Daberflolzierenhen, her ofenbar niemanh anher« fein fann a(« 
her berühmte Verfertiger he« Denfmal« felbft. Diefe« gufammentreffen 
gibt unferen jungen 0Rünchner hen SXeft. 3Rit hochrotem Gefleht, al« f>dtte 
ihm eben einer eine Ohrfeige perfefct, hrdngt er fleh hurch hen €hor her 
Vewunherer auf hen (Gefeierten ju: „©ie (inh £err 30., nicht wahr?" 
Der, fichtlich brü«fiert hurch hie fbrmlofe Slnrehe, wirft (ich in hie Vrufl 
unh fagt troefen: „jawohl, ^rofefor 30., wo« wünfeben ©ie?" — „©ie 
ftnh ein ©chwein!" führt e« hem Münchner herau«, mit einem au« tieffler 
©ecle fommenhen $on; hrauf macht er recht«umfehrt unh geht erleichtert 
aufatmenh, langfam feine« 3Bege«, wdbrenh her große Reifer unh feine 
Verehrer, fleh au« ihrer ßrftarrung enhlich erholen unh mit erzwungenem 
Aachen hen peinlichen ginhruef her ©jene zu perheefen fuchen. 

2lber mir felbfl ging e« nicht Piel befer, al« ich bei einem ©paziergang 
in her £ampagna mich nach hem großartigen Sffeft he« glühenhen 2lbenh« 
himmel«, por hem ein paar antife SXuinenftücfe in tief hunfler ©ilhouette 
aufragten, mich umwenhete unh Äarl #gihiu« auf ha« prächtige Vilh auf« 
merffam machte: „«Pfui Teufel," fchrie er mich an, „ha« ift ja ein SXühi«« 
uehli!" —(her befannte, in herartigen, theatralifch aufgemachten 502oti»en 
fchwelgenhe Vücflinimitator) — „aber fteb hoch hört hinüber/ unh hamit 
Zeigte er auf hie ©abiner Verge, hie her ferne VJiherfchein her Slbenhrdte 
mit hen heliFateflen blaßwioleften, au« einer zarten grauen Dunßfcbicbt 
allmählich beraufleucbtenhen $6nen, beflrahlte: „©0 etwa« ifl febün, fo 
etwa« fann ein anfldnhiger Olenfcb malen." Unh hamit hotte ich auch 
gleich feine bünhige Definition he« ©chünen überhaupt in her 9latur. 

2 lber Äarl $gihiu« fanh fcbließlicb überhaupt nicht gar oiel zu malen in 
her Campagna, unh e« war nur her vorzügliche SOienfcbenfcblag, hie 
SÖtohelle — oon henen er ja auch, tvie ich erzählte, wohl eine« her aller« 
fchünflen €jemplare für ein paar 9£Bochen fleh hotte fiebern fünnen, — wa« 
ihn wenigflcn« eine Beitlang in SXom feftbielt. Dagegen (ernte ich bei ihm 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









256 


Martin < 2Bacfernagel, Via Margutta 33 


einen anbem jungen Italer unb NJitinfaflen bei groflen 5ltelierbaufei an 
93ia Margutta Fennen, bet nun mirflicb mit €eib unb ©eele unb mit feinem 
ganjen Äünfllertum in Ovom ^Burjel gefcblagen batte. & führte ben müt« 
bigen Vornamen ^fjeobalb unb flammte aui einem ber Fleinen funflfreu« 
bigen ©tdbtcben bet ©cbmeij, aui ©ebaffbaufen, glaube icf>. €t batte auch, 
wie mit bai bei manchen ©cbmeijern finben, im BSefen biefe eigentümliche 
SMifcbung von innerlicher beutfeber SmpflnbfamFeit unb gan) fübldnbifcber 
feicbtlebigfeit unb Bemcglichfeit beiTemperamenti. £in fleinei Ntönnchen 
mit fcbüitem, febmarjem ©pifcbart unb trdumetifcb entbuflaflifeben ^ugen, 
zeigte et ftcb im ©egenfafe ju bem jeitmeife febt Perfcbloflenen, oft bepri« 
mierten, bann miebet (eibenfcbaftlicb felbflbemuflten Karl <Ügibiui, fleti 
gleicbmdflig »ergnügt unb begeiflerungifdbtg, obfebon et aueb flnanjieö 
manchmal gat nicht gldnjenb baran mar. 3n SXom ju leben mat für ihn 
allein febon ein ganj unbebingtei, nie nacblaffenbei ©lücf, mie begreiflich 
bei einet einflmeilen mehr befchaulichen unb aufnabmefreubigen ali rin« 
genben unb raflloi probuftmen Natur. 

Tbeobalbä Bebaufung lag an ber oberflen ©aleric bei Sltelierbaufei, 
pon bet aui ein bettlicher Üvunbblicf ftcb auftut über bie Dächer, Türme 
unb kuppeln bei altertümlichen ©tabtteili um ^iajja bi ©pagna herum, 
hinüber jum Ouirmal unb ben malerifch bemaebfenen unb bebauten 2lb« 
bang entlang, ben Billa Sftcbici unb ber öbcliif non Trinitä be* N?onti 
bcFrönen. ©ein Atelier mar eigentlich für jmei Bemobner berechnet, auf 
einer 2lrt offener Sflrabe über bem unteren ©cblafraum flanb ein gmeitei 
Bett, bai ich biimeilen nach gemeinfamen abenblicben Kneipereien ali im« 
propiflertei Nachtlager benufste. Allein febon um ben einzig febünen Tagei« 
anfang hier miebet einmal ju geniefen. Durch bie unmittelbar neben bem 
Kopfliffen gelegene auf bie ©alerie gebenbe Fleine ftenflerluFe meefte mich 
bann bie frübefle Nlorgenfonne unb bai in ihrem ©lanje aufleuchtenbe 
©tabtbilb, an bem gleich ber erfle Blicf ftcb erfreuen Fonnte. 2luf ber 
anberen ©eite aber fab ich über bie nicbcrc Brüflung in ben meiten noch 
Füblfcbattigcn 5lrbeitiraum hinunter, in bem ei nun auch halb (ebenbig 
mürbe. 2lui feiner ©cblafFabine berpor erfebeint Tbcobalb, ber gern gleich 
bie erfle ^rifebe ber Pom ©eblaf auigerubten 3lugen ber Beurteilung unb 
Korreftur feiner angefangenen Arbeiten jujumenben pflegte, unb fid> fogleich 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Martin ^EBacfernagel, Via Margutta 33 


257 


noch utiangefleibet in allerlei SÖerbefTetungcn, ^crfchieb ungen, färben# 
umflimmungen hinein oerfenft, Da ihm auch tatfdcflicf oft bie feinfle Hdute* 
rung feiner Silber gerabe in biefer erflen fühlen nüchternen $rühflunbe ge« 
lingen wollte. Doch nun pocht ed braufen an ber $ür unb Marietta mel« 
bet (ich/ bad fleine fechjehnjdhrige €07obeU $heobalbd, ein reijenbed dauern# 
mdbehen aud Anticoli, ju fragen, ob er heute roieber mit ihr arbeiten wolle, 
©ie bringt auch gleich bad Milchtüpfchen oon unten mit herauf unb macht 
(ich gefchminb — obfehon ber Maler ft« biefen Vormittag nicht befchdftigcn 
fann — baran, und mit hausfraulicher ©cfchdftigfeit bad $tühflücf juju« 
bereiten. 3h« jierliche jugenblicbe Anmut unb Hebendlufl erfüllt auf ein 
QSiertelflünbcben bad grofe fahle Atelier unb gibt und felbfl bie rechte £ei* 
terfeit unb Sreube, mit ber wir banacb jeber an unfere Arbeit gehen. 

$ür ^heobalbd fünfllcrifched Naturell bot SXom bad eigentliche Hebend* 
element bar. Die Antife unb SRaffael, baneben Giotto, 556cflin teilweife, 
*Pu»id be Efjaoanned, Marded felbfloerfldnblicb, bad waren feine ^beale 
unb Hehrmeifier. Dabei war ed inbeffen nicht bad großzügig Monumentale, 
wad ihn hier befonberd anfprach unb in ber eigenen Arbeit anregte; er genef 
in jenen QSorbilbern bad harmonifch Abgefldrte, bad 3arte unb Vornehme 
bed Audbrucfd, bie belifate ftimmungdoolle $arbe, unb ed waren auch biefe 
felben Eigenfchaften, bie feinen eigenen Silbern ihren befonberen £Reij per* 
liehen. Auch oon ben franjdftfchen ^mpreffioniflen hatte er, obwohl er bei 
jeber Gelegenheit über jte unb ihren einfeitigen Hobrebner Meier*Grdfe 
fchimpfte, wdhrenb feined ooraudgegangenen ^arifer Aufenthalts offenbar 
manches gelernt. 

Er malte nicht gerabe Piel, hoch bann unb wann brachte er pon feinen 
bdufigen Eampagnawanberungen eine forgfdltig burchgeführte ©tubie ju* 
rücf, meifl ein gan$ fleined intimed Motio in bufrig garten $6nen gehalten 
unb Pon ber feinften Empfinbung erfüllt, befonberd einbrücflich aber flehen 
mir in Erinnerung bie brei ober Pier Atelierbilber, bie er wdhrenb unferer 
gemeinfamen fXom;eit auf bie Heinmanb brachte. Auch bied burchweg eng 
begrenze Audfchnitte aud ber ©jenerie ber ndchflen Umgebung ber ©tabt, 
fo fchlicht unb bidfret ald müglich in $orm unb §arbe unb hoch Pon einer 
erflaunlicben, wahrhaft erfchüpfenben Slntenfitdt bed ©timmungdgehalted. 
Ein fleined fchimmernb heüed SBilb pon Q3ia Caffia war barunter, wo auf 

*4r», «ffl 20 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






258 


SOlartin < 2Bacfernagel, Via Margutta 33 


bem geraten meifbefonnten ©tücf £anöftra§e ein ^ruppefan ©ebafe mit 
einem €felreiter »oraud (angfam »orübertrotten, jut ©eite jmifeben ein 
paar fallen SBdumcben eine Idnblicfa ©efenfe unb Die frifcb grünenben 
QSorfrüblingdfelber, hinter beten anffeigenbem <£)orijont ein großer meiner 
SGBolfenberg in ben fallen Fimmel aufjieigt. ©ehr fdi>6n unb gebaltooH 
mar bann ein $igurenbi(b in ber 2lrt mie auch $0tor6ed in feiner etflen 
rümifefan Seit einjelned gemacht f>at, eine abenblicfa Ojfetie mit jmei 
$rinfenben oorn an einem ^ifcblein unb etmad jurtief einer ©ruppe fiefanbet 
0 Rdbcfan, ald ©jene nur ein {(einer fefan befebatteter £of mit ein paar 
ganj fimpeln dauern, nieberen 2)dcbern unb 55autnfronen barum far, auf 
benen noch ber lefae ©ebimmer ber $agedfalle liegt. €in bdebfi beiifater, 
bid in bie feinflen ©cbmingungen ber $:öne, ganj perfönlicbet SÖBofaflang 
fpracb aud ber farbigen Äompofttion biefer Silber; aber faft noch metf« 
mütbiget mar mir biefer gefaimnidoolle leife burebflingenbe SXfatbmu*/ in 
bem (ich alle $ei(e jueinanber fügten, ber bad ganje mie mit arebitefto* 
nifcfarSftotmenbigfeit jufammenfaelt, ibm ben im bdfaren©inn bilbfjaften 
abfcbliefenben Cbarafter aufbrüefte. 9Bie (HO unb beleihen mirften frei« 
lieb biefe Arbeiten $faobalbd neben ben effeftoollen €rjeugniffen ber rdtni« 
feben QJebutenmalerei farfdmmlicfar »ielbeliebter 9ltt, aber mie unenblicb 
Diel (ebenbiger unb tiefer ald jene erfaßten fie bie ©eele unb ben innerflen 
Sauber ber römifefan 9totur. 

Sfaobalb fo gut mie Äarl SÜgibiud offenbaren in ifaen Arbeiten, in 
ifaer ganjen Äunjlauffaffung, jeber auf feine befonbere 2trt, ben einfait« 
lieben Grunbjug rdmifefabeutfefan Äunftgeified, ber fie mit ber alten flaffl« 
feben Ambition oerfnüpft; ieb febüberte fie in biefem Sufammenfamg nicht 
ald pereinjelte SRacbjügler einer grofan Generation, t>iel mefa ald ebarafte« 
rifiifebe SKeprdfentanten einer ganjen Gruppe junger Gleiebgefinnter, beren 
S5eftrebungen in Malerei unb ^piafiif und mobl in ber Hoffnung befidrfen 
bürfen, bafj in nicht adjufemer Sufunft eine neue felbfldnbige QMütejeit 
beutfeber Äunfi in 9fom und beuorflefa. 



Digitized by Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










Martin Slnberfen 9Ies6, 2)a$ ^arabietf 


259 


mm o mm m 


‘barabieS / Q3on Martin 9lnberfen 9?ej6 

(ÄutorijTerte Überfe$uiig auö bem Ddnifcfjen von #. £19) 

(Mbit) 

III 

i Sehrjungen traten wir un$ in Der «£>auptftobt ber Sfnfel 
mieber. Stoch $eierabenb oerfammelten ftch alle Sehrlinge 
ber ©tabt mit Vorliebe irgenbmo, um allerlei 5lUotria ju 
treiben — genau fo, rnie bie ©tare ti ju tun pflegen. ^DBir 
oeranftolteten einen fünbbaften ©peftafel, mo mir und fejtfefcten — unb 
bie ©ache machte uni ungebeuern ©paß; eine angenehme ©efellfchaft 
maren mir aber jtcherlich nicht. 

3)er elfßngrige Sar$, ber bei einem ©chmieb in ber Sehre mar, mar 
unfer Anführer. £)er ©chatten feiner Äinbheit mar ihm getreulich gefolgt; 
ein ieber mußte, baß er ein 5lrmenhauifinb mar. Slnfehen oerlieh bad ja 
nicht, aber bai ftehlenbe machte er burch perfünliche 0genfchaften mett, 
unb er erjmang ftch fXefpeft unb ein Slnrecht auf bie ftüljrerfchaft — teilt* 
mit ^)ilfe feiner unerbittlichen hatten ftdufle, teili baburch, baß er alle# 
bai auifübrte, moju mir anbern nicht ben 3Rut hatten. £# mar alte# 
£duptling#blut in ihm, er mar flet# in ber ftront. 

$ln ben ©ommerabenben mar ber £afenplah ober ber 35abejtranb bei 
ben füblichen ©tranbbügeln unfer ©ammelplafc, im < 2Binter mar e# ba# 
^htater. ‘■JBie bie hatten trieben mir un# in bem büflern ^aefhau# h*tum, 
ba# al# $b*ater biente, unter ben s 356ben unb auf bem ©peicher — überall. 
2Gir fannten bie bunfeln Äellerrdume burch unb burch, glitten au# alten 
©drten burch bie Äellerfenfler hinab unb tauchten burch Falltüren unb au# 
bem ©oufßeurfaflen auf. 3fn allen Q3orßcllungen maren mir gratis mit 
babei. ‘JBurbe bie Äontrolle ootübergehenb einmal oerfchdrft, bann fchoffen 
mir in unfrer Stot ba# ©elb ju einem ©aleriebiüett jufammen — jmei Öre 
famen babei auf jeben; ber elfßngrige Sar# befam ba# Billett unb trabte 

2 * 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2 Ö0 


Martin Slnbetfen 9le$6, 2>ad <parabied 


ald großer SÜiann, »on fünfzig neibifcben 21ugen »erfolgt, burcb ben £aupt* 
eingang hinein. ©r (Kitte und hoch unb heilig gefcbmoren, ben fKiegel »on 
bem SXeferoeaudgang jurücfjufcbieben — unb tat ed auch, allen #inber* 
niffen jum $rofc. 2luf feinen »on und anbern f)dtt< man ftcf> burcbaud »er* 
laffen fdnnen, aber £ard mar ber 556 femicbt unter und — unb er f>i<lt auf 
©jrgefübl. Burcifenbe ©efellfcbaften nabmen ed manchmal febr genau mit 
ber Kontrolle; bann ging und ber erjle 5lft »erloren. < 2ßenn aber in ber 
*Paufe bie Bürger obne Äopfbebecfung in bad ©dßcben binaudfWmten 
unb ungeniert »on ben dauern 95 efifc ergriffen, bann ffecftcn mir bie SOlulje 
unter bie 3acfe unb gingen erbobnen £aupted mit ben anbern hinein, 
untermegd unfre Toilette »oüenbenb, genau mie fie. 

3 fn einem 2ßinter mürbe bad ©tdbtcben aud feinem Phlegma burcb 
bie Nachricht aufgefcbeucbt, ba§ bie große Olaturfraft in eigner <J>erfon, 
ber SDlagnetifeur mit ben rdtfelbaften Ärdften, ficb berablaffen merbe, ber 
3 TnfeI einen 55efud> ab&uflatten unb in bem ^^eatec ber ©tabt brei QJor* 
(Teilungen ju »eranffalten. £>er $rommelfcbldger »erbreitete bie Äunbe, 
Bettel mürben an allen ©traßeneefen angeflebt, unb bie Bedungen fließen 
in bie Oleflametrompete für bie 3 Beltberübmtbcit. (£d mar nicht fchmer 
für fte, bie großen 2Borte ju ßnben; benn ber ©lagnetifeur fam gerabe aud 
ber £auptflabt, mo bie gefamte greife ihn bid $u ben <2Bolfen gehoben 
batte. 

Diedmal maren alle unfre ©cbleicbmege übetftöjffg. 3 )ad erfle, mad ber 
Ottagnetifeur tat, mar, baß er ficb in 33 erbinbung mit brei, »ier ber ge* 
riebenflen ^beaterratten fefcte, unb am ©onntag»ormittag maren mir ade 
— etma jmanjig bid breißig ©töcf — im Theater jufammengetrommelt. 
9 GBit follten mitfpielen, unb ed mürbe eine fefllicbe ©eneralprobe »er* 
anflaltet; ber $?agnetifeur mar ein SDlann, ber folcbe jungen mie und 
richtig ju bebanbeln »erflanb. Olacbbem ber beleibte, bdrtige £*rt unfre 
Sollen mit und einflubiert hatte, hielt er und $um ©ebluß eine fleine 
SDloralpaufe unb rief und bie «£)aupteigenfcbaften eined tüchtigen jungen 
ind ©ebdebtnid: ^erfebmiegenbeit unb ©efcbicflicbfeit. ©eine Ermahnung 
mar ganj überflüffig, benn mir alle maren »erfeffen barauf, unfre Pflicht 
$u tun. 

3 cber befam ein Billett, unb mir foöten und unter bad *Pub(ifum 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



Nlartin 2lnberfen Nejd, Da* *Parabie* 


261 


mifchen; trenn bann Heute auf bie Bühne gerufen würben, follten auch wir 
bajwifchen fein — wie jufdllig natürlich. Da* war hoch roitflich einmal 
bat reine Sefl für einen flinfen Burfchcn; bie ganje ©tabt follte an ber 
Nafe f>crumgefu^rt werben! $ftit Heib unb ©eele waren wir babei. 

2 lm Nachmittag gleich nach berÄirchjeit firömten bie Heute in« Theater; 
bie jweite Entfaltung ber geheimen Ärdfte war auf acht Uhr abenb* fefr 
gefegt. 

211 i bie Borflellung beginnt, ift bat! £au* gefüllt. Der merfwürbige 
Ntonn hdlt jundchft eine 2lnfprache an ba* ^ubltfum, crfldrt bie 2irt feiner 
feltenen Ärdfte unb crjdf>lt oon Beifpielen bafür, wie phdnomenal feine 
^dhigfeiten feien. Manchmal, fo fagt er, wage er überhaupt nicht ju benfen, 
bamit bie Heute in ber Ndhe nicht baet begehen foüen, woran er benft — 
unb (ich öamit vielleicht für ihr ganje* Heben int Unglück fhir^en. 3 n 
Gibraltar habe er einmal auf bem Äai eine grofje Borftellung reranjlaltet, 
bei ber viele hohc^crfünlichfciten jugegen gewefen feien, barunter ber©o(jn 
eine* inbifchen dürften. < 2 BdhrenbberNtagiermitfeinenNiebien befchdftigt 
gewefen fei, habe er pldfclich ben verrückten Einfall befommen: < 2 ßcnn id; 
ihnen nun befehlen würbe, in* ^Baffer $u fpringen? Er oerwarf ben ©e* 
banfen jwar fofort wieber al* gar $u bar0cf; aber in bemfelben Augenblick 
fei beruhter fchon auf bat Bollwerf jugelaufen unb hinautfgefprungen! 

Darauf erfährt bie gefpannt unb ergriffen (aufchenbe Berfammlung, 
bah etwa jwei Drittel be* $ub(ifum* für bie magnetifche Äraft empfdng* 
lieh feien. Die Nldnner feien babei in ber SNehrjahl; hier wie auf allen 
anbern ©ebieten fei e* nicht (eicht, mit ben Stauen fertig ju werben! Unb 
oon bem mdnnlichen ©efcblechte eigneten fleh wieberum bie halberwachsenen 
Ätiaben am heften jur Übertragung ber Äraft. Dabei macht ber SNagne* 
tifeur einige befchwdrenbe Bewegungen, wie um bie gewaltigen ärdfte, bie 
in ihm aufgefpeichert ftnb, nieberjubdmmen, unb bittet bie Heute, nur ruhig 
auf bie Bühne ju fommen. Die ©ache fei ganj ungefähr lief), 9<wj unge* 
fdhrlich! 

‘Bon ber erflen ©tuhlreihe ift eine Haufbrücfe jur Nampe gelegt. $wei 
Don ben Natten gleichen hinauf, bann fommt ber grofe Taucher ©tr6m, 
ber weber ©ott noch ben Teufel fürchtet— unb fchlichlich Änub, ber lange 
Äommi*, ber Liebling ber ganzen ©tabt. 2Ba* er tut, fünnen bie anbern 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2 Ö2 


Martin Slnberfen SResö, Dal <Parabiel 


auch ruhig tun; unb halb ifl bie$8ühne »oller ORenfchen. Die Q 3 orßellung 
Fann beginnen. 

Gebern non uni wirb eine fchmarje (Scheibe mit einem ©lalbiamanten 
in bie £anb gegeben; unb nun foDen mir bie (Scheibe anßarren, bi* bie 
£ppnofe fleh melbet. Der 0 Ragnetifeur geht mit einem SlulbrucF inten« 
ßpßer geifliger Slnfpannung umher unb probiert bie SGBitFung; bie untaug« 
liehen Elemente merben aulgefchieben, ein leicbtel guefen bei 2lugel ifl bal 
geheimnilpolle Kriterium. SSalb ifl nur noch bie aulermdhlte ©arbe übrig, 
unb ber (Spaß beginnt. 

Sinern 3 fungen mirb bet$Runb meit aufgeriifen unb— oSGBunberl — 
er Fann ihn nicht mieber fchließen, bil ber große Buubeter mit feinem 
magifchen Ringer an bie SRulFeln feiner Äinnlaben rührt. Sin anbrer muß 
bie Bunge httuulßecFen, ein britter mirb eingefchldfert unb broht /eben 
2 tugenblicF, oom (Stuhl hinabjuroöen; bal‘PubliFum amüftert ftch Föniglich. 
Dann mirb ber Frdftigße ber Knaben fo magnetißetf, baß er gan$ ßeif 
mirb. Sl ifl £atl. ©ein "Sftacfen liegt auf bem einen ©fühl, bie «£)acfen 
feiner ©tiefe! auf einem anbem, — unb nun fegt ßch ber ORagnetifeur auf 
feinen 55 auch. Die Buhöter magen nicht tu atmen Pot ©pannung. „Sr 
Fann nicht nachgeben — Fann nur mitten burcbbrechen!" fagt ber große 
©tonn — unb fpringt erfchrocFen auf, ba el in bem jungen unter ihm tu 
FnacFen anfdngt unb fein ©chmerpunFt finFt. SWmdhlicb mirb uni bie 
©ache tu einförmig, bie ©ituation birgt ©tojf tu nie! größerem U 1 F. 
Siner ber ©chlafenben fdngt an tu fchnarchen, unb mir anbetn ßimrnen 
mit ein, fo baß bie ?uft ertittert, obmohl bal nicht mit tu bem hppnotifchen 
©chlaf gehört. Der ©tognetifeur iß für eine ©eFunbe Permirrt, bann geht 
er refolut auf ben ©paß ein, meil el Feinen anbem Stalmeg für ihn gibt. 
Sr fpringt hin unb her; mo ein ©chelmenßteich autfbricht, iß er fofort bei 
ber ©ache, all mdre el—Fraft geheimer örber — ein <ProbuFt feineeJ eignen 
©eißel. St iß in ßimmember 55emegung unb fpielt auf uni ©chelmen 
mie auf einem Älapier. Slber heimlich flucht er unb befchmört uni mit 
grimmigen Drohungen, bil allel in ruhigen hppnotifchen ©chlaf oerfdHt. 

„Dal iß mein Triumph/ fagt er angeßrengt tum^ubliFum unb mifcht 
ftch ben©chmeiß Pon ber ©tim. „3ch muß©ie bitten tu beachten, rnelche 
Arbeit el felbß einem überlegenen ©eiß bereitet, gleichteitig breißig ©Febien 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SDtartin Slnberfen 9tej6, Dag ^torabieg 


263 


in perfcbiebenen hppnotifcfen guftdnben tu erhalten. 5 lber jefct fd^tafen (ie 
alle." 

spidfclich ftürjt er auf mich lo$. „€* ijl $euer in beinern £aar! £6fch 
fcbnell,3funge!" ruft er, unb ich fchlage mich mit mohlgelungenem Cntfe^en 
auf ben£opf. DieSeute lachen. „3efct brennt beine 3acfe!" ruftermieber. 
„Sieb fie aug!" 2lber bag ift ein abfoluter SOtifjgriff; mir Dehnungen trugen 
feine SOtanfchettenhemben — nicht einmal am (Sonntag. „Dag tu ich 
nicht!" murmle ich gefrdnft. „^uf! ßrmache!" brüllt er unb puffet mir 
unangenehm ing ©effebt, fo bah ich tufammenfahre. 

3 efct ift ber Sauberer bei einem anbem jungen unb gibt ihm eine Äar« 
toffel. „Da halt bu einen 2 lpfe(, if ihn!" Der 3 unge beffeljt (ich bie rohe 
Äartoffel. „Sticht mit ber Schale!" fagt er nach einer < 2 Beile. — 

„ 5 lha, er ift aug feiner Familie!" ruft ber SRagnetifeur unb reicht ihm 
fein $afchenmeffet. Die Sufchauer lachen unbdnbig unb ftnb tugleich bah 
erffaunt, benn ber 3unge ift mirf lieh ber unehrliche 'Sohn eineg Äopenhagener 
•£)errn, ber ihn hi» untergebracht hat, bamit er ihm nicht im 2 Bege fei. 

Der elfffngrige £arg ift &ur Schuhnummer augerfehen unb ldht ftch noch 
einmal in (Schlaf ffreichen. „3efct fann man ihn auffchneiben, fann bie 
©ebdrme aug ihm h»augnehmen unb ihn mieber jufammenndhen, ohne 
bah er etmag merft — wenn eg nur nicht ffrafbar mdte," fagt ber Magier. 
„ ( 2 Bir muffen ung beghalb bamit begnügen, eine (Stecfnabei in ihn hinein« 
juffeefen. 2 ßiü nicht einer oon ben angefebenen SDtdnnern bet Stabt herauf« 
fommen unb bie Sache felber augführen?" €in SSttrgergmann wirb hinauf« 
gefhoben; er befffct bag Vertrauen aller, bebenft ftch aber trofebem. 
„Stechen Sie nur hier in ben fieifchigen $eil hinein! Der 3unge merft 
eg gar nicht!" »erfichert ber Sftagnetifeur. Die gefchloffenen Slugenliber beg 
iarg juefen ein menig, fonf! t>erjief>t er feine SRiene. & ift ja mit prügeln 
aufgejogen morben — unb foQ eine ganje Ärone für bag Stilliegen be« 
fommen, mdfrenb mir anbern nur um bie €fre fdmpfen. 

Dieg ift bie ©lanjnummer, bie Stecfnabei geht big jum Äopf hinein. 
$tit ein paar ^Borten über ganz einzigartige Überrafchungen, bie für 
bie Stbenboorftellung beoorftehen, bebanft ftcf) bie grohe Staturfraft beim 
^ublifum. — 

Stach ber QÖorffellung oerfammelten mir SJtitfpielenben ung hinter ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





264 


Martin Slnberfen Sftes6, Dad ^atabied 


ÄuliflFe, um unfce 3fn(truftionen für Dm 2lbenb in Empfang ju nehmen. 
Der $tognetifeur feilte und mit, er »erbe blof bad Programm wieber* 
holen. „3ft>c habt eure ©ach« ja fo gut gemacht!" fagte er anerfennenb. 
„2lber je^t geht nach #aufe unb efit etwad, bamit eure ©ebdrme (ich mdh' 
renb ber QÖorfleUung nicht melben." Card jögerte — er wollte feine Ärone 
haben; aber ber grofe SEftann f>attc feine Seif für ihn. „Die fannjt bu 
heut abenb befommen," fagte er unb fchob ihn $ur$üre hinauf. Da machte 
(ich Card auf bie Beine, um und einjuljolen. „Sr ifi ein rechter #alunfe," 
fagte er. „Unb ich begreife nicht, ba(j ihr ihm bei feinen Betrügereien halfen 
mögt. SUiich jteht er jebenfalld nicht wieber." 

2 lm Slbenb fanb (ich Card tro^bem ein, aber fein ©ejichWaudbtucf »er# 
fünbete Unheil. „Befomme ich nun meine $rone?" war bad erfie, wad er 
fagte. „©pdter, mein 3funge — fpdter!" erwiberte ber $Ragnetifeur unb 
lief ner»öd umher. 

Der 5 lbenb begann mit einer genauen BSieberholung ber Darbietungen 
bed Stacbmittagd. 'SBir jungen hatten einen wunberbaren Sinblicf in bie 
menfchlich* Dummheit unb ihre 5 ludnüljung gewonnen unb brannten »or 
©eljnfucht banach, wieber richtig in ©ang ju fommen unb unfern ^»rannen 
bort unten — ber Bürgerfchaft ber ©tabt—eine gehörige Sftafe ju brehen. 

2 lber baraud follte nidhtd werben. Der 9 Ragnetifeur beging ben großen 
Jehl«/ ju »ergeifen, ba§ er bem Card bie ftrone noch nicht gegeben hatte— 
unb fam nun trofcbem ju ihm hin. Card flarrte auf fein ^ridma mit einem 
fonberbar (iörrifchen Sludbrucf, unb ed war nicht gut ju fagen, ob er (ich 
in ber -Etypnofe befnbe, ober ob er über irgenb etwad brüte. 2lld ber $to* 
gnetifeur ben Äopf bed Knaben hintenüber legte unb feinen tiefer berührte, 
öffnete Card bereitwillig ben $ftunb unb fteefte bie Bunge heraud; aber er 
tat ed auf eigentümlich bodhafte 5 lrt — fein Sludbrucf glich burchaud nicht 
bem eined ©chlafenben. Der SDlagnetifeur (hifcte unb wollte fchleunigfl bie 
Bunge wieber in ben 9 )tonb jurücfjaubem, aber bad überflieg offenbar feine 
Ärdfte. Sr »erfuchte ed wieber unb wieber, (lief jwifchen ben Bdhnen »er# 
biffene Drohungen aud unb befam »or BJut einen hochroten Äopf. Sd 
half nichtd, ber haldftorrige Card jeigte ben Bufchauern immer noch hie 
Bunge, unb fein ganjer©e(tchtdaudbrucf glich wehr unb mehr einem un»er* 
fchdmten ©rinfen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Martin Slnberfen Slejü, Dad <Parabied 


265 


Die leute lochten unb fpef tafelten; ed fonnte feine Siebe mehr baoon 
fein, ihre 5 lufmerffamfeit burch anbre ^bdnomene abjulenfen. Der SDta* 
gnetifeur oerfuchte, bie Situation burch eine fleine 21nfprache $u retten: cd 
fomme not, baß man ein 3 Rebiutn fo flarf hppnotiftere, baß man nachher 
felbfl nicht mehr bieÄraft höbe, ben^ann $u lüfen. Dad flang fehr glaub« 
mürbig, aber ber 3unge faß nun einmal ba mit feiner ibiotifchen ©rimaffe, 
um bie man nicht htfumfommen fonnte. Unb mir anbern »ergaben unfern 
hppnotifchen 3 uf!anb, gafften lard an unb lasten mit. Der SOtognetifeur 
muß bie ©chlacht für unrettbar Perloren gehalten haben, benn er erfldrte 
bie SDorflellung plüfclich für beenbigt unb oerfchmanb in ben Äuliffen. €r 
ocrgaß, und Porher ju toecfen, unb jefct ifl ed mol>l ju fpdt. Dad lefcte, mad 
bie leutc ju fehen befamen, mar bie ©rimaffe bed Clfßngrigcn oben auf ber 
S5übne. 

Die ©tabt bereitete fich grünblich oor auf bie QBorflellung bed ndchflen 
$aged — aber ed mar perlorne SDKife. Die große Stoturfraft hatte be« 
fchloffen, ihr liebt an einem anbern Orte leuchten ju (affen unb mar noch 
am felben Stbcnb mit bem Dampfer abgereifl. 2 Beg mar fte. 

Died mar mohl bie grüßte $at bed lard, aber ed mar überhaupt nicht 
ratfam, mit ihm anjubinben. 0>lit feinen Gegriffen pon Siecht unb billig« 
feit ließ er fich nicht lumpen. ©ein 3 Bort hielt er fletd, unb er gebürte $u 
benjenigen, bie eine ganje ©tabt abbrennen fünnen im 3<>m barüber, baß 
einer ber SSemoIjner ein SBerfprecben nicht gehalten hat. Dad finb immer 
leute, bie in ihrer Äinbheit am fchlimmßen ju fdmpfen gehabt haben. 

35 ei ber Arbeit mar er nicht ebenfo juoerldflig; irgenb etmad Unficht« 
bared tagte ihn auf, unb oft fam er unb modte mich &um 93 agabonbieren 
Überreben. 3n ber Siegel gelang ed mir, ihn rnieber ju beruhigen, aber 
manchmal oerfchmanb er auch unb blieb mehrere Sage fort, ©eine Prügel 
nahm er bann 00m SDleifler in Empfang, ohne $u fnurren. 

IV 

©0 gute $reunbe mir auch maren, fchenfte ich ihm hoch jahrelang 
feinen ©ebanfen. 2tuf bem ‘SBeg, ben ber SDlenfch oormdrtdfchrcitet, trifft 
er immer neue SGBefen unb ©chicffale, unb bie neuen flcllen bie alten 
in ben ©chatten, bid biefe fortgleiten unb unmerflich hinterm £orijont 
oerfchminben. 

1 • 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





266 


Martin Slnberfen Wejö, DaU <ParabieU 


2lbet a(U wir beibe mol)I jmeiunbjmanjig 3uhre jdhlen mödsten, rannte 
icf) einmal fpdt abenbU Draußen im Äopenhagener Vrebgabeviertel auf ihn; 
er n>ar gerabe babei, einen 2luUbdngefafien aufjubrecben. 

„DaU ifl ja ein&liict, baß bu eU bifl unb fein anbrer," fagte er. „ < 2Batf 
treibfl bu benn jefct?" 

„3<h fhibiere," entgegnete ich, Aber feine Äaltblütigfeit nicht rnenig er * 
flaunt. 

„3cb fef)’ ti bir an!" fagte er unb betrachtete meine Kleiber non oben 
biu unten, „3<h fefce bie Verteilung beU CigentumU in bie ^rapU um, 
mie bu fiehfl!" #alb gegen meinen Villen begleitete er mich nach £aufe. 

„£6r einmal," rief er, alu mir in meiner Kammer faßen, „haß bu etrnau 
bagegen, menn ich bich von 3<it ju $eit befuche? Dann fönntefl bu mir 
etmaU oon bem, maU in ben Vüchetn fleht, erjdhlen; unb vielleicht fünnte 
ich bir bafur gelegentlich meine $auft jur Verfügung (teilen. UnfereinU hat 
ja nichts gelernt." 

3cb mar nicht gerabe fef>r erbaut von feinem Vorfchlag, aber ihm $u 
verbieten, mich ju befuchen, bau fonnte ich nicht überU £erj bringen. Cr 
fam nun red^t häufig, feine Vefuche begannen mir fchnell $reube ju machen, 
unb ich vermißte ihn, menn er — vermutlich Durch fein #anDmerf abge* 
halten — auUblieb. 3hm etmaU beijubringen, baju fam ich nicht. 3dj> 
hatte mir vorgenommen ju verbuchen, ihn von feinem lichtscheuen Treiben 
abjulenfen; aber er mar immer noch ber ©tdrfere von unU beiben, unb er 
mar ti, ber meine Slnjtcht von ber ©efellfchaftUorbnung beeinflußte. 

Cr hatte für feine eigne Rechnung über bie Dinge nachgebacht — moju 
id) noch nicht gelangt mar — unb mar mir fchon auU biefem ©runbe über* 
legen. Cu mar für mich mie eine neue £ebre, ihn verföbnlich von ber £öüe, 
bie fein £eim hoch gemefen fei, reben unb feine 21lten von aller ©chulb 
ffeifprechen ju hören. Cr verflanb ihren Äampf unb ihre Wieberlage — 
mober er bau hatte, meiß ich nicht — unb er fprach oft im <0cher$ bavon, 
menn er einmal einen recht guten Coup gemacht haben merbe, molle er heim« 
fehren unb bau ^arabieU mieber in bie -£)öbe bringen. „Dann follen bie 
eilten Vauern merben unb ihren eignen £of noch einmal bemirtfchaften," 
fagte er. — „3a, menn ti ihnen bamalu gelungen mdre... bann mdre 
unfereinU ber ©ohn eineU #ofbauern gemefen, unb alleU hatte ein anbreS 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Martin 3lnberien Dtegü, $)ad sparabied 


267 


©eflcbt gehabt." £)ad fe^te ec bann mobl hinzu. Unb man fonnte an bec 
©timme büren, bah if>n biefec ©ebanFe fcfmn häufig befcbdftigt batte. 

Sc n>ac ein braoer, hilfsbereiter ?Surfdr>e unb batte ein macbed 2luge für 
bie läge anbcec SDlenfcben; ed mar oft nicht (eicht fuc mich, mic feine -€>i(fd* 
beceitfcbaft 00m leibe ju halten, ©elb riecht ja nicht, n>ie man fagt, unb 
menn ed fpcechen fdnnte, fo hätte bec eine gehnFronenfchein bem anbecn 
faum etroaS oorjumerfen. 5 lber ich legte aud »erfcbiebnen ©cünben < 2Bect 
bar auf, auf eigne $aufl fertig ju mecben unb nabm — mit einec einigen 
2 luf 5 nabme — nichts non ibm an. 

3tä> batte mic ein grohed, teured, abec b^chfi notmenbiged £anbbucb 
auf Abzahlung angefcbafft; unb ba ich bie Diäten nicht rechtzeitig bezahlte, 
Farn bec Buchbdnbler eines $aged unb holte cd ftch mieber. 

„*£)6c mal, bad gebt nicht auf bie ü)auec, M fagte lard am 5lbenb unb 
gleite babei mein leeced Bücherbrett an. „3fch ©erflehe allecbingd nichts 
»on bec ©elebrfamFeit, abec fo ©iel febe ich bod>, bah man ohne Bücher 
nicht fhibiecen Fann. 2 lber bu bifl ja ein eigenftnnigec SBicht. £>a Fann 
ich ebenfogut füll fein unb mich um mich felber Fümmecn." 

5 lm ndcbflen $age beachte ec mic bad < 2 BecF mieber angefchleppt — unb 
jmar genau badfelbe Somplar. 3 d> behielt ed, ba ich ed füc meine Arbeit 
nun mal febc notmenbig bcauchte; meift abec b<utigentagd noch nicht, 
ob ec bad Buch zucücfgeFauft batte obec auf „leichtere" Sanier baju ge« 
langt mar. 

leicht mar feine <Profeftion hoch übeigend Faum. batte ben Sinbrucf, 
bah (ich gerabe anfldnbig baoon (eben lieh, obmobl ec ganz tüchtig in bem 
Beruf fein muhte — ec flieh nämlich nie auf endlichen BBibecflanb bei bec 
Arbeit. Sluhec feinem eignen ruhigen SGBefen trug hierzu mabefcheinlich 
auch her Umgang mit mic etmad bei. B 3 dhrenb ec mic mocalifch über« 
(egen mar, übte ich Feinen fo geringen Sinflufj auf feine duftere ^eefon aud. 
Sc oeemanbte mehr (Sorgfalt auf feine Äleibung unb (egte ftch eine 
feine (Sprache unb feine Sanieren zu. (Seine $erfon unb fein ganzed Stuf* 
treten beFamen einen 5 lnflrtch non fo echter Sinfachheit,. bah er gegen jeben 
Becbacht gefcbüfct mar. 

3 ch beflimmte ihn fogac baju, ftch BifttenFacten anjufchaffen — etmad, 
beffen Dtufcen bad Äinb bed BolFed nur fchmec einfab. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






268 


Martin Anberfen 9teg6, Dad <Parabied 


X>i<U war auch bie SÖeranlaffung ju feiner Verhaftung, — gerabe ald 
er im begriff mar, ben großen Eoup ju machen, ber ihm bie SuFunft 
fiebern follte. 

Eined 9iacbtd brach er bei einer < 2Bechfl«rfirma ein unb erbeutete mehrere 
taufenb fronen. 3cb lad ed am folgenben $age in ben 3«itungcn. Da 
jtanb, ber Dieb höbe eine VifitenFarte binterlaffen, bie auf ben tarnen 
„Sard SDtunF" laute. — Vor Abenb noch war er perhaftet. Natürlich 
hatte er feine $arte nicht mit Überlegung an bem Tatort niebergelegt, wie 
bie Seitungen feberjenb permuteten; er hatte fte vielmehr Perloren. Er würbe 
ju $all gebracht butch bad einjige, mad er — ald Audwurf ber 03?enfch- 
heit — Pon meiner mehr bürgerlichen ©efellfcbaft profitierte, unb bad gab 
mir ju benFen. 

Er felbfl trug cd mir nicht nach. Aid er nach jwei 3df>rcben bad ©e* 
fdngnid — etwad perdnbert — toieber perlief, fuchte er mich auf. Der 
Aufenthalt hinter ©chlofj unb Siegel hatte ihn recht angegriffen, feiten 
habe ich ein ©eftcht gefehen, in bad bad Sehen fo tiefe furchen eingegraben 
hatte; unb all fein #aar hatte er Perloren. 

„Dad Fommt 00 m ©rübeln," fagte er Idchelnb. 

„VSad willfl bu nun tun — willfl bu audwanbern?" fragte i<h im Sauf 
ber Unterhaltung. 

„9tein, jel^t will ich heimFehren. Dad #cibcbefihtum, mit bem bie Alten 
nicht fertig geworben finb, bad wartet ja bqheim auf mich; bad will ich 
befleUen, bann hab’ ich hoch wenigflend etwad Sftufcen gefliftet! 3<b habe 
ju bem 3wecF im ©efdngnid bie ©drtnerei erlernt." 

Allmählich fchten bad wirFlich eine Aufgabe für ihn geworben ju fein. 

Unb er lüfte fte — ohne ftcb auf etwad aitbred ju perlaffen ald auf feine 
naeften ftdufte, unb ohne @chmanFen ober Vagabonbieren. ©erabe unter 
ben Vebingungen, unter benen feine Eltern gefcheitert waren, führte er bie 
@achc burch. Darin liegt ein ©efefc, fonft wdre ed ja auch Fein richtiger 
©ieg. 

3m Sauf Pon fünfsehn fahren fegte er bad Fleine Veftgtum in Äultur, 
hielt feft aud, $ag unb Stacht, allen Degenerationdtheorien jum $tofc — 
unb fchuf ein Eben baraud. Die Entbehrungen unb bie SJtühe, bie ed ihn 
Foftete, berührte er nie mit einem 3Bort; bie ©efchichte feiner Eltern wieber* 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 







SOlartin Slnberfen 9 legd, Da* spatabie* 


269 


falte ftch, nur mit t>emUnterfcbiebe, baß er©ieget blieb. DieSllten jlarben 
übrigen^ beoor er fo weit fam; aber ba* <J>arabie* war jefa ein 3iel für 
ifa felbfl geworben. 

©0 oft icb bafaim am ©tranbe bin, fuefa ich ba* Reine SSeftfaum auf, 
ba* wie ein fcb6ne* Monument ifl, ein Denfmal für ben ©ieg, foweit ber 
arme $tonn ifa erringen fann. Der elffagrige £ar* ijl nicht mefa auf 
bem £of, unb ba* fangt fo jufammen: 211* ber Stauer 00 m ftelfenljof fab, 
baß au* bem $arabie* etwa* würbe, ba fielen ihm bie £aferabgaben ein, 
bie er für all bie Dielen Sabre noch jugute batte, ©elb war nicht ju er* 
langen, barum bielt er ftch an bie 55ejtfang felbfl unb lieh fle Dom ©ericht 
mit SEefcblag belegen. 211* man fam unb £ar* Don feinem ©ebüft Der* 
treiben wollte, fanb man einen $ofen. Sr batte ben Sreignijfen Dorgegriffen 
unb ficb erbringt. 

Da* ifl ber einzige ©chatten am ^arabiefe. Der Srlfangte fpuft noch 
ein wenig umher. 2lber ber alte weißhaarige ftelfenhofbauer, fe(ber 
hierher gezogen ifl unb bem ©ohn feinen £of überladen hat, merft nicht* 
baoon. Sr Derwenbet Diel ©orgfalt auf ba* ‘Parabie*, jeigt e* jlolj jebem, 
ber e* fefan will, unb gibt bie ©efehiefae beet Q$eftfaum* al* Zugabe. 2lber 
biefe ©efefaefae Derfchiebt (ich in feinen Slugen mefa unb mefa; er gleitet 
allmrihlich ju ber 2luffaifung hinüber, baß er felbfl e* fei, ber ba* ©anje 
gefchaffen habe. 

üar* unb fein 93ater ftnb in groben 3ügen jwei ©ejlalten, beten ©ebief* 
fale ftch in gerabe abfleigenber üinie bewegen. Die beiben ©chicffale ftnb 
fo b6fe unb fo felbfloerfchulbet, wie ti bei bem armen SDlanne immer ber 
$a(I ifl. S* gibt ja fo Diele £eute, bie ber 2lnftcfa ftnb, ber arme 2)?ann 
fei felbfl fchulb baran, wenn ti ihm fehlest gefa. Die 2Bafafait aber ijl, 
baß ti ihm noch niemal* oergfant war, ftch felber ju jerfldren — ba* haben 
bie SBerhriltniffe immer für ihn beforgt. Unb noch fennt barum niemanb 
feine fchlechten Sigenfcßaften. 



1 8 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






270 


Ofanbfdimu 



SJtunbfdjau 


ftratifrcid), ber ^Brdufiqam, 
unb feine maroffanifebe Söraut 

aS fo umgeftaltete SDtaroffo 
wirb in wenigen Sohren 
ebenfo blühenb fein wie 
unfer Algerien; unb ftranf* 
reich wirb bann im Storben AfrifaS 
eine fd)6ne unb reiche Kolonie befifcen, 
würbig, non ganj Europa beneibet ju 
werben." 2)tit biefen ©orten fdjließt 
?. 9tollanb*Ehepillon eine Betrachtung 
über „Unfer ^roteftorat in SDtaroffo" 
im SDtaiheft ber „Stouoelle SReoue". Der 
Autor würbe wohl gern einen biefen 
©trich burch biefeS Ergebnis feiner 
©tubie nach ben gegenwürtigen Be« 
Iet)rungcn burch hie SRepolten in unb 
um geS gemacht hoben, wenn ihm ber 
Drucfer noch eben 3*it baju getaffen 
bitte. 3Ct>cr ber rofenrote Optimismus, 
mit bem l)trr baS maroffanifche ^)ro< 
blem behanbelt wirb, ift tppifch für 
ben leichtgefdjürjten EnthuftaSmuS, in 
ben man ftch an ber ©eine aDgemein 
nach ber Befiegetung beS ©chufcoer* 
trageS mit echt gattifcher Überfchwäng* 
(ichfeit über bie 3ufunft beS marof* 
fanifehen Unternehmens hineingerebet 
hatte, ©enn früher einmal ber „SRarfch 
nach Berlin" nicht ganj gtücfte, fo war 
jeßt ber ©tarfd) nach bejto glän* 
jettber im ^anbumbrehen gelungen: 
waS fanit ba noch weiter fehlen? 3 ra nf* 
reich »erfleht eben fein Jg»anbwerf: eS 
perfügt über ben Elan feiner glor* 
reichen Gruppen, eS beft$t Erfahrungen 
in ber afrifanifchen KriegSführung wie 
feine anbere europüifche SRaeht, Por 
allem aber perfleht eS (ich auf bie Kunft, 


burch bie (iebenSwürbige Oefle feines 
Auftretens (ich im fflug hie Jierjen ber 
unjipilifierten Schädlinge ju gewinnen. 
„La France n’a pas pu vaincre le 
Maroc; plus sagement, plus utile* 
ment eile a prerere le convaincre“. 
DaS ©cherifcnreich erwartet wie ein 
oerjauberteS DornräSchen polier ©ehn* 
fucht feinen SRitter unb Befreier, ben 
fränfifchen „SRurni". 

9?un ift bie Brautnacht etwas an* 
berS ausgefallen, a(S eS *pariS ftch g** 
bacht. (Schließlich brauchte man bem 
bofen ©treich, ben bie meuternben 
feheriftfehen Gruppen ^ranfretef) ge* 
fpielt, nach gefd>icf>tlicf>en Analogien 
feine befonbere Tragweite beijumeffett. 
©an) ähnliche Erfahrungen hoben alle 
Kolonialmächte, auch bie flügften unb 
porfichtigften wie Engtanb unb 4?oQanb, 
allenthalben ju ihrer Überrafchung 
machen müjfen. Snbeffen ergibt eine 
•fachlich* unb etwas tiefer unter bie 
Oberfläche ber 5ageSerfcheinungen pflü* 
genbe Kritif fehr leicht, baß ben April* 
ereigniffen eine Ptel gräßere Bebeutung 
jufommt als ben, man barf fagen, ge* 
fefcmäßigcn ^utfehen ber Eingeborenen 
im AnfangSftabium ber Entwicflung 
europäifcher ^roteftorate. Die ©ahr* 
heit, bie auS ben ©irren überjeugen* 
ben üJtunbeS ftch entfehält, ift bie, baß 
baSfelbe ftranfreich, baS SDtaroffo fchon 
in ber Safche ju hohen glaubte, nun 
erft por ber Aufgabe fleht, ben ihm 
pertraglich jugefprochenen Beft$ wirf* 
lieh bingfefl ju machen, baß aOeS, waS 
bisher ju biefem Enbe auf bem ©eg 
ber frieblichen Durchbringung mit 
©affengewalt gefchehen, nur ein Sßor* 



Digitized by CjQusue 


Original from 

PENN STATE 





SXunbfdf>au 


271 


fpiel geroefen, baß bie J^auptafte bei 
folonialen Äriegtbramat erß folgen, 
unb baß et fyrute noch ganj unabfel)* 
bar iß, wann unb wie biefet (Spiel 
enben wirb. 

$olitifd) jerfdßt ber ©toghreb be* 
fanntlid) in ben ©leb cm ©?ad)fen, bat 
@ebiet ber bem ©cherifen unterwerfe* 
nen unb ©teuer jahlenben ©tümme, unb 
ben ©leb et ©iba, bat „?anb bet 
©iebßahlt", bem bie ©facht bet ©{ad)* 
fen niemalt ober nur oorübergeljenb 
fällbar geworben iß. 3um ©leb em 
©lachfen rechnet man gemeinhin aßet 
?anb nörblicf) bet mittleren Tftlat; in 
SBirflichfeit iß bie ©renje beiber ©e* 
biete, bie ßd) natürlich unaufhörlich 
hin unb h*f gefchoben hat, je nachbem 
auf bem ©ultanßg ein fräftigerer ober 
fchm&cherer J&errfd)er faß, h*ute bi«l 
enger, in atemraubenber Umflammerung, 
an ?unge unb $erj ©faroffot h"an* 
gerüeft, alt angenommen wirb. 3m 
Oßen iß heute bem ©leb et ©iba nicht 
nur bat ?anb rechtt ber ©?ulubfd)a, 
fonbern auch bat ganje Dueflgebtet bet 
©ebu jujurechnen, wie et fehr beutlid) 
bie erfolglofen Rümpfe ber franjößfd)en 
©treifforpt im Anfang 3tpri( gegen bie 
©eni ffiarain beweifen, ein ©tamm 
großer Solftjagl unb h cr &orragenber 
£riegttüd)tigfeit, ben noch fein ©d>erif 
bauernb botmdßig gemacht hat, ber 
früher im llteb el J&abfd) nomabißerte, 
iegt aber bit bicht vor bie Sore non 
$et oorgebrungen iß. 3m ©übweßen 
fdßt bie politifd)e Scheibe gegenwürtig 
ungefähr mit ber ©pradßinie jufammen, 
welche bat Jßerrfchafttgebiet bet ©?agh* 
reb»3(rabtfch unb ber echten ©erber* 
bialefte mit arifchen ßBurjeln oon bem 
©ereid) bet ©d)löd) (©chilha) mit ha* 
mitifchen ffiurjeln trennt, umfaßt alfo 
nicht nur ben ©ut, fonbern aßet ?anb 
bit jum Senßft unb ben Abhängen bet 
Ood) ebel ©aghro einfd)ließlid) ©farra* 
fefd). 3nt Olorben batfelbe ©ifb: nicht 
einmal bie ©tappenlinie ber $franjofen 


oon SRabat nach $et iß ßcher, wirb 
oielmehr unaufhörlich oon ben ©emmur 
unb ©ajan bebroht, benen ber Sultan 
fogar eine Xbgabe entrichten mußte, 
wenn er auf Steifen ihr ©ebiet burch* 
querte. 

3n welchen formen politifcher Orb* 
nung ober Unorbnung (eben nun aße 
biefe ber feherißfehen Autorität trogen* 
ben SBölfer? Oat ganje Ütegierungt* 
fpßem bet ©tad)fen beßanb in ber 
J^auptfache barin, baß für jeben unter* 
worfenen ©tamm ein Äaib ernannt 
würbe, ber feine ©eßaßung mit einem 
gehörigen ©acffdßfch ju bejahten, außer* 
bem oon bem burch ihn beijutreiben* 
ben 3thuten möglidjß hohe ©ctrüge 
in bie ßett burßenbe Äaffe feiner fdje* 
rißfehen Roheit ju liefern hatte, ©e* 
nügten biefe burch (Srpreßungen unb 
rüdßchttlofe Äutbeutuna ber Unter* 
tanen gewonnenen ©eitrage nicht ober 
ließ et aud) nur ber ©ewinn aut bem 
amteroerfauf wünfehentmert erfcheinen, 
fo würbe bem Äaib ein Ämttnachfolger 
oor bie Olafe gefegt: baraut entßan* 
ben natürlich unenbliche ©treitigfeiten, 
ewige Otaufereien ber ©tümme, an 
beren ©pige ßd) ber Xmttentfegte 
ßeßte, um ben mit einer ©tahaßa an* 
rücfenbeii Olad)folger unb neuen ©lut* 
fauger ju oertreiben. Oaraut hat ßd) 
bann ber merfwürbige Otaubritter* 
geubalitmut bet automatifd) ßd) aut* 
behnenben ©leb et ©iba entwicfelt. 
Überaß trift man auf bie Äatbaht 
oon tfaibt, bie ßd) an ben mid)tigßen 
^öffen unb fflußübergdngen oerfchanjt 
haben unb hi*** wie bie mittelalter* 
liehen ©urgherren, ben „^fefferfdefen* 
auflauern ober ein ©efchüft aut bem 
©icherheittgeleit ber Karawanen machen. 
Oaneben gibt et ©tümme, bie in 
(einerlei ©d)Ug* ober ffronoergültnit 
ju einem Äaib ßehen, oielmehr bie ur* 
fprüngliche bemofratifd)*patriarchalifche 
0orm bet freien .ßorben* unb Sippen* 
lebent unb ber ©elbßregierung burch 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





272 


SXunfcftyau 


bie Dfchetnaad, bie ©emeinbepertre* 
tungrn, (Td> bewahrt haben. $ran!< 
retd> ftel)t alfo \)itr einem ©egner 
gegenüber, ber nid)« weniger ald eine 
nationale ober politifd)e Einheit bilbet, 
oielmehr lebiglid) burd) ©(eidjflänge 
ber Staffen«, Stetigiond« unb ©pradj* 
gemeinfchaft perbunben ift. 3 m ©piegel 
ber ftrategifchen ©efefce unb Erfolgd« 
müg(id)feiten in SJtaroffo gefrt)en, be= 
beutet biefe 3 (tfptitterung aber feiner« 
(et SBorteil. ©anj im ®egentei(! Dad 
alte Sffiort: „©ahnftnn rodre ed, ben 
Q(t(ad )u (türmen" erhält wieber ®e« 
genmartdbebeutung. 3 n einheitlichem, 
gewaltigem 'JfnpraO ben UBiberftanb 
unb bie ©elbftherrlid)feit ber fana« 
tifchen ©ebirgdftämme ju brechen, ifl 
fd)led)terbingd ebenfowohl in 9tü<?fid)t 
auf bie Statur bei Äampfgebietd wie 
ben Sharaftrr b«d geinb«, eine Un« 
mdglichfett. 2 J?an muß fleh wohl ober 
übel mit ber ben ^Jarifer Draufgängern 
h 6 d)fi mißliebigen SRetljobe ber .petits 
paquets* begnügen unb ifl felbft babei 
nicht ficher, baß man nicht ju hunber* 
ten IDtalen bie Erfahrungen eined per« 
luftreichen unb erfolgdarmen ®uerida« 
Jtletnfriegd machen wirb wie bie ©pa< 
nier am Stif. 

Dad 3ufunftöbiU> ber franjüfifchen 
©chußbrrrfchaft in tOtaroffo jeigt h»er« 
nach folgenbe ^auptdjarafterjüge. Die 
fdjäne Sh'orie Pon ber „Eroberung 
bei ©ebirgd burd) bie Ebene", bat 
heißt bie Jßoffnung, baß bie Xtladbcrbrr 
fTd) allmählich Pon felbft )u Süßen ber 
franjäftfeben jfultur werfen würben, 
erweift (ich ald eine Sa« tOtorgana. 
Ed gdrt an allen Eden, im ganjen 
©leb ed ©iba: im ndrblichen ©hard, 
wo bie wilben Dfchebalaftdmme |Td) 
erhoben haben, wie im füblichen 3 entral« 
atlad, wo bad geiftlühe überhaupt 
ber ©cbirgdjtdmmc, ber ©cherif ©i 2 (li 
el tDtofri 2 lmbauer ben Jßcitigen Ärieg 
prebigt, im Ußcften, in tOtarrafefdi, 
bad eben je&t befegt werben follte, um 


pon ba aud bad ©udgebiet ju befrie« 
ben. Die meitfehmeifenben ©pefula« 
tionen, bie fich auf bie „Organifierung 
ber fdjeriftfehen 3lrmee" begrünbeten, 
)erp(a$en wie fd)iUernbe ©eifcnblafen. 
Die pon ben S ran i°f ( n gcfchulten 
Gruppen bed tDtachfen mußten entwaff« 
net werben, foweit fee nicht famt 
ffiaffen unb ©epäd in h^den Raufen 
befertiert finb. Die fchwarjen 5rup« 
pen, rechnet man 1 )eute, finb juperläf* 
ftger unb h®ff* bamit bie leer gewor« 
benen Stabmen audfüllen ju fennen, 
wirb aberleichtmdglicherweife ben Teufel 
mit ©eeljebub pertreiben, ba biefe Sieger 
eben aud) tOtuflimd, unb nicht bie 
jahmften, finb. ÜBenn $arid heute )U 
benfelben tDtitteln wie bad alternbe 
Stom greift, feine Jßerrenanfprüche in 
überfeeifchen ©ebieten burd) ©olba« 
tedfen ju (lügen, bie bad unterjochte 
Solf felbft fleOt, muß ed aud) bie Er« 
fahrungen bed finfenben 3 dfarentumd 
machen: baß folche <Prätorianertruppd 
ftetd )U Meutereien bereit finb unb ba« 
her bie fidnbige Überwachung burd) 
eine aud bem £errfd)eroolf felbft ge« 
bitbete ®arbe notwenbig machen. Da« 
mit (errinnt ber Sraum pon ben tOtüg« 
(ichfeiten, bie btrcli<ht „©djwarje Är* 
mee“ gelegentlich jum ©d)ug ber So« 
gefengrenje ind Seit* führen |u fdnnen, 
gleichfadd für abfehbare 3 *it in ein 
wefenlofed Siichtd. 3m flrategifd)« 
technifchen ©inn aber bebrütet wieber« 
um biefe Ernüchterung unb Einfid)t 
nid)td anbered, ald baß rrfiend min« 
heftend bad Doppelte bed jegt auf 
maroffanifd)em ©oben oerfammelten 
äontingentd pon runb 26000 Mann 
notwenbig fein wirb, um bie ^rotef« 
toratdibee in unumftbßlicher, nicht nur 
beforatiper S®rm ju perwirflichcn, unb 
baß jweitend, wenn bie Durchbringung 
QCIgeriend jehn 3al)re bauerte, hier, 
unter weit ungünftigrren ©ebingungen, 
logifd)erweife mit minbeftend gleich* 
langer Jfampfedbauer gerechnet werben 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







9lunbfd>au 


273 


muß, womit fld> natürtid) ein 3fn* 
fchweßen brr bunt) biefe Operationen 
bem fcberißfdjen Üteid) aufgefabenen 
Äoßen — l)eute etwa 145 Millionen 
Jranfen — in« Unabmeßbare oerbin» 
bet. 3(ngeßcht« biefer heutigen ©ifanj 
ber ©efchäfte im Maghreb iß e« ge« 
wiß begreiflich, baß felbß begeißertße 
Maroffaner wie Robert be ©aij ben 
Schluß jiehen, ,,e« erfcheine af« un» 
begreifbare SBahrheit, baß %ei mit bem 
£ongo )u hoch bejahlt worben fei“. 

Dr. $rf)r. oon Macfap 


^ffumufortonSgetoinne 

er ©eneralbireftor ber „Vif* 
toria"* Serßcherung«gefelf> 
fdjaft in ©erlin, be« größten 
beutfchen 93erßcf)erung«* 
unternehmen«, h«t für ba« ©efchäft«* 
fahr 1910 Aber brei Vierteile einer 
Million Tantieme erhalten. ?aut Ser« 
trag mit ber ©efefffd)aft. Oie Oe* 
jAge werben feit ©rünbung ber Viftoria 
in beßimmter ^rojenthöhe 00 m ©e» 
winn berechnet. 3 ebe ©ewinnßeige* 
rung bringt alfo ein $antiemep(u«. 
Oie @efch&ft«refu(tate ber Viftoria 
bewegen (ich in einer Gradatio ad 
maius. Stetig unb mit ihnen roädjß 
banernb ber Anteil be« ©enerafbiref* 
tor«. 1911 bArfte bie 3 «ß« noch 
impofanter gewefen fein. Oie 3Uefen* 
quote hat eine 3(ftionärgruppe gereift. 
Sie oerfangt für bie 3ufunft Tantieme» 
rebuftion unb fAr bie ©egenwart 9tAcf* 
jahfung ber Summen, bie fie fAr un» 
gerechtfertigte ^Bereicherungen hält, ju* 
gunjien ber 3fftionärbioibenbe. Oie 
Verwaltung be« Onfiitut« beruft (ich 
auf bie Vertrag«pßicht. Viettetcßt muß 
ein ^>rojeß bie ©ntfchcibuna bringen. 
Oer ftaß ert)i$t bie ©emuter. (Sin 
^rinjipienfampf hat begonnen, ©ofb« 
bätenbe ^ublijißen treten mit Oeftni« 
tion«fchwertern in bie 2 (rena unb 

»*H, Offl *> 


hauen ©egriß«trabitionen jufammen. 
Sie fehen eine neue Morgenröte ber 
Sttationalöfonomie, wittern ben ewigen 
Sonntag ber Millionäre, bie, oon 3te< 
formbegriffen oerteibigt, ungehinbert 
(ich mäßen bArfen. @« gibt eben in 
Oeutfchfanb feinen Miflionär«rAcfen, 
ber nicht befecft wirb. Man hegt bie 
Tierchen unb fpieft (ie. ©in bißchen 
oon bem Jett ßnbet man jur ©ilanj» 
jeit wieber, wenn man bie ©lätter 
mit Seriegeraugen ließ. Man muß 
biefe« ©efchäft oon hinten beginnen. 
Oer 5 ejt fommt julegt. 

©in ganj Verwegener behauptet 
furjweg: „Oie ©egriße ,?ohn‘ unb 
.Arbeit* mäßen wir un« nachgerabe 
abgewöhnen. Sie ßnb ultraräcfßänbig, 
ein moberner Menfch ffammert ßch 
nicht mehr an foldbe ©anafitAten. 
Qualität«entgelt, 3fquioalenj oon ?ei* 
ßung unb ©ejablung? So etwa« oer» 
fangen nur noch pebantifche J&ißorifer. 
Oer @egenwart«menfch will ©etei* 
figung unb jwar nicht ju fnapp. Oie 
automatifche Steigerung be« ©in« 
fommen«, ba« eben iß bie Quinteßenj 
neufapitafißifcher ©erechtigfeit. Oie 
?eißung«effefte fönnen unenbfich fein 
unb bie ?eißung«entlobnung fann ba* 
her auch in« Ungemeffene ßeigen." 
Oie Motioe fofeher Verteibigung ßnb 
nicht fchwer ju eraränben. Uber ba« 
$laiboper iß gefährlich unb be«ha(b 
oerfohnt e« ßch, barauf einjugehen. 

Oaß bie ©ntfohnung in ber fapi* 
tafißifchen 5Btrtfchaft«orbnung immer 
grabueD fein wirb, iß felbßoerßdnb« 
lieh- Oie ßchtbare ©elbwirfung wirb 
man ßet« hoch bejahten. Oa« liegt 
im ureigenßen Sntereße be« £apita* 
li«mu«. So ungerecht e« auch iß, 
nach bem materiellen ©ffeft ben 3fr« 
beit«wert ju meßen, fo wirb man 
unter ben gegebenen Verbältnißen hoch 
nicht anber« oerfahren fönnen. Man 
wirb immer fagen mäßen: 3 mpon« 
berabifien (aßen ßch nicht beßimmen 

3 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




274 


(Stoffen 


unb wir müffen et frfjott auf unt 
nehmen, baß bat ©enie arm bleibt. 
Stur wer nachweitbar unfere Jafchen 
fönt, t>at Anfpruch reich ju werben, 
©o togifcf) biefe Argumentation fcheinen 
mag, fo geigt jie bod) jugteich bie ©renje. 
(Einmal ()6rt bie Stachmeitbarfeit auf, 
nämlich ba, wo bie ©ewinnentwicflung 
fdjematifcf) wirb. Der ©rünber, ber 
Drganifator einet Unternehmens, bat 
fi df ju einer SUefengefeüfdjaft aut» 
wächfl, fann bie Affumulation nur 
bit )u einem gewiffen fünfte auf feine 
3 nitiati»e jurucfführen. Darüberhinaut 
gebeizt fte ab fid) felbft. Von einer 
©renje aut, beren ©ejtimmung aller» 
bingt fchwierig, wenn nicht unmöglich 
ifl, afquiriert bat Kapital von felbft, 
wirft bie Verbeamtung ber Organifa» 
tion unaufhaltfam, hört bie Siotmenbig» 
feit ber ©djöpfertat auf. Die ©renje 
(ißt (ich nitfht beftimmen. Aber ba ifl 
fte unb biefer Umflanb macht bat Par» 
tijipieren an ben ®ewinnen, bie jen* 
feitt biefer ©renje liegen, jur Un» 
gerechtigfeü. (Ewige Santiemenver» 
träge ftnb vielleicht juriftifch »erfechtbar, 
bat aber ifl auch aßet. San wettert 
gegen ben ungerechtfertigten üßertju» 
wacht beim ©runb unb ©oben. 3fl 
et beim mobilen Kapital nicht batfelbe? 
Sirft hirr nicht biefelbe Äraft, bie 
nicht mehr »om Senfehen autgeht? 
Sohin würbe man fommen, wenn in 
jebem gaHe bie £apitaltfteigerung 
Saßftab für bie (Entlohnung fein foOte. 


San müßte einen gefcheiten J&anbelS* 
minifler, einen tüchtigen ©chajjfefretär 
ju vielfachen Sillionären machen. <Et 
ifl bie h^ßc 3cit, baß wir unt wie» 
ber an bie Arbeittintenfit&t bet 3 nbi« 
»ibuumt, an bie Dualität feiner Stiftung 
halten. Senn ber ©ewinnefeft fehon 
mitfpielen foß, fo hoch nicht in einer 
Seife, bie aller Arbeittgerechtigfeit int 
®eficht fchlügt. ®laubt man benn, ein 
ftijrum »on jwanjig», breißigtaufenb 
Sarf werbe bie ©toßfraft bet fauf» 
münnifchen Talents tühmen, nur bat 
Sillionen einfommen verbürge ben SRie» 
fengewinn? Dat ifl eine burchaut 
irrige Annahme, ©ine billige ©ewinu« 
Verteilung unter benen, bie aftiv unb 
paffiv an ber Jfapitalanhäufung wirfen, 
minbert bie Chancen feinetwegt. 
©chwierig, unter bem gegenwärtigen 
(Eigentumsrechte, ifl et, ben privat» 
Unternehmer ju Autgleichtjwecfen in 
feinen ©ejügen ju befchränfen. Den 
Verwalter fremben ©eibet, ben Diref* 
tor, fann man fixieren. Davor wirb 
bie Senge ber (Geeigneten nicht flüch» 
ten. Aber mit einem ©chlage wirb 
man bie (Einfommentfluft jwifchen 
Bentralverwaltung, AngefleHten unb 
Arbeitern überbrüeft h a ^ en * Dann 
müßte auch ber Privatunternehmer 
folgen. <Et gehl einfach nicht an, 
J&errn ©erflenberg bie Sißionen in 
ben ©choß ju werfen unb bie Ange* 
(teilten barben ju taffen. 

Dr. Atfont ©olbfchmibt 


©lofftlt 


©aS SUufiondre in ber po \\* 
tifefjm ^ropaganba 

Senn man bie parlamentarifchen 
Ceijtungen ber einjelnen politifchen Par» 


teien anfleht unb ihren Sahlerfotg baju 
in Vergleich flettt, bann hat man metfl 
feine genügenbe (Erflärung für bat 
Sißverhältnit in bem beibet fo -oft 
jueinanber fleht. San begreift nid)t. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


275 


wie Sentrum unb Aonferoattoe noch fo 
»tele Xnbünger fabelt bei ihrer fchüb« 
liefen unb bie Soffientmirffung \)tm* 
menben $o(itif. Xber ei ift aud) nicht 
recht erf(ür(ich, mai benn eigentlich 
ber ©ojiatbemofratie ihren großen 3»« 
(auf »erfchafft, ben fle tatfadjlidj bat. 
Denn bai, wai ffe an mirflidjen par« 
lamentarifcben Seilhingen, fei ei für 
bie Arbeiter, fei ei für anbere Greife, 
aufjuweifen bat, ifl berart tümmerlicb, 
baß baraui eine foldje Xnjiebungi« 
fraft nidjt refuftieren fann. 9 ?un ftnb 
ja ade bie, in ihrem ©inne fchlauen, 
Serbinbungen unb Hitfimittef befannt, 
bie ade genannten Parteien (Ich juge* 
(egt haben. ©ei ben einen bie ©lacht 
ber Äirche, bei ben anberen bie Ser« 
mattungiapparate ber Ütegierung unb 
ber ©unb ber Sanbmirte mit feinem 
3 ntereffenfampf, unb bei ben britten 
bie ©enußung ber Erfolge ber ©emerf* 
fdjaften, bie man, niOig unrichtig, afi 
fojialbemofratifche Seiftungen bem ©e« 
wußtfetn ber Arbeiter nabe )u bringen 
fucht. Xde biefe SRebenbinge ftnb ge« 
miß nicht ju unterfchüßen, aber fte 
reichen hoch jur (Srflürnng nicht aui. 
©tan bat gerabe bei ben leßten 9 Utd)$« 
tagimaßfen ba unb bort beobachten 
fünnen, baß — menigfteni mai Aon« 
feroatioe unb ©ojiafbetnofratie anfangt 
— ffe aui Äreifen 3ujug befamen, bie 
meber am mirtfchaftlichen Aampf bei 
©unbei ber Sanbmirte — Hanbwerfer, 
A(einbünb(er ufw. — noch ber ©emerf» 
fchaften — f(eine©eamte, f(eine©auem, 
Seingürtner, Jßanbmerfer ufw. — in« 
terefflert ftnb. Unb wer bie ^fpcßo» 
(ogie bei Soffei fennt, ber weiß auch 
(üngfl, baß gar nicht nur bie nüchter« 
nen unb »erflanbeimüßtgen Dinge ben 
Xnifcßfag für ihre Sidenientfcbeibung 
geben, fonbern baß ei im ©egenteif 
oft recht fern(iegenbe unb bochgefpannte 
3 ufunftibofnungen ftnb, bie ffe be« 
geifiern unb ihren Sitten werfen. Ob 
biefe Seute nach rechti ober (infi (ich 


Digitized by Gougle 


entfcheiben, ßüngt barum auch biefmebr 
non (Stimmungen unb pfpcho(ogifchen 
©Momenten ab, a(i »on rein mirtfcßaft« 
(ichen ober pofitifcßen. Sem eine ge« 
fchüßte ©tittefmüßigfeit genügt unb 
gewiffermaßen ber Sbeafjuftanb ifl, ber 
wirb fleh an ben ©ebifberungen ber 
guten a(ten 3<it begeiftem unb anf 
bie ©eite berer fleh fietten, bie einer 
weiteren Aompfigierung ber Serbü(t« 
niffe ben Seg »erfperren wollen. Ser 
aber an bai ©rüßte giaubt unb ei er« 
febnt, ber wirb ftd) nach (infi fchfagen, 
wo man ben wunberbarfien ©aupfan 
für bie 3 ufunftigefellfcbaft bat. Unb 
jwar brauchen ffe beibe in ihrer Xrt 
ben 9 tabifa(iimui, bie einen rürfwürti 
unb bie anberen normürti. ©ie (orft 
bai nicht, wai eine fo nüchterne par« 
(amentarifche unb überfegte Dichtung 
(eiftet unb witt, wie ber Siberatiimui 
fte barftedt, unb ei befriebigt fte nicht, 
©ie woden ftürfere färben tm Sün« 
fchen unb Serbammen, größere nnb 
(euchtenbere 3i«(« für bie man fleh be« 
geiftern fann. Die ©tüb(e bei $ar« 
(amenti ffappert ihnen )u (angfam unb 
gibt ju wenig ©tebf. 3bnen fod man 
nicht von ©cbwierigfeiten unb 3 türf« 
flehten unb Hemmungen reben, bie in 
ben gefchicht(ichen, mirtfchaft(ichen,po(i« 
ttfeben Serbüftniffen begrünbet ffnb, fte 
woden gfauben, nicht benfen. Denn 
bai Denfen unb Überfegen würbe ffe 
in ihren fchünen, ftofjen Hoffnungen 
ftüren. 

„Senni baft bo mobr wür, wai ber 
(Soperater fagt?" ©tit biefen Sorten 
(ebnte mir im baperifchen Salb ein 
Hotjbauer bie ©Mitarbeit bei ben Sibe« 
raten ab. Denn „menni bo wobr 
wür," bann fofiete ihn bai ja feine 
ewige ©eligfeit. Unb wer bie (euch« 
tenben Xugen einer fojiafbemofratifchen 
©taffenoerfammhtng fennt, wo ben 
©tübfefigen unb ©c(abenen ihr Seib 
gefchi(bert nnb bann t)trrUdf nnb groß 
bie nene 3«t gefchübert wirb, ber weiß, 

3 * 


Original fro-m 

PENN STATE 






276 


©(offen 


bad ift feine mehr, fonbern 

einfach ©tauben. 

Darum t) at bie ©ojialbemofratie 
auch fo gut begriffen, metche Äonfur* 
renj il>re Partei — nicht ber ©ojia* 
(idmud — im ©hriftentum mit 
feinen Hoffnungen für bie 3ufunft. 
Denn ed ift gar fein 3 n>eife(, bie große 
BJtaffe berer, bie in fchmierigen, fleinen 
unb jorgenooüen ^erhültniffen brin finb, 
braudien irgenb etmad großem ©egeifie* 
rungdfühiged für (ich, um il}r ?eben 
überhaupt tragen ju fbnnen. Dad ift 
bei bieten ber religiüfe ©tauben, ber 
fie teiber bann oft )u einer BBettfiüch* 
tigfeit unb Xntimobernit&t oerleitet, 
bie jum Äonferoatidmud führt, ©ei 
fehr bieten aber ift ed einfad) ber Died* 
feitdgtaube bed ©ojtalidmud, an ben 
fie ftd) Hämmern mit ber ganzen ©tut 
einer hungernben ©eele unb eined nad) 
Sebendinhatt fudjenben BRenfcfjen. Da 
ift ber 3nba(t beffen, mad h ( ute poli* 
ttfd) unb fojial getriftet unb erreid)t 
toirb, fein genügenber ©rfafj, benn ed 
wirb in ju homüopathifchen Dofen nur 
gereicht. Unb man oergeffe nicht, baß 
aud) bad, »ab erreicht mirb, in feiner 
tRücfmirfung gerabe auf biefe unteren 
©d)id)ten oft nicht botl erfannt toirb, 
mührenb feine ©ebeutung für bad 
ganje SBolf unb feine ©ntmicflung ihrem 
©emußtfein überhaupt noch nicht auf* 
gegangen ift unb oft nicht aufgehen 
fann. ©0 ift ed um ihrer fctbft mitten 
unb aud ihren Serhültniffen h e *flud 
nur )U begreiflich, baß fie immer mie* 
ber benen fid) jumenben, bie ihren 
3 gitationdbetrieb inhaltlich biet far* 
biger, (ebenbiger unb hoffnungsreicher 
geftatten fbnnen, meit fie — fei ed 
bemußt ober unbemußt — ittuffionüre 
Darftettungen mit in beffen ©erriet) 
hereinnehmen. 3 Bifl ber ©rgner 3 tnt* 
mort haben, mie bad gemacht merben 
foB, bann hftfft ed: „menn mir bie 
®tad)t hütten, mürben mir fd)on fehen, 
mie mir ed machen." Darum gibt cd 


aud) fein anbered SRittel jur ©efferung, 
ald red)td ober tinfd einmal barauf ju 
bringen, baß fie ihren Xnhüngern 
jeigen müffen: mir fbnnend nicht, ihr 
feib Phantomen nachgetaufen. 2tber 
für bie Xudeinanberfeßung in ber Ägi* 
tation unb für bie ©eurteitung bed 
©rfofgd ber Parteien mirb ed gut fein, 
biefedBRoment recht fdjarf ju beobachten. 

Heitbronn 3. ^ifcher 


©eometrie bei 'Denfetii. 


3m BBuppertat leben f>ferbe, bie 
aritbmetifebe ©teichungen tüfen. 


VÄ9 


5 i 


ober ühntid)(d. ©ie oerftehen, mad 
3ahtenüquibatente finb. ©ie folgen 
bem begrifflichen Aufbau ber beutfdjen 
©pradje. ©ie fpieten mit ben BBunbern 
ber Schrift. ©ie erfennen ben Qtbflanb 
menfd)tid)er ©innedmahrnehmungen oon 
ben ihren unb nehmen Btücfficht barauf. 
©ie miffen um bie ©eetenform anberd* 
gearteter JBefen unb fteBen ihren Hui* 
bruef auf bad ©cbürfnid eined fremben 
3nnen lebend ein . ... 

Died afled mirb geglaubt; bidfutiert. 
@d mirb fogar angejmeifett. ©0 maß* 
tod phantafierenb fleht ber Durd)fd)nitt 
bor fragen ber Urteitdbitbung. ©0 
ahnungdtod ift er überzeugt, nur ©rab* 
unterfd)iebe ftdrten bie ©leichartigfeit 
aBed Denfend. 9 taturmiffenfd)aftlern, 
«Pferbefennern, ^fpdjologen legt man 
bie tieffinnige $rage oor, ob ber „$er* 
ftanb" eined ©auled moht audreiche. 
Ob er bieBeid)t unterfd)ü$t fei, bem 
BRenfchenoerftanb am ©nbe fd>on nahe 
fomme ... 3 Ctd ob ed barauf anfüme. 
3 tnberd ift bad 3nnenteben eined 
9>ferbed: unaudbrüefbar anberd ald 
eined BRenfd)en. Ob bümmer ober 
ftüger, bad ift bergtcid)dmeife uner* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


277 


geblid). 91 ur gleichgeartetc Dinge 
(inb gegeneinanber ausmeßbar. Hbtr 
gefegt, ein BRaßdab wäre gefunben 
unb ber „Verftaub" beg ^ferbeÄ (ber 
Seil feiner ©eelenoorgünge, ben wir 
nach menfd)(ichem bilbe, ungenau, fo 
bejetchnen mußten) erwiefe (Id) aU 
ebenbürtig, ja überlegen: Äürne eä ba« 
mit ber 3 Rog(id)feit, ju (efen, ju rechnen, 
beutfd)e 3 Borte ju hüben, nur irgenb 
nüger? 3 Ujnt man benn gar nicht, in 
welch au6fd)(ießenbem BRaße biefe Dinge 
bem rnenfd) liegen ©onberfaB ange« 
büren? Hui jwei feitlid) gerichteten 
Eugen (lebt baö ^ferb jwei BRittel« 
punfte, jwei Jßorijonte auf einmal. 
Dag ffiefen ber Dinge fledt (Id) ihm 
aig ÜBirfung auf feinen ©erucgfinn 
bar. Unb bie Eugßraglungen bei @e« 
fehled)tb . . . ©ein Denfeitä fann fo 
entfernt, fo graufig anberd fein, aig 
bie« Innenleben beb Stereg anberg ift 
im Vergleich jum 3 nnenleben beg 
BRenfcgen. Unfere aig ©pejififum ge« 
fchaffene ©prad)e bat nicht BBorte, bieg 
alleg nur anjubeuten. Die ©onnen« 
ffeefe (inb ber Satondeuer fo übnlid), 
wie ein ^ferbebewußtfein ber ©rifleg« 
form, bie Bßurjeln berechnet ober auf 
bie Uhr (lebt. 

„Xnberg benfen". Vielleicht lehrt 
bie 9>ferbeburtegfe ben einen ober an« 
beren ben ©inn biefeg üßorteg be« 
greifen. Den Unterfchieb erfennen 
jwifchen Ertabdanb unb ©rababflanb. 
9 tid)t in ber Unoereinbarfeit oon 
©egenfügen liegt bab Äomifcge ber 
meiden Digfuffionen; nid)t einmal in 
KBortmißoerdünbniffen. ©onbern barin, 
baß beibe ©preeger glauben, nur in 
ber Wichtung fei ihr Denfen oerfchieben. 
(Sine gerabe ?inie gebt ignen jwifchen 
red)tg unb linfg, jwifchen ja unb nein, 
©ie irren, ©ie benfen, geometrifd) 
anggebrüeft, feinegwegg auf berfetben 
?inie. Vielmehr, im güuffgden gjafl, 
jwar auf ber gleichen <Ebene, bod) 
auf jwei oerfchiebenen ©raben, bie bann 


wenigdeng im ©cgnittpunft jufammen« 
treffen. Ober eg id nid)t einmal bie 
(Sbene bie gleiche; bann treffen (ie nie« 
matg jufammen. Der erde $aB: 
gleiche ?inie, oerfchiebene Wichtung — 
tritt ein, wenn gleichgeartete ©eider 
über ben ©egendanb einig (Inb: nur 
mit einer Urteitgbregung um i8o©rab. 
beifpiel: ©in beutfdjer unb ein fran« 
jüflfdger ©taatgboftrinür fprechen über 
SRaroffo. ©g fünnte auch berfelbe 
SRenfcg fein, in oerfchiebenen ?ebeng« 
abfehnitten: Sppug beb äonoertiten. 
Ob ein boftrinürer Äopf ben 3ufunftg« 
daat prebigt unb bann ben ©otteg« 
daat, ob er 3«fuit war unb fpüter bie 
3 efuiten abfd)lad)tet: er tut eg mit ber 
nnoerünbert fchnurgeraben begrifflich« 
feit, er gat bie gleiche ?ogif, ben 
gleichen SonfaB, ben gleichen ®e« 
(Innunggbrucf nach wie oor. ©eine 
Urteügmanblung fdgeint tgm bie grüßte 
unb id bie geringde: weil ein 2tb« 
weichen dürfere Verünberungen oor« 
auüfegt, atg ein Umfegren. 

Der jweite gafl: bioergente Linien, 
gleiche ©bene — tritt ein, wenn bie 
BRaßdübe oerfchieben (Inb: ©runbform 
aBer BRißoerdünbniffc. Die ©egner 
(Inb ügnlidgen ©eißeb; hoch igre Ert, 
begriff miteinanber ju oerbinben, ifl 
jweierlei. beifpiet: bigmarcf unb 
©tücfer. Dem ^rotedantigmug, gat 
©tücfer gefagt, gütte bigmarcf eine 
gerrfegenbe ©teßung in Deutfcglanb 
oerfegaffen fünnen; baß er cg nnter* 
ließ, war ber gigantifche Regler feineg 
Sebeng. 3a, woßte bag bigmarcf 
benn? Dag Satgenie eineg ^>otitiferg 
id banad) ju beurteilen, ob er aug« 
fügren fonnte, wag er gewoßt gat; 
nicht nach bem, wag igm fernlag. big« 
marefg Sun unb ©tücferi Äritif be« 
wegen (ich auf oerfchiebenen BBißeng« 
linien. 

Dritter $aß; ber goffnunggiofeße. 
BRenfcgen foßen (Id) einigen, beren 
Denfprojeffe nicht auf ber gleichen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





278 


©loffcn 


(Ebene »erlaufen. Der (Seift berStuance 
unb ber (Seift ber ©egrifflichfeit. Der 
„ 3 beengerechte" unb ber (Einfuhlcnbe. 
Der ©lenfd) bei 3 Wgemeingdltigen nnb 
ber ©lenfd) bei (Eingelfaßi. «£ier ift 
ber <Einfd)nitt unfdftieftbar: »eil er ini 
©iologifdje reicht. 3n ©ort, in $en* 
beng, felbft int Urteil mag (Einigfeit 
herrschen: ber Äbftanb wirb bennod) 
nid)t Heiner. Unb ob gwei in ben 
©runbformen it)rei ©eiftei »erfd)tebene 
©lenfchen bie gleite ©eljauptung mit 
ben gleiten ©orten »erfechten: fte 
benfen „anberi“. 9 lid)t in ber ©ad)e, 
fonbem in ben Urfprüngen. 

Unb „©tanbpunfte" gibt ei bann 
aud) nid)t mehr. 

Jßermann ^riebemann 


®er $toni$fami$mu$ 

Für bie tftrfifd)e, bie maroffanifd)e, 
bie perftfche unb ittbifc^e $olitif lommt 
bai 3 uftaud)en bei (paniilamiimui 
in ©etradft. 3a aud) für §\)wa, ba 
ja 20—30 ©Unionen ©lobammebaner 
im Strich ber ©litte wohnen. 2We 
©eit befd)dftigt jlcf) benn aud) feit 
3al)ren mit biefer bunflen unb fdjwer 
gu beurteilenben Frage, bem 3 ufam* 
menfd)(uß aller ©loilime. ©er aber 
eigentlich ben Xnftoft gu ber gangen 
©ewegung gegeben habe, bai war bii 
»or furjem niemanbem befannt. Die 
Frangofen befdjulbigten gelegentlich 
Deutfdftanb ber Saterfcfjaft. ffiarum? 
©eil in bem wefttichm ©uban eine 
beutfche, »on Stoljlfi geleitete (E^pebition 
mit (Empfehlungibriefen bei oima* 
nifdjen ©ultani operierte. Dai war 
(Enbe ber 70 er 3 ahre. ©obei einju* 
fchaltett ift, baß bie erften paniilami* 
fchen ©puren fleh fonberbarerweife im 
©eftfuban geigten. $atfäd)(id) ift 
äfteri ber Vorwurf erhoben worben, 
baß ber gange ^aniilamiimui eine (Er* 


ftnbnng bei ©efteni fei. Ungefähr 
fo, wie bai ©iebererwachen bei $fd)e* 
d)ifd)en unb ?itthauifd)en beutfd)en 
Anregern gu banlen ift, ober wie ber 
Xufftanb ber Saiping unb ber 3ung« 
d)inefen teilweife auf bie ©ebanfen 
chriftlicher ©enblinge guräefgehen. 3 Cud) 
in ber mobammebanifd)« ©eit felbft 
hmfeht feine (Einftimmigfeit bei Ur* 
teili. Die einen fagen, 3 lbbul J&amib 
fei ber Urheber, bie anberen bie ©e* 
nuffta; britte behaupten, in ©teffa 
liefen alle 3&ben gufammen. Stad) 
neueften (Enthüllungen »erhält (ich bie 
©ad)e noch anberi. 

Slämlid) folgenbermaßen: 3m 3ahre 
1839 würbe in Xjfababab bei £abnl 
ber ©ejib (Slaehfahre bei Propheten) 
Dfchemmal (Ebbin al Jßuffein geboren. 
(Er machte große c Steifen »on 3 nbien 
bii (Europa. 3 n Ägppten fd)loß er (ich 
ben bortigen Freimaurern an, in Aon 
ftantinopel würbe er F rf unb 3 lbbul 
Jßamibi unb Äennani. (Er ßarb in 
©tambul 1897. Diefer ©tann war 
ber 33 ater bei ^aniilamümui. Da 
äber bie Staffe feiner ©ippe nidfti ®e* 
nauei überliefert wirb, fo barf man 
mit F»g annehmen, baß er, ber nnter 
ben Nathan Äabuliftani geboren würbe, 
auch felbft ein ‘Pat.ban, ein Girier war. 
(Ei entbehrt nicht einei gereiften Stei* 
gei, baß ber Urfprung einer moham* 
mebanifchen, äberwiegenb femitifdjen 
©ewegung in bem ©ehirne einei 3nbo* 
germanen gu fuchen ift. ähnlich fommt 
man ja je$t immer mehr nnb mehr 
barauf, baß fehr »iete SorfteHungen 
unb ©ebanfen ber Propheten bei alten 
Seftamenti auf perfffche SBorbüber gu* 
rädffuhrcn. 

Hl puffern hinterließ, wie ©ofratei, 
gwar ©d)äler, aber feine ©chriften. 
©ein Sraum war ein uni»erfeDer, 
aber bulbfamer 3 ilam, ber ein Freunb 
bei Fortfehrittei unb ber 3 iuilifation 
fei. 9 lod) gu ?ebgciten J&ufteini, ber 
gewähnlich nach feinem ©eburtilanb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



(Sloffm 


279 


a( Afghani genannt wirb, bilbete ficf> 
in Ägypten bie „ftefte Bereinigung", 
3(1 Oroatul 2Bo«fa. ©ie beauftragte 
a( Afghani, ein pani«Iamifche« Organ 
in ^ari« ju gränben. ®a« gefdjaf). 
3 efct aber mifchte fiel) ©nglanb ein, 
genau tote ei vor zwei Jahren h«f' 
tigen unb erfolgreichen SBiberftanb 
gegen bie Abhaltung eine« jungägpp« 
tifchen Äongreffe« in ^ari« au«geübt 
()at. 2luf britifdje Beranlaffung hi« 
würbe jene« Organ unterbrürft. J^ier* 
auf würbe ein admohammebanifcher 
Äongreß nach 2 Reffa berufen. J&ier« 
gegen jeboch war Äbbul JjJamib. 3 h m 
fchien ber ©unb, ben er fe(b(t juerft 
gefärbert hatte, gefährlich }u werben, 
©r fürchtete, unb nicht mit Unrecht, 
baß ein arabifcher Xnflurm gegen ba« 
türfifch« Äalifat entliehen fonne. ©r 
wollte bie 3 Baffer be« ^ani«lami«mu« 
lieber auf feine eigene SRähle (eiten. 
3 n ber $at entfaltete er eine unge« 
meine $ätigfeit in ber Richtung. dx 
fanbte zahlreiche U(ema al« 3lpoftel au«; 
er fnäpfte 0 äben mit ben ©miren 
Surfeftan« unb ben ©ultanen non 
©orneo unb fflabbai; er unterflüfete 
chinejifche unb ma(aiifche Pilger, bie 
auf ber SWeffafahrt nach Äonftantinopel 
famen, unb Sljeologieftubenten, bie au« 
©äbafrifa unb ber ©fungarei herbei« 
eilten. ©r unterhielt ©ptone bei allen 
au«wdrtigen mo«(imifchen # 6 fen, unb 
erhielt regelmäßige ©erichte oon ihnen, 
©ein J^aupttrumpf aber war ber ©au 
ber SReffabahn, ju beren Sofien bie 
©läubigen ber ganzen i«(amifchen ÜBelt 
oiele Millionen befeuerten. 

3 njwifchen hatte ftch bie ^>ropa« 
ganba ber ©enufft anfgetan. Uber 
bie ©räcfe, bie fie mit 9)ilbiz Äio«f 
unb ber ägpptifchen ©ruppe oerbanb 
unb oerbinbet, ijt faum etwa« 3 uoer« 
läffige« in bie JSbffentlichfeit gebrungen. 
311« unmittelbarer Nachfolger be« 3(f* 
ghani ift bagegen a( Äawafebi befannt. 
dx war ber ©rfte, ber ein ©uch über 


ben <Pani«(ami«mu« fchrieb. ©anz 
ungleich feinem Borgänger, war er ein 
erbitterter gfeinb Xbbul ^amib« unb 
ber dürfen. Da« ©chwergewicht ber 
neuen ©ewegung oerlegte fleh jefct 
bauernb nach Ägppten. ©iner ihrer 
bebeutenbflen Borfämpfer würbe 2 Ru« 
ftafa Äamil, ber oor etwa oier Jahren 
in noch jugenblichem TlUtx ftarb, t unb 
bann oor adern ber ©roßmufti afgpp« 
ten«, ber ©cheich 2Rohammeb 3lbbu. 
Da« 3ir( biefer SDtänner war ein mo« 
hammebanifcher ^rote(lanti«mu«. 3 hre 
©eftrebungen waren jeboch mehr ägpp« 
tifch a(« untoerfed, unb waren mehr 
fulturlicher a(« religiäfer 31 rt. 

ÜBenn eine 3 «it reif geworben, fo 
wirb biefelbe ©rftnbung oon mehreren 
Ääpfen gemacht, fo tritt gleich eine 
ganje Reihe oon Reformatoren auf bie 
©uhne. Qtuch Jnbien brachte je$t 
gärberer unb Borfämpfer be« ^)ani«« 
lami«mu« htroor. 3ch nenne 3lchmeb 
Ähan ( 1817 — 97 ), ber bie ©efeUfchaft 
Sargeamab gränbete. 3luch ift wohl 
hier ber 3lga Ähan ju erwähnen, eben« 
fad« ein Afghane, eine geniale unb 
ganz befonber« anjiehenbe ©rfcheinung. 
«£alb SRpfttfer, halb Realpolitifer, oer« 
einigt biefer 3 mam, ber ftch felbft eine 
große ©emeinbe in dRittelafien, 3 n« 
bien unb Oftafrifa gegränbet hat, unb 
ber an ber ©pifce ber mohammeba« 
nifchen Bereinigungen 3nbien« fleht, 
be« ©chwärmer« ©rnft mit be« ffielt* 
mann« ©lief. 

©er ^)ani«(ami«mu« ift in feinem 
lebten ©nbe a(« eine ©egenwirfung 
gegen ben bebrohlichen Borftoß, ba« 
immer beutlichere Umftchgreifen ber 
wefllichen Äultur, aufjufaffen. Jnwie« 
weit freilich ba« unzweifelhaft folgen« 
reiche ^hAnomen auch politifch (ich 
au«wirfen werbe, ba« ift eine anbere 
$rage. ©er $ani«(ami«mu« hat a(« 
folcher weber #eere noch Sitten, ©in 
ftaatlicher 3 ufammenfchluß ber i«(a« 
mifchen SBelt ift unmöglich; ein poli« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 8o 


©loflen 


ttfcbe« Äßmobammebanertum nod) miß* 
lid)er, al« ein politiftbe« Äßfla»entum 
ober ÄUangelfatbfentum. 

Dr. Ä. 5 Birtb 


3acque$ (c fatalifle 

Oiberot« berühmter p^ilofop^ifdjer 
dtoman, ben einß ber junge ©oet!)e 
„mit unbefdjreiblidjer SBoüuß" gelefen 
bat, iß feinerjeit früher in beutfdjer 
al« in franj6ftfrf>er Sprache erfebietten. 
3 ene beutfebe liberfefcung, bie nach einer 
ber jiemlid) jablreicb jirfulierenben 
Kopien be« Original« gearbeitet war, 
ließ aßerbing« »iele ©teßen, bie bem 
Überfeber anßbßig fd>i«nen, »eg: unb 
fo fommt e«, baß ba« merfwurbige 
berühmt« ©ueb b««* i um «rjlenmal in 
einer »oßßAnbigen beutfeben Äu«gabe 
erfebrint. ©ie ifi »on J&an« glArfe 
beforgt unb »om SBerlag ©eorg ßRüßer 
berau«gegeben, jwei fleine reijenbe 
©Anbd>en im ©tü be« acbtjebnten 3 abr* 
bunbert«, ein ?ecferbiffen für ©Äther* 
(iebbaber. 

Oie ©Äcbermobe iß feit langem an 
ber fran}6|tfd)«tt Literatur ber SBoltaire* 
jett acbtlo« »orübergegangen; außer 
ber febinen Äu«»abl »on Voltaire« 
(SrjAblungen, bie ®rnß J&arbt »or »ier 
3 abren b«*au«gab, ifl mir feit »ielen 
3 abren feine nennenswerte ^ublifation 
biefer Ärt »or Äugen gefommen. „^afob 
unb fein $err", »ie glürfe feine Uber* 
fetyung be« Oiberotfcben Vornan« nennt, 
fei un« al« ein SBorlAufer »ißfommen, 
benn e« »Are fdjabe, wenn wir »or 


Ianter Dtomantif bie geißreiche ©eße* 
trißif ber 9te»olution«jeit ganj »er* 
gefen mürben, ffier ©d)Ane« über fle 
lefen »iß, nehme J&ettner« prAdßige 
?iteraturgef(bid)te be« ad)tjebnten 3abr* 
bunbert« jur 4?anb; »er mit bem 
granjAßfcben 9 Äüb« bat, f«f« i«ne 
Jßarbtfcb« Überfefcung au« Sloltaire unb 
biefen glArfefd)en Oiberot! Oer SBifc 
be« ad)tjebnten3abrbunbert«,bie feuifle* 
tonißifcb« 'PbMofopbie b « r ÄufflÄrungS* 
jeit, bie greube am SXoman al« ffielt* 
bilb unb ÄuSbrud ber ffieltanfcbauung, 
bie in luftigem Ärieg mit ber froh 
naben ?uß an ber Änefbote, auch an 
ber unanßAnbigen, liegt, ba« aße« 
fommt neben bem „Ganbibe" nirgenb« 
ftbüner unb pricfelnber jum ÄuSbrutf 
al« in biefem 3acque« le fataliße, für 
beffen Ärt etwa folgenbe Äofetterien 
be« ÄutorS mit bem ?efer tbarafteri* 
ftifcb ftnb: 

„®S iß flar »ie ber ?ag, baß icb 
feinen Vornan fdjreibe, »eil i<b Oinge 
außer ad)t laffe, bie |U nufcen ein SRo* 
manfebreiber gewiß nicht ermangeln 
würbe. ffier e« für wahr nimmt, wa« 
ich ba febreibe, irrt »ießeidß weniger, 
al« »er e« für ein SWArtben f>4lt. - 

Unb: „ 3 (b belußige mid) bamit, bie 
Torheiten, bie bu.?efer begebß, unter 
entlehnten Sfarnen ju befdjreiben; beine 
Torheiten bringen mitb jum Sachen, 
meine ©dßlberung aber matbt Oid) »er* 
brießlid). Sieber Sefer, i<b ftnbe, um 
ofen ju reben, baß ber ©cblimmere 
»on un« beiben nicht id) bin." 

Hermann J&effe 


•cnwtMtauict mtmax ett* mottet» t» ■*«*•*■ . _ _ _ 

SrrMtmortMd) f»t km SefertUBteil Sri» *ot|lfr in — 9R4rj.»erU*, *• m. b. ni 9>»a*e« 

WcbattüiB «ab CrveMUea WiatbcB, Aaalbocbftratt 9 s 
One aab Satbbnibcraibctt »on $«ffc ft »trftf w femi*. «U«bBr»ft Ctr#»t «-* 

«wirr m« «o»»CBbrr|ft fr *k.. V«9krf«br» ÄitfctB »ei Vforibd« 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




München, ben 25. $Jai 1912 


281 




2lupft @trinbt»crg / «on «Martin «Unberfen SRejo 

t 5lugufl ©trinbberg bat «in großer, feltfamer €07enfcf> bie 
Waffen niebergelegt unb für immer ben Äampfplafc beä £e« 
ben$ oerlaifen. Sr gehrte ju ben ©toben ber $lenfcbb«it, 
aber er Idbt fkb nid[>t einorbnen unter ben begriff ber „groben 
©ei|ler" — baju mar unb blieb er ju jung. Sr bat feinen „piafc für ftcf>. 
9lie bat «t fleh gefdttigt mit einem ©efamtüberblicf jufrieben gegeben — 
um in olpmpifcher «Roheit nach allen @eiten bin jebem batf @eine ju geben. 
^EBie ber 3ugenb, fo mar ibm bie bejlebenbe < 2Belt mertpoll nur um ber 
Äeime millen, bie fte ju einer belferen in jtcb birgt. 

Sür biefe neue *2Belt, bie er in ben flarfen Traumen feiner ^ugenb ge* 
fcbaut bat, fdmpft er fein ganjeö &ben lang. ibrem tarnen habt unb 
liebt er, legt er bie ‘ftiebertrddfjtigfeit be$ Q^ejlebenben blob — unb Idbt er 
ftcb perfefcern. @ein ©laube an ft« macht ibn in ber guten ©efellfcbaft ein« 
fam unb führt ibn jurn Proletariat hinüber, ba$ gleich ihm alleä oon ber 
Sufunft ermartet — bie QÖorflellung biefer neuen < 2Belt binbert ibn, jtcb in 
ber gegenmdrtigen jurechtjubnben. $?an beachte, mie fein ©eijl beftdnbig 
auf ber < 2Banberung ijl, in 3«it unb SXaurn. 2llle$, m ai ift unb gemefen 
ijl, mub er butchfuchen, um immer mieber fejljuflellen, bab er bort Der« 
gebend fucht. 3fm £auf feinet hebend ijl er ^laturalijl unb Olomantifer, 
Sreibenfer unb Äatbolif, SXationalifl unb Sfltyjlifer; burch alle Pbafen beä 
menfchlichen ©eijleä mub et binburch. Unb matf er ijl, ifl er fletä biö aufa 
QMut — jlarf unb einfeitig mie bie 3fugenb. 5lber batf alletf ftnb jurücf* 
gelegte ©trecfen, unb "baä ©efucbfe finbet fich nicht im befannten Bereich. 
£>arum i(l er fo metfmürbig frei Pon allem ©epacf, menn er eine ber Pbafen 
feinet £eben$ »erldbt. Sr bilbet feine 3«ntren mie bie anbern groben ©eijler 
ber Seit, fonbern tritt jebeämal gleich jung unb fragenb auf, noch ohne 
SOlittelpunft — unb gerabe baburch mirb er ju bem groben ©pmbol unfrer 
Seit, mo ba$ 2llte im begriff ijl ju jlürjen unb bie neuen Sonnen bücbjlenä 

EWdrj, £rft ai 1 

1 I 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





282 


Martin Slnberfen Slugufl ©trinbberg 


geahnt werben fünnen. Dai gdrenbe 9leue felbfl oerfürpert ficb in Der 
jlreitbaren, unbdnbigen ^ugenb feiner ©eele; unb hier liegt feine ©rüfje — 
bier n>ie in bem erfcbrecfenben $hit feiner €mp 6 rung. 

Der grdfte ^eil ber Sfugenb oerfcbwenbet ficb i« allmdblicb — wirb »on 
SGBeiberrücfen unb SEBoblbebagen erflicft. Die wenigen, bie ei überleben, 
mölfen einfam werben unb früher ober fpdter — unter bem Drucf bei 
boffnungilofen äampfei gegen bie Dummheit — bie Srbe unter ficb für 
perfluebt anfeben. ©trinbberg bat bie €infamfeit ju fühlen befommen; 
tapfer bat er ficb ib? bindegeben unb fie oertieft, bii feine ©eele blutete. 

$rofc bem ^ubildumifefl im Januar mit §acfe(jug unb 9lationalfpenbe 
ifl ©trinbberg fein Subelgreii geworben. Traufen in ber < 2 Belt ifl feine 
©rüfje Idngfl anerfannt, in feiner Heimat aber ifl er bii julefct heftig be* 
febbet worben. Die Slfabemie unb bie ertoacbenbe, rücffidbtilofe $ugenb 
fonnten einanber nicht »erflehen. 

©cbweben bat nicht wie Ddnemarf ein 1864 gehabt, bai brutal allen 
träumen oon ©r 6 f?e ein £nbe machte. Dort gebeibt noch allerlei im $& 
benfebatten Äarli bei 3t»6lften; unb ei ifl noch leichter ali in Ddnemarf, 
am ‘Jßerftag ben ©ranbfeigneur ju fpielen — unb bai QSaterlanb oon 
3eit ju 3eit herrlich ju erretten. Der 2lbe( unb bie alten ^rioilegien flehen 
in ©cbweben noch etrnai büber im Äuri ali bei uni Ddnen. 2lber auch 
ohne ‘Jlieberlage wdcbfl bort bie Srfenntnii oon ber SEBirflicbfeit — nur 
(angfamer. Dort wie überall reift bie neue Betf, reifen bie neuen ©ebanfen; 
ber Sllltag fommt ju feinem SXecbt ali $rdger ber ©efebiebte, unb mit ben 
£elbentrdumen oerfebwinbet bai <J>atboi. ©trinbberg bat an ber ©pifce 
geflanben; feine Sprache ifl ein neuei ©djwebifdf); fte oerleibt ber neuen 
£eit wunberbaren Sluibrucf ohne ade £elbenpofen. 

©eine ©tellung in ber Heimat oerflebt man nur, wenn man in ihm ben 
Pionier, ben Bahnbrecher fleht, ©elbfl bem ^ntelligenteflen war er ju 
weit ooraui, unb ben flaatbilbenben Elementen war er gerabeju gefährlich 
— er war ber $einb ber &ute, bie allen t bai ben, bai Baterlanb oorfcbüfcten, 
um ben Bauch ju beefen, unb bie ihn „unfebwebifeb" nannten. 

3 fl ©trinbberg nicht trofcbem ber fcbwebifchfle ©eifl, ben ©cbweben er» 
jeugt bat? 2 ln bem fraktionellen ©cbweben bat er fafl feinen $eil, er oerberr# 
liebt bie rubmoollen Begebenheiten nicht in poetifeber <J>rofa unb untabeligen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Martin Slnberfen 9 tegd, 21ugufl ©trinbberg 


283 


Werfen; t>te £elbengcfchicbte mufj ohne if>n fertig werben. Unb bocb lebt 
©efcf>tcbte unb ©chicffal beg fdjwebifcben SQolfeg in ©trinbbergg ^Berten 
wie in benen feineg anbem; eg leben barin ade bie, an bie ber Dichter am 
fchwerften heranfommt, weil fte ihre $aten im Dunfel »errichten, bie ba 
gefchwiegen unb gelitten unb Schweben gefchaffen haben, ©trinbberg hat 
bie biftarifchen Äotillonjlerne nicht gerabe neu »ergolbet; aber bafür atmet 
unb regt ftch in feinem 3Berf biefeg fleißige, flarfe, ein wenig büffre fcbwe* 
bifche QJolf. 

©eine tiefe Sttenfcblichfeit Perwieg ©trinbberg auf bie namenlofen 
fielen. 5lbgefehen pon einer furjen «Periobe, wdhrenb beren er bie $rag# 
fraft ber Übermenfehtheorien ju prüfen hotte, ging er burch bief unb bünn 
mit ben breiten ©chichten, fühlte er ftch a(g Äinb beg SQolfeg(„Der ©ohn 
ber Dienflmagb"). 6t wollte bem Q3olfc $?ut einten, inbem er ihm 
geigte, bafj fein ©lücfgfraum ftch oerwirflichen Idjjt ein „Utopie unb t 233irf' 
lichfeit"). 9tor oorübergehenb trieb ihn fein rafllofer ©eifi ju ber £efjre 
»om 5lugnahmemenfchen hin; eg war nicht mehr alt eine ©egenprobe, bie 
ihn in feinem ©olibaritdtggefühl mit ben fielen nur befldrfte, — reicher 
an ORenfchlichfeit fehrte er jurücf. 3Belch ergreifenbe ^ulbigung hot er, 
ber 5lugerwdblte, noch julefct wieberholt ben namenlofen £eerfcharen bar# 
gebracht, bie in ihren rauhen £dnben bie 3Be(t halten! 

* * 

* 

3 m porigen ©ommer reifte ich nach ©tocfholm, um mir einen perfün# 
liehen 6inbrucf pon ©chweben — unb Pon ©trinbberg &u perfchajfen. 3ch 
wollte bag £anb unb QJolf fehen, bag er mich fennen unb lieben gelehrt 
hatte, wollte bem $lann ing 2luge bliefen, ber ber 3frrleumbung befchul# 
bigt würbe, wdhrenb er fchonungglog fein eigneg innere bloflegte, unb ben 
bie fleute iügner nannten, fooft er bie Wahrheit fagte. 6r hatte mir ©al$ 
gereicht pon feinen erften Büchern an big jefct, wo er immer noch mit glei# 
eher SXefpeftlofigfeit gegen bag ©an&e ju $elbe jog — in einem Filter, in 
bem anbere notbifche £duptlinge augSKücfficht auf ben SBeltruhm „fchün" 
fajien unb «Pfütchen gaben. Dafür wollt ich ihm banfen. 

< 2Bie ©chweben in ©trinbbergg Dichtung lebt unb webt! Die fmaa* 
Idnbifche ftelfenlanbfchaft mit ihren ©een unb grünen Adlern, mit ben 

i* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





284 


Göttin Slnberfen Weid, Sluguft ©trinbberg 


emflen ©nippen bet bannen unb < 2Bacf)olb<rb«rfhrducber tim monumentale 
Blücfe herum; ben Fimmel unb bad Meer; bie §elfenb(umen unb ben 
Sug bet roilben Bügel in ben ©d?dren — bau aUetf faf> idf> mit mieber* 
erfennenber $reube, obfchon jutn erftenmal — ©trinbberg* ©chmeben! 
Unb auch bie Menf6en mären bie feinen, nicht nur bie, bie er altf $ppen 
fefigelegt hat, vielmehr bie Nation felbft: in ihrer innigen Bereinigung «on 
Milbe unb trofciger Äraft, hartem $agemerf unb Mpftif, §reigebigfeit unb 
©enügfamfeit — mit einem {(einen ©nfcblag «on launenhaftigfeit. 

36 mufte, baf ee5 fehmer mar, Zutritt ju ©trinbberg ju erlangen. Die 
$ehben unb ©6ifanen hatten fein leben baheim «erbittert unb ihn noch 
einfamcr gemacht, ald er fchon «on Statur mar. & lebte ganj allein — 
fafi »erftecft — unb üjfhete feine $ür nur ein paar nahen ftreunben. €iner 
«on ihnen hatte mit «erfprochen, mich ju ihm |u fuhren; unglücf* 
(ichermeife mar er aber augenblicklich nicht in ®tocfho(m. < 2ßo ©trinbberg 
eigentlich mohnte, muhte fafi niemanb; einige meinten, er fei fehr franf, 
anbere — unb jmar bie meiften — er leibe an BerfolgungiJmahnfinn, unb 
man bürfe ihm nicht nahefommen. Da gab ich meinen Befu6 auf. 3rgenb» 
rnelche BMrme für ihn fpürtc ich nirgenb*. Biele haften ihn erbittert; 
unb bie, bie ihn unb feinen BBeltruhm gelten liefen, taten ti falt unb 
gleichgältig, al< fünnte t$ nicht anberiJ fein. 

36 f6(enberte einceS 2lbenb$ fpdt bur6 bie ©trafen — unb genof bie 
helle Sta6t «on ©tocfljolm, bie mie ein matter ©olbhau6 faft bedngftigenb 
leidet über ben Gingen liegt. 3n einer fo(6en Sta6t ift ©tocfholm bejau* 
bernb, eine Mdr6enftabt, ganj «enetianif6 in ihrer trdumenben ©6ün* 
heit. Da* 3Bafer ber handle hebt ft6 in ^erlmutterglanj, (eu6tenb, alö 
roerbe ti ba* Morgengrauen gebdren; bie ©ebdube merben geifterhaft jart. 
Man geht ftill mie Dur6 eine 3Belt, bie auf ein Saubermort «erf6minben 
fann. 

3n ben engen ©eitenftrafen brütete unangefo6ten bau Dunfel, unb auf 
bem ©runbe f6li6en ein paar ©eftalten umher; jebeämal, menn i6 bie 
Münbung einer ©affe paffierte, fam einer jum Borfchein unb bat um ©elb 
für ein Sta6tlogi6. gg toaren leute befonbrer 5lrt, junge Arbeiter »om 
lanbe, bie ti no6 nicht gelernt hatten, fkh mit einem ©6lucf Branntmein 
unb einer Banf in ben Einlagen jufriebenjugeben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Martin Anberfen Sftegü, Augujl ©trinbberg 


285 


3$ ging mit einem »on ihnen ein ©tücf Dur cf) bie ©tabt, einem acbt ; 
jef>n>df>rigen dauern bürgen; er erjdblte mir niebergefcblagen feine ©e< 
fchichte, bie gut mar unb auch für bie übrigen galt. €* mar ba* alte b v 
fannte Sieb: er batte e* fatt befommen, babeim auf bem Sanbe für ben 
Patron ju fdjuften, meil feine 3ufunft*m6glicbfeit barin lag — unb mar 
bann tur ©tabt gemanbert, um bort fein ©lücf ju machen. Aber trofc ber 
günßigen3abre*jeit fanb er feine bauernbe QSefcbdftigung. Acht $age lang 
batte er — banf ber Dürre — für einen ©drtner al* < 2Baffertrdger gear? 
beitet; bann fam ber fXegen, unb er mürbe überßüfjtg. 9tacb £aufe mollte 
er nicht mie ein Abgebrannter jurücffommen, nadjbem er feinerjeit fo wer* 
trauen*felig au^geffogen mar; unb hier auf bem üben ^ffafler muhte er »or 
bie #unbe geben. @r mar gant sufammengefunfen unb bem ^Beinen nabe. 

Aber auf einmal fam Seben in ibn. „3folfotta! 3b/ 9folfotta!" rief er 
mit ftngenber $reube unb begann tu laufen. Drüben auf ber ©träfe 
manberte ein alter 3gel babin; fo forglo*, al* befdnbe er (ich auf bem 
©runbe eine* großen 3Ba(be*; er folgte bem linfen fKinnflein unb bog obne 
©cbmanfen um immer neue unb neue ©traßenecfen nach ber oberen ©tabt 
tu. t 2Bir hinterher, um tu febtn, mobin er mollte. Der 95auernburf<h mar 
auf einmal mie oermanbelt. Diefe Begegnung mit einem <2Befen, ba* er 
fannte, batte ibm plülfficb einen bdltren, freunblicheren Sinbrucf »on ber 
©tabt oerfchafft; unb mit fecfer ©timme fchmagte er brauf ( 0 *. ©ein 
©eplauber führte mich in bie £eimat nach ^3ornbo(m, mo man ben 3ge( 
gleichfall* „3plfat" nennt; unb t>on biefer ©chdreninfel, bie ber liebe ©ott 
pon ©maalanb (o*geriifen unb alltumeit in bie Office binau*gefchleubert 
tu haben fcheint, fihmeiften bie ©ebanfen tu ben anbem ©chdreninfeln an 
ber fcbmebifcben Äüjle unb »on ihnen mieber tu ©trinbberg* munberoollem 
„©chdrenleben". 3efct bog ber 3gel um bie Scfe ber Drottninggatan 
nach bem $egn£r(unb bin; h>« an biefer €cfe, ba* mußte ich/ fällte ber 
dichter mobnen. Unb alt ich ben Sopf hob, fianb er bort oben auf bem 
Qtalfon/ groß unb gefpenffifch grau gegen bie nachtbelle Oftauer, unb (tarne 
tum Fimmel hinauf. ©0 feltfam einfam unb »erlaßen mirfte er auf mich/ 
unb ich batte Suffi ihm einen marmen ©ruß unb Danf au* bem Sanbe ber 
Scbenben juturufen. 

Am folgenben $age fuchte ich ibn auf. An ber $ür mar fein ©chilb, 

1 9 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






286 


Martin Slnberfen 9 lej6, Sluguß ©trinbberg 


t>er ©cbellenßrang mar entfernt. 3<b f lopfte breimal an bie < 2Banb neben 
bem Türrahmen — wie auf Verabrebung — unb wartete, ‘SRacbbem eine 
‘SEBeile verßricben war, mürbe bie klappe bed Vrieffpaltd, ber ftd> fnapp einen 
Bieter über bem $ußboben befanb, vorßebtig non einem bläulichen Ringer ge« 
hoben, ein 2luge mit grauer Vraue fpäbte beraub. „35a bab’ id> ben SXücfen 
bei mdcbtigßen ©cbweben gebeugt," fagte icb unb ßeefte meine Vißten* 
farte bureb bie ^Öffnung. 

lieber verging eine lange £eit. hinter ber Tür mar ei totenßid, unb 
auch icb ßanb ftiU unb wartete; icb merfte, wie ber einfame dichter bort 
jenfeiti ber Tür ßanb unb bin unb ber überlegte — unb febwanfte. Unb 
bier vor feiner verfcbloffenen Tür erfannte icb rrß, mai ei b'ißt, mitten im 
eignen Sanbe ali Verbannter ju (eben; welche ©umme non Unverßanb unb 
b6fem < 2BiUem baju gebären mußte, um biefe einfamße ©eele non allen &u 
imingen, auch auf ben äußern Umgang mit ben SDlcnfcben ju nersiebten. 
?0?ir mar jumute mie in meiner £inbbeit, wenn ich babeim an Vinileni 
nerbarrifabierte Tür pochte unb fühlte, baß er bureb irgenbeine ©palte ju 
mir beraudßarrte. Sr fab Dinge, bie bie anbern feute im Dorf nicht &u 
feben vermochten, ©o ifolierte er fidf>; nur wir Änaben burften ju ihm 
fommen. 

©cbließlicb ging bie Türe leife auf, unb ©trinbberg fam jum Vorfcbein. 
Sr fab mich febarf an. „3cb bin franf," fagte er flüßernb — „icb mache 
fonß nie auf. 2lber ©ie höben SKolf Ärafe jitiert?" Sin ganj ßücbtiged 
fächeln bufebte über fein ©eßebt. Sr blieb in ber Türöffnung flehen, mie 
um mir ben Zutritt ju vermehren, unb ßarrte mich prüfenb an mit einem 
Sludbrucf jmifeben tiefem Mißtrauen unb Neugier. 

Sr ifl febön, mie er ba fleht — groß unb mit fleifem Sßacfen, unb um 
bad £aupt ßammt noch immer ber $ampf. Doch bie Slugen febeinen ju 
entweichen, ße liegen tief mie jmei unruhige Ouecfßlbertropfen auf bem 
©runbe grauer Tiegel, unb bie ©eftalt iß blau vor $roß unb erßarrt. 

9GBie aud ber $erne unb mit geißedabwefenbem fächeln hört er an, rnad 
icb ihm ju fagen höbe, ©ein ©eiß febeint nicht mehr ju £aufe &u fein, 
bad < 2Befentlicbe feinett Vlicfed iß anberdwo; aud einer anbren VBelt, 
beren ©ebanfen ßcb nicht voraudfagen laßen, ßarrt er mich an. 9iur ein 
fleined irbifebed ^ntereße febeint ihn an Ort unb Beit ju fnüpfen. 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SDlartin 5lnbetfen 9les6, Sluguft ©trinbberg 


287 


„‘SBann fpielt ihr meine Dramen in Ddnemarf?" fragt er. 2lber noch 
ehe bie Antwort fommt, ift er fort; bal £eben bat nicht mehr #a(t in ihm, 
all bal Äinb bat, bal mit feinem QMumenfiraufj bat < 2 ßilb beö SEBalbel 
an ftdb locft. 

„©ie finb franf," fage ich. ,,©ie muffen jefct bineingebn." 

„SRein, bleiben ©ie noch ein wenig/' fluffert er, ohne mich jum Eintritt 
einjulaben; „mich friert nur etwa*!. Die Bentralbeijung ijl feit 15 . SOtoi 
aufer betrieb, unb ich babe feine £aulbdlterin." 3 mmer noch oerfperrt er 
bie Dir, Aber feinem ©eficht liegt ein melancbolifcber Bug, ber tief aul bem 
Innern fommt. 5ldf>, Sentralbeijung tut el nicht mehr, bie Einfamfeit 
macht ihn frieren, bie Mte be<J SXaumel, bie ihm an bie ©eele gebrungen 
ifl, nachbem er ben $ftenfchen all bal ©eine gegeben bat. ©ein ferner 
35licf wirb burch etwal, bat ich fage, feflgebaltcn unb ruht mit einem 
fXucf auf mir. Sluf bem ©runbe ber tiefen Siugenbdblen, bie wie beraubte 
©chmeljtiegel ftnb, liegen bie unruhigen Ouecfjtlbertropfen, unb unaufbor* 
lieh wechfelt ber Slulbrucf btt #dutcbenl. St fleht aut, alt arbeiteten fte 
baran, ftch in ©olb ju oerwanbeln; unb im febe ich ben SUcbimiflen, 
bat eerrücfte ©enie, bat bal wunberbare Problem I 6 fen will, bie uneblen 
Metalle in ewigen ©toff ju oerwanbeln. Dann erwacht er, grenjenlofe 
$ienfchenoeradf>tung (egt (ich über fein ©eficht, unb bal Reiben ergreift wieber 
ganj SSejtfe oon feinen Bügen. 

©0 werbe ich ihn in ber Erinnerung behalten, all ben ©olbfucher, ber 
immer enttdufcht würbe. 

Diefer „©chwarjfeber" war ja ein grünerer öptimifl all irgenbein anbrer 
©eifl; feine Siebe ju ben SOienfchen mufi ohne ©renjen gewefen fein, ba er in 
feine eigne ©eele binabtauchte, um bie böfen Eftdchte ju finben, bie bie * 2 Belt 
jurücf halten. 

9lie habe ich rtwal fo Einfatnel gefebn wie biefen oon Sanjenfpi&en ge« 
troffnen Ädmpfer, ber mit einem «£>dnbebrucf, barin ©chred! unb ©üte 
ffritten, bie SÜienfchen oon ftch wiel, um mit bem $obe allein ju fein, 
©cbon bamall war er gezeichnet, war er auf bem 3Bege inl 3Balbel* 
bicficht hinein mit feiner $obelwunbe, wie bal fünigliche Der bei Falbel. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




288 £an$ #einricb (Sb*!**/ Sin ^fingftbrief an Öen „ 0 Ädrs" 



€tn ‘ipftnjjftfmef an ben 

Q5on Jpaträ Jpeinrid) Girier (Jrtebrid^bafen a. 58.) 



ift ba$ ( 2Bunberbarc bingePommen? 

3>r Fimmel Der © 6 tter unb be$ ©otteä ift über untf $er* 
brocben unb Die ^uflucbt unfere# ©laubend jenfeitd ber < 2Bob 
Pen unb ©terne ift jerftbrt. £)ie €rbe unter und ift einge* 
fcbrumpft unb ihrer Abenteuer beraubt. 

2 ßir wiffen alled unb befifcen alled. ‘JBarum foUte cd und noch wunber* 
bar fein? 

2 ßir fennen ben ©ang ber ©terne unb bic ©ebeimfraft ber Metalle. 
£>ie magifebe Äunfl ber Sljtrologie ift febon bem tarnen nacb jur Plar be< 
Offerten Rechnung ber 5lftronomic geworben; unb bie alebimiftifebe Dvetorte, 
in ber bie 5lbepten bie Elemente jufammenmalebijierten, ift ber ©cbmelj* 
tiegel ber Elemente fpaltenben €bemie geworben. 

2 Bir buben nicht ben ©tein ber ‘SBeifen, fonbern ben ©tein ber ‘■JBitfew 
febaft gefunben. SOtit biefem, fagen wir nun, feien wir an ben OueU ber 
©cbopfung unb an ben 5ltem bed hebend gePommen. 2)ad Didtfel ber 
< 2BeIt bünPt uni, fei in feinen Kammern aufgebroeben, unb bie £umpe ber 
ftorfebung wagt ficb an lebte, tieffte $üren. 


* * 

* 

Unb boeb . . . 

( 2Bir buben eine €ntbecfung um bie anbere in unfer Q$efi£Ponto einge* 
febrieben unb banbbaben bie ©ewalten, por benen unfere QSdtcr wie oor bem 
Vorhang bed SOtotbod ftanben, uld bienflbarc ©erdte. 3 >ie < 2 Beltmirtfcbuft 
arbeitet mit bem fternfprueb ber SlePtrijitdt unb bad mebijinifebe Sfaftitut 
mit ber Q 3 italenergie bed Dvubiumd. 

3 fn ber Minute, ba ber ©elebrte noeb im ©ebauer einer ibm aufge* 
fprungenen frage flcbt, ift und bie Antwort febon felbftoerftdnblicb. 


Digitized by Gck igle 


Original from 

PENN STATE 






#ond Heinrich ©n <J>ßngflbrief an ben „«DJdrj" 289 


€d flnt> etwa breißig 3fal>re f)tt. Da fam babeim in unferc ffetne lanb« 
ßdbtifcbe lateinfcbule bet betumreifenbe ©cbaufleller eined primitiven $el<* 
pbond, bad jmifeben jmei ÄlalTen&imtnern, mit bem T)rabt um bie $üren 
herum, in betrieb gefegt mürbe. £)ad mar ein ©eignid, helfen entfebeiben* 
ben ©nbruef icb nicht vergeben habe. 

Unb nun jagt, mem pafftert ed noch/ baß er einmal fodmifcb ergriffen in 
ber ©pracbjelle am 35obenfee (lebt unb bie ©timme eined ftteunbed aud 
•Hamburg hört? ( 23er (ad jungfl bie 3eitungdnotij ald etmad SSefonbered, 
bie SSemobner einer bureb ©türme ein b>a(beö Stobt lang abgefebnittenen 
$ifcberinfe( fottten eine brabtJod bebiente Leitung erbalten? 5 Ber auch ftfct 
beute in ber etfl geflern gebauten 3<He eined „©nanatoriumd" unb bebenft 
mehr, ald baß bie SBerberbnid feined leibed beilenb beeinflußt merben fott, 
fpürt babinter, baß er in ben unftebtbaren Sludflrablungen ber Urßoffe ft^t? 

31a, menn morgen einer becauffliege unb brächte bie Urteile ber SEBelt 
unb beren lebte ?D?afcbe empor, fo reagierten mir nicht anberd, ald mit ber 
©rünbung einer ^Oermertungdgefedfcbaft. 

* * 

* 

Unb boeb ... unb boeb • •. 

©oetbe fragte jtcb einmal unter ber SOtodfe eined „beiteten 9toturforfcberd": 
„SEBet meiß etmad von ©eftrijitdt, ald menn er im ftinßem eine £a£e ffrei* 
cbelt, ober $Mifc unb Bonner neben ibm nieberleucbten unb raffeln? 2 Bie 
viel unb mie menig meiß er aldbann bavon?" 

Über ein Sfabrbunbert, bad Stofabönbett ber ©tbeefungen fpdter: 9GBad 
miffen mir mehr barum, ba mir und injmifcben bie SRaturfraft jum £)ien|t« 
boten gemacht höben? ?07ebr ald bie alte < 2 Becbfelmirfung, baß „©preu 
von geriebenem SBernflein angejogen, mit bem ungeheueren £)onnermetter 
in QÖetmanbtfcbaft fte^t"*? 

•punbertfdltig höben mir 3Birfungen gemeeft, bie Urfacbe liegt auch und 
noch im ©cblof. 

Um melcben inneren SXecbted unb fKeiebtumd mitten ftnb mir boffdrtig ge« 
morben unb höben bie £)emut bed ©taunend verloren? labten in ben 
lüften über ber untermorfenen ©be, biemeil unferer ©eele bie Flügel meg« 
gefallen ftnb? 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





290 £an« Heinrich girier, Sin ^fingfibrief an den „SRdtj" 


'SBohl reden mir noch oon Bewunderung, aber Der ©egenftanb unferer 
Bewunderung ift die $atfacbe der Stiftung und deren praftifch # inteHeftuelle 
Braoour, nicht mehr die Offenbarung und der ©inn de« aufgefchloffenen 
©eheimniffe«. 

S« war wiederum ©oethe, der die Engländer al<J Reiftet pikt, , r da<$ 
Sntdecfte gleich tu nufcen, bieS e« wieder zu neuer Sntdecfung und frifeber 
$at führt." 

BJenn der 2 llte »on 2 ßeimar au« feiner Zeit der „grauen deutfehen $ht°w" 
herüberfteigen und fehen fünnte, wie fehr wir injwifchen Engländer geworden 
find! 

Oder er fagte: „£ie Stenge fragt bei einer jeden neuen bedeutenden Sr« 
fcheinung, wa« fte nufce, und fte hat nicht unrecht: denn fte fann blofj durch 
den Sftufcen den * 2 Bert einer ©ache gewahr werden ..." „3>ie wahren 
< 2 Beifen fragen, wie ftch die ©ache oerhalte in fleh felbfl und zu anderen 
gingen, unbefümmert um den 9tuijen." 

‘JBenn der < 2 Beife oon Bkimat auch noch erführe, wie ganz wir 0 )?enge 
wurden! 

* * 

* 

S« ift auf dem SGBeg diefer rafchen Berfachlichung de« ©cbüpfung«« 
bilde« etwa« Bedeutende« und Bedenfliche« mit unferer jioilifiertenSfttenfcben* 
gemeinfehaft gefchehen. ©ie hat ftch abgehoben und h«au«gehoben au« dem 
©chofi der entzauberten 9tafur. 

Und mehr a(« je zieht ftch da«, wo« wir Kultur htifen, jentrifch auf den 
SDlenfchen jufammen. Jm Zeitalter der Stoturwiffenfchaft noch mehr, al« 
in den Zeitaltern der anthropomorphen ©ottbegriffe. 

Niemand damal« merfte (aufjer etwa die SDtyflifet), wie jener oergewal* 
tigten 2 lrt de« ©lauben« da« ©üttliche entfernt blieb; niemand merft e« 
heute, wie fehr ftch un« die Statur entfernt, indem wir oermeinen, oon ihr 
Bejtfc zu ergreifen. SEBie fte un« nur ihre <£)ü(le in die £dnbe gibt und ihr 
SCBefen darunter entzieht. 

£>ie äßenfehhtit de« zwmjigflen Jahrhundert« hat ftch au« den £u* 
fammenhdngen gefchdlt und ift ftch ifolierter ©elbfljwecf geworden in allen 
ihren ©piegelungen. Unfere gangbaren 3Romanfcf>reiber und Bühnendichter 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





£ani £<inrid> Syrier, €in ^jingfibtief an ben „Mdrj" 291 


begrenzen ftcb in t><r 2 luffcblicfjung fejucüer unb gefellfcbaftlicber „Probleme". 
Die *Po(itif treibt bet ©trom bei < 2Belttaufd>ei unb Der bemofratifcb* 
fojialen Bewegung. 2 luf bet ©egenfeite (unb boeb aui bem gleichen ©runb) 
fuebt fkb in ^ie^febei ©puren eine ©teigerung bei 3 nb»ibuumi bureb* 
jufefsen, ohne ben Sidbrboben bei 95e»u§tfeini ju erbalten, »oju unb »o* 
bin im »eiteren, pbilofopbifcb«n ©inn biefer Auftrieb fuhren foll. 

21 m €nbe ifi ei binwieberum auch niebti anberei, ali eine Üebeni* 
duferung ber €mporf 6 mmlinge, »enn nun bie „9iatur»iffenfcbaft" felber 
unb felbjlbe»ufjt ben ©cblüffel ber ^Pbilofopbic in ibr Eigentum übergefubrt 
bat. fKafdb unb furjerbanb bietet jie uni febon eine fertige „'jJBeltanfcbau* 
ung" an unb baut jum bequemen ©ebraueb gleich auch eine 35efenntnii* 
firebe barum. 

3 brcr feiner aber »unbert ftcb über bie Mübeloftgf eit folcb neujeit« 
lieber <Papiflenfunji, aui ben analptifd? »eit »ie noch nie auieinanberge* 
freuten Drummern bei alten Untoerfumi ju ber ©pntbefe einei nagelneuen, 
fugenlofen ^raebtgebdubei $u gelangen. 

* * 

* 

Unb boeb »ar nie < 2Bunberbarerei um uni. Quellen ber 3Bunber ftnb 
ringi aufgebroeben unb ©ebdebte bei ©tauneni haben ficb aufgetan. * 2 Bir 
lieben überall in „fruchtbarer $>unfelbeit", aui ber bie Siebter ber^bdnomene 
aufleucbten. 3 )ie©e»itterluft ber 21 bnungen umfpannt uni. fragen fprolfen 
unb bringen ihre 21 nt»ort in ber Äapfel mit, unb j'ebe 2 (nt»ort »irb jur 
neuen $rage. 

* 2 Bai haben uni bie 3 fabrbunbette, bie uni ben ©lauben genommen, 
anberei gefebenft ali ben 3 »eifel? £>ai ©efebenf, bai »oller »on Mpflerien 
ifi ali jeglicher ©taube? 

Unfer Zeitalter ifi ja fo feltfam febön, »eil ei oom 3»eifel geboren, 
3 »eifel gebiert. 

3Bie in einer ©kaufet fcb»ingen »ir in fcb»ebenben Möglicbfeiten unb 
rühren mit jebem ©ebroung an bai Unmögliche. 

9iicbt mit bem Mantel ber Melancholie umfcblagen, »ie bamali, ali jte 
um bie (erbrochene, entleerte 'SBelt ber SÖdter oom „^GBeltfcbmerj" ergriffen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






292 #ani Heinrich girier, €in <pf»ngjlbrief an ben „SDldrj" 


würben unb über falten Slbgrünben erfcbrafen. ©onbern in fr ober, be* 
megter, flügelnber Sufi. 

„ ( 2 Ber weift, wai ba noch werben mag .. 

SEBir wollen bem 3weifel ein b»bed Sieb fingen. 

*2Bie ©oetbe wollen wir leibenfcbaftlicb froblocfenb in ben fXdtfetn fort# 
gehn, weil wir felber nicht wiffen, wobin fie uni führen. ( 2 Bai wir biefei 
•SBegi um uni feben, wollen wir befcbeiben ali SSebingungen binnebmen 
unb nicht gleich mit ben Urfachen »erwecbfeln, bie hoch hinter ben Srfchei# 
nungen liegen bleiben. 

Unb in ber Slnfcbauung ber £>inge wollen wir uni bie Ehrfurcht »or 
ihrem ©inn unb 3 ufammenbang wahren unb nicht, gleich ben halb $u* 
friebenen, oerfünben, wir halten eine „‘SBeltanfchauung' 1 . 

< 2Bir wollen bai Unerforfchlicbe oerebren. Unfere ©inne unb ©ebanfen 
foQen tauben fein, bie je ben borgen in ben Fimmel bei Unbegrenzten 
fliegen; unb in frommer $runfenbeit wollen wir untereinanber oon bem Un* 
auifprechlichen fprechen. 

3Bir wollen uni bai $or jum © 6 etlichen offen beiten, auch wenn fein 
$bron einei ©ottei bahntet fleht. Unfere ©eele foD ftch im ©lanj bei un# 
enblichen Sichtei fpiegeln unb unfer ©eifl oon bem SGBeben foimifcher Süfte 
regen. 

£>ie ^bttntafte, bie fie im ©ebutt ihrer nüchternen ©efchdftigfeit be# 
graben haben, graben wir wieber aui, unb bie dichter, bie fie totfagten, 
rufen wir zurücf. 95eibe haben mehr £Kaum ali oorbem. 

Unb in bie 3Rutteratmofpbdre ber 9latur heimgeführt, fmben wir übet 
bem ©erdD ber €rfenntniffe bie Suft bei ©efübli wieber, bai hoch — 
allei ifl. 

£>ai 2 Beltgefübl. 



Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



293 


£onrab £au§mann, SßL b. CK., ©fafcLotbringen 


(£lf«ji*£otbrtngm 

QSon (Sonrab Kaufmann, SDi. b. SR. 

® irgenb* in ber beutfchen mdre eine gefehlte £anb, 

nirgenbel ©tetigfeit, Q3erfidnbnii$ unb Äaltblütigfeit mehr 
am<piafce alä in bcm jüngfUn ^Sunbetfgebiet. ©pfletnmechfel 
unb ©pjlemloftgfeit haben feit 3faf>rjcf)nten bie ßntmicflung 
gefcftdbigt unb oerlangfamt. Nun hat man oor einem 3fahr befcblojfen, bie 
abgefahrenen unb toten ©eleife ju »erlaffen. ©eit einem falben 3fahr ijl 
ein neuer »erfaffungämdßiger Sujlanb in ^Birffamfeit. 2tber febon triebet 
»erben bie ©dule herumgerijfen unb ©taatdorgane Drohen, bie Dichtung 
ju brehen. Die CXeichdpolitif beraubt (ich Aller Vorteile ber ©tetigfeit. 

Die SXeichdpolitif? 3$ tt bie «Politif bed SXeichdfanjIerd, ijl ed bie 
^olitif bed Äaiferd, ijl ti bie <Po(itif ber 2lllDeutfcben? Der beutfehen 
*Politif fehlt überhaupt bie innere ©nbeitlichfeit. Darunter leibet Deutfeh; 
(anb. Dad ijl eine ©ebdbigung unferer nationalen ^nterejfen in £lfafj; 
Lothringen. Leiber hat bie Ungebulb bed Äaiferd einen perfdnlicben Anteil 
an ber unermünfehten Sntmicflung. 

93or einem 3fahr traf ber Äaifer jur militdrifchen SSeftchtigung in $0?eh 
ein. Unmittelbar barauf mürbe burch einen plöhlicben 2lft ber bamalige 
Lanbedaudfchujj mit allen ©pmptomen ber Ungnabe gefcblolfen. Damit 
mar bie Notmenbigfeit einer tterfajfungdmdjiigen Neuregelung oom Äaifer 
felbj) proklamiert. < 2Benn jte ber inneren 2lnndherung ber 95et>61ferung an 
bie CKeichdintereifen bienen mollte, Durfte jte nicht rücffcbrittlicb, fonbern 
mujite fortfchrittlich fein. Damals mar ber Äaifer in ber $at für eine mo* 
beme QSerfaifung. £r erfannte, baj? tt feinen anberen Sludmeg gab. Die 
’21llbeutfchen aber hüben bat große ©efchrei an, unb bie preußifchen Äon* 
feroatioen fchloifen jtch ihnen an, bie preußifchen Äonferoatioen, bie bar bed 



Original fro-m 

PENN STATE 







294 Conrab £auhmann, 9DI. b. $X., ElfafpSothringen 


Q3er|ldnbni(feS für bie Eigenart ber ElfafrSothringer unb für bie ©tim* 
mutigen ftnb, bie bie gerichtliche Entwicflung erzeugt hat, unb bie zurjeit 
noch nicht oöBig überwunben ftnb. Die 3Bal)(en auf ©runb beS neuen 
freien < 2BablrechfS fanben int #crbfl ftatt, unb bie nach Jranfreich fcf>icl«n= 
ben 9lationa(iflen mürben gefcblagen. 9tun hat ber neue Sanbtag einige 
Monate gearbeitet. Auch menn man ber Anficht ifl, bah neben Fonjentrierter 
fachlich wichtiger Arbeit ein paar SBefchlüffe übereilig ober perfrüht waren, 
unb bah in biefetn ÜbergangSflabium noch mehr mit ber ©chwierigfeit ber 
ganzen Sage Ijdtte gerechnet werben Finnen, fo höbe ich boch feinen Bweifel, 
ba§ in einem §a(le wie ©rafenftaben alle anberen 3)o(FSPertretungen 
gleichfalls eine energifche Verwahrung eingelegt haben würben. EineSQolfS» 
pertretung Fdnn nicht fchweigen, wenn einem Sfnbujlmsmeig, ber zahlreiche 
Arbeiter befcbdftigt, bie &rot(oSmachung zahlreicher Arbeiter in AuSftcht 
geteilt wirb wegen ber gefellfchaftlichen unb politifchen ©pmpathien unb 
Antipathien eines DireFtorS. Das ifl eine unrichtige unb hörte <Po(itiF, 
bie auch Durch bas, was ber fKeichSfan^ler im Reichstag oerbrachte, nicht 
gerechtfertigt erfcheint. < 2Benn „©rafenflaben ber norbbeutfchen Sofomotip* 
Pereinigung angehört unb Deshalb Anteil an ben 35efleBungen für Die SXeichS* 
eifenbahnen unb bie preuhifchen Bahnen hat", wie #err pon SÖethmann* 
£ollweg ertldrte, fo ifl es mir fogar rechtlich in hohem ©rabe zweifelhaft, 
ob unfreunbliche, politifche ©eftnnungen eines DireFtorS bie Entziehung ber 
SBeflellungen rechtfertigen. Diefe Entziehung würbe, nebenbei bemerft, zur 
rechtlichen SlorauSfefcung ben Ausfcbluh Pon ©rafenflaben aus ber norb* 
beutfchen Sofomotiogemeinfcbaft höben, bah biefer erfolgt fei, ifl nicht er» 
Fldrt worben. Aber /ebenfalls ifl bie ERafsregel unb bie SOlafregelung, ben 
Arbeitern bie SÖerbienflentzieljung anjubrohcn wegen ber politifchen @e» 
(Innung eines ihrer Direftoren eine bächfl ungewöhnliche unb notwenbig 
oerbitternbe $lafjregel. 

©o liegt ber $all, wenn es wahr ifl, bah ein DireFtionSmitglieb einer 
pripaten ErwerbSgefedfchaft wirtlich antibeutfch ifl unb anbere zu beein» 
hülfen perfucht hat. < 233ie aber, wenn eS nicht fo ifl? , 2Benn es entfledenbe 
Denunziationen perfönlicber Gegner — wie Funbige unb fjöchfl Perfldnbige 
SOlenfchen oerftchero — gewefen ftnb? Dann wirb naturgemdfj bie ©tim» 
mung pon ElfafcSothringen über baS Vorgehen ber preuhifchen Eifenbahn» 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 






Conrab £außmann, M. b. SR., Elfaß’£otbringen 


295 


perwaltung noch t>icl fldcfer unb einheitlicher fein, unb bet SRucFweg au* bet 
©acFgaffe ift nach bet erfolgten Drohung bann oerfperrt, wenn bie ©efell* 
febaft ihr nicht nachgibt. Dann bleibt bet fchatfe Dorn im £anb jutücf, 
unb bie ©egner bet Afltmilierung behalten eine unroillfommene < 2Baffe in 
bet Behauptung, ti fei eine ungerechte, wittfchaftlich fchdbigenbe Maßregel 
Aber bie elfdfltfche Mafchineninbuftrie Perbdngt, unter Mitroirfung bet E&< 
jeUenj Manbel alg ÄriminalFommiffar. 

Die Angelegenheit n>itb nicht helfet butch bie Mitteilung betf fXeich^ 5 
Fanjlerö im SXeichgtag, baß bie pteußifche Eifenbabnoerwaltung butch ,3*'- 
tunggartiFel“ auf bie ©eftnnungen beit Diteftötet aufmetffam gemacht 
worben ift. Denn Pon ben Leitungen erfcheint bie (autefte im rheinifch* 
weftfdlifcben 3ftbuftriebezirF. 

Damit ift bag Mißtrauen getabeju Fünftlicb eingeimpft, bie AFtion biene 
nebenbei auch tfonfurrenjgelöften. Nichtg aber ift gefährlicher unb unflaatg* 
mdnnifcher, alä wenn bie pteußifche Verwaltung Mißtrauen werfen hilft 
in einem ianb, für melcheet bie SRegierunggmaiime fein muff, bag Ver* 
trauen bet BepdIFerung ju erwerben. 3fd> bin auch überzeugt, baß Betb« 
mann^ollweg, wenn et Pon bem ©rafenftabencr $a(l rechtzeitig Äenntnig 
erhalten hätte, auägefprochen hätte, baß bie Anbtohung einet Entziehung 
fdmtlicher Beftellungen bei Nichtentlaffung eineg Direftont ein politifch 
perfekte# Mittel fei. Nachträglich muß bag dberr pon Bethmann^odweg 
perteibigen. 

Aber bag ift ja auch einet bet FranFen fünfte, baß bie Äanjler feit zwei« 
unbjwanzig fahren häufig hinterher Dinge perteibigen mußten, benen ihr 
flaatämdnnifchetf VerantwortlichPeitggefübl heimlich wiberjtrebt. Der Äanj« 
ler beit Deutfchen SXeicheg ift gar manchmal nur bait Opfer bet Uneinheitlich' 
Feit bet SXeichgpolitif, bie häufig nicht bag Ergebnis feiner 2BiUengent« 
fchließungen, fonbern bag heimliche ^robuFt wiberftreitenber ©trebungen ift. 

Der ganze politifch übertriebene 3n>ifchenfall ift unwillFommen. Er ift 
hochpolitifch geworben, baß er ein ^auptgrunb ber Drohworte war, bie 
ber Saifer in ©traßburg in eigener *Perfon auitgefprochen bat. Diefe rafchen 
B3orte, bie politifche Nerpofttdt gefpiegelt unb erzeugt. 

Man fagt, bie 3Borte feien prioat gewefen. Dag ift unwahr. 3Benn 
bad Oberhaupt eineg SXeicheg bei einem offiziellen Befuch bem Bftrgermeifter 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




296 Conrab £aubmann, b. SK., €lfab#£otl)ringen 


bet £anbeil>auptjlabt gegenüber bie Drohung auifpricht, bie SöerfafTung 
bei £anbei aufouheben, fo ifl bai eine f>ocfc>pofitifdt?< faiferliche Kunbgebung; 
unb wenn et bai < 2Bol>lPerha(ten bei fanbtagi ali bie £5ebingung bet 
9lichtauiführung etfldrt, bann ifl bet £$ürgermeijler nach bem ganten poli# 
ttfdben 3wecf bet < 2Barnung beaufittagt unb »erpflichtet, ben £5ebrof)ten 
Kenntmi oon bet ( 2Bamung tu geben, unb jubem ifl nicht wiberfprochen, 
baf bet Kaifer $u £errn QBonberfcbeer auibrücflich gefagt hat, er wünfehe, 
bah bie faiferlicbe $uberung befannt werbe! 

Der Wortlaut bet #uberung ifl Pon bem SXeichifantler nicht befannt 
gegeben worben. Darin liegt bai Singefldnbnii, bah bet Wortlaut »on 
bet SXeicbiregierung nicht tu pertreten ifl Deutfcblanb unb bie 2ßelt glaubt, 
bah &ai SSilb: „ 3 d> werbe bie ^Jerfaffung in ©cbetben fehlagen" ge# 
braucht worben ifl. 

2 UIe groben Leitungen Deutfchlanbi, bie „Deutfche ^ageijeitung" ein# 
gefchloffen, haben auf bie etfle Nachricht etfldrt, ei fei „unmöglich", bah 
bet Kaifer fo gefprochen habe. Darin liegt ein fcharfei, ein febr fcharfei 
Urteil. ©elbfl «£>etro.Köller wirb, wenn er gefragt würbe, biefe3Benbung 
für einen fchweren fehler erfldren. 9H3ai würbe ?J5ctbmann#.£)ollmeg geben 
— wenn bet Kaifer anbere 2 Borte gewdblt bdtte. 

3 m SXeichilanb breitet fleh bet ©laube aui, bet Kaifer trage fleh mit 
bem ©ebanfen, oerbriefte Rechte, bie er por einem halben 3 «bw geben half, 
rnieber entziehen tu wollen. Dem ORibtrauen ifl eine grobe ©chleufe ge# 
öffnet. 

3n Deutfchlanb fleht man mit ©chmerj bai Slufflacfern einer &nfchau# 
ungiweife, bie bet ©tetigfeit juwiberlduft unb bie in ihrer 3 tnpuljloitdt 
bie perfaffungimdbigen ©chtanfen überfpringen ju wollen febeint. Der 
Monarch macht mit jener Säuberung felbfl ^olitif; unb er perfennt, bab ge# 
rabe bai Drohen im SOhinbe einei Königi unb Kaiferi befonberi heftig 
„überrafcht". 

Die Drohung ber €inoerleibung in ben „Sucht" bereich fpreubeni hatte 
acht $age jupor bie „<PofT auigefprochen, jenei jügelfoi chauPiniflifche 
QMatt, bai im @ommer ben Kaifer perfönlich in ber unerhörteflen 2 Lrt an# 
gegriffen unb por Pieren $agen ben Kronprinzen ali bie fegte Hoffnung 
ber Slllbeutfchen proflamiert hat. Unb nun macht fleh &<c Kaifer bie 2luf# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Conrab £aufimann, 3Ä. b. SX., £lfafi*£otbringen 


297 


faffung ber in ber dfdffifcf)^(otf)tingifc^en $rage $u eigen. Datf ifi 

ba$ ‘iftacbbenflicbfie an bem ©efcbebnid. 

3n Jranfreicb aber greift ein ©efübl ber DanFbarfeit um ftdE>, bafj ber 
Äaifer perfönlicb einen febarfen ©egenfafj jwifeben ficb unb ber 55et)6lferung 
be$ ^SunbeöflaatetJ €lfafi*£otbringen aufgeworfen bat, unb bie franj6fifdf)en 
Cbauoinijten reiben ficb bie gefcbdftigen £dnbe. 

Da$ alle* mu§ man fid? offen unb ernfi »ergegenwdrtigen. Dann t>er* 
jlebt man auch, grunboerfebrt, wie b(inb unb wie leibenfcbaftlicb £err 
©cbeibemann gebanbelt f>at r wenn er feinen ©ebanFen eine bübnifcb* 
©pi(se gegen baä £anb ^reufien gegeben unb bureb feinen Eingriff Fünftlicb 
bai preu§ifcbe ©efübl engagiert unb bwnucJgeforbcrt bat. Damit bot 
er bem 9veicb$Fan&ler unb feinem faiferlicben ^)errn einen unfcbdfcbaren 
Dienfl getan. 

Da$ Draufgängertum ifl immer ein Unglücf, auch wenn ti oon ber 
©ojialbemofratie geübt wirb. SRicbt braufgdngerifcb, fonbern unabhängig, 
gerecht unb politifcb ifl e$, wenn bie altelfdfjifcbe unb beutfeb« Elemente um« 
faffenbe elfafi*lotbringifcbe $ortfcbritt$partei, bie ficb in biefen 
fritifeben $agen jufammengefcbloffen bat, in ihrem 2lufruf auäfpricbt: „311$ 
Partei ber nationalen Q3erf6bnung fdmpfen wir gegen bie©onber* 
bünbler, bie jum ©ebaben ibre$ Üanbe$ ben inneren 3lnfcbluf? an ba$ Deut* 
febe SRcidf) aufbalten wollen, unb ebenfo gegen bie <£bauoiniften, bie biefen 
2lnfcblufi ohne S3erfidnbni$ für unfere £age erjwingen wolle." 2Benn 
ficb boeb ber Deutfcb« t>on ber ©faat$wei$b<it biefcö ^togrammö über* 
jeugt hätte. 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





298 


< $heobor*£)eu|i, £)aS *&otnbad)cr $eft 



£amf>acber geft 

Sine Srinnerung an Den 27. ? 0 ?ai 1832 
Q 3 on £()eobor Jpeu§ 

® n pfdljer £>orfwirtfd>aften finbet man allenfalls noch einen 
alten ©tich an bet < 2Banb hdngen, bet gerabe feine fonber* 
licf>c ^unftleijtung, aber Doch mit Führung unb $reube ju 
betrachten ifl. X>ort fann man fehen, «je „am 27. $top" 
viele taufenb Burger, ©tubenten, dauern ju bem ©chlo§ jjinoufgejogen 
finb, baS jefct, um bie Srinnerung beS böfen $ageS auSjulüfchen, SDtajburg 
heifit, bie £üte fchwenfenb, mit luftig wehenben Jahnen; trommlet unb 
ginfeniften finb für baS $empo beforgt. SS ift eine vergnügte pfdljer ^all* 
fahrt ju einet Ütuine bifchüflicher #errfchermacht: bie dauern hotten vor 
ein paar 3 fahrhunberten bem ©peirer ^)errn einmal fein trofcigeS ‘fteft aus* 
gehoben. 

Ss tvar ein warmer ^ag, ©ewitter unb SXegen fuhren gelegentlich auf 
bie fXebefreube unb baS Stahrmarftstreiben h«ob. £)ie jtvanjigtaufenb 
€ 07 enfd>en, bie ba beifammen getvefen fein fallen, focht baS tvenig an. ©ie 
hielten um bie Tribünen aus, von Denen in ungejdhlten Dieben DieSinigung 
beS QÖaterlanbeS, bie #erjtellung Der bürgerlichen Freiheiten geforbert unb 
verfünbigt würbe. Diefer 27. 50 ?ai 1832 ifl Der wahrhaft flaffifche $ag 
beS SÖormdrj, in feiner anefbotenreichen SÖorgefchichte, bem Verlauf mit 
©efdngen, $reufchwur unb Shrenfdbel, Den folgen mit ©efdngnis, £$e* 
DrangniS unb $8unDeSbefchlüiTen in $ranffurt. 

©0 ging es an: ein paar < 3 CBirte in^leuflabt wollten ein©efchdft machen 
unb planten ju Dem $ag eine ©ebenffeier für Die baprifche 93 erfalTung. 
3 )oftor ©iebenpfeiffer, Der publijiftifche Führer beS liberalen Dvh«inbapern, 
griff bie 3 bee auf, um ihr eine anbere 2 Benbung ju geben. Sr wollte eine 
*£)eerfcbau für baS liberale ©übweflbeutfchlanb juftanbe bringen unb fanb 


Digitized by Google 


Original frorn 

PENN STATE 


$ljeobor £«10, Da* £atnbacber $efl 


299 


«ine ©ruppc pon Mdnnem, bie ein ©enbfcbreiben binau*geben liefen: 
„3m Mai feiten, nach germanifcber @itte, bie $ranFen, unfre rühm« 
beFrdnjten Vdter, if>re SJationalperfammlungen; im Mai empfing ba* 
belbenmütige «Polen feine Verfaifung; im Mai regt ftd? bie ganje pf>pftfdf>c 
unb geiflige Statur: mie foBte, mo bie Erbe mit Vlüten (ich fcbmücft, »0 
aBe Feimenben Ärdfte jut Entmicflung flreben, n>ie fodte bie Empfinbung 
be* Dafein*, ber Menfdjenmürbe, fiarren unter ber Decfe Falter ©elbjt* 
fucht, »erdcbtlicber furcht, ftrafbarer ©leicbgülfigFeit? 2tuf, if>r beutfchen 
Mdnner unb Jünglinge jeben ©tanbe*, melden ber F>eiliqe ftunfe bei 
Vaterlanb* unb ber Freiheit bie Vruß burcbglübt, ftrömet ber bei! Deutfcbe 
grauen unb Jungfrauen, beren politifche Mißachtung in ber europdifchen 
ürbnung ein Rebler unb ein ftlecfen ift, fcf>mücfet unb belebet bie Ver« 
fammlung burcb eure ©egenwart! kommet 2Ule brrbei ju frieblicher Ve« 
fprecbung, inniger ErFennung, entfcbloffener Verbrüberung für bie großen 
Jntereffen, benen ibr eure Siebe, benen ibr eure Grafit gemeibt/ 

5luf biefe Tonlage mar ba* ganje $ejl geflimmt. 

Man benFt (eicbt an bie anbere Vergfeier ber beutfcben $reibeit*freunbe, 
bie dbnlicbe Vebeutung unb gleich fatale 2BirFung in $ranFfurt Ijatte: 
ba* < 2Bartburgfefi ber Vurfcbenfcbaft. Vei ibr mar mehr glübenbe £off* 
nung, ein religiöfer ©runbton, ber au* ber jüngflen Vergangenheit, bem 
©ieg über Napoleon, bie Erinnerung an Sutber trat binju. Die 

«Pfalj batte eine anbere $rabition, unb ber £offhung*feligfeit mar ©Fepß* 
gefolgt, ein jermürbenber Äampf mit oielen Vermalfungibrutalitdten. Die 
«Pfdljer batten bie 2Bobltaten ber großen SKeoolution gefpürt, ftc Fonnten 
ficb nicht an bie baprifche VüroFratie gemahnen unb in ber $at gefchab »on 
München au* fo ziemlich gar nichts, biefe* ©tücf Sanb bem größeren 
Äörper innerlich ju geminnen. Die «pfdljer fühlten fleh mit Siecht al* über« 
faflete ©teuerjabler, für bie meiter nicht* gefchab, unb mit einer regen 
«Publijiflif mud>* in bem bW hemeglichen VolF bie ©timmung gemobn« 
beiWmdßiger öppojttion. Die $orm bafür fanb (Ich, benn jte entfprach 
ganj unb gar ben eigentlich pfdljifdjen Talenten: man feierte große Van« 
fette unb Äommerfe für bie ftbgeorbneten, unb jebe* Dorf pßanjte (ich einen 
gefchmücften „Sreibeit*baum" auf ben ’3nger, um ben man fidf> bann mit 
«Polijei unb ©enbarmetie blutig raufte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3oo 


Tbeobor «£eufi, Dad #ambacb«r Ftf! 


Glicht Die befonbcre politifcbt geifere, jebod^ ber lanbftdnbifcb« ©«gen# 
fafc gegen ©lüncben machte bie SKfreinpfalj für eine 3 <»tfpanne jum £erb 
ber liberalen Bewegung in gan$ Deutfdplanb. €d gab einen teilnebmenben 
VolFduntergrunb, ber einer »erbreiteten greife bog ?eben ermöglichte. 2lld 
bad £>ambad>er Fef! audgefchrieben war, fab fleh bie pfdl&er Regierung in 
beträchtlicher Verlegenheit, ©ie war »60ig unpopulär gebanbbabt unb 
batte, nach allerbanb Krawallen unb Benfurprojeffen, berjlich Slngft. Darum 
»erbot ftc bad Ftfl aber ber pfdljer fanbrat wanbte ftd? bireft naeb ©lün# 
eben, unb bort (enfte man ein. Der ©peiret SKegierungdprdftbent mufte 
fein Verbot jurücfjieben unb trieb nun felber eine flarfe $ropaganba für 
bie Veranlagung, bamit bie 9lnmefenb«it woblgeftnnter SBürger unb Ve* 
amten 21 udfcbreitungen bintanbalte. €d braucht feiner < 2 Borte, baft biefe 
Taftif ben ingenidfen Verwaltungdbeamten bem allgemeinen ©pott über# 
lieferte. 

Diefe Vcrgreben ber beutfeben Einheit unb Freiheit lief! man aueb b<ute 
noch nicht ohne Bewegung, freilich finben fteb jabllofe Übertreibungen 
barin, Deflamationen, bie jeglicher ernftbaften politifeben ^erfpeftioe ent« 
bebren, ©efcbwodenbeiten beet 5tudbrucfd, bie für und beute fomifeb ober 
unertrdglieb ftnb. $ber wir bürfen niebt ungerecht fein. 3 ene ©eneration, 
im Beitalter ber Benfur unb ber Verfamm(ungd»erbote, f>atte feine ©ebu# 
lung, bem politifeben Bit! «ine fnappe Formel ju geben unb bie VSurffraft 
ber ©cblagworte richtig abjufchdfcen. £d gab auch auf bem £amba(ber 
©cblof feine gemeinfame ^rogrammabrebe: ed fehlte nicht an SEBiber# 
fprücben, an grofen Unterfchieblichfeiten im3Beg, im Bit!/ im ©litte!. Slber 
bie ungeheure »aterldnbifcbe unb freiheitliche ©efamtjtimmung fog bie Vet# 
febiebenbeit ber Dialefte unb Temperamente ineinanber. 

Der beutf<b«£ib«ralidmud biefer ^eriobe »erbanbelte, über bad Problem 
ber inneren Freiheiten, ber Verwaltung*#, 3uf!i$#, ©teuer# unb Boü # 
reformen binaud, jwei Fragen mit befonberer Jebbaftigfeit: foll Frankreich 
Deutfcblanb bie Freiheit bringen, unb wad gefebiebt mit *Polen? ©erabe 
im ©übweften, bem bie 9ie»o(ution unb Napoleon allerbanb ©uted ge# 
bracht batten, blieb angcficbtd ber preufifcb# 6 flerreicbifcben SReaftion offen# 
funbige SXbcinbunbflimmung lebenbig, bic ber 3uli 1830 frifcb entfachte. 
Von ber ©eine fatn bic Frtibeitdluft. 3n Hambach fpracb <in Franjofe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$b*obor £«ug, Da* £ambacher F<fl 


301 


für bie ©olibaritdt ber ^reiljeiMfreunbe; ba gab e* einen gmifchenfall, 
benn SOBirtb, ba* geiflige «£>aupt ber Beranflaltung, erörterte eingeljenb, 
bag bie beutfche ©taatmerbung au* Eigenem gegeben muffe. Da* mar 
eine Formulierung ber beutfchen gufunft, bie nicht in ade £6pfe pagte. 

©nbellig aber mar man in ber Begeiferung für bie <J>olen. Die <Polen« 
bemunberung ijl ein unentbehrlicher £ug in ber Sfugenbgefchichte beö beut« 
fchen £ibera(i*mu*; fchmdrmte man im Borberfafc für bie beutfcbe 93olf*« 
grdge, fo galt bie SXüljrung bet Sftathfafce* bem armen 9tochbar»olfe. 3n 
Hambach fang man lieber auf bie *Polen unb lieg fte reben unb ben *J>olen 
mar e* auch felbftoerfdnblich, bag fte ben Deutfdjen mitteilten, ihre, ber 
Deutfchen ndchfe Aufgabe fei et, ba* alte freie *Po(en mieber aufjurichten. 
Die Deutfcfcen glaubten unb befcbmoren e*. ©eltfame Seiten, ©pdter, al* 
ba* Sgil, bat feiten eine gute &brjeit, au* ben polnifchen Sfbealiflen aller« 
banb beruf*mdgige *PutfchgefeIlen machte, oerjog (Ich bie ©chmdrnurei 
einigermagen. £inb*föpfe unter ben #igorifern nehmen biefe s 13olen« 
begeifetung al* ben Mangel an beutfchem Wationalgefüljl jener frühen 
liberalen, mdhrenb tt gerabe ber 5lu*brucf bafür mar; ber halbe 9ieib, bag 
hier ein 33o(E für ben Begriff ber Nation bluten mollte, ben man felber 
erfi fuchte. Unb bann fecfte noch ein realpolitifche* Moment hinter ber 
©entimentalitdt: ^olen feilte ben 5lbmeljrfaat hüben gegen ben jarifchen 
5lbfoluti*mu*. 

Für ben £iberali*mu* al* Bolf*bemegung ift beim #ambacher Fef 
nicht oiel herauägefommen. Der Betfuch, irgenb eine Form oon örgani« 
fation ju gnben, mürbe gemacht, aber ohne ttiel Erfolg: man fühlte fich 
nicht „fompetent". €he biefer etma* frdbminfelmdgige Äompetenjfonflift 
georbnet mürbe, gng ber Bunbeätag mit feiner Arbeit an. 9Ran hatte 
fchon bem Münchner Kabinett tüchtig jugefe^t, bag et folchen liberalen Un« 
fug jugelaffen hotte unb £ubmig I. tat jef}t alle*, mit rücfftcht*lofer #drtc 
bie bat 2lu*mag feine* fdniglichen Born* fpüren ju (affen, fetter« 
nich aber mugte, moju liberale ^aifefe ju oermenben maren. Sr fchrieb 
bamal* an £errn »on Nagler (mie #er$berg in feiner #ambacher Bro« 
fchüre mitteilt) bie einftchWoollen < 3Q3orte: „Da* #ambacbet F*f, menn e* 
gut benüfct mitb, fann ein F*f ber ©Uten merben: bie (Schlechten haben 
fleh jum minbefen ju fegr übereilt"; er fab ein, „oon meinem grogen 3,'or 
2 0 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






302 


Vkltcr ©cßdbelin, Das ©cßaf 


teile baS *£>ambacber $cß »erben fünne, wenn ein porßeßtiger ©ebraueb 
oon ben ßattgehabten Unregelmaßigfeiten gemacht werbe." 

Diefer „porßebtige ©ebraueb" würbe in umfangreicher < 2 Bcife gemacht; 
er jeitigte bie QMmbcStagSbcfcblüffe Pom 28. 3 uni 1832, bic jum 2 luS? 
gangSpunft ber wiberwdrtigßen „Demagogen"Verfolgung würben. 

Das blieb bie febmerßiebe VSirfung beS hoffnungsreichen SDlaientageS, 
ungejdhlt bie ©efdngniSjahre, bic ben unmittelbar beteiligten jum Dcuhm 
gebiehen. €s fam jene 3eit, ba man ben ‘SBifc in ber ©cfellfcbaft weiter? 
gab: bah t>aS Vaterunfer nid>t geprebigt noch gebrueft werben burfe. 
Denn bie fünfte bitte: er 16 fc uns Pon bem Übel, fei eine 2lufforberung 
jum #ocbPcrraf. 


Das ®cbaf / Von SBalter @d)ät>elin 

innerungen fünnen einen überfallen unb, ungerüßet wie man 
iß, auf 5 lugenblicfe aus ber Raffung bringen. 3ß man ihrer 
aber einmal heißer geworben, fo laffen ße einen fürber in 

9 \uhe. 

£s gibt jeboch Srlcbniffe pon fo großer Energie, baß lange 3fabre nicht 
permügen ße nur abjufchwdchcn. 3mmer wieber flehen ße fo lebhaft unb 
beutlich por bem bewußtfein, forbern gebieterifch, als wdren ße unerläße 
©eelen, baß man ße beim Flamen nenne, baß es nur ein Mittel gibt ße 
loS ju werben: 50 ?an tue biefen Srlebniffen ihren < 2 J 3 iUen, inbem man ße 
einfach mit großer $reue aufjeichnct, barßeüt; bann haben unb geben ße 
enblich 9 \uhe. 

SEBir waren auf ber #eimfehr begriffen unb wollten, um ben lefcten $ag 
ju nüfcen, am $ierlaufborn noch einen $ricb machen; riegeln in ber 3dger? 
fprache. 

3 wei ©tunben fchon querten wir, alle brei fchwer belaben, bei fommer? 
lieber £ifcc mühfam bie oberßen feßr ßeilen ( 2 Bilbbculebncn beS bergjugeS. 
Die 91 achmittagSfonne brannte unbarmherzig auf uns herab. VSir waren 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 Ba(ter ©cbdbelin, Dag ©cbaf 


303 


fo auggeborrt, baß fein tropfen mef)t ©tim unt> ©cbldfen feuchtete, bi« 
ftcb fanbig anfufjlten ttom fälligen fKöcfflanb bei rerbunfleten ©cbtreißeg. 
Die $üße brannten mich, unb ihre ©elenfe fcbmerjten; benn feit ©tunben 
fegte ftcf> ber linfeftuß fletg mitber innem, betreute mit ber dußem ©cbub* 
fante auf ben abfcbüfftgen, fdF>(ccf>ten ©tanb bietenben £ang. 9ln fo ein« 
feitige ^eanfprucbung waten bie fldblernen 95dnber unb $(ecbfen meiner 
beiben ©ebirgler gewöhnt, unb auf bie laßen, bie jebet in ruhigem $ritt 
babintrug, traten ihre febnigen unb fraftrollen ©eflalten eingerichtet. 3n 
5®au unb Anlage ihnen jwar df>n(icf>, fehlte meinem Körper jebocb bie tdg« 
liebe Übung, unb ich mußte bureb unbeugfamen ^Billen erfegen, wag mir 
an Training abging. 

Daju fam ein Umflanb, ber bog ©eben noch mehr erfebwerte. Dag 
bürte unb barte ©rag batte nach ber erflen halben ©tunbe febon nicht nur 
bie ©cbubfoblen, fonbem auch bie flarfen griffigen 9Mgel brin glattpoliert, 
fo baß f!e nicht mehr paefen trollten, worunter bie Sicherheit beg $ritteg 
litt. Stuf $elg trdren fie halb triebet raub geworben, wie eine klinge rom 
2lnjieb«n febarf unb billig wirb; aber ber rafige #ang wollte fein ©tbe 
nehmen. 

€g ifl bog fhimpfe tierbafte leiflen einer febweren meebanifeben Arbeit. 
Der Körper tut ohne geiflige Kontrolle feine Pflicht; $«§ fegt ftcb ror $uß, 
bie #dnbe bebienen ftcb beg SSergflocfeg automatifcb, unb bog Sufammen« 
fpiel aller ©lugfeln unter ber Slufjtcbt ber klugen ifl rodfommen. 

Der ©eifl jebocb ruht; fcblummert tief. Äaum baß er trdumt; unb 
felbfi bag $rdumcn ifl fo febwaeb, baß eg nur wie (eifefier < 2Binbbaucb über 
einen $eicb fdbtt. ©nen < 2Bacbtpoflcn aber bat er jur ©icberbeit aufge« 
fleQt, unb ber fummt eintönig ror ftcb bin: wo ein 3BiUe ifl, ba ifl ein ‘SBeg. 
2Bo ein < 333iü< ifl, ba ifl ein 3Beg. *2ßo ein < 2Bille ifl, ba ifl ein *3Beg; 
unb fo fort; immer gleich. Dann aber nach unb nach, wie bie tyulfe pochen: 
ein 3BiUe, ein 3Beg; ein 2Bille, ein 3Beg; fpdter, wie ber Eltern gebt: 
3Biüe, ^33eg; < 2ßiUe, 2Beg. Der (infe $uß ifl ber ^Bille, ber rechte ber 
SEBeg, unb fo fegen ftcb benn SBiQe unb 2Beg einer ror ben anbem. SBenn 
2Bille niebertritt, flinft jebegmal ein eiferner SRing irgenbwo gegen meine 
95ücbfe, unb wenn 3Beg auftritt, fläppert im SXucffacf bag Äocbgefcbirr 
ober berSUuminiumbecber. — Der 3Bacbtpofien fönnt« ebenfogut ein muß« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







304 


2 Balter ©cbdbelin, Dal ©cbaf 


falifcbel Biotit) (tnnloö oor ftdt> Ijinfummen, einen 93erl, eine $rage ober 
ein feltfamel SEBort. 

Da plöljlid) Idft eine ©cbode au«. 3Td> ftolperc, unb blifcfcbnell ifl mein 
ganzer ©Fenfdf> mach unb bereit ju flemmenber SEBebr. Dann mdblicbel 
Sinfcblafen, unb ba(b jiebt ber < 2Bacbtpofien mieber auf, ber in ©leicbmut 
unb Slulbauer feinen ©ang non SEBeg unb 2Biüen baberfummt. ©o ifl’l, 
bei fteter Fürperlicber Slnflrengung, ein ‘JBecbfel non ©d?laf unb SEBacben, 
ber etmal 95annenbel bat. 

Snblicb fließ mich ein 3Binb an, ber mich innebalten unb auffcbauen 
bieß- 3Bir ndberten uni einer ©ratlficfe, ober oielmebr, el ragte, auf 
^ücbfenftbufweite, ein rt>of>t gegen bunbert ©Wer tief jerfpaltener ©ipfel 
auf. Die Äluft lief in eine ©teinfcblagrunfe aul. ©Feine Hoffnung, bort 
‘JBaffer ju ßnben, trog mich; aber berUmjtanb, baß mir biefcblimme J£)albe 
hinter uni butten, genügte, unfere Üebenlgeifler anjuregen, fo baß mir jiem* 
lieb wfcb in ber SKunfe nach oben fliegen, ieb beillfrob, bie $üße einmal 
anberl fefcen &u bürfen. 

*pi6fcli<b hielt bet QOorberfle mit einem $lucb an. Sin ©cbmarm fliegen 
(lob mit Traufen auf. 3m ©erülle lagen bie Äabaner non jmei fcbmarj* 
braunen ©cbafen, bie oor $agen abgeflürjt unb umgeFommen fein mußten, 
unb bie oom fXaubjeug angenommen maren, benn bie $(anFe bei einen 
Wietel mar offen mie ein lecfel©cbiffunb jeigte oierblanFe Rippen. ©cbneU 
vorbei! 

Oben in ber fcbmalen febattigen üuePe machten mir £alt. 

©Fit bem ©lafe fuebte ich bie rauben Slbßtirje bei Oflgipfell ab, ba ich 
jumeilen fcbmacbel ©cbellengebimmel $u büren glaubte. ©Fein Ohr tdufebte 
mich nicht. 2luf einem fcbmalen ©ralbanb entbecFte ich ein bellel ©ebaf. 
Den Äopf tief gefenft, ben Ädrper an bie helfen gebrdngt, ftanb el ba, ein 
33ilb bilflofer SBerlaffenbeit. Durch bal febarfe ©lal Fonnte ich bemerFen, 
baß ber linFe Unterlauf gebrochen mar. SXinglum im engen Bereich bei 
$ierel mar jeber ©ralbalm bil jur t 2Burjel abgenagt. Dal $ier jammerte 
mich; el mar offenbar ein©efpane ber beiben braunen unten in berSXunfe, 
benen menigfleni ein rafeber $ob gemorben mar. kleine Äameraben »er« 
muteten, bie ©ebafe feien pon einem #unbe gejagt unb in ben 5lbgrunb 
gefprengt morben. 3u helfen fei bem bort oben nicht; el bleibe uni nicbtl 


Difitized b 1 


'V Google 


Original fra-m 

PENN STATE 







kalter ©chdbelin, Dad ©chaf 


305 


anbered ju tun übrig, ald ben ndchften ©ennen im $al unten Bericht $u 
geben. 3fn jrnei $agen früheftatd fönne ber 93erfud) gemacht »erben, 
bad $ier herunter ju holen, menn ed bie Mhe überhaupt noch (ohne, benn 
eet fei fehr abgemagert, unb bieSGBunbe möchte mohlbranbiggemorben fein. 

Dad arme fafl oerfchmachtete unb perhungerte ©d>af bort ju erreichen 
unb $u befreien mar und unmöglich. 21uch mußten mir fort, menn heute 
aud ber 3agt> noch etmad merben foüte. 

Äaum eine ‘Siertelflunbe meiter mürbe mir bie 3Bart angemiefen auf 
einer gipfelartigen Erhöhung bed breitrücfigen ©rafed. Äam ein S5otf, fo 
muffe er jmifchen mir unb bem aufragenben Heidhorn in gerechter ©chuf< 
meite ben ©rat überfchreiten. Der eine meiner Begleiter muffe feinen 
©fant», eine fteldfanjel in ber abfchüfltgen 2Banb, eine gute halbe ©tunbe 
meiter unten fuchen, mdhrenb ber anbre bie mit bemalbeten, fcbrdg antfeigen* 
ben 95dnbem abgefegte ftluh burchgehen unb und fo bad < 2Bilb fachte 
brücfen moHte. 9fn etma jmei ©tunben fonnte ber $rieb beginnen. 3«m 
Durcbflettem eined ber obem 55dnber muffe reichlich eine ©tunbe gerechnet 
merben, fo baf ich meine SGBart erfl nach fechd Uhr abenbd oerlaffen burfte. 

Q5alb mar oon meinen ©efdhrten nichtd mehr $u fehen unb &u hören; 
unb ba mir Piel 3<»t blieb, fo begann ich oon meinem freien ©ig hoch über 
ber oberflen SGBalbgrenje Umfchau tu halten. 

SOleine ndcblte Otochbarfcbaft mar ein fleined Sfbpfl. Sine (lache 9Mbe 
im grauen Äarrenfeld oon jmei brei ©chritt im ©eoiert mar audgepolflert 
mit einem fmaragbgrünen feinen Olafen, ber überfdt mar oon ben freunb* 
liehen gelb unb meifen ©fernen fursflengliger ©dnfeblümeben — eine Oafe 
Frühling in biefem bürren, braunen, heifen $erbfl Dicht gebrdngt Blüten» 
föpfchen an SMütenföpfcben, fcheu, lieblich; ein munberfamer ©egenfag ju 
ber milben, groflinigen unb flarren ianbfchaft. 

Sfenfeitd biefed natürlichen Qtofend fiel ber ©rat ab unb entzog (ich 
meinem QMicf. Weiterhin in öfllicher Dichtung hob (ich aud ber Defe ein 
mdchtiger gemölbter 'Dergrücfen felb(ldnbig empor, graubraun, (ieinig, 
frembarttg, in ber Haltung mie eine oornübergebeugte oerbüüte fXiefcn? 
ge(lalt. Sin oerlorenet $rupp ©chafe, bicht gebrdngt unb trog bed guten 
$erng(afed faum oon ber gleichfarbigen Umgebung ju unterfcheiben, fuchte 
bort farged Butter. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




< 3 GBaltcr ©cbdbelin, £)ad ©cbaf 


306 


5cm, pon < 2Befl nach Oft flreicbenb, hielt ein hoher einförmiger ©ebirgd* 
tug ben porbringenben ?35(icf auf. 

©egen ©üben, in brobenber 9Mf>e, flanben wie $ürme, abfebreefenb 
jdb, bie beiben ©ipfel, jmifeben benen mir bureb bie tiefe trennenbe 5eld # 
fiuft herauf ben ©rat gewonnen batten. 

Slber je^t pon ©übmeft bid 9lorbofl ein freiem TOeer non ©ipfeln, an 
benen ftcb baet 2luge nicht fatt feben fann! Q5erge oon allen formen; pon 
fanften < 2Belfen bid ju wilbjerjacften ginnen; in roeitgefebwungenen Äetten 
unb roiebtr in burgtrofcigen ©ruppen quer bingepflanjt. Unb ungejdblte 
teilet, abnungdpode blaue, perlorene liefen unb fernen. 

6 d mar oollfotnmen minbftid. 3)icbt gereihte ©cbwaben non < 2Bolfen 
bebeeften je|t ben Fimmel befonberd meflmdrtd faft ganj; boeb Permocbte 
bie ©onne, felber perborgen, hier unb bort ihre febrdgen ©trabten in be* 
febattete liefen ju fenben, unb bad gemacbe < 2Banbem bed fiebtd über $dler 
unb £iben febuf ein munberoolled©cbaufpie(. 55alb erfcbloffen ftcb bunflige 
©rünbe; bunfle malbige dehnen bellten ftcb auf unb perfinflerten ftcb mieber, 
mdbrenb ber gleitenbe ©cbein über b*>cb 0 c(egene einfame 3Beiben ging, 
fleile 5e(dmdnbe überfprang unb fable SBergfcbeitel ergldnjen ließ, um fern 
feitd in unftebtbaren liefen ftcb (u Perlieren. 

9lur ju dußerfl gegen ben #orijont bin, ben ein gldnjenb meiner, fcbmaler 
3Bo(fenfireif fdumte, mar ber febr hellblaue Fimmel frei ju feben, unb in 
biefe breite ©affe flrimte pon oben her eine $ülle ftebted, welche bie fernflen 
Qtog&üge erhellte mie burebfebeinenbed 3Rilcbg(ad pon jartejler rein blauer 
5arbe, mdbrenb bie porgelagerten betten, je ndber fte bem SSefcbauer gerüeft 
waren, ftcb in um fo bunflerem, befebatteterem $8lau jeigten, in bad gegen 
ben 3ßorbergrunb tu bad 95raun ber < 2Beiben unb bad fcbwdrjlicbe ©rün 
ber 51roen< unb $annenmd(ber ftcb mifebte. 

2>er ©ebanfe an bad arme ©ebaf jeboeb lief mich nicht (od unb nicht 
PÖQig in bad Slnfcbauen biefer ©ebinbeit perflnfen, fonbem flirte mich 
auf; ja bie Qtarfledung pon ber (eibenben Kreatur plagte mich fo, 
baß ich mich aufmaebte unb turüefflieg. £>ad arme $ier flanb in ber 
gleichen ©teOung, traurig, flumm in fein ©cbicffal ergeben, ben Äopf tief 
gefenft, auf feinem fcbmalen *piafc unb ließ nur bie unb ba ein fcbmacbed, 
perlorened Fimmeln feined ©licfleind biren. 3<b mußte einfeben, baß ed 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




kalter ©cbdbelin, Da$ ©cbaf 


307 


unmüglicb war, bem ©cbaf ju Reifen. 21n bet (teilen ©ipfelflanfe »er* 
mochte id> eben fo »eit emporjuflettern, baf? icb e* mit meinem ©efcbojj 
lieber erreichen unb rafcb non feinen Reiben er(6fen fonnre. Sine gutgejielte 
Äugel warf baef $iet non feinem ©e|tm$ jdblingd in bie aufflaffenbe $iefe 
hinunter. Sine t 2ßei(e ptalfelten unb foüerten ©teine; baö (e^te Sd)o Ui 
©ebuifed b^Ute non bet jenseitigen $al»anb herauf; bann mat’ä ganj ftiü. 
Da* traurige ©löcflein tnat oerftummt. 

5lber in bet #dbc tnat untetbeffen ein SEBinb aufgegangen, alö f>dtte bet 
©ebuf? ibn getneeft. Die ‘■JBolfen famen in Bewegung. 

Der ganje SQorfaU batte mich feitfam erregt unb baä €0?itleib trug feine 
'2BeUen »eit bin unb b«r. Daju fam bie Übermacht bet groben Sinfam* 
feit unb bet in brobenbet Dcufc btutenben b«bftlicben ©ebirgtfnatur, bie 
gewaltige ©tiüe unb ba$ ftumme ©piel bet netborgenen ©onne, bie mit 
ihren ©trablen fmgemb übet batJ Slntlifc bet toten Stbe ftrid?. 

SDtit einemmal überfiel mich ba$ fcbmerjlicbe ©ebenfen an einen mit im 
Heben nabeftebenben lieben $ofen, bet boeb eben noch, fo febien ti mit, fein 
gebeimniäooUeä, ftumme#, armes unb boeb reichet Heben lebte, unb bet bann 
in langem graufamem ©terben, umgeben jwar ton feinen SRdcbften unb 
Hiebften, boeb in größter SBerlaffenbeit ben jcb»eren ©ang jur Pforte be* 
$obeS ging. 

Da befam mich ba$ Heben an bet ©utgel $u fallen unb »ürgte mich; 
lief (oefer unb »ürgte mich abermals, baf icb um ©nabe febrie. Da lief 
ti auS, unb ti fam übet micb »ie ^rieben. S$ »at aber nur eine ©tiUe 
not bem jtdrferen ©türme. Denn als icb »eine 21ugen bet finfenben 
©onne entgegen übet bie taufenb $dler unb 95erge fcb»eifen lief, über bie 
balb bie ©ebatten bet immer »ecbfelnben Rolfen glitten, halb bie ©onne 
leuchtete, ba erfannte ich, ba§ ihre febeinbate SBirflicbfeit eingefcbloffen unb 
burebbrungen »at non bet einzigen, burcbauS ewigen SBirflicbfeit, ©ott. 

Diefe erhabene Entfache flanb mit fürchterlicher ©ewalt not meinem ent« 
festen 35e»ufjtfein, baf ich erbebte »or bem Unerfcbütterlicben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3°8 


SXunbfc&au 



Stuttbfchau 


ftunft unb Religion 

2 J?ai 1911 mar bei $hann» 
l>aufrr im 3frcopa(aiS eine 
vpVÄ ÄofleftioauSßeßung »on $a« 
OvS fein ju fe^en, auS beren 
frampßgen Sineamenten unb inein« 
anber gewühlten, »on innerem, meta* 
phpßfchem Sicht innervierten Sonßuten 
et»a$ ganj 9leueS, Unerhörtes fpracb: 
bie ©enfation einer gotifchen Grfßafe, 
eine weit hinter bie (Irfcheinung hi"* 
auSnerlangenbe Steligioßtüt. <Si waren 
bie tafeln beS fechSunbjmanjigjüheiflen 
SDlalerS QWaj Oppenheimer, ber in ber 
ßnnlich*poßtioen unb auch ßnnlich« 
frommen ^Diener 2 (tmofphüre als 3Äifd)<= 
Mut geboren würbe unb mit bem 
empßnblichen 5öefen feiner fo feßge« 
legten SOTenfchüchfeit in bie Dinge 
ber ffielt hineinlebt. Siele mußten 
baS Ungewöhnliche jener ©über emp« 
ßnben. 31 ber eS erfchien unS fo pro« 
blematifch fertig, fo unvermittelt, baß 
wir mißtrauifch wieber weggingen unb 
empfanben: wir hoben mit biefen 
©übern nichts gemein. Drum war 
eS gut, baß ein unfere 3eit ernpßn» 
benber ©chriftßeßer fam, unS bie 
©orte ju fagen, bie unS ben Urfprung 
biefer tfunft entrütfeln helfen. 3BÜ« 
heim Eichel ließ bei ©eorg SDiüßer 
eine mit ©ilberreprobuftionen »erfehene 
STOonographie über Oppenheimer er« 
fcheinen. 93un flürt ftcf> unS bie ob« 
jeftioe ©ebeufung btefeS ÄunßmoßenS 
ju einer von ©tunbe ju ©tunbe jwei« 
felloferen 9?otwenbigfeit. SRouatmcife 
faß fönnen wir noch bie 3 eit jühlen, 
in ber wir mit Seibenfchaft nur an 


baS (Snbliche ber <$rfcheinung glaub« 
ten; wo wir befannten, baß nur bie 
3fnalpfe beS optifchen Phänomens, 
nur bie empirifche Ontefligenj ber 9?e$« 
haut, bie bifferenjierenbe 9?aturmiffen> 
fchaftlichfeit beS 31ugeS ben jeitgenöf* 
ftfchen Äünßler mache. ffiir glaubten 
nur an Siebermann, SRonet, ^iffarro. 
Unb bei Uhbe glauben wir noch heute 
nur an bie naturalißifchen 3 mpref« 
(Ionen, weil nur ße in feinem UBerfe 
wahrhafte ©röße ßnb — wdhtenb bie 
religiöfen tafeln etwas malerifch Un« 
jureichenbeS haben unb trog ber 3eit« 
foßüme noch immer ßofftich«fon»en« 
tioneden ©eiß ju atmen fcheinen. Unb 
fo beßritten wir bem STOaler beinahe 
baS Stecht, hinter bie (Srfcheinung ju 
bringen, fahen auch nicht, baß bie 
&unß beS imprefßonißifchen 9?atura« 
(iSmuS mehr war a(S XuSeinanber« 
fefcung mit bem ©nblichen; auch jener 
imprefßonißifche „J&ptojoiSmuS" — 
SDtichel reflamiert baS 2Bort, mit bem 
man ben 3(tomiSmuS ber alten joni« 
fchen ^hünfophie bejeichnet, fehr gut 
für bie Äunß beS auSgehenben 19 . 
3ahrhunbertS — ruhte nicht ßcher in 
fleh felbß, fonbern br&ngte heimlich 
Aber bie ©renjen beS optifch Erfahr* 
baren hinaus unb erjeugte eines $age 6 
Sautrec, DegaS, bie fchon bieSfeitd 
ßehen. Unb jefct mehren fleh bie 
äünßler ber 3 eit, bie immer beutlicher 
bie religiöfen Siechte ber Malerei ein* 
forbern. @S hanbelt ßch nicht um 
eine SXeligioßtüt im ©inn ber hißori* 
fchen Dogmen, überhaupt nicht um 
eine theologifch artifulierte Steligioß* 
tüt. di hanbelt ßch einfach um ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 tunbf<frou 


309 


feimenben SEBiberwiflen gegen bat ge« 
fAttigte Söffen bei 3 nteßeftua(idmud, 
um eine neue {ebendbpnamif, bie mehr 
»iß ald 9 ?aturmiffenfcbaft unb an 
Dinge glaubt, oon benrit (Id) unfm 
Schulweisheit nidßd trAumen (Aßt. 
SBir erleben — (Exponenten ber Dia* 
leftif ber ©efchichte — eine 3tü be* 
ginnenben Jpaffed gegen ben tfultud 
bei (Snblichen unb Nationalen; wir 
ßreben ju einer 3ufunft, in ber bat 
3 rrationa(e ©eltung hat, bie biente« 
rifd^en unb bilbfünßlerifchen (Sfßafen 
und jur (SrfAtßung bed Unfnblidjen 
unb Unbegreiflichen leiten unb Aber 
bad genrebafte ©ehagen bürgerlicher 
(Snblichfeü mit einem audbrucfdgewal« 
tigen Schwung namenlofer ßRißbefrie* 
bigung hinaudreißen. Dad iß bie neue 
SteligioßtAt — bie fXeligioßtAt ber 
neuen £unß: bie einjige SteligioßtAt, 
bie ber abfefybaren Bufunft nod) mAg* 
(ich iß. Dad iß bie neue SitalitAt. 
AAnßler unb Arbeiter ßnb bie nAd)* 
ßen, bad <Erfd>Atternbe einer an Um« 
wAljungen reichen 3ufunft ju erfahren. 
3 hnen juerß geßaitet fleh ber ©ang 
ber Dinge ju quAlenbem inbioibueßem 
©efehief. Unb bann tommen bie an* 
bereu unb freuen ßdj ber neugewonne* 
nen (Erbe. <Sd iß fein 3ufaß, baß 
Oppenheimer bie ©eßalt eined fchmerj* 
(ich emporgereeften naeften SRanned 
mit b(utenber ©ruß gleichfam jum 
SRotto feined Schaffend genommen 
hat — wir fehen in biefem ©üb mehr 
a(d eine oorlaute fubjeftioe 3 njüglich* 
feit —, wie ed auch tein 3ufafl iß/ 
baß bie SteprAfentation bed fonferoa* 
tioen bArgerlichen ^hf f ßntad, bie 3>o« 
lijei, bem Äünßler oerbot, biefe reoo* 
(utionAre ßRanifeßation ju pfafatierrn. 
Söad »iß ber genrehafte Stumpfßnn 
unferer in ou(gar«mijfenfchaftlich auf* 
geflArten ©Anben organißerten ©Arger* 
(ichfeit auch mit bem ©Üb einer re(i* 
giAfen Bnbrunß, bie nach einer 00m 
®Phüißerium famüiArcr (Enblichfeü an* 


gewiberten Affen fliehen ©emeinfehaft 
fchreit? SBad »iß bie Organifation 
ber ©iebermAnner, bie h*ute Staat 
heißt unb aße ©rAße burch it^re efe(* 
erregenbe Jßarmloßgfeit jerrAttet, mit 
biefen 3ti<hnungen, in benen bie reli* 
giAfen (SmpßnbungdfrAmpfe ber ©otifer 
»ieber aufmachen woflen — aufwadfen 
woßen ohne bie bad {eben fo fehr 
oereinfachenbe poßtioe ©lAubigfeit je« 
ner ©otifer? SÖad »iß bie fouoe* 
rAne ©analitdt einer SBelt oon ©e« 
fchAftd(euten mit einer Äunß, bereu 
SleligioßtAt nach bem SorbÜbe Stern» 
branbtd ober ©recod auf bad Unenb* 
liehe gerichtet iß? (Sin neuer Iran* 
fjenbentalidmud bringt in bie jfunß. 
Die Äraft ber neuen Äunß — unb 
ber jufAnftigen ©efeflfehaft — fudjt 
nicht bad (Enblidje, räumlich unb far» 
big hart ©egrenjte. Die Bufunft wirb 
gleich ber ©otif unb bem ©aroef, un« 
gleich ber Jflafßf unb ber Stenaiffance 
im $bAnomcn bie lenbenj jurn 3(ud* 
(abenben, ju einem Xudbrucf hüben, 
ber Aber bie phpßfche Umgrenjtheit 
ber Dinge tßuaudßrebt unb erß im 
Unenblichen bed ©efAhld oerflingt 
Die Äunß biefer 3 <ü »irb eine mpße* 
riAfe SBelterotif haben. Sie »irb je* 
bod) nicht oon Sißonen (eben. Sie 
wirb 00m fföirflichen audgehen — 
aber bie ©ewegungdrichtungen beto« 
nen, bie 00m (Snblichen ind Überßnn* 
liehe ßreben. ßRichel weiß auf ©au« 
belaire, bem er Oppenheimer oergleicht 
©aubelaire ßeht eine beliebige $arifer 
Sjene: unb aud ihrer IrioialitAt ge« 
winnt er bie Schauer eined fDtyße« 
riumd. So iß auch {autree. 3n biefe 
Stidßung ßrebt auch Oppenheimer, 
ber nach eigenem SBort „jene leife 
SlerooßtAt bed burch gar fo nichtige 
Dinge Sibrieren*£Annend" erwarb unb 
mit fonfretem malerifchem SRaterial 
ber ©rfcheinung J&einrieh ÜJ?annd bie 
efßatifche Jturoe eined gotifch geboge* 
neu Sebaßian oerleiht, fo baß wir an 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3io 


9 lunt>fcfrau 


bie be»ote ©tatuarif einer Äatbebralc 
erinnert »erben; unb mit fonfretem 
malerifcbem SWaterial giebt Oppen* 
beimer beit SWenfchen ber ©egeitwart, 
Leuten, bie im Jfonoerfationdlejrifon, 
im Äürfchner, im Qlbreßbud) flef>en 
unb im (Safe ju ftnben ftnb, einem 
211 tenberg, ©d)ni$ler, ©lei etwad wie 
eine golbig gldnjenbe ©loriole — unb 
J£>dnbe, bie einem nid)t ganj »om ©e* 
fühl Pcrlaffenen 3 fi*alter manche ffiin* 
bung ber 2Wenfd)enfeele »erraten. 
Oppenheimer iß bei ben SDlalent et* 
»ad in SEßißfrebit — bei benen, bie 
feinem ©d)affen jugefdjaut haben. 
Und banbett ed fid> aber nicht um bie 
abfolute fubjefti»e üauterfeit biefer 
Äunß. @d banbett jtd) für und um 
bie 3<iUinie, bie fld) im ©d)affen 
Oppenbeimerd überperfdnlid) anfün* 
bigt: um bad ben fragen fubjeftioer 
©dßbeit »eit entrüefte, fojiale spro* 
btem „ 9 tetigion unb dtunß". 9 Äan 
mag »on bem fubjefti»*fonfreten ©d)af* 
fen Oppenbeimerd benfen »ie man 
»iß: ed iß in jebem Jafl ber 93 erfud) 
ju einer Snfarnation neuen allgemeinen 
Äunßgeißed. Oie ?ofung (iegt aud) 
nicht im ©injelfünßler, fonbern im SSoIf. 
ÜBann fommt »teber ein 33 olf, bad ©inn 
bat für bad ungeheuer ftarf J^inaud* 
brüngenbe folcben jfunßgeißd? ©d 
müßte eine große ©emeinfebaft »on 
©teicben fein — nicht ein ©emengfet 
inbwibuefler ©efcbmdcfler, bie ohne 
gemeinfame 91 ot burebd ?eben flirten. 

3 Bi(b((m $aufenßein 


@trafprebigt 9fr. 2 

oblPerfcbtoffen lag $a»en* 
ßeind SBarnerprebigt im 
®ebdd)tnidfd)ranfe, ganj 
hinten, unter febon »er* 
flaubten ©djartefen. 9 ?ur berSbcoretifer 
holte ftcb noch bi* unb ba ben ©ebtüffet. 
3 tftualitdtdinterejfe »eefte fle nicht mehr. 


Sßon ben ?iquibitdtdreformen ber ©an* 
fen warb ed (litt unb Ißißer. ©ine 
Äapitalderböbung, eine gleite, gaben 
nod) ab unb ju 3 tnlaß ju einer *Par* 
entbefe. 2ßad fotl man aud) ?ebrfd$e 
praftijieren, wenn ber grübling lacht. 
©d)on »infen J^eringdborf unb bie 
©ngabiner jfuppelfreuben. Oer ©anf* 
jüngting will nod) fcbnell ben ©raunen 
ergattern, »iß unter $;rau ©ornßeind 
?iebedfübrnng, »on iXobfeibe umbüßt, 
tm SRetiro bed «Oerrenmenfcben bad SRe* 
fultat ber telegrapbifcben ©onitütdaud* 
funft empfangen. S)?an muß alfo Jjauffe 
machen, ©olibitdtdbebenfen? ffiem 
fcbldgt bad ©emiffen, wenn bie ©üfte 
fd)»eßen, wenn bie ©ügetfalte nicht 
mehr paletotoerbecft iß, bad ©ebnupf* 
tücblein flattert unb aud bem ©lau* 
fd)immer ber ©entrafur bie genßer* 
fdjeibe gldnjt. Oann fühlt fld) feiner 
mehr „©rief". „@elb" ifl man unb 
©elb muß man haben. ©d)on flnbet 
ber Äapferfcbrei »ielfadjed ©cbo, bie 
21 rteriofflerofe gebt in Janjfdjritt über, 
ber Oiabetifer »ergißt bie dlteßen 9 te* 
geln ber ©ffeftenbidt. Über 2000 $>a* 
pierd)en bat ja bad Äurdblatt. ©reift 
frifd) hinein, ©d wirb fdjon »ad 
abwerfen unb wenn man nur be* 
ginnt, braußen ftnb genug Rammet, bie 
mitlaufen, Äonjunftur? SRacben wir. 
Angebot unb Nachfrage? ©old) bldbe 
Oinge mag ber ^rofejfor pldrren, wir 
»iffen befler, »ie man’d brebt. 

©0 batte man benn ein paar $a»o* 
riten gemacht unb hob fle, hob fte immer 
mehr unb je t>6t>er fie ßanben, um fo 
begieriger würbe man nad) ihnen. Oa 
war erft bad „J&anfa"*5«tber, bann ber 
21ffumulatoren*$aumel, bann berSSogt* 
ldnber* 9 tummel. 700, 800, 825 9>ro* 
jent! ©ebt bie ^uße nod) nicht aud? 
5mmer rauf unb (aßt bie anbern nach* 
flettern. Oa »urbe ed benn #errn 
©oeppert, ben ber ©taat ald ©olibi* 
tdtd»dd)ter aufgefleßt, ju bunt, ©r 
warnte, er brobte: „Oer Umfang, ben 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 Run&fd>au 


3 i 1 


bie ©pefulation neuerbing# namentlich 
auf brn Äaffamarft anntmmt, gibt ju 
ernften SBeforgittffe« 2(nlaß. ©ie ©e* 
fürdftung liegt ttafjf, baß rin nach allen 
Erfahrungen unau#blciblid)er Stücf« 
fdftag, brr um fo geitiger rintrrtcn 
muß, jr mehr ftd) Übertreibungen bäu« 
fen, für feljr »eite Äreife fcftwere SBer* 
lüfte bringen wirb. E# barf oorau#« 
gefegt werben, baß bie ©anfen unb 
©anfier# ftd) bem Ernft ber ?age nid)t 
»erfcftließen unb burd) fffiarnungen unb 
Jtrebiteinfchrünfungen iijre Äunbfchaft 
jur ©füßigung anjubalten fudfen. Ein 
burd)greifenber Erfolg ift aber bi#ber 
nod» nid)t ju Bezeichnen." ©oweit ber 
ÄppeD. ©ann fommen einige Stemebur« 
■perfpeftioen. Reform ber Äaffanotij, 
bie, wenn e# nottut, nid)t mei)r unter 
bem Einbeit#{wang (eiben, fonbern ge« 
teilt unb baburd) bebnbarer gemad)t 
werben foH. Unb anbere SBorfchlüge. 
©leid) bebt ba# befannte ©etün an. 
Knebelung ber ©elbftinbigfeit, uner* 
bürte ©ebürbeneinmifd)ung, agrarifcbe 
©tod)enfd)aften, ©iftbaumpraji#! ©tan 
fennt bai ja jur ©enüge. ©tet#, wenn 
man ben ©d)reiern etwa# Regierung#* 
brom eingeben woOte, fd)rien fte noch 
lauter. Unb bod) tut eine Äur fo 
bringenb not. Jßaoenftein »erfucbte 
vor bie ©tarftfandle ©iebe ju fpannen, 
ber ©taat#fommiffar wiQ bie Unfoli« 
bitüt am SWarfte felbft faffen. ©icber« 
(id) nid)t ohne ©ittigung be# £anbe(#« 
minifter# unb be# 9 teid)#banfprdftben« 
ten. J$ier ift ein planmäßige#, fonfe« 
quente# Sorgeben, unb e# gebt nid)t 
mehr an, bie <Po(itif oerantwortlid) )u 
machen, ©enn bie einfad>fte ffiirt* 
fd>aft#er»igung, ba# felbftoerftänb« 
licbfte SBoblrooHcn, bie berecbtigtfte 
furcht, {wingen jum Eingreifen. Unb 
{war (ebnen, ©er ©ürfenauffeber bat an« 
fchrinenb recht gut erfannt, wo bie 
faule ©teOe ift. Ob er tun wirb, wa# 
fdion lange erforberlich ift? 3unäd)ft 
beißt e# bie ?üge au# bem $ur#{cttel 


»erbammen. 3 Ba# ift btute ba# Sie« 
gifter ber ©ürfennotierungen? Sticht# 
al# eine ftatiftifche Srrefflbrung, al# ein 
3 ab!cnfd)cina, bem ade# ©lut, alle 
3 Babrbrit fehlen. Sticht bebnbarer nur 
foK man bie Stoti{ machen, fonbern 
{eigen, wie fte {uftanbe fommt, wa# 
ihre ©totine ftnb. J^eute ift fte nur 
unb einige bürftige ©erüdfte wollen 
mübfatn ibr Entfteben erflären, ber 
3 iffer ba# ©eftcht geben, ©a# ift un« 
müglid) unb felbft bie Sorftcbtigften 
machen ftch burd) bie Stachrid)tenwieber« 
gäbe {U #elfer#belfern ber ©pefula« 
tion. E# gibt nur eine ©tüglichfeit, 
bie £ur#grünbe einigermaßen {u er« 
fennen: ©tan muß bie Umfäge wiffen, 
muß erfahren, wa# war benn nun an« 
geboten, würbe benn begehrt. 311 # oor 
einigen 3 abren einer, ber biefe Slot« 
wenbigfeit fab, feine Einftcbt realifterte, 
wollte man ihm ben 21tem nehmen. 
„Senat non ®eftbdft#gebeimnijfen, 
Einbringen in ba# XHerbeiligfte!" ©0 
hieß e# bamal#. Xber ber jegige ©er« 
liner ©berbürgermeifter, ber bamalige 
Unterftaat#fefretär im 9 teid)#amt be# 
3 nnern, ber tüchtige 2Bermutb, bürte 
nicht auf ba# ©ejammer unb fprad) 
ben ©egegten frei, obwohl ber ©taat#« 
fommiffar ftd) {um ©ürfenanwalt ge« 
macht batte, ©ie Unwabrbaftigfeit ift 
e#, bie bie Agiotage begunftigt, ba# 
3 >ub(ifum an ber Stafe bnanfubrt, ben 
kleinen bie ©rofehen au# ben Safcben 
locft, bie ©anfanimierer febafft. ©ie 
gün{(id) {u befeitigen, wirb wohl nie 
gelingen. Xber bie biefften Sügen braucht 
man nicht {u bulben. 3« mehr bie 
©ürfenbebeutung ftnft, um fo mehr wirb 
ftd) auch bie SBabrb'it in bie ©anf« 
winfel oerfriechen fünnen. ©ie bort 
{u faffen unb beroor{ubo(en wirb nod) 
©elegenbeit fein. Sorläuftg muß fte 
mitten in ben ©tarft geftedt, allen fo 
ungefchminft wie nur eben müglicb ge« 
{eigt werben. 3m (egten $ofemucfel 
muß fte genau fo gefannt fein wie in 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




312 


GMoiTen 


©erlin. Denn btt berliner ©6rfe b fl t 
fein 9 ted>t auf ein ^)rae. 

Senn man biefen ©d)ritt tAte, wArbe 
fid) ein ©ebeul ergeben. Da« barf 
aber nicht fdjrtcftn. Denn bie ©pefu« 
lation bat lange gtnug im SrAben ge« 
ftfdjt. ©ie bat genAgenb Sarnungen 
abpraden (affen unb e« fann nicht« 
fcbabtn, wenn man fte etwa« (Alter 
ftedt. So (eitet benn jeber 9 to$(Affe( 
non ©anfgreenborn ba« 9 ted)t auf £u«« 
pomerung unb 3rre(eitung be« <pub(i« 
futn« b»? ©ibt e« benn ein 9 tAüber« 
prioüeg? ©ei jeber 3odtrb6bung jam* 
mem bie J&erren unb fAnnen be« Klagen« 
fein (Snbe ftnben. Dag fte aber felbft 


ba« Solf au^beuten, in SAgengeweben 
ftfcen unb fcbnappen, fcheinen fte gar 
nicht )u merfen. 9 tid)t« bat in 
Dentfcb(anb beffer rentiert al« biefe 
3 Crt ?ibera(i«mu«. Da« muß bod) mal 
gefagt werben unb gerabe von einem, 
bem Xgrarintereffen ferner (iegen. Die 
‘Portemonnaiefreibeit fann ebenfo ‘Pira« 
terei werben, wie aDe anbere Sirt» 
fd)aft«bevorjugung. <E« gibt ba noch 
piefe« ju beffern unb man mug bAuftg 
mit fefttr J&anb jupacfen. Die ©c« 
feitigung ber Äur«lAge ift nur ein ©ar« 
tifeldjen. 3 (ber e« wAre ein Anfang. 

Dr. Xlfon« ©olbfd)mibt 


©(offen 


Jorm 

(©arifer (SinbrAcfe) 

©ari« — ba« ift bie ©iclbeutigfeit, 
bie ©Att(id)feit unb bie 92 eutrafitAt ge« 
wachfener Sanbfchaft. Die >$Aufer« 
maffen finb ßAgtl, bie ©tragen finb 
SAler unb ©d)(ud)ten; aud) bie £Al)(en 
fehlen nicht, bie fingeren Sobnungen 
ber reigenben Stert. Die ©lenfcben« 
maffen, bie burd) Sal unb ©d)(ud)t 
babintreiben, finb nicht 2lnbAufungen 
von einjelnen unb eigenwilligen Sefen, 
fonbern unperfAnlidje Seben«ftrAme, bie 
nur ber ©chwerfraft unb bem grade 
geborfam fcbeinen unb ftd> ganj wie 
ffAffige« (Element verbalten. 3 ivi(i« 
fation in ihrer weiteren (Entfernung 
von ber Statur wirb wieber Statur, 
wirb (Element, @otte«werf ober — 
©ari« flimmt ben ©tenfchen ju gnofii« 
fdjen ^nfdjauungtn — reine Stufelei. 

gAr ben Bnblicf, brr ficb von ber 
J&Ab* berffltontmartrefird)e©acr*«( 5 oeur 
barbietet, gibt e« nur rinen Vergleich: 


ba« ©feer. Da« raud)t, ba« gArt, 
ba« erfAUt mit enb(ofen ©teinmaffen 
ben Jjjorijont, ba« bat aud) feine Djean« 
fabrer, bie ©tonumentalbauten, bie jur 
DAmmerung erleuchtet auf ber grauen 
glut fcbwimmen. Unb bat in feinen 
XbgrAnben bie Sieffeefauna, bie burd) 
bie J&«b c fed)«fl6dtgtr J( 5 Aufer wirf« 
famer von ber ©onne getrennt wirb 
a(« ber „ftad)lige Stochen, ber Klippen« 
ftfch* burd) meüenbobe Safftrmaffen. 

gAnfjig ©dritte von ben grogen 
©onlevarb« feitwArt«, unb man fommt 
au« ber Seit ©tonet« in bie Seit 
Stembranbt«, in bie Seit be« erftgt« 
borenen Dunfel«, wo ba« Sicht im 
Kampfe mit DAnften unb finfteren 
©lauern ein @bao« fchwach beglAnjter 
©eftalten erfchafft. Unb wie bie ganje 
©tabt jum (Elemente, jur Sanbfdiaft 
gefteigert ift, fo auch biefe finfteren 
Sinfel, in benen man ftatt Suft ben 
wilben ©erud) eine« SierfAfig« ju atmen 
meint. 

J&ier ift nid)t einfach: (Slenb, 9 tot, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


3 i 3 


Jßunger, fonbrrn: Oie ?ege nbe bed ©lenbd, 
bad ©pod ber 9 lot, badüieb bedJ&ungerd. 
Die ©eßalten, bie ©ruppen, welche 
fauernb ober lautlod vorübergehenb bie 
biit)nent)afte ?eere biefer ©affen unter» 
Ureigen, fcheinen nicht ganj wirtlich, 
©ie ftnb ju ftarf unb ju audbrucfdvod 
in ber SEBirfung, ju ebe( in ihrer 
fßiebrigfeit, unb bieten ihren geinge» 
halt an gorm ju rein bem Äuge bar. 
Die ^rofpefte biefer fxnfteren ©affen, 
mit irgenbeiner einfamen ?aterne im 
Jßintergrunbe, fcheinen non genialen 
Stegiffeuren gefdjaffen. Jteine ber 3u» 
fddigfriten bed gebend fiirt bie ?inie, 
©eftalten unb dtdume ftnb gefet)en wie 
burd) bad Äuge eined tragifdjen Dichterd. 
©ie ftnb gang Älang unb dRelobie, 
darfe, fträmenbe ÜUjpt^men, pinbarifche 
©ebilbe. Dmed Übermaß an ©harafte» 
rtflif, bad fonft nur Äunfiroerfe abelt, 
ifl l)ier unmittelbared geben geworben. 
Unb fo ifl bad ©rde, bad l)ier in biefen 
©chadbten unb .$At)(rn bed ©lenbd bad 
J&erj erfchüttert, nicht badSlenb, fonbern 
bie ©chAnheit. 

fflfan gebt an einer ftnfleren $or» 
fahrt vorüber, bie quer ein gid)tfd»wert, 
aud einem undchtbaren ©(halte r fadenb, 
teilt. Dad gidjt trifft auf einen 
ÜRenfchen, unb malt in lauter rot» 
golbenen $Anen auf bunflem ©runbe 
eine darre SKadfe bed Dammerd. ®d 
id nicht Dämmer, ber noch irgenbeinett 
Änblicf fennt, ber einem beliebigen 
dRenfchen ald jufdQige duffere ©ebingt» 
heit anhdngt. ©d id bad ©eficht eined 
dRenfchen, ber fich mit ffiiflen ftft unb 
für alle 3eit in fein ©lenb eingeh&Ot 
hat, ber in feiner 9 ?ot' wohnt wie in 
einem .Qaufe mit jugemauerten $üren. 

Diefer, ber ba in bem »erbrecherifthen 
gichte einer verborgenen J&Ahle wie 
eine Xraumgedalt erfcheint, id inner» 
(ich <ind mit feinem ©chicffal. Jfeine 
ginie an ihm, feine fXegung an ihm, 
bie nicht von feinem Dämmer burchfogen, 
von feinem ©chicffal mdchtig burch* 

« 4 r», &fl *1 

2 1 


trdnft wdre. Die Hemmungen, bie 
jebe innere Äuflehnung in bie Äußere 
gorm hineintrdgt,flnb hirr gefchwunben, 
fauchjenb gleichfam lebt fleh ein ©chief» 
fal in feiner notwenbig ihm )ugehArigen 
gorm aud. Dad wirft wie $anj, bad 
Hingt wie ^Aan. Der wörtlichen ©e» 
beutung nach fcheint ed ein dRißflang: 
ein Unglücflichrr, ein Äudgedoßener. 
Äber ber gorm nach id ed ©inflang, 
(egte VerfAhnung, feligde greubigfeit, 
unb fein ffRitfeib hinbert bad ©ntjücfen. 

Än brr ndchdm ©traßeneefe, über 
ber fich bi' vorgefragten oberen ©toef» 
werfe ber Jßdufer auf Ärmldnge ndhern, 
)df>(t eine alte grau, tiefgebdeft, 
fchmugige Jtupferdücfe aud einer #anb 
in bie anbere. Dnt Vorbeigehen drrift 
mich ih^ ©lief, ©d id ein ©lief aud 
einer fagenhaft fremben unb fel>r fernen 
2 Be(t. 

Unb ich begreife, inbem ich weiter» 
gehe, baß ade Verfudje, von biefer 
©eit ju ber meinigen eine ©rdefe ju 
fchlagen, notwenbig bad ©eflirr ber 
Waffen, bad ©aufen ber glammrn unb 
bad gließen roten ©Inted ju ©egleitern 
haben mdffen. Die ©ntfernung id ju 
groß, bie Äluft ju tief. 9 lur fdjrecf» 
liehe, übermrnfchliche Ändrengungen 
(Annen 1)»« ben Äudgleich bringen. 

©roße, blutige gähnen, mit wüten» 
ben gdderungen bemalt, fehe ich, wie 
gregatten über rin ütteer von ©ajo» 
netten unb entßeOten ©rfichtern iagenb, 
baherfliegen. ©ann werben ftr in 
©irflichfeit wieber bnreh btefe leeren 
©affen jiehen? 

Denn immer wieber muß biefe ©tabt, 
bie SRatur id, eine ©egenfchApfung ge» 
fadenrr ©ngel, bie 3(tfpa(tenheit ber 
gormen befeitigen unb ben ©inHang 
erjwingen. Unb bann werben wir, 
bie wir und jrgt an ben bunfelden 
ihrer gormßrge rntjücft haben, ben 
©toff bilben, aud bem bie neue ©chAn» 
heit gedaltet wirb. 

3 >arid ©ilhelm dftichel 

3 


Original fro-m 

PENN STATE 


Digitized by 


Gck 'gle 







3 H 


©(offen 


ftmo*ftu(tur 

Der „unaufhaltfame $ortfd)ritt ber 
Äultur" fährt rärffichtiloi Aber bai 
„Seraltete unb Überwunbene.“ ©o 
jteghaft jiel)t ber $ortfd)ritt einher, 
baß felbfl ©ebilbeten bie Überzeugung 
(ommt, aud) in ber Aunfl (Anne bai 
3 flt« morfd) werben unb inäffe bem 
Steuen weiten, gaff wie ein Uber* 
glaube niflet in vielen Aäpfen bie Über* 
Zeugung von einer (fntmicflung in Aunfl 
unb Aultur, von einer fleten 3 h»f* 
wärtibewegung — wohin? Dod) wohl 
von ©tinberem ju ©efferem?! fflai 
hätte wol)l ber gortfchritt fonff fär 
einen ©inn? 3fIfo tn äffen aud) unfere 
einzigen Rätter im 3'itenflrome ad* 
mählich an Stimbui verlieren. Denn 
ei fommen immer neue, beffere. Unb 
fo ifl Xefchploi ((ein gegen (furipibei, 
biefer nidjti gegen 0l)afefpeare unb 

ber ©ritte weit äberholt vom- 

Aino! Da, nun, bai ifl ja $ortfchritt! 
©d)ned genug f) flt bai Aino feinen 
©iegeigug burd) jivilifierte unb „bar* 
barifche" Üanbe guräcfgelegt. ©tan muß 
a(fo wohl an feine ©tad)t glauben. 
Stecht fätffbar aber wirb uni biefe, 
wenn ^päbagogen bai Aino fär ein 
wunberbarei 3 nfd)auungimitte( halten, 
wenn bie SBerflänbigeren glauben, bai 
Aino fei zu ©roßem, Steuern, Uner* 
hartem in ber bramatifd)en Aunfl be* 
rufen. ©in unfäglicher 3rrtum hält 
bie Aäpfe befangen. Ober vielleicht 
flehen fte noch wie bie Ainber verblüfft 
vor biefem neuen ©piefzeug, vor biefem 
großzägigen „bluff“. Vielleicht (ommt 
ihnen bod) wieber bie ©eftnnung, baß 
in Aunfl unb Kultur bie tieferen unb 
geheimeren ^Derfänlichfeitimerte flecfen, 
bie burch finotechnifche ©timobramatif 
nimmer zum Xuibrucf gelangen fann. 

Solange bem Solle ber Kintopp ein 
©peftafel war, intereffierte biefe (fr» 
ftnbung wenig. Stun aber beginnt 
man z» glauben, bai bewegte ©ilb fei 


Digitized by Gougle 


berufen, uni bai Sb'ater ber 3ufunft 
Zu bringen, ©tan (onfhruiert (ich bie 
(fntwicflung vom Drama zum ©timo* 
brama, zum Aütobrama. 3 m ©timo* 
brama fei fchon ber Aern bei Dramai 
rein h'tauigefchält, unb bai Aino* 
brama gebe uni in vollenbeter Seife 
bie Duinteffeng bei Dramatifchen. gier 
liegt ein fernerer 3rrtum unb eine 
gränbliche Serfennung adei Drama* 
tifchm. ©ehr zu bebauern ift biefe 
3 rrung, weil aud) ©tenfchen, benen bie 
Aunfl allei gilt, in ber brutalen Aino* 
barfteOung ein fänfllerifchei Äuibrucfi* 
mittel erblicfen. Dai ifl ei nicht. <fi 
wirb fich eine ©timotechnif heranbilben, 
bie beutlid) ade Stoheiten bei Aino 
verraten wirb, ©ei aUer SBervoflfomm* 
nung, beren bai Aino nod) fähig iff, 
wirb fleti ber äfonomifche gaftor bie 
gauptrode fpielen. Darauf wirb ffch 
ber ©time einrichten mäffen. Die 
ganblung muß in einem ©tinimum 
von 3*it juftanbe fommen. ffiai bar* 
gefledt wirb, ifl nur fcheinbar bai 
gauptmoment ber ganblung, in ffiirf* 
(ichfeit ifl ei bai Xfgibentede. Denn, 
baß ein Dolch gegäcft ro ' r ^/ baß er in 
bie ©dffagaber bei getroffenen ein* 
bringt unb bai ©lut fprifct, bai ifl 
wir dich- an einer ganblung unwefent* 
lid). ©erabe barauf (ommt ei aber bem 
Ainozufchauer an. Der Ainomime muß 
mit mialichfler Öfonomie unb ©rägi* 
fion auf biefe Äftne gufleuern. 3 ud) 
feine ©timif fann nur in groben 3ägen 
bai Stebenfäd)liche an ben ©eelenvor* 
gängen hinwerfen. Dräcfen wir biei 
adei nervenphpfiologifch aui, fo ver» 
läuft ber ganze bramatifche Ainovor* 
gang auf ber furzen ©ahn von Steig 
unb Steffegbewegung, unb biei adei in 
groteifcr Übertreibung. Die $fpd)e 
bei ©efchaueri macht aber ben abge* 
hegten Sorgang mit unb lechzt nur 
nad) bem fo unenblid) gleichgültigen 
(fnbeffeft. 3n bem von ©erfonen auf 
ber ©Ahne bargefledten ©timobrama 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


3 i 5 


ift wenigftend feinere 3 lbftufung nt6g« 
lief). SWimtfdje Nuancierungen fdnnen 
heraudgebradjt werben, bie wenigftend 
einen tieferen ©lief in bad Negwerf 
ber (Seele geflatten. ©iefeti (finblid 
»erlangen wir bod) aber »on ber bra* 
matifdjen Aunjt. <Sd ift nicht ein mit 
©ti$licht beleuchteter SSorgang, ben wir 
erhafchen wollen, fonbern ed ift ein 
?abprintb, bad und burd) ein ©rama 
enthüllt werben fann. 3m Aintopp 
aber wirb nur eine graufame Serjer* 
rung aller menfchtichrn J^anblung ge« 
boten. QCnfiatt ben Kintopp atd neue 
(fpoebe ber Äunft ju pretfen, follte man 
mirfltd) ©tafregeln treffen, biefed Un* 
wefen von ber Aunfi fernjuhalten. 
©onft fbnnte und bod) eined $aged 
ber erfet)nte Äino»©ramatifer erblühen. 

©ap man aber überhaupt im be« 
wegten ©ilbe einen (frfag für bie ©übne, 
ober beffer „bad neue ©rama" erblicft, 
ift fafi unerfl&rlid). 3ft ed und nicht 
»on ©hafefpeare §tt gelüuftg, wie »iel 
©tiptrauen wir ber £anb(ung entgegen« 
bringen müffen? 


-©0 macht und bad ©etotffen all’ |u Stemmen, 
unb bed 2 ntfd)luffed angeborene JJrtfche 
SBtrb bed ©ebanfend ©ßffe anaerrünfelt, 
Unb Unternehmungen 00D Starr unb Ceben, 
Qtud ihrer ©ahn gelenft burch biefc tRücffid)t, 
©erlieren fo ben Namen: Sat. —" $amirf 


©ein tieffted ©ebeimnid h ftt »iel« 
leicht ©hafefpeare Ijier niebergelegt, bie 
feinfte ©elbflironie bed ©ramatiferd 
liegt ^tertn »erborgen. Unb ein ©tip« 
trauen vielleicht gegen bad ©rama über« 
haupt. Xud) bei ©chiOer nehmen wir 
jene ©elbflironie, jened ©tiptrauen 
gegen bad ©ramatifche wahr. ©ton 
benfe nur an ben ffiaHenftetn, wie er 
in bie ©terne gueft unb rebet, anftatt 
ju hanbeln. Unb bei Jßebbel hat biefe 
Anifflidjfeit ber ©eele fdjon gar be« 
benfliehegornten angenommen. ffltoeter« 
tfnef wollte bad ©ewegte gan j aud bem 
©rama entfernen. 9 Bad fangen wir 
nun mit ber „$at" im ©rama an? 


©enn hitttn liegt bod) für bad Aino 
bie „Qutnteffenj* bed ©ramad. 3ft 
bie $at aber, wie fte ftd) burd) 
plumpe mimifcheXnbeutungen unb burd) 
brutale ©ewegungen barfleDt, wirflid) 
bdr Aern eined bramatifd) bewegten 
gebend? Unter einbeutig ftrebenben 
fflefen, wie Siere ed flnb, würe ein 
folched Satenbrama mAglid). 3 lber ein 
©tenfehenbrama ift burd) aDed anbere, 
nur nid)t burd) bie $at, gegeben, ©ie 
Jßanbtung ift nur ein ©leichnid, hoch 
jeweitd nur ein ä peu pres. ©ewühn« 
lieh haut fte baneben, ©arum, aud 
biefer bitteren (frfenntnid, ift J^amlet 
gewiffermapen bad negative ©rama, 
bie Xragibie bed Nid)thanbe(nd. Siet« 
leicht bad einzig berechtigte ©rama! 
Unb aud biefem ©runbe wirb und an 
ben gropen ©tücfen, bie über bie ©retter 
gingen, bad Nitarbanbo bed ©ichterd 
weit mehr feffeln, atd bie Jßanblung 
felbfl. ©tan müchte fafl glauben, jeber 
©ramenbid)ter werbe »on biefer Sufi 
jum Jßemmen bewegt, fein ©tüd ju 
Schreiben, ©onft würe ihm ber Xufbau 
bed ©an)en vielleicht nicht rndglid). 
•ßanblung unb $at werben fomit ju 
btoPen J&Ufdmitteln. ©er ©ichter mup 
fte ju jügeln wiffen, wenn er und burd) 
alle ffiirrniffe ber ©eele febauen taffen 
wiD. ©er bebeutenbe ©chaufpieler wirb 
bad nicht „©ehanbelte" unterflreichen 
müffen, um gut $u interpretieren. 3m 
„Nichthanbeln" eined Aainj ging 
und bie ©d)inbeit bed ©ramad auf. 
©d)led)te ©chaufpieler fünnen nur ihre 
fforce im ©raufgehen {eigen. 

©iefed aber ift für ben Aintopp (fr« 
forbernid. Jßanblung unb $at flnb hier 
©e(bft{wecf. ©arauf wirb bad ganje 
Ainobrama pigefchnittrn. ffiagt man 
ed alfo etwa, ftd) für Ainojwecfe an 
einem ©toebeti) ju »ergreifen, fo wirb 
biefed ffierf bed geheimen 3<>uberd ber 
(perfünlichfeit ©hafefpeared entfleibet, 
ed wirb allen rein bramatifchen gebend 
beraubt. ffiad bleibt übrig? (Sin an 

3 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








3 i6 


©loffen 


geh gnnlofer, oft wieberholter, nie be« 
griffener Vorgang, eine fcurd) t»te befon* 
bere Äinoäghetif inSffiiberlidbe »erjerrte 

«£anblung.-(Egigenjberecbtigung 

wirb ein Jfinobrama »ielleiebt einmal 
gewinnen. Dann nämlich, wenn bie 
(Ehauffeurpbpgognomie ^eS mobernen 
SRenfcben jum SurcbfdmittStpp gewor« 
ben fein wirb, wenn SDtoti» unb (Ent* 
fditug in rafenber (Eile wie Üteij unb 
SRegeg ablaufen, wenn raubtierartig 
gef)anbett wirb. SaS wäre and) eine 
Xrt Äunflepocbe. SD?it bisheriger £ung 
unb Kultur hätten biefe Singe aber 
wenig ju fd)affen. 

Stöbert ?ewiu 

Die englifdjen Kolonien unb 
DeutfcWanb 

ÜBährenb bie Verhanblungen jmifeben 
Bonbon unb ©erlin wegen einer ®nt< 
fpannung in ben amtlichen beutfeb» 
englifäen ©ejiebungen noch im ©ta* 
bium theoretischer (Erwägungen fteefen, 
febiden ffcb bie grogen britifäen Jto* 
ionien an, mit einer beutjebfreunb« 
Iid»en ^olitif (Erng ju machen. (Erft 
hat Itanaba ohne Städficbt auf bie 
Hoffnungen englifeber Sarifreformer, 
bie ihre gelle allmählich alle baoon« 
fäwimmen fehen, feine £anbe(Sbejie« 
hungen ju Seutfcblanb oerbeffert, unb 
nun ift ©ir ©eorge Steib, ber Jßigh* 
Jfommifftoner non Xugralien in ©er« 
lin gewefen, „um ben ©eneralfommif« 
far beS augralifcben ©taatenbunbeS 
in Sonbon in engere gählung mit ber 
beutfeben Regierung ju bringen." ©ein 
in einem ©aale beS ReicbötagSgebäubeS 
gehaltener Vortrag über „Xugralien 
in feinen wirtfdyaftlicben ©ejiebungen 
ju Seutfcblanb", brachte äber bie ®nt* 
micfelung beS beutfcb*augra(ifcben.$an* 
belS einige äberrafebenbe Xufflärungen. 
Von 1891 bis 1909 hat geh ber Xn* 
teil SeutfdganbS am augralifcben J&an* 


bei »erboppelt, ber ber Vereinigten 
©taaten nur um 15 ». £. gehoben, 
berjenige granfreicbS allerbin gS um 
230 n. £. ©eräefgebtigt man nur bie 
(Einfuhragent, fo hat fid) ber Anteil 
granfreicbS überhaupt nicht gehoben, 
berjenige ber Vereinigten ©taaten ba* 
gegen um 52 ». £., berjenige Seutfcb* 
lanbS um 79 ». H. ®er Xntetl ber 
Vereinigten ©taaten an ber augra« 
lifäen Ausfuhr nahm in bemfelben 
3eitraume um 30 0. £., berjenige 
SeutfdganbS um 415 0. H* ju. 3 m 
3ahre 1910 betrug ber ffiert ber au« 
ftrahfeben (Einfuhr non ©ütern beut« 
feber J&erfunft 104,3 SRidionen SRarf, 
ber 9 Bert ber XuSfubr aufhralifcber 
2 ßaren nad) Seutfcblanb 146,3 SRil« 
lionen SDtarf. Stad) 1906 hatte ber 
ffiert ber (Einfuhr aus Seutfcblanb 
in Xugralien erg 78,6 ffltifltonen SDtarf 
betragen. Sie 3 unabme betrug alfo 
injwifcben mehr alS 32 0. J&. Sie 
3 unahme ber XuSfubr XugralienS nach 
Seutfcblanb war in bemfelben 3 f it f 
raume noch gärfer. 

Siefe 3 ahltn lehren nicht, bag ber 
beutfebe Jßanbel geh um bie ©eoor« 
jugung englifeber ^robufte in Xugra« 
lien feine ©ebanfen machen fod, fon« 
bern nur, bag geh ber augralifebe 
SRarft trog biefer ©enaebteiligung 
immer aufnahmefähiger für beutfebe 
2Baren erweig. Xugenblüflicb febweben 
jwifchen Jtanaba unb Xugralien Ver* 
hanblungen herüber, bag ge geb gegen« 
fertig im JßanbelSoerfebr ebenfo be« 
»orjugen wollen, wie ge einjefa baS 
SRutterlanb beoorjugen. Sarin fommt 
febon baS beutlicbe ©egreben ber £0« 
Ionien jum XuSbrucf, »on ihrer wirt« 
fcbaftlicben Xbhängigfeit pon Bonbon 
loSjufommen. Sie englifeben 3 mpe« 
rialigen hat eS feinerjeit febon »er« 
brogen, bag £anaba bie franjägfeb* 
englifebe Entente cordiale jum Vor« 
wanbe nahm, granfreicb befonbere 
3 oß»e rgüngigungen ju gewähren. 2Bar« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


3 i 7 


um foBte nicht eine noch fo oberfldch» 
liehe beutfd)«engltfche Serfldnbigung 
bemnddifl von auflralifdien (Staate 
mdnnern jura SBorroanbe genommen 
werben, baS ^rinjip ber ©enadjteili« 
gung beS beutfcben JßanbelS nad) unb 
nach aufjugeben. 

Sehr verheißungsvoll Hangen bie 
rein po(ttifd>en 2 luSlajfungen Sir 
©eorge WeibS: „Srdten Seutfchlanb 
unb ©roßbritannien an bie Spifje 
einer europdifdien Koalition auf ber 
©runblage ber frieblidien ©riebigung 
aDer Streitigfeiten, fo wdre baS eine 
SBohltat für Deutfdjlanb, eine SBohl« 
tat für ©roßbritannien unb für alle 
Sdnber ber <8rbe. fflenn bie ©renj« 
pfdljle, bie nationaler <Sf)rgei) ober 
ffurdjt errietet haben, weggenommen 
ffnb, flehen weitere gelber für frieb« 
lid>e Rümpfe ber ffiiffenfchaft, ber 3n« 
bufhrie unb beS JßanbelS offen." 3 n 
ben englifchen Kolonien hat man ein« 
gefehen, baß bie Schulb an bem beutfdj« 
englifdten ffiettrüflen nicht auf beut« 
feher ©fite allein ju fuchen ifl. 35 or 
einiger 3«* erregte in englifchen Äreifen 
ein Ärtifel bei fübafrifanifchen ©latteS 
„SoIfSftem", beS Organes ©othaS, 
große# mißbehagen, worin bie mdg* 
lichfeit eines Krieges beS mutterlanbeS 
gegen 2>eutfd>fanb erwogen unb bann 
erflürt würbe: „Unfere Äonflitution 
fleht im voflen ©inflang mit ber $h'°* 
rie, baß für uns bie Reutralüdt im 
(falle eines ÄriegeS geflattet ifl, in 
ben (Snglanb ober irgenbein anberer 
felbfldnbiger Staat beS Reiches »er« 
wicfelt ifl. Sie Suprematie beS £6« 
nigS geht hi'? nicht Weiter, als in 
(Snglanb, mo bie miniflerielle SBerant» 
wortung ihre wißfürlidie Xnwenbung 
auSfchließt." 3 n einem gan) gleichen 
Sinne war eS gemeint, wenn Sir 
©eorge Reib in feiner Rebe fagte, 
Xuflralien rüfle nicht für ben Ärieg, 
fonbern lebiglidj für feine Selbftver« 
teibigung. Rodj viel beutlicher haben 

2 1 * 


Digitized by Gougle 


fanabifche StaatSmdnner, auch fonfer« 
»atioe, wieberholt ju verliehen ge« 
geben, baß, wenn £anaba ÄriegSfchiffe 
baue, folche nur ju feiner eigenen SS er« 
teibigung bienen foßten. 

Sowohl tfanaba wie Xuflralien haben 
fich ungemein laitgfam entwicfelt, io 
lange ber politifche Einfluß beS mutter« 
lanbeS fie noch »dßig beherrfchte. 
jtanaba hat in ben le$ten fahren 
einen erflaunlichen 3 uffdiwung ge« 
nommen, aber in eben bem maße, wie 
eS feine £rdfte entfaltet, wdchfl auch 
fein Verlangen nach vdfliger politifdier 
©ewegungSfreiheit. Xuflralien febieft 
fich an, bem ©eifpiel ÄanabaS ju fol« 
gen; eS wifl feine natürlichen JßüfS« 
queUen rafdier erfchließen unb bebarf 
baju eines freieren SerfehrS mit ber 
nid|tbritifd|en SBelt, wie ben englifchen 
3mperia(iflen lieb fein fann. 

SBitfop 


©er dfjinefifcfje 5J?Üitari$muö 

3 m 3ahre 1900 fchrieb Sir Robert 
•Oart: „ 3 n fünfzig 3 ahren wirb eS 
millionen »on ©ojern geben, bie in 
gefdiloffenen Weihen unb voller Rüfiung 
jebem Ruf ber d)ineftfd>en Regierung 
folgen." ^önf 3ahre fpdter glaubte 
^utnam ©eale auf ©runb eigener ©e« 
obachtungen an ben Gfrgebniffen ber 
Reorganifation beS chineftfchen J&eer« 
wefenS prophejeien ju bürfen, ($hina 
werbe in 10 3ahren i 1 /» millionen 
mobern auSgebitbete unb bewaffnete 
Gruppen inS ffelb (teilen fbnnen. @S 
ficheint fo, a(S wolle bie junge Repu« 
blif ber mitte biefe ÜBorauSfagen noch 
übertrumpfen; benn fd»on bie Rational« 
verfammlung in Ranfing faßte, faum 
baß fie jufammengetreten war, ben ©e« 
fchluß, bie allgemeine ©ehrpfUdit in 
(Shina einjuführen, bamit eS in naher 
3ufunft über ein #eer von 40 millionen 
mann verfüge. Seiber, ober vielmehr 


Original fro-m 

PENN STATE 






©(offen 


318 


(Sott fei ©anf, »erfpricht bie SBirl* 
(id)feit wenig non biefen phantaftifd)en 
$ropheteiunaen in abfehbarer 3eit er* 
füllen }u fonnen. ®d gibt einjelne 
©tümme in (Sfyina, bie ein nortügliched 
SRenfchenmaterial für ein moberned 
Jßeerwefen liefern, aber im großen nnb 
ganzen ifl ber Shinefe i^eute wie non 
jebcr eine unlriegerifche unb fdfwer 
biftiplinierbare Statur. 31 Id 9)uan ©<hi* 
fai fürjlid) bem englifchen ©efanbten 
einen ©efueh abftattete, bilbeten non 
feiner üBobnung btd |ur britifchen (Be* 
fanbtfdjaft englifdje Gruppen ©palier. 
deinem @hinefen war ed erlaubt, (id) 
in ber 9?&t)e außerhalb ber Jßdufer 
bltrfen tu laffen. Slieht lange oorljer 
hatten ?)uan ©djifaifche Gruppen ge« 
meutert, unb nur mit J&ilfe non QRanb« 
fchutruppen war ed ntüglid) gewefen, 
bie ©rbnung wieber h'rtuftellen. 3n* 
beffen blieb bad ©efanbtfchaftdniertel 
ben hü<hft<n Beamten, 2Ranbfd)Ud wie 
Shinefen, bie eingige fTdjere 3fafbe* 
wahrungdßütte für ihre ©d)üße. «hn« 
liehe ©ewanbtnid hat ed bamit, baß 
in Jßonglong unb ben internationalen 
Stieberlaffungen an ber d)ineftfd)rn£üfte 
tahlreidje reiche (Shinefen 3uftud)t für 
ihr ?eben unb bewrgliched Eigentum 
fudjen. ©ad d)ineftfd)e ©lilitdr häuft 
im eigenen ?anbe faft überall wie ein 
geinb in geinbedlanb. ©utfehau, gut* 
fdjau, tfanton, Saianfu unb niele an* 
bere ©tdbte haben wdhrenb bed ©ür* 
gerlrieged unb t um Keil and) noch 
fpüter bie ürgftcn $(ünberungen unb 
©ranbfehafeungen über fid) ergehen 
(affen müffen. Stecht beteichnenb ift 
ber folgenbe Vorgang: 3n ©ianfu, ber 
Jßauptftabt non ©chenfi, traf am 22 . 
fOtdrt bie £unbe ein, baß ber ©pnaftie 
treugebliebene mohamebanifche Gruppen 
unter ©eneral ©djeng pun im 3ln« 
rüden feien, bie tugunften bed alten 
Stegimed nach geling marfchieren 
wollten, ©ie republilanifche chineftfche 
©efa$ung befürchtete, baß bie SRoham* 


mebaner bie ©tabt pfünbem würben; 
fte fam ihnen barum jnnor unb plün« 
berte fte fo grünblich wie miglich, um 
fte bann ihren geinben tu überlaffen. 
— Uber bie ©elagerung non Stanfing 
imfflonember nor. 3ahred berichtete ein 
3(ugenteuge in ben Storth Shina ©aüp 
Stewd folgenbe (finjelheit: (fine faifer* 
liehe ©atterie auf bem ?6wenhügel 
unb eine republilanifche auf bem $iger« 
hügel befchoffen ftch tagelang gegen« 
feitig, ohne einanber irgenbmelchen 
©chaben tmufügen. ©ie Kanoniere 
hatten miteinanber nerabrebet, ihr 3t*( 
abftd)t(id) tu nerfehlen. ©alb fchlugen 
bie ©ranaten feitwürtd non ben £ü* 
geln ein, halb flogen fte weit barüber 
hinweg. <?ined $aged leitete ber fai* 
ferliche ©eneral $fd>ang fün perfün* 
lieh bad ©(hießen auf bem ?üwenhügel. 
3l(d er wahrnahm, baß feine ?ente 
leine Treffer ertielten, brohte er, meh* 
rere non ihnen enthaupten tu (affen, 
wenn ihre ©efchoffe ferner ben geinb 
nerfchonten. 3efct würbe mit bem 
©chießen wirllid) (Jrnft gemacht, aber 
ald ©pione ben ©egnern bie Urfache 
ber ÜBenbung gemelbet hatten, lam 
auf beren Anregung eine neue SBerab* 
rebung tuftanbe, wonach auf einen 
©chnß non ber einen ©eite immer 
eine griff non minbeftend einer halben 
©Knute nerftreichen follte, bid auf ber 
anberen ©eite barauf geantwortet 
würbe, bamit hüben wie brüben für 
bie am Kampfe ©eteiligten 3«t bliebe, 
ftch nor ben feinblichen ©efchoffrn in 
©icherheit tu bringen. 

<Sd fehlen in @hina noch faft alle 
Soraudfegungcn für bie ©ntwicfelung 
eined ftarlen, non einheitlichem ©elfte 
befreiten, gut biftiplinierten £eer* 
wefend; ehe ein foiched mdglich wirb, 
ift noch »te( langwierige ertieherifche 
Kleinarbeit tu leiften. ©elbft Gruppen, 
bie wie bie 3fd)eliang*9tegimenter auf 
republilanifcher ©eite in bem nerftof* 
fenen ©ürgerlriege große Sapferleit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©loffrn 


3»9 


be wie fen, brauten ti nadjger fertig, 
}u meutern uub igrem Seneral )u 
brogen, feinen tarnen einjuüfcgern. 
Sorlüuftg unb noch für abfei)* 
bare 3«tt ifl unter folcgen Umßünbcn 
ber cgtneßfche 2 Rilitariämug eine „gelbe 
Sefagr" nur für (Ebixa feibfl. 

Otto (Sorbach 


3u: f)td)tcr unb 3ipotf>efer 

J&err 2geobor Steiß fügtt fTcf> »er* 
an laßt, auf meine Stoffe „Dieter unb 
Äpetgefer" im 'Patt ju antworten. 3 n 
feiner Serteibigung habe id) fotgenbeß 
richtig ju fieOen: 

1. <&$ ifb unrichtig, baß ich J&errn 
Steiß beggatb an griff, weit er bie 
„SRebijin mit ber Sichtung in Ser* 
binbung" gebracht habe. Senn J$err 
Steig bat gar nicht bie SRebijin mit 
ber Sichtung „in Serbinbung ge* 
bracht". (Er bat »iet mehr getan. 
(Er bat „auß ber Steurofenpfpcgologie 
gewonnene (Srfenntniffe auf ben pfp» 
dfifchen SRecganigmug bei bichterifchen 
Schaffeng angewenbet", b. g. weniger 
»orfichtig auggebrücft, baß bichterifche 
(Schaffen mitteiß ber Sfenrofenpfpcigo* 
togie erflürt. 

2 . ÜBie auß bem 2 tußbrucf „wiener 
Formungen" in meiner Stoffe ju 
entnehmen war, habe ich bie Duelle, 
auß ber Steig fcgüpfte, nicht »ergehn* 
liehen wollen. 2g. Steig’ Xufentgaltß* 
ort ifl mir nümlicg unbefannt, Sieg* 
munb greub aber (ehrt, fo »iet ich 
weiß, in ffiien. 3 <h habe gar nicht 
baran gebacht, .$errn Steig bie ganje 
(Egte jujufegieben. (Er war ein (Sjrempel. 
SDtein ßünbiger Xußbrucf „ber flfpdgo* 
anatptifer" fonnte feinen 3 t»tif*( übrig 
taffen, baß ich »on einem 2 ppuß unb 
einem $rinjip, nicht »on einer 3 >erfon 
fpraeg. 

3 . J&err Steig.gat auß meiner Stoffe 
geraußgetefen, baß ich ign „ftreng" 


auf fein Fachgebiet jnrücfweifen woße, 
unb baß eg meine Meinung fei, man 
fßnne bie SRebijin mit ber Sichtung 
nicht in Serbinbung bringen. «Oerrn 
Steig’ Fachgebiet gegt mich niegtg an, 
weit ich ntid) um feine $ri»atangetegen* 
geiten nicht fümmere; im ^an gatte 
ich «ß mit bem Scgriftßetler 2geo< 
bor Steig ju tun, unb mit niemanb 
anberem. Sie SRebijin in Serbinbung 
mit ber Sichtung ju bringen, gatte ich 
burchaug nicht für tabetngwert, »iet* 
megr gäbe ich Schriften »on SRebi* 
jinern über Sichter immer mit 3nter* 
effe getefen. XQerbingß glaube ich, 
baß jebe berartige Xnalpfc nur ben 
SEBert einer SRaterialfammtung gaben 
fann. 

4 . J$err Steig wirft mir »or, Süge 
»on igm aug bem 3 ufammengang ge* 
riffen ju gaben. Saß fie baburch 
igren Sinn »ertoren gütten, wagt er 
nicht ju behaupten. 3 cg forbere jeben 
auf, ßd> baoon ju überjeugen, baß bie 
beiben »on mir girierten Süge burch* 
aug ben (Sgarafter »on Formulierungen 
tragen, an bereu Sinn ber 3ufammen* 
gang niegtg ünbern fann. — 

3Baß bie Srunbanfcgauung angegt, 
welche in meiner Stoffe einen not* 
wenbig pointierten Xußbrucf fanb, fo 
»erjichte ich barauf, fie in jwei Sügen 
ju entmiefetn. 3 <h bin nicht, wie 
£err Steig, ber 2fnficht, baß ich irgenb* 
welche ernfte Probleme im Stagmen 
„Heiner, informativer Ärtifet" ertebigen 
taffen. 

Saß ich bie Sebeutung beg 3njeß* 
moti»g für bie Sichtung nicht fannte, 
weit ich nicht ba»on gefproegen gäbe 
— biefe geißreiche Sermutung »er* 
fage icg mir, um igre Äonfequenjen ju 
»erfolgen. 3 <h müßte fonß »on ju 
»iet Singen annegmen, ße feien Jßerrn 
Steig unbefannt, ba er »on ignen nicht 
gefprochen gat. 

ffiaß fegtießtieg ben Stil feiner (Sr* 
wiberung betrifft, fo übertaffe ich bag 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








320 


©(offen 


gefcbmacfnotle @leid)nii non btm 
AAngurub unb ber 3tniatif, ebenfo wie 
bie Satfacbe, baß «£err Steiß „wobt 
ober Abel" ßd> baju gebrAngt fielet, 
anjunebmen, id> fei ein ©tenfch, gerne 
bem Urteil ber Mitwelt. Cbenfowenig 
möchte id) Aber bie non Jßerrn Steiß 
ad hoc erfunbene Secbntf, ben ©egner 
für einen Ignoranten ju erffAren, ein 
®ort verlieren. 

Ci iß gut, baß £err Steiß uni mit« 
geteilt bat, er fei $f 9 d)ologe. Ci 
wäre fcbwer gewefen, von felbß auf 
biefen ©ebanfen ju oerfaDen. 

©. 


©er Jpobfcfoa SRaSrebbin 

Der £obfd>a Stairebbin, fAr ben 
(Id) fcbon ©oetbe in feinen weßöß« 
liehen 3<iten interefßert bot, iß nAchß 
bem Propheten gewiß eine ber popu* 
tArßen Figuren bei tArfifcb*arabifcben 
Oßeni. Cr fott jur 3«t bei Crobereri 
$imur gelebt haben unb bejfen #of* 
narr gewefen fein, unb ei gibt non 
feinen Streichen unb 3uifprAdien meb* 
rere Sammlungen, auch ßnb niete non 
ben S?aArebbin*©efcbicbten mit ber 3**t 
burch bai ©ebiet ber lingua franca 
fotportiert, ba unb bort afjeptiert, um« 
rebigiert unb nerAnbert worben, man 
ßnbet ße bii ini Serbifche, Äroatifcbe, 
Siji(ianifchr,Sirugriecbifchebiurin. Cine 
nad) ÜJtöglicbfeit noUßAnbige Samtn« 
lung biefer ScbwAnfe, non benrn niete 
in bie 9Be(t(iteratur Abergegangen ßnb 
unb non ©occaccio bii jur Steujeit 
weiter erjAbtt unb umgebicbtet würben. 


bat nun QClbert ffiejfetifi neranßaltct 
unb beutfd) btrauigegeben. Dai um« 
fangreidje jweibAnbige ffierf beißt „Der 
J&obfdja Stairebbin" unb iß in fchöner, 
(uguriöfer 3uißattung bei 2tteganber 
Dunfer in ffieimar erfchienen. ©ib* 
(iotbefen unb Jolflore*®eIebrtc werben 
ei nicht entbehren fAnnen, baruber 
binaui wirb bie ßeißige, forgfAltig ge« 
machte Arbeit aber auch hei manchen 
fld> Danf nerbienen, bie entweber bai 
Droßige, Auriofe, nain QBißige um 
feiner fetbß willen lieben ober ei hoch 
ali wertnoßei ©tateriat jur 336tfer* 
pfpdjologie bochfchAßen. ©tan ßnbct 
mit Crßaunen eine ganje Steibe nen 
nainen 9Bißcn unb brotligen 3nefboten, 
bie man ati Anabe non ©auern, ffubr* 
(euten, DienßmAbchen bat erjAbten 
bAren, b* fr hei bem Surfen bei brei» 
jebnten 3abrbunberti fchon fertig aui* 
gebitbet; ße haben atfo entweber burch 
3eiten unb SBAlfer unb Sprachen ben 
SBeg bii ini Deute unb bii in beutfche, 
franjößfdie, tfchecbifche Diatefte unb 
©titieui hinein gefunben, ober ße ßnb, 
weit irgenb eine ganj elementare Bor* 
ßeßung ber Bolfipbantaße barin ßecft, 
immer wieber neu unb im ©runbe 
gleichartig geboren worben, ©eibei 
wirb ßhnnten, unb fo bitbet biefe neue 
Sammlung wieber einen guten ©eitrag 
f Ar unfere Aenntnii vom ©tatfchen unb 
non ben fettfam fcbönen 9Banbtungen 
unb Sublimierungen, bie uralte Stoffe 
ber Sage, bei ©tArdjeni, bei ©tau* 
beni, bei Xbergtaubeni burch bie 3abr* 
bunberte binburch im Bolfigeiß er* 
fahren hohen. 

ermann J&effe 




tkr««t»*rtit*cf ntMtft ctt# &»itct§ t« n*u*f 
Rrrantwoclltcb fftr ben Snfrratrntrtl fcris tfoffclrr tu ft neben. — Ü@ftr)*03crl«g, 0 m. ft. w fltiMtai 

ftrtaftton unb trvrftttion (W ft neben, Äanlfttebrtrafte 91 
OrwcT nnb «webftinrerarftdt non £cffe & «eefer in grtpstt, fctlfBftnrfer Strafe 4—• 

*«*irr von »oftnenfterge r & <*., Dnpierfabrrt Kiefern bei ftfortbcfai 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





München, ben i. 3funi 1912 


321 



<£(f4fjtfd)C 9?ÖtC / ®on CErnft X^obot 

$ glaubt in ©faß*£othringen fein »erßdnbiger SOlenfch, baß 
bie ©rafenßabener Slffdre megen bei: „©eßnnung", ber 
beutfch«feinbli<hen ©eßnnung bed $abrifbireftord Kepler auf« 
gerollt worben iß. < 2Bir ftnb alle, ohne /eben Unterfchieb ber 
Parteien, ber Überzeugung, baß biefe Affäre fommen mußte unb follte, baß 
man ße gemacht hat 

3>mn mir ttnnen cd fonft nicht begreifen, baß bie faiferliche Regierung 
im ©faß »or menigen fahren noch ben jept beanßanbeten 3>ireftor bed 
©rafenßabener < 2Berfed jum ^rüfungdfommiffar ber faiferlichen technifchen 
©chule in ©traßburg ernannt hat. 

Ober aber — unb auch baffar haben mir leiber SBemeife unb Belege )u 
3)ufcenben — man fährt bei und im ©faß einen gicf jacffurd, bei betn ßch 
am ©ibe nicht einmal mehr bie am ©teuer ßpenbe Regierung audfennt. 
2>ad geht halb fo, halb fo. £üfcht unb #ott. ©tarfe £anb unb 9toch« 
ficht fKechtdum unb ftnfdum—mie’d gerabe paßt ©ned nur haben mir 
feit »ierjig fahren nie fennengelemt: eine fietige SKegierungdmethobe. 
Unb niemanb im lanbe glaubt htute mehr baran, baß ed fo etmad mie eine 
in (ich felbfi ßchere unb ihred SXechted bemußte Regierung überhaupt geben 
fdnnte. 

#ier liegt ber £ad begraben. 3>ad iß ber Jammer elfdfßfcher ^olitif, 
für bie meber eine Q>o(fd»ertretung, noch irgenbmelche „©eßnnung" »er« 
antmortlich gemacht merben fann. 

2>ad ©pßem mechfelt mit ben <ßerfonen. ®. h- aber: man hat gar fein 
©pßem. ®tan iß »odßdnbig richtungdlod unb (dßt ßcb in Berlin »on ©traß« 
bürg aud beraten, heute fo, morgen anberd. 

©eßern fuhr ber 3$aron Born »on Bulach mit bem Äaifer im Slufo 
nach ber ’&ohfdnigdburg, unb £err Born »on Bulach mar ber Meinung: 

»4r|, -£ffl aa I 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




322 


€rnfl $beobor, ©fdfiifcbe 5^6re 


man müffe fe^r meit^erjig unb fcfjt nacbftcbtig fein. 2 )ann mar man eine 
Beitland frbr meitberjig unb fefjc naebfiebtig. 

Unb beute jifct fr err SDlanbel beim Kaffee neben ( 2Bi(be(m II. unb 
leigt ihm, »ie miberfpenjlig ber Clfdffer ifl — unb wie ber Baron, ber 
eben bie gigarren berumreicben Idfit, ein Faible t>at für ein tarieren, 
belfen €rgebniffe ber „Cercle des ütudians alsaciensdorrains“, bie 
„Lorraine sportive“, ber ©rafenflabener $all jinb. — „3)al fommt 
baoon". Unb frerr SOtonbel flüflert einbring(id), überjeugenb, «frerr 
Ottanbel, ber febon not Monaten Dafür bat forgen (affen, ba§ ibn ber Äaifer 
im 0 Mai 1912 jur @eite nehmen unb ibn, ibn aOein bielmal um feine 
Meinung fragen mirb. £>ann fommt bal SEBort bei Äaiferl, ba§ er bie 
SÖerfaffung in gerben fcblagen wirb, unb bie neue üinie: oerfebdrfte 51ufr 
merffamfeit! 

X)a§ babei nie eine auch nur partielle Beruhigung eintreten fann, ifl flar. 
•freute fangen mir an $u hoffen, unb morgen flehen mir enttdufebt. «freute 
friegen mir meite, bilber inbifferente Greife baju, baf fie mitarbeiten, 
mitauffleben unb flcb um bie jufünftige ©ejlaltung elfafMotbringifcber <J>o* 
(itif fümmern, unb morgen febren fie uni ben dürfen. 

€l hobelt fid) aber boeb, ober feilte ficb menigflenl oonfeiten Xtattfcb* 
(anbl banbeln, menn el um bal €lfajj gebt, um einen Berfucb ber ©eroin* 
nung. Üiebelmerben? 9leinl 2 lber boeb eine oerfldnbige unb fonflante 
Berfdbnungltaftif. 

Slnflatt beffen macht man nun biefen ©rafenflabener $all. Unb rebet 
oon „©efinnungen", bie flaatl* unb reicblgefdbrttcb finb. 

©efinnungen! 9GBal fledt man ficb mobl in SUtbeutfcblanb — auch in 
< 2 >übbeutfcblanb — oor, menn man, menn bie beutfebe SReicblregierung oon 
antibeutfeben ober beutfcbfeinblicben ©efinnungen fpriebt? $ton fodte etmal 
oorfiebtig fein, felbfl menn SXeicblfanjler unb ©taatlfefretdre mit biefem 
Begriff operieren. 2 >nn menn ber .frerr oon Breitenbacb im preufh* 
feben 5lbgeorbnetenbaufe el juflanbe bringt, oon einer jmeiten Kammer in 
€(faf?;£otbringen ju fpreeben, bie in ihrer € 02 ef>rfreit ficb nationaliflifcb 
gebdrbet bat, bann munbert man ficb nicht, menn bie all beutfebe $anonen< 
preffe mit ©ranaten auf uni Clfdffer febiefit. €l mag ja bem frerm oon 
Breitenbacb eine auf preufiifcbem Boben febr ungemobnte Srfcbeinung fein. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




€rnfl ‘Sfjeobor, glfdfilfcbe 9 Wte 


323 


baf ein Parlament einflimmig Me Haltung einer Regierung verurteilt. 
2lber ^)ert von 35 reitenbach follte (ich bocb auch als SOlinifler, als preufi* 
fcher^linifler, ber Pflicht nicht entziehen, fachlich zu urteilen unbvon^Ph^fen 
fleh fernjuljalten. 

5 lber: »ir begreifen nun / baf man in Slltbeutfchlanb ber Meinung ifl, 
jeher zweite $?ann im Slfafj h«<ffc Kepler unb fdnbe fein ©enüge barin, 
alles, n>a<J beutfeh ifl, in ber unveranttvortlichflen Weife $u verldflern unb 
zu befchimpfen. £t fleht fafl fo aut, als ob tvir €lfdffer eine blaue Wut 
gegen alles hatten, was über SOlain unb 9Rf>ein ju uns gefommen ifl; 
als ob biefer 3 >eutfchenhafj unfere und angeborene unb unausrottbare „®e* 
flnnung" tvdre. 

$>iefe©efchichtsfdlfchung ifl fo allgemein verbreitet, baf? tvir es ndchflenS 
aufflecfen »erben, uns bagegen zu »ehren. Was foO man benn eigentlich 
machen? Wenn »ir unfern ^artifulariSmuS formulieren unb begrünben, 
bann febreibt ein 9 )?ann »ie ber £err ^tofeffor Ölehm (in ber „@tra§* 
butger *J>ofl" vom 19. 3 ftai 1912) von Nationalismus. Wenn »ir bas 
buchen “Souvenir“ pflegen, b. h* »enn »ir uns in ber ©pradf>e unter« 
halten, bie »ir neben ber beutfehen gelernt haben, unb einen üebenSjufchnitt 
bevorzugen, ben »ir übetfommen haben, bann fchreit man „Welfchtum". 
>DaS ifl nicht übertrieben. £)er Äampf ber „©fafMotbringifchen QSereini« 
gung" gegen bie von ihr erfunbene „©efahr ber £)oppelfultur" betveifl, baf? 
bas nicht übertrieben ifl. 

Unfere »elfche ©eftnnung! 5 lch bu lieber ©ott. Die ©eflnnung! Wenn 
man fleh hoch nur einmal überlegte, »elcheS Phantom man befdmpft, »enn 
man gegen unfere „©eflnnung" angeht Wir »aren bisher ber Meinung, 
»ir, bie »ir altbeutfcbe Leitungen lefen unb fürSIltbeutfcblanb einiges 3nter< 
effe haben, baft es auch in Qtoben, Württemberg, kapern, <Preufjen eine „®e* 
flnnung" gebe, bie ber Meinung ber offiziellen Greife hoch nicht ganz f*n< 
form ifl. Dafj man, »enn in Q5aben, Württemberg, kapern unb $reuf?en 
jebeS 35 ierbanfgefprdch gebucht unb ;ebe interne politifche Unterhaltung be« 
laufcht »ürbe, man ettvaS weniger £ofratstitel unb Orben verteilte, als 
baS tatfdchlich ber $ad ifl. Wir »aren ber Meinung, ba§ es nicht nur 
in €(fafi eine „öppofition" gebe, ein Äraftmeiertum, baS ©ebanfen burch 
©eflen erfefct. 2lber uns nimmt man ©eflnnungen übel. Uns fchreibt man 

i* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





324 


Srnfl $f)eobor, Slfdfftfche 9 l 6 te 


fie amtlich aufd Äerbholj, unb bad Clfah muh ed entgelten, menn bann 
unb mann einer bie £dnbe in bie *£>ofentafche flecft unb burch bte QSorber« 
jdf>n< fpucfenb eine megmetfenbe SSemerfung macht. 

„2lber, »ergeben @ie nicht, man fprieht bann bei Sftnen gegen bog 
Deutfcbtum!" 

jawohl, ed faden non heute auf morgen im Slfah einige antibeutfche S&v 
merfungen. £anfi! 

9 hm hat noch niemanb bei und gidlin unb *£)cmft $u 9 tationa(bei(tgen 
erfldrt. 9 GBir flnb in ber großen Mehrheit fogar gefchmacfpoö genug, um 
3 idlin unb £an(l glatt abjulehnen. Unb wenn ed nun jubem eine „(Schicht" 
im Slfafi gibt, bie nicht begeiflert oon beutfcher 2lrt, pon beutfchem < 2Befen, 
pon beutfcher Kultur fpricht — bann jundcbfl: man pergeffe nicht, rnie oft 
man bad Slfdffertum ald folched gereift hat. „ 2Bie’d in ben * 3 Ba(b fcbreit..." 
$ton pergeffe nicht, bah mir und in ber Qfrrteibigungdflellung befinben, 
unb ed ifl auch anbem Leuten ald und pafftert, bah flc, fleh felbfl oerteibi* 
genb, bie ObjeftiPitdt Perloren haben. 

£err SOlanbel Plagt miber und unb miber unfere ©efinnung. £err 
SDtonbel aber m6ge fleh einmal überlegen, mie er und fpflematifch haaud« 
forbert! Sd gibt nicht (eicht einen untaftifcheren unb meniger mohlmoOenben 
Unterflaatdfefretdr ald £erm SDtonbel, troff aller 35 onhommie, bie er an 
ben $ag legt. 

Unb marum »ergibt man benn ober marum überfteht man bie flarfe poli* 
tifche < 3 Be 0 e, bie eben im ßlfah herauffommt unb an Sludbehnung junimmt! 
Die neue elfdffifche $ortfchrittdpartei hat fleh in biefen $agen orga« 
niflert. SGBer auch nur bad SDlinbefhnah pon politifchem 3 Micf beflfct, muh 
hoch fehen, bah in biefer neuen elfdffifchen $ortfchrittdpartei fleh ber < 2Bi0e 
regt, eine elfdffifche ^olitif im (Rahmen ber beutfehen bemofratifchen ^o* 
litiP ju machen. Unb in biefer mübfam gemorbenen Partei flnb fogenannte 
elfdffifche „Unabhängige", b. f). Heute mit ber Perbdchtigten „©efinnung" 
organiflert. ©tocfelfdffer, bie heute anfangen, politifch mitjuarbeiten, fleh in 
bie beutfehen politifchen 33 erhd(tniffe hineinjuftnben. Sfft’d bem gegenüber 
nicht eine Torheit, eine Hdcberlichfeit, nach ©efinnungen $u fragen? $Dlan 
frage boch nach bem politifchen ‘SBillen! Unb ber umfpannt auch im 
Slfah bie alten bemofratifchen 3bea(e. Sr ifl meber funferlich noch ein« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. £rnft ©cbullje, Q3om $8aben in ©panien 


325 


fett 19 national orientiert. 2lber er b<*t t>eutfdf>^Demofratifdbe Siele unt» 
gebt fcbliefilicb Die ‘SBege, Die Die füDDeutfcbe 2>emoFratie feit fahren ge' 
gangen ifl. 

„©efmnung!" ‘JBenn man und nur einmal mit ^rieben liefje. ^Q3enn 
man und nur nicht immer auf #erj unD Vieren prüfen wollte. 3fcb will bi« 
nicht Die leiste große $rage anfchneiDen: wenn ihr und oertrautet unD nicht 
engherzig wäret, wären wir euch nicht bad Problem, Dad euch SOlübe macht. 
Shit fooiel fei gefagt (ich bin Der ÜleDaftion Ded „SOtärj" DanFbar, Daf? 
ich’d b>« audfprecben Darf!): oerpünt einmal jeDe 5lrt oon ©efmnungd* 
fchnüffelei im Slfaf?. £ajjt und, wenn ibr und Die SÖerfaffung gabt, einmal 
unfere “2Bege ungeflört geben. £)ann werben wir euch, in Den juDDeutfchen 
SSunbedflaaten jumal, fo oft um eure SDlitwirFung unD eure Teilnahme an« 
geben, Daj? 5lltDeutfchlanD oon felber einfeben wirb, Daf? im Slfaf? eine nicht 
geraDe bequeme £>emofratie wächfl; aber fte wirb jule^t Feine anDere ©pracbe 
fprechen, ald Die gefamte fuDDeutfche 3)emoFratie. 

*2Benn man ed Definitiv einmal aufgäbe, nach „©eftnnungen" im Slfafj 
$u forfchen, würbe man jiemlich halb entbecFen, Daf? Dad Slfafj, in Dem noch 
nicht alled ifl, wie ed fein foll, anfängt, bewußt anfängt, ftch Dort einjureiben, 
wobin ed gefchichtlich b^utc gebürt. 

•2Bir aber müchten gerne, Daf? man in Dem SSeflreben, Die füD« 
Deutfche 3>emoFratie ju oerflärFen, Den SludDrucF unferer „natio* 
nalen ©efinnung" fäbe. 


$om 33aben in- @panim 

Q5oti Dr. (Emtf @d)utye 

ifl beDauerlich, Daf? wir eine Äulturgefchicbt* Der SXeinlichFeit 
noch nicht beftfcen. ©ie würbe und Die allerintereffanteflen 
5luffchlüffe ju geben oermügen. Entfachen Dafür wären in 
£ülle unD $ülle ju finDen — aber um Den erjlen grohjügigen 
•2Burf auf Diefem ©ebiete ju tun, beDarf ed wabrfcheinlich Der Arbeit eined 
SOlenfcbenlebend. ©0 fallen bidber nur ab unD $u intereffante ©treiflichter 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





326 


Di. (Ernfl ©ebulfce, Vom fabelt in Spanien 


auf bie SXolle, welche bie Dleinlicbfeit in ber Äulturentwicfelung ber Sföenfcb* 
beit gefpielt bat: fo j.B. in bei (Einführung ber Befcbneibung bei ben femi« 
tifcben Vdlfern, bie fte fogar atd ein ©ebot ber Üleligiofttdt fejllegten, wie 
bien auch bei anberen V6lfem mit mancherlei ©auberfeitgoorfcbriften ge« 
fcbab; ferner in ber bei ben europdifchen Vülfern bei Altertum* faft überall 
anjutreffenben ©itte, bag #aar furj \u halten unb ben Bart ganz abju« 
rafieren, — um ndmlicb ber Tierchen oerlufiig ju geben, bie (icb fonfl barin 
anftebelten. 

2lnbere Wülfer wieberum, wie j. B. bie Slrabet, haben bie Untere 
©itte wohl niemals gefannt. 3m ©egenteil galt ihnen ein langer unb 
Poller Bart fletg alg Beleben ber 3Bürbe. ( 2BabrfcbeinIicb bat baber bei 
ihnen bie SXeinlicbfeit non jeher auf bitter ©tufe geflanben algbei an« 
beren Vülfern in ber $rühz<it ihrer $u(turentmicfe(ung; benn bah bie Bei« 
bebaltung einer einmal eingebürgerten ©itte nicht mehr barauf fcbliehen 
Idht, bah bie urfprüngliche Veranlagung bafür noch fortwirft, ifi ja eine 
fulturgefchichtlich über unb über beobachtete ^atfache. 

Dah bie Araber permutlich fchon frühzeitig eineg ber reinlichjlen Vülfer 
gewefen ftnb, bag zeigt (Ich auch in ben ©eboten beg Äorang. 3feber 
©Idubige muh minbefleng fünfmal tdglich Vkfcbungen oomehmen. SEBet 
auch nur ein wenig in ben Baifan oorgebrungen ifi, wirb bie Beobachtung 
gemacht haben, bah bie bortigen (Ülohammebaner, offenbar infolge biefer 
©itte, (Ich reinlicher halten a(g bie Chriflen, bie an ©cbmufc ziemlich bag 
SDfcnfcbenmüglicbe — ober man follte eher fügen „bag 9Dlenjchenunm6g« 
liehe“ — leiflen. 

3>ie fXeinlichfeitggebote beg äorang haben ftch auch überall fonfl, wo bie 
Araber zur £errfcbaft gelangten, a(g ein Mittel beg $ortfcbrittg erwiefen. 
3 n ganz befonberem ?0?a§e hat bieg für ©panien gegolten. Die arabi« 
feben €inwirfungen auf bie SKeinlichfeit haben bort noch lange angehalten. 
3 nbeffen ftnb fle pon benfteinben ber Araber, namentlich Pon berfanatifchen 
chrifllichen ©eifllichfeit, auf bag erbittertfle befdmpft worben. 3ngbefonbere 
ifi eg bie ©emobnbeit begBabeng gewefen, bie ben chrifllichen^anatifem 
ein Dom im 2luge war. Die Araber hatten allenthalben in ihren Üteichen 
auf ber iberifeben •glalbinfel bie ©itte beg Babeng eingeführt, ©anz ad« 
mdhlich begann fle pon bort aug auch in bag übrige (Europa »orjubringen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. grnji ©chulge, SQom 95aben in ©panien 


327 


/ 

211 * aber eine* bet arabifcben Reiche nach bem anberen non ben Cbriften 
zerflört worben war, al* enblich 1492 auch ©ranaba fiel, ba batte auch ber 
arabifcben DveinlicbEeit in ©panien bie $obe*fhmbe gefchlagen. 

9)lan foüte e* nicht für möglich halten, unb bocb ift e* $atfache, bafj 
nun oon ©taat unb Kirche mit allen Mitteln gegen bie ©itte 
be* 95aben* gewütet würbe. 3 fn ber Äette ber graufamen unb per* 
berblicben politischen SDtofinahmen, welche bie fpanifcben Könige gegen bie 
$tori*fo*, bie unglücflicben Dtochfommen ber Araber in ©panien, in* 
< 2 ßerf festen, bilbete ba* Verbot bei 3kben* ein immer wieberfeljrenbe* 
©lieb. ©0 waren $. ^5. am 7 . Dezember 1526 fcbatfe Sßerorbnungen 
gegen bie ©itten ber $)?ori*fo* erlaffen worben. 21 m 17 . Dtooember 1566 
Unterzeichnete ^5M>ü»pp II. eine SQerorbnung, welche bie Verbote jene* 
€bifte* erneuerte unb oerfchdrfte. Darin würbe nicht nur ba* galten 
fchwarjer ©flauen Perboten (wdgrenb e* ben Cbriflen geflattet war), nicht 
nur bie arabifdje ©prache follte Weber in Diebe noch in ©chrift in 3ufunft 
mehr angewenbet werben, nicht nur arabifche tarnen follten oerpönt fein, 
nicht nur alle maurifchen Kleiber, felbfl ber burchfichtige ©chleier, mit bem 
bie arabifcben grauen ihr ©eftcht zu Perfchleiern pflegten, würbe Perboten, 
auch ber ©ebrauch Pon SSdbern würbe auf* flrengfte unterfagt. 
SOton fchien ba* $ 8 aben für eine arabifche Sigentümlichfeit zu halten, bie 
etwa mit ben maurifchen Verlobung** unb £ochzeit*gebrduchen unb an* 
beren nationalen £ufibarfeiten gleichjuflellen fei. Unb be*galb perbot man 
ba* Qtaben nicht nur in öffentlichen SBabeanftolten, fonbern auch im eigenen 
£aufe. SGBer biefe* Verbot überfchritt, bem follten fchwere ©elbbufte unb 
5 otdgige Äettenflrafe auferlegt werben. 3Burbe er rücffdllig, fo fleigerte 
ftch bie ©träfe; beim zweiten SKucffaü war auf ba* Qkben fünfjährige 
©aleerenftrafe gefegt! 

Diefe unftnnige Sßerorbnung ^pf>i(ippö II. blieb nicht auf bem Rapier 
flehen, ©anz im ©egenteil: fchon am $age ihre* Srlaffe*, alfo am 17 .DI 0 * 
pember 1566 , ging man gegen bie ©itte be* 95aben* mit roher £anb por. 
2luf Befehl be* ^rdftbenten ber Äanjlei, <Pebro be Deja, würbe fo* 
gleich begonnen, bie Qtabebdufer in ©ranaba nieberzureifen. Da* Q$abe* 
hau* be* früheren SOlaurenfönig*, nun im hefige ber fpanifchen Ärone, 
fiel zuerff. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





328 


Dr. £rnjl©cbulfse, Vom Vaben in ©panien 


$rofc allebem fcbeint ti, alö habe man Die Peinliebfeit bet $hmtffod 
boct> noch nicht gans oemicbten finnen. Denn nach bem Slufffanb, ben fie 
noch fpdter unternahmen, »eil bie ©cbergen ber fpanifdf>en Regierung fte 
biö aufa Vlut reijten, muffte abermals eine fcbarfe Verotönung gegen ba* 
Vaben erlaffen »erben, €* »ar im 3af>re 1571, nach einem jmeijdbrigen 
$reibeit*fampf, in »elchem oon 500000 sDtori*fo*, bie bi* babin in ©ra* 
naba gelebt batten, nur noch b»** unb ba ein #duflein übrig geblieben »ar. 
Deren gröffter $eil »urbe ge»altfam in ba* innere ©panien* übergeftebelt 
unb bort unter eine befonber* fcbatfe ©efefcgebung geftedt. £unbert ^eit* 
fcbenbiebe unb oierjdbtige ©aleerenfhafe »urben jebem angebrobt, ber bie 
arabifcbe ©pracbe ober ©cbrift benufcte, ober ein maurifcbe* $htftfinffru* 
ment fpielte, ober bie Bambra tankte, ober ohne Srlaubni* feinen 2 Bobnort 
oerdnberte, ober ber ftcb in einer VSanne babete. VSieberbolte ftcb 
einen biefer Verbrechen, fo »urbe bie ©aleerenffrafe auf £eben*jeit au** 
gefprochen. 

€* Idfft ftch benfen, »eiche fultureSen folgen eine folche ©efefegebung 
nach ftch Stehen muffte. 2Un bie fpanifche Regierung enblich oor breibunbert 
fahren (1609) bie leisten fpdrlichen fXefte ber $Dtori*fo* getoaltfam ganj 
au* ©panien oertrieb, ba blieb oon beren großer Vorliebe für ©auberfeit 
recht »enig jurücf. Denn in ben tbrifflichen Königreichen im mittel* 
alterlichen ©panien bade bie Peinlichkeit auf fef>r geringer ©tufe ge* 
flanben. 3fn ben alten fpanifchen Pomansen (affen (ich überaus braffifebe 
Velegefür bengerabesu entfe^lichenMangel an förpetlicbet ©auber* 
feit finben, ber bie cbriffliche Pitterfchaft jener Beit im £anbe ber £ibalgo* 
fennjeichnete. Unb biefer Mangel »ar nicht einmal auf bat* männliche 
©efchlechtbefchrdnft, oielmebr auch bei ber bolben VSeiblicbfeit in peinlichem 
SDtaffe ju finben. ( 2 BiU bie Volf*mufe jener Beit eine £iebe*fsene jmifcben 
S»ei hochgeborenen ^errfchaften fchilbent, fo seigt fte un* ben Pittcr fnieenb, 
ben Kopf in ben ©cboff ber geliebten Dame oergraben; bie ©chöne aber 
(dfft ihre Ringer butch bie £aare ihre« Verehrer* gleiten — nicht fo fehr, 
um ihn su (iebfofen, al* um bie Vemobner aufjujagen, bie fich in feinem 
•£>aar»alb eingeniftet haben, unb fte al*balb umjubringen. SDtan »irb an 
©jenen erinnert, »ie fle ber $rembe noch beute in Peapel, in Palermo, 
überhaupt in ©übitalien unb ©ijilien auf offener ©traffe beffaunen famt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. £rnfl©cbulfce, <23om 55aben in ©panien 


329 


Da* 55aben nun gar mar im 8 ., 9 . unb 10 . 3fabrbunbert in ©panien 
innerhalb bet cbrifllicben £ 6 nigreicbe nur in bet $orm gjnbalfamieren* 
üblich unb mürbe al* eine Sprung betrachtet, bie nur beroorragenben ^oten 
angetan mürbe. £rfl im 11 . Stabrbunbert begann man febon bei l’ebjeiten 
ju haben, boeb mar bie ©itte jundcbfl nur febr oereinjelt unb galt al* ein 
raffinierter üujuS, ben man ben Arabern abgefeben b<ttte. 

9lo<b in t>iel fpdteren Qtittn ifl ba* Qkben ja felbfl in $ranfreich nicht 
einmal in ben uomebrnfien Greifen ©itte gemorben. 9locb Üubmig XIV. 
befafi nicht einmal einen < 2 Bafd)tifcb. ©elbjl -IßafcbmafRr fanb jur üleini* 
gung be* £ 6 rper* nur feiten Q 3 ermenbung. über bie mafjlofe Unrein liebfeit, 
bie allgemein am £ofe f>crrfd>te, ftnben fleh in ben Memoiren oon ©aint* 
©imon unb in ben 51ufjeicbnungen ber ‘Pfaljgrdfin üifelotte Pon ‘Pfalj* 
Bmeibrucfen bie abfonberlicbflen ^Berichte. SDlan fann au* beten 5$rie ; 
fen entnehmen, baft es öarnal* an beutfeben # 6 fen im allgemeinen reim 
lieber jujugeben pflegte als in bem gldnjenben 93erfaille*. Die $olge ber 
Abneigung gegen ba* < 2 ßafcben, gefebmeige benn gegen ba* 55aben, mar 
bie, baft bie ganje £ofgefeüfcbaft, ben „©onnenfünig" unb bie liebend 
mürbigen unb geiffreicben Damen feiner Umgebung nicht ausgenommen, 
entfefclicb —feien mir höflich—rochen. Die üblen 3luSbünflungen ber um 
gemafebenen unb ganj unb gar nicht gepflegten £ 6 rper mürben bureb febarf- 
buftenbe ‘Parfüm*, bureb ©alben unb Sffenjen aller 21rt befdmpft, mofür 
rieftge ©ummen ausgegeben mürben. SOlan hielt e* bamal* am franjoft* 
feben «£»ofe febon für eine raffiniert forgfdltige Toilette, menn man ftcb leben 
borgen mit einem 3Battebaufcb, ber in parfümierten 2 llfoboI getaucht mar, 
leicht über ba* ©efiebt fuhr. Die Bücher über feine Lebensart, bie in ber 
imeiten ^dlfte be* 17 . 3 abrbunbert* in $ranfreicb erfebienen, empfahlen 
ben «fbüflingen, bie TObe nicht tu febeuen, ftcb tdglicb einmal bie £dnbe 
ju mafeben, ba* ©eftebt „fafl ebenfo oft", unb gelegentlich im ©ommer 
auch einmal bie $üf?e,’„um ben Leuten, mit benen man oerfebrt, nicht übel 
toerben ju laffen". SRocb 1782 erfldrte 3t. 55. be la ^)alle in einem febr 
perbreiteten 9lnflanbsbucbe: „©ut ifl e*, ftcb ha* ©eftebt mit einem feinen 
*£>anbtucbe abjureiben; meniger ratfam ifl e*, ftcb mit SGBafTer ju mafeben, 
ba biefe* bie #aut im hinter §u empftnblicb gegen Ädlte, im ©ommer 
gegen #ifee macht." Die Damen lener 3eit jogen e* oor, ftcb fcbneemeit? 
2 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






330 


Dr. €rnß (Schul&e, Bom Baben in ©panien 


ju pudern unb (Scbönb<itt!pfldßetcben ju tragen, bie nun eben tage« unb 
wochenlang »or bi eiten, n>eit fie Por jeher Berührung mit Gaffer gefcbügt 
waren. 3Bie tief biefe Unfitten ßd> eingefreffen batten, geigte fid> noch in 
ber SDNtte be$ 18 . 3 abtbunbert$, alt! NJaria $bereßa alt! junget Nldbcben 
pon ©panien natb ^aritt Fommen follte, ba man beabjicbtigte, ße mit bem 
Dauphin ju »erloben. Die frifeben Farben Ntoria ^beteftai, bie ficb noch 
nie gefebminft batte, mürben oon ben über unb über gepuberten unb ge« 
febminften ©eßebtern ber *J>arifer ^)ofgefeUfcbaft unb Pon bem (Schönheit#« 
ibeal, ba# infolgebeifen bort erroaebfen mar, ju febr abgeßoeben haben, fo 
baß man wochenlang auf bie junge <Prinjeßtn, bie ßcb nicht febminfen wollte, 
energifcb einwirfte, bi# ße ßcb enblicb baju entfebloß. 

€rß im i9.3abrbunbert iß enblicb eine‘Periobe größer er Olein« 
I i cb f e i t angebrochen. Überall in ben Kulturßaaten (egt man beute größeren 
c 233ert auf Oleinbaltung unb '"Pflege be# Körper#. Der Anßoß baju iß nicht 
pon ftranfreicb unb erß recht nicht pon (Spanten au#gegangen, fonbern pon 
Snglanb unb Amerifa. Namentlich gnglanb bat mit feinem Oleinlicbfeit#« 
ibeal bie &ben#fübrung jundebß ber oberen (Stdnbe, bann auch be# ganzen 
93olfe# in ben europdifeben Kulturßaaten ßarf beeinßußt. < 2Bir müßen ben 
£ng(dnbern für biefe wichtige Fulturelle Anregung ungemein banfbar fein, 
©lücflicberweife ßel ße in Deutfcblanb auf günßigen Boben. Nicht in allen 
£dnbem iß bat! ber $all gewefen. 3n Spanien bat ßcb oielmebr erß in 
allerlefcter 3<it mieber ein $all jugetragen, ber mit erfebreefenber Deutlich« 
(eit jeigt, wie weit man bort pon einer BSeiterperbreitung be# 3beal# auch 
nur ber befebeibenßen Oleinlicbfeit entfernt iß. 

ber norbfpanifeben (Stabt Bilbao, im Zentrum bei Ba#fen(anbe#, 
ba# ebenfo wie Katalonien alt! einer ber fortgefebrittenßen $ei(e be# an 
Kulturunterfcbieben febr reichen Königreich# (Spanien gilt, batten bie fort; 
fcbrittlicb geßnnten Elemente einen gefellfcbaftlichen NNttelpunft jur Be« 
fpreebung pon Kulturfragen unb jur $örberung pon fulturellen Bewegungen 
unter bem Namen „£l Sitio" in# £eben gerufen. Diefer Ktei# bat febon 
Piele wichtige Anregungen gegeben, iß aber bdußg auf 3Biberßanb bet! all« 
mdebtigen Kleru# geßoßen, ber Bilbao alt! eine feiner Hochburgen betrachtet. 
Denn wie febr auch bie mobernen ^nbußriellen ßcb bort feßbaft gemacht 
haben, wie betriebfam man auch in ben €r$gruben unb Hüttenwerfen jener 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. Srnfi ©chulfce, Stom fabelt in ©panien 


33i 


Gegenb ifi, fo gtoien Einfluß üben hoch anbererfeit* namentlich bie 3fefaiten 
auf bie mofahabenben Greife ber ©tabt unb ihrer Umgegenb. 

Diun hatte in bem Greife „£l ©itio" bie Lehrerin SÖtaria $?ae$tu einen 
Vortrag über eine ©tubienreife gehalten/ bie fle im Aufträge ber ©chub 
behürbe nach Snglanb unternommen hatte. Die Anregungen, bie in bem 
93ortrage gegeben mürben, erregten fo lebhaften Beifall, baf bie *f>6rer be* 
fcbloffen, ber Qßortragenben jum 3<<cf>en befonberer Ehrung ein Gefcfcnf ju 
überreichen. Die fo Geehrte bat inbeffen, man müge ben betrag ber ihr 
jugebachten Gabe lieber baju oermenben, in ber QtolWfchule, bie jte leitete, 
ein SSabejimmer für ©chulfinber einjurichten. Der QBorflanb von 
„Sl ©itio" mar mit ftreuben baju bereit. Sr richtete baher an ben G<* 
meinberat ein Gefach, fein Vorhaben ju genehmigen. Die 5rage mürbe 
barauf ber ©tabtoerorbnetenflfeung jur Beratung Übermiefen. Der ©o&ialifl 
Sarretero trat marm für bie Genehmigung be* Gefache* ein; er beantragte 
auferbem, baji bie ©tabtoermaltung ba* SSabemaffer umfonfl liefern fade. 
Die flerifalen 3ftitg(ieber jebodf) erhoben lebhaften <Protefi. Der Äarlifi 
Acebal rief mütenb: „*28a* ifi ba* mieber für ein Unflnn, eine ©chule in 
eine SSabeanfialt oermanbeln ju moKen!" Sin ultramontaner ©tabtoer* 
orbneter, $orre, hielt eine mütenbe Diebe gegen ben fojialiflifcfxn Antrag, 
gegen bie übergefefnappte ©enorita SDiaejtu, gegen ben $ortfchritt*oerein 
„Sl ©itio" unb enblich vor allem auch gegen bie fulturmibrige ieibenfehaft, 
fleh ju haben. Denn „ba* ^aben ifi ein £ugu* unb bient, mie jeber £uju*, 
baju, bie SDJenfchen ju oerberben". 

AI* barauf ber fielloertretenbe SSürgermeijier Slguejebal ba* 2Bort 
ergriff, mürben feine beiben Q3orrebner noch übertroffen. Slguejebal ifi 
Aboofat, heroorgegangen au* ber Sfefaitenfchule oon Deufio. ©0 fachte er 
ju bemeifen, ba§ ba* 95aben „mit ber Sfftoral unvereinbar" fei. „SOlenfehcn, 
bie in ihrem ^Raffinement fo meit gehen, fleh mehr al* ba* Gefleht unb bie 
*£)dnbe ju mafchen, Idflern bamit Gott unb profiituieren fleh felbfi. 3ch 
habe in meinem Sehen noch fein 95ab genommen unb ich bin überjeugt, baf 
bie ROiehrjahl in biefer ehremoerten SÖerfammlung ba*fe(be oon fleh fagen 
e inn!" ~ vwrorbnetenoerfammlung inbeffen proteflierte gegen biefe 

lebhaftere, bcfcflof? au*brüdf(ich, ihr Bebauern 
unter ben ORitgliebern be* Gemeinberate* 


Digitized b 1 


Google 



Original fro-m 

PENN STATE 





332 


Dr. grnfl ©chulge, Vom Vaben in ©panien 


ein ÄoIIege fei, Der fid> eingeflanbenermaßen ntd>t ju mafchen pflege. 
21 uch mürbe Der Antrag Carretero, menn auch mit fnapper SOlebrbeit, an* 
genommen. 

«£>dtte eine Verbanblung über bie gleiche $rage in einer fübfpanifcben 
GemeinberatSflgung flattgefunben, fo mdre vielleicht nicht einmal ba* ge« 
fchehen. Denn bie ©itte be* Vaben* fcheint in Spanien tat* 
fdchlich nirgenb* eingebürgert ju fein. Sticht eine einzigefpanifche 
©tabt beftgt eine Volf*babeanfla(t. VJo am 9Reere*flranbe Gelegenheit 
jurn Vaben ift, ba mirb hoch faum Gebrauch bavon gemacht, 3Khn>enigflen* 
habe auf einer mehrmächigen Steife burch Spanien (in ben Monaten 21pril 
unb $toi) auch nicht einen einzigen Vabenben in ben Stteeresfluten gefehen, 
obmohl ber ©tranb fomohl in (Sabij mie in Malaga/ bei Valencia unb an 
vielen anberen fünften baju förmlich hwauSforbert. 31a, es fehlen meiflen* 
auch bie befcheibenflen Vorrichtungen für bie SDlöglicbfeit be* Vaben*. 

Sluch in ben #otel* ifl bau fo. 3n ben internationalen Sujushotel* 
allerbing* finbet man überall Vabejimmer. Geht man aber in ein fpanifche* 
•£)otel auch ber beflen Älaffe, fo mirb man entmeber fein Vabezimmer ober 
hoch ein folche* ßnbcn, ba* biefen tarnen nur (um ©chein trägt. Da* ifl 
um fo auffallenber, al* bie Verpflegung ausgezeichnet ju fein pflegt; ba* 
Vaben gehört aber offenbar nicht (u ben SPotmenbigfeiten be* Sehen*. — 
3ch mill ein Veifpiel für viele anführen. 3fn einem ber beflen fpanifchen 
Rotels, in melchem ich fonfl feljr jufrieben mar, noch bazu in einer ©tabt 
gelegen, bie von ftremben ju #unberten unb $aufenben befucht mirb, Ponnte 
ich (in Vab nur mit dußerfler Whe erhalten. Daß bie VSanne fonfl fo 
gut mie nie benugt mürbe, zeigte fleh beutlich genug. Denn über ihr befanb 
fleh nur ein einziger £ahn, ber nur falte* < 2ßaffer hergab. Da* marme 
^Baffer mußte in großen $onfrügen vom anberen €nbe be* Kaufes herbei* 
gefchleppt merben. Der £afn mar außerbem fo angebracht, baß bie größte 
Vorftcht nötig mar, um fleh nicht beim 3luffteben baran zu verlegen. Die 
Vabemanne felbfl mar fo unpraftifch geflaltet, mie ich fonfl in ber ganzen 
3Bc(t noch feine angetroffen habe; man fonnte eigentlich nur barin liegen, 
nicht aber flehen ober flgen, meil bie VSdnbe nicht fenfreeft in bie $iefe 
gingen, fonbern fchrdg, fo baß man einfach abrutfehte. (Sine ©chale ober 
ein Vrett, um ©eife ober ©chmamm au* ber #anb zu legen, gab e* nicht. 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. £rnft ©chulfce, Vom Vaben in ©panien 


333 


einen £anbtuchbalter ebenfowenig; Furjum, nachbem Die Vorbereitungen 
für ba* Vab beinahe eine ©tunbe gebauert Ratten, begann eigentlich erfl 
bie Arbeit. 

£>af? bie allgemeine Abneigung gegen ba* Vaben, bie man noch h<ufe 
in ©panien antrifft, auf bie SReinlichfeit be* ganzen Volfe* bie allerbcbenf* 
lichften VSirfungen au*übt, Idfit ftch benfen. ^atfdchlich höbe ich noch 
fein £anb Fennen gelernt, in welchem e* fchmu^iger herginge al* 
in ©panien. Italien, auch in feinen füblicbften teilen, ift bamit oer* 
glichen ein dufter an DleinlichFeit. $tan bemclTe, wa* ba* bebcuten will! 
VSer jeboch glaubt, baf? e* in ©panien hoch nicht ganz fo fchlimm fein 
fünne, ber wirb ftch leicht oom ©egenteil überzeugen lalfen, wenn er im 
©üben ©panien* auch nur eine halbe ©tunbe zweiter Älafle in ber £ifen* 
bahn fahrt. 2)ie ift nämlich zehnmal febmuljiger al* bei un* bie vierte 
klaffe. Unb wenn er gar ben phpfifchen $tut haben feilte, bie britte Älaife 
ju benufcen, fo bürfte er eine erflecfliche £eit brauchen, um banach feinen 
dufteren SDtenfchen wieber in anftdnbige Verfaffung ju bringen. VSer aber 
ben ©egenjtanb bi* jur duferften Ottöglichfeit erforfchen will, ber werfe ein* 
mal einen oorftchtigen QMicf in einen 2lbort, auch auf einem großen fpani* 
fchen Vahnhof, etwa in ©ranaba — oon ben fleinen Vabnljüfen gar nicht 
ju reben. SDfan wirb mit Srftaunen unb Sntfefeen entbeefen, bi* zu welchem 
unglaublichen ©chmufe e* ein Volf bringen fann, ba* ber Reinigung be* 
&6rper* fo abholb ijVwie ba* fpanifche, unb ba*, wie wir gefehen haben, 
in früheren feiten ha* Vaben fogar mit fehweren ©trafen belegte. 



2 2 * 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







334 2llfreb 21- ^Saeumler, Die <2Birfungen Der £ichtbilbbühne 



•Die SBßirfungen ber £icf>tbi(bbü^ne 

93erfuch einer Apologie beö £inematographcntheater$ 

33on 9Ufreb % Saeumfcr 



M ifl fdfjwer, ben £rfd>einungen bet eigenen 3eit mit unbefam 
genen 2lugen gegenüberjuflehen. lauter al$ fonfl fpriebt ba$ 
3Mut bei ollem mit, wa$ wir ald gegenwdrtig erleben. =0b« 
jeftipitdt ifl £ijlorifertugenb. 3Der 5lugenblicf fann feiner 
9latur nach feinen #iflorifer finben, b. h* et wirb nie objeftiP beurteilt. 
Daher ifl bie ©egenwart immer ©egenflanb einer ber hiflotifchen biametral 
entgegengefefcten£$etrachtung$weife: berftritif. pointiert autfgebrücft: ber 
Äritifer ifl ber #iflorifer ber ©egenwart. ( 3Bobei auäbrftcflich bemerft 
werben mu§, bafi ba$ ‘JBort ^Jiflorifer hier in einem neuen ©inne gebraucht 
ifl. fehlt barin pbllig ber begriff jener öbjeftiPitdt, bie bem eigentlichen 
£iflorifer wefentlidf) ifl. 

£ijlorifer unb Äritifer unterfcheiben fleh bgburch, bafi jener bie Dinge 
fonflatiert, wdhrenb biefer fein fubjeftipeä Verhalten ju ihnen für ba$ wicf>* 
tigere bdlt. 3n biefem ©inne ifl unfere Seit eminent fritifch. Deutfeh' 
lanb ifl eine ©timmung weit perbreitet, bie allem, wa$ bie ©egenwart al$ 
ihr eigenfleä herporbringt, ba$ blanfe 9lein entgegenfefct. 2ln allen £cfen 
unb £nben flehen fhrenge Senforen, Äulturrichter, welche Pon borgen bi$ 
5lbenb bie eigene Seit Perbammen. 3n einer Epoche, wo alled wieber ein« 
mal im bluffe ifl, wo e$ in ben liefen unb auf ber Oberfldche fieberhaft 
fleh regt, ifl ed freilich nicht fchwer, SOlifilungeneä an ben pranget bc$ ©eifled 
ju flellen. Die Äritifer unferer Äultur pergeffen nur eined: ndmlich bafi fte 
felbfl im guten unb fchlimmen biefer Epoche angeboren unb nicht umhin 
fönnen, ihre ^robufte felber ju richten. Su fritifieren, ju piel machen 
wollen — baä ifl Pielleicht gerabe baä ^)auptmerfma( ber Äultur, bie fte 


□ igitized by Google 


Original ftom 

PENN STATE 





2llfreb 21. ^5aeum(er, Die ( 2Birfungen bet ftcbtbilbbübne 335 


verurteilen« Äritif iß gut unt) foQ nie fehlen. Dat 2 Rein alet ^rinjip iß 
aber feine Äritif mehr. 

©ubjeftiv muß jeDeö Urteil Aber bie ^hdnomene ber Gegenwart fein. 
Siebe unt) #aß trüben gleicberweife t>en SBlicf. Der Qöerfaßer iß ßcb be» 
wußt, bem angegebenen ©efefc ebenfo unterworfen tu fein wie Diejenigen, 
gegen bie er ßcb wenbet. €r glaubte jeboeb babureb, baß er ein 3 eitphdm>« 
men, weichet ißm bet Stotereßet wert febiett, möglicbß unbefangen auf ßcb 
wirfen ließ, gerechter gewefen ju fein alt bie, welch* et verbannen wollen, 
ohne biefe 3Birfungen erlebt ober überhaupt nach ihnen gefragt ju haben. 

Der Sinematograpb hat unter ben fogenannten ©ebilbeten wenig ftreunbe. 
$tan hdlt ihn für gemein, roh, fenfationett. Dat ‘Publifum, weichet mit 
weit ofenen 2 (ugen im verbunfelten ©aal vor bem ßcb abwicfelnben $ilm 
ßfct, iß jroar bunt jufammengewürfelt, aber ber Hauptfach* nach beßeht et 
boeb aut ben 2 tngeh 6 rigen ber bunflen, noch nicht int einzelne bißerenjierten 
$taße bet Qtolfet. Arbeiter unb grauen, Sabenmdbcben, SBurfcben, Äin* 
ber unb £anbwerfer, bajwifcben vielleicht einige ©tubenten unb Züchter 
höherer ©tdnbe. Die 3ftigenb hat eine ganj naive, urfprünglicbe $reube 
an bem reichen ^Überleben ba oben. Dat Sfntereße Fonjentriert ßcb ganj 
auf ben Vorgang. ? 0 lan muß aufpaßen, um ben ßummen 2 lnbeutungen 
unb 2Binfen ju folgen, ©inn unb Älang in bie rafcb vorüberrollenben 
©jenen ju bringen. Der $i(m macht aftiv, ber gtifcbauer muß mitarbeiten, 
fonß geht allet für ihn verloren. Dat ‘Publifum ber Äinematographen be* 
ßnbet ßcb bethalb in einer eigentümlichen geißigen ©pannung, bie man 
förmlich fühlt, wenn man ben Dtaurn betritt. Datfelbe ftluibum, nur un< 
enblich viel ßdrfer, herrfcht in einem Äonjertfaal ober im Theater. 

Die intereßante $rage iß nun, wat bie 3Raße vor ber Sicbtbilbbühne 
erlebt. 

Die Äulturpropheten unb ©cbriftgelebrten wißen et ganj genau. Dat 
SBolf fucht bie SBefriebigung niebriger ^nßinfte, ber Neugier unb ber rohen 
©enfationtluß. Die $i(mbühne verbirbt bat QÖolf burch biefelben Mittel 
wie bie „©cbunbliteratur". ©ie beßdrft bie $?aße in ihrem £ang jur 
©entimentalitdt unb wirft verführerifcb burch fcblecbte Q5eifpie(e. Diefe 
wenig burebbaebten Argumente liegen auf ber ©traße. ßiner fpricht ße bem 
anbern nach, unb bie ße Vorbringen, haben ßcb feiten mit ber ©acbe liebe« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



336 2l(freb 2t. Baeumler, Die BSirFungen ber fichtbilbbühne 


»oll befchdftigt. Vielleicht liegt bet ©runb, warum ba* fichtbilbtheater 
ßch fo reißenb entwicfelt f)at, tiefer al* in ben peroerfen Stoßinften einet 
reijbungrigen sDlenge. 

€iner Betrachtung, bie ßch mehr mit bem VolFe felbß al* mit ben Re# 
aftionen eine* oerfeinerten ©aumen* auf bie ©enüffe bet SDlenge befchdftigt, 
wirb bie CfftöglichFeit einer tieferen Begrünbung nicht entgehen. iß ba* 
Bebürfni* nach Schein, Berfldrung, feben in ber €inbi(bung, ba* Be# 
bürfiti*, ba* gewöhnlich nur auf einer höheren ©tufe ein fünßlerifche* ge* 
nannt wirb, welche* bie klaffe t>or ben ftilm treibt. Denn wa* erblicft fle 
auf ber ßummen leuchtenben Böhne? Da* feben, bie ©egenwart, ben 
SWenfchen, ber jubelt, leibet unb untergeht. ©an& nait> fleht ba* Volf bem 
aQen zu. £* fragt webet nach Äaufaloerfnüpfung, noch ©eelenfchönheit, 
noch ^fpchologie. £* will gepaeft, fortgeriffen, erfchöttert fein, e* will 
$aten fehen, fei benfehaften, greigniffe. ©o wie e* fleh ba* feben »orflellt, 
einfach, fchlagenb, ooH tppifcher Äontraße, 2lu*brtiche, ©chicffale, fo will 
e* ba* Bol! auch im Scheine erleben. Da* befchrdnfte, jufammengebröefte 
feben will aufatmen, fleh felbfl im ©piegelbilbe genießen. Die SOlaße fucht 
im fichtbilbtheater ba*felbe, wa* fie oon ihrer Literatur, bie man hochmütig 
al* ©chunbliteratur bezeichnet, oerlangt: fleh felbfl. ©ie will ihr eigene* 
Dafein, ihr fachen unb deinen, ihre < 2Bonnen unb ©djtecfen, ohne ben 
Drucf ber SBirf liebfeit, frei oon allen ©chranfen noch einmal genießen, 
©ie will ihre Sgißenj in ber <Ph<*ntafie burchleben. 3fl ba* Bebörfhi* 
ber ©ebilbeten, bie in ihr Theater gehen, ein anbere*? 9Q3a* oerlangen fie 
oon ber Dragöbie anbere*, al* aufgewühlt unb im Sfnnerflen gepaeft zu 
werben? Rur ber Inhalt ihre* Erleben* unterfcheibet (ich oon bem gröberen 
Inhalt, ben ba* Volf erlebt. Daß ba* Theater ber ©ebilbeten höher fleht, 
wirb niemanb leugnen wollen. 3ttan fodte e* be*ha(b aber ber SOlafTe nid>t 
ubelnehmen, wenn fle nach einer ©tdtte oerlangt, wo fie zum fachen unb 
©cbluchjen gebracht wirb, ©ibt e* benn ba* „feelifche $unftion*bebürf# 
ni*" nur für oerfeinerte ©eelen? Srßrccfen fleh bie ©efefce ber ^fochologie 
nur auf bie Angehörigen ber oberen ©chichten? 

Die einfachen Elemente be* feben*, bie primitioen Srfchötterungen ber 
©eelc, ba* iß ber ©toff, ben ba* Volf oerlangt. Dicfer ©toff iß nicht 
geßaltet, er iß Rohmaterial. Da* iß ber ©runb, warum ber ©ebilbete 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2llfreb 21 . Vaeumler, Die V3irfungen ber Sichtbilbbüfjne 337 


fleh jurücfgefloßen fühlt. £r finbet nur bie Materie, bie bloße ©innlid)feit 
be* Däfern*, »dbrenb et nach Vergeijligung, nach Erhebung in* ^erfdn* 
liehe, nach Äunfl »erlangt. Die ^ilmbühne, fagt man, gebe feine Äunfl. 
Slber »er forbert benn »am £icbtbilbbrama ßunfl? SSBenn man bem $ilm 
bie Äunfl entgegenhdlt, geht man »on ber Slnftcht au*, bem Volfe müife 
unter allen Umfldnben Äunjl bargeboten »erben. 2Ule* anbere fei eine ©e* 
fahr. 6* fragt jtch jeboch, ob nicht ba* Vebürfni* nach Äunfl in bem 
©inne, »ie »ir ba* t 2Bort »erflehen, bem Volfe überhaupt fremb ifl (ber 
?0?affc al* folcher, nicht et»a einzelnen Sjemplaren). Die Äunfl einer 
klaffe, beren £eben unter anberen ©efefcen al* ba* unfere »erlduft, »irb auch 
anberen formen unterworfen fein al* bie unfere. Der ©ebilbete bringt e* 
fich feiten jum Vewußtfein, aber e* ifl fo: ba* Volf fühlt anber* al* er, 
er »erfleht bie SDlaffe nicht, ©ie ifl fentimental. Ohne bie ©entimentali* 
tdt $u »erteibigen: »a* hilft e*, gegen $atfachen anjufdmpfen? ©laubt man 
benn, eine beflimmte ©efüh(*meife, »ie e* bie ©entimentalitdt ifl, burch 
Ziehung dnbern ju finnen? Daju müßte man mehr Seit für biefe £r* 
jiehung übrig haben, al* ba* arbeitenbe Volf jemal* »irb jur Verfügung 
fleden finnen. €* ifl ein hochmütiger 2Bahn, »enn bie ©ebilbeten bie 
€mpßnbung*»eife be* Volfe* burch ‘Jßorte »ie fentimental unb fenfationell 
»erdchtlich machen. Die ^nflinfte be* Volfe* ftnb einfach, brutal unb 
fentimental zugleich. Einern fomplijierten feelifchen Äonflift fann e* fein 
Verfldnbni* entgegenbringen, aber bie ©orgen einer SDhitter, ben ©chmerj 
eine* Äinbe* um ben $ob biefer 99h»tter, bie Verführung unb ba* €lenb 
eine* SOtöbchen* — ba* »erfleht ba* Volf unb lebt e* nach. £* »irb nur 
ba mitgeriffen, »0 e* fleh in bie ©ituation ju »erfefcen »ermag. 

2luch bie Vorgänge ber §i(mbühne »erben in ber cphantafle nachgelebt. 
2lber e* ifl flet* ba*fe(be Dafein, ba* eigene, »eiche* ba* Volf nachfühlt. 
%emal* erhebt e* fleh über fleh felbfl. Der echte Äunflgenuß hebt bie 
©chranfen ber eigenen ^erfönlichfeit auf unb läßt an einer anberen Da* 
fein*form Anteil nehmen. VJer bie $iefe be* wahren dflljetifcben Vor* 
gange* erfaßt hat, »irb ihn »on ben »ielen $aufenben, bie nach irgenbeinem 
^Phontafteerlebni* bürflen, »eher erwarten noch »erlangen. 

3Bir haben ju fonflatieren »erfucht, »a* bie klaffe im ftchtbilbtljeater 
fucht. VBenben »ir un* ju bem, »a* biefe* $h«ater bietet. 

QB 4 ri, $eft »2 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





338 Sllfreb 21. 95aeumler, Die 2Birfungen ber Hichtbtlbbühne 


Die erfle Sigenfcbaft beg Ätnematogrophen ifl feine &iQigfeit. Durch 
fte würbe erfi ber ©ieg über bie ©toffe möglich. $ür breiig big fünfjig 
Pfennige fann fid> beute auch ber Unbemittelte eine gante 9£Belt non 2luf# 
regung, ©lant, Fracht unb merfwürbigen Dingen leiflen. Die QSorflellun# 
gen bauem flunbenlang, 55ilb folgt auf $ 8 ilb. €g gibt nicht Diel fd)(echte 
spidfce im Bufchauerraum, auch «in grober £uflrom fann verhdltnigmdfiig 
(eicht bewdltigt werben. Diefe praftifchen 93ortüge bilben bie ©runblage. 
Dann folgt bie »efentlichfle Eigenheit beg Hichtbilbtheaterg: feine abfolute 
SDlobernitdf. €g fann gar nichtg anbereg fein a(g burch unb burch ©egen# 
wart. Dag Heben, »elcheg bag Hichtbilb fchilbert, ifl unfer eigeneg Dafein. 
Die ©traben / burch bie »ir gehen, bag 2luto, bie eleftrifche Q3ahn, bie 
3 immer, in benen »ir wohnen, unfere Äleibung, unfere 2 lrt $u elfen, unfere 
gante $orm tu (eben flnben »ir auf ben $i(mg »ieber. Die eigentümlich 
»ibrierenbe 2 ltmofphdre unferer $age, bie nervöfe, fchneUe, abfürtenbe €|i# 
flent beg mobernen Oftenfchen wirb auf einen 21 ugenb(icf aug bem $anj unb 
<2Becbfe( ber Seit h«tauggenommen unb erlebt einen Moment ber ^eremi# 
gung. Dag Dafein im QMID ifl eine SBerfldrung beg Dafeing. ©o flarf 
»irftbiefe Erhebung beg fliefjenb©egen»drtigen in bie ©phdre beg £ntrücf# 
ten,©cheinhaften, bah»ir biefeg unfer Dafein erft tu oerflehen meinen, »enn 
eg im ©piel an ung voruberjieht. SGBir fehen ung felber (eben. 9EBag am 
$age ung qudlt unb h«mmt, bie gante verwirrenbe QÖielfdltigfeit ber rno# 
bemen €|iflent, tytt, »o »ir fein 3BoDen hüben, bag gehemmt »erben 
fönnte, gelangen »ir baju, eg rein in feinem *3Bert an fleh tu genießen. 

€g ifl bieg vielleicht ber tieffle £ug ber Hid>tbilbbühne, bah fl« nach bem 
heutigen, bem €reignig ber ©egenwart, bem fogenannten aftuellen 93 or* 
gang verlangt, ©ie teilt biefe ©genfehaft mit einem recht verflanbenen 
3 foumaligmug. Sßiele Äinematographentheater haben eine 21 rt optifcher 
55erichterflattung über bie ©eigniffe ber 2Boche eingeführt. 2lftueU ifl 
fchliehüch auch jebeg Drama, bag in ber ©egenwart fpielt. £g wirb fo 
empfunben, a(g fönne eg in biefem 2 lugenblicf irgenbwo in ber SRdhe ge# 
fchehen. 3 n ber 2lftualitdt ber Hichtbilbbühne flnbet ein fpejififeb moberneg 
55ebürfhig feine 95efriebigung. Unfer Heben hat ein atemlofeg $empo an# 
genommen, bie Srfcheinungen faufen vorüber mit einer ftlüchtigfeit, bie ung 
manchmal erfchrecft. Unfere Hebengform ifl eine gleitenbe. Unb hoch fönnen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2Ufreb 21. 55aeum(er, Die ! 2Birfungen bet ftcgtbilbbügne 339 


wir bie ©egnfucgt nach ©tiUe, Dauer, $eflgalten nicht unterbrucfcn. Dai 
£eben felbfi fann uni biefe ©tide nicht geben. 9iur im Scheine können mir 
ben erfegnten 2 lugenblicf erleben, unb mir hefigen ihn, mdgrenb mir bie ganje 
göttliche Äomöbie bei Dafeind im55ilbe an uni »orüberjiegen fegen. Die 
Silber finb fiumm, aber mir gaben gelernt $u fegen. ‘Sßie im ©piegel er« 
blicfen mir unfere eigene Unrafi, unfere eigene SXugelofigfeit. Der Drucf 
bei Dafeini meicgt für einen 2 lugenblicf einer emigen ©tille. < 2 Bie fofibar 
ifi biefer 2 lugenblicf unb mie fcgnell »ergangen. 2 lber er ifl feine flucht, 
feine 55eraufcgung, ber bie Ernüchterung folgt, fonbem ganj unb gar 55e« 
jagung ber £eit, ogne bocg in igren unerbittlichen $luh getaucht $u fein. 
2ldei 2Birfliehe flieht unb »ergegt. Der Schein allein ifi emig, meil er 
feine fKealitdt bejigt. Diefen Stugenblicf Emigfeit, ben ber Mer »iedeiegt 
aui einem jeitgenöflifegen Dichter fegöpft, genieht ber nai»e SDienfcg »or ber 
2 lbfpiegelung bei hebend burch ben $ilm. 

$ton fege biefe 55 ügne bei $agei felber an, mit igren Mitteln unb ein« 
fachen ( 2 ßirfungen. Der Äinematograpg ifl bie 2 lpotgeofe ber Photographie. 
Dai Sicgtbilb ifi »om optifegen ©tanbpunft aui eine ungeheuer mogltuenbc 
Erfcgeinung. ©eine fldcgengaften Sluifcgnitte gaben einen aparten SKeij. 
Diefei Material fann noch beffer »ermenbet merben, ei gibtj. 55. noch ju« 
»iel Aufnahmen, bie nicht berüeffiegtigen, bah ber ^orbergrunb jum $ei( 
unbrauchbar für ben Photographen ifi. Dai Volf fiegt freilich nicht mit 
malerifcg emppnblicgen klugen, aber fann ei fegaben, menn bai, mai ei fo 
gerne fiegt, auch füglenben klugen mogltuenb erfegeint? ^Belege fofibar« 
feiten entgüden jene 9iaturauifcgnitte, bie in feiner Vorführung fehlen! 
^Belege Äompoftfioncn ergeben flcg oft unmiQfürlicg bureg eine bunf le < 2BanD, 
eine kreppe, einen groben 55aum ober helfen. Eine ©leereibranbung in 
ftcgtbilbem bargeflellt, gehört jum ©cbönflen, mai man fegen fann. Der 
$inematograpg beflgt ebenfo»ie( dfigetifegen 3Bert ali bie Photographie. 
#ier ifl eine 3Belt »on neuen ©enüffen für bai 2luge. 

Unb meiter. Durch bai ficgtbilb ifl gleicgfam ber Sftienfcb noch einmal 
entbeeft morben, ber SOienfcg ali Darflellet, 2luibrucfifünftler, ©cgaufpieler. 
Die 55ügne bei $i(mi ifi intim. 2UIe bie feinen Verfcgiebungen ber Büge 
bei ©eficgti, bie fonfi nur ben Inhabern ber Profseniumilogen unb ber 
erfien Zeigen bei Parfetti fiegtbar mürben, bie auibruefiooden ©efien, bie 

a* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





340 2llfreb 21 SSaeumler, Die 903irfungen ber Sichtbilbbübne 


(eifcn 9$c»egungen ber *£>anb unb ber Sippen »erben fchatf unb flar an« 
fcbaulich. Sine 9GBclt beU 2luUbrucfU tut fleh auf. Die jabllofen 9R6glich* 
feiten ber ©eele, ftcb ju geben, ju »erraten, in einem guefen ober gittern 
fiebtbar ju »erben, fie »erben »om $ilm jur ( 2Birfung aufgerufen. Sine 
neue Kultur ber^bbftognomif unb beU mimifeben ©pielU biibet fid> beraub. 
9lidf>t jeber taugt jum Äinobarfleller, bau Sichtbilb »erlangt du§erflen 2luU« 
bruef unb Ätaft. 

50fit allebem fott jebod) nicht gefagt fein, bafj ber Äinematograpb, fo »ie 
er ifl, fchon ben ©ipfel berOBollfommenbeit erreicht hätte. SU lä§t (ich noch 
»ieleU beifern. Glicht freilich in bem ©inne, »ie bie SöolfUreformer »ollen, 
ba$ man ihn jur ^Uuflration populär «»iffenfcbaftlicber Vorträge »er« 
»enbet. ©e»i§ fann er auch ber 2 luff(ärung bienen. 2 lber bae $ bratet 
ber halfen fann ber 2lufflätungUfintop nicht erfefcen. SDlan fleUe bau Sicht« 
bilbtbeater »eiter unter bie Kontrolle einer genfut, »ie biuber, man fuche 
ben ©pielplan fo gut eU gebt ju heben, »ermebre bie Aufnahmen im freien 
unb bringe auf bie 9Det»enbung ber beflen ©cbaufpieler — man »irb ba« 
mit mehr erreichen alu mit unüberlegten *Proteflen unb fruchtlofer Agitation, 
©chlagmorte helfen nicht*, auch »enn (ie im tarnen ber Humanität ge« 
braucht »erben. 

9lacb ber ©eite beU mobernen SebenU ifl bau Sichtbilbtbeater noch auU* 
jubauen. Su muß bie Breite unfereU ganzen DafeinU »iberfpiegeln, »ir 
btnterlaffen in ben §i(mU ein Äulturbofument, »ie eU feine geit »or unU 
binterliefi. Der $i(m bebt bie 2lbgefchloifenbeit ber Sinjelejiflenj auf, ber 
fchlichte 3Rann blieft mit brennenbem 3 ntereife in bie ^Bohnungen ber 
Speichen, er fiebt gern bau Seben anberer Wülfer, bie Silber frember Srb« 
teile. SEBie »eit unb reich ifl ber #orijont beU mobernen 3Renfcben ge»or« 
ben. SU ifl intereffant, halb einen franjöftfcben, halb einen italienifchen, 
halb »ieber einen amerifanifchen ober bollänbifchen $ilm ju feben. Die 
frembe Elation »irb unmittelbar anfchaulich. Sbowfteriflifche fleine ©eflen 
»erraten ben ^ranjofen ebenfo unfehlbar »ie ben Italiener. Die ^Rationen 
»echfeln, unb hoch »irb ber Däne ebenfo »erflanben »ie ber Italiener, bau 
e»ig ©emeinfame, bau un»ergäng(icb SOlenfcblicbe, bau im fürperltchen 2luU« 
bruef liegt, »erbinbet über bie Äüpfe ber Elationen f>inn>eg korben unb 
©üben ju ein unb bemfelben SrlebniU. SOlenfchlicheU ©chicffal ifl überall 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2Ufreb 2L QSaeumler, 3)ie 2Birfungen Der üicbtbilbbühne 341 


bau gleite. £)er Äinematograph ifl international in jenem tieferen ©inne, 
in meinem biefeU farblofe 2ßort bie 35ebeutung beit allgemein SOlenfcblicben 
erhdlt. 

$>a ber Äinematograpf) in einer anberen $orm unb mit neuen dritteln 
ein 25ebürfniU fliUt, bau früher nur Pon ^beater, QÖariet^ unb dbnlid>en 
3tnfla(tcn befriebigt mürbe, ergibt (tcf> notmenbig ein Äonfurtenjfampf 
jmifchen Theater unb Äino. 2)er $all ifl nicht feiten, namentlich an flci' 
neren Orten, ba§ bau Theater eingeht unb ein Äino an feine ©teile tritt, 
hierin erblicft man bie gr6§te ©efahr beU Äinematograpljen. 2l(U Q3er* 
brdnger beU $heaterU mirb er in flagranti alU Äulturfchdbling ertappt. 
$?an tut, alU habe bamit bie mabre Äultur eine ©djlacht Perloren. 2lber 
eU fragt ftch fehr, ob ber ©cbaben mirflich fo groft ifl. 3>er ©pielplan 
eineU ^rooinjtheaterU ifl literarifch nicht Piel befer, alU ber eineU mobernen 
ÄinoU. 2)aU, momit bie dDlenge inU Theater gclocft mirb, ftnb nicht bie 
Älaflifer. ©cbmanF, ftiflfpiel, Operette— bau ifl bau ©enre, bau gefpielt 
merben mufj, menn bau Theater fleh halten mitt. ©entimentaler alU £’3tr* 
ronge Fann ein $i(mbrama Faum mehr merben. $ber eU mirb befer gefpielt 
im Äino, unb man unterfchd^e biefen QBorjug nicht. >Die 3>arfleüung, bie 
bau 93olF im $inematograpf>en um menig ©elb befommt, Fann eU im 
Meinen Theater um Feinen <ßreiU erhalten. €ine bebeutenbe fchaufpielerifdje 
Reifung Fann aber auch Pon ber $i(mbüf)ne herab bie'SBirFung feiner Äunfl 
auUüben. X)ie mögliche 3BirFung aderbingU, bie ein feiten gegebener £(af* 
fiFet einmal auf bie SDlafe haben Fann, ifl Pom Ätno nicht su erfefcen. £ier 
mirb eU beutlich, ba§ bau ftchtbilbtheatet jmar ein ^hdnomen barjleilt, bau 
manche 3BirFungen mit ber Sunft gemeinfam hat, im ©runbe aber hoch 
herjloU genannt merben mujj. €u fehlt ihm ber «JtoilU eineU perfönlichen 
flebenU. ©ie, bie einfache unb grofjeÄunfl, bie monumentale, bie einzige, melche 
bau 93olF Perfleht, mirb eU baher nie erfegen. 3)aU SöolF mit biefer Äunfl 
pertraut $u machen, Fann nur einer Reform unfereU $heatermefenU gelingen, 
©olange man aber ber 07lafe ben SSefuch beU 5t(affiFertheaterU nicht burch 
billige SintrittUpreife möglich machen Fann, barf man ihr ben 95efuch beU 
{ichtbilbtheaterU, alU beU propifotifchen $l>eaterU ber SDJaffen, nicht mif 
gönnen. 

m+m 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






342 


SXicharb ( 2Biener, £>er Äriegfberichterßatter 



©er .friegfbericbterftatter 

QSon SKidjarb Wiener (üöien) 

ine unbefcbreiblich büßere Aufregung f>errfcf>tc in Dem ©efchäfte. 

£>icht gebrdngt bif jur ^üre ßanben öffljiere unb Sioi* 
(iflcn unb hielten lange Qtagen in ber £anb, auf benen fte 
ihre Stellungen oorlafen. 2)ie Rampen brannten nicht ganj 
hell. Sie fchienen überanßrengt ju fein, wie jebef £>ing unb SGBefen in 
biefem Dvaum; bie QÖerfdufcr blaß, übernächtig unb non jener SXulje, bie 
(ich nur nach heftigen neroöfen Sjploßonen bef getoaltfam gequälten Äörperf 
einßellt; non jener Sicherheit unb Überlegenheit, bie nur baf (Gefühl außer« 
orbentlicher unb notgebrungener Pflichterfüllung oerleiht. 2>ie Stellagen 
leer, aufgeräumt. 2luf bem ftußboben, in allen <2Bin(e(n liegen $tarfch« 
foffer, Sättel, ©eefen, aufgehäufter Äriegf bebarf umher, flüchtig unb un« 
orbentlich mit Settein nerfehen. £>ie Vorräte ßnb aufoerfauft, ef fehlt an 
allen Snben. $0?an ruft, man nerhanbelt, man fchreit, bie bleichen 33er« 
fäufer fchütteln ihr ©efleber, laßen bie tropfen an (ich hetabrollen unb ge« 
ßatten ßd> in ihrer Überlegenheit manchef unhöfliche SEBort. Sfener alte 
Hauptmann, ber unaufgefefct räfoniert unb fleh nicht beruhigen fann, geht 
ihnen gegen ben Strich. 3n biefer Äriegf jeit ftefert feine bürftige SWenfch* 
liebfeit burch baf refpeftable $leib; unb bie Äommif bemerfen ef, ja ße 
tragen ef, ihn ungehörig ju behanbeln. Sie tnenben fleh non biefem dngß« 
liehen alten Schreihalf unb richten ihre entjünbeten klugen auf ben ndchßen 
jungen Äaoallerißen, helfen Prdjijton ihrer augenblicflicben ©eißefoerfaßung 
beßer entfpricht. £r »iU fechf Signalpfeifen, eine Hanblateme, ein €ß« 
beßecf, eine SSußole. €r fpricht heiter unb hoch gemeßen, iß noll Spannung 
unb Slaßijitdt. 33oll Stolj unb Hochachtung bliefen bie 33erfdufer auf 
biefe burchauf gelungene £rfd>einung. 



Digitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SXitbarb icncr, £)er Ärieg*bertcbterflatter 


343 


£>er alte <£>auptmann rdfoniert weiter, menbet ft$ ^ierf)in unb horten, 
»oll ©roß unb Beforgni*. Sliemanb wirb feine £miebrigung gewahr. 
3eber ifl eine $efhmg für ffcb, nad? aßen Seiten gefebl offen, ein jeber fft^lt 
ben Ärieg t>or feinen $oren unb aße Nationen an ©mpfinbung finb aufö 
genauere bemeffen. Da* Abenteuer bringt auf aße ein, oerdnbert fte ganj 
unb gar, perfebiebt Diftanjen unb 2lu*blicfe unb ld§t frem bärtige Siebter 
fpielen. 

2lße* pulflert in ungewohnten fKbbtbwen, ifl unerwartet unb anber*, man 
ruft, man oerbanbeit, man fdf>reit, man wenbet (ich ^itrf>in unb bortbin. 
Sfunge, fframme &ute treten ein, bie in ben Ärieg sieben, junge £eufe ooß 
beflgldnjenber$ücbtigfeit unb Braoour, junge ©Idnner, bie biefe Iefcte9tocbt 
in ©efeßfebaft oon ftrauensimmern burcb&eebt haben; jeber begierig, fein 
©cberflein £eben gu biefem ©tuef ©efebidbte beijutragen. 2Ule* febmingt 
unb gittert, ein SDleer gebdnbigter ©mpffnbungen erfüllt ben SXaum unb um« 
büßt unb umfpült ba* ©ewirre in büflerer Bewegtheit. 

Sin biefen gerdumten ©teßagen branbet ber Ärieg. 

* * 

* 

Slbolf Binber trat jur $üre herein, hinten etwa* überbdngenb, unb 
brdngte fleh bi* an ben Habentifcb »or. Unter feinem ubermdfig groben, 
bunflen ©ebnurrbart, ber in ungehöriger < 2ßeife ba* btftifcf>e Äinbergejtcbt 
oergiert, febmingt ftdf> ein dngfllicbe* lippenpaar, rubt etwa* tiefer ein Äinn, 
faunt nennen*wert. Diefe* ©effebt ifl jebergeit bereit, eine tiefbefebdmenbe 
unb ungemein nieberbrüefenbe Eröffnung entgegengunebmen. €* ifl trofllo*, 
aßem £eben fremb. 2lu* bem niebern Äragen ffreeft ffcb ein bünner, finb« 
lieber #al* mit jlarf oorfpringenbem 2lbam*apfel, ber Äörper flecft in einem 
beulenreicben, unpaffenben 5tngug, wirb naeb oben bureb eine Ärawatten« 
nabel begrenzt, bie einen beinernen £unbefopf barffeßt, naeb unten bureb bie 
©ebube eine* £anbgeifllicben, bie eine oorbringliebe Slnorbnung ber 9^dbte 
geigen. 3»ei bebauern*werte, niebt gang reine #dnbe frieeben au* ben 
3ftanfcbetten b<n>or unb fpielen mit einer abgebrauchten, giegenlebernen ©elb« 
börfe. 2luf ben üppigen unb glanglofen paaren jt|t ein geitlofer #ut. ©o 
fleht er ba, in feiner ganzen Bebrueftbeit. 

3awobl, er ifl e*, 2lbolf Binber, ber Ärieg*beri<bterflatter be* „Be« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








344 


SKicbarb < 2Bicner / £>er &rieg*berid>terOafter 


fcbauer*", ber fonberbarOe oller ^ftenfcbcn. Sine jebn gentimeter bicfe (Stiebte 
Unmabrfcheinlicbfeitfcbmebt um ihn. Ottan betrachte nur fein #u§ere*. #utte 
je ein Äricgöbcrid>ter|lattcr eine fo bürftige dngOliche Srfcheinung? ©ab 
man biefem »erträumten, fcbmdcblicben 0)?anne an, ba§ er &u ben erfolg* 
reicbflen $?enfcben jdblte? 3Da£ er mit elf fahren ein gearteter #unbe* 
jüchter, mit breiunbjmanjig ein toüEuf>ncr Leiter in ben ©teppen ©üb* 
amerifa* mar? 2if)nte man etma bie tolle unb unfagbar freche Äomöbie, 
bie er mit bem Chefrebafteur be* „95efcbauer*" aufgef&brt butte, um fein 
Engagement al* ^Berichterjlatter burebjufegen, eine Äomöbie, bie mit bem 
»ödigen Unterliegen jencö melterfabrenen unb autofratifeben Spanne* ge* 
enbet butte! 

2ßar man imftanbe, bie Neugier biefei* ^ammermenfehen gebübrenb ein* 
jufchdgen? 

„SEBa* münfeht ber #err?" mieberbolte ber QBerfdufer feine $rage unb 
richtete feine entjünbeten Slugen auf Slbolf 25tnber. 

3)iefer ermiberte trdumerifch ben SSlicf, al* bunble e* jtch bi« barum, im 
$erjen feinet ©egenüber* ©ut unb 33öfe ju ernennen, bann fagte er, ftcb 
erinnernb, mit ungereinigter ©timme unb ziemlich lungfam: 

„3fch — ich möchte gerne ein gelt buben." 

Sr mollte roirFlid? ein gelt buben. 2lm Vormittag, al* er feinen Äoffer 
gepaeft butte, mar ibm plöglich eingefallen, e* fei bringenb geboten, ein gelt 
}u beftgen. Unb fo ging er benn, unb gerabemeg* in ein Witdraulräflung** 
gefchdft, öffnete bie $tire, trat ein, brdngte Och Durch bie 3Renge unb tat 
ben unerhörten 2lu*fprucb: 

„3lch — ich möchte gerne ein gelt buben." 

( 2Ba* gefchub? 2lntmortete ber Äommt* mit jener erarbeiteten Über* 
(egenbeit etma: mir moden 3bnen au*nabm*meife einet! jufommen laffen? 
©chneujte er Och etma, bulb gemenbet, mdbrenb er mit biefer 2lrbeit*paufe 
»on einem Äunben fprach? < 3Öollföbcte er irgenbeine anbere Unperfchdmtbeit? 

Sr tat nicht* »on allem. Sr richtete feine klugen auf Slbolf SBinber unb 
fchien bei feinem 5lnb(icf etma* ju »erfpören. Stma*, ma* ihm nicht $u 
»ödem 55emu0tfein fam, etma* UnerCIdrliche*. 

„©ofort," fagte ber $ommi*, fchleppte ein gelt herbei, ein geltcben för 
jmei ^erfonen, refommanbierte einen ©chlaffacf unb — auf Sbre! er be* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Üiicharb ‘SBjener, Der Äriegöberichterßatter 


345 


biente 2lbolf 95inber, aufgeregt unb juporfommenb, ood Übermübung unb 
Hochachtung. Sr badete nicht baran, ihm feinen Anteil an ben Sreigniffen 
ju fd>mdlern, maö angefichW biefer überrafchenb unbrauchbaren <Perfönlich' 
feit gemifj ju ermdgen gemefen mdre. 

Unb mdhrenb man ßcb brdngte unb (tief, mdhrenb ber ganje gebdmpfte 
Tumult feigen Fortgang nahm, mdhrenb immer neue Heute in ba* ©efchdft 
hineingemorfen mürben, trug ber SKebaftionöbiener bad ^afet unter bem 
5lrme jur $ür hinauf, folgte ihm 2lbo(f S5inber in feiner »erjmicften ©ang# 
art, mit jenem ©tücf Heben, helfen er teilhaftig gemorben mar, hinauf 
jur ^üre. 

* * 

* 

Die unenbliche Jrieblichfeit ber ©träfe unb biefer febreienbe Äontraß 
gegen ben Ärieg in jenem ©efdjdft fanb fein £erj bereitmidig geöffnet. Sr 
fühlte beutlich biefen ©egenfafc, feblürfte ihn (üßern ein; unb fo fchritt er 
bahin, ber SBinb fing ftch in feinem Hantel, fpielte mit feinem £ater< 
fchnurrbart unb entführte ihm Schließlich fogar feinen Hut, ber unter bem 
fröhlichen ©eldchter jmeier $ifchlerlehrling